Gedanken an die Vergangenheit des Partners

Benutzer183116  (26)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen

ich brauche Hilfe bei dem leidigen Thema die Vergangenheit des Partners. Ich habe einen Freund seit 2 Monaten und bin eigentlich sehr glücklich, er ist ein richtiger Traumkerl. Ich habe eine Zwangsstörung (Zwangsgedanken, nicht zwangshandlungen) und mein Ex sagte, es ist sehr anstrengend gewesen mit mir in einer Beziehung. Mein jetziger Freund weiß von der Krankheit. Es ist irgendwie ausgebrochen vor einem Dreiviertel Jahr dass ich permanent an die Vergangenheit meines Exes denken musste (damals noch Freund), vielleicht aufgrund dessen dass er mir keine Aufmerksamkeit mehr gegeben hat und keine Lust mehr hatte mit mor was zu machen deswegen habe ich mich immer mit seinen exen verglichen dass er mit ihnen mehr Spaß hatte im Bett etc. Leider ist es in meine jetzige Beziehung „übergegangen“ und ich habe riesengroße Angst dass meine Beziehung jetzt auch deswegen kaputt geht. Ich habe mit meinem letzten Partner Schluss gemacht weil ich die Gedanken nicht mehr aufgehalten habe. Mit meinem Freund habe ich schon kurz Schluss gemacht gehabt, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe dass er von seinen exen spricht dann hat er mir versprochen, nie mehr von ihnen zu sprechen. Immer wenn das Thema meine Krankheit aufkommt, fragt er „was können WIR dagegen machen?“ „wie kann ich dir helfen?„
Dabei hat mein Freund gar keine „schlimme“ Vergangenheit. Er ist sehr konservativ, hatte nur Sex in Beziehungen, außer sein erstes Mal. Aber was mich extrem stört, ist dass er vor mir mit seiner ersten richtigen Freundin zusammengezogen ist nach einem halben-Dreiviertel Jahr Beziehung!? Ich denke daran 24/7 und bin extrem eifersüchtig und auch neidisch, weil ich mit meinem letzten Freund (wir waren 3,5 Jahre zusammen) auch zusammen ziehen wollte, er aber nicht. Dann war er mit einer zusammen die 10 Jahre älter war als er. Ich habe ihn anfangs 3x gebeten mir nichts von deiner Vergangenheit zu erzählen weil ich weiß wie ich’s a drauf bin. Er hat mir trotzdem alles erzählt (hat es irgendwie nicht so gerafft wie ernst mir das ist) und hat mir sehr viel von deinen vorherigen Beziehungen erzählt. Vielleicht damit ich ihn besser kenne warum er teilweise so ist wie er ist. Seiner Aussage nach wollte er mir zeigen dass er kein „fuckboy“ ist wobei ich das eh nie gedacht hätte. Ich hab jeden Tag heulanfälle weil ich nicht von dem Gedanken loskomme. Wenn er bei mir ist oder ich bei ihm denke ich nicht dran, ich habe Angst dass ich emotional abhängig bin von ihm. Was kann ich gegen diese permanenten Gedanken machen?? Die sind ja nicht nur paar mal am Tag da , die hängen mir 24/7 im Kopf rum.
 

Benutzer178050 

Öfter im Forum
Bist du in psychologischer und eventuell auch psychiatrischer Behandlung?

Falls ja, da unbedingt ansprechen.
Falls nicht, unbedingt in psychologische Behandlung begeben.
 

Benutzer183116  (26)

Ist noch neu hier
Bist du in psychologischer und eventuell auch psychiatrischer Behandlung?

Falls ja, da unbedingt ansprechen.
Falls nicht, unbedingt in psychologische Behandlung begeben.
Ja ich bin in psychologischer Behandlung, aber meine Therapeutin sagt sowas wie „das alles was passiert ist in seiner Vergangenheit macht ihn zu dem Menschen der er heute ist und den du liebst“ aber irgendwie fruchtet es nicht bei mir. Ich nehme auch schon Sertralin seit September letzten Jahres ein wenig helfen die auch, aber scheinbar nicht wirklich. Ich weiß nicht, wer dafür der richtige Ansprechpartner ist.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Was hat sich denn seit deinem letzten Thread an deinen Lebensumständen verändert?

 

Benutzer183116  (26)

Ist noch neu hier
Was hat sich denn seit deinem letzten Thread an deinen Lebensumständen verändert?

Ich übernehme die Wohnung meiner Schwester, also ab 1.9. bin ich ausgezogen 😊 hat zum Glück doch geklappt. Aber mit meinem inneren Druck „nach einem halben oder Dreiviertel Jahr mindestens will ich mit ihm zusammenziehen“ wird wohl nichts leider. Er sagte irgendwas von „nach einem Jahr in eine größere Wohnung ziehen“. Aber das ist doch so lang noch, warum mit mir erst nach 1 Jahr und mit ihr nach 6-9 Monaten schon?!
 

Benutzer178050 

Öfter im Forum
Ich übernehme die Wohnung meiner Schwester, also ab 1.9. bin ich ausgezogen 😊 hat zum Glück doch geklappt. Aber mit meinem inneren Druck „nach einem halben oder Dreiviertel Jahr mindestens will ich mit ihm zusammenziehen“ wird wohl nichts leider. Er sagte irgendwas von „nach einem Jahr in eine größere Wohnung ziehen“. Aber das ist doch so lang noch, warum mit mir erst nach 1 Jahr und mit ihr nach 6-9 Monaten schon?!
Kann es sein dass du ua ein geringes Selbstwertgefühl hast und dich deswegen immer mit den Exen vergleichen musst?
 

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
Du musst an den Grund deines schlechten Selbstbewusstseins ran.
Und vielleicht vorübergehend zusammen mit dem Arzt nochmal an die MedikamentenDosierung.
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Aber das ist doch so lang noch, warum mit mir erst nach 1 Jahr und mit ihr nach 6-9 Monaten schon?!
Vielleicht weil es beim letzten Mal ein Fehler war so früh zusammen zu ziehen, sie ist ja jetzt seine Ex.

Ich kann Dir nur empfehlen, dass Du weiterhin an Dir arbeitest. Dieses Vergleichen ist nicht gesund und vorallem je älter Du wirst, umso mehr haben Deine potenziellen Partner erlebt. Ich denke, dieses Problem solltest Du jetzt wirklich lösen können.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich versteh immer noch nicht warum du dein Beziehungsglück von einer gemeinsamen Wohnung abhängig machen willst :ratlos:

auch zusammen wohnende Paare können unglücklich sein und sich trennen.

Ich war mit meinem Ex 6 Jahre ohne gemeinsame Wohnung zusammen, die Jahre waren rückblickend sogar glücklicher als die danach MIT gemeinsamer Wohnung.

und eine gemeinsame Wohnung kostet, wer zahlt das denn alles??
sieh doch erstmal zu dass du dein Leben meisterst, dir eine Basis schaffst, auch finanziell.
Sonst schlidderst du ganz schnell in ein ungesundes Abhängigkeitsverhältnis und dass dein Freund kein Anhängsel haben will, kann ich verstehen.
 

Benutzer163260 

Öfter im Forum
Du klingst anstrengend. Eine Beziehung ist doch kein Wettbewerb. Warum trittst du in Konkurrenz zu seiner Ex? Ja, er ist mit ihr nach nem halben Jahr zusammengezogen. Wahrscheinlich hat sich das damals für ihn richtig angefühlt. Jetzt möchte er sich mehr Zeit lassen. Warum muss er bei dir denselben Fehler nochmal machen?
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Ich glaube auch, dass das eigentliche Thema nicht die Vergangenheit ist, sondern nur Mittel zu Zweck (und aus meiner Sicht auch Thema für deine Therapeutin). Es geht um Selbstwertgefühl. Du hast hier nicht den ersten Faden mit dieser Konstellation aufgemacht.
Ich verstehe das so, dass ein Mangel an Selbstwertgefühl quasi über den Vergleich mit anderen „bewiesen“ wird. Deshalb auch dein Vergleich mit den Ex. Sie war besser im Bett, mit ihr ist er früher zusammengezogen, … Der Punkt mit der Vergangenheit ist, dass Du dich quasi selbst austrickst dadurch, dass sich die Vergangenheit ja nun nicht ändern lässt.
Der Punkt dabei ist folgender. Nicht die Vergangenheit als solche (faktisch) ist für dich problematisch, es ist deine Wertung. Du machst diese Vergangenheit erst dadurch wirksam, in dem Du deine Wertung anlegst. Die Thematisierung der Vergangenheit lenkt davon ab, nämlich von dir und deiner (Selbst)wertung. Die Vergangenheit kannst Du nicht ändern, deine Selbstwertung sehr wohl. Und das wäre vermutlich mal sinnvoll, in deiner Therapie thematisiert zu werden.
 

Benutzer183116  (26)

Ist noch neu hier
Ich glaube auch, dass das eigentliche Thema nicht die Vergangenheit ist, sondern nur Mittel zu Zweck (und aus meiner Sicht auch Thema für deine Therapeutin). Es geht um Selbstwertgefühl. Du hast hier nicht den ersten Faden mit dieser Konstellation aufgemacht.
Ich verstehe das so, dass ein Mangel an Selbstwertgefühl quasi über den Vergleich mit anderen „bewiesen“ wird. Deshalb auch dein Vergleich mit den Ex. Sie war besser im Bett, mit ihr ist er früher zusammengezogen, … Der Punkt mit der Vergangenheit ist, dass Du dich quasi selbst austrickst dadurch, dass sich die Vergangenheit ja nun nicht ändern lässt.
Der Punkt dabei ist folgender. Nicht die Vergangenheit als solche (faktisch) ist für dich problematisch, es ist deine Wertung. Du machst diese Vergangenheit erst dadurch wirksam, in dem Du deine Wertung anlegst. Die Thematisierung der Vergangenheit lenkt davon ab, nämlich von dir und deiner (Selbst)wertung. Die Vergangenheit kannst Du nicht ändern, deine Selbstwertung sehr wohl. Und das wäre vermutlich mal sinnvoll, in deiner Therapie thematisiert zu werden.
Ja das könnte stimmen. Ich ziehe irgendwie meinen kompletten Selbstwert daraus, wie oft er mit mir schlafen möchte. Wir hatten bisher normal immer 2-4x am Tag Sex. Ich kriege totale Angstzustände und Anspannungsgefühle wenn er mal keine Lust hat, das ist so untypisch für ihn. Er sagte, bei beiden längeren Beziehungen ist sein Sextrieb gleich geblieben, mit mir hat er so viel wie er mit noch keiner hatte, laut ihm. Ich traue mich aufgrund meines Exfreundes, der am Ende gar keinen Sex mehr mit mir wollte, nicht anzufangen obwohl sich das mein Freund wünscht. Gestern wollte ich vorm Einschlafen, er meinte aber er hat Rückenschmerzen, er schwitzt total und ist vollgefuttert - „da geht heute gar nichts mehr“. Der Satz, der mein Ex sehr oft gesagt hat und in mir wahnsinnige Trigger auslöst. Normalerweise ist er extrem heiß auf mich, aber seit 1 Wochen irgendwie nicht mehr so wie bisher. Er hat die Augen verdreht, als ich meine Ängste ausgesprochen habe die ich von meiner letzten Beziehung mitgenommen habe, dass er gar nicht mehr mit mir schlafen möchte.
 

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
Er hat die Augen verdreht, als ich meine Ängste ausgesprochen habe
Du musst zumindest mit der Möglichkeit rechnen, dass ihn das irgendwann auch annervt und er mit deiner Situation nicht klar kommt.
Das ist blöd, da gibt es aber wenig Auswege.

Schon in diesem Interesse wäre es gut, wenn du da für dich selber ans Eingemachte gehst.
 

Benutzer163260 

Öfter im Forum
Kannst du dir vorstellen, dass es auf ihn einen irren Druck ausübt, wenn du so reagierst, nur weil er einmal keine Lust auf Sex hat? Da entsteht doch der Eindruck, er muss immer funktionieren, weil es sonst Stress gibt.
Liebevoll finde ich so ein Verhalten deinerseits nicht. Man möchte doch akzeptiert und gemocht werden, auch wenn man mal keinen Sex will. Stattdessen Vorwürfe zu bekommen finde ich schlimm.

Du agierst ungeheuer verkrampft und machst damit einiges kaputt. Diesem Druck ist keine Beziehung auf Dauer gewachsen. Du solltest deinen Freund nicht für Fehler deines Ex-Freundes bezahlen lassen, das ist unfair. Und du solltest keinen Wettbewerb mit seiner Ex-Freundin anzetteln. Würdest du wirklich wollen, dass er widerwillig mit dir zusammenzieht, nur weil er das mit der Ex auch nach einem halben Jahr getan hat? Mir wäre eher wichtig, dass mein Freund mit mit zusammenzieht, weil das sein Wunsch ist und er mir noch näher sein will. Nicht, weil jetzt irgendeine Frist abläuft. Ich finde es ziemlich normal, dass er sich noch etwas Zeit lassen möchte.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ja das könnte stimmen. Ich ziehe irgendwie meinen kompletten Selbstwert daraus, wie oft er mit mir schlafen möchte. Wir hatten bisher normal immer 2-4x am Tag Sex. Ich kriege totale Angstzustände und Anspannungsgefühle wenn er mal keine Lust hat, das ist so untypisch für ihn. Er sagte, bei beiden längeren Beziehungen ist sein Sextrieb gleich geblieben, mit mir hat er so viel wie er mit noch keiner hatte, laut ihm.
Also wenn ich das lese, dann läuten bei mir sämtliche Alarmglocken!!!
Zum Einen diese Aussage: Er hatte noch mit keiner so oft Sex wie mit dir :rolleyes: Wobei ich mir schon in etwa denken kann wie es zu der Aussage kam. Du wirst ihn ganz schön mit seiner Vergangenheit löchern und er kann die Aussage kaum verweigern, sonst drehst du das gleich ins Negative. Also natürlich muss er dir sagen, dass du die tollste bist, sonst kriegst du ja gleich Angstzustände.
Und mit dir schlafen muss er auch dauernd, sonst kommst du damit ja auch nicht klar.

merkst du da gar nichts?
Ist es nicht furchtbar, was für einen Druck du ausübst?
Und was für falsche Vorstellungen von Liebe und Liebesbekundungen hast?

Wie sehr dich ein Mann liebt, zeigt sich weder darin wie oft er mit dir schläft noch darin nach wie vielen Wochen Beziehung er mit dir zusammen zieht!!
Und ganz ehrlich: Wenn ich dein Partner wäre, ich wäre schon längst weg. Die Verantwortung wäre mir viel viel viel zu groß!

Für dein Seelenheil bist DU zuständig, alleine du!!
Kein Mann der Welt muss dir durch regelmäßigen Sex oder sonst irgendetwas beweisen, dass du ein toller Mensch bist.


Ich traue mich aufgrund meines Exfreundes, der am Ende gar keinen Sex mehr mit mir wollte, nicht anzufangen obwohl sich das mein Freund wünscht. Gestern wollte ich vorm Einschlafen, er meinte aber er hat Rückenschmerzen, er schwitzt total und ist vollgefuttert - „da geht heute gar nichts mehr“.
Es ist aber nicht dein Ex und nein er ist keine Maschine und ja er darf auch mal keine Lust auf Sex haben! So einfach ist das.

Der Satz, der mein Ex sehr oft gesagt hat und in mir wahnsinnige Trigger auslöst. Normalerweise ist er extrem heiß auf mich, aber seit 1 Wochen irgendwie nicht mehr so wie bisher. Er hat die Augen verdreht, als ich meine Ängste ausgesprochen habe die ich von meiner letzten Beziehung mitgenommen habe, dass er gar nicht mehr mit mir schlafen möchte.
Ich kann das verstehen. Das muss ihn ja nerven und bei allem Verständnis für dich und er scheint sehr viel zu haben, aber irgendwann ist auch der geduldigste Partner mal am Ende.
Also mach so weiter und du vergraulst ihn mit Sicherheit!
Aber nicht, weil er dich nicht lieb hab, sondern weil er einfach mit dem Druck nicht klar kommt, den du machst.

Er muss dich verdammt lieb haben, wenn er das alles mitmacht und so viel Rücksicht auf dich und deine Vergangenheit nimmt.
Er ist nämlich die Gegenwart und es ist deine eigene Schuld, wenn du permanent noch in deiner Vergangenheit lebst und nicht nach vorne schauen kannst.
 

Benutzer165770 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich denke auch, dass Du erst einmal alleine klar kommen und mit Dir ins Reine kommen solltest. Meiner Meinung nach bist Du nicht bereit für eine Beziehung, geschweige denn mit jemandem zusammen zu ziehen. Lerne Dich schätzen und lerne, worauf es in der Liebe ankommt. Wie die anderen schon gesagt haben. Eine Beziehung definiert sich nicht dadurch wie oft man Sex hat (ich hatte in meinem Leben noch nie 4-5 mal Sex am Tag) oder wie schnell man zusammenzieht. Das man auf Expartner vielleicht etwas eifersüchtig oder neidig ist, ist erst einmal nicht so ungewöhnliches, aber es sollte nicht deine Gedanken und Deine Beziehung dominieren.
Es ist Vergangenheit und solange er nicht noch was von einen Exen will, bleibt es auch Vergangenheit. Egal was passiert ist, er kann es nicht Rückgängig machen und die Vergangenheit wird immer da sein. Egal wie oft und wie lange Du darüber nachdenkst.
Du hast ja auch eine Vergangenheit mit welcher dein Freund zurecht kommen muss.
 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Es gibt hier mehrere Probleme. Zu allererst - 2 Monate sind gar nichts. Selbst wenn ihr davor Freunde wart, habt ihr als Paar kein richtiges Fundament. Das entwickelt sich erst mit den Jahren! Das zweite Problem ist, dass du ihn als quasi Therapeuten nutzt. Ja, ein Partner sollte sich auch Probleme anhören - nona, allerdings sind deine Probleme eher Berge und diese Berge bei ihm - oder auch deinem Ex - abzuladen, schädigt die Beziehung.

Sprich du musst deinen Shit bei dir lassen und nicht bei ihm abladen. Und das letzte Probleme: Dein Therapeut (Therapeut ist stellvertreten für die Art von Hilfe, die du zur Zeit bekommst) hilft dir nicht wirklich. Entweder du hast ihm die tragweite deines Problems nicht richtig vermittelt oder er ist schlichtweg der falsche Therapeut für dich. Das heißt unter Umständen muss du dir also einen anderen Therapeuten suchen, der dir dann ggf. besser helfen kann. Das kann Zeit in Anspruch nehmen.

Wenn du weiter deinen Shit bei ihm ablädst, dann zuckt er im besten Fall irgendwann aus und sagt dir deutlich, dass du ihn kaputt machst oder im schlimmsten Fall machst du ihn abhängig und er versinkt mit in dem Sumpf. Das solltest du dir bewusst machen. So eine psychische Störung kann eine extrem zerstörrerische Kraft ausüben. Dem solltest du dir bewusst werden.

Mein Rat daher: Hör auf deinen Shit bei ihm abzuladen, versuch rational die Situation zu betrachten und sprich nochmal mit deinem Therapeuten über die Tragweite deiner Störung. Wenn er dir dann immernoch nicht helfen kann, such dir einen anderen Therapeuten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren