Ernährung Rezepte-Austausch-Thread

Moewmoew

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Liebe (Hobby-)Köche und Köchinnen, die, die es mal werden wollen, Essenbegeisterte und Anfänger, die über die Nudeln-in-Tomatensoße-aus-der-Packung hinauswollen,

warum gibt es dieses Thema eigentlich noch nicht?
Im "Was kochst du heute" scheint das immer unter zu gehen oder schnell verloren.

Also:
Was wolltet ihr schon immer mal kochen, aber habt euch noch nicht rangewagt?
Ihr sucht Ideen für eine Mahlzeit?
Eine bestimmte Sache gelingt euch nie und ihr braucht Rat?
Oder wollt einfach eure Lieblingsrezepte posten, die es immer wieder bei euch gibt und von denen ihr niemals genug bekommen könnt?
Wo sucht ihr immer wieder nach neuen tollen Rezepten?

Legt los!
koch-smiley.gif
 
K

Benutzer11466 

Beiträge füllen Bücher
Ich such bei Gelegenheit was raus, würde aber schon mal mit Blick auf den Forumsbetreiber darauf hinweisen, hier keine Fotos aus Kochbüchern/von Webseiten reinzustellen, sofern die nicht ausdrücklich zur beliebigen Verwendung freigegeben sind. Selbstgeschossene Fotos sind natürlich OK.

Kochrezepte sind mit wenigen Ausnahmen nicht urheberrechtlich zu schützen, die konkreten Formulierungen in Kochbüchern aber durchaus.

Also: Wenn Euer Lieblingsrezept aus 'nem Kochbuch stammt, gebt's in Euren Worten wieder...

Nachtrag:

Hier erstmal zwei Links:
Buletten-Rezepte: Hacken, aber richtig - SPIEGEL ONLINE - Kultur

Der Herr Wagner ist der Meister der Umstandskrämerei - man kann natürlich auch fertiges Gehacktes kaufen, ein anderer scharfer Senf mit ein bißchen Pfeffer dazu tut's auch, das Chili-Pulver muß auch nicht aus dem Baskenland kommen. Ich nehme nur eine Knoblauchzehe und brate diese nicht mit den Zwiebeln vorher an, sondern gebe alles gehackt, aber roh zum Fleischteig.

Und die hier finde ich auch lecker...

Marions 'Spaghetti Speciale'

Nachtrag Nummer 2:

Kartoffelgratin

Zutaten:
1 kg vorwiegend festkochende Kartoffeln
1 Knoblauchzehe
200 bis 250 g Gruyère-Käse (Auch wenn mich die Schweizer schlagen: Man kann auch Gouda nehmen.)
¼ l Milch
¼ l Schlagsahne
3 Eier
3-4 EL gehackte Kräuter (was gerade da ist – gut geeignet: Schnittlauch, Petersilie, Dill, Borretsch, Zitronenmelisse, Estragon, Majoran)
Salz, Pfeffer, Muskatnuß
Sonnenblumenmargarine oder Butter

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen, waschen, in dünne Scheiben (3-4 mm) schneiden, erneut waschen, abtropfen lassen.

Die Knoblauchzehe abziehen, quer durchschneiden, mit den Schnittflächen eine große, flache hitzebeständige Form ausreiben. (Die Form sollte nach oben Luft haben, denn das Gratin blubbert etwas – ist die Schüssel zu niedrig, geht beim Backen was drüber, was eine ziemliche Schweinerei im Ofen hinterläßt.) Knofi kann in die Tonne, die Form mit Margarine oder Butter ausfetten (bitte keine Joghurt-/Wasser-Sonstwas-Mixturen verwenden; nur richtige Butter oder Margarine).

Den Käse reiben. Dreiviertel davon abwechselnd mit den Kartoffelscheiben in die Form schichten. Dabei die Kartoffeln mit Salz und Pfeffer bestreuen. Keinen Käse auf die oberste Schicht Kartoffeln streuen.

Milch mit Sahne und Eiern verschlagen, Salz, Pfeffer, Muskatnuß und Kräuter dazu. Die Mischung über die Kartoffeln gießen. Das letzte Viertel Käse auf die oberste Kartoffelschicht streuen. Zum Schluß auf den Auflauf Butter in Flöckchen setzen.

Backofen vorheizen; Gratin bei 175 – 200° C (Gas: Stufe 3-4) 60-70 Minuten backen. Wer einen Heißluftherd hat, sollte Heißluft nehmen – da werden die obersten Kartoffeln und der Käse nicht so dunkelbraun. Um das zu verhindern, kann man auch die letzten 20 Minuten das Gratin mit Alufolie abdecken.

Ist 'ne vollständige Mahlzeit – ein kleiner Blattsalat, ein paar Gewürzgurken oder eingelegte rote Bete machen sich gut dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moewmoew

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Hat jemand leckere One-Pot-Rezepte?
Ich werde die nächsten Wochen keine Küche haben und nur mit einem Zwei-Platten-Kocher auskommen müssen, wovon eine Platte glaub ich gar nicht mehr richtig heizt.
Da klang das Prinzip ganz interessant :grin:
 
Stonic

Benutzer13901  (47)

Grillkünstler
Fr
Hat jemand leckere One-Pot-Rezepte?
Ich werde die nächsten Wochen keine Küche haben und nur mit einem Zwei-Platten-Kocher auskommen müssen, wovon eine Platte glaub ich gar nicht mehr richtig heizt.
Da klang das Prinzip ganz interessant :grin:
frag mal Tischtaenzerin Tischtaenzerin nach dem one Pot Pasta Rezept
 
rowan

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Puh, Kartoffelgratin machen wir ganz anders, eine leichte Variation des klassischen Gratin dauphinois.

Kartoffeln (festkochend) in sehr dünne Scheiben hobeln (am Besten mit der Mandoline), in einer gebutterten Auflaufform verteilen. Sahne mit richtig viel Salz (es muss eklig versalzen schmecken), vielen frischen Kräutern (Rosmarin, Thymian, Lorbeer, Majoran nehmen wir normalerweise), Pfeffer und einigen angedrückten Knoblauchzehen auf den Herd stellen, ein Mal aufkochen und dann ein paar Stunden ziehen lassen.
Abseihen, über die Kartoffeln gießen. Diese sollten ganz knapp bedeckt sein.
Bei 150 Grad Ober-/Unterhitze so ~90min garen. Genau weiß ich es nicht, gucke nie auf die Uhr.
Eine ganz dünne Schicht Gruyère drin ist auch fein, dann ist es ein Gratin savoyard. :smile:

Aber Rezeptethreads hatten wir hier schon ein paar. Einen tollen mit vegetarischen und veganen Gerichten gibt's auch noch irgendwo.
 
Nevery

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Hat jemand leckere One-Pot-Rezepte?
grünkohl mache ich mittlerweile oft komplett in einer großen pfanne - passt ja auch noch soweit zur jahreszeit.
eine packung mettenden in scheibchen schneiden, die schonmal beidseitig scharf anbraten, dann 1-2 gewürfelte zwiebeln und ~100 gramm gewürfelten speck sowie nen guten esslöffel getrocknete senfkörner dazu, nochmal dezent anrösten lassen bis die zwiebeln nen bisschen farbe haben, mit gemüsebrühe aufgießen und grünkohl dazu (egal ob frisch, gefroren oder aus dem glas - menge flüssigkeit halt anpassen, ganz frischen ggf. kurz im backofen vorwärmen dass er masse verliert und überhaupt reinpasst) und wenn der sich dem ende nähert gewürfelte kartoffeln hinterher. fertig wenn die kartoffeln gar sind. durch die brühe sowie die würze der mettenden (die erst dann zur geltung kommt, wenn man sie wirklich scheibchenweise anbrät) erübrigt sich weiteres würzen tendenziell.
 
Tischtaenzerin

Benutzer114808  (35)

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
(die erst dann zur geltung kommt, wenn man sie wirklich scheibchenweise anbrät)
Wir geben eines im Ganzen aber angepiekt dazu und lassen es stundenlang mitköcheln. Die Mettenden zum Essen dann erst am Ende, sonst sind ja total ausgekocht.
 
Nevery

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Wir geben eines im Ganzen aber angepiekt dazu und lassen es stundenlang mitköcheln. Die Mettenden zum Essen dann erst am Ende, sonst sind ja total ausgekocht.
wäh... äh, sorry. aber: das hab ich einmal probiert und für echt unappetitlich befunden - "mitgeköchelt" schmeckt mir das eher nach ausgelaufenem fett und salz, was dann in den ganzen grünkohl übergeht. das für mich richtige, gute aroma gibts nur nachm scharfem anbraten, und dann sollte es halt nicht mehr stundenlang köcheln (was ich auch nicht für nötig halte).
gesamtzubereitungszeit bei mir sind ~1-1,5 stunden, und da ist das anbraten schon mit drin.
also, mit ausnahme von frischem grünkohl, der bekommt nach putzen und zupfen halt nochmal nen bissel extrazeit im backofen.
 
Tischtaenzerin

Benutzer114808  (35)

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:

wäh... äh, sorry. aber: das hab ich einmal probiert und für echt unappetitlich befunden - "mitgeköchelt" schmeckt mir das eher nach ausgelaufenem fett und salz, was dann in den ganzen grünkohl übergeht.
Off-Topic:
Nach Fett und Salz schmeckt da nichts, sondern es gibt ein schönes Mettenden-Aroma. Außer der Gänseschmalz zum Anbraten am Anfang natürlich. Ohne diese Dinge schmeckt Grünkohl für mich nach eingeschlafenen Füßen.
 
Nevery

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Nach Fett und Salz schmeckt da nichts, sondern es gibt ein schönes Mettenden-Aroma. Außer der Gänseschmalz zum Anbraten am Anfang natürlich. Ohne diese Dinge schmeckt Grünkohl für mich nach eingeschlafenen Füßen.
wird wohl... geschmackssache sein :smile: und zum anbraten bevorzuge ich schweineschmalz, ich find die mischung verschiedener tierarten eher etwas pervers muss ich sagen. davon aber auch nur einen hauch, denn das fett aus den mettenden reicht ansich dafür, und das will ich sicher nicht glibberig zwischen den zähnen haben (wie es meinem empfinden nach bei ganzen mettenden immer ist, ich bin da etwas empfindlich). "ausbraten" ist da für mich das stichwort, weswegen ich überhaupt erst auf dieses rezept gekommen bin.

eingeschlafene füße wäre aber noch ein netter begriff für das, was meine geschmacksnerven danach vermeldet haben - ich hab echt aufs abendessen verzichtet, das war mir zu pfui-bäh :grin:
 
N

Benutzer24152  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Moewmoew Moewmoew : One Pot Rezept.
Indisches Lamm Spinat Curry
Kuechenausstattung:
zwei Herdplatten, eine Pfanne mit hohem Rand, einen Topf, ein Messer, eine Schneidunterlage, zwei Schuesseln, ca 2 Quadratmeter Arbeitsflaeche. Vielleicht noch nen Loeffel zum Ruehren :confused:.
Ich habe das unterstehende Rezept als Basis genommen:
Soße:
  • 2 Zwiebeln, fein gehackt
  • 4 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 5 cm Stück frischer Ingwer, fein gehackt
  • 1 rote Chilischote, Samen entfernt und in dünne Scheiben geschnitten (da war ich doch grosszuegiger)
  • Paprikapulver, gemahlener Kreuzkümme, gemahlener Koriande, weißer Pfeffer, Zimt
Curry:
  • Samen aus 8 grünen Kardamonkapseln, zerstoßen(hatte ich nicht)
  • Oel
  • Salz
  • 200 g griechischer Joghurt(hatte ich nicht, habe normalen verwendet)
  • 500 g mageres Lammfleisch, in Würfel geschnitten
  • 2 große Tomaten, klein gehackt (hatte ich vergessen)
  • 225 g junger Blattspinat (Tiefkuehl geht auch)
  • Lorbeer, frischer Koriander, klein gehackt (habe den Kraeutergarten gepluendert - Minze, Rosmarin, Salbei,...)
  • frischer Koriander zum Garnieren (ja, klar :whistle:)
--> Ich habe nen Lammruecken gekauft, entbeint, in Wuerfel geschnitten und die Reste mit den Gemueseresten des Kuehlschranks ausgekocht (= Suppe fuer Mittagessen). Der Lammfond dauert so 2 Stunden...
--> Als zweites habe ich die "Soßenzutaten" zusammengeschnibbelt und in Schuessel 1 getan
--> Lammfleisch zur Soße, Joghurt drueber, durchkneten und ca 20 Minuten ziehen lassen.
--> Den Inhalt von Schuessel 1 in der Pfanne angebraten, danach den Spinat dazugegeben, a bisserl was vom Lammfond und dass dann 45 Minuten durchkoecheln lassen.
--> Die Tomaten hatte ich natuerlich vergessen, aber die kann man nach dem durchkoecheln ins Curry reinschnibbeln und dann die ganze Charge (soll man eh) noch 10 Minuten ziehen lassen.
--> Den Lammfond hatte ich inzwischen in Schuessel zwei gegeben und dazu Reis gemacht. Falls keine Schuessel 2 vorhanden ist koenntest du auf Reis verzichten und Fladenbrot dazu essen. Falls dieses "Roti Brot" nicht vorhanden isst.

Der Kenner ist das natuerlich per Hand (nur die rechte Hand verwenden :thumbsup:) auf nem Bananenblatt, das gibt bei mir aber ne Sauerei:upsidedown:.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Nevery

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Welches kannst Du empfehlen?
das "privat bezogene" :zwinker:

von den käuflichen finde ich tatsächlich das gut&günstig noch am ehesten akzeptabel, besser als die teureren, was das aroma angeht. allerdings ist das sehr begrenzt in der geschmacklichen haltbarkeit, aber wenigstens lässt es einfach nur nach anstatt unangenehm zu werden.

und: die geschmacklich begrenzte haltbarkeit - also dass das aroma nachlässt - ist auch bei direktbezug so. am anfang eher für das kräftige aroma, später eher für das etwas neutralere.

nach dieser erfahrung würde ich olivenöl, was nicht an aroma verliert, eher sehr kritisch betrachten. also, nichts dagegen wenns einem halt gut schmeckt, aber es ist eher so "damit stimmt was nicht" :zwinker:

[doublepost=1520012175,1520011362][/doublepost]
Off-Topic:
Das "Patros-Äquivalent" von Penny nehme ich zum Frikadellenbraten
dazu noch kurz, das wollte ich noch kommentieren: nimm doch für sowas kein olivenöl - das ist meiner meinung nach nur mittelmäßig bis schlecht dafür geeignet. empfehlen - auch, wenn ich dafür auch wieder haue kriege, weil man nimmt sowas ja nicht zum braten! :grin: - kann ich das bio-sonnenblumenöl von aldi süd dafür, das hält erstaunlich hohe temperaturen aus und schmeckt echt gut. gut genug, dass ich meinen eltern - die nur nen aldi nord haben - damit versorge :zwinker:
 
Nevery

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Zum Anbraten habe ich nur Butter oder Olivenöl, geht das?
geht, aber du solltest dann die temperatur nicht so arg hochdrehen. ich würde die butter nehmen, des geschmacks wegen. habe ich btw. gestern mit meinen eiernudeln auch so gemacht.

Es gibt Leute, die schreiben, dass man das Ei vorher zu Rührei verbraten und dann erst über den Reis kippen muss, weil es sonst matschig wird, seht ihr das auch so?
nein. ich machs am liebsten so, dass ich reis oder nudeln - nach dem kochen, versteht sich - erst kurz anbrate, dabei schon würzen (nach bedarf, z.b. etwas pfeffer oder tomatenwürzsalz - bei letzterem aber beim kochen nur sehr gering bis garnicht salzen). wenns zart angebräunt ist, die verquirlten, gewürzten eier drüber kippen, einmal rühren, stocken lassen und dann wenden. bratdauer insgesamt nach bedarf, ich mags gerne, wenn das ei richtig "durch" ist.

im besten fall, wenns quasi fertig ist, noch eine scheibe käse drüber, deckel drauf, schmelzen lassen - und gerne mit ketchup dazu.

schmeckt übrigens besonders gut mit schnittlauch finde ich, den man gegen ende des bratens hinzugibt. wahlweise einen bund frischen, oder falls du eine tiefkühlmöglichkeit hast geht auch gefrorener.

solltest so eine portion halt nicht grade für drei leute in einer zu kleinen pfanne machen, dann kanns echt matschig werden :smile: aber die normalen haushaltsüblichen pfannen fassen durchaus eine portion für zwei personen, muss man halt nen bisschen öfter wenden.
 
Nevery

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
das hier ist, so, explizit für neue haushalte gedacht mit wenig möglichkeiten (aka geschirr), aber zumindest einem backofen! - lässt sich aber definitiv auch mit weniger müll (aka bratschlauch) zubereiten. entstanden ists aus "wenig möglichkeiten".

zwingend notwendig:
- backofen
- backblech
- bratschlauch (oder sonstige abdeckbare formen) diesen gibts in edeka, rewe... auch als hausmarke günstiger.
- kartoffeln (am besten niedliche, kleine frühkartoffeln) - ca- 1 kilo
- käse (am besten gouda, am allerbesten gerieben) - was zwischen 200 und 500 gramm nach belieben
- lauch/porree (wie man es auch nennen mag) - eine dicke stange, oder entsprechend dünnere
- salz/pfeffer (pfeffer am besten frisch gemahlen)
- butter (am besten kerrygold)
- messer (womit man halt so gut klarkommt, aber es sollte scharf sein)
- schere (ggf. tuts aber auch die nagelschere)

empfehlenswert:
- schüssel (~3-4 liter volumen, is so angenehmer)
- brettchen (weil schneiden is halt besser auf ner unterlage)
- beilage (eier + topf, schnitzelchen + weiteres backblech / rost, ähnliches)

zeit: in summe 2 - 3 stunden, echter arbeitsaufwand ca. eine halbe stunde.

für zwei personen gedacht.

man nehme eine große, dicke stange porree, wasche diese (also: abschneiden ab ~3 cm unter "grün", alles dadrüber einzeln waschen) und schneide diese in ~1 fingerbreite streifen. ab in eine schüssel (oder, wenn man diese nicht hat: direkt in einen unterseits verknoteten bratschlauch... aber schüssel ist schon angenehmer). salzen, mischen. man gebe käse dazu, nach bedarf, hauptsache "fein geschnibbselt", nochmal gründlich durchrühren - das ergebnis sollte gesalzener und gut mit käse versehener lauch sein. man fülle diese mischung jetzt in einen bratschlauch (oder sonstiges, abdeckbares, backbares geschirr). OHNE weitere flüssigkeitszugabe.

dann: kartoffeln schälen, schneiden, so in stückchen die etwas zwei mundvoll ergeben. abwasche - das ist wichtig (für die optik, und damit salz und pfeffer gut haften). wieder in eine schüssel geben (oder in einen unten geschlossenen bratschlauch) und mit salz und pfeffer, bevorzugt frisch gemahlen, würzen. ab in einen bratschlauch.

auf die kartoffeln im bratschlauch butter geben. nen bisschen verteilen, muss aber nicht super sorgfältig sein. schließen, ab in den backofen - ober-unter-hitze, 200 grad, gibt der backschlauch schon her als maximum. backschlauch aufschneiden nicht vergessen.

die kartoffeln eine halbe stunde so garen lassen, danach an den enden packen und ordentlich durchschütteln, damit die geschmolzene butter wieder überall drauf kommt. in einem bratschlauch am besten von rechts nach links und zurück kippen.

danach den lauch zugeben. nach hinten, am besten, denn den fasst man nimmer an - bratschlauch aufschneiden nicht vergessen!

eine weitere halbe stunde später: wenn man schnitzelchen im backofen macht, diese jetzt reingeben. auf jeden fall nochmal die kartoffeln in ihrem schlauch durchschütteln, nochmal die butter drauf verteilen. hier ist der bratschlauch echt enormst von vorteil, man kann durchschütteln, ohne die kartoffeln mit wendegerät zu beschädigen.

noch eine halbe stunde garen lassen - maximal, hier eher nach gefühl: ist der porree durch, sind die kartoffeln leicht gebräunt, dann ists fertig.

eigentlich gehören dazu echt weichgekochte eier, aber... ich hab probleme mit gekauften eiern und weichgekocht, deshalb gabs bei mir dazu minischnitzelchen. selbst männe, der selten was positives zu essen sagt, musste mir zwischendrin mitteilen: "essen riecht lecker!" - und selbst mein mr. "ich mag kaum gemüse" hat vom porree nochmal nachgenommen. porree und käse ist eine vorzügliche kombi.

hier einmal "so sollte es in bratschläuchen aussehen" und einmal schlecht belichtet "so siehts aufm teller aus, schmeckt besser als es aussieht!" :grin: - ich persönlich hätt den porree gerne noch was bissfester und formschöner gehabt, aber hey, wenns männe glücklich macht... dann gibts den auch zu tode gegart.

lecker1.jpg lecker2.jpg

ist insgesamt jetzt nichts "total besonderes", aber... ja, anhand "weniger möglichkeiten", aktuell, werde ich erfinderisch, und das schmeckt echt total lecker. vor allem für "nix mehr als nen backofen".
 
Nevery

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
marke "klein, aber fein" - ich hab ne ganze weile getüftelt, hähnchenfilets anders als wahlweise currymäßig oder ganz schlicht mit salz und pfeffer zu machen - curry hing mir zum hals hinaus, und salz und pfeffer war irgendwie zu öde auf dauer.

zutaten:
800 gramm hähncheninnenfilet (normales geht sicher auch, aber das hat direkt die perfekte größe und ist so schön zart)
1 frische zitrone
2 esslöffel olivenöl
1 esslöffel getrockneter oregano
5 knoblauchzehen
3 umdrehungen frisch gemahlener schwarzer pfeffer
+ für später etwas salz, in diesem fall gerne grob gemahlen

zitrone auspressen, knoblauchzehen mittelgrob hacken, mit öl, oregano und pfeffer mischen. das als marinade verwenden, also hähnchen drin wenden. mindestens zwei stunden ziehen lassen, dabei immer mal neu durchmischen, so alle halbe stunde.

eine beschichtete pfanne nehmen, herd auf maximum stellen, pfanne anheizen - KEINE weitere zugabe von fett! - und dann portionsweise die filets braten. sollten sich dabei nicht berühren (ich habe immer so 5 - 7 pro gang genommen, insgesamt drei durchläufe), und mehrfach wenden, bis sie beidseitig angebräunt sind. auf einen teller legen und leicht salzen.

zwischen jedem bratvorgang die pfanne kurz mit küchenkrepp auswischen, angebrannter knoblauch ist nicht lecker. achtung: der knoblauch platzt und springt manchmal, aufgrund der doch recht hohen hitze.

ergebnis sind butterzarte, null trockene und wahnsinnig leckere kleine filets, die auch am nächsten tag kalt noch richtig toll sind. dazu gabs bei uns reis, tzatziki und krautsalat (wobei sicher auch ein bunter salat gut passen würde).
 
rowan

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Wir frotzeln doch nur ein bisschen. Man kann doch als Frankfurter nicht einfach so die merkwürdigen Kreationen eines anderen Frankfurters abnicken :tongue:
Ich kenne so viele Grüne Soße Variationen wie es Menschen in Hessen gibt, naja, fast. Zuletzt habe ich mal Sahnequark (unser klassisches Familienrezept ist Magerquark und Schmand, das schmeckt mir auch nur am Tisch meiner Tante wirklich) und saure Sahne genommen, Creme fraiche hatte ich schon drin, muss man ein bisschen probieren. Im Restaurant ist sie oft flüssiger als daheim finde ich.
Nur TK-Kräuter gehen für mich gar nicht, aber da hast du es natürlich schwer. Bei frischen Kräutern achte ich darauf das nicht zu viel Petersilie und Sauerampfer drin sind.
 
rowan

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Sonata Arctica, hier mein Rezept für fluffige, vegane amerikanischen Pancakes. Für Kinder super weil gut in die Hand zu nehmen, und man kann sie gut stapeln. Garantiert Bananenfrei (wie hier Alles, mein Mann hasst Bananen auch).

125g Mehl mischen mit 1 TL Backpulver, 1/4 TL Meersalz, 1 TL Vanillezucker (optional) und 40g Chiasamen (oder halb Leinsamen halb Chia, oder nur Leinsamen, gemahlene).
Dann dazu geben: 1 EL Ahornsirup, 1,5 EL Olivenöl und 125ml Pflanzenmilch (Mandelmilch oder die Oatley Barista funktionieren super und geben keinen Eigengeschmack ab finde ich). Alles mit dem Schneebesen gut verrühren und eine halbe Stunde lang quellen lassen. Eventuell noch mal etwas Pflanzenmilch unterrühren falls der Teig zu sehr angezogen ist.
Dann in einer heißen Pfanne mit etwas Pflanzenfett ausbacken.
 
Stonic

Benutzer13901  (47)

Grillkünstler
Krustenbraten

mit der Schwarte über Nacht in lake einlegen Unterseite mit Salz Pfeffer Kümmel belegen dann über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Tag die Kruste quer zur faser des Fleisches einritzen salzen Kümmel. Suppengemmüse klein schneiden in einen Bräuer geben mit Salz und Pfeffer würzen. 1 Liter dunkelroter/Malzbier angießen und gekörnte rinderbrühe drangeben. Ebenfalls Kümmel in den Sud. Den Braten auf einem Rost über dem Bräuer drapieren und dann für 3 Stunden bei 120 grad in den smoker/Ofen.
Nach der Garzeit die Sauce separat montieren und abschmecken den Braten mit der Kruste nach oben unterm Backofen Grill poppen lassen. Dazu passt Kraut, gratin oder knödel
[doublepost=1602065625,1602065090][/doublepost]
Krustenbraten

mit der Schwarte über Nacht in lake einlegen Unterseite mit Salz Pfeffer Kümmel belegen dann über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Tag die Kruste quer zur faser des Fleisches einritzen salzen Kümmel. Suppengemmüse klein schneiden in einen Bräuer geben mit Salz und Pfeffer würzen. 1 Liter dunkelroter/Malzbier angießen und gekörnte rinderbrühe drangeben. Ebenfalls Kümmel in den Sud. Den Braten auf einem Rost über dem Bräuer drapieren und dann für 3 Stunden bei 120 grad in den smoker/Ofen.
Nach der Garzeit die Sauce separat montieren und abschmecken den Braten mit der Kruste nach oben unterm Backofen Grill poppen lassen. Dazu passt Kraut, gratin oder knödel

edit: rücken ohne Kruste würde ich füllen zum Beispiel mit Pflaumen und in einer madeirasauce mit Morcheln servieren außer ich hätte ein besonderes Stück wie vom iberisch oder luma das schön marmoriert ist dann nur low&slow
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
rowan

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Teilst du das Rezept für die Nudeln auf dem zweiten Bild? :smile:
Das sind koreanische Glasnudeln aus Süßkartoffeln, die habe ich einfach gekocht bis sie gar waren (so 8-10min?). In den letzten paar Minuten habe ich zwei kleine Pak Choy, längs in Streifen geschnitten, mit ins Wasser geworfen.
Parallel einige Frühlingszwiebeln scharf angebraten, dann etwas Sojahack dazu, mit Sojasauce abgelöscht. Das Sojahack wäre nicht notwendig, wollte ich aber mal testen. Brokkoli passt auch gut, das hatte ich letztes Mal drin. Anstelle von Pak Choy sind auch ein paar Blätter Weißkohl oder Chinakohl, grob gehackt und kurz mit gekocht, super.

Über die gekochten Nudeln kommen dann 2EL XFF* Noodle Sauce pro Teller:

240ml Sojasauce
75ml Chinkiang Essig
1/2 TL Zucker
1 Sternanis
1/2 TL Szechuanpfeffer
1 Lorbeerblatt
1/2 TL Salz
1 TL Fenchelsamen
4cm Ingwer, geschält und in Scheiben geschnitten
eine Prise weißer Pfeffer
60ml Wasser

Alles zusammen verquirlen und aufkochen. 2min kochen lassen, dann mindestens 10min abgedeckt ziehen lassen. Abseihen und sofort verwenden, den Rest einfach in einer Flasche in den Kühlschrank. Ich benutze die Sauce meistens direkt aus dem Kühlschrank.

Darauf dann das Gemüse, Koriander nach Belieben dazu, und dann noch ein Löffelchen Chili-Öl (bei mir war’s zu viel, von diesem Teufelszeug hier: Xi'an Famous Foods Chili OIl)

*Xi’an Famous Foods, ein New Yorker Tempel der chinesischen Küche aus Xi’an, die im Oktober ihr eigenes Kochbuch herausgebracht haben - sehr sehr lohnenswert!!
 
Nevery

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
B Bluetenstaub dann mal zur ingwerverwertung namens hähnchencurry :zwinker:

400 gramm hähncheninnenfilet (je nach größe ca. 6 - 9 stück)
1 dose ananas in stücken, abtropfgewicht ~350 gramm
1 packung sahne-schmelzkäse
2 gehäufte tl gemüsebrühe
1 gehäufter tl currypulver
2 zwiebeln
5 zehen konblauch
1 stück ingwer, ~daumengroß
10 spritzer worcestersauce
1 el sonnenblumenöl
etwas schwarzer pfeffer, am besten frisch gemahlen, ~10 umdrehungen

optional: 1 bund frühlingszwiebeln, wenn es ungezuckerte ananasstücke sind 1 tl honig, 1 dose schlagsahne

sonnenblumenöl in eine pfanne geben, hähncheninnenfilet bei hoher hitze beidseitig anbraten bis es durchgegart und leicht gebräunt ist. währenddessen die ananas abtropfen lassen, flüssigkeit auffangen (die landet bei mir direkt im gefäß vom stabmixer, da lässt sich die dose so schön draufstellen und in ruhe abtropfen).

ingwer abspülen, knoblauchzehen abziehen, beides grob hacken (so, dass der stabmixer mit umgehen kann). knoblauch und ingwer zu der ananasflüssigkeit geben.

die zwiebeln schälen und in grobe stücke schneiden, wenn mit frühlingszwiebel diese in ringe schneiden, die grünen spitzen und die dickeren weissen enden getrennt sammeln.

wenn das hähnchen gar ist, aus der pfanne nehmen und mit zwei gabeln in mundgerechte stücke zupfen - das zupfen ist wichtig, das schmeckt am ende viel besser als in würfel geschnitten. die soße haftet so nicht nur besser, sie zieht auch besser ein.

hähnchenstücke zurück in die pfanne geben, die zwiebeln dazu (sowie, wenn mit frühlingszwiebeln, die in ringe geschnittenen weissen unteren enden), auf mittlerer hitze anbraten bis die zwiebeln soweit durchgegart sind, hin und wieder wenden. ananasstücke dazugeben, currypulver darauf verteilen sowie den honig bei zuckerfreier ananas, gut durchrühren, nochmal anbraten lassen bis die restflüssigkeit von der ananas verdunstet ist. es sollte alles von einer zart orangen curryschicht überzogen sein, ist das nicht der fall, noch nen bisschen mehr dazugeben.

irgendwo so zwischendurch während das so vor sich hin brät den stabmixer in die ananasflüssigkeit mit knoblauch und ingwer halten bis keine stücke mehr vorhanden sind (ja, das riecht dann sehr, sehr krass, das muss so). diese flüssigkeit dann mit in die pfanne geben, pfeffer dazu, rühren, nochmal ~2 minuten bei mittlerer hitze braten lassen.

mit ca. 700 ml wasser auffüllen, hitze komplett runterdrehen, worcestersauce und gemüsebrühe dazu geben, nochmal gut durchrühren, irgendwas zwischen 30 und 60 minuten in ruhe köcheln lassen, die flüssigkeit verdunstet in der zeit größtenteils, umrühren sollte unnötig sein.

reis aufsetzen (oder sonstige beilage fabrizieren), die pfanne jetzt wahlweise mit wasser oder schlagsahne nochmal soweit aufgießen dass alle stücke von flüssigkeit bedeckt sind, schmelzkäse einrühren, wenn mit frühlingszwiebel ist jetzt der richtige zeitpunkt die in ringe geschnittenen grünen spitzen dazu zu geben. nochmal ca. 15 minuten bei mittlerer hitze köcheln lassen. fertig.

---

ich hab versucht mengenangaben dazu zu setzen, was schwierig weil ich eigentlich immer nach augenmaß und abschmecken agiere, aber... es sollte im groben stimmen, ggf. müsstest du etwas nachsalzen (gemüsebrühe), aber besser erstmal zu wenig als zu viel.

zu der optionalen schlagsahne: die mildert den geschmack etwas bzw. rundet ihn ab, grade den von koblauch und ingwer. kann man machen, ich lass es meistens weg, weil ichs genau so mag.

zu den optionalen frühlingszwiebeln: machts einfach etwas frischer und sieht hübscher aus mit den grünen stücken. krieg ich welche für einen akzeptablen preis kommt sie rein, wenn nicht dann nicht.

ist natürlich auf meine kochgewohnheiten abgestimmt, ich hab zur zeit keine pfanne mit deckel (sonst ggf. weniger flüssigkeit und deckel drauf, das sollte auch gehen, aber dann evtl. zwischendurch umrühren wenns dadurch wärmer wird) und brauch nen zeitfenster zwischendrin, deshalb die 30 bis 60 minuten köcheln lassen. 30 brauchts definitiv zum durchziehen, 60 schaden nicht.
 
Kuschelbär55

Benutzer187176  (56)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich wollte mal mitteilen, dass wir ein prima Grundrezept für Risotto haben, bei dem die ganze Rührerei wegfällt, weil man ihn im Ofen garen lässt. Finden wir einfach praktisch und machen ihn deshalb sehr gerne.

Grundrezept 4 Personen

300g Risottoreis
1 Zwiebel
100ml Weiswein
1l Brühe
Speck 150g

Zubereitung
Zwiebel würfeln, Speck in Streifen schneiden, in grossem Topf in Fett/Butter anbraten
Reis hinzufugen und rühren, bis er glasig ist, dann mit Wein ablöschen
Jetzt kommen die Zutaten dazu, z.b.

A) 350g Süsskartoffeln gewürfelt

oder

B) Stange Lauch geschnitten 1cm Stücke und ein Apfel in Schnitten

Oder

C) Rote Beete 350g vorgegart und gewürfelt

Oder eigene Fantasie.....

Die Zutaten und 1l Brühe zufügen und kurz aufkochen, dann ca. 30- 35 min im vorgeheizten Ofen bei 180Grad mit Deckel fertig garen.

Dann 100 geriebenen Parmesan unterrühren und geniessen.

Guten Appetit
 
Zuletzt bearbeitet:
Ataraxis

Benutzer184772 

Sorgt für Gesprächsstoff
Soll das am Ende suppig werden, also so richtig flüssig, oder eher breiig?
Das ist mir eigentlich egal, solange es nicht schleimig wird/ist.

Ich kann im Verein mal unseren Koch fragen, wie der den Pulsum für das Publikum kocht. (Pulsum ist der römische Getreidebrei/Getreideeintopf und ist echt schweinelecker. Gibt es in süßen und herzhaften Varianten.) Also, falls Interesse besteht. Die Rezepte sind definitiv erprobt und für lecker befunden.
Das klingt super. :whoot:
Wäre lieb, wenn du mal nach dem Rezept fragst.
 
Mirella

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin auf der Suche nach einem leckeren Rezept für Käseplätzchen.
Jemand Ideen?
Soll explizit ohne Zucker sein.
 
BlackAskavi

Benutzer174060 

Verbringt hier viel Zeit
Sun am See und Kuschelbär55 Kuschelbär55 hier die Kurzfassung (natürlich Ricotta in gramm nicht milliliter)

IMG_20220121_060743.jpg
Den Kürbis in der Brühe köcheln lassen und den Ricotta kurz vorm servieren unterrühren, ich hatte noch Spinat mit drin anstatt Basilikum den hatte ich nicht zuhause.
 
Inspektor Notauge

Benutzer162386 

Meistens hier zu finden
Ich habe heute eine richtig leckere BBQ-Sauce gekocht, die hat genialen Wumms! Am Freitag gibt es dazu Baby Back Ribs 3-2-1 vom Grill. Das Rezept möchte ich Euch nicht vorenthalten:

  • 2 große Zwiebeln
  • 6 Zehen Knoblauch
  • 100ml Balsamicoessig
  • 150ml Sojasauce
  • 750ml Apfelsaft
  • 500g Ketchup
  • 200g Tomatenmark
  • 200g Honig
  • 50ml Worcestersauce
  • 3 TL Sambal Olek
  • 200ml Sriracha-Sauce
  • 4g geräuchertes Paprikapulver
  • 40g brauner Zucker
  • 5g Salz
Gehackte Zwiebeln und Knoblauch in Öl andünsten. Zucker hinzugeben und karamelisieren lassen. Mit Balsamico und Sojasauce ablöschen. Die übrigen Zutaten hinzugeben und aufkochen lassen. Auf kleiner Flamme ca. 1h einkochen lassen.
 
mickflow

Benutzer131884  (60)

Beiträge füllen Bücher
Inspektor Notauge Inspektor Notauge Ne ziemliche Menge … wie lange hält die denn?
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Benutzer113006 

Team-Alumni
Jemand Erfahrung mit Risotto im Slow cooker? Suche leckere Rezepte. :smile:
 
Inspektor Notauge

Benutzer162386 

Meistens hier zu finden
Inspektor Notauge Inspektor Notauge Ne ziemliche Menge … wie lange hält die denn?
Die hält vmtl. nur bis Freitag: 6kg Ribs müssen damit karamelisiert werden, und zum Dippen soll ja auch noch was übrig bleiben. Letztlich ist es nach dem Einkochen gar nicht so eine große Menge, wie man aufgrund der Zutatendimension vermuten würde.

Wäre es zum Aufbewahren gedacht gewesen, so hätte ich die Sauce entweder in sterilisierten Gläsern eingekocht oder tiefgefroren.

BBQ.jpeg
 
Inspektor Notauge

Benutzer162386 

Meistens hier zu finden
Fuchs 027 Hier das Rezept für eine wunderbare Fischtarte. Aufgrund der eher trockenen Konsistenz (etwa wie Semmelknödel) ist dieses Gericht eher als Beilage oder als Hauptgang mit einer gehaltvollen Sauce geeignet.
_______________________________________________________
400g ungewürzte Kalmare, hilfsweise Tintenfischringe
400g weißes, festes Fischfilet (Kabeljau, Seelachs o.ä.)
3 Eier
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Zwiebel (rot)
2 Würfel Fischfond (bekommt man meist nur in Spanien, Portugal oder UK)
Muskat
Salz
Pfeffer
Semmelbrösel

Fisch, Zwiebel und Frühlingszwiebel im Mixer grob zerkleinern und in eine Schüssel geben. Fischfond (die Würfel in 50ml heißem Wasser auflösen) hinzugeben, ebenso die Eier. Unter Kneten die Semmelbrösel hinzufügen, bis die Masse halbfest ist. 10min stehenlassen (zum Quellen der Semmelbrösel). Danach erneut kneten, ggf. noch Semmelbrösel hinzugeben und schließlich final würzen.

Die Masse in eine mit Olivenöl gefettete Kastenform geben und für ca. 20-30min bei 200°C Umluft backen.

Als Hauptgericht weniger geeignet, aber umso mehr als Beilage z.B. zu Bouillabaisse. Es benötigt definitiv einer Sauce oder Flüssigkeit dazu. Der Geschmack ist sensationell, aber die Textur ist sehr trocken.
 
Inspektor Notauge

Benutzer162386 

Meistens hier zu finden
Auflauf mit Hühnchen, Pancetta und Frühlingszwiebeln
1 Huhn (1,3-1,5kg), alternativ 1,2kg Hühnerschenkel
1l Vollmilch
1l Hühnerbrühe
2 Zwiebeln
3-4 Lorbeerblätter
2 Bund Frühlingszwiebeln
100g Pancetta
75g Butter
90g Mehl
Salz
Weißer Pfeffer
Muskat
Knoblauch
Condimento alimentario (zum Färben, ist entbehrlich)
125g Parmigiano Reggiano

Huhn bzw. Hühnerbeine in 1l Vollmilch und 1l Hühnerbrühe mit etwas Muskat, Knoblauch, den Lorbeerblättern und einer grob geschnittenen Zwiebel ca. 70min köcheln lassen. Ggf. mit condimento alimentario färben. Das Huhn herausnehmen und abkühlen lassen. Die Kochbrühe durch ein Sieb gießen.

In einer Pfanne in ganz wenig Olivenöl 100g kleingeschnittene Pancetta, eine gehackte Zwiebel und zwei Bund in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln anbraten.

In einem kleinen Topf die Butter zerlassen, das Mehl hinzugeben und dann etwa 1,5l der Kochbrühe langsam unter stetigem Rühren hinzufügen, bis eine dickflüssige Bechamelsauce entsteht. Ggf. noch mit Salz, Pfeffer und Muskat nachwürzen.

Das Hühnerfleisch von den Knochen bzw. der Karkasse lösen und mit 500g ungekochten Rigatoni in eine Auflaufform geben. Mit Bechamelsauce übergießen und die Pancetta mit den Zwiebeln hinzufügen. Gut verrühren.

Jetzt für 40min bei 180°C in den Ofen. Nach 30min mit Parmigiano reggiano bestreuen und überbacken.
 
eets

Benutzer102628  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Hättest du mir da mal das Füllungsrezept, also woraus besteht deine Füllung?

Für die Füllung habe ich zwei große Gemüsezwiebeln und eine Stange Lauch kleingeschnitten, angebraten, mit Salz/Pfeffer gewürzt und abkühlen lassen.
Dann habe ich 400g Seidentofu mit 120ml Hafersahne, 3 EL Stärke, eine Handvoll geriebenen "Käse" ( ich hatte von Wilmesburger den würzigen als Block), 2-3 EL Hefeflocken, Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver vermischt und die Zwiebeln unter gerührt. Die Füllung habe ich nach der hälfte der Backzeit mit noch mehr Käse bestreut.

Geschmacklich war es seeehr gut, aber im warmen Zustand etwas zu Flüssig. Beim nächsten mal würde ich etwas mehr Stärke nehmen oder einen anderen Ei-Ersatz ausprobieren.
 
eets

Benutzer102628  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:

Gibts dazu ein Rezept? :engel:
Spinat-Kichererbsen-Curry mit Knuspertofu und Reis

500g Spinat
2 Dosen Kichererbsen
1 große Gemüsezwiebel
3 Tomaten
500ml Kokosmilch
100ml Gemüsebrühe
3 EL Tomatenmark
2 TL Gelbe Curry Paste
Salz, Pfeffer, Knoblauch, Kreuzkrümmel, Muskat
Reis
Naturtofu

Zwiebel würfeln und anbraten. Spinat waschen, etwas klein hacken und zu den Zwiebeln geben. Wenn der Spinat zusammen gefallen ist, die Kichererbsen abgießen und dazu geben. Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Kreuzkrümmel und etwas Muskat würzen. Flüssigkeit vom Spinat abgießen.
Brühe, Tomatenmark, Currypaste und Kokosmilch dazu geben und köcheln lassen. Nach Bedarf mit den genannten Gewürzen nachwürzen.

Den Reis kochen.

Den Tofu auspressen und in Mundgerechte Scheiben schneiden. In der Pfanne mit etwas Öl anbraten, bis er gut knusprig ist.
 
Es gibt 632 weitere Beiträge im Thema "Rezepte-Austausch-Thread", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren