Mache ich mir zu viele Sorgen um meine Familie? Fühle mich hilflos.

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es tut mir leid, dass du da so viel Kummer hast. Es ist wirklich schwierig, wenn man sich einerseits Sorgen um die Eltern macht, andererseits aber nicht wirklich helfen kann - in erster Linie, weil sich jemand nicht helfen lässt. Ich finde es gut und richtig, wenn du versuchst, Kontakt zu halten und hilfe anbietest. Und ich finde auch, dass du dich wirklich sehr einfühlsam und verständnisvoll verhältst - obwohl du sicherlich auch wütend und frustriert bist, erkennst du, dass du mit Vorwüfen nicht weiterkommst und davon niemand etwas hat. Das ist mehr, als die meisten Leute in so einer Situation schaffen, du kannst wirklich stolz auf dich sein.

Wenn du gerne zu deiner Tante gehen möchtest, dann mach das. Wenn du auf deine Eltern angesprochen wirst, dann bitte kurz aber bestimmend um Verständnis dafür, dass du darüber nicht reden möchtest, weil dich das Thema selbst sehr belastet. Je nachdem, wer fragt, sagst du es ein bisschen netter und ggf. mit dem Zusatz, dass du selbst da überwiegend Informationen aus zweiter Hand hast und nicht Stille Post spielen möchtest.

Zum Fernseher und der Waschmaschine: Ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber weißt du denn, dass dein Vater und deine Mutter Fernseher und Waschmaschine tatsächlich (noch) haben? In so einer Situation liegt der Verdacht natürlich nahe, dass sie einfach Geld brauchten und das eben der "beste" Grund war, sich Geld zu leihen bzw. an Geld zu kommen.

Wie weit sind eigentlich deine Eltern weg? Kannst du da mal vorbeischauen?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Bekommt dein Vater h4?
Mit bestimmten Berechtigungscheinen bekommt man AWO, Diakonie und Co oft für kleines Geld auch E-Geräte. Stichwort Sozialkaufhaus. Großgeräte bekommt man oft auch in den Kleinanzeigen. Nur als Tipp, auch für deine Eltern.
Wenn sie H4 bekommen, haben sie ein Anrecht auf bestimmte Dinge. WaMa und TV gehören dazu, ebenso Kühlschrank o.ä. dafür gibt es Kredite vom Amt, wobei ich nicht weiß, ob man die bei Privatinsolvenz nehmen darf.
Vielleicht hilft dir das, dass du nicht so unter Druck gesetzt fühlst, dass du ihnen Geld geben musst?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Danke euch beiden für eure lieben Worte!

Und ich finde auch, dass du dich wirklich sehr einfühlsam und verständnisvoll verhältst - obwohl du sicherlich auch wütend und frustriert bist, erkennst du, dass du mit Vorwüfen nicht weiterkommst und davon niemand etwas hat.
Oja, wütend bin ich natürlich, dass sie mir einfach nichts erzählen und immer nur der Spruch kommt, dass sie uns Kinder nicht belasten wollen. dazu auch, wie naiv und unwissend sie an die ganze Sache rangegangen sind.
Ich habe mich sofort über Privatinsolvenz informiert, nachdem ich davon erfahren habe und als ich dann im nächsten Telefonat meine Eltern darüber was gefragt habe, hatten sie Null Ahnung, "das regelt halt ein Verwalter, der uns nix sagt." :what:

Zum Fernseher und der Waschmaschine: Ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber weißt du denn, dass dein Vater und deine Mutter Fernseher und Waschmaschine tatsächlich (noch) haben?
Den Gedanken hatte ich tatsächlich selber auch schon, aber fand ihn dann irgendwie zu paranoid :ashamed:
Aber, das muss ich ja jetzt gestehen, dazu gab es ja auch noch einen Bargeldbetrag, also wäre ein Verkauf der Geräte schon echt hart und irgendwann werde ich sie ja auch mal besuchen, spätestens an Weihnachten, wenn sie mich einladen :unsure:

Wie weit sind eigentlich deine Eltern weg? Kannst du da mal vorbeischauen?
Es sind über drei Stunden Fahrt, also mal eben vorbeischauen ist schlecht. Mit einem kleinen Umweg hätte ich sie am Samstag besuchen fahren können, auf dem Rückweg von meiner Tante.
Aber sie wissen ja immer noch nicht Bescheid.

Bekommt dein Vater h4?
So weit ich weiß nicht, nein.
Ihm war es scheinbar damals zuviel, Bewerbungen schreiben zu müssen usw., keine Ahnung. Er kam auch nicht mit dem Sachbearbeiter klar und scheint sich von allen sofort angegriffen zu fühlen.
Dazu der Alkohol, von dem er nach jahrelangem Trinken meiner Meinung nach auch schon länger krank ist.
Aber mir sagt man ja nix.

Danke euch nochmal!
Ich freue mich nun einfach auf meine Tante und winke einfach mit "Kein Kommentar!" ab oder so ähnlich :whistle:
 
zuletzt vergeben von

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Das ist wirklich eine heftige Situation, in der du steckst. Ich finde es toll, wie du dich hälst!
 
zuletzt vergeben von

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Das ist wirklich eine heftige Situation, in der du steckst. Ich finde es toll, wie du dich hälst!
Danke dir.
Wobei ich das Gefühl habe, dass ich das ganze selber die meiste Zeit verdränge, bis es eben wieder hochkommt. Hab ich dann wohl von meinen Eltern.
 
zuletzt vergeben von
1 Monat(e) später

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Meine Mutter hat gerade wieder nach Geld gefragt...

Natürlich war ich so naiv und hatte geglaubt, dass es eine einmalige Sache bleibt :schuettel:

Dabei sah letzte Woche alles wieder so gut aus, da meine Tante meine Mutter zu mir eingeladen hatte und die beiden drei Tage hier waren. Sie hatten ja jahrelang nicht miteinander gesprochen, wegen der Sache mit meinem Vater. Meine Mutter wollte es erst canceln, da sie sich ja nichts leisten kann. Somit haben meine Tante und ich die ganzen Tage alles gezahlt.

Wenn mein Vater doch einfach seinen Arsch zum Amt bewegen würde :realmad::realmad::realmad:
So körperlich kaputt wie er ist (sehr wahrscheinlich durch den Alkohol, er hat schon Wasser in den Beinen und geht damit nicht zum Arzt), hätte er auch keine "Zwangsmaßnahmen" mehr zu befürchten.

Und jede Konfrontation wird ihn sicher nur mehr saufen lassen :schuettel:
 
zuletzt vergeben von

Benutzer113006 

Team-Alumni
Moewmoew Moewmoew : wäre es möglich, für deinen Vater, Erwerbsminderungsrente zu beantragen? Klar, er müsste dennoch zum Amt und zur Rentenversicherung, aber je nachdem wie alt er ist, könnte ihn die Aussicht auf die Altersrente ggf. ermutigen, den Schritt zum Arzt zu gehen. So bleibt ihm das Arbeitsamt erspart.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Moewmoew Moewmoew : wäre es möglich, für deinen Vater, Erwerbsminderungsrente zu beantragen? Klar, er müsste dennoch zum Amt und zur Rentenversicherung, aber je nachdem wie alt er ist, könnte ihn die Aussicht auf die Altersrente ggf. ermutigen, den Schritt zum Arzt zu gehen. So bleibt ihm das Arbeitsamt erspart.
Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung mehr und sehe auch keinen Sinn darin, mich damit zu befassen.
Hilfreiche Vorschläge von mir werden abgewunken und mir nichts mehr erzählt.
Sie konnten mir noch nicht einmal Fragen zu ihrer Privatinsolvenz beantworten, weil sie einfach Null Plan haben und das alles über sich ergehen lassen :ratlos:
 
zuletzt vergeben von

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Jetzt habe ich eine Nacht drüber geschlafen und bin einfach nur noch wütend.
Ich hab meine Eltern ja echt lieb, aber mit dem Verhalten komme ich grade einfach nicht klar :annoyed:
 
zuletzt vergeben von
1 Monat(e) später

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Es betrifft nicht meine Eltern, aber einen anderen Teil der Familie und ich muss es mir einfach von der Seele schreiben.

Ich habe vor kurzem erfahren, dass sich meine Tanten getrennt haben.
Zur Erklärung: eine davon ist meine richtige Tante (Schwester meiner Mutter) und die andere (Ex-Tante zur Vereinfachung) war eben ihre Partnerin, einfach auch meine "Tante", da ich sie mein ganzes Leben lang kenne.

Sie waren 35 Jahre lang zusammen, haben mich mit großgezogen und die beiden waren einfach eine Einheit, ein richtiges Doppelpack.
Die beiden waren einfach immer da und nun leider nicht mehr.
Von allen Menschen hätte ich eine Trennung ja erwartet, aber einfach nicht von den beiden. So blöd und naiv das auch klingen mag.
Ich wäre wahrscheinlich nicht annähernd so traurig, wenn sich stattdessen meine Eltern getrennt hätten.

Nun lief das Ganze wohl auch recht unschön ab, da meine Ex-Tante meine Tante wohl betrogen haben muss, also eine Neue hat. Aber ich kenne ja auch nur eine Seite der Geschichte.

Heute war dann der Auszug meiner Tante aus deren gemeinsamen Haus und "die Neue" soll wohl schon direkt bald dort einziehen.
Trotzdem lief das alles so merkwürdig ab, dass ich in der ganzen Geschichte meine Ex-Tante einfach nicht wiedererkenne. Das mag zwar echt blöd und klischeehaft klingen, aber wäre sie ein Mann, würde ich sagen, sie hat die übelste Midlife Crisis (auch was die Wahl der neuen Partnerin betrifft).
Auch andere Personen aus dem Umfeld erkennen meine Ex-Tante nicht mehr wieder und es wurden schon Stimmen laut, dass "die Neue" sie sicher nur ausnehmen wird.

Man kann Leuten eben nur vor den Kopf gucken.
Ich muss auch gestehen, dass ich, seitdem das rauskam, keinen Kontakt mehr mit meiner Ex-Tante hatte. Laut meiner Tante lässt sie uns die Entscheidung, ob wir weiterhin Kontakt zu ihr haben wollen.

Nun ist es einfach so.
Aber es tat gut, die Gedanken zu sortieren.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich muss auch gestehen, dass ich, seitdem das rauskam, keinen Kontakt mehr mit meiner Ex-Tante hatte. Laut meiner Tante lässt sie uns die Entscheidung, ob wir weiterhin Kontakt zu ihr haben wollen.
Mit sowas kann man sich ja auch Zeit lassen. Vielleicht ist es gut, da erstmal einen gewissen Abstand zu wahren und dann nach genug Zeit mal zu schauen, ob da noch ein Verhältnis zwischen euch existiert.
 
zuletzt vergeben von
4 Monat(e) später

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Puh, jetzt ist das Thema schon von 2013 :hmm:
Und es nimmt kein Ende.
Helfen kann niemand, aber ich kann hier meine Gedanken sortieren.

Eigentlich war geplant, dass meine Tante meine Eltern über Ostern hierhin bringt und sie drei Nächte hier im Dorf im Gasthaus übernachten. Die Zimmer hatte ich schon gebucht, bezahlt hätte man erst später müssen, was ich übernehmen wollte als Einladung.

Nun hatte mein Vater schon ziemlich seit beginn dieser abgelehnt mit der Begründung, dass er ja nicht mehr gut laufen kann.
Aber dazu erzählt man mir ja auch nichts, wie es wirklich um seine Gesundheit steht.

Meine Mutter war total bisher total begeistert von der Idee.
Doch heute ruft meine Tante an, dass meine Mutter nun auch nicht mitkommt.
Der Grund sei wieder das Geld. Auch wenn das Hotel bezahlt werden würde, hätte sie nichts für geplante Aktivitäten wie essen gehen usw.
Meine Tante meinte auch, dass es bei meinen Eltern diesbezüglich wieder/immernoch sehr schlecht aussehen würde. Jedoch hatte sie auch das Gefühl, dass mehr dahinter steht, dass meine Mutter meinen Vater nicht alleine lassen will oder sonstwas.

Nun wäre die Option, dass wir doch in die Heimat fahren oder, dass meine Tante alleine kommt.

Das ganze macht mich jetzt wieder so kirre, dass ich überhaupt keine Nerven für jeglichen Besuch habe, ob hier oder da.
Meine Eltern kommen null raus und hocken nur in der Bude, meine Tante fährt wohl schon jeden Samstag zu Besuch, da die beiden ohne Auto nirgends mehr hinkommen.

Sie erzählen nichts, wollen scheinbar keine Hilfe.
Was soll ich da machen?
Ich kann Ihnen ja schlecht hunderte von Euro jeden Monat schicken. Besonders wenn ich weiß, dass sie selber scheinbar keine Ahnung haben, wie ihre eigene Insolvenz abläuft :schuettel:
 
zuletzt vergeben von

Benutzer172507  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Komm da raus und geh auf Abstand, weil es psychisch gesehen her einen sehr nahe geht. Tu dir das nicht an und geh auf Abstand.

Man kann jedem Menschen helfen, sei es die Menschen die auf der Straße leben oder die Menschen, die süchtig nach Drogen sind - der Mensch muss das nur wollen.

Was ich damit sagen möchte ist, Bau dir woanders dein Leben auf, wo du deinen Seelenfrieden hast.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Du arme. :knuddel:
Das es nichts bringt ihnen Geld zu schicken weißt du ja. Und wenn sie dir nichts erzählen wollen, dann bringt das leider auch nichts. Sie wollen deine Hilfe nicht, wenn dann wollen sie dich ausnutzen (als Geldgeberin), echte Hilfe wollen sie nicht. Also ist das Thema eigentlich durch.
Hast du schonmal über professionelle Hilfe für dich nachgedacht? Dass es für dich leichter wird diese Beziehung auf ein Level zu bringen, dass es für dich tragbar ist. Dass man sich nicht endgültig von seinen Eltern trennen kann, kann ich gut verstehen. Wir haben ähnliches mit den Schwiegereltern. Aber es hilft uns, auf einen maximalen emotionalen Abstand zu gehen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Also ich glaube nicht, dass sie mich ausnutzen wollen, das sähe doch ganz anders aus.

Sie sagen immer nur, dass sie mich (und auch meine kleine Schwester) nicht mit ihren eigenen Problemen belasten wollen, da wir ja eigene Leben haben. Aber gerade das macht es in meinen Augen noch schlimmer (für mich).
Aber wie man weiß, nur redenden Menschen kann geholfen werden.

Professionelle Hilfe finde ich da für mich übertrieben, ich bin mittlerweile einfach nur genervt.
Ich weiß auch leider grade nicht mehr so genau, wie lange die Insolvenz noch läuft, meine Mutter sagte irgendwann nur "noch 2 Jahre".
Wäre das schon dieses Jahr? Nächstes?
Da die ganze Sache 2012 oder 2013 angefangen haben muss, und es die üblichen 7 Jahre sind, dann würde das ja grob passen.
Aber wie gesagt, mehr Infos habe ich nie aus Ihnen rausbekommen und auf Nachfragen heißt es nur, dass sie keine Ahnung haben und alles der Insolvenzberater regelt.
Wenn ich mir auch vorstelle, wie viel Geld die beiden in Zigaretten stecken...
Als ich Weihnachten da war, hat sich zumindest meine Mutter eine nach der anderen angesteckt und ich habe am ende wie eine Räucherkammer gestunken.

Ich will mir auch gar nicht vorstellen, wie bei den beiden später mal die Rente aussehen wird.
Wobei ich schon die Befürchtung habe, dass mein Vater nicht wirklich alt werden wird und was dann aus meiner Mutter wird.

Es war auch letzte Woche eine ganz merkwürdige Situation, als ich meiner Mutter am Telefon von der Idee mit der Übernahme des Hauses von den Großeltern meines Partners erzählt habe.
Da kam irgendwie nur ein "Das muss ich jetzt erst einmal verdauen" und danach war das Gespräch recht schnell beendet.

Dazu werden meine Eltern sicher noch mehr deprimiert, wenn sie nichts zu meiner Hochzeit beisteuern können, was ich aber auch überhaupt gar nicht will oder je angenommen hätte.
Das wird auch noch ein riesiges Drama, aber hat ja noch Zeit.

Das bestätigt mich gerade wieder sehr in der Entscheidung, keine Kinder zu bekommen.
So muss sich später niemand um uns solche Sorgen machen.

Aber ich werde wohl morgen mal dort anrufen müssen, was nun mit Ostern ist.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ich habe meinen Eltern heute eine Email geschrieben über die Situation an Ostern.
Für ein Telefonat wäre ich heute selber nicht emotional stabil genug gewesen wenn absehbar ist, dass meine Mutter sicher wieder geweint hätte am Telefon.

So können sich die beiden auch mal Gedanken machen und sie wären am Telefon nicht überrumpelt worden.

Könnte mich ja schon wieder so aufregen, hätte meine Tante am Freitag nicht angerufen, hätte ich es auch sicher nicht von meinen Eltern persönlich erfahren :hmpf:
 
zuletzt vergeben von
1 Monat(e) später

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Meine Mutter hat schon wieder nach Geld gefragt...

Ich werde jetzt endgültig verlangen, dass sie mir ihre komplette Situation schildern, so kann es wirklich nicht mehr weitergehen.

Es ist ja wirklich nicht so, dass ich ihnen Geld geben will, wenn ich wüsste, dass es wirklich keinen anderen Ausweg gibt.
Aber es scheint einfach bequemer zu sein die Tochter zu fragen, statt beim Amt die Karten offen legen zu müssen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ich bin einfach nur noch wütend.

Hatte meinen Eltern nun eine Mail mit ein paar Fragen zu ihrer Situation geschrieben. Auch, dass mein Mann ja helfen könne, was die Situation mit dem Arbeitsamt betrifft.

Nun hatte meine Mutter sogar sofort geantwortet. Jedoch hat sie kurz und knapp die Fragen beantwortet und ist sonst auf nichts eingegangen.
Seit Jahren gibt es kein Geld von Amt, weil mein Vater "mit der Sachbearbeiterin nicht klar kam" und deswegen keine Termine mehr wahr genommen hat.
Ich verstehe es einfach nicht, wie man so handeln kann.

Ach keine Ahnung.
Mein Vater scheint einfach aufgegeben zu haben und meine Mutter muss alles alleine bewerkstelligen :depri:

Die Privatinsolvenz läuft jetzt noch über 2 Jahre, wobei ich annahm, dass das dieses, spätestens nächstes Jahr ein Ende haben müsste.

Der Betrag, der nach Abzug der Schulden über bleibt, sollte meiner Meinung nach auch eigentlich ausreichen.
Aber wer fast zwei Schachteln täglich raucht...

Mein Vater könnte auch einfach nicht mehr arbeiten, aber da habe ich ja auch keine Ahnung, in wie weit da irgendein Arzt oder das Amt involviert sind.

Aber keine Anmerkung, ob sonst Hilfe benötigt wird oder irgendwas :schuettel:
Ist ja leichter einfach nach dem Geld zu fragen...
 
zuletzt vergeben von

Benutzer11466 

Beiträge füllen Bücher
Ist ja leichter einfach nach dem Geld zu fragen...
Dann gibt's halt keins mehr. Deine Eltern kriegen nix auf die Reihe, wollen sich nicht mal helfen lassen - und dann sollst Du sie durchfüttern?

Und zwei Schachteln Kippen am Tag sind im Monat 390 Euro... :kopfwand: Ich hab ja auch viel zu lange gern gequalmt und tu's immer noch ab und zu - aber selbst als sehr Nikotinsüchtiger kann man sich mit etwas Willen auf 'ne halbe Schachtel am Tag drücken...

Ganz aufhören wäre natürlich noch besser.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber keine Anmerkung, ob sonst Hilfe benötigt wird oder irgendwas :schuettel:
Ist ja leichter einfach nach dem Geld zu fragen...

Ich kann verstehen, dass dich das wütend macht. Vielleicht kannst du dich mal an eine Familienberatung oder sowas wenden? Es gibt ja Vereine, die man ansprechen kann. Ich meine keine Therapie oder sowas, sondern einfach ein einzelnes Gesprächs um sich Tipps für den richtigen Umgang mit so einer Situation zu holen.
Ich denke nämlich, dass es für deine Eltern auch nicht unbedingt "leicht" ist, dich nach Geld zu fragen - jede Bitte um Hilfe scheint für sie schwierig, also machen sie nur das, was absolut notwendig ist - und das ist eben die Frage nach Geld. Mein erster Impuls wäre auch, ähnlich wie K Katjes , zu sagen: Wer die Probleme nicht aufarbeiten will, bekommt auch kein Geld - aber im Grunde geht es ja nicht darum, deine Eltern im Stich zu lassen sondern eher, sie dazu zu bewegen, Hilfe anzunehmen und sich aus der Situation zu befreien. Vielleicht kannst du ja ein paar Tipps bekommen, wie man das Schweigen durchbricht...?
 
zuletzt vergeben von
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren