Soll ich muslimisch heiraten?

FeelTheSoul

Benutzer180833  (32)

Öfter im Forum
Hallo liebe Forumsmitglieder,

mein Freund und ich sind seit fast 2 Jahren zusammen und wollen zusammen ziehen. Er ist Moslem, ich nicht. In seiner Kultur darf er das nur machen, wenn wir (muslimisch) verheiratet sind. Also fragte er mich ob ich ihn muslimisch heiraten möchte.

Eigentlich antwortete ich ja, weil ich die Probleme mit seiner Familie satt habe, die logischerweise nicht begeistert von unserer Beziehung sind, die eigentlich in der Form gar nicht erlaubt ist. Wenn wir muslimisch heiraten, gibt es uns einen anderen Status und die Eltern würden sich endlich beruhigen. Um ehrlich zu bleiben, erklärte ich meinem Freund auch, dass es für mich nur reine Pflicht-Sache für seine Familie wäre, weil für eine richtige (offizielle) Hochzeit beim Standesamt fühle ich mich noch nicht bereit. Ich möchte erstmal eine Zeitlang zusammen leben, um uns besser kennenzulernen. Das akzeptierte er auch.

Ich sagte auch, dass ich das gerne so wenig pompös wie möglich halten würde. Da in seiner Kultur aber keine Hochzeit schlicht abläuft, habe ich vorgeschlagen die Feier komplett zu verschieben - dann nämlich wenn wir wirklich heiraten würden und ich mich wirklich drauf freuen kann. Ob das geht möchte er noch mit seiner Familie klären.

Aber was ich seitdem bei mir merke: ich habe angefangen zu zweifeln ob dies überhaupt für mich der richtige Schritt wäre. Auch wenn das nach deutschem Verständnis keine offizielle Hochzeit ist, hat es schon eine große Bedeutung für meinen Freund. Für ihn ist so eine muslimische Hochzeit sogar wichtiger als die beim Standesamt. Er hat sich auch wie ein kleines Kind gefreut als ich ja sagte :ashamed: Für mich wären wir dann auch sowas wie "halb-verheiratet". Das würde für mich auch heißen, dass ich ihn nicht einfach so verlassen kann, sollte es doch nicht gut zwischen uns laufen - ist halt trotzdem eine Ehe.

Am liebsten würde ich diesen Schritt erst später machen - wenn ich wirklich bereit bin. Und vor Allem wenn wir schon eine Zeitlang zusammen gewohnt haben - so habe ich eine bessere Vorstellung wie das Zusammenleben später sein wird. Verschiedene Wohnungen zu haben ist ja doch nicht das gleiche wie zusammen zu leben. Aber für meinen Freund kommt es nicht in Frage - weil die Verwandten, die jetzt zum Glück nichts von unserer Beziehung wissen, sehr schlecht über uns reden würden und das möchte er seinen Eltern nicht antun - was ich auch verstehe. Die haben echt schon so große Probleme gehabt unsere Beziehung zu akzeptieren - da möchte ich ihnen ehrlich gesagt nicht weitere Probleme wegen mir bereiten.

Ich bin ziemlich überfragt und brauche eine Sicht von außen. Mich macht diese Vorstellung unbedingt verheiratet sein zu müssen Druck und fühle mich irgendwie auch genötigt. Andererseits liebe ich ihn auch und möchte dass er auch glücklich mit mir ist. Er meinte für mich würde sich nichts verändern und ich könnte gehen, wann ich will. Aber für mich bedeutet es doch Verantwortung, für die ich im Moment vielleicht doch nicht bereit bin.

Aufs zusammenziehen komplett zu verzichten, bis ich eben wirklich bereit für eine richtige Hochzeit bin, wäre übrigens zumindest für mich keine Option - ich möchte das schon sehr.

Danke euch schonmal für gute Ratschläge.
 
zuletzt vergeben von
M

Benutzer186417  (45)

Sorgt für Gesprächsstoff
weil ich die Probleme mit seiner Familie satt habe
Das ist die falsche Motivation.
Lass es bleiben, wenn Druck da ist.
Generell im Leben, versuche, möglichst nie auf Druck, und so oft es geht, aus freien Stücken zu entscheiden.
Der Druck wird wahrscheinlich mit der Hochzeit nämlich auch nicht aufhören, sondern eher zunehmen (für andere Aspekte Deines Lebens), wenn sie bereits jetzt Druck machen.

Entweder ist er bereit, sich für Dich loszusagen, oder Du willst dort hinein heiraten, oder Du überlegst Dir wirklich alles nochmals.
 
zuletzt vergeben von
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
du bist drauf und dran dich zu verbiegen, um eine Beziehung haben zu dürfen, die zu dir und deinem Lebensstil eigentlich überhaupt nicht passt.
und was du tun solltest bzw nicht, das ist klar wie Kloßbrühe!!

Was sagt denn deine Familie zu dem ganzen?
 
zuletzt vergeben von
M

Benutzer186417  (45)

Sorgt für Gesprächsstoff
Um es noch klarer zu formulieren:
Du weisst Deine Antwort, Du hörst nur nicht auf Dich.
Das ist eigentlich immer ein Fehler.
Jetzt brauchst Du "nur" noch den Mut, es auszusprechen und die Konsequenzen zu ziehen.
 
zuletzt vergeben von
K

Benutzer187255  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Aber für meinen Freund kommt es nicht in Frage - weil die Verwandten, die jetzt zum Glück nichts von unserer Beziehung wissen, sehr schlecht über uns reden würden und das möchte er seinen Eltern nicht antun - was ich auch verstehe. Die haben echt schon so große Probleme gehabt unsere Beziehung zu akzeptieren - da möchte ich ihnen ehrlich gesagt nicht weitere Probleme wegen mir bereiten.
Schwieriges Thema....
Nun ja, seine Gepflogenheiten sind eben nicht unsere und Du MUSST dich beugen ? Überleg Dir das gut. Wer weiß was erst kommt, wenn Du verheiratet bist. Da hört und ließt man so vieles. Um es mal vorsichtig auszudrücken: manchen Frauen geht es dann nicht mehr so gut.
Ich würde es auf keinen Fall tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
H

Benutzer185561  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich sag es mal vorsichtig. Wieso sollst du nach seiner Kultur heiraten und er nicht nach deiner? Sind wir da nicht weiter. Was kommt dann als nächstes?
Würde für mich nie auch nur annähernd infrage kommen.
 
zuletzt vergeben von
M

Benutzer186417  (45)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde, zu sagen, dass es für einen selbst nicht in Frage kommt, ist da nicht hilfreich. Wir sind alles freie, erwachsene Menschen.
Aber sie soll es wirklich wollen und es aus freien Stücken tun, wenn sie es denn tut.
 
zuletzt vergeben von
U

Benutzer177622 

Meistens hier zu finden
Lebt ihr denn in einem muslimischen Land?
 
zuletzt vergeben von
M

Benutzer186417  (45)

Sorgt für Gesprächsstoff
Gemäss einem anderen Thread von Dir findest Du ihn ja auch nicht zuverlässig.
Ist das denn inzwischen gut geworden? Oder auch nicht?
 
zuletzt vergeben von
Seestern1

Benutzer148761  (34)

Sehr bekannt hier
Wenn du ihn liebst und nicht verlieren willst, klingt es für mich nach ner guten Option, da es nach deutschem Recht keine Hochzeit ist.

Ich war mal in einer etwas ähnlichen Situation. Mein Mann und ich waren damals auch ca. 2 Jahre zusammen und noch nicht verheiratet. Wir wollten gemeinsam 1 Jahr nach Kalifornien. Ich bekam ein Stipendium, aber er fand zunächst kein Praktikum. Im Konsulat meinten sie, wir könnten einfach heiraten. Aber iwie konnten wir uns das damals nicht vorstellen. Haben es uns damit alles sau schwer gemacht und am Ende habe wir ein paar Jahre später eh geheiratet.

Im Nachhinein denk ich mir, wir hätten uns den ganzen Stress damals ersparen können und einfach heiraten können.

Und bei euch wäre es ja noch nicht mal ne rechtlich bindende Hochzeit. Du könntest ihn also doch einfach verlassen.
 
zuletzt vergeben von
Seestern1

Benutzer148761  (34)

Sehr bekannt hier
Und wie soll er dann erneut muslimisch heiraten?
Darf man sich im Islam nicht scheiden lassen und dann nochmal neu heiraten? Wenn nicht, ist das ja etwas, was er für sich bedenken muss, aber sie ja nur begrenzt für sich. Eine Garantie auf eine lebenslange Ehe hätte er ja auch nicht mit ner anderen Frau.
 
zuletzt vergeben von
M

Benutzer186417  (45)

Sorgt für Gesprächsstoff
. Eine Garantie auf eine lebenslange Ehe hätte er ja auch nicht mit ner anderen Frau
Je nach Familie wird schon geschaut, dass das nicht passiert.
Wobei das wahrscheinlich nur ein kleiner Teil der Familien ist.
 
zuletzt vergeben von
K

Benutzer187255  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Die Frage ist eigentlich warum fordert er von ihr und geht keine Kompromisse ein ? Ganz einfach, weil es bei Moslems so gut wie einen Kompromiss bei sowas gibt. Ewig gestern......und das braucht man auch nicht schönreden.


Das würde für mich auch heißen, dass ich ihn nicht einfach so verlassen kann, sollte es doch nicht gut zwischen uns laufen - ist halt trotzdem eine Ehe.
Das sollte eine Warnung. Einfach weglaufen, wenn es nicht klappt ist nicht so einfach und wird vermutlich auch nicht so einfach akzeptiert. Kann sein, dass das dt. Recht dann auch egal ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
NightKiss

Benutzer186553  (31)

dauerhaft gesperrt
Um tatsächlich gute Ratschläge geben zu können, müsste man euch beide besser kennen.
Aber sagen wir es mal kurz und völlig wertfrei, auch bezüglich seiner Religion, die im 21ten Jahrhundert nicht mehr die größte Rolle spielen sollte:
Sag nicht Ja, wenn Du Nein sagen willst!
 
zuletzt vergeben von
Mark11

Benutzer106548 

Team-Alumni
FeelTheSoul FeelTheSoul : Warum willst Du jemanden heiraten, dem seine Familie wichtiger ist als Du? Dem sein eigener Ruf wichtiger als Du? Merkst Du nicht, dass Du jetzt schon nur in der zweiten Reihe stehst? Dass Du Dich ihm und seiner Familie zu beugen hast?

Und, unabhängig von Glauben und Kultur: ich nehme mal an, er ist plusminus in Deinem Alter. Willst Du allen Ernstes eine Beziehung mit einem "Mann" führen, der mit über 30 Jahren sich noch von Mami und Papi sagen und vorschreiben lässt, wie er zu leben hat? Was er zu tun und zu lassen hat? Wie ein kleiner Junge?
Du bist 31. Ich vermute, dass Du zumindest darüber nachdenkst, dass er vll auch der Vater Deiner Kinder sein könnte. Ernsthaft? Glaubst Du, jemand, der noch Null selbständig ist und eigenverantwortlich lebt, kann die Verantwortung für ein oder mehrere Kinder übernehmen?

Was passiert eigentlich, wenn Du ihn jetzt nicht heiratest? Lässt er Dich dann fallen? Wird er dann erwachsen und gibt seinen Eltern endlich mal Kontra und steht zu Dir, seiner künftigen Frau?
 
zuletzt vergeben von
C

Benutzer7314  (42)

Verbringt hier viel Zeit
öhm nur so als tipp: wenn du das gefuhl hast, irgendwie genötigt zu werden : es gibt beratungsstellen für zeangseheh und Ähnlichem. die können dir sicher sagen wie da vorzugehen ist
 
zuletzt vergeben von
G

Benutzer

Gast
Nur zur Info: Bin selbst Moslem und ein Araber.

Das du überhaupt die Frage hast ob du es machen solltest ist schon eine Antwort und zwar: Nein, du bist nicht bereit.
Eine islamische Hochzeit verstehen in der heutigen Zeit als sowas wie "dann ist es vor dem Herr erlaubt das wir miteinander schlafen und die Familie ist dann ruhig" ABER das ist nicht der Sinn dahinter. Der Sinn dahinter ist die Überzeugung und das Ziel gemeinsam alt zu werden und nicht damit die Familie ruhig ist.
Abgesehen davon sagt man oft und das unabhängig von der Kultur und Religion das man nicht nur den Mann sondern seine Familie mit heiratet. Und falls du denkst das es dann ruhig wird weil ihr einfach mal islamisch geheiratet habt dann liegst du falsch damit. Der Kontakt zur Familie wird dann stärker.
Habt ihr auch über andere Dinge schon geredet? Wie z.B. welche Religion die Kinder haben werden? Wie die erzogen werden und im schlimmsten Fall kann Ehefrau nicht nach Lust und Laune sich scheiden lassen.

Nirgendswo ist eine Ehe ein Kinderspiel, vergiss das nicht.
 
zuletzt vergeben von

Ähnliche Themen

Alex der verzweifelte
  • Solved
Antworten
15
Aufrufe
1K
Alex der verzweifelte
Alex der verzweifelte
B
Antworten
7
Aufrufe
433
Lucky21
L
Q
  • Frage / Problem
Antworten
13
Aufrufe
946
Raveheart
R
wuschelkopf
Antworten
41
Aufrufe
2K
krava
L
Antworten
16
Aufrufe
1K
Gelöschtes Mitglied 189708
G
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren