Problem Freund+Kind+Ex...soll ich meine Meinung sagen??

Benutzer96926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo allereits :smile:
Nachdem ich den Sohn meines Freundes nun näher kennengelernt habe und er auch total süß auf mich reagiert hat (Küssen, Streicheln, auf den Arm klettern und wollte sogar, dass ich bei ihnen schlafe), bin ich echt froh :smile: Soweit ist alles super...

Aber es gibt ein großes Problem. Seine Ex und er finden keine Regelung, was das Kind angeht. So, wie ich das emfinde, hasst sie meinen Freund und benutzt den Sohn als Druckmittel um sich an ihm zu rächen. Sprich, sie scheint alleine zu entscheiden, wann er bei wem ist...so wie es ihr eben gerade passt und mein Freund scheint sich überhaupt nicht dagegen zu wehren, obwohl er vor mir immer super schlecht von ihr redet und sie ihn selber total aufzuregen scheint. Er erzählt mir immer total spontan, dass seine Ex seinen Sohn jetzt wieder für 4 Tage bei ihm abgeliefert hat.

Letztendlich wäre das ja nicht mein Problem, aber es wirkt sich total stark auf mich und meine eigene Planung aus. Ich kann meine Wochen überhaupt nicht planen, keine Verabredungen mit Freunden treffen, weil ich immer erst spontan erfahre, wann mein Freund sein Kind hat und wann nicht. Und wenn ich immer bei meinen Verabredungen bliebe, würden wir uns ja nie richtig sehen.

Heute hat er mir wieder geschrieben, dass seine Ex ihm mitgeteilt hat, dass er jetzt 4 Tage das Kind hat. Und mich hat dieser Satz so sehr aufgeregt, dass ich mich echt zügeln musste, ihm nicht an den Kopf zu werfen, wieso er so eine Lusche ist, dass er den Mund nicht endlich mal aufmachen und nein sagen kann! :eek:
Generell hat er nach der Trennung auf viel verzichtet (vor allem Materielles, dabei braucht er das Geld viel dringender als sie), weil er anscheinend Angst vor ihr oder ihren Reaktionen hat. Er hat es auch erst vor einigen Wochen geschafft, ihr zu sagen, dass er eine neue Freundin hat und hat sich gleichzeitig aber immer darüber beschwert, dass sie ihn ständig anrief und ihn volljammerte, wie sehr sie ihn vermisst...Hätte er ihr einfach gleich gesagt, dass er eine Neue hat, hätte sie es viel schneller begriffen und hätte auch schneller damit abschließen können, auch wenn die Wahrheit echt hart ist...Aber sich immer vor solchen Schritten oder Diskussionen zu drücken ist doch auch keine Lösung. Ich finde das langsam echt schrecklich, wie unterwürfig er manchmal rüberkommt...

Er hatte den kleinen jetzt jedes Wochenende und wir konnten nie irgendwas abends unternehmen, bzw. nur unter der Woche, wenn wir beide am nächsten Morgen um 6 aufstehen mussten und ich immer total müde war. Wir leben also immer nur den Alltag und ich habe Angst, dass unsere Beziehung dadurch früher oder später auch zum Alltag wird...manchmal hatte ich sogar schon das Gefühl. Versteht mich nicht falsch, ich finde es schön, den Alltag mit ihm zu leben, aber mir fehlt so sehr ab und zu ein Abend, wo wir einfach was Tolles machen können ohne um 10 schlafen gehen zu müssen oder wo wir am nächsten Morgen einfach mal ausschlafen und zusammen frühstücken können. Oder wo wir gar mal einen Tag einen Ausflug machen können...
Ich habe mit ihm schon darüber gesprochen und er wünscht sich das genauso, sagt es sogar ständig von sich aus, aber irgendwie ändert er einfach nichts. :ratlos:
Sie liefert das Kind bei ihm ab, damit sie zu irgendwelchen Geburtstagen gehen kann und als ich neulich Geburtstag hatte, konnte mein Freund nicht, weil er das Kind hatte. :ratlos:
Und wenn mein Freund das Kind dann mal zu seinen Großeltern bringt, weil er schon was vorhatte, dann rastet seine Ex aus und behauptet, er würde seinen Sohn abschieben :eek: Ich meine, hallo???

Ich verstehe nicht, was daran so schwer ist, eine feste Regelung abzumachen, wann wer das Kind hat. Schon allein für den Kleinen wäre das doch nur zu fair. Der tut mir total leid.
Und ich rege mich so über meinen Freund auf, dass er nicht die Eier in der Hose zu haben scheint, ihr mal die Meinung zu sagen, die er ja anscheinend hat, weil er sie mir ja immer mitteilt, nur leider bin ich nicht sie!

Denkt ihr, ich darf mich da einmischen?? Mich betrifft es ja auch und ich bin so nicht besonders glücklich. Ich erwarte ja nicht, dass er jedes Wochenende alle Zeit der Welt für mich hat, aber wenigstens alle 2 Wochen mal ein ganzer Nachmittag+Abend+Vormittag, das ist doch nicht zu viel verlangt. Und ich will einfach planen können und wenigstens 4 Tage vorher mal wissen, wann wir uns jetzt sehen und wann nicht. Und dass wir uns immer nur sehen, wenn das Kind da ist, ist auch keine Lösung, das ist zwar ganz schön, aber auch total anstrengend und man will ja doch auch mal ins Kino gehen oder so...das könnten wir zwar unter der Woche, aber ich bin da immer so fertig von der Uni, dass ich immer halbtot um 10 ins Bett falle und oft nicht mal mehr Lust auf Sex habe...Am Wochenende hingehen schon, aber da sehen wir uns dann ja nicht :geknickt:

Und vor allem habe ich Angst, dass er mir irgendwann die Schuld dafür gibt, seine Freunde nie gesehen zu haben, weil er sich immer zwischen seinem Sohn und mir zerreißen musste...Ich wünsche mir einfach, dass er eine gewisse Ordnung in sein Leben kriegt und sich nicht immer entscheiden muss und auch mal seine Freunde sehen kann, ohne dann den einzig freien Tag, den wir hätten haben können, damit aufgebraucht zu haben...Versteht ihr, was ich meine? :frown:

Was denkt ihr? Soll ich ihm meine Meinung sagen, oder habe ich kein Recht dazu??
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wie lange sind die beiden denn getrennt?
Und wer hat das Sorgerecht?
Die beiden waren/sind ja nicht verheiratet oder? Also hat das Sorgerecht ja vermutlich die Mutter.

Am meisten leid tut mir der Kleine. :frown:
Klar du hängst auch mit drin und mich würde das auch schlauchen, weshalb ich einem Mann mit Kind gegenüber auch sehr zurückhaltend wäre.
Es ist leider normal, dass das Kind als Druckmittel benutzt wird.
Ging die Trennung denn damals von deinem Freund aus?

Wie alt ist der Kleine eigentlich?

Ich denke, Priorität sollte haben, dass der Kleine weiterhin ein gutes Verhältnis zu Mutter und Vater haben kann!
Also nicht nur, dass er beide regelmäßig sieht, sondern auch, dass er mit beiden gut umgehen kann und dass sich beide absolut loyal verhalten! Dazu gehört mitunter auch, dass die neuen Partner erstmal außen vor bleiben.

Versteh mich nicht falsch, du willst dem Kleinen natürlich nichts böses, aber er macht im Moment genug durch und ich denke, es wäre vielleicht besser, wenn er sich erstmal nur auf seinen Vater konzentrieren würde, wenn er ihn schon mal sieht.
Und deinen Freund stresst es vermutlich auch ungemein, wenn er Sohn und Freundin gerecht werden muss.

Gib ihm also die Möglichkeit, erstmal die Angelegenheiten mit seiner Ex und dem Kind zu regeln. Wenns friedlich nicht geht, dann soll er eben notfalls einen Anwalt einschalten. Aber klare Verhältnisse sind für alle Beteiligten wichtig!

Einmischen solltest du dich nicht. Nimm erst recht keinen Kontakt mit der Mutter des Kindes auf. Das ist sicherlich kontraproduktiv und von dir will sie sicherlich als allerletztes etwas hören.

Wenn dein Freund nicht erwachsen genug ist, um mal Klartext zu reden bzw. um eben zum Jugendamt/Vormundschaftsgericht zu gehen, dann ist das sein Problem. Wenigstens seinem Sohn zuliebe sollte er das tun. Er sollte da ja auch Vorbild sein.

Es ist vielleicht nicht schön, aber deute deinem Freund gegenüber ruhig mal an, dass du endlich klare Verhältnisse für euch alle willst und wenn er da nicht langsam mal seinen Allerwertesten hoch kriegt, dann würde ich mir an deiner Stelle schon überlegen, welche Zukunft das noch hat.
 

Benutzer96926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie lange sind die beiden denn getrennt?
Und wer hat das Sorgerecht?
Die beiden waren/sind ja nicht verheiratet oder? Also hat das Sorgerecht ja vermutlich die Mutter.
Die sind schon seit Anfang des Jahres getrennt, bzw. laut meinem Freund schon indirekt viel länger, aber anscheinend wusste sie davon nichts...
Sie waren nicht verheiratet...

Ging die Trennung denn damals von deinem Freund aus?

Wie alt ist der Kleine eigentlich?
Ja, die Trennung ging von meinem Freund aus, aber auch da war er so zögerlich, anstatt einfach direkt alle Konsequenzen zu ziehen, hat er sich meiner Meinung nach eher aus der Beziehung geschlichen und sich dann gewundert, wieso sie ihn nicht loslassen wollte...

Versteh mich nicht falsch, du willst dem Kleinen natürlich nichts böses, aber er macht im Moment genug durch und ich denke, es wäre vielleicht besser, wenn er sich erstmal nur auf seinen Vater konzentrieren würde, wenn er ihn schon mal sieht.
Und deinen Freund stresst es vermutlich auch ungemein, wenn er Sohn und Freundin gerecht werden muss.
Ja, ich weiß. Ich will auch keinesfalls Ersatzmama spielen und ich sehe den Kleinen auch nicht oft und wenn, dann halten mein Freund und ich uns sehr zurück was Körperkontakt angeht...
Und dass er sich so gestresst fühlt, ist ja eben das, was mir Angst macht...dass er mich dann irgendwann dafür verantwortlich machen könnte...

Kontakt zur Mutter des Kindes würde ich niemals aufnehmen...Mit einmischen meinte ich eher, ob ich ihm die Meinung sagen soll. Es ist jetzt kein richtiger Krieg zwischen den beiden, aber wirklich klare Verhältnisse gibt es wohl auch nicht, zumindest nicht so, wie ich sie mir vorstelle.

Also denkst du schon, dass ich ihm vorsichtig meine Meinung zu der Situation sagen kann? Von alleine scheint er es ja irgendwie nicht zu schaffen, was zu ändern...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ja, die Trennung ging von meinem Freund aus, aber auch da war er so zögerlich, anstatt einfach direkt alle Konsequenzen zu ziehen, hat er sich meiner Meinung nach eher aus der Beziehung geschlichen und sich dann gewundert, wieso sie ihn nicht loslassen wollte...
Hui da kommt ja einiges zusammen und wenn dein Freund damals schon so feige war, dann wundert es mich nicht, dass er jetzt genauso den Schwanz einzieht.


Kontakt zur Mutter des Kindes würde ich niemals aufnehmen...Mit einmischen meinte ich eher, ob ich ihm die Meinung sagen soll. Es ist jetzt kein richtiger Krieg zwischen den beiden, aber wirklich klare Verhältnisse gibt es wohl auch nicht, zumindest nicht so, wie ich sie mir vorstelle.
Ach so. :grin: Ja die Meinung sagen musst du ihm mE sogar! Von sich aus kommt ja nichts.
Fast 1 Jahr ist vergangen und geändert hat sich ja scheinbar nichts. :ratlos:
Also denkst du schon, dass ich ihm vorsichtig meine Meinung zu der Situation sagen kann? Von alleine scheint er es ja irgendwie nicht zu schaffen, was zu ändern...
Unbedingt!
Ich glaube, ich hätte an deiner Stelle die Geduld schon längst verloren.
 

Benutzer96926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Dann werde ich wohl mit ihm reden...oder schreiben, ich glaube, da kommen wie worte überlegter rüber...

Ich hab noch eine Frage, die ich ganz vergessen hatte:
Seine Ex hat ihn letztens gefragt, ob er nicht mit ihr, jemandem aus ihrer Familie und dem Kind zusammen Heiligabend feiern will...und mein Freund scheint tatsächlich darüber nachzudenken! :ratlos: Für das Kind natürlich.

Wie findet ihr das??
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Finde ich äußerst scheinheilig auch wenns zum Wohl des Kindes ist.
Ewig wird man dem Kind ja sowieso keine heile Familie vorspielen können, also warum an Heiligabend?
Und hin und her gerissen ist das Kind ja schon genug, warum also die Lügen?

Da muss dein Freund wirklich ganz klar Stellung beziehen und seiner Ex ein für allemal klar machen, dass es die Familie mit ihm, ihr und dem Kind nicht mehr gibt! Für das Kind ist das natürlich schade, aber eben nicht zu ändern und man hilft dem Kind nicht, indem man es anlügt.
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Ich denke mal er traut sich nichts zu sagen weil er angst hat, dass sie ihn das kind dann garnicht mehr sehen lässt. Sie hat ja wohl das sorgerecht und da ist es als frau auch nicht schwer dem mann den kontakt zu verbieten, wenn man es drauf anlegt.
 

Benutzer95160 

Sorgt für Gesprächsstoff
ich habe leider noch nirgends rausgelesen wie alt das kind ist

aus eigener erfahrung kann ich aber sagen, dass es vorallem für das kind (also nicht nur für dich) sehr wichtig ist einen regelmässigen kontakt zum vater zu haben. es ist für das kind essenziell zu wissen, wann, wie lange, und in welchen abständen es seinen vater sieht.
einfach mal husch und hopp das kind für 4 tage zu seinem vater zu bringen und dann wieder tage, wochen gar nicht ist einfach schlecht.
versuch das deinem freund klar zu machen, dass eine regelung für das kind am besten ist!

was weihnachten betrifft...hmm..das kind ist nicht blöd und hat eh längst verstanden dass seine eltern nicht mehr zusammen wohnen. ich für meinen teil halte es für sinnfrei ihm eine "heile" welt vorzuspielen.

studien haben im übrigen auch gezeigt, dass kinder die in sauberen getrennten verhältnissen leben besser zu recht kommen als solche die nie wissen woran sie sind.

lg
siglinde
 

Benutzer96926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, das finde ich auch. Ich habe vorhin meine Gedanken dazu niedergeschrieben und sie ihm geschickt...ich hab ihm gesagt, dass er Klarheit mit seiner Ex schaffen und einen Standpunkt beziehen soll, auch wenn das für sie hart ist und dass er endlich eine Regelung schaffen soll, weil das Kind ja auch älter wird und immer mehr mitkriegt und es einfach eine gewisse Regelmäßigkeit in seinem Leben braucht und wissen muss, wann es bei wem ist...und dass ich gerne auch mal 3 Tage im Vorraus wüsste, wann wir uns denn nun sehen...
Vor allem denke ich gerade an den Kleinen, der im Übrigen 4 ist...sobald er anfängt, zu verstehen, dass die Woche 7 Tage hat, wird das für ihn doch nur noch chaotisch sein...

Ich hoffe, er versteht das richtig und nimmt das nicht als persönlichen Angriff...aber ich gehe davon aus, dass er nicht blöd ist und das alles auch selber schon bemerkt hat...nur leider scheint er es nicht umsetzen zu können.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich denke mal er traut sich nichts zu sagen weil er angst hat, dass sie ihn das kind dann garnicht mehr sehen lässt. Sie hat ja wohl das sorgerecht und da ist es als frau auch nicht schwer dem mann den kontakt zu verbieten, wenn man es drauf anlegt.

Ja schon, aber sie drängt ihm das Kind ja immer wieder auf, ganz ohne dass er es überhaupt fordert. Er wird da ja immer vor vollendete Tatsachen gestellt und das ist natürlich zermürbend für alle Beteiligten.

Der mutigste scheint dein guter ja ohnehin nicht zu sein, wenn man liest wie er sich aus seiner letzten Beziehung geschlichen hat und jetzt will er sich wohl auch Schritt für Schritt aus der Verantwortung für dich und eure Beziehung schleichen. :ratlos:

Dem musst du aber einen Riegel vorschieben, denn du hast ein Recht darauf, zu wissen woran du bist!
 

Benutzer96926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich habe ihm ja meine Meinung geschrieben, aber irgendwie scheint er dazu nichts zu sagen zu haben. Stattdessen fragt er, ob ich heute zu ihm komme...wo ich natürlich wieder um 10 ins Bett muss. Sein Sohn ist auch da und er fährt in 3 Tagen weg, wo wir uns auch schon nicht sehen und danach wird er 100 pro wieder das Kind haben, sodass wir uns also niemals alleine sehen. Ich bin ganz enttäuscht, weil ich ihn heute wirklich gern mehr als eine Stunde für mich gehabt hätte, aber das geht mal wieder nicht...
Ich weiß nicht, was ich tun soll...ich kann mich darüber ja auch nicht beschweren, denn es ist ja sein Sohn, den er liebt und ich will nicht so rüberkommen, als würde ich das Kind nicht akzeptieren :frown:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich habe ihm ja meine Meinung geschrieben, aber irgendwie scheint er dazu nichts zu sagen zu haben. Stattdessen fragt er, ob ich heute zu ihm komme...wo ich natürlich wieder um 10 ins Bett muss. Sein Sohn ist auch da und er fährt in 3 Tagen weg, wo wir uns auch schon nicht sehen und danach wird er 100 pro wieder das Kind haben, sodass wir uns also niemals alleine sehen. Ich bin ganz enttäuscht, weil ich ihn heute wirklich gern mehr als eine Stunde für mich gehabt hätte, aber das geht mal wieder nicht...
Ich weiß nicht, was ich tun soll...ich kann mich darüber ja auch nicht beschweren, denn es ist ja sein Sohn, den er liebt und ich will nicht so rüberkommen, als würde ich das Kind nicht akzeptieren :frown:

Was heißt geschrieben? Habt ihr nicht persönlich geredet? Oder gabs dazu keine Gelegenheit?
Beim Schreiben ist es natürlich leicht, einfach nicht zu antworten. Für ihn ist das Thema unangenehm, also meidet er es.

Fährt er in 3 Tagen weg oder sein Sohn? Und wie lange?

Eine Woche hat 7 Tage... Wie viele Tage davon hat er das Kind?
Und wie alt ist das Kind jetzt überhaupt? Du hast es leider immer noch nicht geschrieben.

Es ist ja nicht das Kind, das du nicht akzeptierst, sondern die Regelung der Besuche. Und dazu hast du auch ein Recht, denn dein Freund hat ja nicht nur einen Sohn, sondern auch eine Freundin.

Wann kommst du denn heute Abend zu ihm? Bis 22 Uhr ist ja ein Weilchen Zeit. Da werdet ihr doch wohl mal miteinander reden können.
Und fahr auch wirklich wegen des Gesprächs hin! Denn das muss einfach mal geklärt werden! Lass dich da nicht abwimmeln, fahr zur Not wieder. Und sag ihm, dass er sich erst wieder melden soll, wenn er gesprächsbereit ist.
Ein Kommunikationsproblem scheint er ja generell zu haben. :ratlos:
 

Benutzer41093 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
In meinen Augen klingt es aber schon ein bißchen so, als würde Dich das Kind stören. Du hast Deinen Freund nie für Dich alleine, ihr könnt nicht ausschlafen, nicht ausgehen. Was würdest Du denn tun, wenn das Kind ganz bei ihm leben würde? Dann müsstest Du das akzeptieren.


Aber ganz davon abgesehen: für mich klingt das auch so, als wäre Dein Freund ein bißchen feige. Und ja, ein Kind braucht Struktur und kann nicht dauernd spontan für vier Tage zum Papa und dann wieder nach Hause. Das kann man im Notfall mal machen aber normalerweise sollte es dafür feste Zeiten geben. Finde ich gut, daß Du Deinem Freund Deine Meinung mitgeteilt hast. Hat er denn garnicht darauf reagiert?
 

Benutzer96926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das Kind ist 4, hatte ich aber schon geschrieben...Er fährt weg und hat bis dahin seinen Sohn und danach kriegt er ihn sicherlich auch wieder aufgedrückt, ich würde darauf fast wetten. Sie versuchen anscheinend, sich die Tage in der Woche aufzuteilen, aber eben immer anders und man weiß nie, wann der Kleine nun bei wem ist, ich finde das schrecklich chaotisch und erkenne da keinerlei System. Es gab ne Zeit, da hatte er ihn 2-3 Nächte unter der Woche und eine Nacht am Wochenende, das war gut und damit konnte man auch planen, aber inzwischen ist das schon wieder völlig beliebig geworden, was ich nicht verstehen kann, weils für das Kind total scheiße ist.

Sein Sohn wird heute wieder erst gegen 21 Uhr schlafen und bis 22 Uhr ist dann nur noch eine Stunde, die wir zum Reden und was noch immer haben, ich finde das zu wenig, wenn man bedenkt, dass wir uns dann jetzt viele Tage nicht sehen werden, oder zumindest anscheinend nie allein. Ich hätte irgendwie mal nen Abend allein mit ihm gebraucht heute und habe eigentlich gar keine Lust, mich die ganze Zeit mit dem Kleinen zu beschäftigen, auch wenn ich ihn sehr mag, aber es ist einfach anstrengend und es steht ja noch eben das unbesprochene Thema im Raum.
Er ist schon bereit zu reden, hat er mir auch gesagt. Angeblich sehe ich die Sache mit seiner Ex auch ganz falsch...naja :geknickt:

Ich weiß auch nicht, am Liebsten würde ich da einfach gar nicht hinfahren, weil ich gerade so enttäuscht bin...mir kommen die blödesten Gedanken...z.B. dass ich mir einen Mann wünsche, der ungebunden ist, das wäre alles so viel leichter...ich schäme mich für diese Gedanken, weil ich meinen Freund liebe und seinen Sohn auch sehr mag, aber ich fühle mich irgendwie manchmal nicht bereit für sowas...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich kann verstehen, dass dich die Gebundenheit von deinem Freund nervt. Mir ginge das nicht anders und ich würde wohl von vornherein nein sagen. Nichts gegen Kinder, aber ich plane lieber selbst, wann ich eins hab.

Du wirst deinen Freund immer mit seinem Sohn teilen müssen! Darüber musst du dir klar sein und es wird immer einen Abend oder einen Tag geben, an dem du lieber mit ihm alleine wärst, aber sein Sohn da ist. Auch bei einer Regelung kann es Ausnahmen geben. Ein Kind ist ja auch kein Gegenstand. Mitunter muss man sich da mal nach den Bedürfnissen des Kindes richten.
Also was eure Planung generell betrifft, wird die niemals so flexibel werden wie ohne Kind!

Ich weiß nicht, ob du von "aufs Auge drücken" schreibst, weil du von der Ex deines Freundes nicht viel hälst und jetzt ohnehin enttäuscht bist oder ob sie das wirklich so lieblos handhabt. Wenn es so ist, warum liegt deinem Freund dann nicht mehr daran, das Sorgerecht zu bekommen?
Seine Ex handhabt das mit dem Kleinen ja scheinbar wie es ihr gerade passt. :ratlos: Und da erkennt doch jedes Jugendamt, dass das dem Kind nur schaden kann.

Oder zieht dein Freund einfach den Schwanz ein, damit er nichts verliert? Also seinen Sohn nicht ganz?
Warum holt er sich nicht Rat bei einem Anwalt? Es gibt Möglichkeiten! Er müsste eben nur mal in die Gänge kommen!

Ich finde das Nichtstun deines Freundes am schlimmsten und du siehst eben auch keinen Fortschritt bzw. keine Veränderung. Auf Dauer hält eure Beziehung das nicht aus!
Es gibt andere MÄnner auf der Welt, die nicht nur ohne Kind, sondern auch mit mehr Verantwortung und Reife leben. Deinem Freund scheint es daran irgendwie zu mangeln. Einerseits will er sich um seinen Sohn kümmern, was ja auch löblich ist; andererseits traut er sich nicht, mit seiner Ex mal Tacheles zu reden. Was ja auch im Sinne des Kindes wäre und wenn ihm dessen Wohl so am Herzen liegt, dann sollte ihn das doch wenigstens mal motivieren.

Von dir mal ganz zu schweigen. Er sollte dich doch lieben und auch deshalb daran interessiert sein, dass einfach mal was voran geht.
 

Benutzer16100 

Meistens hier zu finden
Nur so ein Gedanke: Vielleicht möchte er ja lieber persönlich mit dir reden und möchte deswegen, dass du heute Abend zu ihm kommst? Du könntest ihn ja, wenn das Kind schläft, auch "einfach" nochmal auf deinen Brief (?) ansprechen und ihn fragen, was er dazu meint?

Ansonsten ist die Situation für das Kind natürlich ziemlich schwierig, die beiden scheinen mit der Situation ziemlich überfordert zu sein. Ich denke der Besuch bei einer (systemischen) Familienberatungsstelle wäre nicht verkehrt. Ich denke nach dem, was du geschrieben hast nicht, dass sie das im Moment alleine hinbekommen. Eine neutrale Person die zwischen den beiden vermittelt wäre da sicher (zum Wohle des Kindes) nicht schlecht.
 

Benutzer96926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich schreib "aufs Auge drücken", weil er es immer so erzählt, dass man daraus nur verstehen kann, dass er überhaupt nicht mitentscheidet.
Er hat mir z.B. immer gesagt, an meinem Geburtstag würden wir zusammen was machen und 2 Tage vorher sagt er dann: Ich kann doch nicht, ich habe mein Kind. Oder als ich aus dem Urlaub kam und es abgemacht war, dass wir uns am Abend sehen, sagt er mir einen Tag vorher: Ich kann nicht, ich habe mein Kind.
So läuft das einfach immer wieder und da frage ich mich schon, was das soll! Wieso er das nicht früher weiß und wieso er nicht Nein sagen kann. Mich enttäuscht und regt das langsam wirklich auf, weil sein nicht vorhandenes Verhalten sich ja ganz stark auf mich auswirkt und mir das Gefühl gibt, dass er vor der Ex mehr Respekt hat als vor mir.
Es kann natürlich sein, dass sie immer was gaaanz Wichtiges vorhat, aber das sagt er dann halt nicht dazu, weswegen es auf mich so wirkt, als würde sie das Kind beliebig rumschieben und er nicht die Eier in der Hose haben, Nein zu sagen. Und selbst wenn sie was unumstößlich Wichtiges vorhat, wieso weiß sie das nicht eine Woche vorher??

Ums Sorgerecht gehts glaube ich eher nicht, die Frau will auf jedenfall, dass ihr Sohn seinen Vater sieht, darum braucht man da keinen Anwalt. Er muss einfach mal den Mumm haben, mit ihr zu reden, aber anscheinend hat er den nicht und mich regt das so auf, dass ich mich gleich bestimmt mit ihm streiten werde, wenn ich ihn sehe.

Und irgendwie habe ich mir, als ich mich auf ihn eingelassen habe, nie Gedanken um das Kind gemacht...ich dachte, das wäre eben da und würde ja mit mir nichts zu tun haben...ganz schön naiv, wie ich heute ja sehe...ich glaube, ich würde sowas auch nicht wieder tun...:frown:
 

Benutzer16100 

Meistens hier zu finden
Na ja...ich stelle es mir sehr schwierig vor zu seinem Kind nein zu sagen. Stell dir mal vor die Mutter des Kindes steht eben mit ihm vor der Tür und will es zum Vater bringen..meinst du er bringt es "über sich" nein zu sagen und dabei seinem Kind ins Gesicht zu blicken? Schwierig schwierig.

Ich denke schon, dass die Mutter des Kindes da ihre Wege genau kennt. Ich denke am wichtigsten wäre es im Moment, ein klärendes Gespräch zu führen und Absprachen zu treffen. Klar können Notfälle passieren- aber im Prinzip sollte das Kind wissen, wo es hin gehört und nicht den Launen seiner Eltern unterworfen sein.

Wenn ich einen Partner in dieser Situation hätte würde ich (theoretisch) ganz klar definieren und sagen, was meiner Meinung nach "schief" läuft und ihn dabei unterstützen, eine dementsprechende Beratungsstelle aufzusuchen.Ich denke die Mutter des Kindes hat die Beziehung für sich noch nicht abgeschlossen und sucht über das Kind Wege, sein Leben zu kontrollieren und Einfluß zu nehmen- und da alleine wieder raus zu kommen erscheint mir nach dem, was du schreibst, eher schwierig.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also da kann man schon fast den Eindruck haben, dass er das Kind auch als Ausrede benutzt, um eben mit dir alleine nichts machen zu müssen.

Natürlich ist es schwierig, wenn er mit seiner Ex keine Regelung hat, aber er kann auch mal zu ihr sagen "Du heute Abend kann ich den Kleinen nicht nehmen. Meine Freundin hat Geburtstag".
Das schadet weder dem Kleinen, noch seinem Ego noch sonst wem!!!!

Er wirkt echt feige und eben wie ein richtiges Duckmäuschen und das würde mich letztlich noch viel mehr stören als das Kind. Mit so einem Mann könnte ich mir langfristig einfach keine Zukunft vorstellen.
Er ist doch keine 5 mehr, er hat einen Mund, kann mit seiner Ex reden, mit dem Jugendamt und mit was weiß ich wem. Nur wollen muss er und genau das ist wohl das entscheidende.
Er will nichts ändern, also kann er 10 Möglichkeiten vor sich liegen haben, er wird keine ergreifen.

Da musst du wohl deutlicher werden und ihm klipp und klar sagen, dass du weg bist, wenn er nicht endlich mal seinen Hintern hoch kriegt.

---------- Beitrag hinzugefügt um 17:50 -----------

Na ja...ich stelle es mir sehr schwierig vor zu seinem Kind nein zu sagen. Stell dir mal vor die Mutter des Kindes steht eben mit ihm vor der Tür und will es zum Vater bringen..meinst du er bringt es "über sich" nein zu sagen und dabei seinem Kind ins Gesicht zu blicken? Schwierig schwierig.

Dann muss er ihr klar machen, dass sie sich vorher anzumelden hat!!! Wäre ja auch möglich, dass man mal nicht zuhause ist.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
So, das Kind ist 4.
Geht es nicht in den Kindergarten? Wenn ja, dann frage ich mich: warum ist es bis 21 Uhr wach? Gibt es keine festen Schlafenszeiten?
Geht das Kind überhaupt in den Kindergarten wenn es unter der Woche bei deinem Freund ist, oder fällt das dann flach?
Wenn es aus fällt, fände ich nicht so gut denn Kinder brauchen feste Regeln und Rituale! Je eher sie sich auch an gewisse Verpflichtungen gewöhnen, desto besser klappt die Eingewöhnung in die Schule und das Einhalten von Regeln. Ein Kind das nur in den Kiga braucht, wenn es will (oder mal so ab und zu) lernt von klein auf, das es Verpflichtungen nicht einhalten muss.
Und da sind wir auch schon bei der komischen, spontanen Besuchsregelung.
Wie gesagt: Kinder brauchen Regeln, Rituale und Verlässlichkeit!
Für ein Kind (besonders Trennungskind) ist es immer am besten wenn es genau weiß: "Papa holt mich alle 14 Tage ab." Und nicht mal so, mal so. Finde ich furchtbar. Man kann selber kaum planen und das Kind ist immer wieder aufs neue überrumpelt und wird aus dem Alltag gerissen.
Es hat ja gar kein richtiges zu Hause-es hat zwei zu Hause. Das geht nicht!
Ein Kind braucht ein festes Heim und den anderen Elternteil besucht es dann regelmässig.

Ich würde an deiner Stelle mal ganz konkret mit deinem Freund REDEN-und nicht schreiben!
Von Angesicht zu Angesicht!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren