Beziehungsproblem bei Freunden - und ich mittendrin

Benutzer101992 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo zusammen,
vielleicht haben einige von euch meine Umfrage vor paar Wochen mitbekommen Kein Sex wegen fehlendem Petting - Planet-Liebe Forum

Nun ist es so, dass ich zwischen die Fronten geraten bin :schuettel:. Ihr Freund ist ein sehr guter Freund von mir. Wir kennen uns schon seit der Kindheit und können offen über Probleme reden. So kam es auch, dass er wir die Tage über seine Probleme mit seiner Partnerin (meiner Freundin) gesprochen haben. Er ist unglücklich, über ihr Sexleben und es macht ihn fertig. Das sehe ich ihm auch an. Er weiß nicht mehr weiter, was er machen soll und so fragte er mich. Ich sagte ihm, das ich darüber mal nachdenken wolle.

Als ich nach Hause ging, traf ich die besagte Freundin. Wir gingen ein Stück zusammen und planten den nächsten DVD-Abend. Zum Abschluss, drückte sie mich noch kurz und bedankte sich, dass ich ihr vor 2 Wochen am Mädelsabend gut zugehört habe. Ich dumme sagte dann zu ihr, dass wenn sie ein Problem hat, ich ihr gerne helfe.

So kam ich in die blöde Situation. Am nächsten Tag stand sie vor meiner Tür. Sie schilderte mir die Situation aus ihrem Blickwinkel.

Damit ihr auch wisst, wie beide darüber denken, kleine Zusammenfassung.

Sie:
- Ist sauer, dass er das Thema immer anspricht.
- Sie will doch Sex, aber eben nicht in so richtig verwöhnen
- Sie weiß nicht, wieso sie es nicht will

Er:
- Kann nicht mehr so weiter machen
- Er will, dass sie ihn auch mal begehrt, liebkost und streichelt

Auch sollte man sagen, dass sie sich noch nie masturbiert hat und diesen Punkt als unnormal ansieht. Dies ist auch wieder ein kleiner Streitpunkt in der Beziehung, da es für ihn das normalste auf der Welt ist. Dies habe ich aber alles von ihm erfahren.

Nun meine Frage. Was soll ich machen? Soll ich mich weiter einmischen? Oder lieber zurückziehen? Wie könnte ich denn helfen? Beide sind mehr sehr wichtig und ich weiß nicht, ob ich so neutral sein kann und ihnen zu helfen.

Ich hoffe mal, dass ihr einen Rat für mich habt.

Schöne Grüße
Falling stars
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Nicht einmischen, sondern den beiden sagen, dass sie sich andere Gesprächspartner (vllt. den Partner selber?) suchen sollen.
 

Benutzer97953 

Meistens hier zu finden
haben die beiden unter sich die sache denn noch nicht angesprochen?
ok, dass man zur guten freundin geht und seine sorgen raus lässt und um rat fragt, ist ja nix gegen zu sagen, doch an deiner stelle hätte ich beiden erstmal dazu geraten sich mal zusammen zu setzen und die problem auf den tisch zu packe und nach lösungen zu suchen.
und auch wenn du beiden gern helfen möchtest, wenn du dir nicht sicher bist, ob du unparteiisch bleiben kannst, dann würde ich mich an deiner stelle versuchen so weit wie möglich aus der sache rauszuhalten, nich das du noch zwischen die fronten kommst und in entefekt der buhmann.
 

Benutzer101992 

Sorgt für Gesprächsstoff
haben die beiden unter sich die sache denn noch nicht angesprochen?
...
und auch wenn du beiden gern helfen möchtest, wenn du dir nicht sicher bist, ob du unparteiisch bleiben kannst, dann würde ich mich an deiner stelle versuchen so weit wie möglich aus der sache rauszuhalten, nich das du noch zwischen die fronten kommst und in entefekt der buhmann.

Danke erst einmal für eure Antworten.
Die beiden haben schon seit längeren versucht dieses Problem zu lösen. Aber anscheinend klappt es nicht, da sie nicht von ihren Ansichten runterkommt. Sie wie es bei beiden herauskommt, ist sie diejenige die sich deutlich weniger bemüht das Problem zu lösen. Er hingegen hat es mit Reden und anderen Sachen schon versucht.

Die Buhfrau will ich natürlich nicht sein. Ich glaube ich werde den beiden sagen, dass sie mich nicht so reinziehen sollen. Eine Sache wäre da aber noch:

Er meinte vorhin noch zu mir, dass er wohl nun ernste die Sache rangehen werden will. Das heißt, Sachen und Meinungen von anderen zum Thema Selbstbefriedigung ausdrucken will und ihr auf den Tisch hauen, damit sie sich vielleicht ändert.

Was haltet ihr von dieser Idee von ihm? Wenn ich nur mit einer Person reden würden, so mit ihm, da ich ihn so so lange kenne und wir wie Geschwister sind. Ich weiß echt nicht mehr so richtig weiter.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Akzeptiert sie seine SB nicht, weil sie es nicht macht und -für sich- unnormal findet, oder weil sie es unnormal findet, dass er es während einer Beziehung macht, oder findet sie SB an sich unnormal?
Akzeptiert er nicht, dass sie keine SB macht/SB unnormal findet und es deswegen nicht macht?

Ich denke nicht, dass es was bringt, wenn er ihr Meinungen anderer ausdruckt die sagen, es wär normal - für sie ist es das warum auch immer eben nicht und ich denke, sie weiß dass andere es als normal ansehen.
 

Benutzer101992 

Sorgt für Gesprächsstoff
Akzeptiert sie seine SB nicht, weil sie es nicht macht und -für sich- unnormal findet, oder weil sie es unnormal findet, dass er es während einer Beziehung macht, oder findet sie SB an sich unnormal?
Akzeptiert er nicht, dass sie keine SB macht/SB unnormal findet und es deswegen nicht macht?

Ich denke nicht, dass es was bringt, wenn er ihr Meinungen anderer ausdruckt die sagen, es wär normal - für sie ist es das warum auch immer eben nicht und ich denke, sie weiß dass andere es als normal ansehen.

Also ich kann es nicht zu 100 pro sagen, sondern nur so, wie es "er" es sagt.

Sie findet SB in einer Partnerschaft für unnormal. In wie weit, dies auch auf ihre Eigene zutrifft kann ich nicht sagen.
Er akzeptiert das sie noch nie SB gemacht hat.

Ich weiß nicht, ob sie wirklich so denkt, dass es unnormal in einer Beziehung ist. Aber umso mehr ich an diese Idee denke, glaube ich auch, dass es wenig bringt. Ihre Reaktion ist bestimmt, dass sie es sich nicht durchließt und sie sagt, dass andere Meinungen sie nicht interessieren.

Man, die beiden sind so ein tolles Paar, wenn das nur nicht wäre.
 

Benutzer10046 

Meistens hier zu finden
Schwierig. Beide müssen sich bewegen, um das Problem zu lösen, und beide müssen über sich nachdenken, über ihre Einstellung und ihre Wünsche.

Du hängst unglücklicherweise mittendrin, und dir bleiben im Wesentlichen drei Möglichkeiten:
1. Du vermittelst zwischen beiden -- nervenaufreibend, wenn's nicht klappt, bist du Schuld!
2. Du schlägst dich auf eine Seite -- du hast leider schon das Gegenteil gesagt.
3. Du sagst beiden, dass du im Dilemma steckst, beiden helfen zu wollen -- und ziehst dich zurück.

Möglichkeit 1 könnte funktionieren, wenn du dir wirklich sicher bist, genau die richtigen Tipps zu haben, dass sie ihr Problem lösen können. Möglichkeit 2 und 3 sind realistischer, jedoch enttäuscht du mindestens eine Person. Es hilft aber auch, die Freundschaft zu stärken und dich selbst zu stärken.
 

Benutzer101992 

Sorgt für Gesprächsstoff
Naja, die erste Möglichkeit schließe ich ein wenig mal aus. Bleiben, also nur noch 2 und 3.

Werde es mal überschlafen aber schnell nach einer Entscheidung suchen, bevor ich noch weiter hineingerate.

Danke für eure Posts bisher
 

Benutzer6428 

Doctor How
Misch dich da nicht zu sehr ein. Wo die Grenze letztlich liegt musst du aber selbst heraus finden...
Wenn sie dir beide am Herzen liegen, kommt es ganz darauf an, was sie für Menschen sind und wie sie auf dich reagieren.

Du könntest beispielsweise deiner Freundin sagen, dass SB was sehr normales ist und sogar wichtig für Sex in einer Beziehung, da man sich selbst sonst garnicht kennt. Es beeinflußt ganz entscheidend die Qualität des Sexes...
Weiterhin könntest du ihr sagen, dass ihr Freund offensichtlich unter etwas Leidet und sich sicherlich nicht ewig mit "ich mag nicht darüber reden" abspeisen lässt, wenn es um ein Grundbedürfnis geht. Es wird auch ein Grundbedürfnis bleiben, wenn sie tausend mal am Tag laut aufsagt, dass es "unnormal" sei. Sie sollte sehr sehr froh sein, dass er zu ihr mit dem Problem kommt und nicht zur Nachbarin... Weiterhin sollte sie doch mal erzählen, woher sie denn hat, dass es unnormal sei SB zu betreiben bzw. SB in einer Beziehung zu betreiben oder eben über Sex zu reden...Haben das wieder diese Ominösen "alle" gesagt?

Ihm könntest du raten, dass er mit ihr ein sehr ernstes Gespräch führen sollte. Er müsste ihr irgendwie beibringen, dass an einer Beziehung gearbeitet werden muß, insbesondere wenn einer unglücklich ist, und zwar von beiden Seiten. Wenn das nicht passiert, wird irgendwann auch die Beziehung nicht mehr sein. Ausserdem sollte sie mal dringend überdenken warum sie a) versucht "normal" zu sein und woher sie b) dieses "normal" nimmt.

Das Ganze kannst du ohne weiteres als deine eigene Meinung verkaufen, denn das scheint sie ja auch zu sein, wenn ich mich nicht verlesen habe. Niemand sollte dir übel nehmen, wenn du deine eigene Meinung sagst. Allerdings solltest du auch mit einfließen lassen, dass du nicht zwischen die Fronten geraten möchtest und du das jeweils im Vertrauen gesagt hast. Es sind letztlich Dinge, die man nachlesen kann und die du einfach nur weitergegeben hast.

Auf eine Vermittlung / Mediation würde ich mich grundsätzlich NICHT einlassen! Dazu wurde der Überbringer von schlechten Nachrichten zu oft hingerichtet... :zwinker:

Wenn dir das alles aber zu viel sein sollte, dann vergiß das alles und ziehe dich zurück und begründe das auch! Niemand kann über seine eigenen Kräfte hinweg vernünftig arbeiten.
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Ich kann da nur eins sagen:

Die Probleme müssen die beiden schon selbst in den Griff bekommen. Es ist ihre Sache - nich Deine!

Sich in Beziehungsprobleme anderer zu mischen, geht in den meisten Fällen schlecht aus, in dem Falle wärst Du also die Dumme.

Mehr habe ich nicht dazu zu sagen.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde mit offenen Karten spielen. Den zwei sagen, dass jeweils der andere auch um Hilfe gebeten hat und du jetzt eben ein wenig in der Zwickmühle steckst.

Das Problem bei den zwei sehe ich übrigens bei ihr:
Ist sauer, weil man das Problem anspricht. Sie weiß selbst nicht warum sie so tickt. Hat seltsame moralische Vorstellungen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren