Fremdgegangen Meine Freundin hatte einen One night stand - was soll ich tun?

M
Benutzer192925  (30) Ist noch neu hier
  • #1
Hallo an alle,
ich benötige Unterstützung, denn alleine komme ich aktuell nicht weiter und würde gerne mal wissen was Außenstehende darüber denken.

Ich (30) bin seit 2 1/2 Jahren glücklich mit meiner Freundin (22) zusammen.
Wir lachen viel, haben Spaß, unternehmen viel und haben absolut
keine Probleme im Bett. Dh auch keine versteckten Fantasien…

Letzten Samstag war ich von Samstag auf Sonntag mit Freunden unterwegs und nicht zu Hause. Meine Freundin war bedienen bei uns im Ort und hat nach ihrem Dienst noch bis ca 3 uhr mit Ihrem Chef einige Gläser wein getrunken und ist dann nach Hause gelaufen. Auf dem nach Hause weg hat sie gesehen, dass in unmittelbarer nähe zu unserer Wohnung noch eine kleine gartenparty ist. Dort ist sie dann, so betrunken sie war, einfach mal hin und hat dort noch etwas getrunken.
Das ist schonmal sehr komisch, da sie eigentlich sehr sehr sehr SEHR schüchtern ist…

Die meisten Typen sind dann irgendwann gegangen und es war nur noch unser Nachbar (23), mit seiner Freundin dort. Die freundin ist dann irgendwann selbst nach oben und hat sich schlafen gelegt. Dann habe der Typ ständig gesagt er stehe so auf meine Freundin und fände sie geil. Allerdings hat meine Freundin von vornherein klar gemacht sie habe einen Freund und auch jeder dort hat mich gekannt.
Nunja - Meine Freundin wollte auf Toilette und der Typ hat ihr den Weg gezeigt. Dort meinte sie, hat er sie schon ständig bedrängt und versucht zu küssen. Meine Freundin hat ständig abgewiesen und gesagt sie hat einen Freund und sie möchte das nicht.
Er hat scheinbar nicht locker gelassen und ständig auf sie eingeredet wie geil er sie finden würde und sie wolle es doch auch. Irgendwann nach dem sie ihn das x-mal wegedrückt hat, hat sie es einfach zugelassen und mitgemacht.

Am ende sind sie zu uns die Wohnung und hatten dort geschützten sex. Sie hat nicht mal sein Ding wirklich angefasst geschweige denn in den Mund genommen, meinte sie.
So auf die Art sie lasse es einfach über sich ergehen.

Sie meint, sie wisse nicht weshalb das passiert ist. Sie findet ihn eklig, hat sich danach eklig gefunden und sofort ist eine Welt für sie zusammen gebrochen. Sie habe immer gesagt sie wolle das nicht, sie liebt nur mich und hat es nicht geschafft NEIN zu sagen, oder ihm in seine Weichteile zu treten.

Sie meine es war einfach nur schlecht und bedeutungslos.
Ihr fehlt absolut nichts. Als ich sie fragte, ob es Probleme mit uns gab und der sex mit uns schlecht wäre, antwortete sie: ,,um gottes willen nein, unser sex ist bombastisch“

Wenn ich sie frage, warum sie das dann gemacht hat, sagt sie, sie wisse es nicht und weiß auch nicht mehr alles, aber sie musste es mir einfach sagen, da Ehrlichkeit unser höchstes Gut ist.
Ich bin sehr verletzt, weil ich einfach dieses Kopfkino ständig habe. Auf der anderen Seite bin ich ,,froh“, dass er sie eigentlich Null gereizt hat und sie ihn auch nicht geil findet. Als ich ihm ein Bild gezeigt habe meinte sie ,, ekelhaft, das ist er mit seinen aufdringlichen Augen“

Wie würdet ihr reagieren?
Ich finde es ist etwas anderes, wenn sie es geil gefunden hätte und richtig davor mit ihm geflirtet hätte… allerdings finde ich es komisch, dass sie dann zu uns sind, weil sie ja wusste dass ich nicht da bin. Ich checke es einfach nicht.
Kann man wirklich so neben sich stehen und die Sachen machen, obwohl man es nicht mag?!
Sie sagt doch selbst, dass ihr nicht fehlt?!?!

Sorry für den langen Text, aber die Details müssten sein.

Danke schonmal für eure Antworten
 
Zuletzt bearbeitet:
Ishtar
Benutzer158340  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #2
Irgendwie kapier ich die Story nicht so ganz. Sie sagt die ganze Zeit nein, nimmt ihn dann aber mit in eure Wohnung? Während seine Freundin bei ihm in der Bude schläft und sie einfach nur mal hätte laut schreien müssen oder damit drohen müssen, es besagter Freundin zu sagen?

Wie ist ihr Plan jetzt, damit umzugehen? So zu tun, als wär nix gewesen?
 
M
Benutzer192925  (30) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #3
Irgendwie kapier ich die Story nicht so ganz. Sie sagt die ganze Zeit nein, nimmt ihn dann aber mit in eure Wohnung? Während seine Freundin bei ihm in der Bude schläft und sie einfach nur mal hätte laut schreien müssen oder damit drohen müssen, es besagter Freundin zu sagen?

Wie ist ihr Plan jetzt, damit umzugehen? So zu tun, als wär nix gewesen?

Das kapiere ich auch einfach nicht…womöglich hat sie da nicht dran gedacht.
Sie meinte er hat es geschafft, dass sie in dem
Moment dachte es wäre das richtige gewesen. Eine Art so sehr sie davon zu überzeugen, dass sie jetzt sex haben können.

Ihr Plan ist erst einmal abwarten, was ich machen möchte. Welche Bedingungen ich habe. Ich habe ihr Angeboten sie solle eine Psychotherapie machen, da sie schon öfters Dummheiten in Verbindung mit Alkohol gemacht hat (autofahren)…
 
U
Benutzer183259  (51) Verbringt hier viel Zeit
  • #5
Sie habe immer gesagt sie wolle das nicht, sie liebt nur mich und hat es nicht geschafft NEIN zu sagen, oder ihm in seine Weichteile zu treten.

Na was denn jetzt?
Zu sagen, sie wolle nicht, IST doch NEIN sagen...

Also ab zur Polizei und zeigt ihn an.
 
Ishtar
Benutzer158340  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #6
Ohne jetzt böse sein zu wollen: Und den Kerl wollt ihr dann einfach so weiterleben lassen ohne irgendwas? Und nicht mal der Freundin bescheid sagen, mit was für einem Typen sie eigentlich zusammen ist? Ihn gar nicht konfrontieren?

Also, irgendwas kommt mir da durchaus sehr seltsam vor. Um es mal dezent auszudrücken.

Es kann nicht sein, dass sie einfach mit dem Typen vögeln wollte und ihr erst hinterher bewusst wurde, dass das 1. nicht so aufregend war, wie sie es sich gedacht hat und 2. dass das ziemlich kacke von ihr war dir gegenüber?
 
D
Benutzer188767  Sorgt für Gesprächsstoff
  • #7
Also es hört sich eher nach Vergewaltigung an. Sie ist sturzbetrunken, wehrt immer ab. Er akzeptiert kein nein, und bedrängt sie weiter. Bis auf den Punkt dass sie ihm zu euch mitgenommen hat, die Wohnungstür aufgemacht hat. Das hört sich doch eher widersprüchlich an.
Ich würde da, obwohl sehr peinlich und schmerzhaft noch ganz genau nachfragen. Sollte es wirklich nicht einvernehmlich gewesen sein, würde ich Anzeige erstatten. Ein nein ist nein!
 
Fedora
Benutzer71015  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #8
Ich sehe hier auch 2 Optionen:

Entweder sie hat ihn so abgelehnt wie du schreibst, dann ist es ein sexueller Übergriff für den sie sich nicht rechtfertigen, sondern über eine Anzeige nachdenken sollte.

Oder sie hat ihn gar nicht so schlimm abgelehnt und fand nur, dass ihr (dann) Seitensprung nicht so schlimm klingt, wenn sie das sagt.

Ich würde ihr wahrscheinlich eine Anzeige vorschlagen und schauen, ob sie dann was relativiert.
Ganz rausfinden wirst du aber wahrscheinlich nicht wie es war. Vielleicht weiß sie das bei dem Alkoholpegel selbst nicht mehr so genau. Du wirst also überlegen müssen, ob es für dich ok ist und du mit dem leben kannst, was sie dir erzählt hat.
 
M
Benutzer192925  (30) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #9
Ich habe mit der Freundin telefoniert und ihr erzählt, dass die beiden, als sie geschlafen hat, bei uns in der Wohnung waren. Allerdings das Thema mit nein sagen und sie möchte das nicht, habe ich ihr nicht gesteckt.



Es kann nicht sein, dass sie einfach mit dem Typen vögeln wollte und ihr erst hinterher bewusst wurde, dass das 1. nicht so aufregend war, wie sie es sich gedacht hat und 2. dass das ziemlich kacke von ihr war dir gegenüber?
Sie sagt sie wollte das nicht, sie weiß nicht was sie dazu bewegt hat. Zumal das nicht mal ihr TYP war. Sie meinte er hat es geschafft sie zu Überreden und es gut zu reden. Sie haben auch nicht wirklich gevögelt. Ich finde hätten sie richtig gevögelt, gehört mehr dazu als bisschen 3 min Missionarsstellung. Hätte sie es gewollt, wäre von ihr schließlich auch mehr gekommen.

Na was denn jetzt?
Zu sagen, sie wolle nicht, IST doch NEIN sagen...

Also ab zur Polizei und zeigt ihn an.
Ich finde es halt komisch zur Polizei zu gehen. Denn der Fakt ist, dass sie trotzdem zu uns sind... Ich habe nicht wirklich Ahnung vom deutschen Gesetz, aber eine Vergewaltigung ist es sicherlich nicht, wenn sie ja mit ihm zu uns geht.


Fakt ist ihr fehlt ja absolut nichts an unserer Beziehung, das bestätigt sie ständig.
Sie bestätigt auch, dass sie ,,Ich möchte das nicht, lass mich, ich hab nen Freund'' gesag hat. Er sagt ,, du willst es doch auch'' und hat sie ständig versucht zu küssen.

ich weiß nicht was in einem Kopf von einem jungen, zierlichen 22 Jährigen Mädchen dann vorgeht. Das möchte ich verstehen. Ist es die Angst Gewalt zu erfahren?
 
M
Benutzer192925  (30) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #10
Also es hört sich eher nach Vergewaltigung an. Sie ist sturzbetrunken, wehrt immer ab. Er akzeptiert kein nein, und bedrängt sie weiter. Bis auf den Punkt dass sie ihm zu euch mitgenommen hat, die Wohnungstür aufgemacht hat. Das hört sich doch eher widersprüchlich an.
Ich würde da, obwohl sehr peinlich und schmerzhaft noch ganz genau nachfragen. Sollte es wirklich nicht einvernehmlich gewesen sein, würde ich Anzeige erstatten. Ein nein ist nein!
ich weiß nicht was in einem Kopf von einem jungen, zierlichen 22 Jährigen Mädchen dann vorgeht. Das möchte ich verstehen. Ist es die Angst Gewalt zu erfahren?

Ich glaube ihr schon, dass sie sagt er hat es geschafft es ihr gut zu reden. Sie war in der Lage nein zu sagen und hat sich auch nicht auf ihn eingelassen. Irgendwann dann schon. Da liegt mein Problem.
 
U
Benutzer183259  (51) Verbringt hier viel Zeit
  • #11
Ich habe mit der Freundin telefoniert und ihr erzählt, dass die beiden, als sie geschlafen hat, bei uns in der Wohnung waren.

Gab es denn in der Zwischenzeit Kontakt zu dem Nachbarn selber?
Von Dir zu ihm oder hat er sich bei Deiner Freundin gemeldet?
 
Spongella
Benutzer187907  (32) Öfter im Forum
  • #12
Sie hat sich bequatschen lassen im Suff, sie hat nein gesagt und es dann nicht durchgezogen. Ich denke eine Vergewaltigung ist das nicht, aber auch kein Kavaliersdelikt. Sie ist volljährig und war ja zumindest einigermaßen bei Bewusstsein. Ich würde mit ihr sprechen was sie für Konsequenzen ziehen möchte, und dazu gehört ja mal mindestens auf Alkohol zu verzichten. Wie sehr sie sich von dem Typ wirklich belästigt gefühlt hat oder wie bequem diese Auslegung jetzt einfach ist weiß ich nicht und weiß niemand.
 
M
Benutzer192925  (30) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #13
Gab es denn in der Zwischenzeit Kontakt zu dem Nachbarn selber?
Von Dir zu ihm oder hat er sich bei Deiner Freundin gemeldet?
er hat 15 Minuten danach direkt geschrieben, dass das unter ihnen bleibt und niemand erfahren wird.

Das ist auch ein Thema, er wollte ihre Handynummer sie sagt ständig Nein und irgendwann hat sie sie ihm doch gegeben. Und jetzt hat sie ihn natürlich direkt blockiert und sie möchte ihn ja auch nicht sehen, oder mit ihm reden. Sie ist angewidert von Ihm.

Ich habe kein Kontakt zu ihm aufgebaut. Habe es nur seiner Freundin gesteckt was da los war.
 
Ishtar
Benutzer158340  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #14
Sie sagt sie wollte das nicht, sie weiß nicht was sie dazu bewegt hat. Zumal das nicht mal ihr TYP war. Sie meinte er hat es geschafft sie zu Überreden und es gut zu reden. Sie haben auch nicht wirklich gevögelt. Ich finde hätten sie richtig gevögelt, gehört mehr dazu als bisschen 3 min Missionarsstellung. Hätte sie es gewollt, wäre von ihr schließlich auch mehr gekommen.
Oder er ist halt einfach nur kacke im Bett. As I said: Vielleicht hat sie dadurch halt erst gemerkt, dass der Reiz von neuer Haut und einem ONS im Kopf häufig viel besser ist als im wahren Leben. Viele Leute stellen sich bei einem ONS stundenlanges, leidenschaftliches, enthemmtes Gerammel mit zig Orgasmen vor.
Realität ist halt oftmals eher... 3 Minuten und fertig. 🤷‍♀️ Da kann sie selber noch so ne Sexbombe sein. Das passiert durchaus häufiger bei einem ONS. Das sind dann die, die man nicht wiederholen möchte.

ich seh das wie Fedora: Wenn sie wirklich Angst gehabt hat und er sie genötigt hat, gehört das angezeigt. Weil dann ist das mindestens eine Nötigung, wenn nicht eine Vergewaltigung. Aber dann muss sie sich auch von jedem Anwalt die frage gefallen lassen, warum zum Geier sie ihn mit in eure Wohnung und in euer Bett genommen hat.

Oder Möglichkeit 2: Sie wollte einen Seitensprung, fand die Idee im besoffenen Kopf ganz gut und aufregend und wollte sich da austoben, hat dann gemerkt, dass das eigentlich nicht so toll ist wie in der Phantasie und sich irgendwie was zurechtgefriemelt, wie sie da wieder rauskommt.
 
M
Benutzer192925  (30) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #15
Sie hat sich bequatschen lassen im Suff, sie hat nein gesagt und es dann nicht durchgezogen. Ich denke eine Vergewaltigung ist das nicht, aber auch kein Kavaliersdelikt. Sie ist volljährig und war ja zumindest einigermaßen bei Bewusstsein. Ich würde mit ihr sprechen was sie für Konsequenzen ziehen möchte, und dazu gehört ja mal mindestens auf Alkohol zu verzichten. Wie sehr sie sich von dem Typ wirklich belästigt gefühlt hat oder wie bequem diese Auslegung jetzt einfach ist weiß ich nicht und weiß niemand.
Auf Alkohol verzichten bzw. die Selbstkontrolle mit Alkohol soll sie durch eine Therapie erfahren. Das ist meine absolute Bedingung.

Sie findet ihn Ekelerregend, wenn sie ein Bild von ihm sieht, das sagt glaube ich alles bzgl Belästigung. Es passt nur nur nicht dazu, dass sie bei uns in der Wohnung waren anstatt dort.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Zauberschnitte
Benutzer189381  Verbringt hier viel Zeit
  • #24
Die Geschichte stinkt und leider auch dein Verhalten M Mario929

Denn du "verpetzt" ihn bei der Freundin anstatt ihn selbst zu konfrontieren, was er sich erlaubt in deiner Wohnung deine Freundin zu poppen.

Seine Freundin geht dich überhaupt nix an. Das war link von dir

Dann noch deine Aussagen "erst durch mich weiß sie ..." Oder " sie war ja nicht geil sonst wäre mehr als 3 Minuten Missionar gelaufen"

Du versuchst dir gerade die Situation schön zu reden.

Sie hat dich betrogen. Punkt.

In eurer wohnung!

Du hattest ja auch jederzeit nach Hause kommen können,oder?

Den Typen trotzdem mit zu dir mitzunehmen.... Bähhhh.

Ich glaube das sie die Sache absolut bereut und auch gar nicht weiß warum sie das gemacht hat.

Sie ist halt nicht charakterstark. Diese Erkenntnis solltest du endlich verstehen und dich besser fragen ob das wirklich ist was du willst. Denn wenn sie keine Erklärung dafür hat (weil bei euch ja alles so toll ist) dann kann es jederzeit wieder passieren.
 
ugga
Benutzer172492  Sehr bekannt hier
  • #25
aber darf man es deshalb unversucht lassen?
Ja. Für viele sind der Gang zur Polizei und die Rechtsstreitigkeiten danach eine Fortsetzung des Übergriffs, eben weil auch immer noch viele ungerechtfertigte Vorurteile gelten ("Warum hat sie nicht geschriien", "Warum hat sie ihn mitgenommen", "Selbst schuld so viel zu trinken" etc.).

Fälle wie ihrer sind mit ein Grund, weshalb die zeitgemäße Definition von Konsens besagt, auf ein enthusiastisches Ja! zu hören und bei allem Anderen nicht weiter zu gehen.
Ein "Nagut, du hast mich genötigt" ist kein Ja.
Was viele auch nicht verstehen ist, dass es bei Gefahr nicht nur die Fight- oder Flight-Antwort gibt, sondern sehr oft auch das Erstarren bzw. Fügen. Sich zu ergeben kann als sicherste Option für das eigene Leben erscheinen.
Sie hat sich mehrfach abgegrenzt, sie hat Nein gesagt. Der Typ hat nicht aufgehört.
Vielleicht hatte sie mit dem Ortswechsel die irrationale Hoffnung, dass er sie doch in Ruhe lässt, dass du zuhause bist, sie wollte Zeit schinden, etc. Man weiß es nicht. Sie war betrunken und sehr wahrscheinlich in einer bedrohlichen Situation, ist nicht so als würde man da gut klar denken können.

Klar kann sie dir jetzt was erzählen und ist insgeheim fremdgegangen. Aber dann hätte sie es dir auch verschweigen können. Die Statistik zeigt zudem recht deutlich, dass es viiiel mehr Fälle von (nicht ernst genommenen) sexuellen Übergriffen gibt als Ausgedachte.

Letztlich musst du selbst abwägen, ob du ihr glaubst und die Beziehung so fortführen kannst. Denn entweder du nimmst sie ernst und unterstützt sie jetzt in der Verarbeitung dieses Übergriffs oder du tust euch beiden einen Gefallen, wenn du das nicht kannst, und gehst. Ist auch scheiße für sie, aber immerhin muss sie sich dann nicht noch vor dir rechtfertigen, wenn es ihr sowieso schon schlecht geht.

Und wenn du glaubst, dass sie dich bei sowas Wichtigem anlügt, hat eure Beziehung sowieso keine gute Basis mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sklaen
Benutzer175418  (41) Öfter im Forum
  • #42
Warum viele eine Anzeige scheuen? Wer da schon mal (dabei) war weiß wieso 😒
Genau.
Und ich bin da ganz bei der Meinung von D dark horse .
Meine Vergewaltigung war deiner sehr ähnlich. Auch ich habe den Schritt zur Polizei nicht geschafft und auch bei mir wissen nur 2 Menschen davon was mir passiert ist.
Ich unterschreibe das was du geschrieben hast daher zu 100%.

Ob es nun wirklich eine Vergewaltigung war oder nicht wissen wir natürlich nicht. Und das werden wir hier durch Spekulationen auch nicht herausfinden.
Aber ich plädiere dafür erst einmal so damit umzugehen als ob es eine war. Zumindest mal eine sexuelle Nötigung.
Und in diesem Fall kann es sehr fatal sein sie nun mit allem allein dastehen zu lassen. Wenn der TE das natürlich absolut nicht kann, dann sollte er so fair sein und sich trennen. Denn sie braucht klare Linien und muss sich selbst sortieren um zu wissen wie es weiter geht.

Wenn es natürlich eine Ausrede war um einen beschissenen ONS zu vertuschen, dann ist sie nicht nur sehr dreist sondern auch ganz schön doof. Denn der Typ wollte ja ganz explizit das es niemand erfährt. Und sie rennt damit direkt zu ihrem Freund.

Das alles spricht im Übrigen (für mich) gegen einen beschissenen ONS.
 
Laurilu
Benutzer185939  (30) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #56
Puh. Bis zu dem "sie sind zu uns nach Hause", klingt es ziemlich eindeutig nach einem Übergriff. Das leugnet hier wohl niemand bzw der Eindruck kommt wohl unwillkürlich aus. Aber: auch danach finde ich es zumindest nicht abwegig. Mir ist etwas ähnliches passiert, allerdings war der Typ mein damaliger Freund. Nein gesagt, abgewehrt, öfter nein gesagt, noch öfter abgewehrt - und irgendwann aufgegeben und mitgemacht. Nichts mehr gesagt, es einfach ertragen. Weil ich einfach wollte, dass es vorbei ist und ich das Gefühl hatte, es ist eh unausweichlich. Vermutlich hätte ich an dem Punkt auch einen Ortswechsel mitgemacht, weil ich ja schon aufgegeben hatte. Inwiefern das jetzt JURISTISCH eine V* ist weiß ich nicht, innerlich, emotional, macht das aber wenig Unterschied. Damit sage ich nicht, dass es so gewesen sein muss in ihrem Fall. Aber sein KANN. Ich würde sie fragen, ob es sich für sie so anfühlt. Mehr kannst du nicht tun... ihr dann entweder glauben oder beschließen, dass es für dich Betrug ist (völlig legitim, deine Entscheidung) und nicht tolerierbar.
 
Ishtar
Benutzer158340  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #78
Dann beende es.

du merkst doch selber: Dein vertrauen ist weg. Du fühlst dich verletzt und betrogen.
Egal, was jetzt "die Wahrheit (TM)" ist: Deine Gefühle sind doch schon so, wie sie sind. Und du bist angepisst und verärgert und vertraust ihr nicht mehr.

Ich weiß genausowenig die Wahrheit wie alle anderen hier. Das wissen nur deine Freundin und der Kerl (und selbst da können sie zwei verschiedene Versionen gefühlt haben. Es kann auch für sie eine Vergewaltigung gewesen sein, weil sie eigentlich nicht wollte, und für ihn einvernehmlicher Sex, weil sie ja schließlich dann ja gesagt hat und ihn mitgenommen hat).
Aber das ist doch total Nebensache in deinem Fall. Du fühlst so, wie du halt fühlst. Es hat dich verletzt und gekränkt. Und nach dem, wie du hier schreibst, hab ich nicht das Gefühl, dass du diese Beziehung so noch willst.

Ich kann verstehen, dass du die Wahrheit wissen willst. schon allein, damit du nicht der Arsch bist, der seine vergewaltigte Freundin allein gelassen hat. Aber die nützt dir doch im Moment eigentlich nicht.
Du hast Zweifel. Vertrauen ist futsch. Und ob es je wiederkommt, ist fraglich.

Das ist keine Basis für eine stabile Beziehung.
 
Laurilu
Benutzer185939  (30) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #81
Deswegen hak doch mal die Polizei kurz ab. Das ist die juristische Frage, die muss sie für sich klären. Ja, es wäre gut und ja, es müssten sich mehr trauen. Aber das ist für dich bzw die Beziehung doch gerade irrelevant? Wenn du das Aufsuchen der Polizei als Aufhänger für eine Trennung oder eine Weiterführung der Beziehung siehst, kann sie ja nur verlieren. So schnell und unter so viel Druck wird es nur unwahrscheinlicher.
Es geht doch darum, was du ihr emotional glaubst. Ob sie das so wollte und ob sie dich wirklich betrogen hat, oder ob sie das ganze so NICHT wollte, es außer Kontrolle geraten ist und sie sich abgeschaltet hat/eine Rolle gespielt hat/ein Film ablief etc. Das gilt es zu klären. Aber sie ist sich ja offensichtlich selbst ungewiss, was das war. Wie soll sie zwischen all den schlimmen Gefühlen dann bei DIR für Klarheit sorgen? Vllt stellt sie sich die Fragen selbst "Warum hab ich das getan? Wurde ich gezwungen? Wollte ich vielleicht? Bin ich selber schuld?" Aber du drehst dich ausschließlich um das, was sie DIR bewusst machen soll.
 
jule-x3108
Benutzer178411  (21) Verbringt hier viel Zeit
  • #83
Ich beziehe mich jetzt mal nur auf den Part, der M Mario929 betrifft und nicht auf die OT-Nebenschauplätze anderer User*innen.
Es tut mir leid, M Mario929 , aber was erwartest du jetzt hier genau? Niemand weiß, was da passiert oder gelaufen ist. Du auch nicht. Das ist alles nur Spekulation. Und das macht die Sache mE richtig schlimm, die hier so spekulativ zu posten.

Was, wenn Deine Freundin tatsächlich Opfer einer sexuellen Nötigung, Missbrauchs wurde? Du stellst dich als Opfer da. Du ziehst da andere mit rein. Du gehst deine Freundin an. Glaubst du dass ihr das hilft? Bist du dann gerade mit deiner Haltung für sie da?
Was tust du ihr dann gerade an, wenn du sie „zur Wahrheit“ und ggfs. Zur Polizei zwingen willst?

Was, wenn es nicht so war und deine Freundin jetzt zB aus schlechten Gewissen die Geschichte so einfärbt? Du beschuldigst dann den anderen. Du klagst ihn dann an, stellst ihn vor seiner Partnerin bloß.

Ich finde, du gehst hier gerade ziemlich oberflächlich, unbedacht, fahrlässig mit anderen Menschen, Gefühlen und Beschuldigungen um.

Wenn du der Meinung bist, dass deine Freundin keiN Opfer sexueller Gewalt, Nötigung, Missbrauchs wurde, so wie du es in deinem letzten Beitrag andeutest:
Trotz allem war sie bei uns in der Wohnung, und sie hat geduscht bevor sie gebumst haben. Und hat ihn auch Duschen geschickt.
Und nach einem kondom gegriffen.
Was zum Teufel soll man da der Polizei erzählen?
Wer nach dem Duschen nicht klar genug ist, sorry.
Das klingt immer weniger als nach einer Opferrolle.
Was genau möchtest du dann noch hier erreichen?
Dann konfrontier deine Freundin mit dieser Beschuldigung und zieh für DICH DEINE Konsequenzen. Offensichtlich vertraust du ihr nicht. Dann beende es und geh deiner Wege. Nur lass dann den anderen Mann und seine Freundin außen vor.
 
jule-x3108
Benutzer178411  (21) Verbringt hier viel Zeit
  • #89
Moment, was ist mit seinen Gefühlen? Wie fühlt man sich, wenn man betrogen, belogen und blosgestellt wurde? Falls es sich so abgespielt hat!
Ließ meinen Beitrag bitte richtig. Wenn seine Freundin Opfer sexueller Gewalt/Nötigung wurde, sollte sich diese Frage wohl eher nicht stellen. Sondern ganz andern.
Wenn sie ihn „nur“ betrogen hat, ist es was anders, aber auch dazu hatte ich mich geäußert. Dann kann und sollte er, so wie er drauf ist, Konsequenzen ziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
jule-x3108
Benutzer178411  (21) Verbringt hier viel Zeit
  • #92
Niemand bumst meine freundin in meiner Wohnung und kommt dann ungeschoren damit weg.

Punkt aus basta. Es ihr zu erzählen war das einzig richtige.
Sie hat betrogen, sie wird leiden.
Ok. Jetzt wird einiges klarer und Dein wahrer Charakter kommt raus. Und auch dein Problem.
Offenbar ist Dein Ego ziemlich angekratzt. Dein Ego ist aber allein Dein Problem, dass du in den Griff bekommen musst.

Solche Drohungen
kommen überhaupt nicht gut. Erst beschuldigst du den anderen, was mehr als grenzwertig ist. Jetzt bedrohst du deine Freundin. Ich glaube/fürchte, du bewegst ich auch gerade juristisch auf ganz dünnem Eis…
 
A
Benutzer180757  (48) Öfter im Forum
  • #103
Nun ja. „Einfach drüberstehen" dürfte auf Dauer wohl nur in den seltensten Fällen funktionieren. Ich selbst könnte ein Fremdgehen vielleicht verzeihen, aber dafür gäbe es ein paar Voraussetzungen. Eine davon ist sicherlich, nicht auch noch für dumm verkauft zu werden. Und ich finde die Geschichte weist schon Merkwürdigkeiten auf.

Vielleicht liegt es ja daran, dass man (der TS) hier im Forum nicht alles zu 100% rüberbringen kann. Und die Klärung soll sich nicht über Monate hinziehen, auch klar.

M Mario929 : wie ist denn die Lage mit etwas mehr Abstand?
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
crawlerX
Benutzer174241  (41) Verbringt hier viel Zeit
  • #106
Wow respekt! Alles Gute euch! Und viel Kraft deiner Freundin. Und dem Kerl seiner lebtag lange einen übel juckenden Po.
 
Laurilu
Benutzer185939  (30) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #107
Ich wünsche euch von Herzen alles, alles Gute! Mich hat ihre Beschreibung vom Verhalten sehr an mich erinnert, trotzdem immer sehr traurig, wenn man da richtig liegt. Es wäre schöner, würde man sich ab und an irren. Euch ganz viel Kraft und dir eine riesige Portion Respekt für dein Verständnis und deine Fähigkeit, die Wut loszulassen und ihr beizustehen! ❤️
 
U
Benutzer183259  (51) Verbringt hier viel Zeit
  • #108
Deine Reaktion finde ich gut.

Unterstützen ist gut, aber pass auf, dass Du nicht in die Therapeutenrolle schlüpfst.
Das ist für die Beziehung langfristig nicht förderlich...
 
M
Benutzer192925  (30) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #109
Deine Reaktion finde ich gut.

Unterstützen ist gut, aber pass auf, dass Du nicht in die Therapeutenrolle schlüpfst.
Das ist für die Beziehung langfristig nicht förderlich...
Danke für den Tipp.
Habe ihr auch klipp und klar gesagt sie soll sich einen Therapeuten suchen und wenn sie soweit ist, kann sie gerne mit mir reden und erklären was dabei raus kommt.
Zuerst einmal ist es mal ihr Weg, ich unterstütze sie nur dabei.
 
Sklaen
Benutzer175418  (41) Öfter im Forum
  • #110
Unterstützung vom Partner ist genauso wichtig wie eine Therapie. Vielleicht sogar noch einen Tick wichtiger.
Mein Mann hat mich immer unterstützt. Das hat es für mich sehr viel einfacher gemacht mit allem umzugehen.
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #111
Und sie sollte nochmal überlegen, den Typen bei der Polizei anzuzeigen. Das “sie sich irgendwann ergeben hat” ist mMn kein Grund, es nicht zu tun.
 
M
Benutzer192925  (30) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #112
Und sie sollte nochmal überlegen, den Typen bei der Polizei anzuzeigen. Das “sie sich irgendwann ergeben hat” ist mMn kein Grund, es nicht zu tun.

Sie hatte schon die erste Therapiestunde und auch ihre Therapeutin sieht es schon als Sexuellen Übergriff / Nötigung. Wie du sagst, ob dann mitgemacht, oder nicht ist hierbei kein wirkliches Hindernis. Mitmachen als Schutzreaktion ist hier sehr wahrscheinlich. Das erklärt auch die krasse Abneigung gegen ihn und das Unwohlsein und ergeben als ich ihr ein Bild von ihm zeigte, weil ich wissen wollte wer es war.

Betrunkenes Mädchen mehrmals versuchen zu küssen und auf sie einreden um sie überreden zu wollen. Ich will nicht wissen was in ihrem Kopf vorging. Klar kann man darüber streiten, dass sie hätte schreien können, oder mich anrufen oder keine Ahnung was. Aber bei einem vollrausch und nicht klar denken? Dann die Angst vor der Ungewissheit, was weiter hätte passieren können, plus dann ihr Trauma von früher noch und in das alte Muster zu verfallen… Sie leidet aktuell am meisten und ist schlechter drauf als ich.

Sie selbst sagt sie hat Angst vor der Therapie, was dabei herauskommen wird.

Schamloses ausnutzen des Typen und darauf einreden ist sowas von ekelhaft.

Sie wird eine Anzeige also selbstverständlich in Erwägung ziehen, aber das ist ihr Weg. Ich stehe ihr auf jeden Fall beiseite, das weiß sie.
 
A
Benutzer180757  (48) Öfter im Forum
  • #113
Ich entschuldige mich für alle doofen Kommentare von mir
Für mich nicht nötig. Ich hatte ja geschrieben, dass da durchaus Wut und Irritation sein kann, die alles andere vernebelt und es daher mehr Zeit braucht.

Allerdings verstehe ich weiterhin nicht alles an der Geschichte, aber ich bin ja auch weit weg davon.

Du wusstest trotz 2,5 Jahren Beziehung scheinbar wenig von ihren Problemen in der Vergangenheit? Spielte der Alkohol dabei ebenfalls eine wichtige Rolle?
 
M
Benutzer192925  (30) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #114
Für mich nicht nötig. Ich hatte ja geschrieben, dass da durchaus Wut und Irritation sein kann, die alles andere vernebelt und es daher mehr Zeit braucht.

Allerdings verstehe ich weiterhin nicht alles an der Geschichte, aber ich bin ja auch weit weg davon.

Du wusstest trotz 2,5 Jahren Beziehung scheinbar wenig von ihren Problemen in der Vergangenheit? Spielte der Alkohol dabei ebenfalls eine wichtige Rolle?

Sie hatte oft ONS mit gewaltigem Alkoholpegel vor meiner Zeit. Wegen geringem Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein hat sie deshalb immer dort nach Aufmerksamkeit gesucht. Also ich weiß schon viel von ihrer Vergangenheit was die ONS angeht. Was halt allerdings dort passiert ist, weiß nur sie. Ich frage sie ja nicht nach Ihren ONS vor mir aus, würde ich auch nicht wollen.

Naja wir werden sehen was die nächsten Tage bringen werden….
 
K
Benutzer193029  (22) Ist noch neu hier
  • #115
*Gelöscht (Danke habs jz gesehen)
 
Zuletzt bearbeitet:
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #116
K Kaetzerl , eventuell wäre es für dich hilfreich, dir die letzten Beiträge des Threaderstellers durchzulesen. Das wurde in den Seiten davor bereits ausführlich diskutiert und er hat für sich bereits entschieden, wie er damit umgehen möchte.
 
G
Benutzer Gast
  • #117
Hallo an alle,
ich benötige Unterstützung, denn alleine komme ich aktuell nicht weiter und würde gerne mal wissen was Außenstehende darüber denken.

Ich (30) bin seit 2 1/2 Jahren glücklich mit meiner Freundin (22) zusammen.
Wir lachen viel, haben Spaß, unternehmen viel und haben absolut
keine Probleme im Bett. Dh auch keine versteckten Fantasien…

Letzten Samstag war ich von Samstag auf Sonntag mit Freunden unterwegs und nicht zu Hause. Meine Freundin war bedienen bei uns im Ort und hat nach ihrem Dienst noch bis ca 3 uhr mit Ihrem Chef einige Gläser wein getrunken und ist dann nach Hause gelaufen. Auf dem nach Hause weg hat sie gesehen, dass in unmittelbarer nähe zu unserer Wohnung noch eine kleine gartenparty ist. Dort ist sie dann, so betrunken sie war, einfach mal hin und hat dort noch etwas getrunken.
Das ist schonmal sehr komisch, da sie eigentlich sehr sehr sehr SEHR schüchtern ist…

Die meisten Typen sind dann irgendwann gegangen und es war nur noch unser Nachbar (23), mit seiner Freundin dort. Die freundin ist dann irgendwann selbst nach oben und hat sich schlafen gelegt. Dann habe der Typ ständig gesagt er stehe so auf meine Freundin und fände sie geil. Allerdings hat meine Freundin von vornherein klar gemacht sie habe einen Freund und auch jeder dort hat mich gekannt.
Nunja - Meine Freundin wollte auf Toilette und der Typ hat ihr den Weg gezeigt. Dort meinte sie, hat er sie schon ständig bedrängt und versucht zu küssen. Meine Freundin hat ständig abgewiesen und gesagt sie hat einen Freund und sie möchte das nicht.
Er hat scheinbar nicht locker gelassen und ständig auf sie eingeredet wie geil er sie finden würde und sie wolle es doch auch. Irgendwann nach dem sie ihn das x-mal wegedrückt hat, hat sie es einfach zugelassen und mitgemacht.

Am ende sind sie zu uns die Wohnung und hatten dort geschützten sex. Sie hat nicht mal sein Ding wirklich angefasst geschweige denn in den Mund genommen, meinte sie.
So auf die Art sie lasse es einfach über sich ergehen.

Sie meint, sie wisse nicht weshalb das passiert ist. Sie findet ihn eklig, hat sich danach eklig gefunden und sofort ist eine Welt für sie zusammen gebrochen. Sie habe immer gesagt sie wolle das nicht, sie liebt nur mich und hat es nicht geschafft NEIN zu sagen, oder ihm in seine Weichteile zu treten.

Sie meine es war einfach nur schlecht und bedeutungslos.
Ihr fehlt absolut nichts. Als ich sie fragte, ob es Probleme mit uns gab und der sex mit uns schlecht wäre, antwortete sie: ,,um gottes willen nein, unser sex ist bombastisch“

Wenn ich sie frage, warum sie das dann gemacht hat, sagt sie, sie wisse es nicht und weiß auch nicht mehr alles, aber sie musste es mir einfach sagen, da Ehrlichkeit unser höchstes Gut ist.
Ich bin sehr verletzt, weil ich einfach dieses Kopfkino ständig habe. Auf der anderen Seite bin ich ,,froh“, dass er sie eigentlich Null gereizt hat und sie ihn auch nicht geil findet. Als ich ihm ein Bild gezeigt habe meinte sie ,, ekelhaft, das ist er mit seinen aufdringlichen Augen“

Wie würdet ihr reagieren?
Ich finde es ist etwas anderes, wenn sie es geil gefunden hätte und richtig davor mit ihm geflirtet hätte… allerdings finde ich es komisch, dass sie dann zu uns sind, weil sie ja wusste dass ich nicht da bin. Ich checke es einfach nicht.
Kann man wirklich so neben sich stehen und die Sachen machen, obwohl man es nicht mag?!
Sie sagt doch selbst, dass ihr nicht fehlt?!?!

Sorry für den langen Text, aber die Details müssten sein.

Danke schonmal für eure Antworten
Erst nein nein nein und dann doch mitgenommen und mit ihm geschlafen? Verstehe ich nicht! Entweder sie hat gelogen ode er war (zu) aufdringlich!
 
Fedora
Benutzer71015  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #118
Erst nein nein nein und dann doch mitgenommen und mit ihm geschlafen? Verstehe ich nicht! Entweder sie hat gelogen ode er war (zu) aufdringlich!
Es wäre durchaus hilfreich wenigstens den Beitrag über einem eigenen Kommentar zu lesen, bevor man etwas abgeschickt, besser noch die letzte Seite nach einer langen Diskussion:
 
Theoderich
Benutzer107327  (37) Planet-Liebe Berühmtheit
  • #119
Gut, dass du runtergekocht bist und anscheinend auch viele Schreiber allmählich etwas weniger Schaum vorm Mund haben.
Natürlich kann eine psychologische Beratung (ob das direkt in eine Therapie im eigentlichen Sinne mündet, müsste man ja abwarten) für sie sinnvoll sein, zumindest sind ja offensichtlich Themen nicht gelöst, die sie belasten. Ich würde allerdings stark in Frage stellen, ob psychologische Gespräche dazu da sind, die absolute und ultimative "Wahrheit" und deren Gründe herauszufinden. Das dürfte weder realistisch noch notwendig sein.
 
ferdl
Benutzer171790  Verbringt hier viel Zeit
  • #120
Sie hatte oft ONS mit gewaltigem Alkoholpegel vor meiner Zeit. Wegen geringem Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein hat sie deshalb immer dort nach Aufmerksamkeit gesucht. Also ich weiß schon viel von ihrer Vergangenheit was die ONS angeht. Was halt allerdings dort passiert ist, weiß nur sie. Ich frage sie ja nicht nach Ihren ONS vor mir aus, würde ich auch nicht wollen.

Naja wir werden sehen was die nächsten Tage bringen werden….
Es muss dabei gar nichts besonderes passiert sein, sie erwartete vielleicht Liebe, Anerkennung und Wertschätzung und musste dann feststellen, dass sie nur als Sexobjekt in Anspruch genommen und benützt wurde. Was ihr ihm alkoholisierten Zustand immer wieder passiert ist, passiert vielen Frauen mit ähnlicher Persönlichkeitsstruktur auch nüchtern. Fühlen sich z B nicht attraktiv und plötzlich treffen sie einen, der ihnen gefällt und an ihnen Interesse hat, natürlich tut ihnen das gut und sie bedanken sie dafür mit Sex bzw haben ev die Hoffnung, dass daraus mehr wird. Nach den Beteuerungen und Versprechungen bzw nach dem Sex lässt man sie wie eine heiße Kartoffel fallen, das kann schon weh tun und man hadert, dass man immer auf die gleiche Masche hereinfällt. Oder aber sie haben einfach aus Spass häufig wechsende Sexpartner.
Dass sich die Freundin jetzt in einem unangenehmen Dilemma sieht, ist nachvollziehbar.
Wenn ihr diese ONS immer nur nach starkem und übermäßigen Alkoholkonsum passiert sind, ist anzunehmen, dass auch strafrechtlich prüf- und haltbare Sachverhalte vorliegen - dagegen spricht ihr Erinnerungsvermögen, dass sie irgendwann nachgab und Sex zuließ. Es spricht für sie, dass sie ehrlich und aufrichtig damit umgeht und auch ihre Problematik selbst kennt.
Therapie ist für euch beide das beste und hilfreichste. Gemeinsam schafft ihr es. Du bist emotional schon auf einem guten Pegel und lösungsorientiert - super. In der 1. Situation sind natürlich Vorwürfe und Unverständnis normal.
Wozu es keine lange Therapie braucht, sie kann bewusst ihren Alkoholkonsum kontrollieren und steuern und schwere Trunkenheit vermeiden, ich nehme an, sie ist noch nicht alkoholsüchtig.
Würde auch eine Aussprache zwischen beiden Paaren andenken, aber da kann man die Empfehlung des Therapeuten abwarten.
 
Es gibt 80 weitere Beiträge im Thema "Meine Freundin hatte einen One night stand - was soll ich tun?", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren