Ist es ein Problem wenn ein Partner Bisexuell ist in einer Beziehung?

Benutzer184331  (23)

Ist noch neu hier
Hallo,

Ich habe mal eine theoretische Frage. Es kann ja vorkommen das ein Partner Bisexuell ist und der andere nicht. Ist es dann eventuell ein Problem. Weil ich mir denke das wenn du auf ein bestimmtes Geschlecht stehst, du die Nähe zu diesem dann Suchst/brauchst. Zumindest könnte ich mir als Heterosexuell keinen Verzicht auf das andere Geschlecht vorstellen. Wie ist das dann mit Bisexuellen die eine Beziehung zu einem Partner haben? Fehlt dennen was?
 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Hm ich fühle mich schon bisexuell und hätte gerne etwas mit Frauen, aber ich bin da nicht der Typ für Frauen. Sehr viele stehen nicht auf meine Gewichtsklasse, da habe ich es 1.000 fach einfacher bei Männern :grin: Fehlen im Sinne von "Ich leider darunter" - nö, ich leide nicht. 🤷‍♀️ Das ich jetzt nach 10 Jahren Monogamie die Augen offen halte, ist mehr so ein "vielleicht ergibt sich etwas": So extrem viel Interesse habe ich daran auch nicht.

Mein Partner hat aber auch kein Problem, wenn ich was mit einer Frau anfange. Wenn er jetzt sagen würde "Du, die alte Abmachung passt mir nicht mehr. Ich möchte eine rein monogame Beziehung haben" - wäre das für mich auf jedenfall auch okay :whoot:
 

Benutzer178050 

Öfter im Forum
Glaube das ist sehr individuell.

Mir würde langfristig schon was fehlen, ja.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Nein, mir fehlt absolut nichts.

Wieso auch? Ich hab ja nicht tausend Leute am Start, weil mir das Geschlecht egal ist und ich mich grundsätzlich zu Menschen sexuell hingezogen fühlen kann.

Dann müsste ich ja, wäre ich rein hetero, auch mehrere Männer haben, weil ich mich zu dem Geschlecht hingezogen fühle und es ja nicht nur einen gibt. :dizzy:
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Klar kann das problematisch sein, muss es aber nicht.
Nicht jeder Bisexuelle hat das Bedürfnis, immer mit beiden Geschlechtern (sexuelle) Beziehungen zu haben.
Und nicht jeder will oder muss monogam leben.

Mein Mann z.B. könnte gerne sexuelle Kontakte außerhalb unserer Beziehung haben, egal zu welchem Geschlecht, denn grundsätzlich leben wir offene Beziehung.
Möchte er aber gar nicht, weil er nicht zwingend Partner beider Geschlechter braucht, er ist deutlich monogam und möchte einen Partner, das Geschlecht ist ihm egal.
 

Benutzer151729 

Sehr bekannt hier
Also ich hab kein Problem damit, dass mein Partner bi ist.
Gerne können wir diese Neigung auch gemeinsam ausleben aber er dürfte das auch alleine. Da hat er aber gerade auch nicht das Bedürfnis nach.
 

Benutzer133315  (24)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich lebe zwar gerade in einer polyamoren Beziehung, früher war diese aber mal monogam.
Ich verspüre schon manchmal ein Bedürfnis nach der Nähe zu einem Mann. Das würde ich jetzt aber nicht der Bi-Sexualität zuschreiben. Denn das Bedürfnis habe/hatte ich genauso nach anderen Frauen.
Früher war ich auch zufrieden mit nur einer Partnerin.
Wenn ich eben mit einer Frau zusammen komme, dann komme ich eben mit einer zusammen. Wenn mit einem Mann, dann mit einem Mann.
Ob man sexuelles Interesse ausleben darf kann man ja individuell besprechen.
Ich persönlich brauche das nicht unbedingt.
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde allein wegen der sexuellen Orientierung eine Beziehung nicht kategorisch ausschließen.
Es wäre etwas neues für mich, aber kein Grund den Mann als potentiellen Partner abzuschreiben. Ich würde es aber vorher wissen wollen.

Wenn er mir plötzlich in einer schon längerfristigen Partnerschaft erzählt, dass er schon immer bi war, wäre das wohl schon keine ganz leichte Nachricht für mich.
Ich denke aber das Problem wäre nicht die Tatsache, dass er bi ist, sondern, dass ich es erst so spät erfahre und irgendwie immer eine andere Vorstellung von ihm hatte.

Etwas anderes wäre es, wenn sich das Interesse am gleichen Geschlecht erst entwickelt. Kann ja sein. Muss man dann halt drüber reden.

Wichtig wäre in jedem Fall vorher zu wissen wie stark der Wunsch ist, das auch auszuleben. Egal ob bi oder hetero, ich möchte keine offene Beziehung führen.
Vielleicht könnte man Ausnahmen in Einzelfällen diskutieren, wenn dich unerwartet Interesse entwickelt.
Er hat mir die Erfahrung mit einer Frau zu machen auch "erlaubt". Sollte man aber drüber reden und nicht einfach so einmalig einen Freifahrtsschein erteilen. Gründe und Gefühle spielen da eine große Rolle und man muss es individuell gemeinsam entscheiden.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Es gibt sicher Menschen, die in der Beziehung nur Augen für den einen Partner, die eine Partnerin haben.

Aber für die meisten Paare wird es doch normale alltägliche Realität sein, dass man eben auch mal andere anziehend findet. Oder sich eben auch fragt wie es mit anderen sein könnte.

Damit muss man dann einen Umgang finden. Z.B. dass man für sich klärt dass das ganz normal ist, und kein negatives Zeichen, aber sich trotzdem dafür entschieden hat (nur) miteinander zusammen zu sein. Oder z.B. dass man die Beziehung öffnet.

Das ist ja auch in einer Beziehung mit einem monosexuellen Menschen so. Ich sehe da bei einer bi-/pansexuellen Person keine qualitativ andere Situation.
 

Benutzer184331  (23)

Ist noch neu hier
Nein, mir fehlt absolut nichts.

Wieso auch? Ich hab ja nicht tausend Leute am Start, weil mir das Geschlecht egal ist und ich mich grundsätzlich zu Menschen sexuell hingezogen fühlen kann.

Dann müsste ich ja, wäre ich rein hetero, auch mehrere Männer haben, weil ich mich zu dem Geschlecht hingezogen fühle und es ja nicht nur einen gibt. :dizzy:
Die Logik ist nicht fanz schlüssig. Nicht jeder ist polyamourös. Scheinbar gibt es genug Leute die es etwas anderns sehen als du.
 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Nicht jeder ist polyamourös.
Das hat halt nicht wirklich etwas mit der Sexualität zu tun. Auch ein heterosexueller oder homosexueller Mensch kann polyamor sein.

Wieso jetzt ausgerechnet bisexuelle (gilt das auch für pansexuelle und Co?) Menschen deutlich öfter mehrere Menschen wollen, erschließt sich mir nicht.
 

Benutzer181422 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie ist das dann mit Bisexuellen die eine Beziehung zu einem Partner haben? Fehlt dennen was?
Den Gedankengang hinter deiner Frage empfinde ich als falsch. Dieser sieht nämlich vor, das wenn eine Partnerschaft besteht, es keinen Sex mit anderen mehr gibt.
 

Benutzer173280  (34)

Öfter im Forum
Auf Dauer würde mir definitiv schon etwas fehlen und ich würde es dann auch ansprechen und abklären.

Es kann aber natürlich auch ganz andere Möglichkeiten eröffnen, vielleicht hat der Partner ja sogar Lust, das gemeinsam zu machen. Das weiß man ja vorher nie so genau.
 

Benutzer181422 

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:
Das ist ja in den meisten Fällen auch so, wenn man monogam lebt...
Off-Topic:

Ich kenne viele Menschen, die dies von sich behaupten. Ich kenne keinen, der dies wirklich praktiziert.
Monogamie ist die absolute Ausnahme in der Welt der Lebewesen dieser Welt.

Nichts für ungut, den konnte ich mir grad nicht verkneifen. :zwinker:
 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Monogamie ist die absolute Ausnahme in der Welt der Lebewesen dieser Welt.
Off-Topic:
Naja es gibt einige Arten (vor allem Säugetiere!), die monogam leben. Und unsere Vorfahren haben immer wieder monogam gelebt (über tausende von Jahren). Die Annahme, dass sie nur polyarmor gelebt hatten bzw. ein Clanführer, der dann alle Weiber gehabt hat, ist je nach Zeitraum schlichtweg falsch. Und nein ich meine nicht das Mittelalter :zwinker:

Monogamie wird gerne von einigen als unnatürlich bezeichnet, obwohl es ganz natürlich vorkommt. Warum das so ist? Das erschließt sich mir so wenig, wie Leute, die behaupten Homosexualität sei unnatürlich 🤷‍♀️

Nichts für ungut, aber das konnte ich mir auch nicht verkneifen :smile:
 

Benutzer182935 (27)

Klickt sich gerne rein
Also ich seh das so, dass ich meiner Partnerin das bieten möchte, was ich kann. Also alles, was ich als mann/penisträger ihr anbieten kann, soll sie sich bei mir holen.
Wenn sie das Bedürfnis hat, was mit ner Frau zu haben, dann kann ich ihr das nicht bieten. Solange das nichts an unserer Beziehung zueinander ändert, ist es okay, wobei ich mich grundsätzlich freuen würde, wenn ich die betreffende vorher kennen lernen/zumindest mal sehen würde
 

Benutzer184331  (23)

Ist noch neu hier
Den Gedankengang hinter deiner Frage empfinde ich als falsch. Dieser sieht nämlich vor, das wenn eine Partnerschaft besteht, es keinen Sex mit anderen mehr gibt.
Unsinn, nicht jede Beziehung ist offen. Die Regel ist immernoch Monogame Beziehung. Die Frage kam ja von meinem Gesichtspunkt und dieser ist nun mal Monogam. Nix mit Falsch.
 

Benutzer184331  (23)

Ist noch neu hier
Off-Topic:

Ich kenne viele Menschen, die dies von sich behaupten. Ich kenne keinen, der dies wirklich praktiziert.
Monogamie ist die absolute Ausnahme in der Welt der Lebewesen dieser Welt.

Nichts für ungut, den konnte ich mir grad nicht verkneifen. :zwinker:
Du kannst deine Erfahrung nicht auf alle anderen projizieren. Ich kenne viele Monogame Menschen. Außerdem bezog sich die Frage ja darauf pb es ein problem darstelle. Seitensprünge in einer Monogamen Beziehung ein Problem.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren