Nein, das ist keiner dieser: "Ich bin 30, Jungfrau und alle Frauen sind scheiße"-Threads

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer162572 

Verbringt hier viel Zeit
Das hört sich erstaunlich entschlossen an. Gut dass du da auch Familie im Rücken hast.

Schweinebacke Hat wahrscheinlich recht damit wenn er sagt dass die erste Beziehung bei den meisten nicht gut endet. Ich erkenne die Geschichte mit meiner ersten und bislang einzigen Freundin da ziemlich gut wieder. Auch der Wortlaut war da echt ähnlich, und zu allem Überfluss hat sie ihr Studium in der gleichen Stadt begonnen wie deine Freundin als es dann auseinander ging. :confused:

Du hast meinem damals 18 Jährigen Ich aber was voraus: Auch wenn es "nur" drei Jahre sind, deutlich mehr Lebenserfahrung, und du wirkst deutlich reflektierter. Hätte mir rückblickend damals auch gut getan.

Man wächst als Mensch an sowas. Nehm dir die Woche so viel Zeit für dich / die Familie raus wie du kannst und gewinne etwas Abstand zu der Sache. Würde mich bei ihr auch vorerst nicht mehr melden, das vernebelt womöglich nur noch deine Gedanken. Dann kannst du auch besser entscheiden was du dann wie genau machen willst.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Zu deine Pro und Contra Liste... fühlst du dich wirklich von ihr unterstützt?
Interessiert sie sich dafür, was bei dir so abgeht, was dich bedrückt, wie sie für sich da sein kann?
Für mich klingt es nämlich so, als würde sie deine Bauchpinselei grad noch mitnehmen, sich aber nicht mit dir als Mensch mit Stärken und Schwächen auseinandersetzen wollen.
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Naja, du schreibst niemals einen vollständigen Text. Immer nur angefangen Sätze, Stichwörter. Man muss immer erst mal zwischen den Zeilen lesen, was du eigentlich sagen willst. Du drückst sich niemals vollständig verständlich aus. Aufgefüllt mit Comicsprache die irgendwelche Emotionen darstellen sollen.

ch, ist das so?
in meiner welt nicht ...
und es ist ja der sinn eines solchen (foren-)austauschs, dass verschiedene erlebens-/etfahrungs-erkenntniswelten einfliessen ..
Ja richtig. Also könntest du jetzt damit die Erfahrung machen, dass das eben für die meisten nicht einfach mal so läuft. Schön wäre es. Ist aber nicht so. Die meisten müssen was dafür tun. Wenn sie nur warten bis sich was ergibt, ergibt sich meistens nix. Das ist meine Erfahrung mit meiner Welt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer174652 

Öfters im Forum
Off-Topic:
Naja, du schreibst niemals einen vollständigen Text. Immer nur angefangen Sätze, Stichwörter. Man muss immer erst mal zwischen den Zeilen lesen, was du eigentlich sagen willst. Du drückst sich niemals vollständig verständlich aus. Aufgefüllt mit Comicsprache die irgendwelche Emotionen darstellen sollen.

Ja richtig. Also könntest du jetzt damit die Erfahrung machen, dass das eben für die meisten nicht einfach mal so läuft. Schön wäre es. Ist aber nicht so. Die meisten müssen was dafür tun. Wenn sie nur warten bis sich was ergibt, ergibt sich meistens nix. Das ist meine Erfahrung mit meiner Welt.
aha.
na dann weiß ich ja
jetzt was über dich.
auch gut.

ja. wir sind alle verschieden (in unserer art und weise). das können wir natürlich jetzt reihum bewerten. oder wir lassen es.

(und - von "nichts tun" stand da nix. aber egal, sowieso hier zu weit vom zusammenhang entfernt.)
 

Benutzer135188 

Meistens hier zu finden
Naja, ich frag mich, inwiefern ich enttäuscht sein sollte. Entweder, wir finden eine Lösung oder das wars. Es geht mir darum, selbst ins Handeln zu kommen und endlich für meine Bedürfnisse einzustehen. Mein Ziel wäre, einen Kompromiss zu finden (aber auch gleichzeitig zu sagen, falls das nicht geschieht, bin ich weg), mit dem wir beide (und nicht nur sie) langfristig glücklich sind. Nicht, dass sich sofort was ändern muss (ich bin ja dann sowieso erstmal zu Hause und sie hat noch eine Woche Zeit, sich einzuleben - was ja ihr Wunsch ist), aber danach kann es nicht so weiter gehen. Und wenn sie nicht zum kleinsten Kompromiss (und ich denke, ich war dann geduldig genug) bereit ist, dann hat das alles keinen Sinn und dann ist es besser, wir beenden es.
 

Benutzer162572 

Verbringt hier viel Zeit
Puh. Grundsätzlich würde ich es auch so schnell wie möglich klären wollen, aber das Setting mit Besuch ist dann mMn. doch nicht das richtige.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Ja, schon. Aber auch da kann man sich ja mal ne halbe Stunde Zeit nehmen, oder?
Jaein.
Also ja, würdest du nur mal kurz hallo sagen und was vorbei bringen wollen sollte sie die Zeit haben.
Du willst aber ein Gespräch führen das über die Zukunft eurer Beziehung entscheidet und dafür würde ich zum einen mehr Zeit als 30 Minuten einplanen, damit ihr wirklich zu einem sauberen Beschluss kommen könnt, zum einen muss die Freundin irgendwo hin, ist für sie auch blöd wenn du da aufkreuzt und sie dann im Zweifel sogar alleine raus muss wenn deine Freundin nicht noch ein extra Zimmer hat in dem man nichts hört.
Ich verstehe den Gedanken dahinter aber ich denke nicht, dass deine Intention zur Situation passt.
 

Benutzer135188 

Meistens hier zu finden
Ich fahre heute nach Hause und nehme mal ein bisschen Abstand von der Situation. Nächste Woche melde ich mich bei ihr. Was genau ich dann schreibe, weiß ich noch nicht. Auf jeden Fall werde ich aber die Dringlichkeit und Notwendigkeit eines Gesprächs herausstellen - selbst, wenn wir zu keinem Kompromiss finden, sollten wir das persönlich und nicht per Telefon/Nachricht tun.
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
endlich für meine Bedürfnisse einzustehen
So.

Du bist mehr wert.
Du bist jung, intelligent, ein hübscher Bursche - immerhin, das kann ich ja beurteilen live und in Farbe. Du bist ein interessierter Mensch.
Jeder braucht Zuwendung, auf die ein oder andere Weise. Jeder gibt oder nimmt sie auch - und worin diese Zuwendung einem nun genau gut tut, ist ebenso verschieden.

Dir tut gerade nicht gut, was passiert.
Es gibt nicht nur dieses eine Mädchen.

Da läuft irgendwo jemand herum, ein Mädel, dass sich freuen darf, Deine Zuwendung zu erfahren. Das dankbar dafür sein wird, sich zu Dir hingezogen fühlt und das Bedürfnis hat, Zeit mit Dir zu verbringen. Und sie wird zu beneiden sein.

:winkwink:
 
Das wars... per Textnachricht

Benutzer135188 

Meistens hier zu finden
Ich habe ihr am Sonntag geschrieben, dass sie sich heute nichts vornehmen soll, ich bin unzufrieden, wir reden persönlich drüber und finden eine Lösung. Gestern Nacht (nachdem ich mir zwei Tage überlegt habe, was ich ihr sage und die Hoffnung hatte, wir finden dafür definitiv eine Lösung) schrieb sie, ob ich es denn einfach nicht sehen würde, aber wir hätten vollkommen unterschiedliche Vorstellungen einer Beziehung, sie hätte zudem jetzt gewusst, was sie gerade möchte und dass das mit uns eh nicht das geworden wäre, was ich mir wünsche.
Ich meinte dann, dass wir das doch alles zu einem persönlichen Abschluss bringen sollten. Das wollte sie augenscheinlich nicht (sie hätte auch immer noch Besuch... ja gut, aber ich wollte halt nicht noch zehn Wochen warten, bis ich sie endlich mal alleine sprechen kann), aber wir können ja morgen telefonieren. Daraufhin ist mir ein bisschen der Kragen geplatzt und ich hab ihr ein paar Sachen an den Kopf geschmissen (dass ich es dreist finde, das alles so zu beenden, warum sie sich dann Ende September nochmal gemeldet hat, dass ich ihre Vorstellungen an eine Beziehung nicht verstehe, dass sie einfach nur Angst hat, sich auf etwas einzulassen und stattdessen davor wegrennt). Woraufhin sie geschrieben hat, ich solle nicht alles nur auf sie beziehen, sie hat mir ja angeboten, darüber zu reden. Dass ihre Anforderungen an eine Beziehung die sind, dass man nebenher noch ein eigenes Leben hat, weil sie es super unattraktiv findet, wenn es nur die eine Person im Leben des Anderen gibt (soll mir jetzt was sagen?). Außerdem hat sie jetzt in ihrem Studium starke Persönlichkeiten kennengelernt, mit denen sie diskutieren kann, mit denen sie auf einer Wellenlänge ist, was erleben kann. Mit mir würde sie ja nur den ganzen Tag im Bett liegen und kuscheln (hä?). Außerdem hätte sie mir ja tausendmal gesagt, wir seien nicht in einer Beziehung (ehm...nein?) und ich wusste immer genau, woran ich bei ihr bin. Und sie wisse, wie wichtig Kompromisse sind, aber ich müsse doch einsehen, bis zu welchem Punkt sie Sinn machen und ab wann man sich verbiegt und es einfach nicht passt (ich wollte mich ja nicht mehr verbiegen, deshalb der Wunsch, das persönlich zu besprechen). Ach und sie wisse auch, wie wichtig Kommunikation sei, aber tausendmal über das Gleiche zu reden, würde ihre Einstellung auch nicht ändern (hä?).

Aber statt so jemanden, der nicht mal den Anstand hat, das alles persönlich zu beenden, abzuhaken (und auf die sehr lieben Worte von cocos cocos zu hören), sitze ich mit 22 heulend in meinem Kinderzimmer und lasse mich von meiner Mutter trösten (wie erwachsen... andere erleben das mit 14, da ist das wenigstens nicht so peinlich). Und denke daran, wie wir in meinem Bett gelegen haben, wie wir über unsere gemeinsame Zukunft gesprochen haben und dass das alles nie wieder so sein wird. Und dass ich ihr nie was bedeutet habe (ich ihr so viel gegeben habe und ich für sie nur ein Zeitvertreib war - eine Beziehung ja schließlich nicht), während sie ihr Leben einfach weiterleben wird. Alle Hoffnungen, alle Pläne, die ganze Zukunft... ich hätte mit ihr so gerne ein gemeinsames Weihnachten, ein neues Jahr, mein erstes "richtiges" Mal erlebt, sie meinen Eltern und Freunden vorgestellt, einfach eine "normale" Beziehung geführt. Nichts davon wird je passieren.

Vielleicht wäre es besser gewesen, wir hätten es nach dem ersten Mal beendet. Da hatte sie den Liebeskummer, mir ging es zwar auch scheiße, aber ich hatte nicht diese komplette Perspektivlosigkeit (verstärkt durch den Lockdown).
Nach ihrer letzten Nachricht denke ich jetzt, ich hätte mich viel zu sehr in alles reingesteigert, wäre total langweilig und sie hat mich nur für ihre Aufmerksamkeit benutzt. Und dass ich mich bei den nächsten Erfahrungen zurückhalten müsste (was ja Quatsch ist - gemeinsame Verliebtheit wird wohl eins der schönsten Dinge auf dieser Welt sein).

Ich weiß, das hat jeder schon mal durchgemacht und ich werde auch irgendwann wissen, dass es besser ist (weil es ja sichtlich nicht gepasst hat), aber gerade tut das so unglaublich weh und ich fühle mich, als wäre ich der einzige Mensch auf der Welt.

Off-Topic:
Scheiß Selbstmitleid
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
sitze ich mit 22 heulend in meinem Kinderzimmer und lasse mich von meiner Mutter trösten
Das ist überhaupt nicht peinlich, das mache ich auch wenn ich mal so überhaupt gar nicht gar nicht mehr weiter weiß. Umarmungen von Mama bleiben halt Umarmungen von Mama, die geben mir ein ganz besonderes Geborgenheitsgefühl.
Aber falls es das besser macht, hier auch noch eine von mir uns ein bisschen aufzulockern: :knuddel:

Scheiße, dass es jetzt so geendet ist, das hätte sie auch deutlich erwachsener lösen können. Aber jetzt ist es halt so und vielleicht macht sie es dir damit ein bisschen einfacher, schnell darüber hinweg zu kommen. Denn wer sich so benimmt mit dem will man wenn man mal ganz ehrlich ist nicht unbedingt ne Beziehung führen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren