Nein, das ist keiner dieser: "Ich bin 30, Jungfrau und alle Frauen sind scheiße"-Threads

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer162572 

Verbringt hier viel Zeit
Was soll man da noch sagen...? Fuck.

Sie war wohl doch nicht die Person die du dachtest (dir vielleicht auch gewünscht hast), dass sie ist. Und auch wenn es gerade richtig scheiße ist, jetzt weißt du woran du warst. Ihrerseits finde ich es das Allerletzte. Nicht unbedingt nur die Sache per WhatsApp zu beenden, sondern wie sie sich gegenüber dir verhält. Keinerlei Respekt, Selbstreflexion oder Mitgefühl wie es scheint.

Ihre Worte hören sich, zumindest in deinem Beitrag, in meinen Augen an wie die eines unsicheren Mädchens, das nicht weiß was sie will. Außer, dass sie am Ende des Tages keine Lust hat allein im Regen zu stehen und Verantwortung zu übernehmen, weil sie das wohl nicht ertragen könnte. Da sie eben nicht die starke Persönlichkeit ist, mit denen sie sich vermeintlich umgibt, die sie sein will. Sie schafft es ja nicht mal zu ihren eigenen Worten und Taten zu stehen.

Ist vielleicht das letzte das du hören willst, aber ich denke du kannst froh darüber sein dass es jetzt so schnell zu Ende ging und sie eben nicht diejenige ist, die du der Familie, Freunden,... vorgestellt hast. Aus meiner Sicht hast du alles richtig gemacht. Wenn du auch nur ein Stück bist wie ich, dann wirst du daran eine ganze Weile zu knabbern haben. Aber auch eine Menge daraus lernen.
 

Benutzer180521 

Sorgt für Gesprächsstoff
Unreife Nuss. Sorry, das musste raus. Dass sie so handelt und über euch denkt, war wirklich nicht zu erwarten.
Hast du nicht verdient.
Jetzt leck erst mal deine Wunden, lass dich von jedem trösten bei dem es dir gut tut und schäm dich nicht für Selbstmitleid.
:knuddel:
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Es ist gut, dass das passiert ist.

Nur so kannst Du für Dich doch in Erfahrung bringen und lernen, was Du willst und was nicht, und wo Deine Grenzen liegen, wie Du (nicht) behandelt werden möchtest.
Das ist so mit Partnerschaften. Man konstruiert das Miteinander bei jedem Partner neu. Man handelt aus.
Aber wie Du richtig bemerkst - es braucht einen Kern, der beide vereint. Darin sind so Sachen enthalten, wie das Nähebedürfnis, das ähnlich sein sollte z.B., oder einen Konsens über Grundwerte, auch über Zukunftsperspektiven. Das ist dann wie eine leckere Frucht: Es gibt einen Kern, aus dem was erwächst. Aber das Drumherum kann sich gestalten und entfalten und dem Kern nichts anhaben.
Wenn das nicht gegeben ist, seid Ihr eher wie ein Tornado: viel Wirbel um...nichts.

Was einfach auch - für mich jedenfalls - ein lebenslanger Lernprozess ist.

Wieweit möchtest Du bei dem Leben, den Launen und dem Verhalten Deiner Partnerin mitgehen? Wo ziehst Du Deine Grenzen? Wo musst Du Zugeständnisse machen auch wenn sie Dir gegen den Strich gehen? WIE löst man Uneinigkeit?
Dieser ganze Krempel, der bereitete mir mit 16 ähnliche Arbeit wie jetzt mit 38.

Alles was Du tun kannst, ist, über Dich selbst zu lernen. Wie schön, dass Du so viel für einen anderen Menschen hast empfinden können. Das ist Leben pur und ein wertvolles Geschenk, das Du gegeben hast, das Du empfinden kannst, das Du ausleben kannst und willst. Und da wird jemand sein.

Lass sie gehen, behalte Deine Träume. Sei traurig, und schließe dieses Kapitel ab. Und finde Dich wieder, anders als vorher. Aber Du.

:winkwink:
 

Benutzer135188 

Meistens hier zu finden
Hm, gestern Abend wollte sie dann nochmal telefonieren. Naja, erst wollte ich nicht, aber ein paar Sachen haben mich dann schon noch interessiert. Zum Beispiel, warum sie sich denn Ende September nochmal gemeldet hat. Dort ging es darum, dass sie sich ihre Gefühle zuerst nicht eingestanden wollte, das aber dann doch erkannt hat.
Jetzt meinte sie, lag es nicht (wie sie noch einen Tag zuvor geschrieben hat) an unterschiedlichen Vorstellungen einer Beziehung, sondern daran, dass sie gemerkt hat, dass für eine Beziehung momentan kein Platz in ihrem Leben ist. Also Gefühle (wie auch immer geartet) sind schon da, aber sie entscheidet sich rational dagegen. "Hätten wir uns fünf, sechs Jahre später kennengelernt, wäre die ganze Sache wohl auch anders verlaufen." Zeigt auch, dass sie unseren "Deal" nochmal aufgefrischt hat.
Zum "Schluss machen" (war es für sie ja eigentlich nicht, weil wir nur was Undefiniertes hatten... da hats mal wieder an der Kommunikation gefehlt) meinte sie, dass sie das nicht persönlich machen wollte, weil "es dann nicht gut ausgegangen wäre" :confused: ( VersatileGuy VersatileGuy ich glaube das meinst du, mit keine Verantwortung übernehmen). Dann kam - unter Tränen - wieder sowas wie "Ich werd dich vermissen.", "Ich hab dich lieb.", "Du bist toll." und "Du hast die Messlatte für andere Männer ganz schön hoch gelegt."

Verstehen tue ich das Ganze immer noch nicht so wirklich, aber mir geht es damit zumindest ein bisschen besser. Also zu wissen, dass ich ihr doch ein bisschen was bedeutet habe. Trotzdem: Nie, nie wieder jemanden, der seine Gefühle häufiger wechselt, als seine Unterwäsche. Und nie wieder jemanden, der sich nicht festlegen möchte, was den Beziehungsstatus angeht. Da fehlt noch einiges an Reife (was ihre Aussage zum Schlussmachen angeht z.B. oder auch die Probleme im Bett... da hat sie gestern auch nochmal betont, dass sie mich da nicht versteht - ja, sorry, dann funktioniert das halt nicht :rolleyes:).
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Verstehen tue ich das Ganze immer noch nicht so wirklich
Ich habe das ja hier von Anfang an vermutet und angedeutet: Ihr Verhalten geht in Richtung Borderline. Nicht, dass ich unterstelle sie hätte eine ausgewachsene Borderline-Störung, aber es gibt halt viele Leute, die wie sie entsprechende Züge in ihrem Beziehungsverhalten mehr oder weniger stark zeigen. Es gibt da viele Schattierungen.

Man findet sich dann, wie du, hier in einer ständigen Gefühlsachterbahn und Double-Bind-Situationen wieder, hat immer den Schwarzen Peter bei sich und fühlt sich folglich am Ende mies.

Takeaway: Wenn du versuchst, ihr Verhalten und das was sie sagt zu verstehen, einzuordnen oder gar innerhalb ihres Denksystems eine Lösung zu finden, hast du schon verloren, weil das nicht geht. Man kann solchem Verhalten nur "außerhalb des Systems" begegnen, indem man sich nicht darauf einlässt und selbst den Frame setzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer174652 

Öfters im Forum
Takeaway: Wenn du versuchst, ihr Verhalten und das was sie sagt zu verstehen, einzuordnen oder gar innerhalb ihres Denksystems eine Lösung zu finden, hast du schon verloren, weil das nicht geht. Man kann solchem Verhalten nur "außerhalb des Systems" begegnen, indem man sich nicht darauf einlässt und selbst den Frame setzt.
gut gesagt!
 

Benutzer135188 

Meistens hier zu finden
Vielleicht ist es nach weniger als einer Woche dafür auch eigentlich noch zu früh (momentan tut, trotz diesem unschönen Ende, jede Erinnerung an sie verdammt weh und ich vermisse sie - mal mehr, mal weniger), aber ein bisschen Selbstreflektion:

Ich habe sie schon sehr idealisiert und wollte unbedingt den Status "Beziehung" erreichen. Ich will nicht sagen, ich hätte was falsch gemacht (weil ich so nun mal gefühlt habe und auch dazu stehe), aber gerade vor dem Hintergrund, dass sie das ja gar nicht als Beziehung gesehen hat, haben sie einige Aussagen und Taten meinerseits schon unter Druck gesetzt und zu ungesunden Beziehungsdynamiken geführt. Hätte nur noch gefehlt, dass ich sowas sage, wie "Verlass mich nicht, du bist alles für mich." :rolleyes:
Das zerstört sämtliche Lockerheit und sämtliches Sich-Entwickeln-Lassen. Diesem Druck und dieser Idealisierung, die vor keinem Realitätscheck standhält, wollte sie dann entweichen. Wie sie das getan hat und dass das mit uns generell (weil wir verschiedene Dinge wollten, weil mich ihre Persönlichkeit und ihre Art zu kommunizieren wahrscheinlich auf Dauer verrückt gemacht hätten, weil wir ein unterschiedliches Nähebedürfnis hatten) nicht gepasst hat, steht auf einem anderen Blatt.

Ist mir - rückblickend - auch schon bei anderen Geschichten passiert: Da war sie dann plötzlich immer "die Eine", obwohl alle ganz verschiedene Charaktere waren und ich einfach nur um jeden Preis eine Beziehung (und das Bild, das ich davon habe) wollte. Mit manchen habe ich ja auch noch (freundschaftlichen) Kontakt, aber nö, mit keiner hätte das mit einer Beziehung funktioniert.
Irgendwie die logische Konsequenz, dass, wenn dann eine kommt, die mein (körperliches) Interesse spiegelt, dazu voll mein Typ ist und mit der gewisse Schnittmengen (entfernte Zukunftsvorstellungen, Musikgeschmack, Humor, Werte, Einstellungen) bestehen, ich alle meine Wünsche und Träume in eine Beziehung mit ihr potenziert habe. Sie hat das schon cleverer gemacht und sich eben nicht voll reingesteigert.

Aber gut, kann ich nur draus lernen und ich glaube, so unvoreingenommen (oder "blind") wie in die erste Liebe stürzt man sich da auch nicht wieder rein. Soll jetzt natürlich auch nicht heißen, dass ich nie wieder Gefühle entwickeln oder eine Beziehung führen möchte, aber ein bisschen entspannter kann das dann schon ablaufen. Und damit meine ich: Mich in die Person und nicht in meine Vorstellung von dieser bzw einer Beziehung verlieben.
 

Benutzer174652 

Öfters im Forum
... und ich darf zitieren, für die nächste quasi interessenslage deinerseits:

Zitat von Bluetenstaub:
Es wäre der Sache eventuell zuträglich, wenn du nicht voreingenommen da ran gehst. Also nicht mit "Woah, Traumfrau, Haus, Baum, Golden Retriever, zehn Kinder" sondern eher "Person, die ich interessant finde" ohne dir Gedanken zu machen, was das vielleicht mal sein könnte. Oder eben auch nicht.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
montagfreitag montagfreitag du bist toll. Du reflektierst deine Situation selbstkritisch und kannst etwas für die Zukunft aus der Sache mitnehmen. Schade, dass sie dich empathischen Menschen verpasst. :smile: nichtsdestotrotz darfst du meiner Meinung nach nicht zu sehr mit dir ins Gericht gehen. Es gibt auch Beziehungen, in denen man gerne Zeit miteinander verbringt, ohne direkt abhängig voneinander zu sein. Du musst nicht der super unabhängige Typ sein, du darfst auch gerne auf Nähe, Kuscheln, Zeit miteinander verbringen stehen ohne dass du ein schlechtes Gewissen haben musst. Ich drücke dir die Daumen, dass du eine Frau findest, die das genauso sieht. :smile:
 
2 Woche(n) später

Benutzer135188 

Meistens hier zu finden
Ich habe echt keine Ahnung, was wir machen. Eigentlich wollte sie nur kurz bei mir vorbeikommen und mir noch meine Sachen vorbeibringen... Am Ende haben wir den ganzen Abend gequatscht und zum Schluss im Auto auch noch rumgemacht. Jetzt stehen wir wieder in Kontakt und sie will mich besuchen kommen :ninja:

Off-Topic:
Ja, ich weiß eigentlich auch, was ich zu tun habe :kopfwand: Ist so wie meine Schwester und ihr Freund gesagt haben: "Wir können dir raten, was wir wollen, am Ende machst du eh das Gegenteil." :rolleyes:
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Lass es. :ninja: Sowas endet nur in toxischen On-Off-Geschichten und verletzt dich nur noch mehr. Ruf dir nochmal in Erinnerung, wie sehr sie dich verletzt hat. Wo ist dein Stolz? :smile:
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Jetzt stehen wir wieder in Kontakt und sie will mich besuchen kommen :ninja:
Nicht lange. Lass es, wenn dir etwas an deinem psychischen Wohlbefinden liegt.

Ihr werdet NIE eine stabile Beziehung führen und du wirst NIE positiv herausgehen aus Kontakt mit ihr, dafür sehnst du dich viel zu sehr nach ihrer Nähe und Zuneigung und das ist eine ABSOLUT TOXISCHE Kombination bei einer Persönlichkeit wie sie sie offensichtlich hat.

Du wirst wieder fallengelassen werden wie eine heiße Kartoffel, und dann wirst du dich noch schlechter fühlen, weil du nicht nur dumm warst, da du wusstest was kommt, sondern auch noch jeden Stolz und Selbstachtung über Bord geworfen hast.

Schreib ihr trocken, dass das ein netter Abschiedskuss war, aber du möchtest keinen Kontakt und auch nicht dass sie dich besuchen kommt, wünsch ihr alles Gute und brich den Kontakt ab. Ihr Zeug hat sie ja jetzt.

Spoiler: Danach liegt sie dir vmtl. zeitnah zu Füßen, aber das wirst du nicht mitbekommen, weil du sie natürlich im Anschluss blockieren wirst :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer162572 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann dem Rest nur zustimmen, eine Beziehung in der keiner zurückstecken muss kann ich mir nach der Story auch kaum vorstellen.

Aber um das ganze mal aus meiner "Anfang 20 Brille" zu betrachten:
Falls du dich in den vergangenen Wochen von ihr hast lösen können - kommt was lockeres in Frage? Das wäre vermutlich meine Antwort darauf. Wenn sie Spielchen spielen kann, kannst du das schon lange. :grin:

Mit emotionalem Invest würde ich mich aber tunlichst zurückhalten!
 

Benutzer162074 

Verbringt hier viel Zeit
Ich zitiere mich mal selbst, da ich das ja schon vorhergesehen habe:
Ja also, ich bringe es mal auf den Punkt. Sie hat Probleme sich zu binden, das war ja schon vorher klar. Aber anstatt, dass sie sich damit auseinandersetzt und mit dir zusammen eine Beziehung aufbaut, flüchtet sie sich in ihre neue Lebenssituation und nimmt sie logischerweise auch als Vorwand um dich als nervigen Freund darzustellen. Ich bin aber überzeugt, dass das gleiche auch in einer anderen Situaton so laufen würde, da sie sich scheinbar nicht emotional an dich binden kann/will. Sie meinte zwar, dass sie es wollte vor zwei Wochen, aber ihre Taten sprechen exakt vom Gegenteil. Überrascht mich nicht.
Du hast selbst Selbstzweifel und Verlustängste wodurch du ihr hinterher rennst, ihr ihre Wünsche erfüllen willst und die Fehler bei dir suchst. Eure Struktur ist jetzt schon nicht gesund. Ich bin ziemlich überzeugt, dass sie ankommen würde, würdest du dich jetzt rar machen und das ganze Spiel würde von vorne anfangen.
Sie hat scheinbar ziemliche Bindungsängste, aber beschäftigt sich da null mit. Du sehnst dich nach Bestätigung durch deine selbstzweifel und Voila man hat eine toxische Beziehung. montagfreitag montagfreitag du hast das echt nicht nötig!
Das was du da reinprojizierst wird es niemals geben, weil sie dafür einfach zu unreflektiert mit umgeht. Sobald sie keinen Druck mehr von dir erfährt gibt sie dir das Gefühl der eine einzige und richtige Mann für sie zu sein, sobald du aber was ernstes willst gibt sie dir das Gefühl eine Last zu sein und zu nerven. Du solltest dir dafür echt zu schade sein...
 
1 Woche(n) später

Benutzer135188 

Meistens hier zu finden
Kreuzigt mich, aber ich habe sie tatsächlich nochmal besucht. Vorher dachte ich wirklich, ich lasse das jetzt alles locker angehen, was ich natürlich ( Ali Mente Ali Mente :zwinker: ) nicht kann. Naja, Lektion aus dem Besuch: Es hat sich NULL geändert. Am Anfang wieder Komplimente und Kuscheln ohne Ende, zwei Tage später absolute Gefühlskälte und keine Körperlichkeiten mehr (ohne, dass ich ihr in irgendeiner Art und Weise Druck gemacht habe oder auch nur das Wort Beziehung in den Mund genommen habe). Und zack habe ich mich wieder gefühlt wie der nervige Freund, den sie loswerden muss. :rolleyes: Würde ich jetzt wieder verstärkt Kontakt suchen, käme sie in zwei Wochen wieder mit "Wir haben ja unterschiedliche Vorstellungen einer Beziehung" und wir sollen es lassen um die Ecke. Wie eine Schallplatte, die immer wieder ein und dieselbe Stelle wiederholt. Ich fürchte, das Paradoxon ist: Auch wenn ich mich jetzt zurückziehe, würde etwas in die Richtung "Du interessierst dich ja gar nicht für mich" oder "Du meinst es ja gar nicht ernst" kommen.
Die ganze Geschichte raubt mir einfach so viel Energie, die ich gerade in ganz anderen Bereichen bräuchte. Und dass ich da auch niemals positiv rausgehen werde, geschweige denn, dass da niemals eine funktionierende Beziehung rauskommt, ist mir jetzt mehr als klar. Vielleicht brauchte ich das aber auch, um endlich mit ihr abzuschließen. Weil das werde ich jetzt auf jeden Fall tun.

Meine Frage ist jetzt, wie. Einfach diese Variante:
Schreib ihr trocken, dass das ein netter Abschiedskuss war, aber du möchtest keinen Kontakt und auch nicht dass sie dich besuchen kommt, wünsch ihr alles Gute und brich den Kontakt ab. Ihr Zeug hat sie ja jetzt.
? Also eine kurze Nachricht, dass das mit uns keine Zukunft hat und dann tschüß?
Ich weiß nicht... Ja, sie hat mich total verletzt und ihr Verhalten (gerade Anfang November) war alles andere als reif, aber irgendwo bedeutet sie mir ja doch was und ich möchte auch, dass sie glücklich wird. Lt. eigener Aussage möchte sie gerne wieder eine Beziehung führen, später auch heiraten und Kinder haben. Ich fürchte nur, dass das bei dem nächsten Typen, den sie kennenlernt, nicht anders verlaufen wird (außer vielleicht, er ist schlauer als ich, und zieht früher die Notbremse :grin: ). Zumindest hat sie mir erzählt, dass es bei ihrem Ex und auch anderen Geschichten immer in On-Off-Beziehungen geendet hat. Und alle ihrer Verhaltensweisen gehen schon klar in die Richtung
, die sie allerdings nicht als solche erkennt und/oder reflektiert. Rückblickend ist mir das auch bei anderen Aussagen von ihr aufgefallen: Beispielsweise hat sie mehrmals gesagt (schon im August!), dass das mit uns total schön ist, aber sie auch nicht weiß, was mit ihr los ist und sie sich teilweise über sich selbst aufregt.

Deshalb frage ich mich, ob ich sie darauf noch hinweisen und ihr das für die Zukunft mitgeben soll (was sie dann mit dieser Information anfängt, ist natürlich ihr überlassen). Dass ich ihr da nicht helfen oder sie "retten" kann (was ich ja immer dachte), ist mir auch klar. Genauso wenig, dass da Vorwürfe etwas bringen... oder die alleinige "Schuld" bei ihr zu suchen; ich habe ja, wie Glaedr Glaedr richtig sagt, durch meinen Wunsch nach Bestätigung und meine Verlustangst (Dinge, an denen ich selbstverständlich arbeiten muss) logischerweise auch einen Anteil am Status unserer Beziehung (also dass diese toxisch ist).

Was ich aber auf keinen Fall tun werde: Sie nochmal treffen o.ä.; wohin das führt, haben wir ja gesehen. :ninja:
 

Benutzer18780 

Geheimdienstchef
Kreuzigt mich
[...]Wie eine Schallplatte, die immer wieder ein und dieselbe Stelle wiederholt.
*Kreuz zimmern*

...Schallplatte.... platte .... platte... platte.



Lass es einfach sein. Investier einfach null komma nichts mehr in diesen Menschen. Ich würde an dieser Stelle ohne weitere Nachrichten den Kontakt einfach einstellen und auf eventuelle Nachrichten nicht mehr reagieren.


Falls du das nicht kannst und willst: Meinetwegen darfst du mich auch als deinen neuen Freund vorstellen :tongue:.
 

Benutzer138543  (26)

Meistens hier zu finden
So komplett ignorieren finde ich auch blöd. Ich würde einfach eine knappe Nachricht schreiben, dass es für dich nicht passt und du sie nicht mehr wiedersehen möchtest. Fertig. Und wenn dann noch was kommt nicht mehr reagieren.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren