Schule Planung: Ortswechsel, Studiumswechsel - Hilfe? (Erfahrungen, Hilfestellungen)

Benutzer149962  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Hi an alle :smile:

Also diejenigen, die meinen letzten Thread verfolgt haben (Familienproblematik), wissen ja das ich einiges an Problemen hinter mir habe - diese Probleme haben eigentlich genau das aufgezeigt bzw. mich darin bestärkt (was ich ja eh schon wusste), dass ich aus meinem Umfeld raus muss und einen Neuanfang fernab von meiner Familie führen muss - vor allem um auch selbstbestimmtes Leben zu führen.

Ich hab zudem auch festgestellt, dass mein derzeitiges Studium (BWL - 2. Semester mittlerweile) einfach nichts für mich ist.. ich hätte es auch nicht gewählt, wäre ich damals bei der Studienberatung nicht verkehrt beraten worden.

Das heißt in dem Fall:

Ich hab fachgebundene Hochschulreife Fachrichtung Wirtschaft - ich war damals bei der Studienberatung und mir wurde gesagt, dass ich ein Studium wählen MUSS, das Wirtschaft irgendwie beinhaltet. Leider hat man mir da nicht gesagt, dass es nur für Universitäten gilt und ich an Hochschulen aber freie Wahl habe.. kurzum ich hab mich nur nach Wirtschaftsstudiengängen umgesehen und erst nach Ablauf der Bewerbungsfristen bzw. nach Zusage des BWL-Studiums davon erfahren. Hab es aber auf nen Versuch ankommen lassen - mit der Feststellung nach dem 1. Semester das ich eindeutig falsch bin, aber für einen Wechsel ist es nach dem 1. Semester wohl zu früh (durch Recherche im Hinblick auf Bafög habe ich gelesen, dass nach dem 1. Semester ein Studienwechsel noch nicht ausreichend begründet sei, da noch nicht ausreichend Erfahrungswerte gesammelt wurden?) - also mach ich zwangsläufig noch das 2. Semester, wobei ich derzeit recht unregelmäßig bis gar nicht zu den Vorlesungen gehe..wobei ich nicht weiß, ob das so gut ist (es ist zwar keine Anwesenheitspflicht an der Hochschule, aber 1-2 Dozenten (zumindest, die ich habe) führen Anwesenheitslisten?) allerdings seh ich wenig Sinn darin Vorlesungen zu besuchen, wenn man sowieso weiß, dass man nach dem 2. Semester wechseln will, weil es einem nicht liegt..

Jedenfalls möchte ich das Studium wechseln - und dafür auch in ne andere Stadt ziehen. Ich hab eine gewisse Auswahl schon getroffen, allerdings ist die Situation im ganzen für mich neu und ich weiß gar nicht so recht wie ich anfangen soll.

Ich hab also einige Fragen dazu wie ich das machen soll bzw. bräuchte Rat von anderen Studierenden, die sich damit auskennen bzw. selbst Erfahrungen damit gemacht haben - Ich hab schon versucht über Google was zu finden, aber da ist das eher alles so allgemein und viel auch auf Bafög bezogen, was es für mich noch komplizierter macht, weil ich gar nicht so recht weiß wie ich es anstellen soll. :geknickt:

Fakt ist ich möchte wechseln - möglichst flüssig ohne Leerlauf. Somit hab ich vor, dieses Semester zuende zu bringen und dann direkt für das Wintersemester, das jetzt kommt, an den anderen Studienorten anzufangen.

Allerdings weiß ich nicht, wie so ein Wechsel im Grunde funktioniert - an wen muss ich mich wenden? Was brauche ich für so einen Wechsel?

Und zudem ist ja nicht klar, ob ich direkt einen Studienplatz am jeweiligen Studienort bekomme - was mach ich wenn nicht? Soll ich da ein Urlaubssemester einlegen?

Und wie läuft das dann mit dem Bafög? Ich weiß wohl, dass wenn ich 3 Monate nicht studiere das Bafög wegfällt und ich ALG brauche - allerdings darf man da dann auch nicht mehr umziehen oder? Weil man dann ja wieder an Maßnahmen und so was gebunden ist?

Und wie ist das mit dem Bafög dann beim Ortswechsel? Das muss ich dann neu beantragen, bzw. krieg ich das dann auch neu bewilligt, so dass ich es im Falle des Falles übergangslos hab?

Zudem auch zwecks Wohnung - wie soll man eine Wohnung anmieten, wenn man nicht sicher weiß, ob man den Studienplatz bekommt und ob das Bafög etc. vorhanden ist?

Job suchen hab ich auch überlegt - aber den muss man ja auch erstmal finden und zudem falls ich das als Nebenjob machen will, dann kann man ja auch nicht wirklich zu bestimmten Zeiten zusagen - hängt ja dann vom Vorlesungsplan ab (ich will definitiv Vollzeitstudium).

Wohnung an sich ist schon für mich ein Abenteuer :/ Kommt davon, wenn man immer nur zu Hause gelebt hat - man hat von nichts nen richtigen Plan.. ich weiß zwar da gibt es Kaution etc., aber da gibt es noch so viel mehr, was ich sicher nicht so bedenke..

Ist für mich alles bisschen kompliziert und daher erhoffe ich mir doch von dem ein oder anderen hier einen guten Tipp oder paar grundlegende Hinweise - Erfahrungswerte sind in so nem Fall für mich immer besser :smile:

Grundsätzlich ist im Moment so einiges neu für mich :confused: Aber ich muss es versuchen!

Bedanke mich im Voraus für eure Hilfe/Antworten :herz:

Off-Topic:
Generell muss ich sagen, dass dieses Forum mir schon in so vielen Dingen geholfen hat :smile: Ich bin froh hier gelandet zu sein :thumbsup: Ihr seid alle klasse!


Liebe Grüße von der Mimi :grin:
 

Benutzer90869  (27)

Benutzer gesperrt
Liebe Mimi,

bist du dir sicher, dass du nicht zufrieden mit deinem Studium bist? Du betonst ja mehr, dass es dir momentan nicht gefällt, aber wohin möchtest du denn wechseln und bist du diesmal über den Studiengang richtig informiert? Informationsbeschaffung ist im Übrigen eine Eigenleistung, die man als Volljähriger selbst zu leisten hat. Da kann man nicht auf unzureichende Beratung verweisen.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell Studenten ihr Fach teilweise schmeißen. Nach einem Semester hat man gerade mal ganz grobe Einführungen hinter sich gebracht.

Was das BAföG angeht, so ist grundsätzlich noch ein Fachwechsel ohne Abstriche möglich wenn es zum 3. Semester geht. Allerdings weiß ich nicht, in wie fern das auch für andere Bundesländer gilt. Du musst unbedingt einen Termin beim BAföG Amt ausmachen und dir dort direkte Auskunft holen. Dieses Forum ist offen gesagt auch der völlig falsche Weg, wenn schon online Nicht-Fachkundige fragen, dann besser bei Studis Online unter BAföG.

Auch der Fachwechsel ist je nach Uni unterschiedlich formalisiert. Meist bieten Unis spezielle Infoveranstaltungen dafür an. Unbedingt vor Ort informieren! Meist reicht erst einmal eine einfach Googlesuche nach "Uniname Fachwechsel" zur Information.

Für die erste Wohnung empfehle ich dir, dich beim Studentenwerk bzw. Studentenwohnheim zu bewerben. Meist geht das online. Das gilt allerdings: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Also schnell handeln!

Beste Grüße
ms
 

Benutzer144387  (27)

Verbringt hier viel Zeit
mischaccc mischaccc :
Liebe Mimi,

bist du dir sicher, dass du nicht zufrieden mit deinem Studium bist? Du betonst ja mehr, dass es dir momentan nicht gefällt, aber wohin möchtest du denn wechseln und bist du diesmal über den Studiengang richtig informiert? Informationsbeschaffung ist im Übrigen eine Eigenleistung, die man als Volljähriger selbst zu leisten hat. Da kann man nicht auf unzureichende Beratung verweisen.
[...]

Das mag zwar schon richtig sein, dass der (zukünftige) Student in erster Linie in der Lage sein sollte selbstständig Informationen zum gewünschten Fach zu besorgen, denn ein Großteil des Studiums baut darauf auf, dass man aus eigenem Antrieb heraus Informationsquellen sucht und auswertet. Wenn aber einem die Studienberatung in der Hinsicht auf Zulassungsbedingungen Falschinformationen gibt, würde ich an deren Kompetenz zweifeln sofern es sich nicht um spezielle Ausnahmefälle handelt.

Dass manche Studenten nicht dazu in der Lage sind für sich selbst verwertbare Informationen zu finden, würde ich auch einen der Hauptgründe für Studienabbrüche halten, da sie oft mit total falschen Vorstellungen in Fächer gehen, die wohlmöglich auch noch eine abweichende Fachspezialisierung/Gewichtung bei Mischfächern haben. Klassische Beispiele sind da eben BWL/VWL (ohne jetzt Bezug auf die OP zu nehmen).
Da kann ich auch aus persönlicher Erfahrung reden, da z.B. mein Studienfach "Energiewissenschaften" in der Vorstellung garnicht mal als so mathelastig dargestellt wird, aber nüchtern gesehen nichts weiter als ein Physikstudium ist mit etwas thematischen Bezug auf Energieerzeugung, -formen-, -wende, -speicherung etc. Da waren ungelogen durchaus Leute dabei, die in der ersten Chemievorlesung schon nach 10 Minuten das Handtuch geworfen haben, weil sie Chemie eigentlich garnicht abkönnen und sich unter dem Studienfach etwas ganz anderes vorgestellt hatten.
Ich möchte da jetzt auch nicht sagen, dass man jetzt vom Studienbeginn förmlich überwältigt sein muss, denn gerade der Einstieg wird für viele sehr trocken sein, da er eben die banalen Grundlagen behandelt, die man teilweise schon in der Schule durchgeritten hat.

Wenn man merkt, dass es thematisch ein interessantes Fach ist, wo man sich auch noch in 20 Jahren sehen könnte, lohnt es sich durchaus die Zähne zusammenzubeißen, bis man die Anfangszeit überstanden hat (1-2 Semester). :zwinker:


Mimi179 Mimi179 : Da ich selber letzten Wintersemester das Fach gewechselt habe, kann ich dir zumindest zum Thema Formalitäten und Wohnungssuche etwas helfen. :smile:

Fangen wir mit der Exmatrikulation an. Dies ist eigentlich soweit eine einfache Sache. Du gehst dafür zum Studierendensekretariat und beantragst deine Exmatrikulation zum Ende des Semesters. Als Datum wird der letzte Tag der Semesterferien, und quasi der letzte Tag vor dem neuen Semester, angegeben, sodass es für dich keine zeitliche Lücke gibt und keine Probleme z.B. versicherungstechnisch entstehen.
Wenn du dies gemacht hast, solltest du dann mindestens eine Exmatrikulationsbescheinigung erhalten, die du später noch für einen ggf. neuen Bafögantrag benötigen wirst. Diese sieht fast genauso aus wie die Immatrikulationsbescheinigung. Dann solltest du dir beim Prüfungsamt eie Leistungsbescheinigung besorgen, wo einerseits alle deine Prüfungsleistungen aufgelistet werden und andererseits von der Uni auch bestätigt wird, dass du in keinem Fach final (3x Prüfung in der Regel) durchgefallen bist. Diese wirst du höchstwahrscheinlich im Zuge der nächsten Immatrikulation vorlegen müssen, ebenso wie die Exmatrikulationsbescheinigung.

Nun bist du also offifziel zum nächsten Semester wieder "frei" und kannst dir aussuchen, was du wie und wo machen möchtest.

Somit hast du nun Zeit dich um ein neues Fach an einer anderen Uni zu kümmern. Falls du das Glück hast, dass dein Fach keinen NC hat und du dich nur einschreiben musst, kannst du dich schon im Voraus nach einer Behausung umsehen. Falls du allerdings doch auf eine Zusage warten musst und nicht genau weißt, wohin es dich tatsächlich verschlägt, würde ich an deiner Stelle mich vorallem bei Studentenwohnheimen bewerben, welches oft online erfolgt, oder nach einer WG suchen. Das Studentenwohnheim hat meistens alles, was man so braucht und kann auch als Übergangslösung ganz brauchbar sein, wenn man noch nicht sofort eine perfekte Wohnung findet.
Gerade, wenn die Uni weiter weg ist, kann das ganz praktisch sein, damit man überhaupt erstmal ein Zimmer in der Nähe hat, wo man halbwegs gut leben kann. Für die Bewerbung bei Studentenwohnheimen kann es jedoch sein, dass die Zusagebestätigung, die du von der Uni erhalten hast, vorgelegt werden muss!

EDIT: Ganz wichtig: Mach dich schon vorher schlau, wie die grobe Lage auf dem Wohnungs und WG-Markt in der gewünschten Stadt aussieht! Es wird dir nichts bringen, wenn du einen Platz an einer Uni kriegst, wo - übertrieben ausgedrückt - im Umkreis von 30km keine bezahlbaren freien Zimmer zu finden sind.

Sobald du deinen festen Studienplatz und ein Zimmer gefunden hast, kannst du dich in der Gegend nach einem Nebenjob umschauen. Ich würde jedoch damit warten bis du deinen Studenplan fertig hast, damit sich nicht Übungsgruppen oder Vorlesungen ungünstigerweise mit deinen Arbeitszeiten kreuzen.

Der reine Fachwechsel ist keine große bürokratische Hürde, wohl aber das gesamte Drumherum. Beim Thema Bafög lässt du dich, wie vom Vorposter schon vorgeschlagen, am besten beim örtlichen Büro des Studentenwerks beraten. Die werden es am besten wissen. :zwinker:

Soweit das, was mir auf die Schnelle einfiel.
Wünsche dir viel Glück, dass deine Pläne aufgehen!
 

Benutzer124816 

Meistens hier zu finden
Zunächst musst du bedenken, dass einige deiner erwähnten Aspekte nicht korrekt sind. Dass der Wechsel nach dem ersten Semester nicht möglich ist, ist als falsch einzustufen. Solange du bis zum Ende des zweiten Semesters deinen Wechsel mit dem vorgefertigten Schreiben deiner Universität angekündigt hast, wird dein Wechsel in der Regel (ausgenommen sind Fächer, wo ein entsprechender NC vorausgesetzt wird) sofort vorgenommen. Das BAföG-Amt wird dem Wechsel bis zum Ende des zweiten Semesters stattgeben, allerdings wird ab dem 3. Semester ein triftiger Grund benötigt. Auch werden die Semester für die Regelzeit nicht berücksichtigt, sofern du nicht erst im 3. Semester deinen Wechsel vornehmen lässt.

Wenn du die Universität wechseln willst, dann musst du dich bei der Hochschule, die du von nun an besuchen möchtest, wie jeder andere auch, bewerben. Nachdem du deinen positiven Bescheid erhalten hast, gehst du zu deinem momentanen BAföG-Amt und sagst denen, dass du die Hochschule wechselst und die deine Unterlagen an das zuständige Amt der neuen Hochschule schicken sollen.

Ein Urlaubssemester ist als kritisch zu sehen, denn dein Anspruch verfällt sofort und wie du laienhaft angenommen hast, nicht nach 3 Monaten. Du wirst dann in dieser Zeit kein BAföG erhalten, denn nur ordentliche Studenten, die studieren (die Semesterferien zählen dazu), werden unterstützt.

Daher empfehle ich dir, die Unterlagen, die für die Bewerbung benötigt werden, bereits jetzt fertig zu machen. Du bewirbst dich dann zum Wintersemester und kannst bei Annahme direkt deinen Umzug planen und deine finanzielle Grundlage überblicken. Bei der Bewerbung solltest du möglichst viele Hochschulen in Betracht ziehen. Etwa 5 bis 10 Bewerbungen an verschiedenen Hochschulen sollten ausreichen.

Was möchtest du denn tatsächlich studieren? Wo liegen deine Interessen? Nach deinem Avatar zu urteilen, scheinst du der japanischen Kultur etwas abgewinnen zu können. Wäre Japanologie etwas für dich? Ich kann dir zu diesem Fach gerne einige Einblicke gewähren, da ich indirekt mit dem Fach in Berührung komme.
 

Benutzer142764  (25)

Benutzer gesperrt
Kleine Tipps am Rande:
1. das Semester hat ja "erst" angefangen. Vllt könntest du noch Veranstaltungen besuchen, die dir im anderen Studiengang angerechnet werden. (Ich weiß nicht, wie das bei euch abläuft, aber momentan Besuch ich Veranstaltungen, die nicht zu meinen Fächern gehören, aber später noch nützlich sein könnten) dann ist die Zeitverschwendung nicht so groß.
2. wenn du "WG xStadtnamex" bei Google eingibst, kommen spezielle Seiten zur WG Vermittlung. Da kriegt man auch einen finanziellen Überblick, mit wieviel Miete man ungefähr rechnen muss.

Ganz wichtig: guck erstmal, das du eine Zusage fürs neue Fach hast, bevor du Umzugspläne schmiedest.

Meine Situation ist ähnlich wie deine, aber ich glaube daran, das wir das beide schaffen.

Lg
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Ich würde direkt bei jeder Bewerbung an einem anderen Studienort eine Bewerbung für die Wohnheime.
Nach Wohnung/wg kannst du eigentlich erst wirklich suchen, wenn du weißt, wo du studieren willst (sprich, alle zusagen hast und du weißt, wo du selbst zusagst). Vorher macht das überhaupt keinen Sinn.
In meinem Studienort ist der Markt total überlaufen, gerade zum Wintersemester hin, allerdings bietet das Studentenwerk "Notunterkünfte" für die an, die zu Semesterbeginn noch nichts haben. Gibt auch pensionen, wo man relativ günstig wohnen kann für den Anfang, allerdings muss man da wohl recht schnell sein. Die meisten finden sehr schnell was, sofern sie erstmal im oder am Ort sind. Suche ist bequemer, wenn man da ist. (Schau auch nach facebookgruppen a la wg/wohnung in xy.) eine feste Unterkunft wirst du jedenfalls finden, auch wenn es vielleicht erstmal Notunterkünfte sind. Zwischenmiete gibt's auch oft in wgs, wäre auch was für den Anfang.

Zum Rest kann ich dir nicht viel sagen, außer, dass du unbedingt direkt beim Bafögamt nachfragen solltest, und die Studienberatung deiner Uni kontaktieren solltest - die wissen, wie solche Wechsel an deiner Uni laufen.
 

Benutzer149962  (31)

Verbringt hier viel Zeit
So erstmal danke an alle :smile:

Und dann mal Schritt für Schritt durch :grin:

mischaccc mischaccc
Liebe Mimi,

bist du dir sicher, dass du nicht zufrieden mit deinem Studium bist? Du betonst ja mehr, dass es dir momentan nicht gefällt, aber wohin möchtest du denn wechseln und bist du diesmal über den Studiengang richtig informiert? Informationsbeschaffung ist im Übrigen eine Eigenleistung, die man als Volljähriger selbst zu leisten hat. Da kann man nicht auf unzureichende Beratung verweisen.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell Studenten ihr Fach teilweise schmeißen. Nach einem Semester hat man gerade mal ganz grobe Einführungen hinter sich gebracht.

Ich bin mir verdammt sicher im falschen Studium gelandet zu sein - Wirtschaft ist nichts für mich und vor allem mathematisch ist bei mir das Manko. Selbst wenn ich BWL durchziehen würde (mir wurde gesagt so schlimm mit Mathe sei es nur im Grundstudium), bezweifle ich das ich die Mathevorlesungen und Statisik bestehe. Mir hat es von Anfang an nicht gefallen, aber mir wurde gesagt, nach 1 Semester könne ich noch nicht richtig urteilen - weshalb ich das 2. ja noch machen wollte um zu sehen 'wird es vielleicht besser?' Und ich hab daher alle Vorlesungen am Anfang auch noch besucht - mit der Feststellung ich bin im falschen Film und ich komme einfach nicht mehr nach. Ich hab im 1. Semester schon nicht alle Prüfungen bestanden - Mathe hab ich auf Rat meiner Dozentin lieber nach hinten geschoben gehabt, weil ich das überhaupt nicht kapiere.

Ich hab daher 4 Prüfungen mitgeschrieben - davon 1 gerade mal bestanden, den Rest nicht. In diesem Semester würde es ähnlich aussehen - ich seh einfach das mir die Neigung und vor allem die Zuneigung zu dem Studienfach fehlt. Und das entscheidet für mich über Erfolg oder Nichterfolg.

Von Anfang an hätte ich wie gesagt BWL nie gewählt - da mir aber wie IamTaiga IamTaiga richtig festgestellt hat, falsche Informationen gegeben wurden - und ich gehe ja davon aus, wenn ich zur Studienberatung gehe (um mich über ein mögliches Studienfach beraten zu lassen), dass die davon Ahnung haben und mir keine Falschinformationen geben. Somit hab ich mich nur nach Fächern umgesehen, die Wirtschaft beinhalten.

Ich interessiere mich eigentlich mehr für Sprachen und Literatur/Bücher - will ins Verlagswesen. Daher wären für mich andere Studiengänge interessanter gewesen.

Solche wie Journalistik, Fremdsprachen etc. - das habe ich auch bei der Studienberatung gesagt. Aber dazu kam keine Empfehlung. Deswegen hab ich von diesen Möglichkeiten im Nachhinein erfahren - und nun hab ich mich kontinuierlich ja auch selbst informiert über Alternativen. Infomaterial zu den Studiengängen hab ich mir ebenfalls zusenden lassen von den jeweiligen Hochschulen, worum es in den einzelnen Studienbereichen geht.

Letztlich wäre es sicher auch einfacher gewesen, wenn ich mein normales Abi hätte und keine fachgebundene.. na ja so bin ich ja immer davon abhängig, ob ne Hochschule das passende anbietet.


Was das BAföG angeht, so ist grundsätzlich noch ein Fachwechsel ohne Abstriche möglich wenn es zum 3. Semester geht. Allerdings weiß ich nicht, in wie fern das auch für andere Bundesländer gilt. Du musst unbedingt einen Termin beim BAföG Amt ausmachen und dir dort direkte Auskunft holen. Dieses Forum ist offen gesagt auch der völlig falsche Weg, wenn schon online Nicht-Fachkundige fragen, dann besser bei Studis Online unter BAföG.

Beim BAföG Amt hier oder in der anderen Stadt?

Na ja über falsche Wege lassen sich auch streiten ^^ Ich war schon in vielen Foren und auch in Studis Online oder in Bafög-Foren - und habe keine besonders netten Kommentare bekommen, was mir sagt das es denen nicht darum geht zu helfen. Hier sieht es anders aus - zum einen weiß ich, dass auch hier Studenten sind, die davon Ahnung haben und zum anderen hab ich hier nur positive Erfahrung gemacht, was die Reaktion und der Wille zu Helfen angeht.

Genau deswegen ist das für mich der richtige Weg. Und das man hier auch gute Tipps und Hilfestellungen gibt, dass ist hier schon bewiesen worden - zwar weiß auch keiner alles ^^ Aber ich hab erste Ideen woran ich mich halten soll.


Da ich selber letzten Wintersemester das Fach gewechselt habe, kann ich dir zumindest zum Thema Formalitäten und Wohnungssuche etwas helfen. :smile:

Fangen wir mit der Exmatrikulation an. Dies ist eigentlich soweit eine einfache Sache. Du gehst dafür zum Studierendensekretariat und beantragst deine Exmatrikulation zum Ende des Semesters. Als Datum wird der letzte Tag der Semesterferien, und quasi der letzte Tag vor dem neuen Semester, angegeben, sodass es für dich keine zeitliche Lücke gibt und keine Probleme z.B. versicherungstechnisch entstehen.
Wenn du dies gemacht hast, solltest du dann mindestens eine Exmatrikulationsbescheinigung erhalten, die du später noch für einen ggf. neuen Bafögantrag benötigen wirst. Diese sieht fast genauso aus wie die Immatrikulationsbescheinigung. Dann solltest du dir beim Prüfungsamt eie Leistungsbescheinigung besorgen, wo einerseits alle deine Prüfungsleistungen aufgelistet werden und andererseits von der Uni auch bestätigt wird, dass du in keinem Fach final (3x Prüfung in der Regel) durchgefallen bist. Diese wirst du höchstwahrscheinlich im Zuge der nächsten Immatrikulation vorlegen müssen, ebenso wie die Exmatrikulationsbescheinigung.

Nun bist du also offifziel zum nächsten Semester wieder "frei" und kannst dir aussuchen, was du wie und wo machen möchtest.

Also exmatrikulieren lassen - das macht mir dann ja schon sorgen, wenn ich das mache. Gerade wenn ich nicht weiß, ob ich dort direkt auch einen Studiengang zugesagt bekomme - ich will nicht am Ende ohne was dastehen und dann das Problem haben, dass ich beim Amt lande (wo ich durchaus schon war, wegen einer Überbrückungsphase) und gezwungen werde dämliche Maßnahmen zu machen, die wieder auch null mit meinen Interessen zu tun haben.

Daher dachte ich ja auch erst, dass ein Urlaubssemester besser ist - allerdings wurde mir ja schon von Z Zypharium richtig erklärt, dass das kein guter Weg wäre und ich da auch genauso wieder beim Amt landen würde ^^ Also werd ich wohl auf Risiko bzw. auf Glück hoffen, dass es klappt.

Somit hast du nun Zeit dich um ein neues Fach an einer anderen Uni zu kümmern. Falls du das Glück hast, dass dein Fach keinen NC hat und du dich nur einschreiben musst, kannst du dich schon im Voraus nach einer Behausung umsehen. Falls du allerdings doch auf eine Zusage warten musst und nicht genau weißt, wohin es dich tatsächlich verschlägt, würde ich an deiner Stelle mich vorallem bei Studentenwohnheimen bewerben, welches oft online erfolgt, oder nach einer WG suchen. Das Studentenwohnheim hat meistens alles, was man so braucht und kann auch als Übergangslösung ganz brauchbar sein, wenn man noch nicht sofort eine perfekte Wohnung findet.
Gerade, wenn die Uni weiter weg ist, kann das ganz praktisch sein, damit man überhaupt erstmal ein Zimmer in der Nähe hat, wo man halbwegs gut leben kann. Für die Bewerbung bei Studentenwohnheimen kann es jedoch sein, dass die Zusagebestätigung, die du von der Uni erhalten hast, vorgelegt werden muss!

EDIT: Ganz wichtig: Mach dich schon vorher schlau, wie die grobe Lage auf dem Wohnungs und WG-Markt in der gewünschten Stadt aussieht! Es wird dir nichts bringen, wenn du einen Platz an einer Uni kriegst, wo - übertrieben ausgedrückt - im Umkreis von 30km keine bezahlbaren freien Zimmer zu finden sind.

Sobald du deinen festen Studienplatz und ein Zimmer gefunden hast, kannst du dich in der Gegend nach einem Nebenjob umschauen. Ich würde jedoch damit warten bis du deinen Studenplan fertig hast, damit sich nicht Übungsgruppen oder Vorlesungen ungünstigerweise mit deinen Arbeitszeiten kreuzen.

Der reine Fachwechsel ist keine große bürokratische Hürde, wohl aber das gesamte Drumherum. Beim Thema Bafög lässt du dich, wie vom Vorposter schon vorgeschlagen, am besten beim örtlichen Büro des Studentenwerks beraten. Die werden es am besten wissen. :zwinker:

Soweit das, was mir auf die Schnelle einfiel.
Wünsche dir viel Glück, dass deine Pläne aufgehen!

Ich weiß schon in welche Stadt es mich hauptsächlich zieht (Hannover) und auch der Studiengang. Ich wollte erst Journalistik wählen, weil es meine Interessen widerspiegelt - aber da ist ein 6-wöchiges Praktikum in einer Redaktion vorher zu machen und ich habe bereits alle Verläge, Zeitungen etc. hier abgeklappert mit dem Hinweis das alle Praktikumsplätze vergeben sind. Praktikumsplätze sind ja gerade in der Werbebranche sehr begehrt. Somit möchte ich auf Public Relations umsitzen, weil dort einige Inhalte, die auch in Journalistik im Modulhandbuch stehen, dort ebenfalls aufgegriffen werden.

Public Relations ist soweit ich weiß mit NC - ich hab bisher nichts gefunden was NC-frei ist und meine Interessen abdeckt.

Wohnungsmarkt hab ich mir übers Internet in Hannover auch schon angesehen, allerdings fehlt mir ja die Erfahrung. Ich weiß nicht genau, wie teuer so ne Wohnung sein darf? Und auch der Betrag, den man bei Neubeantragung Bafög bekommt, weiß ich nicht - bzw. ob der überhaupt bewilligt wird. Ich mach mir da schon recht viel Sorgen drüber, ob es auch so passt wie ich das möchte - allerdings will ich BWL nicht weiter machen und auch nicht ohne was dastehen.

Das drumherum ist wohl wirklich das anstrengende daran :grin:

Zunächst musst du bedenken, dass einige deiner erwähnten Aspekte nicht korrekt sind. Dass der Wechsel nach dem ersten Semester nicht möglich ist, ist als falsch einzustufen. Solange du bis zum Ende des zweiten Semesters deinen Wechsel mit dem vorgefertigten Schreiben deiner Universität angekündigt hast, wird dein Wechsel in der Regel (ausgenommen sind Fächer, wo ein entsprechender NC vorausgesetzt wird) sofort vorgenommen. Das BAföG-Amt wird dem Wechsel bis zum Ende des zweiten Semesters stattgeben, allerdings wird ab dem 3. Semester ein triftiger Grund benötigt. Auch werden die Semester für die Regelzeit nicht berücksichtigt, sofern du nicht erst im 3. Semester deinen Wechsel vornehmen lässt.

Danke dir für die richtige Aufklärung - Demnach hatten ich wohl ne Menge falsche Informationen mitbekommen.. aber gut, wenn ich es jetzt richtig weiß.

Was genau meinst du mit 'vorgefertigten Schreiben deiner Universität'? Was ist das für ein Schreiben? Und gilt das für Wechsel innerhalb einer Uni oder generell für den Wechsel in ne andere Stadt?

Wenn du die Universität wechseln willst, dann musst du dich bei der Hochschule, die du von nun an besuchen möchtest, wie jeder andere auch, bewerben. Nachdem du deinen positiven Bescheid erhalten hast, gehst du zu deinem momentanen BAföG-Amt und sagst denen, dass du die Hochschule wechselst und die deine Unterlagen an das zuständige Amt der neuen Hochschule schicken sollen.

Ok alles klar ^^ Das ist dann schon bisschen unkomplizierter - wobei das mit nem positiven Bescheid ja auch dauert. Hab mich zwecks Bewerbung ja schon informiert ^^ Aber Antwort wird wenn dann erst im Ende Juli/August kommen - da Bewerbungsfrist bis 15.07.

Dieses Semester geht bis zum 31.08. - da hab ich mir schon Sorgen gemacht, wegen der zeitlichen Abfolge.

Ein Urlaubssemester ist als kritisch zu sehen, denn dein Anspruch verfällt sofort und wie du laienhaft angenommen hast, nicht nach 3 Monaten. Du wirst dann in dieser Zeit kein BAföG erhalten, denn nur ordentliche Studenten, die studieren (die Semesterferien zählen dazu), werden unterstützt.

Daher empfehle ich dir, die Unterlagen, die für die Bewerbung benötigt werden, bereits jetzt fertig zu machen. Du bewirbst dich dann zum Wintersemester und kannst bei Annahme direkt deinen Umzug planen und deine finanzielle Grundlage überblicken. Bei der Bewerbung solltest du möglichst viele Hochschulen in Betracht ziehen. Etwa 5 bis 10 Bewerbungen an verschiedenen Hochschulen sollten ausreichen.

Was möchtest du denn tatsächlich studieren? Wo liegen deine Interessen? Nach deinem Avatar zu urteilen, scheinst du der japanischen Kultur etwas abgewinnen zu können. Wäre Japanologie etwas für dich? Ich kann dir zu diesem Fach gerne einige Einblicke gewähren, da ich indirekt mit dem Fach in Berührung komme.

Ich hab erst zum Urlaubssemester tendiert, aber so wie du das sagst würde mich das eh wieder in die Arme des Amtes treiben - also ist wohl Exmatrikulation das beste und dann wohl auf gut Glück hoffen.

Aber den Tipp von dir find ich sehr gut, dass ich die Unterlagen vorher haben sollte - denke damit fahre ich dann am besten, auch was spontan umziehen angeht und co.

Wie ich weiter oben schon schrieb:

Meine Interessen liegen hauptsächlich beim Schreiben/Büchern. Und ja andere Kulturen find ich auch interessant, weshalb ich mich auch sehr für Sprachen interessiere. Aber Japanologie dürfte ich sicher nie studieren mit Fachhochschulreife ^^ wird ja meistens nur an Universitäten angeboten.

Allerdings ist bei mir der Part mit Schreiben und Büchern ausgeprägter, weshalb ich eben auch den Wunsch hab ins Verlagswesen zu kommen - in Frage kommende Studienfächer sind da ja solche Sachen wie Public Relations, Journalistik etc.

Kleine Tipps am Rande:
1. das Semester hat ja "erst" angefangen. Vllt könntest du noch Veranstaltungen besuchen, die dir im anderen Studiengang angerechnet werden. (Ich weiß nicht, wie das bei euch abläuft, aber momentan Besuch ich Veranstaltungen, die nicht zu meinen Fächern gehören, aber später noch nützlich sein könnten) dann ist die Zeitverschwendung nicht so groß.
2. wenn du "WG xStadtnamex" bei Google eingibst, kommen spezielle Seiten zur WG Vermittlung. Da kriegt man auch einen finanziellen Überblick, mit wieviel Miete man ungefähr rechnen muss.

Ganz wichtig: guck erstmal, das du eine Zusage fürs neue Fach hast, bevor du Umzugspläne schmiedest.

Meine Situation ist ähnlich wie deine, aber ich glaube daran, das wir das beide schaffen.

Der Hinweis ist gut ^^ Aber da ich nicht wirklich vorhabe was BWL-Artverwandtes zu machen glaub ich nicht, das es noch Veranstaltungen gibt, die ich mir anrechnen lassen kann?

Die Hochschule, an der ich bin ist sehr wissenschaftlich ausgerichtet - es gibt leider kein Fach mit Geisteswissenschaften oder solchen, die Literatur beinhalten.. Hier sind hauptsächlich die Studiengänge vertreten, die technisch bzw. wirtschaftlich sind.

Sonst würde ich ja auch ne Alternative an der Hochschule in Betracht ziehen zum Wechseln.. aber es gibt nichts, was das jetzt passt. Hab mich an meiner eigenen Hochschule auch schon zur Studienberatung begeben um evtl. ne Alternative zu kriegen. Hätte den Wechsel evtl. ja vereinfacht.

Aber danke dir für den Hinweis und ja ich glaube auch daran, dass wir das hier geschafft kriegen - es ist zwar nicht einfach, aber auch nicht unmöglich :smile:

Ich würde direkt bei jeder Bewerbung an einem anderen Studienort eine Bewerbung für die Wohnheime.
Nach Wohnung/wg kannst du eigentlich erst wirklich suchen, wenn du weißt, wo du studieren willst (sprich, alle zusagen hast und du weißt, wo du selbst zusagst). Vorher macht das überhaupt keinen Sinn.
In meinem Studienort ist der Markt total überlaufen, gerade zum Wintersemester hin, allerdings bietet das Studentenwerk "Notunterkünfte" für die an, die zu Semesterbeginn noch nichts haben. Gibt auch pensionen, wo man relativ günstig wohnen kann für den Anfang, allerdings muss man da wohl recht schnell sein. Die meisten finden sehr schnell was, sofern sie erstmal im oder am Ort sind. Suche ist bequemer, wenn man da ist. (Schau auch nach facebookgruppen a la wg/wohnung in xy.) eine feste Unterkunft wirst du jedenfalls finden, auch wenn es vielleicht erstmal Notunterkünfte sind. Zwischenmiete gibt's auch oft in wgs, wäre auch was für den Anfang.

Zum Rest kann ich dir nicht viel sagen, außer, dass du unbedingt direkt beim Bafögamt nachfragen solltest, und die Studienberatung deiner Uni kontaktieren solltest - die wissen, wie solche Wechsel an deiner Uni laufen.

Ich liebäugel wie gesagt sehr mit Hannover - mir gefällt die Stadt und ich war auch mehrmals schon dort. Allerdings ist das bei Großstädten ja auch dann immer ne Nummer schwieriger glaub ich, wenn man dort einen Studienplatz sucht.. Aber ich werd mir ja nun auch schlau darüber machen, wie die Wohnsituation dort aussieht ^^

Genug Anlaufsstellen hast du und auch die anderen gut genannt, was ich im Notfall machen kann - irgendwie wird das wohl zu schaffen sein >.<

Nochmal ein dickes DANKE an alle für diese zahlreiche Unterstützung/Hilfestellung.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren