Zweite Chance nach 1 Jahr: Scheidung / Kinder

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
aber ...
wir einigen uns darauf,
dass die beiden ein massives kommunikationsproblem haben?

Das können wir machen. Ich als manchmal in dieser Hinsicht etwas stoffeliger Mann sehe natürlich mehr den Fehler beim Sender😉

Ob es letzten Endes aber die Trennung verhindert hätte, wage ich zu bezweifeln.
 

Benutzer185034  (43)

Ist noch neu hier
Weißt du denn, worum es bei diesen Sitzungen ging?
Als sie ging sagte sie recht wenig zuerst über die hier beschriebenen Gründe. Sie fühle sich einfach nicht mehr glücklich. Sie wisse selber nicht richtig was sie mit ihrem Leben machen soll. Sie bräuche ein paar Wochen ganz allein um nachzudenken, welche ich ihr auch gelassen hatte. Zwischendurch meldete sie sich hin und wieder und erzählte mir dass sie zu zwei Psychologen gehe. Die erste nur 1x, die zweite öfters, damit sie selber herausfindet was in ihrem Leben falsch sei. Aber klar, was auch immer in den Sitzungen gesprochen wurde war stets nur ein Sichtpunkt, aber keine Ahnung was sie gesagt hat bzw. was ihr gesagt wurde. Sie sagte nur es gehe ihr besser und ein irgendwann als ich dann mal nachfragte ob es nun endgültig sei sagte sie ja. Ich kann nur spekulieren, aber ich glaube der Psychologe hat lediglich daran gearbeitet besser mit ihrer Entscheidung leben zu können, als zu erörtern ob die provisorische Entscheidung tatsächlich die endgültige seien sollte
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Als sie ging sagte sie recht wenig zuerst über die hier beschriebenen Gründe. Sie fühle sich einfach nicht mehr glücklich. Sie wisse selber nicht richtig was sie mit ihrem Leben machen soll. Sie bräuche ein paar Wochen ganz allein um nachzudenken, welche ich ihr auch gelassen hatte. Zwischendurch meldete sie sich hin und wieder und erzählte mir dass sie zu zwei Psychologen gehe. Die erste nur 1x, die zweite öfters, damit sie selber herausfindet was in ihrem Leben falsch sei. Aber klar, was auch immer in den Sitzungen gesprochen wurde war stets nur ein Sichtpunkt, aber keine Ahnung was sie gesagt hat bzw. was ihr gesagt wurde. Sie sagte nur es gehe ihr besser und ein irgendwann als ich dann mal nachfragte ob es nun endgültig sei sagte sie ja. Ich kann nur spekulieren, aber ich glaube der Psychologe hat lediglich daran gearbeitet besser mit ihrer Entscheidung leben zu können, als zu erörtern ob die provisorische Entscheidung tatsächlich die endgültige seien sollte

Was veranlasst sich denn nun konkret zu der Annahme, dass du überhaupt eine zweite Chance bekommen würdest? Das setzt ja voraus, dass sie das wollen würde.
 

Benutzer185034  (43)

Ist noch neu hier
Was veranlasst sich denn nun konkret zu der Annahme, dass du überhaupt eine zweite Chance bekommen würdest? Das setzt ja voraus, dass sie das wollen würde.
Na ja, vor ein paar Monaten hatte sie es angesprochen, ich aber abgelehnt, ich hatte wohl noch zu viel Wut in mir gepaart mit Angst, dass wenn es nicht klappen sollte unser Kind darunter erneut leiden muss und der Tatsache, dass ich dachte, dass der Markt da draussen etwas interessantes für mich hätte. Letzteres hat sich das genaue Gegenteil gezeigt, und das führt natürlich auch dazu den/die Ex (ihr wird es nicht anders gehen, hat sie auch mal angedeutet) einen verbesserten Stellenwert zu geben. Die Wut ist von meiner Seite aus ist weg. Wenn ich einmal darüber hinweg bin, kann ich auch behaupten, dass ich nicht nachtragend bin, was nicht heisst, dass eine gewisse Angst natürlich da ist, dass sich alles wiederholt und ein zweiter Versuch scheitern würde und das mega persönlich-familiäre Verhältnis was weiterhin besteht kaputt machen könnte und alle drei, Kind eingeschlossen, später schlechter da stehen wie jetzt.

Dazu kommt wie beschrieben. Wenn wir uns treffen ist es jedesmal mit viel Körperkontakt verbunden, nicht jetzt Sex oder Küssen, aber viel Umarmen, kleine spontane Massagen, so von der Seite drücken. Gestern brachte Sie mir etwas fürs Kind und bei der Umarmung zum Abschied legte sie ihren Kopf auf meine Schulter, sicher 1 Minute lang. Auch wenn derzeit ohne sexuelle Konnotation, ist insebesondere in den letzten Wochen wieder, irgendwie näher, ich kann es nicht beschreiben. Vielleicht kommt auch dazu, dass weder sie noch ich jemanden ernsthaft im Aufge gerade haben. Den Kerl, den sie gedatet hatte bis vor ein paar Wochen hat sie (angeblich) abgeschossen und die Dame, die ich am Daten war verschwindet immer unerklärlich, bin zwar noch etwas in Kontakt mit ihr sporadisch, aber daraus nichts, da ich definitiv mehr suche als -wenns mal grade passt und sonst Sendepause-, ein Schlusspunkt ist zwar nicht ausgesprochen, aber ist ja auch keine Beziehung auch wenn es am Anfang aussah als ob es darauf hinaus laufen würde, aber dafür fehlt etwas (wie gesagt, die Singledamen, die ich seit der Trennung getroffen haben, sind alle aus demselben Grund ausgeschieden bei mir, keine war bereit wirklich etwas Zeit und Kraft zu inverstieren um zu sehen ob aus einer kurzen Romance mehr werden kann und mehr auf der Suche nach Freundschaften + statt nach etwas echtem.). Und ja, so verweflich es auch klingen mag, die negativen Erfahrungen mit anderen Frauen bewirken auch bei mir, dass ich meine Ex mehr schätze weil sehr vieles halt passte
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Na ja, vor ein paar Monaten hatte sie es angesprochen, ich aber abgelehnt, ich hatte wohl noch zu viel Wut in mir gepaart mit Angst, dass wenn es nicht klappen sollte unser Kind darunter erneut leiden muss und der Tatsache, dass ich dachte, dass der Markt da draussen etwas interessantes für mich hätte. Letzteres hat sich das genaue Gegenteil gezeigt, und das führt natürlich auch dazu den/die Ex (ihr wird es nicht anders gehen, hat sie auch mal angedeutet) einen verbesserten Stellenwert zu geben. Die Wut ist von meiner Seite aus ist weg. Wenn ich einmal darüber hinweg bin, kann ich auch behaupten, dass ich nicht nachtragend bin, was nicht heisst, dass eine gewisse Angst natürlich da ist, dass sich alles wiederholt und ein zweiter Versuch scheitern würde und das mega persönlich-familiäre Verhältnis was weiterhin besteht kaputt machen könnte und alle drei, Kind eingeschlossen, später schlechter da stehen wie jetzt.

Hm, aber wegen eines Fehlversuches "auf dem Markt" gleich zu schliessen, es gäbe dort nichts interessantes, ist eine gewagte These.

Wann immer Du eine Beziehung eingehst, sei es nun eine Neue oder eben wieder die Alte, kann Dir niemand garantieren, dass es hält.
Ein Risiko, wieder einmal verletzt zu werden, musst Du für eine emotionale Bindung immer eingehen.

Aber nochmal nachgefragt:
Sie wollte vor ein paar Monaten wirklich und ernsthaft zurück?
Hast Du sie gefragt, woher der Sinneswandel kommt?

Dann läge der Ball durch Deine damalige Ablehnung meiner Meinung nach nun auch wieder in Deiner Hälfte.
 

Benutzer185034  (43)

Ist noch neu hier
Hm, aber wegen eines Fehlversuches "auf dem Markt" gleich zu schliessen, es gäbe dort nichts interessantes, ist eine gewagte These.

Wann immer Du eine Beziehung eingehst, sei es nun eine Neue oder eben wieder die Alte, kann Dir niemand garantieren, dass es hält.
Ein Risiko, wieder einmal verletzt zu werden, musst Du für eine emotionale Bindung immer eingehen.

Aber nochmal nachgefragt:
Sie wollte vor ein paar Monaten wirklich und ernsthaft zurück?
Hast Du sie gefragt, woher der Sinneswandel kommt?

Dann läge der Ball durch Deine damalige Ablehnung meiner Meinung nach nun auch wieder in Deiner Hälfte.
Ist zwar schon sicher 3 Monate her, aber ja, sie war sehr betroffen und erklärte wie sehr sie ihren Fehler (mich Verlassen) bereute. Vielleicht war der Auslöser, dass sie mich zu diesem Zeitpunkt evtl mit einer anderen gesehen hat oder jemand aus ihrem Kreis. Es kam sehr plötzlich, ohne Vorwarnung und in einem Moment wo ich gerade jemanden zum dritten oder vierten Mal am daten war und viel Händchend haltend und Küssend spazieren war. Da wir in keiner Grossstadt leben ist alles möglich. Aber auch ohne die Tatsache, dass ich mit einem zähliger Reinfälle in diesem Moment beschäftigt war, waren meine Gefühle gegenüber ihr und mir selbst einfach nicht im reinen. Einen mieseren Zeitpunkt hätte sie nicht finden können damals. Drei oder vier Monate vorher als ich selber noch irgendwie daran geglaubt hatte (und wir noch nicht geschieden waren) wäre es evtl. anders ausgegangen. Danach ist sie stark auf Distanz gegangen, sicher 6 Wochen, danach ist sich aber wieder ein super Ex-Verhältnis entstanden und seit ca. 2-3 Wochen sind wir uns irgendwie wieder näher. Sie schickt mir Bilder von dem was sie macht, wir telefinieren öfters, wenn man sich Kindes wegen trifft, bleibt man länger zum quatschen.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ist zwar schon sicher 3 Monate her, aber ja, sie war sehr betroffen und erklärte wie sehr sie ihren Fehler (mich Verlassen) bereute.

Das erklärt aber nicht den Sinneswandel von ihr.

Schlüssig wäre für mich nur folgendes:
Ihr ging auf den Keks, dass Du ihr Motivationsdings nicht mitgehen wolltest, Job nicht wechseln wolltest und hatte zudem einen Typen an der Angel, der mehr versprach.
Daraus ist nichts geworden und sie hat kapiert, dass materielles doch nicht alles ist und Du eigentlich immer ganz in Ordnung warst.
Als sie Wind von Deiner Bekanntschaft bekam, sah sie ihre Fälle schwimmen und wollte zurück...
 

Benutzer185034  (43)

Ist noch neu hier
Das erklärt aber nicht den Sinneswandel von ihr.

Schlüssig wäre für mich nur folgendes:
Ihr ging auf den Keks, dass Du ihr Motivationsdings nicht mitgehen wolltest, Job nicht wechseln wolltest und hatte zudem einen Typen an der Angel, der mehr versprach.
Daraus ist nichts geworden und sie hat kapiert, dass materielles doch nicht alles ist und Du eigentlich immer ganz in Ordnung warst.
Als sie Wind von Deiner Bekanntschaft bekam, sah sie ihre Fälle schwimmen und wollte zurück...
Dass entspricht so ziemlich meiner Interpretation der Dinge, heisst nicht dass diese Interpretation stimmen muss, ist immer nur die Hälfte der Geschichte.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Dass entspricht so ziemlich meiner Interpretation der Dinge, heisst nicht dass diese Interpretation stimmen muss, ist immer nur die Hälfte der Geschichte.

Die einzige Frage wäre, ob sie vor oder nach der Trennung was mit dem Typen hatte.
Aber wäre das heute noch so wichtig?

Wie ist sie denn so drauf?
Hängt sie immer noch diesen Motivationsdingen nach? Streben nach Erfolg und Reichtum?
Mit den Kosten für einen zusätzlichen Haushalt wird es ja nicht einfacher.
 

Benutzer185034  (43)

Ist noch neu hier
Die einzige Frage wäre, ob sie vor oder nach der Trennung was mit dem Typen hatte.
Aber wäre das heute noch so wichtig?

Wie ist sie denn so drauf?
Hängt sie immer noch diesen Motivationsdingen nach? Streben nach Erfolg und Reichtum?
Mit den Kosten für einen zusätzlichen Haushalt wird es ja nicht einfacher.
Definitiv wäre es wichtig für mich. Wenn sie sich in jemanden nur verguckt hat ist es eine Sache, wenn da etwas gelaufen ist während wir zusammen waren, wäre es ein komplettes nogo. Aber sie bestreitet ja immer dass es jemand anderes gegeben hat. Ich kann nur spekulieren, da ich ihre angeführten Gründe einfach als unausreichend nach vielen Jahren Beziehung und gemeinsamen Kind finde.

Sie persönlich wird den Motivationskram weiter lesen, da habe ich keine Zweifel. Sie wollte sogar einmal ne Menge Kohle aus dem Fenster werfen um auf so eine Konferenz von diesem Tony Robbins ins Ausland zu fliegen. Am Ende hat sie davon abgesehen, ich denke mal mein Gesicht und dass von einigen mehr die anwesend waren haben Bände gesprochen als sie es erzählte. Das Streben nach Erfolg und Reichtum ist definitiv bei ihr da, auch wenn durch den zusätzlichen Haushalt die Situation sicher schlechter ist wie vorher. Sie jammert auch hin und wieder, aber so schlecht scheint es ihr nicht zu gehen wenn man ihre Instagram Bilder ihres Geburtstages so sieht. Da war ich richtig froh, dass die Kohle dafür nicht aus einem gemeinsam Haushalt kam. Was die Party gekostet haben muss, will ich gar nicht wissen, so High Society mässig, mit Dresscode, privatem Koch und Kellnern und 5-Gänge Menü, DJ, Animateur und so... ein Glück dass meine Freunde mit einem schönen Grillabend, genug Bier und guter Musik happy sind.
Früher hatte sie zwar auch ein Hang für gutes (wer nicht?), aber seit sie ihrer aktuellen Arbeit nachgeht und dort viel Freundschaften geschlossen hat, hat sie diesen Wunsch verstärkt (denke mal der war immer schon da, aber nie so ausgeprägt), dazu kommt noch dieser Instagram Effekt, live to show. Ich z.B. habe noch nicht mal Instagram...
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Je mehr ich von Dir lese, wie Du über Deine Ex sprichst, umso mehr frage ich mich, warum Du überhaupt darüber nachdenkt, wieder mit ihr zusammen zu kommen. Aus deinen Beiträgen spricht jetzt nicht grade große Liebe und Sehnsucht.
 

Benutzer185034  (43)

Ist noch neu hier
Je mehr ich von Dir lese, wie Du über Deine Ex sprichst, umso mehr frage ich mich, warum Du überhaupt darüber nachdenkt, wieder mit ihr zusammen zu kommen. Aus deinen Beiträgen spricht jetzt nicht grade große Liebe und Sehnsucht.
jeder Mensch besteht aus Schattenseiten und Gutem und sie ist zwar Luxus- und Erfolgsfixiert und steht auf diesen Motivationskram, aber gleichzeitig ist sie einer der herzensgütigsten Menschen, die ich je gesehen habe, sie steht zu ihrem Wort, würde einen nie im Stich lassen, teilt meine Idee von Romantik, meine Reiselust, ist eine 1A Mutter, der Sex ist sehr gut (auch wenn sie leider nicht bereit ist viel neues auszuprobieren was ich gerne hätte, aber ich habe mit den Jahren gelernt dies zu akzeptieren), ist genau wie ich jemand der stets umarmen und küssen muss und Händchen halten, intelligent, eifersuchtsfrei, gönnt mir meine Freizeit für Sport und Freunde im selben Masse wie ich ihr. Wir haben viele Gemeinsamkeiten, manche sind mit der Zeit verschwunden (habe mich damals in ihre Essweise verlieb, so doof es auch klingen mag, aber sie war die erste Frau bei der es Spass machte beim Essen zuzugucken, nun hat sie einen eigenen Fitnesscoach und es ist schon ungewohnt, aber auch nicht anders wie bei vielen Frauen nun). andere kommen dazu die ihr vorher Angst bereitet haben(offenes Meer schwimmen, es fällt mir grad nur das blöde Beispiel ein, sind aber mehr). Ne ne, die Frau ist definitv etwas besonderes und ich bin froh, dass sie die Mutter meines Kindes und niemand anders. Perfekt sicher nicht, bin ich aber auch nicht. Aber das Problem liegt nicht in wie gut oder schlecht sie ist
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
aber so schlecht scheint es ihr nicht zu gehen wenn man ihre Instagram Bilder ihres Geburtstages so sieht. Da war ich richtig froh, dass die Kohle dafür nicht aus einem gemeinsam Haushalt kam. Was die Party gekostet haben muss, will ich gar nicht wissen, so High Society mässig, mit Dresscode, privatem Koch und Kellnern und 5-Gänge Menü, DJ, Animateur und so... ein Glück dass meine Freunde mit einem schönen Grillabend, genug Bier und guter Musik happy sind.

Passen denn eure "Welten" da überhaupt noch zusammen?

Auch wenn sonst alles passt?
 

Benutzer185034  (43)

Ist noch neu hier
Passen denn eure "Welten" da überhaupt noch zusammen?

Auch wenn sonst alles passt?
Die Frage ist schon schwieriger zu beantworten. Nur unter der Eingestehung des persönlichen Freiraumes, sprich ich will von dem drumherum ihrer Arbeit eigentlich nichts wissen (die Arbeit an sich schon, ist top und durch meine Arbeit können wir uns sogar gegenseitig behilflich sein oft, wir helfen uns auch derzeit noch gegenseitig aus), sie hat mit meinen beiden Sportarten nichts am Hut. Ansonsten denke ich mal schon, vorausgesetzt sie hat kapiert, dass grösseres Haus, noch besseres Auto, noch bessere Designer der Klamotten das Leben nicht ausmachen, wenn Luxus dann gerne den nächsten schönen Urlaub, aber mir ist es schon wichtig bodenständig zu leben. Ob das bei ihr möglich ist? Zur Zeit arbeitet sie sich kaputt um ihren Lebensstyl nicht aufgeben zu müssen, ich hingegen arbeite lieber mal 20% weniger und widme die Zeit mir selbst, Freunden und vor allem Kind. Bei ihr undenkbar (leider). Damals habe ich es auch gemacht, halt nur mit der Begründung, wenn ich mich ums Kind nachmittags kümmer, kann sie ihrem Traumberuf bis später nachgehen (ich habe dann auch immer zu Abend gleich gekocht), was aber wiederum auch von ihr nicht richtig gewürdigt wurde. Dies denke ich hat sie nun schätzen gelernt wo sie, zumindest die Hälfte der Zeit alles liegen lassen muss fürs Kind und kein Papa da ist der ihr den Rücken frei hält um ihre Ziele zu erreichen (ich hab ja nichts dagegen wenn sie sich verwircklicht fühlt im Beruf, aber ich brauch es halt nicht für mich selbst)
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ansonsten denke ich mal schon, vorausgesetzt sie hat kapiert, dass grösseres Haus, noch besseres Auto, noch bessere Designer der Klamotten das Leben nicht ausmachen, wenn Luxus dann gerne den nächsten schönen Urlaub, aber mir ist es schon wichtig bodenständig zu leben. Ob das bei ihr möglich ist? Zur Zeit arbeitet sie sich kaputt um ihren Lebensstyl nicht aufgeben zu müssen, ich hingegen arbeite lieber mal 20% weniger und widme die Zeit mir selbst, Freunden und vor allem Kind. Bei ihr undenkbar (leider). Damals habe ich es auch gemacht, halt nur mit der Begründung, wenn ich mich ums Kind nachmittags kümmer, kann sie ihrem Traumberuf bis später nachgehen (ich habe dann auch immer zu Abend gleich gekocht), was aber wiederum auch von ihr nicht richtig gewürdigt wurde. Dies denke ich hat sie nun schätzen gelernt wo sie, zumindest die Hälfte der Zeit alles liegen lassen muss fürs Kind und kein Papa da ist der ihr den Rücken frei hält um ihre Ziele zu erreichen (ich hab ja nichts dagegen wenn sie sich verwircklicht fühlt im Beruf, aber ich brauch es halt nicht für mich selbst)

Du spielst dann wieder den Papa und Versorger/Hausmann und abends kommt sie kaputt nach Hause, wo Du Dir anhören darfst, wie stressig der Tag war, hältst ihr wieder den Rücken frei.

Wo bleibst Du dabei?
Und ihr als Paar?

Der einzige Vorteil , den ich hier sehe ist, dass Du dann das Kind wieder mehr siehst.
 

Benutzer185034  (43)

Ist noch neu hier
Du spielst dann wieder den Papa und Versorger/Hausmann und abends kommt sie kaputt nach Hause, wo Du Dir anhören darfst, wie stressig der Tag war, hältst ihr wieder den Rücken frei.

Wo bleibst Du dabei?
Und ihr als Paar?

Der einzige Vorteil , den ich hier sehe ist, dass Du dann das Kind wieder mehr siehst.
nö, so extrem ist es sicher nicht. Mit Rücken frei halten ist nicht täglich gemeint. Ich hau auch oft genug nach dem Abend essen zum Sport machen noch ab, da muss sie dann die elterlichen Pflichten übernehmen.Hausarbeiten haben wir christlich stets aufgeteilt, sie machte sauber und bügelt, ums Kind kümmerten wir uns beide (ich etwas mehr), gekocht un eingekauft habe ich, was sonst so anfiel wurde auch aufgeteilt. Wirtschafltich sicher nicht Versorger, wir haben beide in den gemeinsamen Haushalt beigesteuert, da beide Selbstständig hat der eine dem anderen natürlich öfters mal entlastet, aber das hat sich stets kompensiert wobei ich nie Buch geführt habe ob ich in den Jahren oder sie vielleicht mal daraus profitiert haben oder das Gegenteil. Wir haben aber stets sehr viel an Wochenenden unternommen, zu zweit oder zu dritt. Stets familiär zusammen zu Abend gegessen, wenns passte traf man sich mittags irgendwo um gemeinsam zu essen. Wie normales Leben halt so ist wenn man Kinder hat und noch arbeitet, da bleibt die Freizeitgestaltung fürs Wochenende und Ferien, und unter der Woche mal ein paar Mahlzeiten oder gemeinsam Abends mal nen Film sehen, Brettspiele und zusammen ins Bett gehen, wo wir stundenlang noch gequasselt haben (und andere Dinge natürlich). Denke mal nicht anders als bei 80% der arbeitenden Bevölkerung mit Kindern auch.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
nö, so extrem ist es sicher nicht. Mit Rücken frei halten ist nicht täglich gemeint. Ich hau auch oft genug nach dem Abend essen zum Sport machen noch ab, da muss sie dann die elterlichen Pflichten übernehmen.Hausarbeiten haben wir christlich stets aufgeteilt, sie machte sauber und bügelt, ums Kind kümmerten wir uns beide (ich etwas mehr), gekocht un eingekauft habe ich, was sonst so anfiel wurde auch aufgeteilt. Wirtschafltich sicher nicht Versorger, wir haben beide in den gemeinsamen Haushalt beigesteuert, da beide Selbstständig hat der eine dem anderen natürlich öfters mal entlastet, aber das hat sich stets kompensiert wobei ich nie Buch geführt habe ob ich in den Jahren oder sie vielleicht mal daraus profitiert haben oder das Gegenteil. Wir haben aber stets sehr viel an Wochenenden unternommen, zu zweit oder zu dritt. Stets familiär zusammen zu Abend gegessen, wenns passte traf man sich mittags irgendwo um gemeinsam zu essen. Wie normales Leben halt so ist wenn man Kinder hat und noch arbeitet, da bleibt die Freizeitgestaltung fürs Wochenende und Ferien, und unter der Woche mal ein paar Mahlzeiten oder gemeinsam Abends mal nen Film sehen, Brettspiele und zusammen ins Bett gehen, wo wir stundenlang noch gequasselt haben (und andere Dinge natürlich). Denke mal nicht anders als bei 80% der arbeitenden Bevölkerung mit Kindern auch.

Mir fehlt bei Deiner Beschreibung ehrlich gesagt die bewusste Paarzeit, ansonsten soweit alles gut.

Wüsste ansonsten nicht, wo ich sagen könnte, dies und das hättest Du noch besser machen können.
 

Benutzer185034  (43)

Ist noch neu hier
gestern ist sie mit ein paar Freundinnen und einem Freund (nicht hetero) auf einen Kurztrip und ich bin noch vorher bei ihr vorbei ein paar Sache vom Kind abholen. Wie immer ist verabschieden mit mehreren Versuchen, jeweils mit starken Umarmungen verbunden, bei der letzten küsste sie mich kurz auf den Mund, hatte ich jetzt nicht mit gerechnet und bin dann wieder zu Umarmung kommentarlos übergegangen (also nicht dass ich jetzt den Kopf zurückgezogen hätte, war nur ein kurzer Bussi). Vielleicht war es weil unerwartet, aber es kam nicht so richtig die spontane Lust auf dort gleich nachzuhaken. Ich muss zwar gestehen, dass ich ein paar Meter vor ihrem Haus stehen geblieben bin und überlegt habe ob ich zurückgehen soll und hollywoodmässig über sie herfallen sollte, habe es aber nicht getan. Ein Teil von mir will, ein anderer bremst mich aus...und heute bekomme ich Druck vom Kind, welches noch fragt wann Mami endlich wieder nach Hause kommt...ich werd verrückt
 
1 Woche(n) später

Benutzer6428 

Doctor How
...und ihr habt es bisher nicht EINmal geschafft euch zusammenzusetzen und Tacheles zu reden, richtig?
EINmal sagen, wie es in euch aussieht..ehrlich, direkt und ohne Schnörkel dran. EINmal Unsicherheiten und auch die unschönen Dinge auf den Tisch packen. EINmal in die Zukunft planen und sich überlegen wie es nun weitergehen soll. EINmal erzählen was wirklich war.
Du vermutest lieber..und spekulierst und überlegst...und wartest darauf, dass jedwede Gelegenheit zur Klärung an euch vorbei zieht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren