Warum ist ein Keuscheitsgürtel tabu oder so negativ behaftet?

Benutzer157638  (25)

Ist noch neu hier
Hallo, ich möchte meine Frage kurz erklären. Ich sitze also gerade hier an meiner ersten Steuererklärung und ärgere mich über den Zwang der dahinter steckt. Und wärend ich mich so ärgere schiessen mir all die Zwänge in den Kopf denen man so täglich unterworfen ist.
  • Gebe Deine Krankenkasse ein Foto von Dir,
  • Deine Fingerabdruck mußt in Deinem Bürgerbüro hinterlassen um einen Reisepass zu geben,
  • Zahle GEZ (oder wie es auch immer jetzt heisst),
  • Schnall Dich an,
  • melde Deinen Wohnort immer sofort an nach einem Umzug,
  • und selbst der regelmäßige Zahnarztbesuch ist verordnet.

Die List könnte ich wohl endlos weiter führen.

So mögen die paar Beispiele sicherlich sinnvoll sein in der Praxis, nur darf man nicht vergessen das diese alle von vollkommen fremden grauen Herren und Damen entschlossen worden sind die damit massiv in mein Leben eingreifen. Jede Unterlassung der aufgeführten Beispiele führt harte Sanktionen nach sich. Es handelt sich um echten Zwang den ich nur immer wieder verdränge weil er so alltäglich ist.

Ich glaube es ist gerade der Zwang den die meisten Menschen mit dem Begriff Keuschheitsgürtel in Verbindung bringen und so sofort eine Ablehnende Haltung haben. Aber warum?

Wenn ich über längere Zeit einen Keuschheitsgürtel trage dann ist da auch tatsächlich dieses hessliche Wort Zwang bei, weil ich mich nicht selber befreien kann/soll. Aber ist es denn so schlimm? Wenn ich garnicht vor habe fremd zu gehen warum sollte ich meinem Freund das verwehren? Weil es unbequem sein könnte? Da kenne ich aber Freundinnen die sich mit Ihren Schuhe mehr antuen.

Oder ist es vielleicht doch viel mehr die verlorene Option es tun zu können wenn man es wollte, was so abschreckt?

Was die Sanktionen angeht die in den obenen aufgeführeten Beispielen wirklich drastisch werden können: Wenn ich keinen Gürtel mehr tragen möchte, vielleicht ein enteuschter Freund?!
Aber noch viel entscheidener, ich tue es für einen Menschen dem ich sehr nahe stehe Und nicht wie schon gesagt für graue Herren die ich nicht einmal kenne.

Ich zumindest bin stolz darauf das ich dieses kleine Handicap für meine Liebe auf mich nehme. Ohne jetzt mal auf die ganz eigenen persönlichen Umstände einzugehen. Aber was weiß ich schon, vielleicht glaube ich ja auch noch an die große Liebe. Vielleicht diese auch als ein Geben, und nicht nur ein Nehmen?!

Naja, also stellt sich mir die Frage warum? Warum ist das so negativ behaftet? welche sachliche Erklärung, ausser "Ich würde das nicht machen" oder "traut er Dir nicht", gibt es dafür?

Bitte zerreisst mich nicht gleich weil ich ein Nonmainstreamthema angesprochen haben was in der Öffentlichkeit kaum bis garnicht diskutiert wird. Das möchte ich aber wirklich gerne mal wissen. Ich zumindest werde mir jetzt einen Steuerberater im Netzt suchen, habe keine lust mehr mich verrückt zu machen...

Achso, nur mal so als Gedanken:
Ist die achso beliebte mainstream-Smartphoneortung nicht in wirklichkeit der beste Keuschheitsgürtel von allen :grin: und den Schlüssel haben dann mindestens, wenn nicht der Freund, wieder die grauen Herren :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer157638  (25)

Ist noch neu hier
Es war schon Absicht darauf nicht genau einzugehen.

Es verstößt ganz gewiss unter ganz gemeinen Umständen gegen Gesetzte und das ist auch gut so. Jedoch sind mir "Gesetzte" auf die ich eingehe von einem Menschen den ich mag immer lieber als die von Fremden. OK das ist nun zu revolutionär und ginge wohl aus zu weit.. ich sage mal: Vereinbarungen im Rahmen der freiheitlich demokratischen Grundordnung .. :tongue:...viellleicht nötigung?!.. Aber ist es nicht schon irgendwie Nötigung wenn ich sage: wenn Du mit einer anderen schläfst mach ich schluss..... Und ich hätte noch mal nachharken sollen, wie man sich darüber Urteilen kann, während man alle anderen Zwänge kommentarlos hinnimmt. Das bezieht sich aber nun nicht auf Deinen Post.

zitat: "....dass du ohne ihn deine Sexualität nicht ausleben kannst (aus Angst du könntest ihn betrügen?!)...."

Muss das Eine wirklich das Andere immer ausschliessen? Ein Ausleben mit einem Fremden?... mähhh... Mir zumindest gefällt es besser wenn er seine Sexualität nicht ohne mich auslebt und so geht es ihn offensichtlich auch. :anbeten: Sry , ich weiß das Du das nicht sooo gemeint hast... aber hier kann ich das Problem noch nicht so richtig Dingfest machen. Es ist doch nur ein Kleindungsstück das viel mehr unsere Zweisamkeit garantiert...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Interessante Gedanken.

Deine Beispiele mit den Regeln und Institutionen haben eine Gemeinsamkeit - wenn man mitspielt, profitieren Gesellschaft und Wirtschaft davon.
  • Gebe Deine Krankenkasse ein Foto von Dir ---> so wirst du in einer Arztpraxis schneller identifiziert ---> mehr Patienten werden pro Minute bedient ---> mehr Gewinn;
  • Deine Fingerabdruck mußt in Deinem Bürgerbüro hinterlassen um einen Reisepass zu geben ---> so werden deine Daten im Flughafen schneller und sicherer bearbeitet ---> Polizei hat mehr Überblick und schafft mehr Kontrolle und Sicherheit;
  • Zahle GEZ (oder wie es auch immer jetzt heisst) ---> Ausbeutung pur keine plausible Erklärung :annoyed:
  • Schnall Dich an ---> so minimierst du das Risiko in einem Unfall zu sterben oder stark verletzt zu werden ---> KK hat weniger Ausgaben und der Staat behält eine junge Mitbürgerin, die ordentlich arbeitet, Steuer zahlt und später noch weitere zukünftige Arbeiter und Steuerzahler zur Welt bringt;
  • melde Deinen Wohnort immer sofort an nach einem Umzug - der Staat schafft Kontrolle über seine Bürger ---> mehr Sicherheit und weniger Chancen für Kriminalität, Steuerverweigerung u.a.asoziale Verhaltensweisen, die von den Normen abweichen und die Gesellschaft schädigen;
  • und selbst der regelmäßige Zahnarztbesuch ist verordnet. ---> regelmäßige Prävention kostet der KK weniger als Behandlung eines akutes Problems ---> mehr Gewinn.
(das war jetzt sehr einfach und oberflächlich erklärt)

Nun dein Sexleben geht den Staat nicht an. Ob du mit einem Partner Sex hast, mit mehreren oder gar keinen ist der Gesellschaft schnuppe bzw. genau so "relevant" wie die Häufigkeit deiner Toilettengänge. Sie haben keine Auswirkung auf Wirtschaft, Politik und Sozialleben. Das einzige in deinem Sexleben, worüber sich der Staat Sorgen macht ist dass du möglichst mehr als 2 Kinder zur Welt bringst und diese problemlos erziehst. So trägst du zur Demographie bei.

Warum ist ein Keuscheitsgürtel tabu oder so negativ behaftet? Weil sexuelle Freiheit seit letzten 50-60 Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnt, als Grundrecht jedes einzelnen Menschen betrachtet wird und die meisten sehen somit keinen psychologischen oder sozialen Sinn in einem Sexgebot.
 

Benutzer157638  (25)

Ist noch neu hier
Und danke für den Tipp mit dem Zitat.:thumbsup: Link wurde entfernt

Zahle GEZ (oder wie es auch immer jetzt heisst) ---> Ausbeutung pur keine plausible Erklärung :annoyed:

Das gefällt mir am besten :ROFLMAO:

Die Richtung auf die ich hinaus wollte ist auch warum ebenso private Dinge immer gleich so panikartig kommentiert werden wenn es mal irgendwo nur erwähnt wird und viel wichtigere die alle betreffen garnicht.

Ich finde Deinen Erklärung schon gut Hedonistin. Vielleicht haben wir da alle einen Riegel im Kopf der bei gewissen Themen sofort eine Abwehrreaktion auslöst?!
Die angesprochene sexuelle Selbstbestimmung stoßt in einer (nicht offenen) Beziehung doch immer an Ihre Grenzen. Natürlich gibt schon Tage wo ich das Ding hasse... aber insgesamt finde ich garnicht so schlimm. Gegen sexuelle Freiheit als Singel oder wenn die Beziehung das möchte wird doch nieman was sagen. Muss Selbstbestimmung eigentlich immer heissen das ich überall und wo ich will sex haben kann?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde so einen Keuschheitsgürtel nicht tragen, wenn er unangenehm zu tragen ist, ich Komfort einbüßen muss oder ihn sogar "an manchen Tagen hassen" würde... aber ich verstehe den Sinn dahinter noch nicht so ganz.
Erregt es deinen Freund zu wissen, dass du den Gürtel trägst? Oder dient es nur der Sicherung, dass du ja nicht fremdgehst? Letzteres würde mich dazu bewegen, sehr konkret über eine Trennung nachzudenken. NIEMAND hat das Recht, mich wie ein Objekt zu behandeln und mich als sein Eigentum zu betrachten.

Versteh mich nicht falsch: Mein Verlobter und ich führen keine offene Beziehung. Sex mit anderen ist tabu. Aber ich kann es ihm nicht verbieten und er mir auch nicht. Wir können einander nur vertrauen. Und dieses Vertrauen auf Augenhöhe ist für mich neben der Liebe das Wichtigste in einer Beziehung. Ich bin nicht sein Besitz, den er abschließen kann, sobald er geht - ich bin die Partnerin, die aus freiem Willen treu ist, weil sie nur ihn liebt.
Die Intention, die bei deinem Posting mitschwingt, ist das Einzige, was mich an einem Keuschheitsgürtel stört.
Sollte es euch beide vorm/beim Sex erregen, dann wäre ja alles gut, aber das klingt absolut nicht danach.
 

Benutzer157638  (25)

Ist noch neu hier
Ich wollte eigentlich nicht über mich hier groß erzählen, bin garnicht so mittelpunksbedürftig. Naja, zumindest nicht bei der Sache :zwinker:

Ich habe mir das heute mal so durchgelesen was es da so an Posts gibt und irgendwie tue ich mich bei diesem Punkt wirklich schwer.
Ich Poste es mal ganz leise heraus... ich arbeite meist ausschliesslich unter Typen und gehe auch viel in Clubs wenn ich lange weile habe. Und nun kommt die erschreckende, die nie sagen dürfende Erkenntniss..... Nöööö... da vertraut er mir nicht.. Zumindest nicht so richtig.
Und jetzt ? Ich kann Dich gut verstehen das Du das sagst, Vertrauen ist natürlich wichtig...und was nun... da traut er mir nicht! Was soll ich machen? Ihn in den Wind schiessen? ....Das wäre ja der heufigste Rat den man so lesen darf.... Er glaubt das andere Männer sich für mich intressieren könnten, und ich den verlockungen irgendwann nicht mehr stand halte.
Dafür das er mir in einer Sache nicht traut, also angst vor dem Punkt hat wo die meisten Beziehungen zerbrechen, ausversehen, aus Wut wärend eines Streits, Frust, oder weil es sich so ergab... Ich würde es mir wohl nie verzeihen, auch wenn wir natürlich unsere höhen und tiefen haben. Vielleicht bin ich da auch recht konserativ und der Type für ganz oder Garnicht, wie er und wir passen darum so gut zusammen.
Das aber auf "Vertrauen" zu verallgegemeinern ist irgendwie doch schwer. Wir wollen vielleicht heiraten, ich bin noch nicht so weit, aber wir reden drüber. Zum Beispiel ein Ehevertrag ist kein Thema obwohl er wirklich was zu verlieren hätte, also am Vertrauen in dem Sinne liegt es sicherlich nicht. Da gibt es sicherlich schlimmere. Vielleicht ein Kontrollfreak? Zuminest in diesen gewissen Ding?...sicherlich kann man das in viele denozierende Begriffe quetschen, was ich ja gerade versuche zu vermeiden und zu hinterfragen... aber selbst wenn..... na und? Und wenn es Ihn glücklich macht.... DAS Vertrauen brauche ich mir nicht zu erkämpfen, was ich ja machen würde weil mir die Geschichte zwischen uns echt wichtig ist. Aber irgendwie haben wir beide da garkeine Lust zu. Keine Diskusionen ob und mit wem, keine Eiversüchteleien, kein Streit. Ich gebe nicht wirklich etwas auf dabei..... vielleicht bin ich da auch zu prakmatisch... :frown:

Vertrauen habe ich auch nicht in seinen Organisationstalent oder seiner Buchhaltung. Darum bin ich doch erst heute abend (mittlerweile heute morgen) hier gelandet :grin: Da darf er nicht rann ohne das ich dabei bin, da baut er nur Mist.... Also Vertrauen ist so eine Sache, wichtig ist da glaube ich viel mehr das man gegenseitig weiß wo man sich vertraut und wo es einfach schmerzt einen Vorschuß zu geben und wo nicht.
 
A

Benutzer

Gast
... Muss Selbstbestimmung eigentlich immer heissen das ich überall und wo ich will sex haben kann?

Nein es heisst, das du das selbst bestimmen kannst.

Wenn ich mich als Teil der Gesellschaft betrachte - würde ich sagen, der Gesellschaft ist es völlig egal, ob du einen Keuschheitsgürtel trägst oder nicht. Mach was dich erfüllt. (Der Gesellschaft ist es eigentlich auch völlig egal, was du im Bett machst... oder was du dort nicht machst)

Zu den Zwängen die dir von außen auferlegt werden: Da gehören immer 2 dazu... die einen die dir solche Regeln auferlegen, und du - der das mit sich machen lässt. Das widerrum entscheidest aber du... völlig selbst.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich finde einen Keuschheitsgürtel als Anti-Fremdgeh-Vorrichtung etwas sonderbar. Vertrauen sollte an erster Stelle stehen, Selbstbefriedigung sehe ich nicht als Fremdgehen, und man kann umgekehrt auch mit KG fremdgehen.

Die Motivation als erotisches D/s-Rollenspiel kann ich besser nachvollziehen.

Aber was ihr tut ist euer Bier. Ihr brecht kein Gesetz, ihr tut niemandem weh - wenn es euch gefällt: Nur zu!
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Der Keuschheitsgürtel war ein Frauen-Gefängnis das die Frauen aber nicht daran hinderte trotzdem für den Mann zu arbeiten. Etwas für "Springer" die ja nicht bei jeder von ihren Frauen zeitgleich sein konnten. Also sowas von gestern..... :rolleyes:

Als Sex-Spielzeug kann es aber bestimmt lsutig sein. Eine Art Parodie auf die vergangene Rollenverteilung. Wen jemand daran Freude findet, berührt mich das weiter nicht.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Mir ist völlig neu das das negativ behaftet ist.:grin:
Ich kenn das aber auch nur aus dem SM Bereich und da ist wenig tabu und negativ belastet und der Keuschheitsgürtel nun nichtvgerade was sonderlich spannendes.


Ansonsten habe ich kein Plan was du mit dem Thread aussagen willst und was der Vergleich zu staatlichen oder gesellschaftlichen Kontrollmöglichkeiten soll, völlig abstruse Vergleich., sehr konstruiert. :grin:
Ich nehme mal an du wolltest uns mitteilen das du/ihr einen Keuschheitsgürtel in eurem Sexleben nutzt.
Zur Kenntnis genommen.:zwinker::grin:
Gibt hier auch schon Threads dazu, wo das direkter angesprochen wird.

Ich glaub du hättest es gerne das das mehr wahrgenommen wird, positiv wie negativ, dass du dich dazu erklären darfst.
Dir ist die Frendwahrnehmung scheinbar wichtiger als die Auslebung, kann das sein?
Keiner merkt es, keiner sieht es, keinen interessiert es, viele belustigt es vermutlich eher und es nimmt dir deshalb ein wenig den Sinn und Spaß.
Wenn du dazu stehst und es euren Sex berreichert, dann genieße es doch, als das was es DIR bedeutet.

Wobei ich nachvollziehen kann es blöd ist, eine Beschränkungsspielart auszuleben, wenn es gar nix zu beschränken gibt und keine Versuchung vorhanden ist und das ganze daher etwas abstrakt wirkt.

Es ist also nicht die Einstellungen des Umfeldes die negativ ist, es ist viel mehr deine Selbstwahrnehmung.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
ich sage mal: Vereinbarungen im Rahmen der freiheitlich demokratischen Grundordnung .. :tongue:...viellleicht nötigung?!.. Aber ist es nicht schon irgendwie Nötigung wenn ich sage: wenn Du mit einer anderen schläfst mach ich schluss.....

Das Du freiwillig einen Keuchheitsgürtel trägst, ist keine Nötigung. Auch die Drohung, wenn Dein Freund fremdgehen sollte, machst Du Schluß ist keine Nötigung.

Mir zumindest gefällt es besser wenn er seine Sexualität nicht ohne mich auslebt und so geht es ihn offensichtlich auch.

Ich interpretiere das so, daß auch er einen solchen Keuchheitsgürtel trägt ? Da wäre dann zumindest ein Problem weniger vorhanden.

Es ist doch nur ein Kleindungsstück das viel mehr unsere Zweisamkeit garantiert...

Du kannst, um es mal ganz platt auszudrücken, hunderten von Typen einen Blasen und Dich dutzendfach in den Arsch ficken lassen. Du kannst Handjobs verteilen, spanischen Sex haben oder albanisch, italienisch. Ausschließlich Vaginalverkehr läßt sich damit "unterdrücken". Im Jahr 2015 in Deutschland ist daher für mich jedenfalls ein Keuchheitsgürtel einfach überflüssig.

Von der Tatsache, daß ich dem wichtigsten Menschen in meinem Leben erst einmal Mißtrauen entgegen bringen muß, mal ganz abgesehen.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Darf ich mal fragen, wie hygienisch so ein Gürtel über mehrere Tage getragen ist? Vor allem, wenn man seine Tage hat, stell ich mir das furchtbar unbequem vor.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Darf ich mal fragen, wie hygienisch so ein Gürtel über mehrere Tage getragen ist? Vor allem, wenn man seine Tage hat, stell ich mir das furchtbar unbequem vor.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass so ein Teil nicht für den ungeöffneten Dauergebrauch geeignet ist.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin mir ziemlich sicher, dass so ein Teil nicht für den ungeöffneten Dauergebrauch geeignet ist.

Das wäre auch meine Vermutung, aber dieser Satz klingt für mich danach, als würde die TS den Gürtel eben nicht selber öffnen und über einen längeren Zeitraum hinweg tragen.

Wenn ich über längere Zeit einen Keuschheitsgürtel trage dann ist da auch tatsächlich dieses hessliche Wort Zwang bei, weil ich mich nicht selber befreien kann/soll.

Ich frage mich einfach, wie das funktioniert und wie man dann Hygiene sicherstellt.
Die Hygiene wäre mir nämlich wichtiger, als enttäuschte Gefühle bei meinem Freund, weil ich so etwas nicht tragen möchte.

B Bibo_ was bedeutet denn "längere Zeit"? Reden wir hier von 3 Stunden, in denen du auf einer Party bist oder von einem ganzen Tag oder sogar mehrere?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Naja, also stellt sich mir die Frage warum? Warum ist das so negativ behaftet? welche sachliche Erklärung, ausser "Ich würde das nicht machen" oder "traut er Dir nicht", gibt es dafür?

Es ist ein Zeichen eines fürchterlichen Beziehungsbildes, voller Misstrauen und Kontrollwahn, das zudem sehr einseitig ist.* Oder trägt er etwa auch einen Keuschheitsgürtel?

Das mit Verweis auf die Steuer- und Meldepflicht und andere gesetzlichen Pflichten kleinreden zu wollen, ist m.E. nicht mehr als ein hilfloser Versuch, sich diese Monstrosität schönzureden. Das glaubst du ja wohl selbst nicht.

* Ich beziehe mich dabei selbstredend auf das Tragen eines Keuschheitsgürtels außerhalb eines BDSM-Kontext (mit den Sicherungen des ssc).
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Um ganz ehrlich zu sein: Für mich hört sich das so an, als wäre dein Freund einfach stark eifersüchtig und misstrauisch und du würdest das ertragen um ihn nicht zu verlieren und suchst jetzt Begründungen, mit denen du das vor dir selbst rechtfertigen kannst, weil du das eigentlich auch nicht so super findest ("manchmal hasse ich dieses Teil").

Und ich verstehe zwar deinen Gedankengang dahinter, aber mMn kann man das mit deinen Beispielen auch gar nicht vergleichen.

Vor allem frage ich mich, wo die Grenze ist und warum. Du könntest Analsex haben, mit jemandem rummachen, kuscheln... Warum vertraut er dir, dass du das nicht machst, aber misstraut dir bei Vaginalverkehr?

Oder anders gefragt: Warum trägst du nicht auch dafür einen Schutz, wieso gehst du überhaupt feiern, wieso verlässt du überhaupt das Haus?

Gut, das klingt jetzt böser als es gemeint war. Wenn ihr euch darauf geeinigt habt und du das wirklich in Ordnung findest, ist doch alles in Butter. Aber dann musst du dich auch nicht proaktiv rechtfertigen, denn es ist ja deine eigene, freie Entscheidung.
 

Benutzer146326 

Benutzer gesperrt
Warum ist ein Keuscheitsgürtel tabu oder so negativ behaftet?

Ist er das denn? Finde ich eigentlich nicht. Trag selbst einen... konnte da noch nicht feststellen, dass das negativ behaftet ist.
 

Benutzer145341  (29)

Öfters im Forum
Ich kann reed nur zustimmen und ich wollte dich das gleiche fragen. Würd mich sehr über eine Antwort von dir dazu freuen! :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren