Soll ich muslimisch heiraten?

Kokiri

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Bei solchen Angelegenheiten sieht man, was in D wirklich abgeht. Leider darf man das nicht thematisieren und schon gar nicht kritisieren.
Bitte bleib beim Thema, es geht hier nicht um die gesamtdeutsche Lage, sondern um das Problem der TS im speziellen. Solche Verallgemeinerungen sind hier im Thread unangebracht. Und bei Kritik kommt es im Übrigen auch immer darauf an, wie diese angebracht wird.
 
zuletzt vergeben von
D

Benutzer188767 

Sorgt für Gesprächsstoff
1.) Schliesse mich an, bei Wohnraummangel hat dein Freund mit muslimischem/orientalischem Namen kaum eine Chance zu einem Besichtigungstermin zu kommen, so traurig das ist!
2.) Egal wie konservativ du denkst. Ein Mietvertrag auf deinem Namen gibt dir Sicherheit. Du kannst es kündigen. Im Notfall muss er ausziehen. Unterschätze das nicht!
3.) An deiner Stelle würde ich mich strikt weigern in die Nähe seiner Eltern zu ziehen. Das kann nur schlecht ausgehen
4.) Sollte es sich herausstellen, dass er 8 Monate versemmelt hat, nur um in die Nähe seiner Eltern zu ziehen, würde ich mich so manipuliert sehen, dass ich mein Vertrauen in ihm und die Beziehung verlieren würde.
 
zuletzt vergeben von
L

Benutzer163260 

Meistens hier zu finden
Du schreibst, du fühlst dich übertölpelt. Das verstehe ich komplett und deshalb in aller Kürze: Weder die Wohnung un Familiennähe, noch die islamische Fake-Hochzeit kämen für mich auch nur annähernd in Betracht.

Was mich aber sehr wundert ist, warum ihr nicht GEMEINSAM nach Wohnungen sucht. Also wirklich zusammen. Jeder sucht Angebote, ihr schickt euch Screenshots, tauscht euch aus, einer schreibt dann dem Vermieter/Makler. Warum *MUSS* dieser eine Schritt der Kontaktaufnahme wirklich von ihm kommen, wo er es doch in dieser Hinsicht wirklich viel schwerer hat? Und warum muss er das Thema Wohnung komplett allein wuppen, damit du dich "beschützt" fühlst? Wäre es nicht eine Option, als Team gemeinsam zu suchen und gemeinsam Verantwortung zu übernehmen?
 
zuletzt vergeben von
FeelTheSoul

Benutzer180833  (32)

Öfter im Forum
Was heißt denn in der Nähe seiner Eltern?
Im gleichen Viertel
Dreimal so viele Bewerbungen raushauen wie andere bzw. einen Vermieter finden, der entweder selbst einen Migrationshintergrund oder keine Vorurteile hat
Laut ihm hat er schon sehr sehr viele Anfragen rausgeschickt (50-60). Es war bis jetzt kein Vermieter dabei der keine Vorurteile hatte oder nicht nach Einkommen entschied.
Deinen Freund Verantwortung übernehmen zu lassen ist sicherlich sinnvoll wenn er dazu neigt, dich alles machen zu lassen, aber kann er das auch nicht woanders?
Das ist das Problem, dass er sonst auch den Rest gerne mir abgibt außer ich wehre mich wehement dagegen und "zwinge" ihn die Sachen zu erledigen.
Du willst im Moment nicht heiraten, dann tu es nicht. Wenn du später kein muslimisches Fest möchtest, dann frag ihn, ob er sich eine christliche Hochzeit vorstellen kann. Wenn nicht, einigt euch auf einen Kompromiss (z.B. freie Trauung). Ordne dich bloß nicht den Vorstellungen seiner Familie unter, oder willst du dir von denen dein Leben diktieren lassen? In Deutschland ist es üblich, unverheiratet zusammen zu leben. Da wird sich seine Familie mit den hiesigen Gepflogenheiten arrangieren müssen, nicht umgekehrt.
Danke. Genau das brauche ich. Und genau das ist mein Ziel. Mich nicht den Gepflogenheiten der Familie unterordnen. Er tut es. Ich unterstütze ihn darin nicht und will mich da auch nicht mitreinziehen lassen. Ich sehe wie sehr dieser Druck der Familie ihn belastet. Wenn ich einmal drin bin, stecken wir in der scheiße zusammen drin.

Ich habe gerade überlegt, wenn wir heiraten, bin ich dann nicht noch mehr in der "Pflicht und Schuld" der Familie gegenüber? Wer kennt da sich mit muslimischen Regeln aus? Vielleicht ist das auch unter der anderem der Grund warum die Familie wegen der Hochzeit so einen Druck macht? Im Moment gehöre ich ja nicht zur Familie und kann tun und lassen was ich will. Dementsprechend haben sie weniger Einfluss auf mich und auch auf ihn, wenn er bei mir ist. Er ist dann sozusagen in der Safe Zone. Was ändert sich wenn wir heiraten?

An deiner Stelle würde ich mich strikt weigern in die Nähe seiner Eltern zu ziehen. Das kann nur schlecht ausgehen
Kannst du bitte für mich ein paar Argumente dafür nennen?
Sollte es sich herausstellen, dass er 8 Monate versemmelt hat, nur um in die Nähe seiner Eltern zu ziehen, würde ich mich so manipuliert sehen, dass ich mein Vertrauen in ihm und die Beziehung verlieren würde.
Danke. Der Meinung bin ich auch. Nur wie kann ich das "nachweisen"? Ich habe gefragt, er hat keinen Profil im Portal angelegt, wo ich die Nachrichten und seine antworten nachschauen könnte. Alles lief unangemeldet nur über die E-Mail Funktion.
 
zuletzt vergeben von
FeelTheSoul

Benutzer180833  (32)

Öfter im Forum
zuletzt vergeben von
crawlerX

Benutzer174241  (41)

Öfter im Forum
Ich habe gerade überlegt, wenn wir heiraten, bin ich dann nicht noch mehr in der "Pflicht und Schuld" der Familie gegenüber? Wer kennt da sich mit muslimischen Regeln aus? Vielleicht ist das auch unter der anderem der Grund warum die Familie wegen der Hochzeit so einen Druck macht? Im Moment gehöre ich ja nicht zur Familie und kann tun und lassen was ich will. Dementsprechend haben sie weniger Einfluss auf mich und auch auf ihn, wenn er bei mir ist. Er ist dann sozusagen in der Safe Zone. Was ändert sich wenn wir heiraten?
Ich kenne einige Leute aus dem Kulturkreis gut, und ich würde es nicht auf die Religion per se schieben - die ist nur Vehikel für die kulturelle Identität. Und dazu gehört es, wie eng Familien zusammengehören, das ist nicht notwendigerweise ein religiöses Konstrukt.

Das Ding ist, anscheinend will die Familie dass die Partnerin deines Freundes Teil der Familie ist, und so wie ich das aus deinen Threads lese ist es ja eigentlich was, was dein Freund auch will, oder? Hat er schonmal bewusst gesagt "Nein ich will nicht eng im Kreis meiner Familie leben"?
 
zuletzt vergeben von
S

Benutzer152906  (44)

Sehr bekannt hier
Laut ihm hat er schon sehr sehr viele Anfragen rausgeschickt (50-60). Es war bis jetzt kein Vermieter dabei der keine Vorurteile hatte oder nicht nach Einkommen entschied.

Tja, so ist das nun einmal. Vermieter wollen Sicherheit! Und das ist nun einmal Geld. Habe vor 2 Monaten selbst eine Wohnung gesucht und es waren alleine bei der Besichtigung 12 Kandidaten anwesend. Das ICH direkt am nächsten Morgen den Anruf bekam, wunderte mich nicht. Ich hatte einen Job mit 3k netto im Rücken.

Danke. Der Meinung bin ich auch. Nur wie kann ich das "nachweisen"? Ich habe gefragt, er hat keinen Profil im Portal angelegt, wo ich die Nachrichten und seine antworten nachschauen könnte. Alles lief unangemeldet nur über die E-Mail Funktion.

Du kannst Dir doch die Antwortmails zeigen lassen.
 
zuletzt vergeben von
FeelTheSoul

Benutzer180833  (32)

Öfter im Forum
Schreibe die Bewerbung unter Deinem Namen und schreibe, dass Du mit Deinem Partner gemeinsam suchst (ohne Namensnennung des Partners). Ja, bei der Besichtigung sehen Vermieter, dass Dein Partner vermutlich kein Deutscher ist. Die erste Hürde ist aber genommen (wie beim Beispiel mit den Trampern) und man hat dann zumindest die Chance, sich frei von Vorurteilen von seiner besten Seite zu zeigen. Dann kann man, wenn es klappt, auch den Mietvertrag gemeinsam unterschreiben.
Habe ich im April da auch so gemacht. Hat dann funktioniert, dass wir dann die Besichtigung bekamen und wir zumindest die Aussicht auf die Wohnung hatten. Insgeheim habe ich mich aber über ihn geärgert dass er nicht imstande war uns eine Wohnung zu finden.

Kann sein dass es alleine am Rassismus lag. Kann aber auch sein, dass es an ihm, seinen mangelnden Bemühungen und Unwillen lag da die Verantwortung zu übernehmen. Das ist eben die Sache die ich nicht gut differenzieren kann.
Alternativ könnte er suchen und die Bewerbungen verfassen und dann den Namen der TS druntersetzen. Für den Zweck könnte noch eine passende E-Mail-Adresse mit ihrem Namen angelegt werden, sodass sie dafür nicht ihre Zugangsdaten rausgeben muss.
Das ist eine gute Alternative, danke👍
 
zuletzt vergeben von
Caelyn

Benutzer87573  (34)

Sehr bekannt hier
Laut ihm hat er schon sehr sehr viele Anfragen rausgeschickt (50-60)

Das nennt er viel?
Mein Freund und ich haben als wir noch studiert haben und als es dementsprechend finanziell eng war so ca. 150 Anfragen gebraucht, bis wir eine Wohnung hatten, wir waren durch diese Anfragen auch nur bei vier Besichtigungen. Mit zweimal deutschem Nachnamen.

Insofern hat dein Freund sogar noch ne ganz gute Quote.
 
zuletzt vergeben von
SAMSARA

Benutzer174652 

Meistens hier zu finden
Wer kennt da sich mit muslimischen Regeln aus?

bedenke: verliebtheit macht blind, und liebe macht sehend ...
sehen (können und wollen) bedeutet - neben anderem - verstehen (können und wollen):

(aber ich halte alle überlegungen in deiner thematik für weitestgehend sinnlos, solang du dir nicht einen diesbezüglichen verständnisboden durch das lesen von literatur zum thema bereitest ...)

mit bikulturellen beziehungen haben sich schon viele beschäftigt - ich würde dazu ein paar gute bücher (v.a. von muslimischen, frei lebenden frauen) lesen - um die dynamiken und auch chancen wirklich verstehen zu können ...
ich denke, das ist ein muss, wenn eine solche beziehung (mit den von dir beschriebenen problematiken) und somit das verstehen des partners funktionieren soll ...
 
zuletzt vergeben von
FeelTheSoul

Benutzer180833  (32)

Öfter im Forum
Das Ding ist, anscheinend will die Familie dass die Partnerin deines Freundes Teil der Familie ist, und so wie ich das aus deinen Threads lese ist es ja eigentlich was, was dein Freund auch will, oder? Hat er schonmal bewusst gesagt "Nein ich will nicht eng im Kreis meiner Familie leben"?
Nein, er hat es nie bewusst gesagt. Also wie es jetzt aussieht, will er tatsächlich das auch. Oder beugt sich zumindest dem Willen der Familie. Sie machen ihm viel Druck und er ist nicht imstande dem auf Dauer dagegen zu halten. Sie verlangen sehr viel Hilfe von ihm was die Angelegenheiten der Familie angeht. Genau genommen erwarten sie, dass er als deutsch-sprechender und am meisten integrierter so gut wir alle Probleme der 7 - köpfigen Familie löst. Er sagte mir zwar schon öfters, dass es ihm zu viel ist und er grenzte sich der Familie was das Thema angeht, gegenüber öfters ab, wenn er bei mir ist. Sobald er aber bei denen ist, erledigt er alles was sie von ihm erwarten und sagte mir selbst, dass er dann nicht mehr Nein sagen kann. Er vernachlässigt dabei sogar sein eigenes Leben und ehrlich gesagt auch unsere Beziehung.

Einerseits sagte er mir, er wolle dass sie ihn in Ruhe lassen, andererseits sagt er, sie sind meine Familie, ich kann sie nicht alleine lassen.

Also ist sein freier Wille im Bezug auf die Entscheidung Teil der Familie zu sein, eher eingeschränkt möglich.

Du kannst Dir doch die Antwortmails zeigen lassen.
Danke. Werde wohl verlangen. Der wird sich dann bestimmt beschweren ich kontrolliere ihn. Aber was soll's.
 
zuletzt vergeben von
SAMSARA

Benutzer174652 

Meistens hier zu finden
FeelTheSoul FeelTheSoul
du hast mit diesem mann seit (über?) zwei jahren zu tun, hast zu dieser ganzen beziehungsthematik hier mehrere threads eröffnet ...

ich frag mich:
was hast du als frau und als beziehungspartnerin in dieser zeit gelernt, verändert - wohin hast du dich entwickelt?

ich erachte nach wie vor dieses hier als zentral und entscheidend ...
(aber ich halte alle überlegungen in deiner thematik für weitestgehend sinnlos, solang du dir nicht einen diesbezüglichen verständnisboden durch das lesen von literatur zum thema bereitest ...)

... und sehe diese beziehungssituation in anbetracht eures umgangs damit wie beschrieben ...
meine glaskugel sagt:
eure geschichte geht
nicht gut aus.

daher bin ich jetzt (hier) raus aus deinen beziehungsthreads!

jedenfalls
alles gute dir ...
*weiterzieh
 
zuletzt vergeben von
TheRevenant

Benutzer179257 

Öfter im Forum
Einerseits sagte er mir, er wolle dass sie ihn in Ruhe lassen, andererseits sagt er, sie sind meine Familie, ich kann sie nicht alleine lassen.
Das ist es halt.

Ich habe gerade überlegt, wenn wir heiraten, bin ich dann nicht noch mehr in der "Pflicht und Schuld" der Familie gegenüber? Wer kennt da sich mit muslimischen Regeln aus? Vielleicht ist das auch unter der anderem der Grund warum die Familie wegen der Hochzeit so einen Druck macht? Im Moment gehöre ich ja nicht zur Familie und kann tun und lassen was ich will. Dementsprechend haben sie weniger Einfluss auf mich und auch auf ihn, wenn er bei mir ist. Er ist dann sozusagen in der Safe Zone. Was ändert sich wenn wir heiraten?
Das ist weniger eine Frage der Religion, sondern eher der Kultur. Ich weiß jetzt nicht genau, woher dein Mann stammt, aber in muslimischen Ländern ist es eine solche enge Beziehung zu der Familie die Regel. Man wird ja quasi daraufhin erzogen, Verantwortung für die Familie zu übernehmen. Eine ähnliche Erwartung hat man dann natürlich auch bei der angeheirateten Frau. In meiner eigenen Familie ist es zwar nicht sooo schlimm, aber in einer ähnlichen Situation ist bspw. meine Schwester und ihr Mann. Viele Dinge, die du so beschreibst, erleben die beiden auch. Bin ja auch aus einer muslimisch-konservativen Familie. Ist aber auch keine speziell "muslimische" Sache, weil es in bspw. Italien auch nicht soooo anders ist (zumindest hab ich es immer so mitbekommen, ob selbst oder aus Erzählungen).
Aber letztlich versuchst du, ihn aus jahrezehnterlanger Erziehung zu "befreien", was dir nicht gelingen wird, weil es für ihn zwangsläufig auf ein Szenario hinausläuft, nämlich dass er sich zwischen dir und seiner Familie entscheiden muss. Ich hatte dir das ja bereits in deinem anderen Thread gesagt 👇


Du kämpfst einen aussichtslosen Kampf. Aber selbst wenn du ihn "gewinnen" solltest, wird der Preis, den er dafür zahlen muss, sehr hoch sein, nämlich dass er im schlimmsten Fall den Kontakt zu seiner Familie verliert. Du hast die Möglichkeit, dich aus dieser Situation zu befreien. Wenn du das nicht tust, kann ich dir nur einen Rat geben: Akzeptier' die Gegebenheiten und leb damit.
 
zuletzt vergeben von
FeelTheSoul

Benutzer180833  (32)

Öfter im Forum
Man wird ja quasi daraufhin erzogen, Verantwortung für die Familie zu übernehmen.
Ja einerseits hast du Recht. Andererseits frage ich mich warum die Erziehung nur auf ihn gewirkt zu haben scheint, während seine anderen 3 Brüder, die wohlgemerkt 5-10 Jahre älter sind , diese Verantwortung nicht übernehmen? Mehr noch sie erwarten von meinem Freund dass er ihre Probleme auch löst. Wenn mein Freund der Mutter sagt, sie solle die andern Brüder mehr in die Pflicht nehmen, antwortet sie "sie können das nicht so gut wie du". Dabei stellen sie sich teilweise absichtlich dumm an, um faul rumsitzen und sich bedienen lassen zu können. Und die können zum Teil auch deutsch. Mehr noch, die arbeiten. Aber Vorhänge aufhängen oder Schrank aufbauen oder (oh Gott) Überweisung zu machen, können sie nicht. Da wartet die Mutter 3 Wochen lang bis mein Freund zurück kommt um ihm diese schwierige Aufgabe feierlich zu übergeben.

Also kann die Erklärung mit der Erziehung nicht der einzige Grund zu sein...
 
zuletzt vergeben von
TheRevenant

Benutzer179257 

Öfter im Forum
Andererseits frage ich mich warum die Erziehung nur auf ihn gewirkt zu haben scheint, während seine anderen 3 Brüder, die wohlgemerkt 5-10 Jahre älter sind , diese Verantwortung nicht übernehmen?
Ich kann dir nicht erklären, warum es so ist. Ich kann anhand deiner Erläuterungen nur sagen, dass es anscheinend so ist, dass nur er diese Verantwortung auferlegt bekommt. Die Frage nach dem "warum" ist sowieso unnötig, weil du es sowieso nicht mehr ändern kannst. Es ist so, wie es ist. Du kannst und wirst die Situation nicht mehr ändern.
 
zuletzt vergeben von
axis mundi

Benutzer172636 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ja, aber dann ist es an deinem Freund, gegebenenfalls auch Nein zu sagen oder sich eben auch bewusst so anzustellen.

Kennst du denn mittlerweile die Eltern? Ist es für sie okay, dass ihr nur mit dem Minimalpaket heiratet? Ist es für sie okay, dass ihr diese Form wählt, damit es „nicht echt“ ist?

Oder anders: auf mich wirkt es so, als wärt ihr an den Punkten, die zum letzten Thread geführt haben, immernoch nicht weiter. Was möglicherweise helfen könnte: in einigen Städten gibt es Sozialberatungen, die Beratungen für Menschen in interkulturelle Beziehungen anbieten. Seine Familiengebundenheit ist anders, aber nicht zwangsläufig „falsch“ oder richtig“. Sie ist ein Teil von ihm, den du wahrscheinlich nicht wegbekommen wirst— mitunter eben auch, weil er es will. Er wird womöglich die Augen über seine Eltern verdrehen oder seine Brüder, aber deswegen distanziert er sich noch nicht zwangsläufig von ihnen.
 
zuletzt vergeben von
FeelTheSoul

Benutzer180833  (32)

Öfter im Forum
Off-Topic:
SAMSARA SAMSARA , ich habe deinen Tipp mit der Literatur gelesen und bin absichtlich nicht drauf eingegangen, weil ich mir meine Meinung nicht anhand von Geschichten anderer bilden möchte, sondern nur anhand von meinen eigenen Erfahrungen. Mag sein, dass dieses Problem auch in anderen bikulturellen Beziehungen vorkommt, aber auch viele andere Probleme, die mich nicht betreffen. Ich möchte mich da nicht negativ beeinflussen lassen. Was bringt mich zu lesen dass es muslimische Männer gibt die ihre Frauen einsperren und schlagen, ihnen die Kinder wegnehmen oder als Prostituierte an andere Männer verkaufen, wenn es mich nicht betrifft? Was bringt mich die Erfahrungen von anderen Beziehungen zu lesen, wenn jede Beziehung doch einzigartig ist. Ich möchte MEINE Beziehungsprobleme eigenständig lösen im Rahmen des Vorkommens und nicht anhand von Statistik. Dass bikulturelle Beziehungen Schwierigkeiten mit sich bringen, ist mir schon bewusst. Ein Buch darüber möchte ich aber nicht lesen. Danke trotzdem für deinen Tipp und wünsche dir ebenso alles Gute.
 
zuletzt vergeben von
FeelTheSoul

Benutzer180833  (32)

Öfter im Forum
Die Frage nach dem "warum" ist sowieso unnötig, weil du es sowieso nicht mehr ändern kannst.
Für mich ist es für meine Bewertung wichtig. Kulturelle Traditionen entwickeln sich meistens nicht ohne Grund. Meistens stellen sie die beste Lösung für die landestypischen Probleme dar. Zum Beispiel die Sorge der Kinder um die Eltern ist deswegen Tradition, weil es im Land keine Rente gibt. Deswegen müssen die Kinder die Altersvorsorge für die Eltern übernehmen. Außerdem wohnen die Familie meistens zusammen, weil es sowieso keine Alternative gibt, also müssen sie als Gemeinschaft zusammen halten. Das könnte ich verstehen und akzeptieren. (Wenn die Familie im Heimatland lebt und dementsprechend die vorhandenen Probleme eben so am besten lösen kann).

Es ist aber was anderes, wenn die Eltern einem Kind die Verantwortung für sie und ihre anderen Kindern auferlegen aus Faulheit, Verlustängsten, Kontrollsucht oder sonst einem anderen toxischem Grund. Dann kann ich und will ich das nicht akzeptieren. Mag sein dass ich das nicht ändern kann, aber ich argumentiere dann anders bei Gesprächen mit meinem Freund. Weil er kann das sehr wohl ändern.

Kennst du denn mittlerweile die Eltern? Ist es für sie okay, dass ihr nur mit dem Minimalpaket heiratet? Ist es für sie okay, dass ihr diese Form wählt, damit es „nicht echt“ ist?
Ich kenne seine Eltern. Ob sie mit Minimalpaket zufrieden sind, müsste ich meinen Freund nochmal fragen. Kann mir aber kaum vorstellen, dass sie was dagegen haben, wenn es für sie eh nur um den Status geht.
Was möglicherweise helfen könnte: in einigen Städten gibt es Sozialberatungen, die Beratungen für Menschen in interkulturelle Beziehungen anbieten.
Danke für den Tipp. Werde ich ausprobieren 🙂👍
 
zuletzt vergeben von
FeelTheSoul

Benutzer180833  (32)

Öfter im Forum
Eine ähnliche Erwartung hat man dann natürlich auch bei der angeheirateten Frau.
Genau das befürchte ich auch. Dass nach der muslimischen Hochzeit ich dann ebenso um alle Angelegenheiten der Familie kümmern muss, weil ich ja dann ein Teil davon bin.
 
zuletzt vergeben von
TheRevenant

Benutzer179257 

Öfter im Forum
Dann kann ich und will ich das nicht akzeptieren. Mag sein dass ich das nicht ändern kann, aber ich argumentiere dann anders bei Gesprächen mit meinem Freund. Weil er kann das sehr wohl ändern.
Ich kann dir dazu nichts anderes sagen als zuvor. Du bist gewillt, diesen Weg zu gehen und ich kann dir dabei nur viel Erfolg wünschen. Wie gesagt, meine eigenen Erfahrungen, ob in meiner eigenen Familie oder in meinem Umfeld, zeigen mir was anderes. Ich wüsste nicht, warum ausgerechnet bei dir bzw. euch sich etwas anderes ergeben sollte. Manche Dinge passen einfach nicht zusammen und ich wünsche dir nicht, dass du es auf die harte Tour lernen musst, sondern irgendwann zur Vernunft kommst. Aber wer weiß, vielleicht liege ich dieses mal ja falsch.

In diesem Sinne nochmals viel Erfolg dabei 👋
 
zuletzt vergeben von

Ähnliche Themen

Alex der verzweifelte
  • Solved
Antworten
15
Aufrufe
1K
Alex der verzweifelte
Alex der verzweifelte
B
Antworten
7
Aufrufe
433
Lucky21
L
Q
  • Frage / Problem
Antworten
13
Aufrufe
946
Raveheart
R
wuschelkopf
Antworten
41
Aufrufe
2K
krava
L
Antworten
16
Aufrufe
1K
Gelöschtes Mitglied 189708
G
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren