Habe ein Problem wenn Freundin mich verführen will

Benutzer181425  (33)

Ist noch neu hier
Hallo ihr Lieben,

ich muss kurz ausholen:

Meine Freundin hat seit einigen Jahren die Pille genommen. Nun haben wir vor ca. 8 Wochen entschieden, dass sie diese absetzt.

Warum haben wir so entschieden? Das Sex-Leben die letzten Jahre unter Einfluss der Pille war grauselig. Sie hatte überhaupt keine Lust mehr auf Sex. Es kam deshalb auch immer wieder zu kleineren Streitigkeiten weil ich mir nicht mehr begehrt gefühlt habe und ich um jeden Sex und später dann um jede Zärtlichkeiten "kämpfen" musste (teilweise nur 1x Sex im Monat, auch schon mal nur ein Blow-Job, dann nicht mal Sex!). Sie hat das dann einfach alles nur noch über sich ergehen lassen. Ich habe das Thema Sex weitestgehendst gemieden schon alleine darüber zu sprechen. Nix mit verführen und so, obwohl es schon so ist, dass sie früher (vor der Pille bzw. ganz zu Beginn der Einnahme wo anscheinend die Libido noch "normal" war) gerne auch schon mal die Dessous/Strapse und Heels aus dem Schranks geholt hat und mich dann so verführt hat oder wir sind so zum Essen gegangen und haben dann den Abend erotisch ausklingen lassen usw. usf...

Nun sind wir nach ca. 6-8 Wochen da angelangt, dass sie von alleine mich wieder zum Sex auffordert. Ich soll sie v*****, lecken, liebkosen. Durchaus schön, aber mich überfordert es aktuell, weil ich mich selbst irgendwie dahingehend konditioniert habe, dass es eben keinen Sex mehr gibt, den ich mit ihr schon irgendwann mal kennengelernt habe und damals auch geliebt bzw. mit ihr wirklich gelebt habe!

Des Weiteren war es nun so, dass sie vor ein paar wenigen Tagen auch ihre Dessous getragen hat (sie hatte sogar was neues!). Wie sie da nun in den Strapsen und Heels hübsch zurechtgemacht auf der Treppe runter getackelt ist, war das schon erregend, keine Frage. Aber, und nun das Problem, ich konnte es die ganze Zeit, nicht richtig genießen. Es ist wie eine falsche Welt gewesen?! Ich konnte mich einfach nicht drauf einlassen. Seit Jahren keinen Sex mehr in der Form und auf einmal wieder so.

Also versteht mich nicht falsch! Sie will mich nicht überrumpeln ich habe mit ihr auch schon darüber gesprochen, was mich bewegt und so. Ich bin irgendwie halt selber so in der Zwickmühle: Wenn ich, das was vor wenigen Tagen passiert ist, hätte ich mir vor wenigen Monaten nicht mal erträumen lassen, weil ich es ja prinzipiell toll und geil finde, wenn einem die eigene Freundin diese Wertschätzung entgegen kommen lässt, aber jetzt, wo ich sowas (wieder) bekomme, kann ich nicht (mehr) damit umgehen!

Was soll ich tun? Ich will meine Freundin nicht entmutigen mir von ihr aus diese Wertschätzung nicht mehr zu geben, aber dann kann ich (aktuell) auch nicht damit umgehen.

Schon alleine die Tatsache als sie von der Treppe runterkam und sie meinte, dass sie heute ein Überraschung für mich hätte, von der sie weiß, dass sie das vernachlässigt hat (natürlich hat sie es vernachlässigt, aber was kann sie schon groß dafür, wenn das Medikament ihr jegliche Lust raubt und wir eigentlich nicht davon ausgegangen sind, dass die Pille das wirklich so krass verändert hat!) und es mir eben sicherlich fehle (sie hat völlig recht!). Und ich kann nun nicht damit umgehen. Ich fühle mich regelrecht irgendwie "schlecht".

Und noch zur Info: Da wir beide "die Pille absetzen" als einzige letzte verbleibende Lösung (aber mit wenig Hoffnung, dass es wirklich was bringt!) Lösung gesehen haben, sind wir beide mehr oder minder völlig überwältigt, welche gewaltige Auswirkung diese Pille auf die Libido und das sexuelle Verlangen (und alles und überhaupt) auf den Körper meiner Freundin hatte! Wir hätten mit diesem Ausmaß keinesfalls gerechnet.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Wie äußert sich diese Überforderung?

Ich kann grad leider aus dem vielen Text das Problem nicht erkennen.
 

Benutzer181713 

Ist noch neu hier
Die Frage ist ja die, ob du diesen "Sinneswandel" von der Nonne zum männermordenen Vamp für dich als real ansiehst oder hast du Sorge, dass das nur ein kleines Aufflammen ist und dann wieder im Nirvana verschwindet?

Bist du mit der jetzigen Situation überfordert? Denkst du unbewusst darüber nach, warum sie jetzt auf einmal so anders ist? Was hemmt dich wirklich?
 

Benutzer181425  (33)

Ist noch neu hier
Wie äußert sich diese Überforderung?

Das äußert sich physisch darin, dass ich kalte Hände und Füße bekommen und mir etwas "bammel"wird". Der Sex an sich ist dann schon schön, auch wenn ich mich nicht so richtig fallen lassen kann!


Die Frage ist ja die, ob du diesen "Sinneswandel" von der Nonne zum männermordenen Vamp für dich als real ansiehst oder hast du Sorge, dass das nur ein kleines Aufflammen ist und dann wieder im Nirvana verschwindet?

Ich nenne es nicht "Sinneswandel". Sinneswandel induziert bei mir, dass sie sich nun auf einmal wieder für die sexy Verführerin und gegen die Nonne selbst ENTSCHIEDEN hat. Es ist aber sicherlich die Pille gewesen. Diese in der Form krasse Auswirkung in Form von fehlender/geringer Libido bei Frauen unter Pilleneinnahme ist anscheinend nichts Außergewöhnliches! Ich bzw. wir haben es selbst nicht geglaubt, wurden nun aber bestätigt, dass so diverse Beschreibungen die man in unterschiedlichen Foren lesen kann, wirklicht stimmen! Von daher um zu deiner Frage zurückzukehren: Nein, ich kann mir nicht vorstellen, dass das einfach nur aufflammen war und dies in ein paar Wochen wieder im Nirvana verschwindet. Sie sagt selbst, dass sie jetzt wieder Antrieb der von "innen käme". Sie habe dann so unheimlich viel Druck/Lust, dass sie fast berste; sie fühle sich nun wieder befreit. Da sich das Problem mit der Pille über Monate eingeschlichen hat, hat sie "vergessen" wie es sich eben einmal (vor der Pille) angefühlt habe.

Jetzt ist es so, dass sie regelmäßig schon ganz nervös wird, wenn es mal länger als 2 Tage keinen Sex gab. Vorher wäre ein Abstand von 2 Tagen für sie, wie 2x Sex innerhalb 10min. gewesen.
Letztens hat sie mich mehr oder wenig in der Nacht aufgeweckt weil sie vögeln wollte! War aber für mich nicht schlimm, weil eh Wochenende und ich zu dem Zeitpunkt auch wach war, weil wir uns beide wohl gegenseitig aufgeweckt haben, wie der eine auf's Klo musste. Geil war's allemal (während der Pille niemals denkbar!).


Bist du mit der jetzigen Situation überfordert? Denkst du unbewusst darüber nach, warum sie jetzt auf einmal so anders ist? Was hemmt dich wirklich?

Ich denke eine einfache Überforderung trifft es fast am Besten. Ob ich unbewusst darüber nachdenke, kann ich nicht so wirklich beurteilen. Rational gesehen denke ich darüber nach, bin mir aber sicher den Grund (oben beschrieben) zu kennen! Was mich nun wirklich hemmt, kann ich auch nicht beurteilen. Auf der einen Seite freue ich mich wahnsinnig, dass meine Freundin nun sexuell wieder mit mir zieht, aber für den eingeschlafenen Sex über Jahre hinweg, ist es mir fast schon irgendwie zu viel.
 

Benutzer181713 

Ist noch neu hier
Ich selbst habe keine Ahnung, inwieweit chemische Substanzen dazu führen, meine Libido zu beeinträchtigen, kann mir aber gut vorstellen, dass so etwas zumindest in Teilen dazu beitragen kann, das dem so ist.

Mein Mann und ich sind derzeit in einer ähnlichen Situation wie ihr. Die Initiative geht in sehr großen Teilen auch von mir aus, wobei wir tatsächlich stressbedingt monatelang die totale Flaute hatten und wenn uns dann die Lust doch mal überkam, wir mehr oder weniger nach Schema F "gearbeitet" haben. Sicherlich hat das nicht zur Erfüllung beitragen - bei keinem von uns.

Seit gut 2 Monaten ist es das komplette Gegenteil. Mein Mann fragt sich hier natürlich zu Recht, ob ich noch ganz bei Sinnen bin. Ja das bin ich und zwar uneingeschränkt. Ich habe mich tatsächlich in den letzten Wochen vermehrt mit dem Thema Sexualität auseinander gesetzt und habe für mich festgestellt, dass ich so wie ich bin absolut mit mir selbst zufrieden bin. Ich sozusagen mein Frau-Sein akzeptiere und diese Weiblichkeit selbstverständlich gern meinem Mann nahebringen möchte.

Vielleicht ist es bei deiner Freundin ähnlich. Sie hat die Pille abgesetzt. Ich nehme an, sie ist in deinem Alter. Für sie bedeutet dies ja eine neue Stufe in eurer Beziehung. Unabhängig von möglichen Kinderwünschen oder nicht, sie ist im Höhepunkt ihrer Weiblichkeit und diese - ich nenne es immer innere Attraktivität gelangt nun nach Außen. Sie überfordert dich, mit ihrem anscheinend nie endenden Hunger nach dir. Sie nimmt das wahrscheinlich garnicht so wahr wie du.

Bei meinem Mann ist die Hoffnung, dass sich das irgendwann in einer Art normalisiert. Man sozusagen satt ist und es dann wieder in ruhigeren Gewässern fährt. Ich denke auch, dass das nur eine Phase ist.

Hast du sie mal gefragt, wie sie sich jetzt selbst wahrnimmt?
 

Benutzer181425  (33)

Ist noch neu hier
Ich selbst habe keine Ahnung, inwieweit chemische Substanzen dazu führen, meine Libido zu beeinträchtigen, kann mir aber gut vorstellen, dass so etwas zumindest in Teilen dazu beitragen kann, das dem so ist.

Ja, wie gesagt. Bei uns war Pille absetzen auch die für uns letzte Möglichkeit, dass wir wieder auf sexueller Ebene zu uns fanden. Ich wurde von Monat zu Monat deprimierter weil einfach nix ging und sie wurde ebenfalls von Monat zu Monat genervter, weil ich nicht ran durfte. Denkbar schlecht Ausgangssituation.

Weil wir beide wussten, dass das ein unhaltbarer Beziehungszustand war, haben wir uns aktiv nach Lösungsmöglichkeiten umgesehen und keiner von uns beiden hat wirklich daran geglaubt, dass die Pille in einem so großen Ausmaß daran beteiligt sein könnte, weshalb Pille absetzen die letzte Möglichkeit gewesen ist.

Vielleicht ist es bei deiner Freundin ähnlich. Sie hat die Pille abgesetzt. Ich nehme an, sie ist in deinem Alter. Für sie bedeutet dies ja eine neue Stufe in eurer Beziehung. Unabhängig von möglichen Kinderwünschen oder nicht, sie ist im Höhepunkt ihrer Weiblichkeit und diese - ich nenne es immer innere Attraktivität gelangt nun nach Außen. Sie überfordert dich, mit ihrem anscheinend nie endenden Hunger nach dir. Sie nimmt das wahrscheinlich garnicht so wahr wie du.

Sie ist 4 Jahre jünger als ich. Kinderwunsch steht im Raum, ja. Wie sie sich aktuell tatsächlich fühlt, weiß ich gar nicht. Ich denke aber irgendwie auf jeden Fall besser als vorher.


Hast du sie mal gefragt, wie sie sich jetzt selbst wahrnimmt?

Nein, hab ich noch nicht. Kann ich aber mal machen. Das ist nicht das Problem!


So eine richtige Lösung für mein Problem hab ich aber halt trotzdem nicht.
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Du musst Dir vor Augen führen, dass nicht Deine Freundin bewusst ihr Wesen ändert, sondern dass die Hormone aus der Pille, ihre Veränderung waren.

Und somit ist sie nun wieder "sie selbst" genauso wie Schmerzmittel Dir die Kopfschmerzen wegzaubern, kann (bewusst kann aber muss nicht) die Pille Ihr die Lust wegzaubern.

also freu Dich, dass sie wieder sie selbst ist und geniesse alles, was sich jetzt bietet.

Es hat nix mit Dir oder ihren Gefühlen für Dich zu tun. Die waren wahrscheinlich immer gleich.
 

Benutzer181425  (33)

Ist noch neu hier
Du musst Dir vor Augen führen, dass nicht Deine Freundin bewusst ihr Wesen ändert, sondern dass die Hormone aus der Pille, ihre Veränderung waren.

Ich bezweifle in keinem Fall, dass ihre Gefühle zu mir während der Pilleneinnahme anders waren! Wir haben während dieser Zeit sogar ein Haus gebaut und haben besser denn je funktioniert als Paar.


also freu Dich, dass sie wieder sie selbst ist und geniesse alles, was sich jetzt bietet.

Also versteht mich bitte nicht falsch, alles was jetzt kommt, klingt im ersten Moment komisch: Es waren jetzt zweimal in den letzten wenigen Wochen wo sie sich für mich so richtig ins Zeug gelegt hat und es fühlte sich einfach so "billig an". Aber jetzt nicht falsch verstehen! Da war nix "billig". Sie sah unheimlich heiß aus. Viele andere Männer würden für einen solchen Anblick wohl schon fast Affairen eingehen. Ich bin auch auf der einen Seite unheimlich glücklich, dass das jetzt alles wieder funktioniert (ich wünschte mir das ja auch alles währen der Pillen-Zeit und wir haben sowas auch schon vor der Pille gemacht und so) aber auf der anderen Seite kann ich mich nicht "einlassen" drauf.

Und nochmal: An ihr und an ihr in dieser Situation wo sie sich ja schließlich für mich extra so zurecht gemacht hat, ist nichts billiges! Sie ist ein attraktive, gebildete und offene junge Frau. Ich liebe meine Freundin/Verlobte! Ich versuche nur meine Gedanken/Gefühle irgendwie am besten zu beschreiben.
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Ich räume jetzt mal das ganze Thema "Pille", "billig", und so weiter mit dem Schneepflug beiseite und spitze mal direkt in den Kern der Sache, denn hier wird viel um den heißen Brei geredet und das führt letztlich zu nix :zwinker:.

Die zentrale Frage ist für mich die nach dem genauen Gefühl das du in dem Moment in dem sie auf dich zukommt, hast. "Ich kann das nicht annehmen" ist nämlich viel zu schwammig und oberflächlich, damit kannst du dir selber nicht weiterhelfen.

Was also genau spürst du in dem Moment? `

Ist es Verbitterung ("jaaa, jetzt kommste an nach dem du ewig nicht wolltest")?

Ist es Stress ("ohgott, jetzt will sie wie verrückt und ich muss leisten")?

Ist es Unsicherheit ("hilfe, was mache ich jetzt, ich hab ja total verlernt wie geil sein geht")?

Nochmal: Fokussiere dich auf das genaue Gefühl in dem Moment. Keine Verkopfungen, keine Rationalisierungen. Falls du das Gefühl nicht so aus der Luft gegriffen nachspüren kannst, passe in dem Moment in dem es passiert ganz genau auf und merke es dir.

Daran hängt hier alles.
 

Benutzer181425  (33)

Ist noch neu hier
Also, jetzt komm ich der Sache endlich auch selber auf die Spur:

Ist es Stress ("ohgott, jetzt will sie wie verrückt und ich muss leisten")?

Ist es Unsicherheit ("hilfe, was mache ich jetzt, ich hab ja total verlernt wie geil sein geht")?

Es ist eine Vermischung aus genau den beiden! Die Verbitteruns-Sache ist es nicht. Ich bin deswegen, also wegen der Zeit während der Pille, nicht verbittert... Wir haben es in der Zeit dennoch geschafft unsere Beziehung weiter zu festigen; siehe Hausbau! Jeder der das schon mal gemacht hat, weiß von was ich rede.

ch räume jetzt mal das ganze Thema "Pille", "billig", und so weiter mit dem Schneepflug beiseite und spitze mal direkt in den Kern der Sache, denn hier wird viel um den heißen Brei geredet und das führt letztlich zu nix :zwinker:.

Das ist natürlich wichtig, aber dieses Gefühl von "billig" hat mich in diesem Moment aber auch sehr irritiert! Stellt euch doch mal vor, man wünscht sich Jahrelang mal wieder Sex wie oben beschrieben und dann empfindet man die Situation als billig?! Das irritiert doch, oder?
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Beim lesen kam mir folgendes in den Sinn.
Vielleicht war es ja doch nicht NUR die Pille alleine, die euer Sexleben in den letzten Monaten negativ beeinflusste.
Vielleicht hattest auch du und deine Bedürfnisse da auch einen gewissen Einfluss dran. Oder in Eurer Beziehung ist grundsätzlich etwas in Schieflage,

Zumal es ja auch recht bequem ist, alles auf die Pille zu schieben, man hat so einen einfachen Schuldigen gehabt und muss sich nicht weiter umeinander bemühen.
Der Grund ist nun weg, und nun muss man sich Wohl oder Übel mit den eigentlichen Problemen im Bett und der Beziehung auseinandersetzen.. Falls da welche sind.. Das kannst nur du wirklich ergründen.

Am Ende ist es aber auch einfach nur normal, dass man sich nach einer längeren Sex und zärtlichkeitslosen Zeit wieder neu finden muss.
Da musst sowohl du als auch sie einen Schritt auf einander zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist eine Vermischung aus genau den beiden!

Die Diagnose ist somit klar und folglich die Therapie auch.

Der Stress entsteht allein in deinem Kopf und die Unsicherheit ebenso. Weder heißen nämlich ihre Verführungsversuche dass du Leistung bringen musst noch kannst du wirklich verlernt haben wie geil geht.

Daher ist das Probate Mittel das nächste Mal den Kopf auszuschalten und mehr mit dem Schwanz zu denken. Und es einfach laufen zu lassen.
 

Benutzer180355 

Benutzer gesperrt
Ich als Mann kann das nachvollziehen. Wenn man über Jahre untervögelt ist und wird, und dann auf einmal die Partnerin so auftritt, wie das in den meisten Fällen am Anfang einer Beziehung ist, dann fühlt sich das seltsam an. In etwas so, wie wenn ein Grieskram auf einmal total lustig ist und Witze erzählt. Ja, schwer zu beschreiben. Aber man nimmt dem Gegenüber diesen Sinneswandel halt erstmal nicht ab - einfach vom Bauchgefühl her , weil es sich irgendwie gekünstelt anfühlt. Man hat den Eindruck, dass man verarscht und an der Nase herumgeführt wird. Hat evtl. auch etwas Angst davor, dass wenn man sich jetzt voll drauf einlässt, man später enttäuscht wird, wenn der Partner(die Partnerin erneut ins alte Verhalten zurück fällt.
Würde meine Frau mit Dessous auftreten, würde ich sie auch erstmal fragen, was sie genommen hat.
 

Benutzer181425  (33)

Ist noch neu hier
Zumal es ja auch recht bequem ist, alles auf die Pille zu schieben, und man hat so einen einfachen Schuldigen gehabt und muss sich nicht weiter umeinander bemühen.
Der Grund ist nun weg, und nun muss man sich wohl oder Übel mit den eigentlichen Problemen im Bett und der Beziehung auseinandersetzen.. Falls da welche sind.. Das kannst nur du wirklich ergründen.

Wie gesagt, wir schieben es nicht auf die Pille. Es IST so. Wir sind ja selbst überrascht.

Hat evtl. auch etwas Angst davor, dass wenn man sich jetzt voll drauf einlässt, man später enttäuscht wird, wenn der Partner(die Partnerin erneut ins alte Verhalten zurück fällt.

Ja, du sagst es. Irgendwer oben hat ja gefragt, was ich wirklich fühle/wirklich mein Problem nun ist. Das schwingt da auch noch mit. Irgendwie so das Gefühl der Verarsche und das es eben jetzt nur ein paar Wochen so ist und dann geht's gleich wieder so los, wie es eben Jahre lang war.

Hast du sie mal gefragt, wie sie sich jetzt selbst wahrnimmt?

Was mir aufgefallen ist, dass sie sich jetzt auch wieder viel mehr weiblicher kleidet. Ist jetzt nicht so, dass sie das während der Pille nicht getan hätte, aber irgendwie wirkt es jetzt auch alles anders.
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Daher ist das Probate Mittel das nächste Mal den Kopf auszuschalten und mehr mit dem Schwanz zu denken. Und es einfach laufen zu lassen.
Ich würde auch sagen - lass es laufen, grüble weniger nach, und mit der Zeit gewöhnst Du dich auch wieder an gestiegene Sexqualität und -quantität.
 

Benutzer180355 

Benutzer gesperrt
Es ist schwer hier zu etwas zu raten. Aber ich denke, den Kopf versuchen auszuschalten, ist gar nicht so verkehrt. Ja, ist schwer, aber versuch dich fallen zu lassen und genieße den Umschwung, den deine Frau eingeleitet hat, denn viele Frauen sind dazu gar nicht erst bereit bzw. sehen die Notwendigkeit überhaupt nicht Es gibt tatsächlich schlimmeres, als eine Frau die ihre sexuelle Aktivität zurückgewinnen möchte :smile:
 

Benutzer171365 

Öfters im Forum
es fühlte sich einfach so "billig an"
Na klar. Du hast sehr sehr lange Zeit damit zugebracht, dich ein zu bremsen. Jetzt gibt sie Gas und du kommst nicht mit, weil die Bremsen so zu sagen festgerostet sind. Du wirst noch einige Zeit brauchen um deine Bremsen geschmeidig lösen zu können. Das Einbremsen hat ja auch seine Zeit gebraucht. Sag ihr, dass du Zeit brauchst. Nicht Zeit, wo ihr untätig darauf wartet, dass etwas passiert, sondern Zeit mit viel Zärtlichkeit wo ihr euch wie ein sehr junges Liebespaar an einander gewöhnt und euch körperlich näher kommt. Vor allem: Geniesst es, euch langsam näher zu kommen.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Gib dir und ihr Zeit. Das ist ne neue Situation, es ist klar, dass vor allem du davon erst mal überrascht bist (mich hingegen wundert das mit der Pille weniger... :ninja: ). Du musst jetzt nicht von 0 auf 100 springen und jeden Sex abartig geil finden. Du darfst auch unsicher sein, das kommt alles mit der Zeit. Ich fände es nur tatsächlich sinnvoll, sie nicht zu verunsichern. So lange bei dir alles funktioniert, würde ich persönlich alles einfach mal erst mal laufen lassen und abwarten, was die Zeit bringt. Du darfst dich dabei komisch fühlen! Doof/Ungeschickt wäre nur, wenn du dich davon zu sehr beeinflussen lässt.
Im Übrigen finde ich es per se auch nicht schlimm, wenn eine Situation mal "billig" wirkt - auch das kann seinen Reiz haben...
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Du hast sehr sehr lange Zeit damit zugebracht, dich ein zu bremsen. Jetzt gibt sie Gas und du kommst nicht mit, weil die Bremsen so zu sagen festgerostet sind. Du wirst noch einige Zeit brauchen um deine Bremsen geschmeidig lösen zu können.

Das finde ich eine sehr gute Metapher.
Kannst Du ihr das so offen mitteilen? Im Sinne von "Mach so weiter und zieh mich mit, dann lösen wir die Bremse zusammen"?
 

Benutzer180521 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde das auch nicht allzu verwunderlich, dass du in den Momenten ihre Verführungsversuche nicht so genießen konntest wie gedacht, obwohl du dich so danach gesehnt hast.
Ihr hattet lange kein funktionierendes Sexleben. Das heißt, die letzten Male, die du sie in Dessous gesehen hast, sind vielleicht Jahre her. Ihr habt euch in der Zeit weiterentwickelt, sowohl in der Beziehung, als auch als Einzelpersonen. Ist es da nicht ganz natürlich, dass das anders auf dich wirkt als damals?
Du kennst das sicher, wenn du dich an irgendwas total gerne erinnerst und super gerne wieder erleben möchtest, egal ob ein besonderes Essen im Restaurant, ein bestimmter Ort oder was andres in der Art. Und dann hast du nach langer Zeit die Möglichkeit dazu und es ist auch nicht schlecht, nur eben nicht so toll wie in der Erinnerung, und irgendwie hat es einen schalen Beigeschmack.
Du machst dir, glaube ich, insgesamt zu viel Druck:
-Ich hab mich so lange danach gesehnt, ich MUSS das jetzt gut finden.
-Das fand ich früher toll, also ist es heute auch toll.
-Wenn sie sich jetzt die Mühe macht und ich nicht leisten kann, dann ist sie enttäuscht.
-So lange habe ich gejammert, dass ich mehr Sex will, jetzt will sie auch und ich freu mich nicht - bestimmt fühlt sie sich verarscht!
etc.pp.
Sind so oder so ähnlich deine Gedanken?
Dann kriegt ihr das gemeinsam hin. Über gegenseitige Erwartungen könnt ihr reden - dann weiß jeder, wie es dem anderen geht und keiner denkt, er müsste etwas abliefern oder enttäuscht den anderen.
Ihr solltet nur nicht denken, dass die letzten Jahre übersprungen werden und ihr wieder anfangt, wo der häufige Sex aufgehört hat. Entwickelt zusammen ein neues Sexleben, anstatt das alte aufzuwärmen. Mit genügend Zeit für dich, deinen Stress loszuwerden, mit viel Kommunikation als Paar, mit Initiative und Rücksicht von beiden Seiten.

Off-Topic:
Im Übrigen hab ich auch schon gelegentlich von anderen Frauen gehört, dass das nur ein kurzer Ansturm von Geilheit war nach dem Absetzen und sich die Libido danach einpendelt - höher als mit der Pille, aber nicht so krass wie direkt nach dem Absetzen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren