Gefühlschaos Kein Sex mehr seit zusammenzug (+ wegen Schmerzen durch Endometriose) - Was jetzt? Gleich 2 riesen Probleme

Benutzer185941  (25)

Ist noch neu hier
Hallo liebe leute,

Ausgangslage:
Ich wende mich an euch da ich (M,24) und meine Freundin (W,23) seit circa 8 Monaten zusammenleben
und seit dem alles den Bach runter ging.

Sie musste aus beruflichen Gründen zu mir in die Stadt und da bot ich Ihr natürlich an erstmal bei mir,
in einer 20qm 1 Zimmer Keller Wohnung vorrübergehend zu wohnen.

Sie hat außerdem Endometriose was bei Frauen zu Schmerzen während der Periode oder eben Sex führen kann.
Seit sie das weiss sind aber auch ihre Schmerzen beim Sex häufiger...

Und dafür gibt es evt. 3 Ursachen:
- Endometriose. Schmerzen schon nach wenigen Minuten nach dem Sex
- Zusammengezogen in eine kleine 1 Zimmer Kellerwohnung
- Die Pille die sie wegen der Endometriose nehmen muss senkt die Libido enorm
(Sie muss halt etwas nehmen wodurch sie ihre Periode nicht bekommt, und die meisten Mittel senken die Libido)

Die Anfänge:
Am Anfang der Beziehung konnten wir uns nur am Wochenende sehen und da war klar: Es wird gevögelt bis der Arzt kommt!
Die ersten paar Monate unserer Beziehung bestanden zum Großteil aus langem, schönem Sex den wir halt meistens nach circa 2-3 Studen beenden mussten,
weil dann die Schmerzen zu stark wurden.

Der Zusammenzug / das Problem:
Kurz vor dem zusammenzug war allerdings schon flaute im Bett wegen Stress (Prüfungen) + Schmerzen.
Dann sind wir zusammengezogen und ab da war Funkstille.

Ich möchte viel Sex, am liebsten jeden Tag mehrmals und Sie eben einmal im Monat wenn es hochkommt.
Und auch nur, weil Sie dann sonst Angst hätte ich würde sie verlassen weil sie weiss wie wichtig mir Sex ist.

Wir hatten riesiege Wortgefechte, endlos viele und lange einseitige (von mir aus) Diskussionen!

Gehst du mir fremd?
Liebst du mich überhaupt noch?
Bin ich dir nicht aktraktiv genug?

Ich habe sie sehr dazu gedrängt mir eine Antwort zu geben aber sie scheint es selbst wohl nicht zu wissen.
Durch mein Gedränge ich will Sex und dadurch dass ich daraus ein riesen Fass aufgemacht habe, habe ich die
Situation denke ich nur verschlimmert.

Sie hat einfach Angst davor dass sie wieder schmerzen bekommt (mittlerweile kann es schon nach 5min dazu kommen)
und da habe ich auch irgendwo Verständniss dass man da evt. nicht so lust hat

Allerdings wenn Sie selbst sehr viel Lust hat (1x im Monat) und der Motor entsprechend gut geölt ist,
können wir wieder stundenlangen Sex haben wie damals.

Deshalb vermute ich auch evt. Scheidentrockenheit die die schmerzen verursacht/begünstigt?

Die Lösung?

Ich weiss ja nicht mal genau das Problem! Vielleicht ja ein Mix aus allen 3 Faktoren?

Mittlerweile habe ich selbst keine Lust mehr mit ihr zu schlafen, es ist einfach ermüdent wenn man zum 10.000x in Folge
abgelehnt wird, wieder darf man sich irgendeine Ausrede anhören, wieder ist jede Diskusion, jeder Ansatz ein Gespräch
anzufangen oder über meine Gefühle zu sprechen sinnlos.

Ich empfinde irgendwie nicht mehr viel ausser Stress und Verzweiflung wenn ich Sie anschaue.
Ich merke sie fängt mir an egal zu werden, es interessiert mich nicht mehr was sie macht und mit wem.

Ich möchte die Beziehung irgendwo noch retten und irgendwo ist es mir zu anstrengend...
Evt. wird es Zeit schluss zu machen... Aber irgendwo liebe ich sie noch so sehr auf der anderen Seite.

Was ich probiert hatte:
-mehr im Haushalt machen
-Geschenke machen
-zuhören / aufmerksam sein
-mit Ihr was unternehmen
-gemeinsame Abende vereinbaren
-nicht stressen bzw. den Sex initieren

Wichtiger Hinweis: Einfach mal testen ist nicht! Wohnungsmarkt ist Katastrophe und wir suchen schon seit 6 Monaten eine gemeinsame Wohnung
auf allen Kanälen. Die Entscheidung ist also schon etwas längerfristig.

Lösung 1:
Zusammenziehen in eine 3 Zimmer Wohnung wo jeder sein eigenes Zimmer hat und wir nicht 24/7 auf der Pelle hocken.

Aber wird das unser Sex Problem lösen, überhaupt was verändern?
-ich tendiere zu dieser Lösung
-sie findet es auch ok und meint irgendwann müssen wir das eh hinkriegen also warum nicht jetzt

Lösung 2:
Auseinander ziehen. Jeder in seine eigene 1 Zimmer Wohnung.
Wir haben schon aneinander gewöhnt und ich weiss nicht ob das ein Schritt zurück wäre.
-ich finde die Lösung aber auch doof weil ich mit meinem Kopf schon die 3 Zimmer Wohnung geplant habe
ich muss so oder so raus aus meiner Wohnung (Schimmel) und müsste dann
schon wieder in eine kleine Wohnung ziehen, wieder kein Platz für nix und ne scheiss Wohnung (1 Zimmer sind meist sehr runtergekommen)
-sie hatte noch nie eine eigene Wohnung und würde gerne mal eine haben
und tendiert demnach zu dieser Lösung

Lösung 3:
Trennung. So egal sie mir anfängt zu werden, der Gedanke an eine Trennung macht mich Wahnsinnig, da spüre ich aufeinmal wieder sehr viel für sie.


Ich vermute die Schmerzen entstehen durch Scheidentrockenheit welche wiederrum durch die Pille kommt.
Dann die Pille die die Libido senkt, die Angst davor Schmerzen zu haben und noch das fehlen der Spannung
weil wir uns so sehr auf der Pellle hocken.

Lieber Herr im Himmel, warum sind meine Probleme immer so kompliziert und auswegslos?

Ich bin komplett durcheinander, ich weiss gar nicht mehr wie wo was ich bin durch mit meinem Kopf

Konkret wüde ich gerne euere Meinung dazu hören.
ZUSAMMENZIEHEN ODER AUSEINANDER ZIEHEN - Was von beiden?
SEX - wie kriege ich die Thematik hin?

Lg EndlessNights
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
nachfrage - wie sieht es mit einer op aus bezüglich der endometriose wenn die schmerzen so schlimm sind?
 

Benutzer185941  (25)

Ist noch neu hier
nachfrage - wie sieht es mit einer op aus bezüglich der endometriose wenn die schmerzen so schlimm sind?
Die hat sie vor ca 2 Monaten hinter sich gebracht, die schmerzen sind aber immernoch da leider.
Stell es dir vor wie Krebs der immer wieder kommt und streut.

Leider entstehen bei jeder Periode Zysten, je mehr je schlimmer.
Die eine Frau trifft es so, die andere so.

Ich wollte Gleitgel holen aber sie verträgt ja gar keins, jedes brennt anscheinend :/
Mir ist das nämlich sehr oft aufgefallen dass sie so gut wie keine schmerzen hatte
wenn sie so richtig Geil war und auch von ihr aus den Sex gestartet hat.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
hmm was für eine Pille nimmt sie denn?
hat sie da mal verschiedene Varianten probiert? Zum Beispiel mit und ohne Östrogene?

Ich persönlich halte von dem auseinander ziehen viel. Mir ist zu viel Nähe auch zu viel und ich denke schon, dass das eine Möglichkeit wäre, euch im wahrsten Sinne des Wortes zu entspannen.
und wenns nicht klappt braucht ihr die getrennten Wohnungen ohnehin.
 

Benutzer185941  (25)

Ist noch neu hier
hmm was für eine Pille nimmt sie denn?
hat sie da mal verschiedene Varianten probiert? Zum Beispiel mit und ohne Östrogene?

Ich persönlich halte von dem auseinander ziehen viel. Mir ist zu viel Nähe auch zu viel und ich denke schon, dass das eine Möglichkeit wäre, euch im wahrsten Sinne des Wortes zu entspannen.
und wenns nicht klappt braucht ihr die getrennten Wohnungen ohnehin.
Nach der OP muss sie jetzt Chalant (Minipille mit Desogestrel) von Hexal einnehmen.
Zunächst wird sie viel Schmierblutung haben laut Arzt (die ersten 1-3 Monate) und dann
wird irgendwas sich ablösen und sie wird keine Periode mehr bekommen.

So zumind. das Ziel um damit zu vermeiden, dass noch mehr Zysten entstehen in Zukunft.
Eierstock/Gebärmutter Entfernung wäre eine Option von wir beide aber nicht überzeugt sind!
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich wollte Gleitgel holen aber sie verträgt ja gar keins, jedes brennt anscheinend :/
wenn es direkt brennt könnte das auch für eine vaginale infektion oder mikrorisse sprechen. zumindest wenn du jetzt nicht direkt was spezielles wie wärmend, mit geschmack oder ähnlichem genommen hast.
Mir ist das nämlich sehr oft aufgefallen dass sie so gut wie keine schmerzen hatte
wenn sie so richtig Geil war und auch von ihr aus den Sex gestartet hat.
du weißt aber, dass erregung viel mehr bewirkt als dass sie feucht wird? gleitgel kann das definitiv nicht ersetzen.

Nach der OP muss sie jetzt Chalant (Minipille mit Desogestrel) von Hexal einnehmen.
oh weh. also ggf. langfristig auch noch östrogenmangel, das wirds mal sicher nicht besser machen. bei mir hat das zu übelsten schmerzen beim sex und nichtexistenter libido geführt.

aber wenn ich sowas lese: Endometriose – was für Sie wichtig ist
Möglicherweise können für Sie auch Hormone in Frage kommen. Dafür eignen sich beispielsweise Gelbkörperhormone. Auch eine Antibaby-Pille kann zum Einsatz kommen. Allerdings ist die "Pille" in Deutschland nicht zur Behandlung der Endometriose zugelassen. Hormone können Beschwerden lindern, indem sie die Monatsblutungen schwächen oder für längere Zeit unterdrücken.
ist zwar schon klar worauf das abzielt, eben ausbleibende regel, aber warum man nicht erstmal die andere option versucht verstehe ich jetzt weniger.

was da nun nach ein paar monaten pille "abfallen" soll verstehe ich nicht. zysten? ich hab unter pilleneinnahme (ebenfalls wirkstoff desogestrel) immer wieder welche bekommen.
 

Benutzer185939  (29)

Klickt sich gerne rein
Ich habe auch EndoM., kann also aus der Perspektive deiner Freundin zumindest die Schmerzen einschätzen: nicht schön. Tatsächlich verschlimmert angespannt-sein das Ganze auch enorm. Wenn man Lust hat, wird die Vagina etc. ja auch entsprechend durchblutet, bestimmte Regionen gedehnt etc., ergo das Risiko für Schmerzen minimiert. Das kann dh. ganz gut erklären, warum deine Freundin, wenn sie Lust hat, auch erstmal keine großen Schmerzen hat. Das ist bei mir nicht anders. Bin ich hingegen nicht wirklich in der mood, das Vorspiel war zu kurz oder ist eine bestimmte Zyklushälfte ist erreicht (die Gebärmutter verlagert sich nämlich etwas!), ist der Schmerz teilweise die Hölle. Und Angst vor dem Schmerz ist ja auch Anspannung.
Das ändert allerdings nichts an deinem Problem. Es ist fies für dich, das tut mir leid. Menschen haben eine unterschiedliche Libido und ja, die Pille beeinflusst das bei Frauen oft negativ. Im Endeffekt kann sie dir aber schlecht entgegenkommen, wenn der Kompromiss für sie am Ende Schmerzen bedeutet. Genauso wenig kannst du natürlich auf Knopfdruck aufhören, Lust zu haben. Ich muss leider ehrlich sagen, dass ich Partnerschaften mit komplett unterschiedlichen Bedürfnissen in Hinsicht Sex für äußerst schwierig halte (langfristig). Das ist zumindest meine eigene Erfahrung.
 

Benutzer185941  (25)

Ist noch neu hier
wenn es direkt brennt könnte das auch für eine vaginale infektion oder mikrorisse sprechen. zumindest wenn du jetzt nicht direkt was spezielles ...................aten pille "abfallen" soll verstehe ich nicht. zysten? ich hab unter pilleneinnahme (ebenfalls wirkstoff desogestrel) immer wieder welche bekommen.
Echt?

Ihr hat der Frauenarzt erzählt dass weil keine Östrogene drinnen sind es keinen Einfluss auf ihre Libido haben wird.
Welches Verhütungsmittel das nicht die Libido senkt kannst du empfehlen?

Davor hatte Sie Aristelle ein synthetisches Gestagen (Gelbkörperhormone) gehabt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Ihr hat der Frauenarzt erzählt dass weil keine Östrogene drinnen sind es keinen Einfluss auf ihre Libido haben wird.
LOL. sorry, ich weiß, das thema ist echt nicht witzig, aber... ich muss trotzdem lachen.

ungefähr in ihrem alter habe ich mit der einnahme von desogestrel angefangen. meine libido ging ziemlich schnell runter - erstmal noch auf ein für mich erträgliches maß, aber dann schleichend immer schlimmer, was ich damals, eben dadurch dass ich kein intresse mehr an sex hatte, garnicht so realisiert habe. am ende war sex einfach nur ekelhaft. seit knapp einem jahr habe ich sie abgesetzt. wenn dich interessiert, wie es mir und meiner libido danach erging... Pille Absetzen - Mein Tagebuch :zwinker:

übrigens aus der packungsbeilage von chalant bezüglich nebenwirkungen:
4.1.c) Häufig
Veränderte Stimmungslage, depressive Verstimmung, vermindertes sexuelles Verlangen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Akne, Brustschmerzen, unregelmäßige oder keine Regelblutungen, Gewichtszunahme.

den ausstoß zum absetzen gab übrigens mein frauenarzt. weil: östrogenmangel, sich einstellende verfrühte wechseljahre. eben genau aus dem grund, dass diese pille kein östrogen enthält. kein östrogen, keine lust - östrogen ist so ziemlich das wichtigste weibliche sexualhormon. achja: kein östrogen, keine kopulationsbereite vagina. deswegen gibts da auch explizite östrogencremes für, auch wenn die ansich eher in den wechseljahren eingesetzt werden.

übrigens wird eine pille mit östrogenen auch dann empfohlen, wenn frau unter allzu starken regelschmerzen leidet. auch die kann man durchnehmen um die blutung zu verhindern, die einwöchige pause ist so ne kirchengeschichte und hat biologisch gesehen keinen anlass. ne schwangerschaft wird ja auch nicht immer nach drei wochen abgebrochen, und nichts anderes als "schwangerschaft vorgaukeln" macht man mit der pille. libidoverlust droht natürlich bei jeder hormonellen verhütung, wozu sex wenn frau schon schwanger ist.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
was da nun nach ein paar monaten pille "abfallen" soll verstehe ich nicht. zysten? ich hab unter pilleneinnahme (ebenfalls wirkstoff desogestrel) immer wieder welche bekommen.
Off-Topic:
Die Gebärmutterschleimhaut baut sich nicht mehr oder zumindest in dem Ausmaß auf. Nirgends mehr.
Das Problem bei der Endo ist ja, dass sie sich random überall (!) im Körper aufbaut.

Endo Zysten gibt's darunter also auch weniger +die vorhandenen schrumpfen. Klappt zumindest bei mir und sanguina sanguina (wenn ich mich recht entsinne) hervorragend.

Deshalb ist Verhütung /Symptombekämpfung mit Östrogen nicht machbar.

Schreib später noch mehr zum Thema.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Off-Topic:
Also ich will nur mal einwerfen, dass ich seit fast 5 Jahren östrogenfrei verhüte und meine Libido sich kein bisschen verändert hat :zwinker: Jeder Pillenerfahrungsbericht oder jeder Erfahrungsbericht eines Verhütungsmittels überhaupt ist immer subjektiv. Ich finde es schon sinnvoll bzw. zumindest einen Versuch wert, das Pillenpräparat mal zu wechseln. Und wenn es bisher mit Östrogen war, dann jetzt mal ohne. Was es bewirkt bzw. ob es überhaupt was bewirkt in Richtung Libido, das bleibt natürlich abzuwarten.
Falls die Verhütung bislang auch schon östrogenfrei war, dann ist das natürlich was anderes, aber ich versteh es so, dass sie erst seit der OP östrogenfrei verhütet. Kann natürlich sein, dass es nur eine andere Minipillensorte ist.
 

Benutzer185941  (25)

Ist noch neu hier
Leute jetzt bin ich komplett verwirrt

LOL. sorry, ich weiß, das thema ist echt nicht witzig, aber... ich muss trotzdem lachen.

ungefähr in ihrem... auch die kann man durchnehmen um die blutung zu verhindern, die einwöchige pause ist so ne kirchengeschichte und hat biologisch gesehen keinen anlass. ne schwangerschaft wird ja auch nicht immer nach drei wochen abgebrochen, und nichts anderes als "schwangerschaft vorgaukeln" macht man mit der pille. libidoverlust droht natürlich bei jeder hormonellen verhütung, wozu sex wenn frau schon schwanger ist.
Aber ohne die Pille wachsen die Zysten doch wieder?
2018 hatte sie 1 einzige riesiege Zyste.
2021 wurde sie operiert:
"Alles verwachsen und voll mit Zysten"
Es bestand die Gefahr sie verliert Ihre Eierstöcke so heftig viele in kurzer Zeit.

Sie will am liebsten die Pille absetzen, Kondom is ja kein Problem.
Aber dann kommen die Zysten ja wieder wie Unkraut oder nicht???

Sie stellt jetzt Ihre Ernährung um und kümmert sich um das Immunsystem als Ergänzung.

Off-Topic:
Die Gebärmutterschleimh....fung mit Östrogen nicht machbar.

Schreib später noch mehr zum Thema.
Also Desogestrel könnte die Entstehung neuer verhindern und vorhandene senken?
Wird aber als Preis dafür die Libido auf dauer senken wie kein anderes mittel?

Off-Topic:
Also ic.....nsorte ist.
Das wird schwierig zu testen, kann ja auch am zusammenleben / etc. liegen

Jetzt bin ich komplett verwirrt :frown:
Jeder Arzt, jeder betroffene sagt was anderes.
 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Ihr hat der Frauenarzt erzählt dass weil keine Östrogene drinnen sind es keinen Einfluss auf ihre Libido haben wird.
Welches Verhütungsmittel das nicht die Libido senkt kannst du empfehlen?
Das ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Prinzipiell kann jede Pille einen Libido - Verlust verursachen. Bei mir hatte eine Kombi-Pille quasi meine Lust gekillt. Jetzt mit einer Mini - Pille ist meine Libido ziemlich stark ausgeprägt und konstant da :smile: Die Mini - Pille gibt es auch mit Levonorgestrel.

Das kann eine Frau aber vorher nicht wissen, wie die Pille sich auf sie auswirkt.

Könnt ihr in eine größere Wohnung ziehen? Ich mein, ein 20qm Zimmer für zwei Person ist viel zu klein und da würde mir auch die Lust vergehen 😅
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Bei mir war die Pille auch das allerbeste Verhütungsmittel - durch die hatte ich gar keine Lust mehr und ständig schmerzen beim sex, weil dadurch meine Haut im Intimbereich total trocken und gereizt wurde und ich ständig Mikrorisse hatte. Gleitgel war/ ist für mich bis heute noch die Hölle weil das einfach nur brennt. Außerdem ist gleitgel was ganz anderes, als wenn man selbst scharf auf Sex ist. Mit Gleitgel hatte ich immer noch stärkere schmerzen, weil es damit flutscht, obwohl mein Körper gar nicht bereit ist.

Das war jetzt leider keine richtige Hilfestellung, ihr habt auch eine schwierige Ausgangslage.
 
Hilfreichste Antwort Neu

Benutzer149155 

Sehr bekannt hier
B Bluetenstaub danke für's Markieren, ich hätte den Thread wohl sonst übersehen.

Das Problem bei der Endo ist ja, dass sie sich random überall (!) im Körper aufbaut.

Endo Zysten gibt's darunter also auch weniger +die vorhandenen schrumpfen. Klappt zumindest bei mir und sanguina sanguina sanguina sanguina (wenn ich mich recht entsinne) hervorragend.
Ich bin seit knapp 2 Jahren wieder auf der Pille (in dem Fall Tangolita - ist ein Generikum zur Cerazette) und meine Zyste ist, wenn ich es richtig im Kopf habe, von 3,8 auf 2,6 cm in der Zeit geschrumpft. Es wurden bei den Kontrollen keine neuen entdeckt.

Bei mir gibt es mittlerweile bspw. auch die Vermutung (!), dass ich die Herde auch am Zwerchfell sitzen habe.

Aber dann kommen die Zysten ja wieder wie Unkraut oder nicht???
Ja, die Gefahr dafür ist ziemlich groß.

Also Desogestrel könnte die Entstehung neuer verhindern und vorhandene senken?
Wird aber als Preis dafür die Libido auf dauer senken wie kein anderes mittel?
Es gibt verschiedene "Wirkstoffe", die infrage kommen können. Ich hätte bspw. zunächst Visanne verschrieben bekommen, das ist ein zugelassenes Endometriosemedikament. Davon bekam ich aber übelste Nebenwirkungen, an denen ich teils noch heute zu knabbern habe, obwohl die Einnahme (6 Monate lang) schon mehr als 2 Jahre zurückliegt.
Es gab auch mal einen kurzen Versuch mit der Larissa, der aber wegen Dauerkopfschmerz abgebrochen wurde.

Thema Endometriose und Sex - das ist wirklich des Öfteren nicht so einfach.

Das Ding ist folgendes: Wenn man weiß, dass man relativ wahrscheinlich Schmerzen haben wird, hält man noch mehr Ausschau danach. Zumindest läuft es bei mir und einigen anderen Leidensgenossinnen so ab.

Es half mir zum Beispiel, Dildos in verschiedenen Größen zu finden und mich vorzudehnen - nicht direkt vor dem Sex, eher so einen Tag davor. Damit ich - und vor allem mein Kopf - weiß: "Okay, gestern gingen alle vier Dildos (nacheinander) rein. Der letzte ist dicker und länger als der Penis meines Mannes. Es hat nicht/kaum wehgetan. Dann ist es doch sehr wahrscheinlich, dass ich heute Abend/morgen auch keine Schmerzen haben werde."

Das heißt nicht, dass es deiner Freundin zwangsweise hilft - mir half es aber.

"Alles verwachsen und voll mit Zysten"
Es bestand die Gefahr sie verliert Ihre Eierstöcke so heftig viele in kurzer Zeit.
Dann würde ich - ohne Ärztin zu sein oder deine Freundin zu kennen - keinesfalls ohne Hormone verhüten. Unabhängig von ihrem Kinderwunsch ist es nicht so geil, seine Eierstöcke so jung zu verlieren.

Manchmal dauert es eine Weile, bis man die richtige Pille mit der richtigen Wirkstoffkombination für sich gefunden hat. Vielleicht sagt ihr auch das Implanon mehr zu? Es gibt auch noch Hormonspiralen - bin ich selbst jetzt kein großer Fan von, aber manche kommen damit gut zurecht.

Es ist nicht Gesetz, dass man als Endometriosepatientin ausschließlich östrogenfreie Pillen nehmen darf! Wichtig ist, dass man die Pille ohne Pause durchnimmt und dass es sich um ein Präparat ohne Placebotabletten handelt, alles andere ist relativ nebensächlich, solange deine Freundin damit gut zurecht kommt.

Zum Gleitgel: Ich hatte auch schon welche, die brannten, komme aber mit Gleitgelen auf Wasserbasis recht gut klar, da brannte bei mir zumindest bisher noch keins.

Abschließend noch zur Krankheit Endometriose selbst: Keiner Betroffenen geht es exakt genauso wie der nächsten. Manche merken gar nicht, dass sie Endometriose haben, andere leiden furchtbar. Manche haben unter der Pille gar keine Beschwerden, andere durchaus hin und wieder oder auch ständig. Da hilft auch kein großartiges Vergleichen, es wird dadurch nicht anders. Man kann natürlich vieles versuchen - Ernährungsumstellung, Sport, Wärmeflasche - aber letztlich hilft jedem etwas anderes oder eine andere Kombination aus Maßnahmen.

Mir hilft bspw. Schwimmen sehr gut - wenn ich vor den Tagen bzw. zu Beginn der Periode schwimmen gehe, baut sich das Schmerzniveau nicht so stark auf. Kann man wissenschaftlich wahrscheinlich nicht erklären, bei mir funktioniert es aber häufig - aber ob das auch bei deiner Freundin zutreffen würde, kann ich nicht wissen.

Wenn du noch Fragen zur Endometriose generell hast, immer her damit! :smile: Ich wage mal zu behaupten, dass ich darüber mittlerweile ziemlich gut Bescheid weiß...

Und jetzt eher zum "Beziehungsthema":

Gehst du mir fremd?
Liebst du mich überhaupt noch?
Bin ich dir nicht aktraktiv genug?
Bitte verzeih' mir die doch recht deutliche Ausdrucksweise, aber wenn man weiß, dass die Freundin an Endometriose leidet und auch weiß, dass das mit Schmerzen generell und auch mit Schmerzen beim Sex einhergeht, sind solche Fragen absolut fehl am Platz. Das sind lauter Suggestivfragen, in denen mehr oder minder elegant Vorwürfe verpackt sind. Das ist kein guter Kommunikationsstil.

Besser wäre etwas wie: Was kann ich tun, damit der Sex für dich angenehmer wird?

Wenn sie dann, wenn sie selbst so richtig in Fahrt ist, kaum Schmerzen hat (das trifft auf mich übrigens auch zu!), kann (!) es sein, dass ein entsprechend ausgiebiges Vorspiel durchaus seine Wirkung zeigt. Ich weiß nicht, inwiefern ihr das schon ausprobiert habt, aber es wäre mal so ein Gedanke von meiner Seite.

Durch mein Gedränge ich will Sex und dadurch dass ich daraus ein riesen Fass aufgemacht habe, habe ich die
Situation denke ich nur verschlimmert.
Gut, dass du das erkannt hast. Und falls du das selbst noch nicht umgesetzt hast: Hör damit auf, zu drängeln. Man bedrängt keine anderen Menschen, schon gar nicht welche, die man liebt und die einem am Herzen liegen. Wie wäre es für dich, wenn sie nur dir zuliebe mit dir schläft, dabei mitunter wahnsinnige Schmerzen hat, nur, damit du "Ruhe gibst"? Ich würde mich da wohl schäbig fühlen und wie der größte Egoist auf Erden.
Und solche Aktionen können ihr auch massiv die Lust auf Sex generell und im Speziellen die Lust auf Sex mit dir nachhaltig zerstören, und zwar viel mehr, als es eine Endometriose je tun könnte.

Was ich probiert hatte:
-mehr im Haushalt machen
-Geschenke machen
-zuhören / aufmerksam sein
-mit Ihr was unternehmen
-gemeinsame Abende vereinbaren
-nicht stressen bzw. den Sex initieren
Damit sie bumsen will, richtig?

Eine Sache, die mir immer wieder auffällt, dass sie Männer öfter nicht verstehen: "Ich putze, damit sie Lust hat" funktioniert nicht zwangsläufig. Denn, wenn sie auf den Trichter kommt "Er putzt nur, damit er einlochen kann", streikt möglicherweise ihre Lust direkt noch mehr. Es fühlt sich an wie "gekauft werden" - dabei sollte es heutzutage selbstverständlich sein, dass der Haushalt 50:50 geteilt wird, wenn auch bspw. Berufstätigkeit bei beiden im gleichen Ausmaß betrieben wird.
Etwas anderes ist es für viele Frauen, wenn es klar ist, dass man sowieso den Haushalt gemeinsam schmeißt, dass der Mann selbstverständlich zuhört, wenn man etwas zu erzählen hat und aufmerksam ist. Das sind absolute Basics, die ich voraussetze, wenn ich mit einem Mann eine Beziehung führen will. Das ist kein "Sahnehäubchen", wodurch meine Vagina bestens geölt ist. Das ist die Grundvoraussetzung, dass ich überhaupt daran denken könnte, die Hüllen fallen zu lassen. Versteh' mich nicht falsch: Es ist wichtig und gut, dass du das probierst, aber bitte sieh' das eher als Minimalstandard und nicht als Wahnsinnsleistung an.

Geschenke machen, nicht stressen, mit ihr etwas unternehmen: Siehe mehr im Haushalt machen/zuhören/aufmerksam sein.

Keinen Sex initiieren: Kann sehr gut sein. Man kann das ev. mit der Abmachung verbinden, dass du sie nicht stresst, und sie dafür zusagt, dass ihr wenigstens 1x alle 14 Tage (bspw.) versucht, Sex zu haben. Sie kann bspw. mit Dildos vordehnen, ihr könnt Gleitgel suchen, das nicht brennt, du kannst dir beim Vorspiel richtig viel Zeit nehmen, bis sie "perfekt geölt" ist. Es darf kein Drängeln deinerseits geben, keinen ungeduldigen Blick auf den Kalender, kein "es wurde aber auch Zeit" und, ganz wichtig: Wenn es wegen ihrer Schmerzen doch nicht klappt, darf explizit abgebrochen werden. Sie muss es nicht durchziehen, nur, damit sie die Quote erfüllt. Und es ist auch nicht ihre Pflicht, dir dann einen zu blasen o.ä. - sie kann ja auch wirklich nichts dafür, wenn sie Schmerzen hat und alles erdenklich Mögliche dagegen schon unternimmt.

Wenn dein Druck groß wird, kannst du ja auch masturbieren. Ich weiß, das ist nicht dasselbe, ja, in ner 1-Zimmer-Wohnung sind die Rückzugsmöglichkeiten begrenzt - aber ihr werdet ja wahrscheinlich nicht immer gleichzeitig in der Wohnung sein, oder?

Lieber Herr im Himmel,
Der kann für das alles nichts, sofern er existiert. :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer63720 

Verbringt hier viel Zeit
Hatte ich auch. Habe mich 20 Jahre mit Endo gequält. Keine OP hat Linderung gebracht. Jetzt habe ich eine fähige Ärztin, die mir Lamuna im Langzeitzyklus und eine Ernährungsumstellung angeraten hat. Seit 7 Monaten fast schmerzfrei und im Bett läuft es auch wieder richtig gut.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
sanguina sanguina ,danke für die ausführliche Erklärung. Ich kann dir grad bei bestem Willen, kein hilfreich geben.

So, nun zum Punkt. Schmerzen beim Sex und Endometriose sind nicht unbedingt ein Problem mit der Vagina.
Inwiefern sie Schmerzen hat, konnte ich jetzt leider nicht herauslesen.

Als Betroffene kann ich dazu sagen, dass die Schmerzen durchaus im gesamten Unterleib angesiedelt sein können. Nachhaltig und mit Ausstrahlung.
Das Problem des verkrampfens tritt dann natürlich trotzdem auf.
Von was für Schmerzen sprechen wir nun also?

Also Desogestrel könnte die Entstehung neuer verhindern und vorhandene senken?
Wird aber als Preis dafür die Libido auf dauer senken wie kein anderes mittel?

1.) Ja genau.

Meine wachsen nicht mehr zu bedrohlichen Größen heran, lösen sich teilweise in Luft auf und ein Herd, der aus dem Muttermund in die Vagina wuchs, ist inzwischen fast nicht mehr zu sehen.

Die Zysten sind das eine, die Schleimhaut/Endometrioseherde in und an Organen, das andere.

Man hat schon Herde im/am Gehirn oder in der Lunge gefunden, um mal die Tragweite des Problems zu verdeutlichen.

2.) Das hat sanguina sanguina ganz gut beschrieben, da hat sie deutlich mehr Ahnung als ich.

Was ich lese, ist dass sie vor zwei Monaten die OP hatte. Hat sie dort auch die Diagnose bekommen?

Seitdem nimmt sie diese Pille. Das bedeutet, dass noch nicht aller Tage Abend ist. Da kann man sicher noch einiges probieren an Wirkstoff Kombis.

Möchte deine Freundin Kinder?

Es ist enorm belastend eine Diagnose zu bekommen. Eine Diagnose mit der Aussicht "nicht heilbar" ist nicht unbedingt besser.

Wie geht es ihr denn jetzt? Wie geht es ihr psychisch? Ist sie wieder in ihrem Körper angekommen?

Ich bin eigentlich kein labiler Mensch, aber seit ich mit Minipille /Implanon verhüte und aus dem ganzen anderen Quatsch raus bin, fühl ich mich wohler als je zuvor. Ich kann jetzt eine Frau sein und bin kein fehlgebildetes, schlecht funktionierendes Montagsprodukt mehr.

Sowas macht was mit einem. Vielleicht auch mit deiner Freundin. Das würde ich jetzt tatsächlich mal in die Überlegung miteinbeziehen.


Die anderen Fragen sind ja auch noch zur Bearbeitung offen. Die Wohnsituation klingt alles andere als optimal, dazu ein "Kaltstart".
Mehr Platz, mehr Raum, könnte den Knoten vielleicht zum platzen bringen. Momentan steht halt ein fetter rosa Elefant, namens Bedürfnisse in eurer Wohnung und ihr kommt keinen Millimeter an ihm vorbei, ohne dass er euch wieder an die Wand drückt.

Könnt ihr mal getrennt voneinander raus? Hat sie wen anders zum reden? Wie ist das bei dir? Ist da irgendwas, wohin jeder für sich mal flüchten kann?

Getrennte Wohnungen find ich in dem Moment gar nicht verkehrt.
Klar ist das blöd, verstehe ich total. Aber du hast so immer den Trigger und sie immer den Druck.

Was mir zusätzlich auffällt, du beschreibst eure Sexualität für mich in Extremen.
Fünf Minuten oder zwei bis drei Stunden. Dazwischen ist irre viel Luft.
Seid ihr da denn kompatibel? Ist es das, was sie sich auch wünscht?

Zum Gleitgel. Da gibt es sooo eine breite Palette. Wenn ihr keine Kondome nutzt, kann auch Öl gehen. Mandelöl hab ich (glaube ich ziemlich sicher) neulich gelesen. Wenn es falsch ist, bitte ich um Korrektur.

Ich hab jetzt eine ganze Weile Vagisan Feuchtcreme benutzt. Durch die Umstellung aufs Implanon, hatte ich auch Probleme mit der Feuchtigkeit.
Langsam wird es besser und ich nutze es nur noch ein bis zwei mal in der Woche. Man muss auch mal geduldig sein mit so einem Körper (spricht die Chef Ungeduldige).
Das empfinde ich allerdings als super angenehm und den Mann stört es auch bei Oralverkehr und ähnlichem null.
Mein Implanon hab ich jetzt seit gut vier Monaten. Ich bin zuversichtlich, dass es sich normalisiert.

Davor hatte ich die Desogestrel Aristo Minipille und bin schier ausgelaufen, dass war echt heftig. Davor, 16 Jahre Nuvaring, war ich "normal" feucht.
Meine Libido war allerdings immer gleich. Da hab ich keine Unterschiede gemerkt.

Fazit, es gibt noch viel, viel, viel, was es auszuprobieren, herauszufinden und zu bereden gilt.
Klar ist es jederzeit dein Recht zu gehen. Wenn dir die Belastung zu groß wird, der Zustand nicht mehr tragbar ist, dann darfst und solltest du gehen um deiner selbst Willen.

Ich finde es aber toll, wieviel Mühe du dir gibst und denke, dass der Punkt noch nicht erreicht ist.
Alles Gute euch.
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
lieber ts,
wenn geschlechtsverkehr das problem ist (so ich das richtig verstanden habe) - warum macht ihr dann nicht all das andere?????
sex miteinander haben bedingt ja nicht zwangsweise auch geschlechtsverkehr dabei zu haben ...
 

Benutzer149155 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:

sanguina sanguina sanguina sanguina ,danke für die ausführliche Erklärung. Ich kann dir grad bei bestem Willen, kein hilfreich geben.
Du kannst es ja morgen nochmal versuchen. :sneaky:


Vielleicht noch etwas, was ich von den Aussagen meines Mannes so "weitergeben" kann: Ja, es ist kein Zuckerschlecken, das Sexualleben mit einer Frau, die an und unter der Endometriose leidet. Seit ich die Pille nehme, habe ich deutlich weniger Lust. Seine Libido hat sich nicht verändert. Wir müssen (und wollen auch!) wirklich viel miteinander reden; ich bin, obwohl meine Diagnose schon bald 3 Jahre alt ist, immer noch auf der Suche nach Optimierungen im ein oder anderen Bereich.

Es ist sicher mit mir nicht so einfach wie mit meinem früheren Ich, das zwar auch schon Endo(metriose) hatte, aber noch keine Pille genommen hat. Das war wirklich von 180 auf 0,1. So ungefähr.

Mein Mann hat sich für mich (und weniger Sex) entschieden, ich hätte es ihm nicht verübeln können, wäre es anders gelaufen. So spricht es wirklich für seinen Charakter, er masturbiert eben häufiger, ich versuche, dass wir wenigstens eine gewisse Regelmäßigkeit und Häufigkeit hinbekommen, ohne mir selbst zu viel Druck zu machen.

Ich weiß ja nicht, wie lange ihr schon zusammen seid und wie lange ihr euch kennt - aber wir hatten unser erstes Date ziemlich genau ein Jahr vor der OP, anschließender Hormonkuren, mehr als nur deutlicher Gewichtszunahme etc. - also man kann jetzt nicht behaupten, dass wir vorher schon ewig ein Paar waren.

Für uns ist halt eine Beziehung so viel mehr als Sexualität; ja, es beschäftigt mich (und auch meinen Mann) stark, wenn es nicht so klappt, wie wir wollen, aber wir zweifeln halt die Liebe des jeweils anderen nicht an. Ich habe ja das Gefühl, dass ich heute meinen Mann noch viel mehr liebe, als ich es vor der Diagnose tat. Einfach, weil er sich bewusst (nochmals, nach der Diagnose) für mich und damit für gewisse Probleme entschieden hat und ich als Mensch schwerer für ihn wiege als die potentiellen/vorhandenen negativen Seiten, die mit der Endo zumindest bei mir mit einhergehen.
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:


Du kannst es ja morgen nochmal versuchen. :sneaky:


Vielleicht noch etwas, was ich von den Aussagen meines Mannes so "weitergeben" kann: Ja, es ist kein Zuckerschlecken, das Sexualleben mit einer Frau, die an und unter der Endometriose leidet. Seit ich die Pille nehme, habe ich deutlich weniger Lust. Seine Libido hat sich nicht verändert. Wir müssen (und wollen auch!) wirklich viel miteinander reden, ich bin, obwohl meine Diagnose schon bald 3 Jahre alt ist, immer noch auf der Suche nach Optimierungen im ein oder anderen Bereich.

Es ist sicher mit mir nicht so einfach wie mit meinem früheren Ich, das zwar auch schon Endo(metriose) hatte, aber noch keine Pille genommen hat. Das war wirklich von 180 auf 0,1. So ungefähr.

Mein Mann hat sich für mich (und weniger Sex) entschieden, ich hätte es ihm nicht verübeln können, wäre es anders gelaufen. So spricht es wirklich für seinen Charakter, er masturbiert eben häufiger, ich versuche, dass wir wenigstens eine gewisse Regelmäßigkeit und Häufigkeit hinbekommen, ohne mir selbst zu viel Druck zu machen.

Ich weiß ja nicht, wie lange ihr schon zusammen seid und wie lange ihr euch kennt - aber wir hatten unser erstes Date ziemlich genau ein Jahr vor der OP, anschließender Hormonkuren, mehr als nur deutlicher Gewichtszunahme etc. - also man kann jetzt nicht behaupten, dass wir vorher schon ewig ein Paar waren.

Für uns ist halt eine Beziehung so viel mehr als Sexualität; ja, es beschäftigt mich (und auch meinen Mann) stark, wenn es nicht so klappt, wie wir wollen, aber wir zweifeln halt die Liebe des jeweils anderen nicht an. Ich habe ja das Gefühl, dass ich heute meinen Mann noch viel mehr liebe, als ich es vor der Diagnose tat. Einfach, weil er sich bewusst (nochmals, nach der Diagnose) für mich und damit für gewisse Probleme entschieden hat und ich als Mensch schwerer für ihn wiege als die potentiellen/vorhandenen negativen Seiten, die mit der Endo zumindest bei mir mit einhergehen.

OT:
sanguina,
eben denk ich mir - vielleicht kannst du damit auch hier was beitragen ...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren