Zurückziehen oder weiter schauen .

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Hallo . Ist schon etwas her , dass ich zum Kernthema geschrieben habe .

Die Sache ist gerrade noch in den Anfangspahsen und bevor es zu ersnt wird wollte ich mir eine rat holen.

Es sieht so aus, dass ich mich in eine Bekannte die ich mag am verlieben bin. Wir sind beide Politisch in der selben Struktur aktiv und auch beide autisten. Wir hatten nun lange miteiander zu tun auch weil ich ihr selbst helfe mit ihrem Kind.

Es sind die selben Schemata wie eigentlich immer bei mir. Anfänglische Antipatie schwenkt plötzlich um . Man lernt sich kenne von beiden Seiten ist urplötzlich freundschftliches Interresse da das wohl mehr wird und tiefer geht.

Meine Problem dabei sind folgendes sie hat ein Kind und ist in einer Bezihung ich merke aber dass sie mich sehr mag und ich fühle mich bei ihr wohl. Doch bevor das weiter geht als eine tiefere Freundschaft will ich mich dann doch lieber zurückziehen, da sie ja in einer Beziehung ist.

Ich weiß halt nicht wie ich mich verhalten soll. Derzeit sehen wir uns wegen dem Lockdown eher nicht nur bei videokonferenzen oder wir telefonieren dan auch mal abseits des politischen Theaters.

Innerlich bin ich zerrissen. Einerseits sagt mir eine sehr egoistische Stimme, ich sollte es mal versuchen erkunden wohin die Reise geht. Doch dann denke ich wieder an ihren Freund, an ihr Kind . Ich fühle mich schlecht wenn Gedanken darüber hinaus gehen . Ich weiß aber immer noch nicht genau wohin die Reise geht . Das mUster in meinem Leben ist jedoch Deutlich zu erkenn, sie passt perfekt in die Reihe. Nur diesmal eine Person mit der ich einerseits mal zoff haben kann auf der anderen Seite mit sehr viel Verständiss.

Was würdet ihr machen ? Das ganze jetzt noch in der Glut ersticken oder schauen wohin es überhaupt geht ?
 

Benutzer182523  (31)

Klickt sich gerne rein
Kommt von ihrer Seite Interesse rüber oder liegt das Interesse nur bei dir?
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Ich könnte es für mich moralisch gesehen glaube ich nicht vertreten mit einem platonischen Freund, der Frau und Kind(er) daheim hat, anzubandeln. Meine Devise ist da grundsätzlich erstmal: Finger weg von Vergebenen.

Entscheiden musst du das letztlich natürlich für dich selbst, das kann dir keiner abnehmen, und ich kann durchaus nachvollziehen, dass es sicherlich viele gute Gründe gäbe, es mit ihr zu versuchen, da ihr euch sympathisch seid, einige Gemeinsamkeiten habt, usw.
Und dennoch würde für mich das Argument, dass sie letztlich eben leider bereits vergeben ist, am Ende am schwersten gewichten und etwaige Annäherungsversuche ausschließen.

Natürlich ist es in dem Zusammenhang alles andere als unerheblich, wie sie zu diesem Thema steht? Habt ihr mal darüber gesprochen?
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Kommt von ihrer Seite Interesse rüber oder liegt das Interesse nur bei dir?
Schwierig derzeit zu sagen. Selsbt wenn von ihr Interresse kommen würde, würde ich mich nicht viel Besser fühlen. Wir mögen uns und wenn sie Zeit hat nimmt sie sich Zeit für mich. Ihr Kind kommt aber imemr an erster Stelle .
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Bedenke außerdem, dass der Fall, der ggf. folgen könnte tiefer und härter sein wird je mehr Gefühle du investierst. Jetzt würde es wahrscheinlich noch nicht so wehtun, wenn du diese Flamme im Keim erstickst. Denn es ist ja nicht ganz so unrealistisch dass sie zB nicht so fühlt wie du, oder eine Beziehung aus anderen Gründen nicht zustande kommt.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Bedenke außerdem, dass der Fall, der ggf. folgen könnte tiefer und härter sein wird je mehr Gefühle du investierst. Jetzt würde es wahrscheinlich noch nicht so wehtun, wenn du diese Flamme im Keim erstickst. Denn es ist ja nicht ganz so unrealistisch dass sie zB nicht so fühlt wie du, oder eine Beziehung aus anderen Gründen nicht zustande kommt.
Du bringst meine Bedenken gerrade gut auf dne Punkt und meine Gedanken . Da wäre nur die Frage , da wir beide Leitend in unser arbeitsgruppe sind, wie aneiander vorbei kommen ohne dass da mehr investiert wird. Weil keiner von uns beidne Sturköpfen wird das Feld räumen , gerrade auch unter dem Aspekt das wir eigentlich jede Person in der Arbeitsgruppe brauchen.
 
G

Benutzer

Gast
Neben den moralischen Gründen gibt es zumindest für mich noch einen anderen wichtigen Grund, mich nicht auf Vergebene einzulassen und gleich von Anfang an einen großen Bogen um solche zu machen:
Selbst wenn sie dich mag und etwas mit dir anfängt, ist noch lange nicht gesagt, dass sie sich von ihrem Mann auch trennt. Es gibt viele, die das machen und können und sich vom „alten“ Partner zügig trennen.

Es gibt aber auch sehr viele, die es dann nicht hinbekommen. Dann behalten sie den alten Partner und haben parallel eine Affäre, die sie über Jahre hinhalten. Die hängen dann in einem Patt und können sich von beiden nicht trennen. Auch wenn man noch so sehr in den neuen Partner verliebt ist (vllt. sogar „Liebe des Lebens“), heisst das noch lange nicht, dass die Bindung zum alten Partner plötzlich aufhört. Es können schlimme Schuldgefühle entstehen, weil man die Familie zerstört und das Kind zum Scheidungskind macht - nur mal so als Beispiel, warum man sich plötzlich vom alten Partner nicht trennen kann, obwohl man doch gerade seinen soul mate getroffen hat.

Für mich persönlich wäre das Risiko viel zu hoch, eine Affäre eines vergebenen Mannes zu werden: Wenn ich in so einer Konstellation lande - das packe ich emotional nicht. Wenn ich aber gleichzeitig richtig schlimm verliebt bin, schaffe ich es dann überhaupt zu gehen?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren