Er hat mich mit Frauen betrogen, die ich kannte.

Benutzer99455  (25)

Verbringt hier viel Zeit
Ich wollte auch gerade sagen.
Es ist nicht nötig zu diskutieren wer hier was für sinnvoll, dumm oder moralisch korrekt hält.
Viel wichtiger ist meiner Meinung nach, was das arme Mädchen/die arme Frau nun machen soll.

Ich würde dir auch raten erst ein mal ab zu tauchen und dich ab zu lenken.
Jedoch finde ich, dass die Sache mit dem Kind wirklich kompliziert ist.
Wie alt ist es denn?
 
1 Monat(e) später

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Seid ihr eigentlich zusammen geblieben? Dein Status ist ja nach wie vor "vergeben und glücklich".
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Hallo...sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe...vielleicht wollte ich dieses Thema gerne vergessen :X3:
Wir sind zusammen geblieben. Aber von meiner Seite aus fühlt sich das jetzt alles anders an als vorher...Ich wohne wieder in einer eigenen Wohnung und mache endlich wieder mehr für mich und mehr ohne ihn. Ich schmiede Pläne für mich allein und ich sehe meiner Zukunft wieder sehr offen entgegen...Früher hatte ich das feste Bild vor Augen, dass wir heiraten und Kinder kriegen werden und mein fester Platz jetzt für immer hier in dieser Stadt an seiner Seite sein wird. Aber wenn ich jetzt in die Zukunft blicke, sehe ich da mehrere Möglichkeiten und vor allem aber sehe ich MICH. Mir tut die Luft zum Atmen echt gut. Aber ich vermeide die Gedanken an die Dinge, die er getan hat und ich vermeide es, mich mit meinen Gefühlen für ihn und uns auseinander zu setzen. Wir gehen gelegentlich zu einer Beratung, aber bisher haben wir es noch nicht hinbekommen, endlich mal über dieses Thema zu reden. Das wird bald aber der Fall sein und es ist mir wohler, wenn wir das vor einer kompetenten Person tun, als allein zuhause, wo wir uns eh nur verletzen und streiten.
Momentan tun wir so, als sei nie etwas passiert und es fühlt sich gut an. Ich kann mit ihm zusammensein und gleichzeitig habe ich genug Zeit, mir auch ein Leben ohne ihn vorzustellen. Ich bin einfach nicht mehr so festgefahren und einzig schade finde ich es, dass wir gerade die Chance auf eine richtig tolle Wohnung gehabt haben, aber diesmal war ich es, die sich überhaupt nicht mehr sicher war und die die Vorstellung, sich durch eine Wohnung wieder so zu fesseln und an ihn zu ketten, nicht ertragen konnte...Obwohl eine gemeinsame Wohnung in den letzten 2,5 Jahren immer das war, was ich unendlich doll wollte...Und sich einzugestehen, dass das alles jetzt einen größeren Knacks bekommen hat, als man dachte, ist schwer und ernüchternd...Nichts desto trotz liebe ich ihn und genieße die Zeit, die wir haben. Ich denke kaum an die anderen Frauen...Keine Ahnung, wieso mir das so egal geworden ist. Dafür würde ich jetzt auch nicht mehr in schlechtes Gewissen verfallen, wenn ich mal mit einem Mann reden sollte.:confused:
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Und das macht Dich jetzt glücklich?

Sorry, ich verstehe Dich nicht. Was gibt Dir das Ganze? Wieso bist Du verantwortlich dafür, dass er eine Art Therapie macht und sich bessert? Er alleine ist für die Sch*** verantwortlich, die er gebaut hat. Wieso musst Du daran arbeiten und jetzt schlechte Gefühle ertragen, damit er sich ändert?

Wird jetzt nicht nett, sorry: ich glaube, dass sich da zwei Meister der Verdrängung gefunden haben. Er schiebt seine Fremdgeherei nach hinten, weiß angeblich gar nicht, warum er das macht (***gröööl***) und Du verdrängst Alles, was er Dir angetan hat. Dieser ganze Thread handelt nach dem 1. Beitrag nur davon, dass Du Dir Alles schönredest, die Schuld anderen als Deinem Freund gibst und abwiegelst, verdrängst und, als Krönung, sein Fremdgehen als eine Art heilbare Krankheit beschreibst.
Auch wenn Du jetzt sagst, Du würdest mehr an Dich denken, sehe ich Nichts davon. Wieder verdrängst Du nur, um auf jeden Fall das äußere Bild einer harmonischen Beziehung aufrecht zu erhalten.

Ich prophezeie Dir, dass sich nichts, absolut nichts ändern wird. Warum auch, Ihr habt ja auch absolut nichts verarbeitet, zieht keine Konsequenzen, einfach gar nichts. Also wird er wieder fremdgehen (warum sollte er auch nicht, Dich hat er ja sicher, das weiß er nun), er wird wieder aaabsoooluuut nicht wissen, wie das passieren konnte und Du wirst wieder eine Entschuldigung für ihn finden (und damit auch für Dich selber, damit Du nicht mal doch Konsequenzen daraus ziehen musst).

Versteh mich nicht falsch: ein Fremdgehen muss nicht zwingend das Ende einer (eigentlich monogamen) Beziehung bedeuten. Aber Beide müssen daran arbeiten, warum es passiert ist und was man machen kann, dass es nicht wieder passiert. Dann, nur dann, hat man eine Chance. Ihr aber macht nur eins: totschweigen und verdrängen.
Bis zum nächsten Mal...
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Du kannst dir ja nochmal deinen Eingangspost durchlesen. V.a. der letzte Absatz hat mich nachdenklich gemacht. Er ist ein Typ der einfach immer mal eine lockere, versaute, unverbindliche Abwechslung zu seinem Beziehungsalltag braucht. Das bedeutet nicht, dass er dich nicht liebt. Die anderen Mädels würden sicher nicht als Freundin in Frage kommen.
Wenn du damit klar kommst, dann ist doch alles super. (Der Zeitpunkt an dem ihm der Sex mit dir wieder nicht mehr aufregend genug ist wird kommen, egal wie du dich jetzt "anstrengst".)
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Aber Beide müssen daran arbeiten, warum es passiert ist und was man machen kann, dass es nicht wieder passiert. Dann, nur dann, hat man eine Chance. Ihr aber macht nur eins: totschweigen und verdrängen.
Wir gehen in eine Beratung und bisher haben wir unsere Vergangenheit durchgekaut (die wir hatten, bevor wir fest zusammen waren) und dabei ist irgendwie schon einiges rausgekommen, was anscheinend mit in seine Gründe reingespielt hat, mich zu betrügen. Der Ansatz der Therapie ist halt, herauszufinden, warum er es getan hat und wie er es vermeiden kann und natürlich wie und ob ich damit umgehen kann. Und ich finde dabei ehrlich gesagt auch einiges über mich selbst und meine Gefühle raus. Leider kam jetzt was dazwischen, sodass wir jetzt einige Wochen keinen Termin haben konnten, aber bei dem baldigen nächsten Gespräch werden wir das Thema Fremdgehen endlich mal auf den Tisch bringen, bzw. ich. Mir ist es lieber, das mit einem Fachmann zusammen zu besprechen, da wir anders nicht wirklich gut darüber reden können, bzw. es nicht in kontrollierten Bahnen verläuft.
Ich habe nicht gesagt, dass ich jetzt glücklich und zufrieden in dieser Beziehung bin, ich mache mir viel mehr Gedanken, ob ich das alles wirklich für immer will und kann und dass er sich keinen eigenen Therapieplatz sucht, wie ich es eigentlich ausdrücklich von ihm erwartet habe, zeigt mir halt auch nur, dass er wieder in seine "ich schaff das schon allein"-Sache reinrutscht. Ist natürlich nicht so schön. Aber dennoch will ich diese Sitzungen mit dem Paartherapeuten erstmal durchziehen und dabei wird sich schon einiges klären, was auch immer.

Aber du hast recht, wir sind beide sehr gut im Verdrängen. Ich weiß aber nicht, ob es echt pure Verdrängung ist, oder nicht eher Ausharren und Abwarten und sich gegebenenfalls langsam ablösen, ohne dass es allzu weh tut. So eine schlimme plötzliche Trennung hätte ich echt nicht geschafft, ich kann es mir momentan Ausbildungstechnisch und finanziell nicht leisten, Wochenlang ein psychisches und körperliches Wrack zu sein. Es war schon immer eher meine Art, zu warten und mich langsam mit dem Gedanken anzufreunden, dass es vielleicht irgendwann zuende sein könnte. Das macht es mir irgendwie leichter, falls die Therapie darauf hinauslaufen sollte.

celavie schrieb:
Der Zeitpunkt an dem ihm der Sex mit dir wieder nicht mehr aufregend genug ist wird kommen, egal wie du dich jetzt "anstrengst".
Ach, der ist schon gekommen. Ich selbst finde den Sex langweilig und hab kaum noch großartige Lust. Manchmal denke ich darüber nach, ob ich nicht vielleicht auch mal einen anderen Mann treffen sollte. Aber das erscheint mir auch nicht der richtige Weg.
Im Übrigen hat er mich auch betrogen, als wir noch tollen Sex hatten.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
wenn ud zurücküberlegst, in den zeiten wo das passiert ist, war er da irgendwie anders drauf als sonst. war er da zb besonders nett oder aufmerksam zu dir oder besonders erfolgreich in dem was er tut? wenn ja, erinnert mich das an jemanden und dann hätte ich noch ne ganz andere idee zu dieser geschichte.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
wenn ud zurücküberlegst, in den zeiten wo das passiert ist, war er da irgendwie anders drauf als sonst. war er da zb besonders nett oder aufmerksam zu dir oder besonders erfolgreich in dem was er tut? wenn ja, erinnert mich das an jemanden und dann hätte ich noch ne ganz andere idee zu dieser geschichte.
Ich habe nie irgendwas Besonderes bemerkt. Auffallend nett war er jedenfalls nicht und auch nicht mehr oder weniger erfolgreich als sonst. Er war einfach normal, wie immer. Ich hatte schon versucht, mich zu erinnern und irgendwelche Zeichen zu entdecken, aber es ist irgendwie so lange her und ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern. Vermutlich war er schon ein bisschen anders, aber wir hatten zu den Zeiten auch immer mal wieder ein paar kleine (dachte ich) Problemchen, mal eine Auseinandersetzung oder die Feststellung, dass wir nichts Besonderes mehr unternehmen, oder vom Alltag zu sehr gefangen waren, weil er ständig von seinen Verpflichtungen aufgefressen wurde.
Wie es momentan scheint, war er sich immer wieder mal unsicher mit mir und hatte tatsächlich die Überzeugung, dass ich unehrlich sei oder gar fremdgehen würde. Ich finds echt lächerlich, aber das ist u.a. bei einer der Therapiestunden rausgekommen.

Was für eine Idee hast du?
 

Benutzer129826  (23)

Benutzer gesperrt
Nimm dir ein paar tage Urlaub und fahre mit deiner besten Freundin irgendwohin in einen Wellnesscenter oder sowas ähnliches und versuche ihn aus dem Kopf zu bekommen. Wenn das Kind dich so gern hat, kannst du es ja auch öfters besuchen oder mit ihm was unternehmen und wenn dein "Freund" etwas dagegen hat kannst du eben auch nichts machen. Ich hoffe für dich das du wieder glücklich werden kannst und das es mit deiner nächsten Liebe besser klappt!
 
G

Benutzer

Gast
Wir sind zusammen geblieben.
Aber ich vermeide
[...] und ich vermeide
[...] Momentan tun wir so, als sei nie etwas passiert und es fühlt sich gut an..
[...]Und sich einzugestehen, dass das alles jetzt einen größeren Knacks bekommen hat, als man dachte, ist schwer und ernüchternd...
[...] Ich denke kaum an die anderen Frauen...Keine Ahnung, wieso mir das so egal geworden ist.
Ohje.

Ich würde mal sagen, Du denkst nicht an die anderen Frauen und den miesen Betrug Deines Freundes, weil Du ... genau: vermeidest. Und Du begehst den Fehler und verwechselst dieses Vermeidungsverhalten mit Gleichgültigkeit.

Fakt ist: ihr habt nichts, aber auch gar nichts miteinander aufgearbeitet. Ihr habt euch nicht einmal die Zeit gegeben, euch mit der Situation auseinanderzusetzen.

Du schreibst, jetzt geht ihr unregelmäßig zu einer Beratung. Aber auch da sprecht ihr nicht über seinen Betrug. Ich bin mir ziemlich sicher, euer Therapeut fällt aus allen Wolken, wenn er erfährt, warum ihr wirklich da seid.

Ich bin sicherlich nicht in der Position, Dich für Deine Entscheidung zu verurteilen, aber ich halte Dich doch für sehr naiv. Du schreibst in Deinem Anfangspost, Du hättest für Deinen Freund die Hand ins Feuer gelegt - er hat Dein Vertrauen aber aufs Schlimmste missbraucht. Jetzt redest Du Dir wieder ein, alles sei gut.

Nichts ist gut.

Ich bin mir sicher, er wird Dich wieder betrügen. Und wieder. Und wieder. Und wieder. Und das so lange, bis Du Deine Angst vor dem Alleinsein in den Griff bekommst und endlich Konsequenzen ziehst.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Fakt ist: ihr habt nichts, aber auch gar nichts miteinander aufgearbeitet. Ihr habt euch nicht einmal die Zeit gegeben, euch mit der Situation auseinanderzusetzen.
Das stimmt...das sehe ich auch so. Und darum habe ich jetzt mal den Schritt gemacht, ihn drauf anzusprechen und ihm zu sagen, dass es mich belastet, dass wir es einfach verdrängen und so tun, als sei nichts, obwohl ja sehrwohl was passiert ist. Und dass wir nie etwas aufgearbeitet haben und dass ich damit so auch auf lange Sicht gesehen, nicht abschließen können werde. Er fands natürlich gar nicht toll und seine Laune war ja ach so schlecht nach dem Gespräch. Ich habe mich davon nicht beirren lassen und mir ging es in der Tat sogar besser, nachdem ich es angesprochen hatte.

Du schreibst, jetzt geht ihr unregelmäßig zu einer Beratung. Aber auch da sprecht ihr nicht über seinen Betrug. Ich bin mir ziemlich sicher, euer Therapeut fällt aus allen Wolken, wenn er erfährt, warum ihr wirklich da seid.
Na, das weiß er schon. Wir haben das natürlich beim ersten Termin erzählt, aber der Therapeut wollte halt von vorne anfangen und da die Sitzungen ja immer nur knapp eine Stunde gehen, sind wir halt bisher gerade mal bis zum Ende unserer Kennenlerngeschichte gekommen, die angeblich für meinen Freund SO relevant war, dass er das als einen der Gründe nannte, warum er mich betrogen hat. Ist ja auch schön und gut, dass der Therapeut so vorgeht, aber mir persönlich bringt es jetzt auch nichts, 2 Monate lang kein Wort über das Thema zu verlieren. Und dass nicht alles ok ist, merke ich ja selbst in einigen Situationen. Aber ich denke halt, dass man es auch zusammen in den Griff kriegen kann...Sofern dieses "Zusammen" dann auch langsam mal stattfindet. Ich werde jedenfalls jetzt nicht mehr schweigen.

Ich bin mir sicher, er wird Dich wieder betrügen. Und wieder. Und wieder. Und wieder. Und das so lange, bis Du Deine Angst vor dem Alleinsein in den Griff bekommst und endlich Konsequenzen ziehst.
Mag sein, aber ehrlich gesagt, habe ich noch keinen Mann kennengelernt, der seine Freundin noch nicht betrogen hat und darum wäre ich mir auch bei nem neuen Mann nicht sicher. Es kann dir doch mit jedem passieren. Ich weiß auch nicht.
 
G

Benutzer

Gast
Mag sein, aber ehrlich gesagt, habe ich noch keinen Mann kennengelernt, der seine Freundin noch nicht betrogen hat und darum wäre ich mir auch bei nem neuen Mann nicht sicher. Es kann dir doch mit jedem passieren. Ich weiß auch nicht.
Na dann ist ja alles okay :ratlos:
 

Benutzer95651  (35)

Beiträge füllen Bücher
So negativ wie du über deine Situation und die Gedanken über deine/eure Zukunft schreibst, finde ich, dass die Therapiestunden nur rausgeschmissenen Geld sind.
Damit will man eine Beziehung retten, aber bei euch klingt keiner so, als ober das wirklich will.

Mag sein, aber ehrlich gesagt, habe ich noch keinen Mann kennengelernt, der seine Freundin noch nicht betrogen hat und darum wäre ich mir auch bei nem neuen Mann nicht sicher. Es kann dir doch mit jedem passieren. Ich weiß auch nicht.
Und ich kenne nur Männer, die ihre Freundinnen noch nie betrogen haben. Und nun?
Also wenn du mit der Einstellung weiter durchs Leben gehst, dann kann dir die Therapie und der Grund des Fremdgehens auch egal sein oder?
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Ich verstehe, was ihr schreibt, ich würde als Außenstehender doch nichts anderes sagen. Aber es ist halt so, dass ich es noch mal versuchen wollte und mein Freund auch, aber es scheint eben manchmal nicht so, als würde sich irgendwas tun. Und das einzusehen dauert eben, aber das bedeutet ja nicht, dass ich das nicht selber weiß. Ich weiß einfach gerade nicht, was ich fühle. Manchmal fühle ich überhaupt nichts mehr...in jeglicher Hinsicht.
 

Benutzer95651  (35)

Beiträge füllen Bücher
Kann es sein, dass ihre beide einfach das Ende eurer Beziehung nicht sehen wollt? Oder niemand den Schritt zu Trennung wagt?
Wenn deine Zukunftspläne schon ohne ihn sind und sich auch in der Beziehung nichts mehr verändert, keine Gefühle mehr da sind, da muss man doch sehen, dass es wohl nichts mehr bringt.

Du klingst einfach so unglücklich, dass man dir zur sofortigen Trennung raten möchte.

Glaubst du denn ganz ehrlich, dass durch die Therapie wieder Leben und Vertrauen in eure Beziehung kommt? Und was, wenn er dich dann trotzdem wieder betrügt?
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Was genau liebst du denn an ihm? Kannst du dir vorstellen mit ihm eine Familie zu gruenden um dann evtl. wenn du als Schwangere oder frische Mutti ihn bei einer anderen zu finden? Mit 27 wuerde ich ueber solche Sachen nachdenken.
Seine Einsicht und Reue scheint sich ja in Grenzen zu halten. Sehe ich das richtig?
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
aber ehrlich gesagt, habe ich noch keinen Mann kennengelernt, der seine Freundin noch nicht betrogen hat und darum wäre ich mir auch bei nem neuen Mann nicht sicher.
Doch, einen, mich. :zwinker: Aber ich glaube, diese Aussage von Dir sollten wir nicht so wörtlich nehmen, oder? Ich lese daraus eine abgrundtiefe Enttäuschung und einen Riesen-Vertrauensverlust (wen wundert's), im Moment einfach ein Herzschmerz, der die ganze Welt meint. Was ich aber auch daraus lese: dass Du alleine deswegen schon nicht in der Lage bist, die ganze Geschichte so aufzuarbeiten, dass Du wieder Vertrauen fassen kannst, wieder ohne ständiges Kopfkino, Selbstmitleid und Vorwürfe an ihn diese Betiehung leben kannst. Zu tief bist Du verletzt. Kann das sein?

Er fands natürlich gar nicht toll und seine Laune war ja ach so schlecht nach dem Gespräch. [...] sind wir halt bisher gerade mal bis zum Ende unserer Kennenlerngeschichte gekommen, die angeblich für meinen Freund SO relevant war
merkst Du, welche Schiene er fährt und wie sehr Du Dich da schon wieder d'rauf einlässt? Sorry, aber die Therapie kostet doch auch Dein Geld, oder? Also beim nächsten Mal fängst Du an, zu bestimmen, worüber geredet wird. Sch*** auf seine Ablenkversuche, denn nix Anderes passiert da gerade. "Unsere Kennenlerngeschichte ist schuld daran, dass ich fremdf***" - jo, das arme Opfer, das eigentlich überhaupt nichts dafür kann, was passiert ist. Jaaa, da muss stundenlang d'rüber geredet werden, das ist wichtig. Wie es Dir im Moment geht, was Du fühlst - killefitz, seine Probleme müssen aufgearbeitet werden, solange, bis er endlich als das wahre Opfer dasteht. :rolleyes:

Aber es ist halt so, dass ich es noch mal versuchen wollte und mein Freund auch,
Natürlich versucht es Dein Freund, Dich nochmal rumzukriegen. Nie wird er es einfacher gehabt haben, die Vorteile einer Beziehung mit den Vorteilen des Single-Lebens zu verknüpfen. Und Du?
Die, die mich hier ein wenig kennen, wissen, dass ich meist dazu rate, Wege zu finden, an einer Beziehung zu arbeiten, Lösungen für Probleme zu finden und Wege aus der Krise heraus gemeinsam zu suchen. Mir fällt es hier aber sehr schwer. Denn ich sehe einen Typen, dem es weitestgehend sch***-egal ist, ob er Dir weh tut oder nicht und ich sehe eine Frau, die zutiefst verletzt und enttäuscht ist, aber immer noch die rosarote Brille aufhat und die Realität lieber verdrängen möchte.
Ebenso denke ich, dass ein Fremdgehen nicht automatisch das Ende einer Beziehung sein muss (sonst wäre ich jetzt übrigens auch nicht verheiratet :zwinker:), aber es müssen bestimmte Umstände in solch einer Situation vorhanden sein, damit man eine Chance hat. Dazu gehört das absolute Stehen zum Partner und der Beziehung, dazu gehören Ursachen, die, unter Ausschaltung aller Verletztheit, eine gewisse nachvollziehbare Erklärung beinhalten. Dazu gehört der absolute Wille zur Offenheit und die Bereitschaft, an sich und der Beziehung arbeiten zu wollen. Auch die Bereitschaft, zur Not Alles zu hinterfragen und aufzuarbeiten. Selbstkritik, Reflexion usw. Davon sehe ich bei Euch Beiden aber nur sehr wenig. Und ich sehe keine nachvollziehbaren Gründe für sein wiederholtes Fremdgehen, außer, dass Du ihm mehr oder weniger sch***-egal warst u/o bist. Und das ist leider keine Basis.
 

Benutzer6428 

Doctor How
"Wer weiß...wenn ich jetzt etwas an meinem Leben ändere, könnte es ja auch schlimmer kommen"
Ich habe ein paar solcher Menschen kennengelernt. Ich meine solche, die diesen Satz zu ihrem Leitsatz gemacht haben. Mit einem war ich mal gut befreundet. Irgendwann ging es einfach nicht mehr. Er ist nie und ich meine wirklich NIE glücklich geworden, auch wenn er jetzt verheiratet ist. Er hat halt genommen, was sich ihm geboten hat, ohne sich je zu verändern und ohne je wirklich etwas neues zu probieren.

Ich weiß nicht, ob du aus diesem Gedankenkreisel jemals ausbrechen wirst, denn dir fehlt nach wie vor der Wille dazu. Du redest dir jedenfalls nicht ein, dass es dir helfen könnte. Letztlich bleibt es deine Entscheidung. Mir persönlich ist es realtiv egal, was du tust, sei dir nur bewußt (und ich bin mir recht sicher, dass ich dir das auch schonmal geschrieben habe), dass nur du letztlich dafür verantwortlich bist, ob du glücklich wirst, oder eben nicht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren