Zusammenziehen , gute Idee? Zweifel...

Benutzer94450  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Liebes Planet liebe User,

ich würde gern mal eure Meinung dazu hören:

Also ich (24) und mein Freund (24) führen seit Oktober 2015 eine Fernbeziehung, es ist also alles noch recht frisch. Er wohnt in München und beginnt ab Herbst mit seinem Studium und ich mache gerade eine Ausbildung zur Physiotherapeutin in einer kleinen Stadt in NRW. Ursprünglich komme ich aber genau wie er aus Bayern und möchte da bald auch dauerhaft wieder zurück.

Meine Ausbildung endet im September 2017. Ab Oktober diesen Jahres müssen wir für 10 Monate verschiedene Praktika absolvieren. Jetzt wurde mir die Möglichkeit eröffnet, meine Praktika eventuell auch in München zu absolvieren, da unsere Schule dort auch einen Standpunkt hat. Ganz sicher ist dies noch nicht, aber sehr wahrscheinlich.:herz:

Jetzt komme ich zu meinem Problem. Meine Familie wohnt 1,5 h von München entfernt, wäre also ein bisschen zu teuer und kompliziert jeden Tag zu pendeln. Auch ein eigenes WG Zimmer kann ich mir nicht leisten, da wie ihr wisst die Zimmer in München teilweiße unbezahlbar sind und wenn nicht man erst mal auf eine ewig lange Warteliste kommt. :cautious:

Ich habe bereits mit meinem Freund darüber gesprochen und für ihn ist es kein Problem, wenn ich für die Zeit zu ihm ziehe. Aber genau da beginnen meine Ängste. Er wohnt dort in einer WG mit 3 weiteren Personen, sein Zimmer ist „nur“ 18m² groß. Das ist doch sehr eng für 2 Personen. Wir würden allerdings nicht immer aufeinander hocken, da er mehrfach die Woche sowieso zu seinen Eltern fährt und da auch gern mal übernachtet. Ich hätte im Prinzip auch mal die Möglichkeit über das Wochenende zu meiner Mutter zu fahren, falls es zu eng wird.

Eigentlich hab ich mir bis jetzt gar nicht so wirklich sorgen gemacht, ich hab jetzt aber schon einiges gelesen und das macht mir wirklich Sorge. Wir sind zu diesem Zeitpunkt dann auch erst 1 Jahr zusammen.

Ich würde gerne mal andere Meinung darüber hören, was meint ihr, ist das eine total blöde Idee?

Danke schon mal im Voraus :smile:
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Ich finde die Idee nicht blöde. Schau mal in den zusammen zieh Hibbel Thread iirc hat @Mrs. Brightside es änlich gehandhabt.
Klar ist nen wg Zimmer nicht so toll habt ihr evtl ne Möglichkeit ne kleine gemeinsame Wohnung zu nehmen?
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Für mich wärs keine Lösung, da ich immer sage "ich weiss nicht, was die Zukunft bringt" - und deshalb möchte ich mich nicht von jemandem abhängig machen. Ne Fernbeziehung ist einfach etwas anders, als 24/7 in 18 m2 zusammen zu sitzen. Ich würds etwas "langsamer" angehen, hätte ich die Wahl. (Hab die Erfahrung einfach schon zu oft gemacht, dass das nicht klappt für mich). Dass er eine Ausweichmöglichkeit hat, ist schon nicht schlecht, aber du solltest auch eine haben (es ist schliesslich immernoch sein Zimmer).

Ein eigenes WG-Zimmer jetzt schon zu suchen wäre keinerlei Möglichkeit für dich? Du wohnst ja jetzt auch schon auswärts, so viel teurer wirds ja nicht und es ist auf absehbare Zeit.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde die Chance nutzen, meinen Freund häufiger zu sehen - aber nur, wenn du einen Plan B für den Notfall (Trennung) hast. - Und ihr beide kein schlechtes Bauchgefühl beim Leben auf so engem Raum miteinander.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Ich finde ja, dass die Abhängigkeit auf 3 Monate begrenzt ist und daher würd ich das probieren.
Hab ich das überlesen mit den 3 Monaten? Ich les 10 Monate Praktikum raus und da wärs mir ehrlich gesagt zu heiss (gerade wenns erst in über nem Jahr zu Stande kommen soll), dass man sich darauf verlässt, dass es die WG dann noch gibt oder die Beziehung (kommt leider beides vor).

Bei "nur" 3 Monaten kanns möglich sein, dass man es gut meistert, wenn man sich aus dem Weg gehen kann.
 

Benutzer94450  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Danke für eure Antworten.
Also ein eigenes Zimmer kann ich mir dort nicht leisten, da ich monatlich auch noch 400 € Schulgeld zahlen muss. Ich zahle momentan für mein Zimmer 190 € warm, sowas finde ich in München nicht. Mein Freund zahlt im Moment 320€ in München,lebt sehr gut angebunden und da hat er unglaubliches Glück gehabt, deswegen macht er fast alles damit er das Zimmer auch behalten kann.
Ich kenne Leute die Zahlen fast das doppelte.
Also eine Wahl hab ich nicht wirklich, wenn ich das Praktikum machen möchte. Sollte es ganz dumm laufen (Beziehung scheitert),dann müsste ich eben pendeln.

Aber klar eine Fernbeziehung ist nochmal was anderes, aber ausprobieren werden wir es so oder so irgendwann mal und bevor wir endgültig zusammen ziehen , wäre das schon mal eine guter Test.
Ich hab zwar schon mal mit jemanden zusammen gelebt aber damals hatten wir eine ganze Wohnung zur Verfügung und nicht nur das Zimmer, ist also nicht vergleichbar.
Wir werden wahrscheinlich auch nicht 7 Tage die Woche aufeinander sitzen, da er im Winter 2x die Woche Eishockeytraining hat uns dann zusätzlich 1 Spiel. Danach fährt er meistens nicht mehr nach München zurück, sondern bleibt in seinem Elternhaus, ist einfach viel näher und wie gesagt, ich werde sicher auch hin und wieder nach Hause fahren. Freunde und Familie freut es sicher
[doublepost=1464622594,1464622560][/doublepost]
Off-Topic:

Hab ich das überlesen mit den 3 Monaten? Ich les 10 Monate Praktikum raus und da wärs mir ehrlich gesagt zu heiss (gerade wenns erst in über nem Jahr zu Stande kommen soll), dass man sich darauf verlässt, dass es die WG dann noch gibt oder die Beziehung (kommt leider beides vor).

Bei "nur" 3 Monaten kanns möglich sein, dass man es gut meistert, wenn man sich aus dem Weg gehen kann.

Es sind 10 Monate. Das Praktikum beginnt aber nicht erst in nem Jahr,sondern im Oktober 2016. Meine Ausbildung ist im September 2017 abgeschlossen. Was dann ist werden wir aber dann sehen
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:

Hab ich das überlesen mit den 3 Monaten? Ich les 10 Monate Praktikum raus und da wärs mir ehrlich gesagt zu heiss (gerade wenns erst in über nem Jahr zu Stande kommen soll), dass man sich darauf verlässt, dass es die WG dann noch gibt oder die Beziehung (kommt leider beides vor).

Bei "nur" 3 Monaten kanns möglich sein, dass man es gut meistert, wenn man sich aus dem Weg gehen kann.
Off-Topic:
Oh ähm... Sorry, irgendwie muss ich da was verdreht haben :ashamed:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Never ever, 18qm für zwei Leute ist einfach deutlich zu wenig. Massivstes Potential für Ärger. Und ein bißchen Platz für seine Sachen braucht doch auch jeder? :what:
 

Benutzer94450  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Das befürchte ich eben auch. Die Alternative würde aber sein , dass ich 10 Monate in NRW bleibe und da ich keine Ferien mehr habe , nicht mehr groß pendeln kann. Klar könnte er auch mal kommen aber da ich unter massives Heimweh leide würde ich schon gern nach Hause.
Momentan geht es gerade noch so, da die Ferien nutzen kann.

Meine Sachen werde ich zum größten Teil bei meiner Mutter bunkern, das ist glaube ich unser letztes Problem. Es stellt sich eben nur die Frage, wegen den mangeldenden Rückzugsmöglickeiten. Ich möchte ungern die Beziehung deswegen scheitern sehen aber momentan fällt mir nichts besseres ein
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Und deine Eltern können dir für n paar Monate kein Geld ans WG-Zimmer zahlen, damit du nicht pendeln musst? Käme teilweise ja etwa auf das gleiche raus (finanziell), ob du nun noch das Zug-Ticket zahlen musst, um am Wochenende zu ihnen zu kommen plus dein Leben in München oder ein WG-Zimmer.
P.s. kategorische "das geht nicht"-Sager mag ich übrigens garnicht, bisher haben noch die meisten eine Wohn-Möglichkeit gefunden. Manchmal hat man auch Glück. Oder man zieht in ein befristetes, untervermietetes Zimmer. Bei uns in Zürich zahlst locker 700 bis 1000.- für n Zimmer auf m "normalen" Markt, aber es gibt auch sehr viel günstigeres, gerade wenn man jemanden kennt, der jemanden kennt...
 

Benutzer94450  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Also meine Mutter unterstützt mich bereits mit Geld und mehr ist leider nicht drin, auch wenn sie wollte. Mein Vater hält sich da ganz rsus, den sehe ich maximal 1x im Jahr. Klar ich könnte mich schon mal umhören, was ich ja eigentlich auch tu. Bis jetzt hab ich nichts gefunden, was ins Budget passt.

Leider bin ich eher eine Scwarmalerin und sage gerne mal "das geht nicht" das hast du gut erkannt. Ich bin aber auch nicht absolut beratungsresisten. Ich bin für guten Rat offen und werde die Möglichkeit auf jedenfalls ernsthaft in Betracht ziehen, auch wenn ich dafür viel Glück haben muss.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also ich hab mit meinem Ex fast 1,5 Jahre auf nicht mal 25qm gewohnt - nie wieder!!!
Wir waren natürlich auch nicht rund um die Uhr in dem Zimmer zusammen, waren auch beide arbeiten usw. Aber er hat mich massiv eingeschränkt, wir sind uns auf die Füße getreten, ich hab aufgeatmet, wenn er mal 10 Minuten duschen war...
Es war ganz einfach Chaos hoch 10!

Natürlich kann man sagen, dass das von den beteiligten Personen abhängt und das ist bestimmt auch richtig. Aber die räumliche Enge ist bei 18qm doch ganz einfach Fakt.
Wie groß ist da denn überhaupt das Bett? :ratlos:
Das muss ja mindestens 1,40m breit sein, sonst funktioniert das doch im Leben nicht dauerhaft bzw. längerfristig.
Dazu die anderen Leute in der WG, also da musst du dich ja nicht nur mit deinem Freund koordinieren, sondern mit denen auch noch.

Für 4 Wochen okay, da würde ich sagen "Scheiß drauf".
Aber alles andere würde ICH persönlich niemals wagen.
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Also ich sehe da kein Problem drin.

Es ist überhaupt nicht gesagt, dass Ihr Euch auf die Nerven gehen würdet. Es sei denn, Ihr habt schon beide erlebt, dass es so ist.

Man kann auch kleine 18m² so einteilen, dass jeder vielleicht seinen kleinen Bereich (das kann z.B. ein Sessel oder Sitzkissen sein oder das Sofa für den einen, der Schreibtisch oder das Bett für den anderen) hat und auch mal für sich sein kann (lesen, surfen, Computerspielen...).

Ihr arbeitet beide und seht Euch dann abends. Die einzige Zeit, in der man viel zusammen ist, wird das Wochenende sein.

Man kann auch mal einen Spaziergang machen, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt. Oder Du nimmst Dir - sofern leistbar - für einen Abend die Woche einen Schwimmtermin im Hallenbad. Zeit nur für Dich.

Ich verstehe so panische Ängste vorm verlieren des "eigenen" nicht so ganz - aber ich verbringe auch wirklich sehr gerne und sehr viel Zeit mit meinem Partner. Ich interpretiere aber nicht jedes Entgegenkommen meinerseits als "-x zur eigenen Persönlichkeit/Entfaltung". Das ist Einstellungssache denke ich. Wo Du da stehst, weißt Du selbst am besten.
 

Benutzer94450  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Hey,
ja also das Bett ist 1,40 m groß zum Glück, ja und es findet sogar ein Minisofa und ein Schreibtisch platz
Aber trotzdem es sind immer noch nur 18 m², ich kann eben keine Prognosen machen, es ist eben Typabhängig und meistens weiß man einfach erst dann bescheid wenn man bereits in der Situation ist, leider.
Ich bin wirklich die Einzige die sich überhaupt sorgen darum macht, mein Freund macht sich da absolut keinen Kopf, meine Mutter und Freunde inklusive beste Freundin findet die Idee toll. (Nicht zuletzt weil ich dann wahrscheinlich auch wieder in ihrer Nähe bin)
Ich muss darüber ernsthaft nachdenken, aber eine Trennung von 10 Monaten, wo wir uns fast gar nicht mehr sehen schaffe ich emotional nicht. Ich vermisse einfach alles und jeden und tu mir schon seit Monaten sehr schwer, die Einsamkeit ist hier doch sehr groß. Am liebsten wäre es mir ja auch ich hätte die Möglichkeit in ein separates Zimmer zu ziehen, es ist halt wie üblich immer eine Frage des Geldes und der Kontakte.
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Glücksgriff wäre natürlich, wenn jemand in seiner WG ausziehen würde :smile:
 

Benutzer94450  (29)

Verbringt hier viel Zeit
achja und selbstverständlich werden die Mitbewohner auch mit ins Boot genommen, bei einem bin ich mir sehr sicher, der freut sich. Hat er auch mal gesagt :smile:
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
meistens weiß man einfach erst dann bescheid wenn man bereits in der Situation ist, leider.
Schon, ja. Aber dann habt Ihr ja bereits jetzt schon Möglichkeiten, den Druck etwas herunterzuschrauben: Deine Mutter z.B. besuchen regelmäßig am Wochenende. Und Du kannst ja, wenn Ihr merkt es funktioniert nicht so recht, parallel nach WG-Zimmern/Wohnungen Ausschau halten. Ohne den Zeitdruck dahinter.
 

Benutzer94450  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Glücksgriff wäre natürlich, wenn jemand in seiner WG ausziehen würde :smile:
Das wäre natürlich ein Traum, bis jetzt hat aber keiner eine Andeutung gemacht :schuettel::grin:
[doublepost=1464634674,1464633984][/doublepost]
Schon, ja. Aber dann habt Ihr ja bereits jetzt schon Möglichkeiten, den Druck etwas herunterzuschrauben: Deine Mutter z.B. besuchen regelmäßig am Wochenende. Und Du kannst ja, wenn Ihr merkt es funktioniert nicht so recht, parallel nach WG-Zimmern/Wohnungen Ausschau halten. Ohne den Zeitdruck dahinter.

Das werde ich auf jeden Fall tun. Bin ja auch ein Familienmensch und genieße es. Bei der Freizeitgestaltung hab ich da an Sport gedacht, ich gehe ja gern ins Fitnessstudio und das dann auch 3x die Woche und das werde ich auch so weiterführen. Er hat ja seinen Sport (Eishockey im Winter, im Sommer auch das Fitnessstudio). Ich werde dann einen 8 h Tag haben, er wird mehr Freizeit haben und kann dann die "Alleinezeit" auch genießen , hoffentlich

Wenn er mal irgendwelche Projekte haben sollte und das Wochenende Platz und Ruhe braucht werde ich einfach zu Mutti fahren. Für die Strecke gibt es übrigens eine Facebookgruppe, die ich wenn ich in Bayern bin bereits jetzt schon häufig nutze, da zahle ich keine 10 euro pro Fahrt. Momentan ist unsere Beziehung wirklich schön aber das liegt auch daran dass wir uns nicht so häufig sehen. Mir ist klar , dass es eine Herausforderung wird und es wird streit geben, auch wenn wir beide sehr harmoniebedürftige Personen sind. Meine beste Freundin hatte übrigens eine ähnliche Situation mit ihrem Freund, bei ihnen hat es geklappt.
Es ist und es bleibt aber ein Risiko
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Wäre mir viel zu eng. Ich will auch innerhalb der Wohnung eine Rückzugs-/Abstandsmöglichkeit und dafür nicht jedes Mal aus dem Haus müssen oder ihn losschicken müssen.

Als Ex-Mitbewohner eines tollen Paares kann ich zudem auch diese Perspektive beurteilen. Das Paar war zwar sehr sympathisch und wir haben uns toll verstanden, aber es war trotzdem anstrengend, mit einem Paar zusammen. Auch wenn beide je ein Zimmer hatten, und wir uns toll verstanden haben. Man hat einfach nicht Lust drauf, ständig das Paarleben des Paares mitbekommen zu müssen. Und dem Paar fehlte auch diese Paar-Privatsphäre. Die Mitbewohner kriegen ja zwangsläufig fast alles mit. Sex, Streit, Verknalltheitsmomente usw. Obwohl wir gut befreundet waren hat es sowohl das Paar als auch mich irgendwie doch auch gestört.
Fragt unbedingt die Mitbewohner, ob es wirklich ok wäre für sie.

Könntet ihr vielleicht auch einen Monat probeweise zusammen verbringen dort, so dass ihr und die Mitbewohner einigermaßen sicher beurteilen können, ob es ok für alle ist?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren