Ende des Studiums - Ende der Beziehung?

Benutzer56932 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ihr!

Ich habe vor vier Jahren das letztem Mal hier geschrieben. Damals ging es mehr oder weniger um das Studium meiner Freundin, welches unsere damals noch junge Beziehung auf eine harte Probe gestellt hatte:

https://www.planet-liebe.com/threads/ihr-studium-bedroht-unsere-beziehung.271501/

Die gute Nachricht ist, wir sind immer noch zusammen! :smile: Es sind dann bald fünf Jahre. Es war nicht immer leicht, da sie wegen des Studiums und Arbeit unter permanentem Zeitmangel leidet. Wir haben uns also nie so oft gesehen, wie wir gern hätten. Aber trotzdem führen wir eine gute und harmonische Beziehung und sind im Laufe der Jahre eng zusammengewachsen. Ich muss dazu sagen, dass sie sich immer bemüht hat, trotz Zeitmangel, ein bisschen Zeit für uns freizuschaufeln.
Der Plan war eigentlich immer, dass wir nach ihrem Studium endlich zusammenziehen wollten. Das wäre dann nun in drei Monaten der Fall. Doch nun ist alles viel komplizierter als wir uns das je gedacht hatten :-(

Sie möchte am liebsten gleich eine Doktorarbeit anschließen, was hieße, dass sie an der Uni bleiben würde und wir dann endlich das Thema Zusammenziehen vertiefen könnten. Allerdings sind die Chancen auf eine Doktorarbeit nicht allzu groß, da für dieses Jahr schon fast alle vergeben sind. Und danach würde sich erneut die Frage stellen, was nun?
Alternativ bewirbt sie sich also auf Arbeitsstellen und sie hat sich unbedingt ein Fachgebiet in den Kopf gesetzt, da dort die Stellen und Bezahlung besser seien. In dem Fall würde sie aber von hier weg ziehen müssen, da an der Uni keine Anfänger genommen werden.
Gestern Abend haben wir lange geredet und danach waren wir beider ziemlich deprimiert. Das ganze Studium über haben wir durchgehalten, obwohl es nicht immer leicht war und jetzt droht unserer Beziehung vielleicht das Ende. Das kann doch nicht sein.
Dazu muss ich sagen, dass ich nächsten Monat auch eine sehr gute neue Arbeitsstelle anfange, die mich dann hier binden würde. Sie dagegen könnte auch andere Stellen hier in der Gegend bekommen, die aber eben nicht ihrem Wunsch entsprechen. Aber sie scheint da auch nicht wirklich kompromissbereit zu sein. Es war immer ihr Traum und ich kann das auch ein Stück weit verstehen. Trotzdem würde für mich die Beziehung immer an erster Stellen stehen und der Job hintendran.
Natürlich könnte ich mit ihr gehen und wäre dazu unter Umständen auch bereit. Aber ich sehe auch nicht ein, warum ich mich immer nach ihr richten soll. Das habe ich all die Jahre getan und irgendwie hatte ich gehofft, dass sie mir das eines Tagen wieder zurückgeben würde. Aber sie scheint strikt ihren Berufstraum zu verfolgen, ohne wirklich kompromissbereit zu sein. Und das tut weh.

Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Diese ungewisse Zukunft ist für mich das aller schlimmste. Vielleicht wisst ihr Rat!?

Viele Grüße
Cycler
 

Benutzer143917  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Hm ja, Beziehung und Job unter einen Hut zu kriegen ist nicht ganz einfach. Vor ähnlichem Problem stehen mein Freund und ich auch bald, wenn er aus seinem Auslandssemester zurück ist, nur das er strikt sein Ding durchzieht und ich nicht mal mitspracherecht habe.

Wie weit würde deine Freundin denn für den Job wegziehen müssen? Und auch wenn es weiter weg ist, muss das ja nicht gleich einem Ende der Beziehung gleich kommen, wenn es sonst gut zwischen euch läuft. Natürlich wünschst du dir, mit ihr endlich zusammen zu ziehen, aber wäre es nicht auch möglich die Beziehung erstmal als Fernbeziehung weiter zu führen? Immerhin hat sie dann auch nicht mehr die Doppelbelastung mit Studium (+Klausuren) und Job und je nach Arbeitsstelle vielleicht dann am Wochenende auch wirklich frei und muss nicht lernen o.Ä. so dass ihr die Wochenenden und Urlaube mehr für euch hättet. Und was ich so rausgelesen habe, würde sie ja generell lieber an der Uni bleiben und ihre Doktorarbeit dort schreiben, vielleicht klappt es ja auch doch noch oder der Job weiter weg wäre erstmal nur eine Übergangslösung, und es klappt vielleicht nächstes Jahr mit der Doktorarbeit an ihrer alten Uni, so dass ihr dann endlich zusammen ziehen könnt?

Auch wenn es schwer ist, ich würde erstmal noch nicht den Kopf in den Sand stecken. Mit ein bischen Glück klappt es ja doch noch mit der Doktorarbeit und selbst wenn nicht, ihr habt bereits 5 Jahre geschafft, dann werdet ihr es auch weiterhin schaffen, auch wenns es hart ist!

Mein Freund ist da ja wie bereits erwähnt ähnlich, der Job/Studium/Karriere steht leider strikt vor der Beziehung und ist das wichtigste für ihn. Ich versteh nur zu gut, wie dich das verletzt, geht mir ja genauso und ich wünsche mir so sehr mit ihm zusammen zu ziehen. Nur leider wird das die nächsten Jahre wohl auch nichts werden... :frown:

Aber letztendlich wirst du sie wahrscheinlich ziehen lassen müssen und ihren Jobwunsch verfolgen lassen müssen. Wenn sie bei dir in der Nähe bleibt und dafür die ganze Zeit unzufrieden und unglücklich ist, habt ihr im Endeffekt auch nichts davon. Und irgendwann wird das auch die Beziehung belasten.

Ich drück euch die Daumen, dass ihr eine gute Lösung für euch beide findet!
 

Benutzer150377 

Verbringt hier viel Zeit
Warte am besten erst mal ab, wie sich die Dinge nun genau entwickeln. Alles andere bedeutet nur unnötiges Kopfzerbrechen.
 

Benutzer150190  (44)

Ist noch neu hier
Ich kann dich gut verstehen! Es ist mit Sicherheit unangenehm das Gefühl zu haben, mehr zu investieren als der Partner. Aber ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. So wie du die Situation beschreibst, hält sie noch einige Eventualitäten u.ä. bereit. Da scheint ja noch nichts entschieden. Den Kopf kannst du dir dann immernoch zerbrechen!

Ihr beide solltet aber nicht vergessen was ihr aneinander habt! 5 Jahre sind enorm! Gerade bei den schwierigen Bedingungen! Lasst euch das nicht von irgendwelchen beruflichen Faktoren kaputt machen!
 

Benutzer143177 

Sehr bekannt hier
Man muss aber auch sehen, dass man einfach enorm viel Zeit seines Lebens mit/in seinem Job verbringt und man demnach schon das bestmögliche nehmen sollte. Ansonsten wird man zwangsläufig irgendwann unzufrieden und unglücklich, da bringt die beste Beziehung nichts. Und dem Partner bringt es auch nichts, wenn man sich rumquält. Am Ende entstehen vielleicht sogar noch Vorwürfe, weil man wegen dem anderen zurückstecken musste und nicht seine Ziele verwirklichen konnte. Das wäre nun auch alles nicht ideal.
Also wartet doch erstmal ab, wie sich die Situation weiter entwickelt und ob sie nicht doch einen Doktorandenplatz bekommt. Ob sie überhaupt Erfolg bei ihren anderen Bewerbungen hat, wisst ihr auch noch nicht. Oder ob ihr die Arbeit/der Arbeitgeber überhaupt wirklich so gut gefällt, dass sie dann für immer dort bleiben will. Lasst es erstmal auf euch zukommen, noch steht doch noch gar nichts fest und am Ende findet sich immer eine Lösung, die für alle passt.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Trotzdem würde für mich die Beziehung immer an erster Stellen stehen und der Job hintendran.
Natürlich könnte ich mit ihr gehen und wäre dazu unter Umständen auch bereit. Aber ich sehe auch nicht ein, warum ich mich immer nach ihr richten soll. Das habe ich all die Jahre getan und irgendwie hatte ich gehofft, dass sie mir das eines Tagen wieder zurückgeben würde.

sehe ich das richtig, dass es für dich leichter ist arbeit in deinem gebiet zu finden, die deinen wunschvorstellungen entspricht, als ihr? dann würde ich nicht auf diese "sie ist dran sich nach mir zu richten" schiene rutschen. damit machst DU doch ein problem draus, was eigentlich garkeins ist.

ansonsten sehe ich das wie der rest. die doktorarbeit möchte sie doch auf jeden fall noch schreiben, von daher ist doch jeder job nur ein übergang oder nicht? also zieht es sich halt noch ein wenig mit dem zusammenziehen, aber das ist doch kein grund die beziehung zu beenden.
 

Benutzer56932 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo und vielen Dank für eure Antworten. Ihr macht mir wieder Mut! :smile:

Wie weit würde deine Freundin denn für den Job wegziehen müssen? Und auch wenn es weiter weg ist, muss das ja nicht gleich einem Ende der Beziehung gleich kommen, wenn es sonst gut zwischen euch läuft. Natürlich wünschst du dir, mit ihr endlich zusammen zu ziehen, aber wäre es nicht auch möglich die Beziehung erstmal als Fernbeziehung weiter zu führen? Immerhin hat sie dann auch nicht mehr die Doppelbelastung mit Studium (+Klausuren) und Job und je nach Arbeitsstelle vielleicht dann am Wochenende auch wirklich frei und muss nicht lernen o.Ä. so dass ihr die Wochenenden und Urlaube mehr für euch hättet.

Wahrscheinlich würde sie nicht allzu weit wegziehen, so dass wir uns öfters an den Wochenenden sehen könnten. Und dann hätte sie sicher auch mehr Zeit als während ihres Studiums. Aber natürlich wünscht man sich irgendwann auch mal zusammenziehen zu können.


Und was ich so rausgelesen habe, würde sie ja generell lieber an der Uni bleiben und ihre Doktorarbeit dort schreiben, vielleicht klappt es ja auch doch noch oder der Job weiter weg wäre erstmal nur eine Übergangslösung, und es klappt vielleicht nächstes Jahr mit der Doktorarbeit an ihrer alten Uni, so dass ihr dann endlich zusammen ziehen könnt?

Das wäre das Idealfall, ja.

Ihr beide solltet aber nicht vergessen was ihr aneinander habt! 5 Jahre sind enorm! Gerade bei den schwierigen Bedingungen! Lasst euch das nicht von irgendwelchen beruflichen Faktoren kaputt machen!

Auf jeden Fall, das sehe ich auch so. Wir haben viel durchgemacht und erlebt in den 5 Jahren, das hat uns zusammengeschweißt.

Lasst es erstmal auf euch zukommen, noch steht doch noch gar nichts fest und am Ende findet sich immer eine Lösung, die für alle passt.

Ich hoffe, du hast Recht.

sehe ich das richtig, dass es für dich leichter ist arbeit in deinem gebiet zu finden, die deinen wunschvorstellungen entspricht, als ihr?

Naja, nicht unbedingt. Irgendwas würde ich wohl finden. Aber ich habe halt ab nächstem Monat hier einen super Job (hoffentlich), den ich so in der Art nicht so leicht überall wiederfinden kann.
Sie als Tierärztin könnte auch hier in der Gegend rel. leicht einen Job finden, wenn sie denn nicht auf einen bestimmten Bereich fokussiert wäre.

die doktorarbeit möchte sie doch auf jeden fall noch schreiben, von daher ist doch jeder job nur ein übergang oder nicht?

Vielleicht, vielleicht auch nicht. Wenn sie jetzt keine Stelle für eine Doktorarbeit findet, würde sie sich eben für Jobs bewerben. Und wenn ihr der Job dann Spaß macht, kann es durchaus sein, dass sie nicht für eine Doktorarbeit wiederkommt.

Manchmal denke ich an früher, wo das Leben sicher viel einfacher war. Wo die Leute nicht alle studieren mussten und in der Weltgeschichte rumreisen mussten. Heutzutage ist alles so anspruchsvoll und kompliziert! ;-)

Gruß Cycler
 
4 Woche(n) später

Benutzer56932 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ihr,

ich wollte mich mal mit einem Update melden.
Meine Freundin hat jetzt tatsächlich einen Platz für eine Doktorarbeit hier an der Uni bekommen, allerdings heißt das nicht, dass sie hier bleibt :-( Sie muss sich zusätzlich eine halbe Stelle suchen, die sie für die Arbeit braucht und natürlich um Lebensunterhalt zu verdienen. Doch leider gibt es hier in der Gegend keine geeigneten Stellen und deshalb wird sie (je nach dem welche Stelle sie bekommt) 200-300km weit weg ziehen müssen.
Ich haben letzte Woche hier einen neuen Job angetreten, der mir sehr gefällt. Also ein superschlechtes Timing. Ich bin momentan einfach total unglücklich und habe das Gefühl, die ganzen Zukunftspläne brechen über mir zusammen! ;-(

Alles was ich möchte, ist doch nur, endlich mit meiner Freundin zusammen wohnen und leben zu können und eine halbwegs normale Beziehung führen zu können.

Gruß Cycler
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren