Fremdgegangen Meine Freundin hatte einen One night stand - was soll ich tun?

Fedora

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Eine Therapie, weil sie mal einen getrunken hat?
Dann müssten aber Millionen Leute in Therapie...
Wenn man sich betrunken zu Dingen breitschlagen lässt, die man nicht möchte, halte ich es nicht für verkehrt, sowas in Erwägung zu ziehen.

und warum will sie ihn nicht anzeigen?

das macht die Geschichte unglaubwürdig. Denn sie hat ja anscheinend keinen Filmriss.
Es sei mal grundsätzlich gesagt, dass Opfer von sexuellen Übergriffen nicht immer eine Anzeige wollen, aus verschiedenen Gründen. Man kann sie natürlich unterstützen, wenn es dabei um Ängste geht, aber sollte so eine Entscheidung schon auch respektieren ohne daraus Verurteilungen abzuleiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
U

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum
Naja sie sagt auch, was soll sie anzeigen wenn sie Irgendwann ,,mitgemacht'' hat.

Für mich zählt anfangs erst einmal, dass sie ständig Nein sagte.
Ich finde es ekelhaft, dann trotzdem bei einer vergebenen Frau es weiter zu versuchen.

Auch wenn die Anzeige keinen Erfolg hat, würde der Typ aber hoffentlich davon abgeschreckt, so etwas noch einmal zu versuchen.
Aus Scham und Mitschuldgefühlen werden wohl nur ca 10% der Vergewaltigungen angezeigt, davon werden wiederum nur 10% verurteilt.
So weit so erschreckend, aber darf man es deshalb unversucht lassen?
 
zuletzt vergeben von
D

Benutzer188767 

Sorgt für Gesprächsstoff
Naja sie sagt auch, was soll sie anzeigen wenn sie Irgendwann ,,mitgemacht'' hat.

Für mich zählt anfangs erst einmal, dass sie ständig Nein sagte.
Ich finde es ekelhaft, dann trotzdem bei einer vergebenen Frau es weiter zu versuchen.

Mal eine andere Frage, was wäre passiert, wenn sie weiter Nein gesagt hätte oder geschrien hätte, anstatt es ihm einfach recht zu machen?

Es ist vollkommen egal ob sie geschrien hat oder nicht! In so einer Situation kann man in eine Schockstarre fallen. Man ist überwältigt und fühlt sich gelähmt. Kommt leider oft bei Vergewaltigungen vor.
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
Zauberschnitte

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Die Geschichte stinkt und leider auch dein Verhalten M Mario929

Denn du "verpetzt" ihn bei der Freundin anstatt ihn selbst zu konfrontieren, was er sich erlaubt in deiner Wohnung deine Freundin zu poppen.

Seine Freundin geht dich überhaupt nix an. Das war link von dir

Dann noch deine Aussagen "erst durch mich weiß sie ..." Oder " sie war ja nicht geil sonst wäre mehr als 3 Minuten Missionar gelaufen"

Du versuchst dir gerade die Situation schön zu reden.

Sie hat dich betrogen. Punkt.

In eurer wohnung!

Du hattest ja auch jederzeit nach Hause kommen können,oder?

Den Typen trotzdem mit zu dir mitzunehmen.... Bähhhh.

Ich glaube das sie die Sache absolut bereut und auch gar nicht weiß warum sie das gemacht hat.

Sie ist halt nicht charakterstark. Diese Erkenntnis solltest du endlich verstehen und dich besser fragen ob das wirklich ist was du willst. Denn wenn sie keine Erklärung dafür hat (weil bei euch ja alles so toll ist) dann kann es jederzeit wieder passieren.
 
zuletzt vergeben von
ugga

Benutzer172492 

Sehr bekannt hier
aber darf man es deshalb unversucht lassen?
Ja. Für viele sind der Gang zur Polizei und die Rechtsstreitigkeiten danach eine Fortsetzung des Übergriffs, eben weil auch immer noch viele ungerechtfertigte Vorurteile gelten ("Warum hat sie nicht geschriien", "Warum hat sie ihn mitgenommen", "Selbst schuld so viel zu trinken" etc.).

Fälle wie ihrer sind mit ein Grund, weshalb die zeitgemäße Definition von Konsens besagt, auf ein enthusiastisches Ja! zu hören und bei allem Anderen nicht weiter zu gehen.
Ein "Nagut, du hast mich genötigt" ist kein Ja.
Was viele auch nicht verstehen ist, dass es bei Gefahr nicht nur die Fight- oder Flight-Antwort gibt, sondern sehr oft auch das Erstarren bzw. Fügen. Sich zu ergeben kann als sicherste Option für das eigene Leben erscheinen.
Sie hat sich mehrfach abgegrenzt, sie hat Nein gesagt. Der Typ hat nicht aufgehört.
Vielleicht hatte sie mit dem Ortswechsel die irrationale Hoffnung, dass er sie doch in Ruhe lässt, dass du zuhause bist, sie wollte Zeit schinden, etc. Man weiß es nicht. Sie war betrunken und sehr wahrscheinlich in einer bedrohlichen Situation, ist nicht so als würde man da gut klar denken können.

Klar kann sie dir jetzt was erzählen und ist insgeheim fremdgegangen. Aber dann hätte sie es dir auch verschweigen können. Die Statistik zeigt zudem recht deutlich, dass es viiiel mehr Fälle von (nicht ernst genommenen) sexuellen Übergriffen gibt als Ausgedachte.

Letztlich musst du selbst abwägen, ob du ihr glaubst und die Beziehung so fortführen kannst. Denn entweder du nimmst sie ernst und unterstützt sie jetzt in der Verarbeitung dieses Übergriffs oder du tust euch beiden einen Gefallen, wenn du das nicht kannst, und gehst. Ist auch scheiße für sie, aber immerhin muss sie sich dann nicht noch vor dir rechtfertigen, wenn es ihr sowieso schon schlecht geht.

Und wenn du glaubst, dass sie dich bei sowas Wichtigem anlügt, hat eure Beziehung sowieso keine gute Basis mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
D

Benutzer188767 

Sorgt für Gesprächsstoff
Sie ist halt nicht charakterstark. Diese Erkenntnis solltest du endlich verstehen und dich besser fragen ob das wirklich ist was du willst. Denn wenn sie keine Erklärung dafür hat (weil bei euch ja alles so toll ist) dann kann es jederzeit wieder passieren.
Ich finde diese Wertung gerade sehr daneben. Es gibt nämlich zwei gegensätzliche sehr plausible Möglichkeiten:
Dass es in der Wohnung passiert ist, ist was uns stutzig macht.
* es kann aber sein, dass er ihr nachgegangen ist und sich ihr aufgedrängt hat. Das kann charakterstarken Personen auch passieren
*es kann auch die Version passiert sein, dass sie im stark alkoholisierten Zustand geil wurde, gevögelt hat, es ihr jetzt peinlich ist, und versucht zu relativieren

Da wir aber nicht mal im Ansatz genug wissen, finde so solche Vorwürfe, vor allem weil möglicherweise ein sehr traumatischer Event, nämlich eine Vergewaltigung passiert ist, deine Urteile verfrüht und wenn, es eine Vergewaltigung war, sehr unsensibel!
 
zuletzt vergeben von
U

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum
Ich glaube das sie die Sache absolut bereut und auch gar nicht weiß warum sie das gemacht hat.

Sie ist halt nicht charakterstark. Diese Erkenntnis solltest du endlich verstehen und dich besser fragen ob das wirklich ist was du willst. Denn wenn sie keine Erklärung dafür hat (weil bei euch ja alles so toll ist) dann kann es jederzeit wieder passieren.

Also der Betrug ist ja noch sehr frisch und der TE im Schockzustand.
Die Forderung da etwas "endlich zu verstehen" finde ich da schon recht vermessen.

Aber vom Grundsatz stimme ich Dir zu.
Solange sie nicht weiss, warum sie das getan hat, kann sie dem TE auch nicht glaubhaft versichern, dass dies zukünftig nicht mehr vorkommt.
Wenn Leute nicht wissen, warum sie etwas getan haben, dann haben sie nicht selten Angst vor der Wahrheit und gehen der Sache nicht weiter auf den Grund, weil sie sich nicht ihren Dämonen stellen wollen...
 
zuletzt vergeben von
Zauberschnitte

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
zuletzt vergeben von
U

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum
Was viele auch nicht verstehen ist, dass es bei Gefahr nicht nur die Fight- oder Flight-Antwort gibt, sondern sehr oft auch das Erstarren bzw. Fügen. Sich zu ergeben kann als sicherste Option für das eigene Leben erscheinen.
Sie hat sich mehrfach abgegrenzt, sie hat Nein gesagt. Der Typ hat nicht aufgehört.
Vielleicht hatte sie mit dem Ortswechsel die irrationale Hoffnung, dass er sie doch in Ruhe lässt, dass du zuhause bist, sie wollte Zeit schinden, etc. Man weiß es nicht. Sie war betrunken und sehr wahrscheinlich in einer bedrohlichen Situation, ist nicht so als würde man da gut klar denken können.

Das wäre ja eine durchaus plausible Erklärung für ihr handeln...
Aber dann war es wiederum eine klare Vergewaltigung und aller Schamgefühle und Widrigkeiten bei der Polizei zum trotz gehört das angezeigt, damit der Typ sich das nicht nochmal woanders rausnimmt.
 
zuletzt vergeben von
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
also wie auch immer, was auch immer da warum gelaufen ist, ich würde mich erstmal trennen und Abstand nehmen.

Dann kann sie sich um ihr Trinkverhalten kümmern, ihr könnt das sacken lassen, sie kann zum Beispiel mal den weißen Ring kontaktieren etc und in ein paar Wochen oder Monaten vielleicht nochmal aufeinander zugehen. das werdet ihr dann sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
crawlerX

Benutzer174241  (41)

Öfter im Forum
also wie auch immer, was auch immer da warum gelaufen ist, ich würde mich erstmal trennen und Abstand nehmen.
Naja wenn sie wirklich genötigt (oder "coerced") wurde, dann fände ich die Trennung falsch.

Aber das ist wirklich ganz wichtig zu wissen - wenn sie die Wahrheit sagt, dann war das Vergewaltigung, kein Wenn und Aber. Und dann benötigt die Frau alle Unterstützung die es gibt.

Wenn sie sich dadurch aus nem verunglückten Seitensprung rausreden will, dann ist das in mehrerlei Hinsicht moralisch schäbig.

Deswegen ist es eigentlich hier superwichtig zu wissen welcher Teil denn stimmt.
 
zuletzt vergeben von
D

Benutzer188767 

Sorgt für Gesprächsstoff
und warum will sie ihn nicht anzeigen?

das macht die Geschichte unglaubwürdig. Denn sie hat ja anscheinend keinen Filmriss.
Wegen solchen Annahmen, wie deine. Erstens ist dann öffentlich, dass man vergewaltigt wurde, und zweitens gibt es eine große ignorante Fraktion die zusätzlich den Opfer beschuldigen und ihr nicht glauben. Darum!
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
U

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum

Also meine Schwägerin ist vor vielen Jahren vergewaltigt worden und hat es zur Anzeige gebracht.
Sie ist da relativ offen mit umgegangen und mir ist nicht bekannt, dass sie da zusätzliche Beschuldigungen über sich ergehen lassen musste.
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
D

Benutzer188767 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also meine Schwägerin ist vor vielen Jahren vergewaltigt worden und hat es zur Anzeige gebracht.
Sie ist da relativ offen mit umgegangen und mir ist nicht bekannt, dass sie da zusätzliche Beschuldigungen über sich ergehen lassen musste.

Es gibt Leute, die gute und welche die sehr schlechte Erfahrungen machen. Sprüche wie die von krava gerade, kam, demonstriert halt die negative Seite.
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Bitte mein Zitat rausnehmen, danke im Voraus!
Es gibt Leute, die gute und welche die sehr schlechte Erfahrungen machen. Sprüche wie die von krava gerade, kam, demonstriert halt die negative Seite.
Sorry, kein Grund mich so anzufahren.
ja ich wurde noch nie vergewaltigt. und natürlich hast du recht, dass es mit einer Anzeige öffentlich wird, aber ist das nicht auch die einzige Möglichkeit, den Vergewaltiger zu bestrafen und andere Frauen vor ihm zu schützen?
mir klar, dass das kein leichter Weg ist. Mir alles klar. auch dass den nicht jedes Opfer gehen kann und will, aber Strafanzeige ist deshalb trotzdem nicht falsch und ich würde niemandem davon abraten. Im Gegenteil!

Es gibt leider genug Frauen, die Vergewaltigungen erfinden. Ob die Freundin des TS hier dazu gehört, das kann niemand wissen.
Deswegen ja auch der Konflikt.
 
zuletzt vergeben von
D

Benutzer188767 

Sorgt für Gesprächsstoff
Sorry, kein Grund mich so anzufahren.
ja ich wurde noch nie vergewaltigt. und natürlich hast du recht, dass es mit einer Anzeige öffentlich wird, aber ist das nicht auch die einzige Möglichkeit, den Vergewaltiger zu bestrafen und andere Frauen vor ihm zu schützen?
mir klar, dass das kein leichter Weg ist. Mir alles klar. auch dass den nicht jedes Opfer gehen kann und will, aber Strafanzeige ist deshalb trotzdem nicht falsch und ich würde niemandem davon abraten. Im Gegenteil!

Es gibt leider genug Frauen, die Vergewaltigungen erfinden. Ob die Freundin des TS hier dazu gehört, das kann niemand wissen.
Deswegen ja auch der Konflikt.
In der Theorie hast du recht. Nach solchen Taten suchen die meisten Opfer, aber den Fehler in sich selbst. Haben sie wirklich eindeutig nein gesagt? Warum haben sie nicht geschrien?
Sie können die Motive der Tat und ihre Reaktionen nicht nachweisen. Und müssen die schmerzhaften Erlebnisse, wieder vor Gericht erleben. Einige ihrer Freunde, Bekannten und Familie glauben ihnen vielleicht nicht. Zudem hat man das Stigma vergewaltigt worden zu sein, ein Leben lang.
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
U

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum
Ja, aber der Typ hier ist keine erfolgreiche Person, sondern nur jemand, der offenbar ausgenutzt hat, dass eine Frau ziemlich besoffen war.
Und genau das meinte ich damit, es geht um Solidarität, dass er so was nicht wiederholt.

Aber wie helfen wir dem TE jetzt weiter?
 
zuletzt vergeben von

Ähnliche Themen

L
Antworten
16
Aufrufe
1K
Gelöschtes Mitglied 189708
G
Alex der verzweifelte
  • Solved
Antworten
15
Aufrufe
1K
Alex der verzweifelte
Alex der verzweifelte
wuschelkopf
Antworten
41
Aufrufe
2K
krava
X
Antworten
54
Aufrufe
2K
David993
D
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren