An die Männer: wurdet ihr schon Mal sexuell belästigt?

Wurdest du sexuell belästigt?

  • Ja

    Stimmen: 21 61,8%
  • Nein

    Stimmen: 13 38,2%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    34
Faraka
Benutzer146476  (43) Meistens hier zu finden
  • #1
Bezug nehmend auf den parallel laufenden anderen Thread würde mich interessieren, wie es eigentlich bei den Männern aussieht.

Ich kann von zwei Ereignissen berichten:

Vor ca. 10 Jahren: In der Umkleide vom Fitnessstudio sind mir 2 Typen in die Duschen gefolgt, haben mir auf den Penis gestarrt, gesagt, dass sie meinen Schwanz total geil finden und gefragt, ob ich nicht Bock hätte... dabei hat mir einer von beiden seinen Ständer präsentiert. Fand ich wirklich total zum Kotzen und obwohl ich eigentlich ein recht schlagfertiger Typ bin, wusste ich schlicht nicht, wie ich damit umgehen soll.

Vor ca. 2 Jahren: Auf einer großen Abendveranstaltung für Kunden und Aussteller nach einer Messe bin ich zu späterer Stunde runter zu den Toiletten. Der Gang vor den Türen war recht dunkel. Eine Frau kam auf mich zu und noch während ich hoffte, dass ich ihr jetzt nicht Angst mache (als Mann, alleine mit ihr in dunklen Gang), täuschte sie ein Stolpern vor, fiel quasi in mich und mit mir Richtung Wand, küsste mich direkt auf den Mund und fasste mir in den Schritt. Ich war ziemlich erstarrt und wusste erst mal nicht, was ich tun sollte. Dann habe ich sie recht ruppig weggedrückt und ihr gesagt, dass sie sich zum Teufel scheren und sich schämen soll. Auch nicht toll, aber besser, als beim ersten mal.
 
LULU1234
Benutzer107106  Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
  • #2
Faraka Faraka Wenn ich fragen darf: Hattest du in den Situationen Angst? Ich meine das ganz ohne Häme, sondern mit Interesse.
Ich merke, dass ich Belästigungen für mich in zwei Kategorien unterteile (ohne dass das juristisch oder wissenschaftlich von Relevanz ist), nämlich die, in denen ich Angst habe und mich ganz klein fühle (Bedrängen, Festhalten, etc), und die, die mich primär nerven (Po-Grabscher in der Disco).

Ich kenne einige Männer, die auch sexuell belästigt wurden, gerade auch Kellner, die angegrabscht wurden, ungewollte Küsse auf Partys, etc. Die meisten schienen allerdings eher genervt, als verängstigt. Nicht dass ich damit die Tat irgendwie runterspielen möchte, denn das ist genauso wenig in Ordnung. Nur habe ich das Gefühl, dass diese Männer dann nicht verstehen, warum Frauen oft bei sexueller Belästigung so "panisch" reagieren, sodass man das ganze als weibliche Hysterie abtut.

Der Vorfall in der Dusche ist natürlich heftig.
 
R
Benutzer167777  (36) Verbringt hier viel Zeit
  • #3
Mein erster Freund wurde mal am Hintern begrapscht. Leider mussten wir alle (Männlein wie Weiblein) in der Situation laut loslachen, weil er wie von der Tarantel gestochen beiseitesprang und die Grapscherin zusammenbrüllte, wie sie darauf käme, ihn anzufassen, er habe außerdem eine Freundin und stünde schon gleich gar nicht auf Dicke, sie solle zusehen, dass sie Land gewinnt. Lachen mussten wir, weil mein Freund ziemlich übergewichtig war, sich sonst nie schnell bewegte und in seinem ganzen Leben wahrscheinlich noch nie so laut gebrüllt hatte, er war eher leise. Auf dem Heimweg tat es mir leid, weil es ihn tatsächlich richtig angefressen hat, dass ihm da einfach ungefragt jemand an den Hintern gelangt hat.

Ein anderer fremder Mann durfte seine eigene Medizin schmecken. Ich war mit einem Kumpel feiern. Ich wartete an der Bar, während mein Kumpel zur Toilette unterwegs war. Da gesellte sich ein ziemlich aufdringlicher Typ zu mir, der mir erst an den Hintern griff und mir dann den Nacken anschlabberte. In dem Moment als ich mich angeekelt zur Seite ducke hat ihm mein Kumpel von hinten kräftig an den Hintern gelangt. Hat dem Sabberfritzen nicht gefallen. Er hat meinen Kumpel angefaucht, dass er keine Schwuchtel sei und er seine Drecksgriffel da wegnehmen solle :rolleyes: und sich sehr zügig aus dem Staub gemacht.
 
EinfachNurMascha
Benutzer175630  (21) Öfter im Forum
  • #4
Ein sehr wichtiges Thema, was viel zu wenig Beachtung findet und leider auch oftmals nicht ernst genug genommen wird!
 
Tahini
Benutzer133456  (51) Beiträge füllen Bücher
  • #5
Ziemlich regelmässig eigentlich, von sowohl Männern als auch Frauen. Finde das recht widerlich, was sich einige Leute rausnehmen. Knutschattacken und Schwanzgrapschereien vom Kindergarten bis zur Jetztzeit kann ich verbuchen.

Das Neueste war, dass eine Dame, die sich hier ein Haus gekauft hat bei uns im Dorf, bei ihrer Vorstellungsrunde in meinem eigenen Wohnzimmer plötzlich zudringlich wurde - zwanzig Jahre älter als ich. Naja, bin vermutlich einfach goldig.

Ich weigere mich, dem mehr Bedeutung zu geben, sonst regt man sich nur auf.

In die Details will ich da jetzt gar nicht gehen, aber es handelte sich immer um Leute, die wesentlich älter waren als ich, und in der Art ueber mich herfielen, wie man das mit einer kleinen Katze tut. Ich hoffe mal, meine Katzen finden mich nicht derart lästig.
 
crawlerX
Benutzer174241  (41) Verbringt hier viel Zeit
  • #6
Mir hatte in Washington mal jemand ungefragt an den Hintern gefasst.
Beim Feiern in Schottland haben wir uns mit einer Gruppe Jungs gut verstanden, einer davon war Schwul und begann dann irgendwann sich neben mich zu setzen, in den Arm zu nehmen... ließ sich zwar klären aber war auch super unangenehm.

Tatsächlich habe ich seitdem etwas verdrehte Einstellung gegenüber homosexuellen Männern, weil ich da so zudringliche Erfahrungen gemacht habe.

Einmal war ich mit Freunden feiern, hatte mich schon zu später Stunde zu den Rauchern gestellt, als plötzlich eine Bekannte aufgelöst und weinend vorbei lief. Bin ihr nach, und wollte fragen was los ist, da hat sie mich in einen Hauseingang gedrückt und versucht zu küssen und mir in den Schritt zu greifen. War auch nicht so cool.
 
Faraka
Benutzer146476  (43) Meistens hier zu finden
  • Themenstarter
  • #7
Hattest du in den Situationen Angst? Ich meine das ganz ohne Häme, sondern mit Interesse.
Ich verstehe die Frage gut. Bei den beiden Typen in der Dusche wurde mir schon sehr mulmig, weil ich denen körperlich deutlich unterlegen gewesen wäre. Bei der Frau hatte ich keine Angst, weil ich wusste, dass ich mich körperlich sehr gut zur Wehr setzen können würde. Angst hat also ggf. wirklich etwas damit zu tun, wie wehrlos man sich fühlt.

Allen Ereignissen gleich ist das ekelhaft Gefühl, eine (sexuelle) Handlung ungewollt aufgezwungen zu bekommen. Allerdings muss ich sagen, dass ich mich vor allem über meine eigene fast erstarrte Reaktion erschrocken habe, weil das eigentlich überhaupt nicht meine Natur ist.
Nach den Ereignissen war ich dann mega-genervt davon, habe aber meiner Wahrnehmung nach keine bleibenden "schlimmen" Nachwirkungen davongetragen.
[doublepost=1589459380,1589458369][/doublepost]Wenn ich so drüber nachdenke, gab es bei mir tatsächlich sogar noch ein weiteres Ereignis, das eigentlich das heftigste war: Nach dem Abitur bin ich mit mit meinen damaligen 3 besten Freunden (2 davon ein Pärchen, ein single Kumpel) nach New York geflogen. Wir haben uns 2 Doppelzimmer geteilt, ich war also mit dem Kumpel im Zimmer, hatte mir damals nicht dabei gedacht, wir waren beide Singles.

Am ersten morgen bin ich dann davon aufgewacht, dass er seine Hand an meiner Morgenlatte hatte. Beim Aufwachen wusste ich erst mal gar nicht, ob das echt oder ein Traum war. Ich konnte das gar nicht so richtig einordnen und lag auch erst mal erstarrt da. Ich kann mich nicht mehr dran erinnern, was ich direkt danach gemacht habe, außer, dass ich recht schnell raus bin aus dem Zimmer und aus dem Hotel. An dem Abend sagte er mir dann, dass er mich lieben würde. Die nächsten zwei Wochen waren dann die Hölle für mich, ich dachte, man müsse auf sowas sehr sensibel reagieren. Deshalb habe ich nichts an der Schlafsituation geändert, noch habe ich mit den beiden anderen drüber gesprochen. Ich habe meine Gefühle damals total verdrängt und hatte nur Gedanken daran, wie schlimm es für ihn sein muss, dass ich nichts von ihm will oder schwul bin. Wenn ich an den Morgen denke, ekelt es mich noch immer total.

Die Freundschaft hat das übrigens nicht überlebt...
 
G
Benutzer Gast
  • #8
Jein. Am Stachus wollten mich so Typen mal zu einem Videodreh überreden. Hab dankend abgelehnt. Jein deshalb weil sie nicht übergriffig wurden aber es trotzdem unangenehm war. Wer weiß, vielleicht wäre ich ja heute ein Star...
Sonst ist noch nie jemand ungefragt in meine ComfortZone eingedrungen. Bin wohl eher so der unsichtbare Typ.
 
KillPhil78
Benutzer175230  (44) Öfter im Forum
  • #9
Neben mir hatte sich mal jemand in einer öffentlichen Toilette am Pissoir einen runter geholt und mir die ganze Zeit auf meinen Schwanz geschaut während ich am Pinkeln war. Hatte lange gedauert eh ich begriffen hatte warum der so lange braucht fertig zu werden. Als ich es gecheckt hatte was los war.... :what::kotz: - fertig und raus und seitdem nie mehr auf öffentliche Pissoir gegangen. :nope:
 
LULU1234
Benutzer107106  Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
  • #10
Inetressant, dass auch viele Männer sexuelle Belästigung durch Männer erfahren haben, vor allem die Situationen, die sie als beängstigend empfunden haben.

Ja, ich weiß es gibt schlimme Geschichten, in denen sich auch Frauen an Männern oder Jungs vergehen, aber gerade im Zusammenhang mit dem anderen Thread, finde ich es sehr ineterssant, dass Männer eben auch oft (?) Opfer männlicher sexualisierter Gewalt werden, gerade in diesen "heimlichen" Situationen, wie Hotelzimmern, Toiletten u.ä.

Mein Mann wurde als Teeny von anderen Jungs aus der Klasse festgehalten und seine Hand auf die Brust eines Mädchens gedrückt, das ebenfalls festgehalten wurde.
 
Ali Mente
Benutzer115625  Beiträge füllen Bücher
  • #11
Neben Pogegrapsche durch Männer und Frauen habe ich als Erwachsener einige Situationen erlebt, in denen mir von Männern in den Schritt gefasst wurde, teilweise sehr aufdringlich und beharrlich, sodass nur die Anwendung von moderater Gewalt half. Einmal geschah das am hellen Tag quasi vor meiner Haustür (der Typ verwickelte mich zunächst in ein Gespräch, ich blieb stehen, dann bedrängte er mich).

Angst habe ich in keiner Situation verspürt, tatsächlich waren diese Vorfälle für mich auch garnicht mehr präsent, bis ich gerade diesen Thread gelesen habe.
[doublepost=1589483181,1589482400][/doublepost]
Ich kenne einige Männer, die auch sexuell belästigt wurden, gerade auch Kellner, die angegrabscht wurden, ungewollte Küsse auf Partys, etc. Die meisten schienen allerdings eher genervt, als verängstigt. Nicht dass ich damit die Tat irgendwie runterspielen möchte, denn das ist genauso wenig in Ordnung.
Das körperliche Machtgefälle spielt halt schon eine entscheidende Rolle denke ich. Wenn sich eine besoffene Frau irgendwie aufdringlich und ungewollt an mich ranschmeißt und begrabbelt, Hände unter das Shirt schiebt oder das Shirt hochzieht, oder sogar in den Schritt fasst (das kam also auch vor, wo ich genauer darüber nachdenke), dann ist das für mich halt höchstens belustigend bis etwas lästig, weil ja zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit besteht, dass ich über das „Ende“ nicht bestimmen könnte. Meine sexuelle Selbstbestimmung ist in so einer Situation, abgesehen von „oberflächlichen Eingriffen“, eben nie ernsthaft in Gefahr. Gedanklich und real.

Umgekehrt bzw. ohne diesen „Notausgang“ haben solche Vorfälle ggf. eben gleich eine ganz andere Dynamik.
 
Zuletzt bearbeitet:
banane0815
Benutzer44981  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #12
Ich habe nichts erlebt, was ich tatsächlich als sexuelle Belästigung empfunden habe.

Wenn man es ganz streng nimmt, gab es trotzdem ein Erlebnis, das man vielleicht als Übergriff betrachten könnte, weil es zumindest eine Form von körperlicher Zuneigung ohne jegliche Zustimmung oder Bereitschaft meinerseits war:
Ich war ein ganz schüchterner, braver, nerdiger Neuntklässler und stand in der Pause zufällig neben einer durchaus sympathischen Achtklässlerin, mit der ich zuvor mal ein paar Worte gewechselt hatte, weil sie mit einem meiner besten freunde in einer AG war. Ich weiß nicht mal, ob wir irgendwie miteinander gesprochen haben, oder ob dieser Freund auch dabei war uns sich mit ihr unterhalten hat. Jedenfalls hat sie mich plötzlich umarmt und anschließend lapidar gemeint, sie hätte gerade das dringende Bedürfnis gehabt, jemanden zu umarmen. (Und ich war wohl einfach der nächstbeste, nicht komplett unangenehme Mensch, der gerade verfügbar war.) Ich war schon ziemlich irritiert, überrumpelt und wusste überhaupt nicht, wie ich reagieren soll.
Aber unangenehm oder gar beängstigend war das auch nicht. Eher so ein "Hä? Was zur Hölle ist da gerade passiert? :eek: Aber irgendwie fühlt es sich ja nicht mal so übel an, von einem Mädchen umarmt zu werden. :link:"
 
Zaniah
Benutzer96053  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #13
Off-Topic:
Wenn man es ganz streng nimmt, gab es trotzdem ein Erlebnis, das man vielleicht als Übergriff betrachten könnte, weil es zumindest eine Form von körperlicher Zuneigung ohne jegliche Zustimmung oder Bereitschaft meinerseits war:

Ich finde deine Gewichtung absolut abwegig und die Aussage, diese Geschichte als Übergriff zu bezeichnen, in einem Thread, in dem es um sexuelle Belästigung geht, absolut unangebracht.
Ich will dir auch erklären, warum ich dieser Meinung bin:
- Soweit ich das verstanden habe, hat dieses Mädchen dich kurz (!) umarmt, ohne dich an sexuell konnotierten Körperstellen zu berühren. Das ist allenfalls ungeschickt, aber KEINE sexuelle Belästigung, es gehört also nicht hierher. Glaubst du nicht, dass so gut wie jeder Mensch mal ungefragt umarmt wird, bzw. dass es absolut unüblich ist nachzufragen, ob der andere umarmt werden will? Das ist nur dann ein Problem, wenn der Umarmende nicht auf eine abwehrende Reaktion seines Gegenübers reagiert und ihm seine Umarmung trotzdem aufzwingt.

- Du hast dich mehrfach über die #metoo-Kampagne beschwert, in der Lappalien wie Flirtversuche und Blicke in einem Atemzug mit Vergewaltigungen genannt wurden. Jetzt machst du genau das. Lies dir die anderen Beiträge hier durch und überlege dir mal objektiv (!), ob dein Erlebnis auch nur im entferntesten hier etwas zu suchen hat. Hätten übrigens alle Frauen in der #metoo-Kapagne jeden Kerl aufgelistet, der mal den Arm ungefragt um sie gelegt hat oder sie mal umarmt hat, ohne vorher höflich nachzufragen, ob es okay ist, dann wäre keine Frau je mit der Liste fertig geworden.

- Umarmungen sind je nach Kulturkreis so "normal" wie einander die Hände zu schütteln. Ungeschickt scheint sie gewesen zu sein, sonst hätte sie sich jemanden ausgesucht, den das nicht noch Jahrzehnte später verfolgt, aber es war - in unserem Kulturkreis - kein Übergriff. Zumindest nicht so, wie du es beschreibst.

- Es geht IMMER auch um die Geisteshaltung des Gegenübers:
  • Hat sie dich wie einen Gegenstand behandelt, an dem sie sich aufgegeilt hat?
  • Hat sie ihre Macht an dir demonstrieren wollen?
  • Hat sie dich damit herabgewürdigt?
  • Hat sie davon ausgehen können, dass es dir nicht recht ist?
  • Hat sie eine Abwehrreaktion (verbal oder körperlich) ignoriert?
-Damit, diese Handlung als Übergriff zu bezeichnen, schwächst du andere (echte) Übergriffe ab.
 
banane0815
Benutzer44981  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #14
Off-Topic:
Zaniah Zaniah
Nein. Ich habe es nicht als Übergriff bezeichnet. Ich habe geschrieben, dass man es vielleicht so bezeichnen könnte, wenn man die Definition ganz eng fasst. Du hast begründet, weshalb das deiner Meinung nach kein Übergriff ist. Ich sehe es auch nicht als Übergriff. Aber ich habe auch im anderen Thread schon von vermeintlich übergriffigen Berührungen von Körperstellen gelesen, die nicht so direkt sexuell konnotiert sind, weshalb ich dachte, man könnte das vielleicht auch bei ganz strenger Interpretation (die nicht meine ist) als übergriffig auffassen.

Und ich fände es auch durchaus verständlich, wenn es eine Frau, die ich kaum kenne, als übergriffig empfände, wenn ich zufällig neben ihr stehe und sie dann aus heiterem Himmel umarme - auch nur ganz kurz und ohne jegliche von dir beschriebene Geisteshaltung (die für sie ja eigentlich ziemlich irrelevant sein müsste, da sie meine Gedanken nicht lesen kann). Deshalb würde ich so etwas auch niemals tun.
Aber ich habe so etwas mit umgekehrten Rollen erlebt und empfand es nicht als übergriffig, sondern nur als sehr überraschend. Aber vielleicht ist dann ja auch schon diese Empfindung sexistisch.

Und woher soll ich wissen, was ihre Geisteshaltung war? Ich konnte ihr ja auch nicht in den Kopf schauen. Wollte sie nett sein? Fand sie es amüsant, den schüchternen Nerd aus der Fassung zu bringen? (Was ja auch schon eine gewisse Form von Machtausübung wäre.) - Ich weiß es nicht. Und es ist mir auch egal.
Und nein, diese Sache verfolgt mich auch nicht. Sie ist einfach nur eine amüsante Erinnerung an ein Erlebnis in meiner Jugend, bei dem ich kurz total verblüfft war und traurigerweise auch eines von ganz wenigen Erlebnissen aus meiner Schulzeit, die überhaupt einen Hauch von körperlicher Nähe, Zuneigung, usw. von einem Mädchen beinhaltet haben.

Zum Schluss noch eine Frage an dich: Würdest du genau so reagieren, wenn im anderen Thread eine Frau folgendes schreiben würde?
"Ich stand in der Schule neben einem Typen, mit dem ich nur mal ein paar Worte gewechselt habe. Und plötzlich umarmt er mich und sagt "Ich wollte nur mal jemanden umarmen.". Was fällt dem ein, mich einfach so anzufassen? Ich habe mich total benutzt gefühlt."
Auch da ist nichts anderes passiert: Eine plötzliche Umarmung aus heiterem Himmel von einer nahezu unbekannten Person, gegen die sich die umarmte Person nicht wehren konnte, weil es so schnell ging. Unterschiedlich sind nur die Geschlechterrollen, sowie die beim bei der umarmten Person ausgelösten Empfindungen.
Aber hieß es nicht im anderen Thread, es wäre egal, ob es sich für die betroffene Person tatsächlich so übergriffig angefühlt hat, wenn es den objektiven Kriterien eines Übergriffs entspricht?
 
Zaniah
Benutzer96053  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #15
Off-Topic:
Zum Schluss noch eine Frage an dich: Würdest du genau so reagieren, wenn im anderen Thread eine Frau folgendes schreiben würde?
Jup, würde ich, denn ich kann dir versichern: Solche Situationen gibt es zuhauf und solange der Kerl sie nicht "unsittlich" berührt hat, eben keine Abwehrreaktion missachtet hat, sie nicht ausdrücklich lange umarmt hat und so weiter ist es allenfalls ungeschickt. Kein SEXUELLER Übergriff.

Und dir mag es nur einmal passiert sein - ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, wie oft ich solche Situationen schon erlebt und gesehen habe und solange man dabei nicht zu weit geht (siehe oben), ist es eben nichts.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
banane0815
Benutzer44981  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #16
Off-Topic:
Jup, würde ich, denn ich kann dir versichern: Solche Situationen gibt es zuhauf und solange der Kerl sie nicht "unsittlich" berührt hat, eben keine Abwehrreaktion missachtet hat, sie nicht ausdrücklich lange umarmt hat und so weiter ist es allenfalls ungeschickt. Kein SEXUELLER Übergriff.

Und dir mag es nur einmal passiert sein - ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, wie oft ich solche Situationen schon erlebt und gesehen habe und solange man dabei nicht zu weit geht (siehe oben), ist es eben nichts.
Das finde ich schon interessant, da ich bei so einer Umarmung echt nicht den großen Unterschied zu so machem anderen, relativ harmlosen Übergriff sehen kann und da so eine Umarmung einer nahezu unbekannten Person einfach auch etwas ist, das ich für absolut unüblich halte.
 
Zaniah
Benutzer96053  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #17
Off-Topic:
Das finde ich schon interessant, da ich bei so einer Umarmung echt nicht den großen Unterschied zu so machem anderen, relativ harmlosen Übergriff sehen kann
Nenne mal Beispiele für die anderen, relativ harmlosen Übergriffe. Ich habe keine Ahnung, was du da jetzt meinst.
 
boarnub
Benutzer153493  Meistens hier zu finden
  • #18
Ich wurde auf Malle mal von einer Prostituierten in den Schritt gefasst und gefragt ob ich "Spaß" haben möchte.
Keine Ahnung ob wir in die "falsche" Gasse abgebogen sind aber wir waren jetzt nicht darauf aus eine Prostituierte zu finden sondern sind eigentlich nur ganz normal durch die Straßen gelaufen.

Das hab ich schon als sehr unangenehm empfunden, weil meine Grenze schon weit überschritten war bevor íich überhaupt "Nein Danke" sagen konnte.

Ein anderes mal, wo ich noch so 16 war, sind 2 ältere Mädels mal auf dem Bürgersteig an mir vorbei gegangen und haben im vorbeigehen beide auf meinen Po geklatscht und danach gekichert. Das habe ich nicht als unangenehm empfunden ich habe mich nur erschreckt und war danach mega irritiert und bin dann einfach weitergegangen. Ansich fand ich die Situation wirklich nicht erwähnenswert, aber Sie ist trotzdem fest in meinem Gehirn als Erinnerung gespeichert, was ich schon interessant finde.

Ansonsten kam es auch schon 2 mal beim Karneval vor, dass ich von wesentlich älteren Frauen plötzlich auf den Mund geküsst wurde. Mag sein, dass das auch irgendwo dazu gehört, aber tatsächlich ist das einer der Gründe warum ich kein Karneval feier und ich auch schnell mal die Flucht auf der Firmenweihnachtsfeier ergriffen habe, als eine Kollegen mir im späteren Verlauf und mit steigendem Alkoholpegel auch immer näher im Gespräch kam und ich es definitiv nicht so weit kommen lassen wollte.

Das sind die einzigen sexuellen Belästigungen die ich erlebt habe, aber ich muss dazu sagen das diese nicht so schlimm finde und für mich eigentlich als belanglos einstufe. Ich war viel häufiger Opfer körperlicher Gewalt und hier hat es mich Jahre gekostet, bis ich das richtig überwunden hatte. Zwar waren es "nur" Mobbing auf dem Schulhof aber das hat sich alles viel prägnanter in mein Gehirn eingebrannt.
 
vry en gelukkig
Benutzer97853  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #19
Mir hat ein Bekannter mal erzählt, dass es durchaus vorkommt, dass ihm beim Weggehen eine Frau einfach mal so unter das T-Shirt fasst. Auch in die Schulter gebissen wurde er schon mehrmals.
 
banane0815
Benutzer44981  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #20
Off-Topic:
Nenne mal Beispiele für die anderen, relativ harmlosen Übergriffe. Ich habe keine Ahnung, was du da jetzt meinst.
Beim nochmal nachlesen merke ich, dass ich mich da verrant habe. Da ging es wirklich nur um Berührungen mit stärkerer sexueller Konnotation.

Trotzdem hätte ich durchaus Verständnis dafür, wenn auch so eine Umarmung als unangenehm und übergriffig empfunden wird.
 
casanis
Benutzer77547  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #21
Off-Topic:
banane0815 banane0815 und Zaniah Zaniah . Kleiner Vorschlag zur Güte: Vielleicht ist es sinnvoll, zwischen sexuellem Übergriff und genereller körperlicher Grenzüberschreitung zu unterscheiden?
Auch aus meiner Sicht hatte das Verhalten des Mädchchens gegenüber banane0815 banane0815 nichts mit "sexueller Belästigung" zu tun. Aber eine ungefragte Umarmung einer nahezu unbekannten Person aus heiterem Himmel ist m.E. schon eine körperliche Grenzüberschreitung, die man sich doch sparen sollte. Aber das ist eben halt doch was völlig anderes als "sexuelle Belästigung".
 
Mark11
Benutzer106548  Team-Alumni
  • #22
Off-Topic:
vielleicht sollte sich der Eine oder Andere hier mal überlegen, ständig schüchternen und eher sozial unbeholfenen Menschen zu raten, beim Flirten "Körperkontakt aufzubauen". Die Grenze zur Übergriffigkeit ist verdammt schmal...


Off-Topic:
und noch ein OT: banane0815 banane0815 : ich weiß, was Du meinst. Ich mag es auch überhaupt nicht, ungewollt angefasst zu werden. Was aber z.B. während meiner Zeit als Kellner fast unmöglich war. Ständig kamen (angetrunkene) Gäste und machten auf Schulter-Kumpel, um noch ein letztes Bier rauszuschlagen. Oder ähnliche Szenen. Aber das ist eben keine (sexuelle) Belästigung, das muss man in dem Job einfach abkönnen. Machten die Jungs übrigens nie bei den Kolleginnen, weil es halt wirklich so ein Männer-Kumpel-Sauf-Ding ist.


Ich selber habe durchaus ein paar Erfahrungen. Zum Glück alle im Rahmen der reinen Belästigung geblieben.
Nummer eins war meine Mutter, die mir als kleinen Jungen öfter mal deutlich an den nackten Hintern (im Bad z.B.) fasste und "Ach, diese kleinen Brötchen" sagte. Äußerst unangenehm, aber zu mehr Reflektion war ich in dem Alter nicht fähig. Ich weiß nicht mehr, wann sie damit aufhörte, wahrscheinlich noch vor Schulalter. Vielleicht habe ich aber auch bewusster solche Situationen vermieden.

Als Teenager bin ich leider recht häufig mehr oder weniger unangenehm von Schwulen angemacht worden. Ich hatte lange, sehr hell blonde Haare und sah auch noch jünger aus. Da hat es anscheinend bei diversen Männern, alle deutlich älter, Klick gemacht. Aber zumindest haben alle Männer die Grenze gewahrt und mich nicht an Schwanz oder Po angefasst. Auch die Runterhol-Nummer auf Toiletten/Pissoirs kenne ich zigfach. Seitdem pinkle ich immer mit Abstand zu anderen, es sei denn, ich kenne sie.

Noch später dann bin ich recht häufig samstags ganz früh mit dem ersten IC zur Kaserne gefahren (ja, liebe Kinder, damals wurden die Männer gezwungen, dem Staat 1,5 bis 2 wertvolle Jahre dem Staat zu schenken). Und da waren oft Kegelclubs auf ihrer jährlichen Sauftour mit im Zug. Auch Damenkegelclubs. Das wäre für MILF-Fans wahrscheinlich ein Traum gewesen, ich fand es nur widerlich, als 19-/20-jähriger morgens um 5 von 40-50 Jahre alten angetrunkenen Frauen angebaggert und betatscht zu werden und - wenn auch seltener - mir ihre Brüste angucken zu müssen.
 
banane0815
Benutzer44981  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #23
Off-Topic:
und noch ein OT: banane0815 banane0815 : ich weiß, was Du meinst. Ich mag es auch überhaupt nicht, ungewollt angefasst zu werden. Was aber z.B. während meiner Zeit als Kellner fast unmöglich war. Ständig kamen (angetrunkene) Gäste und machten auf Schulter-Kumpel, um noch ein letztes Bier rauszuschlagen. Oder ähnliche Szenen. Aber das ist eben keine (sexuelle) Belästigung, das muss man in dem Job einfach abkönnen. Machten die Jungs übrigens nie bei den Kolleginnen, weil es halt wirklich so ein Männer-Kumpel-Sauf-Ding ist.
Ich finde es ja persönlich überhaupt nicht schlimm, angefasst zu werden (natürlich nicht in beliebigem Umfang).
Die Umarmung hat mich einfach nur überrumpelt, ohne sich wirklich unangenehm anzufühlen (so als kleiner, schüchterner Nerd, für den das definitiv die intensivste Zuneigung und Körperlichkeit von einem ungefähr gleichaltrigen Mädchen nach der Grundschulzeit war und die auch danach jahrelang nicht übertroffen wurde) und auch Schulterklopfer und ähnliches stören mich überhaupt nicht.
Aber ich weiß, dass es andere Menschen gibt, die das sehr unangenehm finden, weshalb ich selbst bei solchen Dingen sehr vorsichtig und zurückhaltend bin.
Ich könnte mich nach einer gewissen Eingewöhnungsphase sicherlich auch in einer Gesellschaft wohlfühlen, in der Körperkontakt viel häufiger vorkommt. Ich hätte wohl noch lange Hemmungen dabei, selbst aktiv zu werden... aber das annehmen wäre wirklich kein großes Problem, wenn ich mal kapiert habe, welche Bedeutung solche Berührungen in dieser Gesellschaft haben.
(Und ehrlich gesagt erscheint mir so eine Gesellschaft auch viel sympathischer, als eine hypochondrische, maskentragende "Igitt, Menschen, die könnten mich ja anstecken"-Maximalabstands-Gesellschaft, die durch diese ganze Corona-Scheiße auf uns zukommen könnte)
 
G
Benutzer Gast
  • #24
Ich hatte bisher erst eine Situation mit einer Frau, welche bei vertauschten Rollen vermutlich schon über der Grenze gewesen wäre. Ich empfand es allerdings nicht so, weil ich die Frau sehr nett fand. Es kam einfach überraschend, weil sie vergeben war, und wir deswegen in den Tagen davor keine Anstalten gemacht haben, einander körperlich näherzukommen. Ich habe einfach stillgehalten und sie nicht darauf angesprochen, weil ich sie nicht in Verlegenheit bringen wollte, ich es nicht als unangenehm empfand, und weil unsere Wege kurz danach wieder trennten. Bis zum vergangenen Jahr war es das einzige Mal, dass eine Frau mir nahegekommen ist.
 
J
Benutzer120063  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #25
Off-Topic:
banane0815 banane0815 und casanis casanis - eine Belästigung setzt irgendwie schon begrifflich voraus, dass dem Empfänger der Handlung das ganze irgendwie unangenehm ist.
Bei Exhibitionismus ist es deshalb so, dass der Vorfall nur dann als belästigtend gilt, wenn er bei einer Person Ekel/Abscheu/Scham/Entsetzen auslöst - Neugier, Verwunderung oder Belustigung genügen alleine nicht. Einen ähnlichen Maßstab würde ich hier auch anlegen - deshalb würde ich in dem Fall von banane0815 banane0815 nicht von einer Belästigung ausgehen - auch wenn ich damit nicht sagen würde, dass das Verhalten des Mädchens super war. Sie hat einfach Glück gehabt, dass sie mit ihren überschießenden Emotionen an jemanden geriet, dem die Umarmung nicht unrecht war. Hätte natürlich auch anders sein können, vorsichtig rangetastet hat sie sich da ja nicht gerade.
 
HoldenC
Benutzer138875  Beiträge füllen Bücher
  • #26
Zum Topic: Ja, es gab durchaus mal Situationen, die ich als sexuell übergriffig empfand.

Keiner dieser Vorfälle hatte das Format der von Frauen geschilderten Erlebnisse in dem anderen Thread, weder im Potential der erfahrenen Bedrohung noch in seelischer Belastung.
 
G
Benutzer Gast
  • #27
Die entscheidende Frage ist ja, was empfinde ich persönlich als Belästigung? Daran scheitert m. E. leider auch jede sachliche Diskussion. Da das Gefühl bei jeder Person ein Anderes sein kann, lässt sich das Thema "sexuelle Belästigung" nicht wirklich fassen. In Abgrenzung dazu sehe ich einen körperlichen Übergriff sehr wohl als sexuelle Belästigung/Vergewaltigung.

Als Kind bin ich mit einem Freund am Strand zum Pinkeln ins Gebüsch geschlichen. Als wir beim Pinkeln waren, stellte sich ein Mann neben uns und wichste. Wir waren irritiert, aber eher belustigt. Wäre heute wohl ein Fall für die Polizei.

Die Kellnerin, Friseuse, Ärztin, die beim Bedienen/Behandeln ihre Brust an mich drückt, ist das halt aus der Körperhaltung heraus unvermeidlich, eine kleine Anmache oder sexuelle Belästigung? Ich habe da nie wirklich drüber nachgedacht, weil ich mich nicht bedroht fühlte. Aber wenn heute auch ein Blick in den Ausschnitt als übergriffig gilt, dann wird es das Brüsteschmiegen wohl auch sein.

Schwierige Zeiten, ob ich das bis in's kleinste Detail geregelte und strafbewehrte Leben wirklich will? Nein, wahrscheinlich nicht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren