Beziehungsproblem durch Sex zu viert?

Benutzer153487  (32)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen. Der Text wird wohl etwas länger, sorry dafür :smile:

Ich und mein Partner leben seit 8 Jahren glücklich und monogam zusammen aber haben uns vor 2 Monaten dazu entschlossen unseren sexuellen Horizont zu erweitern und andere Pärchen kennenzulernen für Sex zu viert. Wir haben uns vorher in längeren Gesprächen über unsere Ängste/Gefühle und all dies unterhalten und waren der gleichen Meinung in allen Punkten. Unter diesem Umständen haben wir uns bei einer Plattform angemeldet und dort auch einige Pärchen kennengelernt. Mit einem Paar (welches auch noch keine Erfahrungen gesammelt hatte, 1.5 Jahre liiert) hat die Sympathie und die sexuelle Anziehung auf Anhieb gestimmt und alle haben sich so gefühlt als würde man sich schon ewig kennen. Nach dem ersten zwanglosen Kennenlern-Treffen folgte die Woche darauf gleich das erste eigentliche "Sexdate". Eigentlich war vorerst nur Sex nebeneinander geplant aber es ergab sich dann so, dass es trotzdem zum Partnertausch kam und ich auch mit der anderen Frau meine ersten Erfahrungen machen durfte. An diesem Abend hatten wir nicht nur 1 Mal Sex sondern bestimmt 3-4 Mal. Es war für alle okay und es fanden scheinbar auch alle so scharf, dass wir uns für nächste Woche erneut verabredeten. Unter der Woche hielten wir regen Kontakt in einem Gruppenchat per Whatsapp und geilten uns irgendwie gegenseitig auf. Auch die Woche darauf kam es wieder zum gleichen Spektakel und wir haben sogar bei ihnen übernachtet. Nach dem dritten Treffen folgte die Woche darauf auch gleich das Vierte und das "problematische" Treffen. Wir haben uns ausserhalb unserer Wohnungen in einem Hotel getroffen und haben da zuerst lange geredet und danach wieder unseren Spass. Am nächsten Morgen sind wir dann zu ihnen nach Hause gefahren haben grilliert, gegessen etc. und haben uns dann dazu entschieden (auf Nachfrage/Bitte von den beiden) noch einmal bei ihnen zu übernachten.

Es kam dann erneut zum Sex und dann auch wieder zu einem längeren Partnertausch. Der Freund von Ihr ist dann allerdings verhältnismässig schnell gekommen, war dann auch nicht mehr in der Lage "weiterzumachen" und wir sind dann zu zweit raus auf den Balkon weil ich eine rauchen wollte und mein Freund und sie noch dabei waren. In diesem Moment scheint es ihm komplett eine Sicherung rausgerissen zu haben. Plötzlich wollte er schlafen gehen. Ich kam mir dann wirklich sehr doof vor, da er überhaupt nicht auf meine Bedürfnisse eingegangen ist. Es gab eine kurze, relativ kalte Verabschiedung und wir haben auf Ihrer Couch übernachtet. Ich habe die ganze Nacht unter Bauchschmerzen gegrübelt was ich denn falsch gemacht haben könnte und habe mich auch meinem Freund anvertraut, ihm ging es dann natürlich auch nicht sonderlich gut. Am nächsten Morgen musste ihr Partner sehr früh raus und war dementsprechend schon weg als uns seine Freundin weckte. Sie hat uns sofort erzählt, dass er sie am Morgen mit SMS vollgetextet hat, dass er sie ja nicht befriedigen kann, sie einen grösseren Schwanz bräuchte und sie es nicht geil mit ihm findet etc. Mein Freund war dann natürlich geschockt und hat sich entschuldigt, dass er nicht gemerkt hat, dass etwas nicht stimmt. Um das Ganze aus der Welt zu schaffen hat er ihm auch eine Nachricht auf Whatsapp zukommen lassen und interessanterweise hat er sich dann auch für sein Verhalten entschuldigt und meinem Freund geschrieben, dass er uns super findet.

Nun ist die Situation aber wie folgt: Sie haben ihr Profil auf dieser Plattform gelöscht und haben uns geschrieben, dass Sie erst einmal Zeit für sich und "Vertrauensaufbau" brauchen aber uns sehr toll finden (sexuell wie auch menschlich) und uns trotzdem noch 1-2 im Monat unverbindlich und "herantastend" treffen möchten. Wir kommen uns im Moment wirklich wie Versuchskaninchen vor. Das aufgrund der Tatsache, dass die beiden eben nichts abgesprochen haben (im Gegensatz zu uns) sondern mit der Einstellung gekommen sind: Man muss schauen was geht und was nicht. Zudem hat ihr Freund regelmässig gesagt es sei ja nur Sex und war wohl am lockersten drauf von uns allen. Leider haben wir die beiden in der kurzen aber eben intensiven Zeit als Menschen sehr lieb gewonnen (wäre das beim ersten Mal passiert hätte es uns wohl nicht so mitgenommen und wir hätten die Sache einfach abgebrochen). Dementsprechend fällt es uns jetzt auch sehr schwer einfach zu sagen: Vergesst es - da wir wirklich so eine Art Freundschaft + am aufbauen waren. Nur sind wir uns nicht sicher ob es mit den beiden überhaupt noch Sinn macht, da sie ja augenscheinlich ein Beziehungsproblem haben (denn unsere Beziehung ist an dieser neuen Erfahrung nur gewachsen, wir vertrauen uns noch mehr und es hat uns sehr bereichert). Wir sind jetzt auf jeden Fall sehr durch die entstandene Situation belastet, weil wir zwei sehr einfühlsame Menschen sind und uns nicht gut dabei fühlen ihrer Beziehung geschadet zu haben und auf der anderen Seite fühlen wir uns auch etwas verarscht, weil die beiden vorerst nicht mit uns darüber reden möchten (bzw. vorgeben keine Zeit zu haben, aber etwas später möchten sie dann schon darüber reden). Wir sind der Meinung, dass es wichtig ist zeitnah zu reden bevor man vergisst/verdrängt was passiert ist - aber wir können die beiden ja auch nicht dazu drängen und möchten das auch nicht.

Mich würde daher interessieren ob es jemandem gibt dem schon Ähnliches passiert ist oder vielleicht sogar in der Situation des anderen Paares war? Gründe dafür? Wieso hat es so lange gedauert bis die "Bombe" geplatzt ist? Was ist das Problem? Wie kann man helfen? Und natürlich -> Wie sollen wir jetzt weiterverfahren?

Danke im Voraus :smile:
 

Benutzer138371  (40)

Beiträge füllen Bücher
Ich glaube, das Problem was sie haben, müssen sie erst mal allein angehen.

Kann ja sein, das im ersten Schwung das Neue mit dem Partnertausch, etc. so toll war, das alle Bedenken über Bord geworfen wurden, und vielleicht ihnen erst dann auch klar wurde, das es vielleicht doch nicht so ist, wie sie sich das vorstellen?


Ich würde ihnen mal die Zeit geben, das selber zu klären, und sie auch nicht zu treffen.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wir kommen uns im Moment wirklich wie Versuchskaninchen vor. [...]Wir sind der Meinung, dass es wichtig ist zeitnah zu reden bevor man vergisst/verdrängt was passiert ist - aber wir können die beiden ja auch nicht dazu drängen und möchten das auch nicht.
Ich denke nicht, dass ihr euch verarscht, wie Versuchskaninchen oder wie Beziehungzerstörer vorkommen müsst.
Es war für alle das erste Mal, dass so etwas passiert, ist relativ wahrscheinlich. Dass sie sich vorher keine Gedanken darüber gemacht haben ist ungünstig, aber sie wollte es vielleicht bewusst einfach nur probieren.

Ich finde es absolut verständlich und auch gut, dass die beiden sich ersteinmal zurückziehen wollen. Sie müssen jetzt das aufarbeiten, was ihr vorher schon gemacht habt: Darüber sprechen, Ursachenforschung betreiben, Maßnahmen ergreifen. Vielleicht stellen sie dabei für sich fest, dass so etwas eben doch nichts für sie ist. Das ist eine Sachen zwischen den beiden und ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist, wenn ihr gemeinsam darüber reden würdet. Es ist ja nichts vorgefallen, an dem ihr Schuld hättet und was ihr aus dem Weg räumen könntet. Das Problem liegt bei ihrem Freund und in ihrer Beziehung, also müssen sie das auch alleine klären. Da würde ich mich ganz raushalten.

Außerdem habt ihr euch zu viert ja schon recht oft und innig getroffen. Es liest sich fast wie der Anfang einer Beziehung. Ist es nicht verständlich, dass die beiden jetzt erstmal einen Gang runterfahren wollen? Zwischen jede Woche treffen inklusive Übernachtung und nie wieder treffen liegt ja auch noch ziemlich viel.

Alles in allem solltet ihr das nicht auf euch beziehen und euch da auch nicht weiter einmischen.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Interessante Story!

Zunächst mal ist schön, dass das für euch beide so gut funktioniert hat und zwischen euch alles bestens ist. :smile:

Das es beim anderen Paar dann zu einer Krise (?) gekommen ist, ist natürlich schade, aber euch wohl nicht anzulasten. Jedem, der sich auf solche sexuellen Experimente einlässt, muss klar sein, was das für Konsequenzen haben kann. Und selbst dann muss es ein sehr intensives Erlebnis sein. Ich vermute, dass aus ihm da einfach ein paar Komplexe und Ängste herausgebrochen sind, die ihm vielleicht selbst nicht mal bewusst waren. Solange man streng vor sich hin monogamisiert muss man sich diesen ja auch nicht stellen.

Dass das andere Paar jetzt mal etwas Zeit investieren möchte, um ihr Verhältnis zu kitten, finde ich okay. Aussprachen und Vermittlungen würde ich ihnen auch nahe legen, da ihr ja eine freundschaftliche Basis habt. Sollten sie da vehement Ausflüchte finden, ist das aber aus Respekt vor deren Intimität und Beziehung wohl auch so zu akzeptieren.

Ich verstehe nicht ganz, warum ihr euch so als Versuchskaninchen fühlt? Kannst du das mehr erläutern? An sich war es ja für euch genauso ein Experiment, wie für die. :smile:

Und da ich das wirklich sehr interessant finde: magst du uns vielleicht mitteilen, welche Absprachen du mit deinem Freund vorher getroffen hast bzw. wie ihr euch konkret darauf vorbereitet habt? Man liest leider sehr selten über positive Ergebnisse (und im wesentlichen war es ja für euch positiv, wenn man davon absieht, was da jetzt beim anderen Paar passiert ist).
 

Benutzer153487  (32)

Ist noch neu hier
Danke erst einmal für die hilfreichen Antworten :smile: Hilft uns die Situation der beiden etwas mehr zu verstehen. Und da wir sie ja sehr schätzen werden wir ihnen auch die Zeit geben die sie brauchen. Wenn's dann im Endeffekt bei einer normalen Freundschaft bleibt ist das für uns auch okay.

Fuchs Fuchs : Bezüglich Versuchskaninchen: Da wir alles abgesprochen haben und uns im Klaren waren auf was wir uns einlassen war es zwar ein Experiment klar, aber wir haben zu jeder Zeit gewusst auf was wir uns einlassen. Es hat uns von Anfang an etwas irritiert, dass sie das nicht gemacht haben aber wir dachten halt, dass sie lockerer drauf sind als wir und das nicht brauchen. Und jetzt im Nachhinein festzustellen, dass die beiden genau an diesem Punkt "scheitern" aber das Ganze so intensiv mit uns ausgelebt haben hinterlässt bei uns eher einen bitteren Nachgeschmack. Aber nunja - manchmal ist man hinterher wohl schlauer als vorher :zwinker:

Also vielleicht sollte ich kurz ausholen warum es überhaupt soweit kam. Da wir beide eine Bi-Neigung haben und das nicht zu zweit ausleben können haben wir uns dann halt darüber unterhalten. Im Endeffekt stellte sich dann auch die Frage was wir wollen. Um uns gegenseitig Sicherheit zu geben haben wir uns darauf geeinigt, dass wir "nur" Paare suchen die auch wirkliche Paare sind. Eine dritte Person, sei es Mann oder Frau für einen 3er zu bewegen kam uns blöd vor und davor haben wir immer noch sehr viel Respekt, da man ja nie weiss ob sich diese unbeteiligt dritte Person am Schluss noch verliebt. Bei "richtigen" Paaren waren wir uns einfach sicher, dass diese sich ja auch einig sind und da keinerlei Gefühlsduseleien aufkommen + die Tatsache, dass viel mehr Sexpraktiken möglich sind war in dem Fall auch viel interessanter und bei 4 Personen sollte sich ja nie jemand vernachlässigt fühlen :smile:

Was haben wir abgesprochen:
Da wir innerhalb unserer Beziehung auch Sex und Liebe strikt trennen war es kein so grosses Problem und wir waren uns in allen Punkten einig. Wir praktizieren keinen Kuschelsex, ein "Ich liebe dich" beim Sex finden wir unangebracht, Küsse während des Sex gibt es nicht (vielleicht hin und wieder einen leidenschaftlichen "Beisskuss") sondern sind lediglich zum "Einheizen". Dementsprechend war ausgemacht, dass wir uns alles vorstellen können ausser irgendwelche "Liebeleien" und Zärtlichkeiten. Alles was für uns einen Platz und Stellenwert in der Gefühlsschublade hat und unsere Identität als Paar zum wackeln bringen könnte haben wir von vornherein ausgeschlossen. Keine zärtlichen Küsse, keine intensiven Kuscheleinheiten nach dem Sex mit dem anderen Partner etc. Nach unserer Erfahrung jetzt sind wir soweit, dass wir sogar sagen könnten Küsse sind okay, im Rahmen der "Leidenschaft". Ich denke, dass geht wirklich nur wenn man Sex/Sympathie und romantische Gefühle trennt. Es ist klar, dass man auch eine wirklich starke Anziehung und Sympathie für die neue, andere Person empfindet (in meinem Fall ja für beide, für Sie und für Ihn) aber man muss hier einfach ganz klar unterscheiden können, dass es sich dabei nicht um das gleiche Gefühl handelt :zwinker: Und man muss schlussendlich einfach wissen, dass diese Erfahrung kein Vergleich ist und es kein Besser und Schlechter gibt sondern einfach nur: Anders.
 

Benutzer153493 

Meistens hier zu finden
Hallo Erdbeere,

ich habe noch keine Erfahrung mit diesem Thema gemacht, aber mich wundert eure Vorgehensweise dennoch.

Ich bin sagen wir mal sexuell rum gekommen in meiner wilden Singlezeit und wenn ich eins weiß, dann das Sex und Gefühle sich nur für kurze Zeit voneinander Trennen lassen. Durchweg alle Fuckbuddies die ich hatte, haben sich kurz oder lang in mich Verliebt, obwohl! ich klar gestellt habe, dass ich nicht nach einer Beziehung suche.

Ich habe natürlich ein Gefühl dafür entwickelt und habe die Geschichten immer sehr schnell beendet, damit kein unnötiger Liebeskummer entsteht!

Zur Zeit bin ich in einer Beziehung und wir sind auch sexuell sehr offen, sodass swingern sicher auch mal im Bereich des möglichen liegt. Doch ich würde das immer mal als abwechslungsreiches Abenteuer handhaben! Ein Kennlernabend muss sein, dass ist klar, doch meiner Einschätzung nach ist soetwas wie ein Sexpaar ein sehr gefährlicher Schritt. Hier hats den anderen Mann getroffen, der durch wer weiß was für Umstände in diese Situation gerutscht ist. Es ist auch ein unterschied ob man mal was versucht, oder ob die eigene Frau anzügliche Dinge in ein Whatsappchat zu einem anderen Kerl sagt den Sie vermutlich duzt.

Mein Rat brecht den Kontakt ab! Nehmt es als gute Erfahrung mit und wenn euch mal wieder der Sinn nach Abenteuer ist, holt euch ein anderes Paar. Trefft ihr euch nun weiter, besteht die Chance gut, dass mehr als nur Sex kommt. Sieh mal am Anfang ist die andere Frau nur irgendeine Fremde. Jetzt fangt ihr an Grillpartys zu machen und erzählt euch allerhand Zeuch? Jetzt ist es eine Person. Die nicht nur sexy ist sondern auch auf andere weise anziehend. Was ist wenn er sich in Sie verguckt? Was ist wenn die Frau wirklich mit dem Stück ihres Kerles unzufrieden ist. Ich finde das ganze ist ein Hexenkessel und ist bereits viel zu persönlich.

Aber wie gesagt, dass ist nur meine Meinung und ich habe keine Erfahrung mit swingen. Doch vom Gefühl her würde ich es so unpersönlich wie Möglich halten!

MfG Boarnub
 

Benutzer153487  (32)

Ist noch neu hier
Doch vom Gefühl her würde ich es so unpersönlich wie Möglich halten!

Ich kann deine Argumentation absolut nachvollziehen und verstehe auch den Gedanken dahinter. Trotzdem ist es für uns uninteressant immer wieder nach neuen Paaren zu suchen. Bei ONS ist es ja auch nichts anderes. In den meisten Fällen ist der Sex nicht sonderlich gut und man harmoniert einfach nicht. Und jetzt geht man davon aus, dass es schon schwierig ist zu zweit auf einen Nenner zu kommen. Wie ist es dann erst bei 4 Personen?

Es müssen sich 4 Leute verstehen, anziehend finden und irgendwie auch sexuell harmonieren. Bisher haben wir das nur 1 Mal gefunden und zwar mit diesen beiden - und das war in diesem Fall ein absoluter Zufall. Ausserdem kann man, wenn man sich besser kennt viel experimentieren - was im Endeffekt mit laufend wechselnden Bekanntschaften kaum möglich ist - da bleibts dann wohl beim Standart-Sex weil man auch nicht weiss wie die anderen Personen darauf reagieren. Deshalb finde ich anonymen und unverbindlichen Sex mit immer wechselnden Bekanntschaften einfach relativ uninteressant.

Leider kann man nie ausschliessen, dass so Gefühle entstehen und sich jemand verliebt. Nur sollte man zu sich dann so ehrlich sein und das Ganze abbrechen. Ich vertraue meinem Freund und mir selbst dahingehend so sehr, dass ich weiss, dass wir diese Sache beenden würden, würde es uns so gehen. Ich kann natürlich nicht für das andere Paar sprechen, aber das müssen sie auch unter sich ausmachen.
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Da wir alles abgesprochen haben und uns im Klaren waren auf was wir uns einlassen war es zwar ein Experiment klar, aber wir haben zu jeder Zeit gewusst auf was wir uns einlassen. Es hat uns von Anfang an etwas irritiert, dass sie das nicht gemacht haben aber wir dachten halt, dass sie lockerer drauf sind als wir und das nicht brauchen. Und jetzt im Nachhinein festzustellen, dass die beiden genau an diesem Punkt "scheitern" aber das Ganze so intensiv mit uns ausgelebt haben hinterlässt bei uns eher einen bitteren Nachgeschmack.
Dass Dein Freund und Du im Vorfeld viele Gespräche geführt habt, war sicherlich gut und hilfreich. Dennoch ist es bei solchen Dingen meiner Meinung nach immer noch ein großer Unterschied, ob man etwas vorher therotisch bespricht oder ob man es dann wirklich erlebt. Denn Gefühle und Emotionen lassen sich eben nicht immer steuern.

Und genau das ist jetzt eben bei eurem befreundeten Paar passiert. Euren Freund haben auf einen Schlag die Emotionen - ja die Eifersucht und die Angst für seine Freundin nicht gut genug zu sein - übermannt. Ob sich das durch ausführlichere Vorgespräche hätte verhindern lassen, bleibt bloße Spekualation.


Nun ist die Situation aber wie folgt: Sie haben ihr Profil auf dieser Plattform gelöscht und haben uns geschrieben, dass Sie erst einmal Zeit für sich und "Vertrauensaufbau" brauchen aber uns sehr toll finden (sexuell wie auch menschlich) und uns trotzdem noch 1-2 im Monat unverbindlich und "herantastend" treffen möchten.
Um aus dieser Situation als Paar halbwegs unbeschadet herauszukommen, finde ich diesen Ansatz sehr vernünftig. Und wenn ihnen nichts an euch liegen würde, hätten sie den Kontakt mit Sicherheit abgebrochen. Ich würde euch raten, einfach ein wenig Geduld zu haben und abzuwarten, wie sich das Ganze in der nächsten Zeit entwickelt.


 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
War das denn Eifersucht oder ein emotionalen Problem? Vielleicht habe Ich den Text nicht so ganz genau gelesen ,sorry.

Klingt irgendwie auch nach Übermüdung oder als hätte er sich was reibgezogen.
Hatte exakt so eine Situation schon mal und der hat auf "Poppers"so reagiert.

Und da er das nicht so wirklich erklären wollte und es ihm wohl peinlich war, zumal er unsere Einstellungen zu Sex dringen kannte, hat sich das auch zerlaufen.

Später haben wir von anderen Paaren gehört das das bei denen häufiger so ablief.


Wobei mir das nur spontan einfiel bei der BeschrEibung der Symptome und ich das auch nie ausschließen würde.

Kann aber auch tatsächlich was emotionales oder anderes sein.
Ich hab da mit Paaren schon die seltsamsten plötzlichen Wandlungen erlebt.:zwinker:
 

Benutzer153493 

Meistens hier zu finden
Ich kann deine Argumentation absolut nachvollziehen und verstehe auch den Gedanken dahinter. Trotzdem ist es für uns uninteressant immer wieder nach neuen Paaren zu suchen. Bei ONS ist es ja auch nichts anderes. In den meisten Fällen ist der Sex nicht sonderlich gut und man harmoniert einfach nicht. Und jetzt geht man davon aus, dass es schon schwierig ist zu zweit auf einen Nenner zu kommen. Wie ist es dann erst bei 4 Personen?

Es müssen sich 4 Leute verstehen, anziehend finden und irgendwie auch sexuell harmonieren. Bisher haben wir das nur 1 Mal gefunden und zwar mit diesen beiden - und das war in diesem Fall ein absoluter Zufall. Ausserdem kann man, wenn man sich besser kennt viel experimentieren - was im Endeffekt mit laufend wechselnden Bekanntschaften kaum möglich ist - da bleibts dann wohl beim Standart-Sex weil man auch nicht weiss wie die anderen Personen darauf reagieren. Deshalb finde ich anonymen und unverbindlichen Sex mit immer wechselnden Bekanntschaften einfach relativ uninteressant.

Leider kann man nie ausschliessen, dass so Gefühle entstehen und sich jemand verliebt. Nur sollte man zu sich dann so ehrlich sein und das Ganze abbrechen. Ich vertraue meinem Freund und mir selbst dahingehend so sehr, dass ich weiss, dass wir diese Sache beenden würden, würde es uns so gehen. Ich kann natürlich nicht für das andere Paar sprechen, aber das müssen sie auch unter sich ausmachen.

Hallo Erdbeere,

danke für deine Antwort, Sie hat mir doch noch um einiges besser die Situation erklärt. Ich persönlich bin mit einem Partner zur Zeit sehr zufrieden, habe aber im Freundeskreis oft die Erfahrung gemacht, dass dort aufgrund der mangelnden Erfahrungen mit anderen Partnern, gerne mal eine Beziehung zu Bruch ging. Entweder, weil die Personen unzufrieden waren oder eine Affäre angefangen wurde. Daher habe ich immer den Grundsatz vertreten sich erstmal auszutoben und auf eine Frau zu warten, die sexuell alle Wünsche erfüllt, damit mit der Zeit nicht die Lust an dem Partner vergeht und alle anderen Frauen scheinbar interessanter erscheinen.

Ich habe aber auch einen Freund, der einfach nicht glücklich wird mit Monogamie. Er liebt seine Freundin aber er will auch andere Frauen verführen. Ihm geht es dabei schlicht um den Sex und das erneute kribbeln.

Ich hatte gedacht, dass bei euch diese Art von Erfahrung gesucht wurde. Einfach mal was verrücktes machen, doch es scheint in eine viel intensivere Richtung zu gehen.

Kurzum wenn man so will sucht ihr ein Paar-Fuckbudy. Mir ist klar, dass durch mehrmaligem Sex die Qualität deutlich steigt.
Ihr scheint eine sehr stabile und gute Beziehung zu haben, daher denke ich, dass ihr das gemeinsam genauso gut machen könnt wie ich damals als Einzelgänger.

Besprich einfach mit deinem Freund, welche Konsequenzen ihr ziehen müsst. Männern rate ich in der Regel es sind genug Fische im Wasser, wie das bei Paaren aussieht weiß ich nicht ^^ - Doch wenn einer von euch bedenken hat (Die du ja scheinbar hast sonst würdest du hier keinen Thread aufmachen) würde ich lieber beenden als es weiterlaufen zu lassen. Emotionen ob sexueller oder freundschaftlicher Natur bauen ganz schlecht ab, wenn man die Person weiterhin trifft, daher rate ich auch leider zum konsequenten Kontaktabbruch.
Das basiert aber auch nur auf meiner Erfahrung, als ich noch grün hinter den Ohren war und so Sätze wie "Wir können aber Freunde bleiben" gebraucht habe. Sobald man nach Monaten wieder in der Kiste war waren sofort die selben Probleme wieder da, als hätte man nur eine Woche "Pause" gemacht.

Wünsche euch alles gute!

MfG Boarnub
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich kenne das nur aus eurer Perspektive, da ist es mir bisher bisher zwei Mal so ergangen, dass es seitens des anderen beteiligten Paares Probleme gab, bzw einmal letztendlich zur Trennung kam.

Auch bei Absprachen kann(!) es im Endeffekt anders kommen als gedacht, vielleicht wird im Eifer des Gefechts eine Grenze nicht ganz ernst genommen, die vorher verspürte Lockerheit weicht Unsicherheit, der eigene Penis oder die eigenen Brüste wirken unzureichend...

Dass sie erstmal Abstand brauchen und Zeit nehmen wollen, das finde ich vollkommen verständlich. Dass sie euch dennoch desöfteren sehen wollen, das sehe ich eher zwiegespalten. Es scheint ja definitiv ein Problem zu geben und bei einem Treffen gäbe es zwei Möglichkeiten: Die Problematik wird offen besprochen oder sie wird unter den Tisch gekehrt.
Dritte Personen in die beziehungsinterne Problemlösung einzubeziehen finde ich schwierig. Sich zu treffen und so zu tun, als wäre nichts, finde ich noch viel schwieriger.

Den Kontakt abbrechen würde ich nicht mal unbedingt, aber Treffen dafür erstmal auf Eis legen, solange die beiden nicht das Problem wirklich(!) geklärt haben.
 

Benutzer68737  (38)

Sehr bekannt hier
Sie hat uns sofort erzählt, dass er sie am Morgen mit SMS vollgetextet hat, dass er sie ja nicht befriedigen kann, sie einen grösseren Schwanz bräuchte und sie es nicht geil mit ihm findet etc.

Hier ist doch sein Problem! Er verspürt unzulänglichkeit. Vermutlich hat dein Freund einen (in seinen Augen) besseren Schwanz. Und als ihr auf dem Balkon wart, hörte er seine Freundin vielleicht noch lustvoll stöhnen und da ging das grübeln los...

Ich finde was die beiden machen Goldrichtig: Erstmal müssen die ihre Probleme abklären. Ihr solltet euch auch erst wieder treffen, wenn das erledigt ist. Und ihr solltet es vielleicht auch langsamer angehen. Jede Woche nen 4er? Da hat man ja kaum noch zeit für das Liebesspiel als Paar.
 

Benutzer153487  (32)

Ist noch neu hier
War das denn Eifersucht oder ein emotionalen Problem?

Das wissen wir eben nicht. Sie haben uns bisher noch keine konkrete Antwort geliefert was nun das Problem an der ganzen Sache war. Ob er plötzlich eifersüchtig wurde oder ob er Komplexe hatte oder oder oder… Drum ist es für uns auch etwas schwierig das Ganze "abzuschliessen".

Den Kontakt abbrechen würde ich nicht mal unbedingt, aber Treffen dafür erstmal auf Eis legen, solange die beiden nicht das Problem wirklich(!) geklärt haben.

Wir sind jetzt einfach so verblieben, dass wir ihnen die Zeit geben die sie brauchen um ihre Probleme zu lösen und uns dann in einem neutralen Rahmen zu einem klärenden Gespräch treffen. Das Problem am Ganzen ist halt nur, dass der Zeitraum schon fix abgegrenzt wurde. Also wir haben schon (bevor das Ganze passiert ist) einen fixen Termin ausgemacht an dem wir zusammen an eine "Sexparty" gehen (inkl. Hotel gebucht, glücklicherweise mit getrennten Zimmern) und diesen Termin wollen die beiden auch immer noch unbedingt wahrnehmen. Die Idee war dann uns vor der eigentlichen Party zu unterhalten… Nur sind wir jetzt auch ein bisschen unsicher ob das wirklich eine gute Idee ist… denn wenn sie das bis dahin in ihrer Beziehung selbst noch nicht auf die Reihe gekriegt haben erscheint uns das eher weniger optimal.

Jede Woche nen 4er? Da hat man ja kaum noch zeit für das Liebesspiel als Paar.

Das ist absolut richtig. Aber wir waren in der Anfangszeit alle so scharf, dass wir auch unter der Woche mehr oder weniger jeden Tag Sex zu zweit hatten (und auch umgekehrt). Es war natürlich logisch, dass es nicht immer so weitergehen würde. Das hätte sich dann auch irgendwann auf 1-2 im Monat eingependelt.

Doch wenn einer von euch bedenken hat (Die du ja scheinbar hast sonst würdest du hier keinen Thread aufmachen) würde ich lieber beenden als es weiterlaufen zu lassen. Emotionen ob sexueller oder freundschaftlicher Natur bauen ganz schlecht ab, wenn man die Person weiterhin trifft, daher rate ich auch leider zum konsequenten Kontaktabbruch.

Wir haben einfach bedenken, weil wir nicht wissen an was genau es lag. Es ist im Moment reine Spekulation :smile: Solange wir den Auslöser nicht kennen, wissen wir auch nicht wie wir damit umzugehen haben oder ob es nicht doch besser ist den Kontakt abzubrechen. Dementsprechend heisst es jetzt für uns wohl: Abwarten und Kaffee trinken… :whistle:
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Wir sind jetzt einfach so verblieben, dass wir ihnen die Zeit geben die sie brauchen um ihre Probleme zu lösen und uns dann in einem neutralen Rahmen zu einem klärenden Gespräch treffen. Das Problem am Ganzen ist halt nur, dass der Zeitraum schon fix abgegrenzt wurde. Also wir haben schon (bevor das Ganze passiert ist) einen fixen Termin ausgemacht an dem wir zusammen an eine "Sexparty" gehen (inkl. Hotel gebucht, glücklicherweise mit getrennten Zimmern) und diesen Termin wollen die beiden auch immer noch unbedingt wahrnehmen. Die Idee war dann uns vor der eigentlichen Party zu unterhalten… Nur sind wir jetzt auch ein bisschen unsicher ob das wirklich eine gute Idee ist… denn wenn sie das bis dahin in ihrer Beziehung selbst noch nicht auf die Reihe gekriegt haben erscheint uns das eher weniger optimal.

Ich finde das ehrlich gesagt auch ziemlich suboptimal. Wann ist denn (in etwa) die Party? Ob's noch 3 Wochen oder 3 Monate hin ist, ist ja schon ein Unterschied.
Wir haben auch so unsere "fixen" Leute, die wir gerne treffen und bei denen es auch abseits vom Sex super freundschaftlich passt. Wenn es da bei denen kriseln würde und wir würden vor einer Party zusammen reden - dann wäre zumindest bei mir die lockere und flirtive Stimmung (die für mich für so ein Event essentiell ist) definitiv hin.
 

Benutzer153487  (32)

Ist noch neu hier
Ich finde das ehrlich gesagt auch ziemlich suboptimal. Wann ist denn (in etwa) die Party?

In genau 2 Wochen.... wir glauben auch nicht, dass es sich sonderlich gut macht ein solches Gespräch vor einem erotischen Abend zu führen (bzw. das bringt einen nun mal nicht unbedingt in Stimmung). Zumal wir ja auch nicht wissen ob sie ihre Probleme bis dahin wirklich gelöst haben und vorher bringt es, glauben wir, sowieso nichts mit ihnen zu reden. Nur wäre es ja auch irgendwie komisch, wenn wir dann getrennt hingehen und so tun als würden wir sie nicht kennen (da sie ja gesagt haben, dass sie da auf jeden Fall hingehen und sich darauf freuen uns wiederzusehen)....
 

Benutzer68737  (38)

Sehr bekannt hier
Zumal wir ja auch nicht wissen ob sie ihre Probleme bis dahin wirklich gelöst haben

Ich würde das auch nicht vor so einem treffen machen. Wenn schon, dann separat. Aber ich sehe irgendwie auch keinen Sinn in dieser "Aussprache". Vielleicht wollen die beiden ihre Beziehungsinternas gar nicht mit euch besprechen? Wenn sie euch sagen "alles wieder gut" und ihr über ggf. geänderte Voraussetzungen sprecht, sollte das doch reichen.

Nur wäre es ja auch irgendwie komisch, wenn wir dann getrennt hingehen

Müsst ihr ja nicht. Geht doch einfach als "Leute die sich kennen" hin. Wo ist das Problem? Ihr müsst ja nicht intim werden!
 

Benutzer153487  (32)

Ist noch neu hier
… die Situation hat sich nun sowieso geändert. Wir haben vorgestern plötzlich eine Nachricht erhalten, dass die beiden sich ausgesprochen haben und uns gerne wiedersehen/spüren würden. Kurzum wir waren gestern wieder bei Ihnen.

Es kam dann so wie es kommen musste: Wir haben uns zuerst normal unterhalten und dann das aufklärende "Gespräch" geführt. Welches im Grunde darin bestand, dass er sich "entschuldigt" hat und sie mehr oder weniger dann für ihn geredet hat - weil er scheinbar die Dinge nicht gerne totredet. Gut - in Ordnung. Scheinbar lag es daran, dass er gemeint hat er reicht ihr nicht mehr und sie würde nur den 4er geniessen aber nicht den Sex mit ihm allein. Als einziges Tabu hat er dann gemeint, dass er es nicht toll findet wenn er sie dann sagen hört: "Oh ist das geil…" etc. Nun gut. Wenn es nur darum geht sich solche Sprüche zu verkneifen dachten wir… aber es kam uns schon eher komisch vor.

Dann hatte ich wieder eine längeren Sex mit ihr alleine (die beiden Männer haben nur zugeschaut und halt ab und zu an uns bisschen rumgespielt). Das schien allen zu gefallen und man konnte es uns/ihnen ansehen. Danach kam es dazu, dass wir beide getrennt mit dem eigenen Partner Oralsex/Sex hatten. Als er dann kam war es eine absolut komische Situation, weil sie irgendwie wie gestellt gesagt hat: "war das geil…" uns hat es dann abgelöscht und wir haben erstmal alle Pause gemacht. Im weiteren Verlauf wollte ich das ganze etwas auflockern und hab halt mit ihr zusammen an ihrem Freund rumgemacht und geblasen. Aber es kamen keine Anstalten von ihr mal zu meinem Freund zu wechseln…. bis er dann mal so gesagt hat, wir sollen mal wechseln oder so.. dann wurde das kurz praktiziert und ich hab mich dann wieder ihrem Freund zugewandt, sie meinem. Und jetzt kommt der eigentliche Ablöscher: Man hat einfach gemerkt, dass weder er noch sie sich fallen lassen konnte. Er hat laufend Kontrollblicke zu den beiden rübergeworfen, jeder kleine Ton hat ihn irgendwie verunsichert und sie hat sich verkniffen irgendwelche Laute von sich zu geben, weil sie wahrscheinlich Angst hatte, dass er denken könnte ihr gefalle es mehr mit meinem Freund als mit ihm… (ahja, zum Sex kam es nicht einmal, wir haben lediglich Oralsex praktiziert)

Ich verstehe einfach das Problem nicht. Wir sind ihnen absolut nicht böse, wenn sie nicht dazu bereit sind oder sie allgemein diesen Tausch nicht mehr praktizieren möchten und das haben wir ihnen 1000 Mal klar gemacht. Wir sind ihnen nur langsam böse, wenn sie so tun als wäre nichts aber man genau merkt, dass eigentlich niemand wirklich bei der Sache ist - das ist einfach absolut unerotisch und nur verkrampft. Kann mir irgendeiner erklären was da los ist? Bzw. Wieso die beiden sich so schwer tun sich selbst einzugestehen, dass es scheinbar nicht mehr so funktioniert wie auch schon?
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Hört sich in der Tat nicht mehr so prickelnd an, wenn das andere Paar nur darauf bedacht ist, sich gegenseitig zu kontrollieren und sich da nicht mehr ungehemmt in die Situation stürzen kann. Regeln aufstellen und sich dran halten ist ja eine Sache, aber wenn man da jetzt übervorsichtig wird und sich zu sehr verkopft, kann das ja auch keinen Spaß mehr machen. Ich würde mich in so einer Situation auch ungern ständig selbst fragen müssen, ob das, was ich da gerade mit einer anderen Frau mache für meine Partnerin okay, eher nicht okay, grenzwertig oder sonstwas ist. Da kann man ja dann keinen gesunden Bettegoismus mehr ausleben... :ups:

Von daher, wenn sie das nicht schaffen, ihre Regeln vorher auszusortieren bzw. genug Vertrauen aufbringen, dass das schon alles okay sein wird, sollte man es vielleicht wirklich lieber sein lassen? Offensichtlich ist deren Vertrauen ja noch immer etwas angekratzt. Der Sex bringt dann niemanden was und wird vermutlich auch nur mit unschönem Beigeschmack von allen Beteiligten genossen. Schade halt, da es schwierig erscheint, kompatible Paare aufzugabeln.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Nein, die beiden haben ihr Problem definitiv NICHT gelöst - im Gegenteil.
Sie haben vielleicht auch versucht sich selbst zu beweisen, dass ja alles wieder gut ist und dass sie Sex mit anderen geniessen können. Dies ist aber nicht der Fall.

Ich an eurer Stelle würde da Abstand nehmen - die beiden sind (im Moment) definitiv nicht bereit für Sex mit anderen Personen.
 

Benutzer68737  (38)

Sehr bekannt hier
Das besprecht ihr doch am besten mit eurem Paar! Sagt denen doch wie ihr das empfunden habt!

Ich könnte mir vorstellen, dass es jetzt auch am ersten mal nach dem Eklat lag. Da ist man vielleicht vorsichtiger. Aber ich denke ihr könntet das Thema mal anreißen und hören was sie dazu sagen. Stellt ruhig klar, dass es für euch total unbefriedigend ist, wenn ihr dieses zurückhaltende / kontrollierende getue mitbekommt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren