Bringen Liebesbriefe überhaupt irgendwas?

N

Benutzer

Gast
und ich kann schwer beurteilen, wie unrealistisch so eine Ausrede bei 1500 Freunden auf Facebook ist

Das ist schon gar nicht so unrealistisch, bei 1500 Freunden auf Facebook.
Wenn man davon ausgeht, dass du für sie einfach nur einer unter ferner liefen bist. Einer, von dem sie weiß, dass sie mal mit ihm zur Schule gegangen ist. Den sie nie "wirklich kennen gelernt hat" weil er sie nie interessiert hat. Und der ihr jetzt ab und zu mal Nachrichten schickt in denen er sagt: "Ich vermisse dich" und sie sitzt so davor und denkt: "Hä?! Wie kannst du mich vermissen? Wir hatten doch nie wirklich miteinander zu tun!"

Wenn du unter diesen 1500 Facebookfreunden untergehst, dann nicht, weil sie 1500 Facebookfreunde hat, sondern weil du für sie schlicht keine Relevanz besitzt.
 
A

Benutzer

Gast
Den sie nie "wirklich kennen gelernt hat" weil er sie nie interessiert hat. Und der ihr jetzt ab und zu mal Nachrichten schickt in denen er sagt: "Ich vermisse dich" und sie sitzt so davor und denkt: "Hä?! Wie kannst du mich vermissen? Wir hatten doch nie wirklich miteinander zu tun!"
Hatten wir aber. Und sie weiß, dass ich schon damals in sie verknallt war, also kommt das nicht wirklich überraschend. Der Rest stimmt schon, wahrscheinlich würde sie mir etwas mehr Aufmerksamkeit entgegenbringen, wenn sie Gefühle für mich hätte. Ich fühle mich einfach manchmal, als ob ich vor der Sphinx stehe und irgendein Rätsel lösen muss, und anschließend wird mir entweder Zutritt gewehrt oder ich werd gefressen, aber für beide Ausgänge ist egal, wie gut ich das Rätsel löse. So komme ich mir beim Schreiben an sie vor. Nicht so wie bei Donkey Kong, aber immerhin :tongue:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
N

Benutzer

Gast
Ich fühle mich einfach manchmal, als ob ich vor der Sphinx stehe und irgendein Rätsel lösen muss, und anschließend wird mir entweder Zutritt gewehrt oder ich werd gefressen, aber für beide Ausgänge ist egal, wie gut ich das Rätsel löse.

Hier, ich löse das Rätsel für dich:
Sie hat keine Gefühle für dich. Vielleicht ein bisschen Schuldgefühl, weil sie dich mal ausgelacht hat und du ihr immer noch hinterherläufst. Vielleicht fühlt sie sich ein bisschen geschmeichelt, weil du ihr immer noch hinterherläufst. Vielleicht fühlt sie sich ein bisschen in die Ecke getrieben, weil sie dir ne Abfuhr erteilen müsste es aber nicht tut, weil Abfuhren so unangenehm sind.

Aber: Wie lange ist deine Schulzeit jetzt her? 5 Jahre? 7? 8? Scheißegal. Eine Ewigkeit. Ein halbes Jahrhundert. Und in diesem halben Jahrhundert hat sie dich nicht vermisst. Hätte sie dich vermisst, hätte sie in all der Zeit schon mal die Gelegenheit gefunden, sich mit dir zu treffen. Sie trifft sich ja auch mit Leuten, immer mal wieder kommt es vor, dass ihr euch am selben Ort befindet - aber niemals, nie fragt sie dich, ob sie mal für nen Kaffee vorbei kommen kann. Nie macht sie Anstalten, sich mit dir zu treffen.

Würde sie dich vermissen, würde ihr etwas an dir liegen, hätte sie mehr für dich übrig, als Ausflüchte und leere Versprechungen.
 

Benutzer163957 

Öfters im Forum
Ich glaube, dass das in einigen Ratschlägen und Sichtweisen schon anklang, möchte aber nochmal zusammenfassen, wie deine Situation auf mich (anhand dieses Threads) rüberkommt:
. In dem anderen Thread hast du auch gleich gesagt, ich würde in einer Fantasiewelt leben und würde immer einen Grund finden, mir alles schön zu reden.
Das kommt mir auch so vor. Aber nicht, weil ich dich für zu doof/irrational oder unfähig halte, das zu merken, sondern weil in meinen Augen die "unerfüllte, aber hoffnungsvolle Liebe" für dich eine Art Schutzschild zu sein scheint. Du möchtest also an deinem "Wunschtraum" mit aller Kraft festhalten.

Irgendwie möchtest du von deiner Wunschdame doch gar nicht den erlösenden Orakelspruch hören, weder einen "echten" direkten Korb, noch scheinst du richtig bereit zu sein, wenn sie jetzt auf einmal doch "ja" sagen würde, zumindest schließe ich beides das aus den nächsten Zitaten:
Setz ihr die Pistole auf die Brust und sag ihr, dass sie dir ehrlich sagen soll, ob sie an dir Interesse hat. Ansonsten scheinst du nicht über sie hinweg zu kommen.
Hab ich ja im Prinzip schon. Meine lange Nachricht an sie von vor einem halben Jahr war ja nichts anderes. Und es kam: Nichts, außer "denk nicht, dass ich dich ignoriere!". Und darum denke ich halt jetzt nicht, obwohl ich ignoriert werde. Versteht ihr, dass das für mich eine paradoxe Situation ist? Sie hätte mich auch blockieren und entfreunden können, hat sie aber nicht. Vielleicht wäre das besser gewesen. Ich weiß es einfach nicht.
Statt ein "Alles-oder Nichts" zu riskieren, lebst du lieber mir dem eventuell, hoffentlich, möglicherweise, vielleicht ja doch... irgendwann? - Wenn sie das Land verlassen, jemand anderen heiraten und Kinder bekommen würde, wäre das dann "chancenlos" genug, oder würdest du dir dann immer noch die Hoffnung machen, dass das bei ihr nur eine Phase ist und sie irgendwann dein Fehlen erkennt, oder würdest du darauf warten, dass sie irgendwann eine Ehekrise hat und du dann wieder zur Stelle sein kannst?
Angenommen sie schriebe morgen, dass sie kurzfristig käme, dann würde ich mich zwar auch direkt mit ihr treffen, aber würde ihr gleich sagen, dass ich jetzt erst mal meinen Kram für die Uni erledigen muss. I
Deine hypothetische (und erstaunlich uneuphorische) Reaktion klingt für mich nicht unbedingt wie die Erfüllung einer 10 Jahre andauernden Verliebtheit und Hoffnung.

Natürlich kenne ich einen Haufen Studentinnen, von denen ich mich auch mit ein paar verabredet habe, aber da habe ich immer gedacht, dass die *ihr* nicht das Wasser reichen konnten. Dass so ein Maßstab dumm ist, weiß ich. Aber warum soll ich was erstreben, wovon ich weiß, dass es mich nicht auf Dauer glücklich macht?
Stellst du als Schutzmechanismus überdurchschnittlich hohe und unrealistische* Erwartungen an potentielle Partnerinnen?
Wieso echte Nähe zulassen, wieso echte Abfuhren und Verletzungen riskieren, wenn du doch immer das vorgezogene Objekt deiner Wuschträume vor Augen hast?
Du lasst gar nicht zu, dass dir jemand anders wirklich gefallen könnte, sondern möchtest lieber kategorisch die, die du nicht haben kannst.
*Unrealistisch, weil du überhaupt keine Vorstellung von einer echten Partnerschaft (mit deiner Angebeteten) hast, du kannst gar nicht wissen, was dich auf Dauer mit ihr glücklich macht, weil du sie gar nicht in einem intimen Beziehungs-Kontext kennst. Deine Gefühle für sie, sind zu stark mit Idealisierung und eigenen Wünschen/Vorstellungen aufgeladen, als dass sich da noch ein klarer "realistische" Kern festmachen ließe (auch wenn das vor Jahren, am Anfang vielleicht noch anders war).
Seit ich sie kenne, glaube ich einfach genau zu wissen, dass sie zu mir passt. Sie ist genau der Mensch, mit dem ich zusammen sein will, und ich glaub, dass sie glücklich mit mir wird.
Wie kannst du glauben, dass du weißt, was "Gut" für sie ist, oder womit sie zumindest glücklich wird? Das finde ich ganz schon vermessen und bevormundend. Solche Gedanken halte ich ehrlich gesagt auch immer für potentiell gefährlich. Ich glaube nur sie selbst kann bewerten und entscheiden, was ihr Glück betrifft.
Ob ihr wirklich so gut zusammen passen würdet, weißt Du ja auch gar nicht, manchmal täuscht man sich da, nur in der Praxis zeigt sich das, aber das möchte sie offensichtlich nicht und Du verschwendest Lebenszeit mit hoffen.
Da ich gerade eh selbst meine Abschlussarbeit schreibe und sie wohl vor mir fertig wird, ist meine "Warterei" ja nichts, was ich richtig aktiv störend empfinde.
Aber es ist Lebenszeit (mittlerweile 10 Jahre!) in der du wunderbare "echte" Erfahrungen, mit wirklichem "Kennenlernen" und Interesse, mit realen und erwiderten Gefühlen machen könntest. Vielleicht auch mit Verletzungen und Enttäuschungen (...aber im allerschrecklichsten Notfall kannst du dir doch dann wieder deinen alten Traum wachrufen - ich hoffe aber, dass du das gar nicht brauchen wirst.)
Ah, ok, na dann.
Aber Du weißt, dass Du Dich da wohl verrannt hast?
Einfach los lassen und offen sein für andere Frauen, wäre das eine Option?
Das würde ich dir auch empfehlen, und zwar dir selbst zuliebe. Ich würde aufhören, ihr in minnesängischer-Manier deine Hoffnungen mitzuteilen, ihr Leben über Freunde und auf Facebook zu verfolgen und dir immer neue Varianten auszudenken, warum es doch (irgendwann) klappen könnte und sie zu Reaktionen bewegen zu wollen, die sie offensichtlich nicht geben will;
konzentriere dich ganz auf dich - im Hier und jetzt - und die Menschen, die wirklich Teil deines Lebens sind (oder werden wollen).

(Und vielleicht lässt du die das mit dem Schutzmechanismus oder einer Art "Beziehungsangst" ja mal durch den Kopf gehen, ob du das irgendwie in dir wiederfindest, und falls ja, wieso das so sein könnte und wie du damit umgehen könntest.)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Benutzer

Gast
Was heißt "sinngemäß"? Du bist ja ein Freund von Andeutungen. Du solltest bei sowas konkret sein. Sonst kann sie dich immer vertrösten. Ansonsten solltest du das Ultimatum so formulieren: "Wenn du bis nächsten Freitag nichts antwortest, interpretiere ich das so, dass du NICHTS von mir willst. Wenn das also nicht stimmen sollte, dann schreib mir was zurück. Ansonsten ist es aus und vorbei."
Das reicht in diesem Fall, denke ich, nicht, er muss (mindestens) einmal "Nein!" gehört (gelesen) haben. Sie könnte ja sonst doch irgendwelche Gründe gehabt haben nicht zu antworten.

Deshalb würde ich es so machen wie @Lotusknospe sagt, nur mit dem Unterschied, dass ich ihr nicht die Option des Nichtantwortens eröffnen würde (zwingen kann man natürlich niemand zu antworten). Ohne irgendwelche stilistischen Salti und ohne euer bestehendes politisches Interesse kabarettistisch mitzuverarbeiten, würde ich glasklar formulieren, dass sie sicher weiß, dass Du seit langem in sie verliebt bist, dass Du Dir mehr, ja sehr viel mehr, als die jetzige Situation herbeisehnst, dass Du für nichts im Kopf frei sein kannst, solange sie darin herum spukt. Das warten ist nicht das Problem, aber die Perspektive, Du brauchst eine Perspektive und das musst Du jetzt wissen, daher bittest Du sie Dir jetzt diese Perspektive ganz klar mit einem Ja oder Nein zu beantworten. Du schätzt sehr, dass sie sich die Zeit dafür nimmt, es ist von großer Bedeutung für Dich.
 
A

Benutzer

Gast
Aber es ist Lebenszeit (mittlerweile 10 Jahre!) in der du wunderbare "echte" Erfahrungen, mit wirklichem "Kennenlernen" und Interesse, mit realen und erwiderten Gefühlen machen könntest. Vielleicht auch mit Verletzungen und Enttäuschungen (...aber im allerschrecklichsten Notfall kannst du dir doch dann wieder deinen alten Traum wachrufen - ich hoffe aber, dass du das gar nicht brauchen wirst.)
Das ist lieb, aber dazu nur kurz noch ein paar Worte: Ja, ich bin in sie verknallt, seit ich 12 bin. Allerdings hat sie mich mit 14 ziemlich deutlich zurückgewiesen und hatte danach auch zwei feste Freunde. Also technisch gesehen bin ich wirklich erst seit 3 Jahren wieder "richtig" in sie verknallt (weil ich ihr da nochmal begegnet bin), "unterschwellig" natürlich schon viel länger. Ich meine nur, die ersten 8 Jahre zählen für mich nicht so richtig, die letzten drei schon, und dazwischen klafft eine ziemliche Lücke. Und ich hatte ja auch Dates, nur haben meistens ein paar Minuten gereicht, damit ich das Interesse verloren hab.

Das kommt mir auch so vor. Aber nicht, weil ich dich für zu doof/irrational oder unfähig halte, das zu merken, sondern weil in meinen Augen die "unerfüllte, aber hoffnungsvolle Liebe" für dich eine Art Schutzschild zu sein scheint.
Ich rede es mir aber gar nicht schön und ich habe auch keinen Schutzschild nötig. Ich habe ihr doch mehrfach gesagt, dass ich in sie verknallt bin und etwas daran ändern möchte, wie wir miteinander reden. Ich hab praktisch alles vor ihr ausgebreitet und mich ihr gegenüber so verletzlich gemacht, wie ich nur kann. Und ich hab ihr irgendwann auch mal geschrieben, dass sie mir jeden noch so peinlichen Text wert ist.

Wenn sie das Land verlassen, jemand anderen heiraten und Kinder bekommen würde, wäre das dann "chancenlos" genug, oder würdest du dir dann immer noch die Hoffnung machen, dass das bei ihr nur eine Phase ist und sie irgendwann dein Fehlen erkennt, oder würdest du darauf warten, dass sie irgendwann eine Ehekrise hat und du dann wieder zur Stelle sein kannst?
Dann läge die Sache ja einfach und ich könnte damit abschließen.

Deine hypothetische (und erstaunlich uneuphorische) Reaktion klingt für mich nicht unbedingt wie die Erfüllung einer 10 Jahre andauernden Verliebtheit und Hoffnung.
Tja, dann klingt das halt für dich so; ich finde das völlig in Ordnung, deswegen gehe ich bei ihr auch nicht unbedingt von einem Korb aus. Ich kann doch gleichzeitig jemanden lieben und mit Uni beschäftigt sein, damit ich nen später nen guten Job hab mit dem ich ne Familie ernähren kann und das Gefühl habe, meinen Platz in der Welt gefunden zu haben?

Stellst du als Schutzmechanismus überdurchschnittlich hohe und unrealistische* Erwartungen an potentielle Partnerinnen?
Wenn ich unrealistische Ansprüche habe, dann eher unterbewusst. Ich stehe einfach nicht auf Frauen, die mich langweilen oder die ein komplett anderes Weltbild haben als ich. Da bin ich bestimmt nicht der einzige.
Aber das ist kein Schutzmechanismus. Ich habe keine Angst davor, dass sie mir einen Korb gibt. Ich habe tatsächlich mehr Angst davor, dass sie Ja sagt und ich es dann verbocke, aber auch nur, weil ich wirklich mit ihr zusammensein will und glaube, dass wir uns gegenseitig bereichern würden. Meine Gefühle für sie sind aufrichtig. Es gibt in dieser Hinsicht keinen Schutzmechanismus, der stark genug wäre.
Wie kannst du glauben, dass du weißt, was "Gut" für sie ist, oder womit sie zumindest glücklich wird? Das finde ich ganz schon vermessen und bevormundend.
Stopp, so habe ich das nicht gesagt und auch nicht gemeint. Ich habe gesagt, ich glaube, sie wird glücklich mit mir. Also: Vielleicht. Aus sich selbst heraus. Ohne Zwang/Manipulation von mir. Dass sie allein weiß, wann sie glücklich ist, geschenkt. Ich kann ja trotzdem mal Vermutungen anstellen, wie's ihr mit mir gehen würde und ob sie überhaupt mit mir klarkäme. Schlechter wäre doch, wenn ich mit ihr zusammen sein will, obwohl ich zu wissen glaube, dass sie nicht mit mir glücklich wird.
Ich schließe ja gar nicht aus, dass ich mich da irre. Es ist einfach nur ein an sicheres Wissen grenzendes Gefühl.

Ich würde aufhören, ihr in minnesängischer-Manier deine Hoffnungen mitzuteilen, ihr Leben über Freunde und auf Facebook zu verfolgen und dir immer neue Varianten auszudenken, warum es doch (irgendwann) klappen könnte und sie zu Reaktionen bewegen zu wollen, die sie offensichtlich nicht geben will;
konzentriere dich ganz auf dich - im Hier und jetzt - und die Menschen, die wirklich Teil deines Lebens sind (oder werden wollen).
Eigentlich mache ich ja beides - es ist schon so, dass ich häufiger andere Studentinnen frage, ob sie mit mir ausgehen wollen o.ä., aber ich hänge eben noch stark (allerdings immer schwächer) an der "Einen" und schreibe ihr hin und wieder (was ich jetzt auch endgültig einstellen will, wenn sie sich nicht meldet). Es ist also nicht so, dass ich wirklich das Gefühl habe, da unheimlich viel Zeit zu verschwenden. Ich bemühe mich um die "Taube auf dem Dach" halt mehr als um die "Spatzen in der Hand".
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber das ist kein Schutzmechanismus. Ich habe keine Angst davor, dass sie mir einen Korb gibt.
Ich glaube eher, deine unerfüllte Liebe zu ihr ist ein Schutzmechanismus, damit du dich nicht damit auseinander setzen musst, warum es mit Frauen nicht klappt.
Und ich hatte ja auch Dates, nur haben meistens ein paar Minuten gereicht, damit ich das Interesse verloren hab.
Hattest du wirklich Dates? Ich erinnere mich an diesen Thread von dir:
Kleines Statusupdate
Mit den drei Frauen, die du da neben deiner Nummer 1 beschreibst, hattest du nicht mal ansatzweise sowas wie ein Date.

Ich denke du hast Angst davor, dich der Realität zu stellen. Denn die Realität ist: Mit dir und den Frauen läuft es nicht. Du hast Angst davor, dass es an dir liegen könnte, und schiebst es daher auf deine unerfüllte Liebe und deine hohen Ansprüche.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Seit ich sie kenne, glaube ich einfach genau zu wissen, dass sie zu mir passt. Sie ist genau der Mensch, mit dem ich zusammen sein will, und ich glaub, dass sie glücklich mit mir wird.

Offensichtlich passt sie aber nicht so zu dir, wie du es dir vorstellst, denn dann würde sie das auch sehen und ihr wäret schon längst ein Paar. Gibt dir das nicht zu denken?
Zu einer Beziehung gehören immer zwei. Und wenn ich etwas für jemanden empfinde, dann möchte ich Zeit mit dieser Person verbringen, und sei es nur, ein paar kurze, einzeilige Nachrichten auszutauschen. Das habe ich bisher immer geschafft, trotz Uniabschluss, Auslandsreisen, Extraprojekten oder sogar allem drei zusammen. Das geht. Wenn man will. Wenn der andere einem wichtig ist.
Du bist ihr offenbar nicht wichtig genug, ganz einfach. Sie empfindet nicht genug für dich, um sich die Zeit zu nehmen. (Trotz dessen, dass du offenbar auch gerade viel zu tun hast, schaffst du es ja auch, über sie hier zu schreiben, nicht wahr? Also du siehst: Man findet Zeit für das, was einem wichtig ist.)
Und das wird sich nicht ändern, wenn du weiter bei ihr anklopfst. Im Gegenteil - es wird eher lästig und unangenehm und sie wird noch weniger antworten wollen als ohnehin schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Benutzer

Gast
Ich glaube eher, deine unerfüllte Liebe zu ihr ist ein Schutzmechanismus, damit du dich nicht damit auseinander setzen musst, warum es mit Frauen nicht klappt.

Hattest du wirklich Dates? Ich erinnere mich an diesen Thread von dir:
Kleines Statusupdate
Mit den drei Frauen, die du da neben deiner Nummer 1 beschreibst, hattest du nicht mal ansatzweise sowas wie ein Date.

Ich denke du hast Angst davor, dich der Realität zu stellen. Denn die Realität ist: Mit dir und den Frauen läuft es nicht. Du hast Angst davor, dass es an dir liegen könnte, und schiebst es daher auf deine unerfüllte Liebe und deine hohen Ansprüche.
Wow, das ist hart, aber durchaus sehr wohl möglich.

Ich würde Dir raten, nicht einfach dagegen zu argumentieren, sondern Dir das wohl zu überlegen.

Auf jeden Fall:
Ich bemühe mich um die "Taube auf dem Dach" halt mehr als um die "Spatzen in der Hand".
Dann wird es auch mit den Spatzen nicht wirklich gut klappen, was meinst Du, welche Frau möchte zweite Wahl sein?
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
hier der irrationale Teil: Seit ich sie kenne, glaube ich einfach genau zu wissen, dass sie zu mir passt. Sie ist genau der Mensch, mit dem ich zusammen sein will
Du willst mit einer Frau zusammen sein, die dich total ignoriert?

Wenn sie zu dir passen würde und “die Eine“ wäre, würde sie genau so empfinden wie du. Dem ist aber nicht so.

Entfreunde sie auf Facebook und blockiere sie dort. Damit du endlich richtig Abstand nehmen und bekommen kannst, um sie dir aus dem Kopf zu schlagen :smile:[/QUOTE]
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Na ja, irgendwie denke ich, du neigst ziemlich schnell dazu, solche Empfehlungen abzugeben. In dem anderen Thread hast du auch gleich gesagt, ich würde in einer Fantasiewelt leben und würde immer einen Grund finden, mir alles schön zu reden.
Ja, und ich sehe auch nicht, dass du seit damals an Realitätssinn hinzugewonnen hättest. Eher das Gegenteil, denn damals hattest du zumindest gemeint, dass du sie nach dem geplatzten Wiedersehen vergessen willst.

Ich hatte einfach lange das Gefühl, dass sich ihre Gefühle für mich geändert haben, aber ich finde mich langsam damit ab, dass das nicht der Fall ist. Ich weiß, das habe ich schon mal gesagt, aber so was verarbeite ich nun mal nicht von heute auf morgen
Du schreibst ihr Liebesbriefe...das klingt für mich weder nach Akzeptieren noch nach Verarbeiten.

Habe mal die Suchfunktion befragt:
Geduld beim Trauerfall?

Was mache ich nur falsch? Mache ich etwas falsch?
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Benutzer

Gast
Ich glaube eher, deine unerfüllte Liebe zu ihr ist ein Schutzmechanismus, damit du dich nicht damit auseinander setzen musst, warum es mit Frauen nicht klappt.
Nein. Wenn ich meine anderen Gelegenheit nutzen würde, hätte es schon mehrfach geklappt. Daran liegt es schlicht nicht. Ich empfinde es auch nicht so, als ob ich deswegen etwas verpasst habe.
Mit den drei Frauen, die du da neben deiner Nummer 1 beschreibst, hattest du nicht mal ansatzweise sowas wie ein Date.
Wir waren miteinander essen/was trinken und haben uns gegenseitig abgecheckt. Wie definiert man Date sonst? Jedenfalls habe ich bei keiner von denen den entscheidenden Schritt gemacht, weil ich mich einfach nicht von denen genug angezogen gefühlt hab.

Ich denke du hast Angst davor, dich der Realität zu stellen. Denn die Realität ist: Mit dir und den Frauen läuft es nicht. Du hast Angst davor, dass es an dir liegen könnte, und schiebst es daher auf deine unerfüllte Liebe und deine hohen Ansprüche.
Das stimmt so nicht. Ich bin doch realistisch genug, um selbst zu sehen, dass es mit mir und den Frauen nicht läuft, aber nicht, weil ich Angst vor irgendwas habe. Ich entscheide mich doch selber dafür, dass es mit mir und den Frauen, d.h. anderen Frauen als ihr, nicht laufen muss, weil ich das Gefühl habe, schon die Person zu kennen, mit der etwas laufen soll. Wenn überhaupt, dann bin ich da noch unrealistisch, aber ich hab ja jetzt hinreichend erklärt, wie ich das sehe und dass ich da auch selbst nicht glücklich mit bin.

Offensichtlich passt sie aber nicht so zu dir, wie du es dir vorstellst, denn dann würde sie das auch sehen und ihr wäret schon längst ein Paar. Gibt dir das nicht zu denken?
Nicht wirklich, weil ich das auch etwas anders sehe. Ich weiß ja, wie ich als Schüler war. In der Zeit hab ich mich selbst gehasst und hatte einen Haufen Probleme, da hab ich quasi von mir selbst dasselbe gehalten wie sie zu der Zeit, und ich wusste nicht, wie ich ihr oder sonst jemandem gegenüber meine Gefühle überhaupt artikulieren soll. Ich habe das Gefühl, dass es ihr zur Zeit ganz ähnlich geht wie mir damals (natürlich kann ich das nur schwer aus der Ferne beurteilen) - wenn es so ist, ist das für mich eine furchtbare Ironie. Sie passt wirklich zu mir. Wenn nicht immer mindestens einer von uns immer gerade von einem Haufen Scheiße heimgesucht worden wäre, dann glaube ich wirklich, dass wir schon längst zusammen wären. Natürlich mache ich damit was anderes verantwortlich als einfach nur mangelnde Gemeinsamkeiten oder unrealistische Ansprüche, oder meine von euch vermutete Beziehungsunfähigkeit. Natürlich könnte man noch viel mehr aufführen. Letztendlich hat sie auch einfach ein bestimmtes Bild von mir, das einfach meiner damaligen Situation geschuldet ist und ich hab das Bedürfnis, das zu korrigieren und ihr zu zeigen, dass ihr damaliger Eindruck von mir zwar in großen Teilen noch stimmt, aber doch so stark verzerrt ist, dass sie ganz anders darüber denken würde, wenn sie bestimmte Zusammenhänge kennen würde. Dann kann sie mich immer noch scheiße finden und zurückweisen, oder zumindest aufrichtig mit mir befreundet sein. Mir ist klar, wie unwahrscheinlich es ist, dass sie dann von heute auf morgen ihre Einstellung mir gegenüber ändert. Aber ich habe ja schon versucht, das in Gang zu setzen, als ich ihr diese längere Nachricht geschickt habe, die ich hier nicht posten will.

(Trotz dessen, dass du offenbar auch gerade viel zu tun hast, schaffst du es ja auch, über sie hier zu schreiben, nicht wahr? Also du siehst: Man findet Zeit für das, was einem wichtig ist.)
Sicher, das beweist aber nicht viel. ;-) Wenn ich weniger zur Faulheit neigen würde, säße ich jetzt auch wieder an ein paar Uni-Texten, die mir eigentlich auch wichtig sind...

Entfreunde sie auf Facebook und blockiere sie dort. Damit du endlich richtig Abstand nehmen und bekommen kannst, um sie dir aus dem Kopf zu schlagen
Habe ich schon drüber nachgedacht, kommt mir aber noch immer unreif vor...ich kann sie auch so ignorieren, wenn ich will. Und ich hab ja noch öfter mit unsern gemeinsamen Freunden zu tun, was denken die dann? Es kommt mir irgendwie seltsam vor, ihr erst wieder und wieder zu sagen, dass ich noch viel für sie empfinde, und sie dann einfach komplett aus meinem Leben zu verbannen.
Dann wird es auch mit den Spatzen nicht wirklich gut klappen, was meinst Du, welche Frau möchte zweite Wahl sein?
Ja, selbstverständlich keine. Deswegen bemühe ich mich ja auch nicht wirklich um andere Frauen und verliere bei diesen Dates schnell das Interesse. Wäre ja auch unfair den Frauen gegenüber, wenn ich mit denen was anfange, ohne sie wirklich genauso innig lieben zu können.

Du schreibst ihr Liebesbriefe...das klingt für mich weder nach Akzeptieren noch nach Verarbeiten.
Wenn du nicht nur den Thread-Titel gelesen hast, siehst du aber auch, dass da eine Entwicklung stattgefunden hat und ich immer zurückhaltender geworden bin und schließlich nur noch geschrieben habe, dass ich ihr solche Nachrichten nicht mehr schicke. Und daran halte ich mich auch. Wie ich innerlich damit umgehe, steht auf einem anderen Blatt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Letztendlich hat sie auch einfach ein bestimmtes Bild von mir, das einfach meiner damaligen Situation geschuldet ist und ich hab das Bedürfnis, das zu korrigieren und ihr zu zeigen, dass ihr damaliger Eindruck von mir zwar in großen Teilen noch stimmt, aber doch so stark verzerrt ist, dass sie ganz anders darüber denken würde, wenn sie bestimmte Zusammenhänge kennen würde. Dann kann sie mich immer noch scheiße finden und zurückweisen, oder zumindest aufrichtig mit mir befreundet sein. Mir ist klar, wie unwahrscheinlich es ist, dass sie dann von heute auf morgen ihre Einstellung mir gegenüber ändert. Aber ich habe ja schon versucht, das in Gang zu setzen, als ich dir diese längere Nachricht geschickt habe, die ich hier nicht posten will.
Und die nächste Tonne. Und die nächste Leiter. Und wieder. Und wieder...
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
und ich hab das Bedürfnis, das zu korrigieren und ihr zu zeigen, dass ihr damaliger Eindruck von mir zwar in großen Teilen noch stimmt, aber doch so stark verzerrt ist, dass sie ganz anders darüber denken würde, wenn sie bestimmte Zusammenhänge kennen würde.
Kann es sein, dass du nur deswegen noch so an ihr festhältst, weil du es allen zeigen willst, dass du nicht mehr so wie früher bist?

Habe ich schon drüber nachgedacht, kommt mir aber noch immer unreif vor...ich kann sie auch so ignorieren, wenn ich will. Und ich hab ja noch öfter mit unsern gemeinsamen Freunden zu tun, was denken die dann? Es kommt mir irgendwie seltsam vor, ihr erst wieder und wieder zu sagen, dass ich noch viel für sie empfinde, und sie dann einfach komplett aus meinem Leben zu verbannen.
Den Freunden kannst du, falls jemand fragt (mir würde so was nicht auffallen, dabei hab ich nichtmal über 100 Facebookfreunde), einfach sagen, dass du deine Freundeliste ausgemistet hast und dabei die aussortiert wurden, mit denen du dort kaum bis keinen Kontakt mehr hattest.
 
A

Benutzer

Gast
Kann es sein, dass du nur deswegen noch so an ihr festhältst, weil du es allen zeigen willst, dass du nicht mehr so wie früher bist?
Vielleicht spielt das eine Rolle (das habe ich auch im anderen Thread mal geschrieben), aber der Hauptgrund ist es sicher nicht. Ich will mit ihr zusammensein. Ich vermisse sie. Ich hab oft das Gefühl, dass sie die einzige Person ist, die mich wirklich verstehen würde und mit der ich so gut wie keine Differenzen bei Dingen hätte, die manch andere Beziehung auf die Probe stellt. Natürlich müsste ich dafür erst mal eine mit ihr haben. Und natürlich ist das idealisierend, es ist aber eben zum Teil auch wirklich so, dass wir früher fast immer einer Meinung waren, auch wenn wir nicht so oft miteinander gesprochen haben - wir konnten einfach wortlos zusammenarbeiten, und es hat immer funktioniert.

Den Freunden kannst du, falls jemand fragt (mir würde so was nicht auffallen, dabei hab ich nichtmal über 100 Facebookfreunde), einfach sagen, dass du deine Freundeliste ausgemistet hast und dabei die aussortiert wurden, mit denen du dort kaum bis keinen Kontakt mehr hattest.
Dann würden sie wissen, dass ich sie anlüge, denn darunter sind ihre beste Freundin, die dummerweise mal verknallt in mich war und von der ich wiederum nichts wollte (sie ist zwar auch nicht dumm, war aber immer so das verwöhnte Partygirl, das alles kriegt, was es will, und ich wollte nicht Teil davon sein; und heute ist sie zwar freundlich zu mir, ich weiß aber nicht, ob sie die Meinung der "Angebeteten" auch zu meinen Ungunsten beeinflusst - deswegen habe ich mich nie getraut, mal bei ihr zu fragen, was sie dazu zu sagen hat. Als ich ihr neulich über den Weg gelaufen bin, hat sie als erstes gesagt, "XY (die ich liebe -- Arsene) war letzte Woche hier und schreibt gerade ihre Masterarbeit" ohne dass ich nach ihr gefragt hätte - also, als ob sie mir das nur gesagt hat, damit ich weiß, dass XY gerade keine Zeit hat oder sich nicht für mich interessiert), und ihr bester Freund, mit dem ich auch in der Schule immer gut klar kam (und der mir wohl auch recht wohlgesonnen ist, bei ihrer besten Freundin bin ich mir nicht so sicher), aber nie besonders eng befreundet war. Beiden begegne ich hin und wieder noch in der Uni oder sie laden mich irgendwo ein. Das ist vielleicht kindisch, aber ich hab etwas Angst, dass ich, wenn ich den Kontakt zu ihr abbreche, von denen auch sonst niemand mehr mit mir reden will.

Was mich auch etwas wurmt: Dass sie sich neulich wieder auf Facebook mit dem Typen befreundet hat, der mich damals gemobbt hat. Der hatte sie kurz nach dem Abi entfreundet, da hat sie dauernd jedem gesagt, was das deswegen für ein Arschloch ist. Was ich schon lange vorher wusste...andererseits waren die beiden zusammen auf der Grundschule und wohnten auch mal in derselben Gegend. Natürlich geht es mich eigentlich nichts an, mit wem sie sich dort befreundet, aber ich kann schwer behaupten, dass mich das nicht irgendwo verletzt hat, und dass ich will, dass sie ähnlich über mich denkt. Damit verstärke ich bei ihr nur den Eindruck, dass ich unreif bin.
[doublepost=1486431795,1486417470][/doublepost]Ich habe beschlossen, ihr morgen nochmal kurz in einem Satz zu schreiben, dass ihr das sicher lästig ist, mich die ungewissheit aber ziemlich fertig macht.Ich werd sie aber nicht blockieren oder so.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Ich weiß auch, dass das so klingt. Mache ich aber nicht. Ich hab auch nicht vor, ihr nochmal zu schreiben. Dreimal ohne Antwort reicht.

Ich habe beschlossen, ihr morgen nochmal kurz in einem Satz zu schreiben

Na, dann ist ja alles gut. :thumbsup:

Off-Topic:
Ich denke, Weiteres zum Thema "Liebesbriefe" kann ich mir sparen, denn du willst ja gar keinen Liebesbrief schreiben, sondern sehnsuchtsvolle Facebook-Nachrichten an eine Frau, der du gleichgültig bist und die du kaum mehr kennst. Das sind jenseits des sechzehnten Jahrhunderts zwei völlig verschiedene Paar Schuhe.
Ansonsten kann ich nur nochmal zusammenfassen: deine Liebesbriefe sind nicht so unglaublich magisch, dass dir jede andere Frau zu Füßen läge. Deine Liebesbriefe sind aber auch nicht der Grund dafür, dass du keine Freundin hast.
 
A

Benutzer

Gast
Ich bin gerade etwas ratlos deinem Post gegenüber. Findest du, dass es jetzt eine schlechte Idee ist oder nicht? Es ist jetzt wieder etwas mehr als ein Satz geworden...aber ich habe mich nicht auf Andeutungen beschränkt und einfach meine Gefühle zu ihrem Verhalten offengelegt und eingeräumt, dass ich einfach nicht kapiere, was vielleicht jeder andere ohne Weiteres kapiert...mehr kann ich doch nicht tun.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
A

Benutzer

Gast
Sie hat geschrieben, sie will keine Gefühlsscheiße von mir mehr lesen, und dass meine Nachrichten wirklich langsam aufdringlich sind, aber sie hat nichts dagegen, unsere Schulzeit aufzuarbeiten.

Ich hab zurückgeschrieben dass sie Recht hat und mich entschuldigt.

Was ich nicht geschrieben habe: Dass ich immer noch denke, dass sie mir keine wirkliche Wahl gelassen hat und mir einfach direkt einen Korb hätte geben können anstatt wieder und wieder affirmativ zu reagieren, aber dann gleich wieder irgendeine Ausrede zu erfinden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Kannst du damit dann jetzt abschließen und sie dir aus dem Kopf schlagen?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren