Koch-Plauderthread

Benutzer162226 

Verbringt hier viel Zeit
Es soll ein freistehender Kühlschrank sein. Einen Einbaukühlschrank kann ich mir in einer späteren Küche vorstellen, da käme der freistehende Kühlschrank dann aber auch in den HWR oder den Keller.
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Beim Kühlschrank ist es wie mit dem Grill, zu groß gibts nicht und zu klein ist ein umgekehrt proportionales Ärgernis.
 

Benutzer172046 

Sehr bekannt hier
zu groß gibts nicht
Das Problem mit großen Kühlschränken ist dasselbe wie mit großen Koffern...der viele Platz verleitet dazu, mehr rein zu packen, als man verbrauchen kann....

Ich habe 4 Monate lang mit einem halben Gemüsefach im Kühlschrank auskommen müssen...das funktioniert auch. So wichtig ist viel Platz meist gar nicht, aber da müsst ihr wissen, wie viel ihr grundsätzlich immer im Kühlschrank habt und wie viel ihr verbraucht (und wie gut ihr es schafft, den Kühlschrank leer zu halten, wenn mal nicht viel gebraucht wird...meine Familie schafft es nie).
 

Benutzer162386 

Verbringt hier viel Zeit
Das Problem mit großen Kühlschränken ist dasselbe wie mit großen Koffern...der viele Platz verleitet dazu, mehr rein zu packen, als man verbrauchen kann....
Ein bisschen Messie steckt offenbar in jedem von uns - diese verborgene Eigenschaft muss nur entsprechend gefördert werden, um zu ihrer vollen Entfaltung zu gelangen: beispielsweise durch ausreichend dimensioniere Kühl- oder TK-Schränke. Ich muss mich regelmäßig dazu disziplinieren, im Tiefkühlschrank nicht nur für Ein-, sondern gelegentlich auch für Ausfuhr zu sorgen....:cry:
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Kühlschrank in 60er oder 70er Breite - was meint ihr?

Ich würde sagen 70er. Größer ist besser beim Kühlschrank.
[doublepost=1578165680,1578165595][/doublepost]
Gibt es realistisch überhaupt noch Einbaukühlschrank außer in irgendwelchen sündhaft teuren Designerküchen? :grin:

Natürlich? Der Großteil der Bevölkerung kauft noch immer Einbaugeräte. Unsere zukünftige Ikea-Küche hat auch Einbaugeräte. Gibt es also noch. Freistehend ist bei uns wohl nicht so angesagt wie bei den Amis.
[doublepost=1578165742][/doublepost]
Ich habe (jetzt wieder) einen Einbaukühlschrank ein einer Küche, die von der Stange ist. Der TK-Schrank hingegend ist freistehend und im Hauswirtschaftsraum aufgestellt.

In der Küche finde ich, sollten TK Schränke eingebaut sein, in einem anderen Raum, wie meist im Keller, natürlich nicht, da man da ja nicht extra was verbaut, nur um den TK Schrank einbauen zu lassen.
[doublepost=1578165813][/doublepost]
Das Problem mit großen Kühlschränken ist dasselbe wie mit großen Koffern...der viele Platz verleitet dazu, mehr rein zu packen, als man verbrauchen kann....

Ich habe 4 Monate lang mit einem halben Gemüsefach im Kühlschrank auskommen müssen...das funktioniert auch. So wichtig ist viel Platz meist gar nicht, aber da müsst ihr wissen, wie viel ihr grundsätzlich immer im Kühlschrank habt und wie viel ihr verbraucht (und wie gut ihr es schafft, den Kühlschrank leer zu halten, wenn mal nicht viel gebraucht wird...meine Familie schafft es nie).

Naja, gerade wenn man nur einmal die Woche einkaufen geht, braucht man schon eine Menge Kühlschrankplatz. Oder wenn man gerne Dinge kauft, die es nicht immer gibt, sondern nur ab und an als Angebot und dann länger nicht.
 

Benutzer162226 

Verbringt hier viel Zeit
Und die nächste Küchenfrage...

Hat jemand Erfahrung mit dem flächenbündigen Einbau eines Kochfelds in eine Echtholzfurnierarbeitsplatte? Im Internet habe ich sehr geteilte Meinungen gelesen. Kann man das gut machen (lassen)? Oder ist der flächenbündige Einbau eher etwas für Granit/...-Platten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Hat jemand Erfahrung mit dem flächenbündigen Einbau eines Kochfelds in eine Furnierarbeitsplatte?
ja. ist kacke. weil: putzen ist kacke. furnier ist ja doch nicht sooo unglaublich stabil und beständig, und genau an dieser minikleinen kante sammelt sich dann oft zeugs, was man aber aufgrund der sensiblen platte nicht anständig entfernen kann - also lebste entweder mit einer leicht dreckigen kante, oder es sieht relativ bald nicht mehr schön aus.

gehört zu den "klingt erstmal nett, sieht auch erstmal gut aus, aber nach nen paar wochen verfluchst du es"-dingen. so jedenfalls meine neu gemachte erfahrung, die sich nun innerhalb von... etwa nem vierteljahr gebildet hat.
 

Benutzer162226 

Verbringt hier viel Zeit
Was genau ist denn am putzen schwierig? Das Feld wird ja mit einem Mini-Silikonrahmen direkt in die Platte eingesetzt. Dann kommt die Holzplatte. Wo sammelt sich dann der Schmutz an?

In der Theorie sehe ich da noch nicht den Unterschied zum Einlassen in der Granitplatte.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Was genau ist denn am putzen schwierig? Das Feld wird ja mit einem Mini-Silikonrahmen direkt in die Platte eingesetzt. Dann kommt die Holzplatte. Wo sammelt sich dann der Schmutz an?
hmm, vielleicht reden wir doch von verschiedenem? denn von einem silikonrahmen wüsste ich nichts (bin allerdings grade in meiner wohnung, kann es also nicht nachgucken) - da ist meiner erinnerung nach edelstahl (oder ähnliches) => platte, und da gibts eben doch nen minikleinen versatz, und an genau dem rand sammelt sich mit vorliebe alles. allein schon, wenn man das kochfeld putzt, und das fettig war. und weil das eben dieses furniergedöns ist kann man da an der kante nicht richtig schrubben, ohne genau selbiges kaputt zu machen.

ich hab ein (unscharfes, leider) bild, wo das unten rechts und oben links zu erkennen ist, was ich meine:
plätzchen.jpg
- wenn du auch davon sprichst, dann ist das kacke. eben weil furnier kein "schrubben" abkann und auch kein gründliches einweichen. genau da sehe ich den unterschied zu material, was schrubben und/oder einweichen abkann.

das auf dem bild ansich sind übrigens kartoffelplätzchen mit angebratenen rindfleischwürfeln und mit käse überbacken - sehr zu empfehlen, wenn man eine hungrige meute nach alkoholgenuss zufrieden stellen möchte, würzig, fettig, kartoffel, fleisch, käse... und auf die optik guckt da eh keiner :grin:
 

Benutzer162226 

Verbringt hier viel Zeit
Genau das will ich nicht.
Flächenbündig sieht so aus:
C1863323-F23C-4FC9-9307-C5E89C95D9A9.jpeg 08690664-6C1E-459C-B2AF-721AF0BF83F7.png
Und Furnier ist ja eine Platte mit Echtholz"bezug". Schrubben kann man da also schon ein wenig, sollte nur das Wasser nicht ewig stehen lassen.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Schrubben kann man da also schon ein wenig, sollte nur das Wasser nicht ewig stehen lassen.
geht so :grin: - aber vielleicht ist meine definition von "ein wenig schrubben" auch einfach eine andere.

also sobald irgendwie versatz da ist (und ich habs ehrlich gesagt noch nie anders gesehen) halte ichs für schrott. wenn du es ohne jeden versatz findest: why not, das ist für mich der einzige kritikpunkt.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Kolibri ist Massivholz unbezahlbar, oder warum muss es Furnier sein? Ich bin ja ein großer Feind von Furnier, vor allem bei Gegenständen, die stark genutzt werden, wie eben Esstische und ganz besonders Arbeitsplatten. Da kommen doch mal kleine Kratzer rein und dann quillt sieht das irgendwann unschön aus. (Behandeltes) Massivholz ist da etwas verzeihender.
 

Benutzer162226 

Verbringt hier viel Zeit
Eine massive Echtholzplatte ist nicht unbezahlbar, mir aber für eine Mietwohnung doch etwas teuer. Daher eben das Echtholz-Furnier. Da habe ich ja auch eine Oberfläche aus Echtholz, es ist nur eben nicht durchgängig. Trotzdem kann man die Platte einige Male abschleifen, ehe man durch die Holzschicht durch ist.

In meiner aktuellen Wohnung habe ich eine billige Arbeitsplatte aus dem Baumarkt. Da ist auch nichts gequollen oder ähnliches.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Wir hatten je 2 Jahre Massivholz und Furnier im Gebrauch und man hat weder einen Unterschied gesehen noch gemerkt.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Kolibri ist Massivholz unbezahlbar, oder warum muss es Furnier sein? Ich bin ja ein großer Feind von Furnier, vor allem bei Gegenständen, die stark genutzt werden, wie eben Esstische und ganz besonders Arbeitsplatten. Da kommen doch mal kleine Kratzer rein und dann quillt sieht das irgendwann unschön aus. (Behandeltes) Massivholz ist da etwas verzeihender.
Furnier ist eigentlich ziemlich stabil, wobei ich es jetzt für eine Küchenarbeitsplatte auch nicht als erste Wahl sehen würde. Da sind die Laminatplatten doch vermutlich deutlich unempfindlicher.
 

Benutzer162226 

Verbringt hier viel Zeit
Da sind die Laminatplatten doch vermutlich deutlich unempfindlicher.
Jein.
Holz und Furnier brauchen mehr Pflege als eine Laminatplatte. Das stimmt.
Aber zwischen Holz und Furnier liegen die Unterschiede eigentlich eher in der Abschleifbarkeit. Das ist bei Furnier eben nicht unbegrenzt möglich. Dafür arbeitet die Furnierplatte weniger, als es eine Massivholzplatte tut.
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Ich würde da echt aufpassen. In unserer kommenden Wohnung war noch die Küchenzeile der Vormieter drinnen, die sie eben noch abholen mussten und die hatte auch eine Arbeitsplatte, die nicht aus Massivholz bestand. Von den Vormieterin wissen wir, dass die beiden jungen Damen da nur 1 Jahr gewohnt haben und die Platte sah echt mies aus, also Kratzer und abgenutzt, usw.
 
G

Benutzer

Gast
Von den Vormieterin wissen wir, dass die beiden jungen Damen da nur 1 Jahr gewohnt haben und die Platte sah echt mies aus, also Kratzer und abgenutzt, usw.

Holz bedarf auch immer Pflege, und die bedeutet nicht das Holz mit Putzmittel zu ersaufen.

Das nur mal am Rande erwähnt
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren