zu weite vagina

Benutzer184408  (20)

Ist noch neu hier
Verzweifelt widme ich mich Euch

Ich bin Anfang 20, habe in meinem Leben nie Sport gemacht und war schon immer sehr depressiv. Ich lag viel im Bett und habe mich nie viel bewegt. Heute ist das ganz anders. Ich habe dieses Jahr mit Sport begonnen und fühle mich wie ein neuer Mensch! Nun zu meiner Frage:. Alle meine Sexpartner sagten mir ich sei sehr weit, sie würden mich nicht spüren, das verletzt mich total und ich ertappe mich, wie ich mich danach sehne eine ganz andere Frau zu sein. (Bei pornos wo Männer sagen, wie eng die Frau ist oder wie gut sie sich anfühlt)

Ich fühle mich nicht begehrenswert und traue mich gar nicht mehr überhaupt noch Sex zu haben. Durch den Sport habe ich auch mit beckenbodenübungen begonnen und einen deutlichen Unterschied bei meiner selbstbefriedigung gemerkt. Mit viel Training glaube ich, dass ich da tatsächlich was machen kann.. aber es ist ja eben nur der Beckenboden. Wie sieht’s mit dem vaginalkanal aus? Also dem Teil weiter hinten? Auch wenn das alles miteinander verbunden ist, spüre ich die Kontraktion weiter hinten eher weniger. Oder ist das durch fehlende Übung so? Lässt sich da was machen? Ich habe einfach megamäßig Angst deswegen keinen Partner zu finden.

Vielen Dank im Voraus
Lena
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer179281  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich kann den anderen vor mir nur recht geben. Schämen brauchst du dich auf keinen fall. Und wenn es mit dem Training funktioniert umso besser.
 

Benutzer28348 

Verbringt hier viel Zeit
Wir reden von über 5 und alle waren immer gut bestückt. Ich hatte immer meinen Spaß! Ja, feucht bin ich auch. Aber nicht allzu sehr. Es gab öfter die Situation, dass die Männer ihr Glied auch nicht standhalten konnten, weil es nicht genug Reibung gab. Ganz schlimm 😞
Ich würde an erste Stelle nicht immer mir selbst für alles die Schuld geben. Zum guten Sex gehören immer zwei. Und auch wenn das mit dem zu weit stimmen sollte, was ich mir nicht vorstellen kann, würde es im Prinzip ja nur bedeuten, dass deine Männer länger zum Höhepunkt bräuchten. Das wiederum würde bei mir z.B. einen intensiveren Orgasmus bedeuten.
Aber zurück zum guten Sex, für mich hört sich das irgendwie an als ob fürs Sex zu wenig Zeit investiert wird. Mit Vorspiel wird die Vagina nämlich sehr Anpassungsfähig und zieht sich bei Geschlechtsverkehr zusammen und die angesprochene Weite wäre kein Thema.
Mein Tipp: Selbstvertrauen, fester Partner und für Sex sich Zeit lassen.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
War auch ein bisschen ironisch in Bezug auf die Männer gemeint. Nicknack machen dürfen und sich noch beschweren. Das nenne ich stöhnen auf hohem Niveau.
Nee. Sex soll beiden Spaß machen. Und fühlt es sich wegen mangelnder Reibung für den Mann nicht gut an, muss er das auch sagen können.

kannst du mir evtl. noch sagen, was genau Dir da geholfen hat? welche stellungen und Übungen?
Mir hat neben täglichen Kegel-Übungen (mit einer App) tägliches Yoga mit Schwerpunkt auf den Core geholfen. Das hat schon „gereicht“ (ist natürlich durchaus anstrengendes Yoga, aber mit steigender Fitness gut machbar).

Es gibt ja auch appgesteuerte Beckenbodentrainer wie Elvie und Perifit (einfach mal googeln), aber die sind recht teuer und ohne tatsächlich bestehende Probleme würde ich die nicht kaufen. Ich hatte eine leichte Blasensenkung, konnte die aber nur mit „normalem“ Kegeln und Yoga wieder revidieren.

Stellungstechnisch hatten wir vor allem Sex von hinten mit geschlossenen Beinen (ist unabhängig davon ohnehin unser Favorit) oder wenn ich auf dem Rücken lag und die Beine auf seinen Schultern hatte). Gleichzeitig habe ich eben den Beckenboden beim Sex mehr angespannt. 🙂
 

Benutzer184408  (20)

Ist noch neu hier
Ich würde an erste Stelle nicht immer mir selbst für alles die Schuld geben. Zum guten Sex gehören immer zwei. Und auch wenn das mit dem zu weit stimmen sollte, was ich mir nicht vorstellen kann, würde es im Prinzip ja nur bedeuten, dass deine Männer länger zum Höhepunkt bräuchten. Das wiederum würde bei mir z.B. einen intensiveren Orgasmus bedeuten.
Aber zurück zum guten Sex, für mich hört sich das irgendwie an als ob fürs Sex zu wenig Zeit investiert wird. Mit Vorspiel wird die Vagina nämlich sehr Anpassungsfähig und zieht sich bei Geschlechtsverkehr zusammen und die angesprochene Weite wäre kein Thema.
Mein Tipp: Selbstvertrauen, fester Partner und für Sex sich Zeit lassen.
Ganz lieben Dank! sehr erfrischende Meinung dazu. das hätte ich fast vergessen, dass dazu zwei gehören. Ich habe mich einfach unheimlich gemobbt und unbegehrt gefühlt sowas von unterschiedlichen Männern zu hören, mit denen ich eigentlich Spaß hatte. Und enge Frauen sind ja auch irgendwie begehrenswert(er), so dachte ich immer zumindest. Beim Vorspiel werde ich schon gut feucht, also da gab es nie Probleme. Danke für die Tipps! Nehm' ich mir zu Herzen :smile:
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Mit Vorspiel wird die Vagina nämlich sehr Anpassungsfähig und zieht sich bei Geschlechtsverkehr zusammen
Nein. Sie dehnt sich durch Erregung aus und wird größer, um den Penis aufnehmen zu können. Meine Vagina ist bis zum äußeren Muttermund gerade einmal 6 cm lang, das genügt keinem Durchschnittspenis.

Das Zusammenziehen kann (!) beim Orgasmus zu spüren sein.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Nein. Sie dehnt sich durch Erregung aus und wird größer, um den Penis aufnehmen zu können.
In der Länge stimme ich dir absolut zu, aber in der Breite nicht unbedingt, so ich meinem eigenen Körper Glauben schenken kann.


Und enge Frauen sind ja auch irgendwie begehrenswert(er), so dachte ich immer zumindest.

Mach dich mit so einem Quatsch nicht verrückt. Das ist dasselbe, wie bei Männern, die alle überdimensionale riesen Penes haben. Eng ist genau so ein Mythos, wie der, dass die Durchschnittspenislänge in Deutschland 20cm beträgt.

Es wurde ja nun schon mehrfach geschrieben, dass es manchmal auch einfach nicht so toll passt. Dabei geht es jetzt nicht darum, dass die Penes der Männer, mit denen du bisher Sex hattest, zu klein waren, sondern auch um unterschiedliche Vorlieben. Vieles ist einfach auch Gewöhnung auf beiden Seiten.

In die Festigkeit des Beckenbodens spielen viele Dinge mit rein. Bindegewebe sicherlich, Kraft natürlich, Körpergewicht und nicht zuletzt einfach furchtbar individuelle Anatomie. Es ist nicht so, dass jede junge Frau per se besonders "eng" ist. Andersrum ist es nicht per se so, dass jede ältere Frau oder Mutter besonders weit ist.

Trainierbar ist ausschließlich der äußere Ring, dass hast du bisher offenbar schon absolut richtig erkannt. Der Rest ist einfach, wie er ist und nur sehr bedingt beeinflussbar. Die untere Bauch - und Rückenmuskulatur kann (!) hier für etwas mehr Straffheit sorgen.

Ein kräftiger Beckenboden ist nicht das essenzielle, was beim Sex zählt, er verhilft dir aber zu einer guten Körperspannung, entlastet deinen Rücken. Du tust deinem eigenen Körper etwas Gutes damit.

Tipps wurden aber nun genug gegeben. Wenn du schon Veränderungen spürst, bist du ja offenbar auch schon allein ein gutes Stück weit gekommen.

Was ich abschließend noch mal betonen wollte ist, dass mit deinem Körper absolut nichts falsch ist. Jeder Körper ist unterschiedlich. Sex ist unterschiedlich. Vorlieben sind unterschiedlich. Mach dein Seelenheil nicht von saudummen Idealen abhängig. Wenn es mit jemandem nicht passt, dann ist das so. Tu dir und deinem Körper etwas Gutes. Aber unabhängig davon, ob dich irgendwer als eng, weit oder sonstwie falsch bezeichnet.

Und wenn der Sex mal Scheiße ist, dann ist das auch einfach mal so. Daran trägt niemand die Schuld, man würde jetzt ja auch nicht den Männern vorwerfen, sich nicht genug angestrengt zu haben.

Du bist wie du bist und du solltest dir nicht vorstellen, dass du jetzt für immer Sex wie ein Schraubstock haben musst, nur weil es mal irgendwann, irgendwem nicht gut gefallen hat. Für irgendwen, oder gar viele, bist du genau das passende Gegenstück. Nicht nur anatomisch, sondern auch geistig. Und mit diesen Menschen wirst du dann auch wirklich guten Sex haben :smile:
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Ich möchte noch anmerken: Manchmal spür ich seinen Penis nicht. Und er liegt über den Durchschnitt - nicht geschätzt sondern faktisch. Und manchmal spürt er nicht, dass er drinnen ist. Je nach Stimmung, Steifegrad seines Penisses, Stellung, etc. Es gibt SO viele Faktoren, weswegen Person A Person B nicht spüren kann.

Und schwaches Bindegewebe heißt ja nicht zwingend, dass du untenrum zu weit bist. Unten rum ist ja kein Bindegewebe, sondern ein Muskel. Trainieren kannst du, allerdings solltest du dir nicht so ein Kopf drum machen. Du bist so wie du bist UND es gibt zich Faktoren, warum die Männer meinen, dass du "zu weit" bist. Davon sind einige Faktoren auch auf Männerseite.

Nein. Sie dehnt sich durch Erregung aus und wird größer, um den Penis aufnehmen zu können. Meine Vagina ist bis zum äußeren Muttermund gerade einmal 6 cm lang, das genügt keinem Durchschnittspenis.

Das Zusammenziehen kann (!) beim Orgasmus zu spüren sein.
Wenn ich beim Sex wirklich erregt bin - kein Orgasmus - dann passiert es sehr wohl, dass sie so stark zusammenzieht, dass er nimmer reinkommt. Und dann kommt auch mal ein "Aua", weil er zustoßen wollte, aber zu weit raus gegangen ist 🤷‍♀️ So pauschal kann man das echt nicht sagen.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Das ist natürlich nur der allgemeine Aufbau. Ich kann in meine Vagina unvorbereitet nur einen Finger einführen, ein Penis würde da niemals problemlos eindringen können. Und so ist das von Mutter Natur auch gewollt – es soll ja alles dicht halten. Es ist nicht so, dass die Vagina eine Höhle oder ein anders gearteter Hohlraum mit Volumen x ist, das von einem Penis dann eben ausgefüllt und durch Zusammenziehen weiter angepasst wird.
 

Benutzer184408  (20)

Ist noch neu hier
In der Länge stimme ich dir absolut zu, aber in der Breite nicht unbedingt, so ich meinem eigenen Körper Glauben schenken kann.




Mach dich mit so einem Quatsch nicht verrückt. Das ist dasselbe, wie bei Männern, die alle überdimensionale riesen Penes haben. Eng ist genau so ein Mythos, wie der, dass die Durchschnittspenislänge in Deutschland 20cm beträgt.

Es wurde ja nun schon mehrfach geschrieben, dass es manchmal auch einfach nicht so toll passt. Dabei geht es jetzt nicht darum, dass die Penes der Männer, mit denen du bisher Sex hattest, zu klein waren, sondern auch um unterschiedliche Vorlieben. Vieles ist einfach auch Gewöhnung auf beiden Seiten.

In die Festigkeit des Beckenbodens spielen viele Dinge mit rein. Bindegewebe sicherlich, Kraft natürlich, Körpergewicht und nicht zuletzt einfach furchtbar individuelle Anatomie. Es ist nicht so, dass jede junge Frau per se besonders "eng" ist. Andersrum ist es nicht per se so, dass jede ältere Frau oder Mutter besonders weit ist.

Trainierbar ist ausschließlich der äußere Ring, dass hast du bisher offenbar schon absolut richtig erkannt. Der Rest ist einfach, wie er ist und nur sehr bedingt beeinflussbar. Die untere Bauch - und Rückenmuskulatur kann (!) hier für etwas mehr Straffheit sorgen.

Ein kräftiger Beckenboden ist nicht das essenzielle, was beim Sex zählt, er verhilft dir aber zu einer guten Körperspannung, entlastet deinen Rücken. Du tust deinem eigenen Körper etwas Gutes damit.

Tipps wurden aber nun genug gegeben. Wenn du schon Veränderungen spürst, bist du ja offenbar auch schon allein ein gutes Stück weit gekommen.

Was ich abschließend noch mal betonen wollte ist, dass mit deinem Körper absolut nichts falsch ist. Jeder Körper ist unterschiedlich. Sex ist unterschiedlich. Vorlieben sind unterschiedlich. Mach dein Seelenheil nicht von saudummen Idealen abhängig. Wenn es mit jemandem nicht passt, dann ist das so. Tu dir und deinem Körper etwas Gutes. Aber unabhängig davon, ob dich irgendwer als eng, weit oder sonstwie falsch bezeichnet.

Und wenn der Sex mal Scheiße ist, dann ist das auch einfach mal so. Daran trägt niemand die Schuld, man würde jetzt ja auch nicht den Männern vorwerfen, sich nicht genug angestrengt zu haben.

Du bist wie du bist und du solltest dir nicht vorstellen, dass du jetzt für immer Sex wie ein Schraubstock haben musst, nur weil es mal irgendwann, irgendwem nicht gut gefallen hat. Für irgendwen, oder gar viele, bist du genau das passende Gegenstück. Nicht nur anatomisch, sondern auch geistig. Und mit diesen Menschen wirst du dann auch wirklich guten Sex haben :smile:
Das ist so so schön geschrieben und hilft echt total mit meinen Komplexen! Vielleicht ist es letztlich genau das und eben all die anderen Faktoren die da hineinspielen, vielen lieben Dank Bluetenstaub 🥰
 

Benutzer184469  (50)

Ist noch neu hier
Ich glaube kaum, dass das etwas mit deinem Sport zu tun hat. Normalerweise sind die vagina einer Frau und der Penis eines Mannes ziemlich gut kompatibel. Wenn du einen Mann hast, dem die Reibung nicht ausreicht, kannst du ja vielleicht einfach die Beine etwas enger machen. Auf jeden Fall wäre es total unsinnig, wenn du dir selbst die schuld dafür gibst, wenn der Mann nicht genug erregt wird.
 

Benutzer183558 

Klickt sich gerne rein
Wäre eventuell einen Versuch wert. An einen kleinen Plug kann frau sich doch bestimmt gewöhnen und vielleicht ist es ja sogar angenehm? Mich würde es auch nicht stören, wenn sie einen trägt, glaube ich.
 

Benutzer184405  (28)

Ist noch neu hier
Ich kann dir nur dazu raten, dass du das mit dem Beckenbodentrining nicht zu sehr aufschiebst und am besten direkt in deinen Alltag integrierst! Wirklich, Beckenbodentraining ist so unglaublich entscheidend, nicht nur für seinen Spaß, sondern vor allem auch für deinen (und es hat super viele gesundheitliche Vorteile).

Und das Beste ist, dass es gar nicht so lange dauert, bis du Fortschritte merkst. Viele Klienten von mir merken in wenigen Wochen schon wirklich enorme Unterschiede!

Also Kopf hoch :smile:
 

Benutzer183379  (32)

Ist noch neu hier
Verzweifelt widme ich mich Euch

Ich bin Anfang 20, habe in meinem Leben nie Sport gemacht und war schon immer sehr depressiv. Ich lag viel im Bett und habe mich nie viel bewegt. Heute ist das ganz anders. Ich habe dieses Jahr mit Sport begonnen und fühle mich wie ein neuer Mensch! Nun zu meiner Frage:. Alle meine Sexpartner sagten mir ich sei sehr weit, sie würden mich nicht spüren, das verletzt mich total und ich ertappe mich, wie ich mich danach sehne eine ganz andere Frau zu sein. (Bei pornos wo Männer sagen, wie eng die Frau ist oder wie gut sie sich anfühlt)

Ich fühle mich nicht begehrenswert und traue mich gar nicht mehr überhaupt noch Sex zu haben. Durch den Sport habe ich auch mit beckenbodenübungen begonnen und einen deutlichen Unterschied bei meiner selbstbefriedigung gemerkt. Mit viel Training glaube ich, dass ich da tatsächlich was machen kann.. aber es ist ja eben nur der Beckenboden. Wie sieht’s mit dem vaginalkanal aus? Also dem Teil weiter hinten? Auch wenn das alles miteinander verbunden ist, spüre ich die Kontraktion weiter hinten eher weniger. Oder ist das durch fehlende Übung so? Lässt sich da was machen? Ich habe einfach megamäßig Angst deswegen keinen Partner zu finden.

Vielen Dank im Voraus
Lena
Puh hallo Lena, das ist jetzt mal ein Thema was (leider von den viel zu vielen primitiven Männern) total falsch in unsere Gesellschaft vermittelt wurde!
Die gute Nachricht ist, du kannst da sehr wohl was dran ändern.
Erstmal zum Mythos der Enge: Nicht Jungfrauen, oder sexuell sehr inaktive Frauen sind eng, auch hat das nichts mit der Figur zu tun (ob dick oder dünn). Das kommt durch dumme Machosprüche von uns Männern und wird so völlig falsch in den gesellschaftlichen Glauben aufgenommen.
Um das zu verstehen müssen wir das Ganze einfach mal biologisch betrachten: Die besagte "Enge" von der wir da reden (und die der Mann spürt) kommt primär durch den Scheidenmuskel. Und wie bei jedem Muskel ist es so, dass der Muskel stärker/kräftiger/straffer also "enger" wird, je mehr du ihn trainierst. (Das hast du im Kleinen ja auch bereits durch dein Beckentraining herausgefunden).
Ganz im Gegenteil zum allgemeinen Glauben wirst du also durch die Häufigkeit, z B der SElbstbefridiegung, oder aber auch durch die reine Größe deiner Sextoys (es gibt hier auch kein weiten, oder ausleiern eines Muskels, ganz im Gegenteil sogar!) deine Enge trainieren können.
Ich hoffe ich konnte das jetzt verständlich genug rüber bringen!?
 

Benutzer184408  (20)

Ist noch neu hier
Ich kann dir nur dazu raten, dass du das mit dem Beckenbodentrining nicht zu sehr aufschiebst und am besten direkt in deinen Alltag integrierst! Wirklich, Beckenbodentraining ist so unglaublich entscheidend, nicht nur für seinen Spaß, sondern vor allem auch für deinen (und es hat super viele gesundheitliche Vorteile).

Und das Beste ist, dass es gar nicht so lange dauert, bis du Fortschritte merkst. Viele Klienten von mir merken in wenigen Wochen schon wirklich enorme Unterschiede!

Also Ko
Du lässt nur einen großen Punkt weg: Die Natur.
Du meinst damit vermutlich die Anatomie?
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Ich hoffe ich konnte das jetzt verständlich genug rüber bringen!?
Und leider falsch.

Natürlich gibt es gravierende Unterschiede und natürlich sind die von der Anatomie unbedingt abhängig. Sonst wäre eine Frau wie die andere und das klappt nicht.

Auch das "nicht weiten können" ist ein verbreiteter Irrglaube, der zwar nett gemeint ist, aber schlicht falsch. Ein Muskel, ist ein Muskel, ist ein Muskel.
Wenn man ihn beständig dehnt und überdehnt, ob von innen (Gewicht) oder außen (im Durchmesser breite Dinge einführen) dann wird er weicher und länger. Nicht unbedingt gesundheitsgefährdend, aber auf jeden Fall spürbar.

Ich finde es faszinierend, wie sich Dinge einfach so unreflektiert verbreiten. Als wäre eine Vagina irgendwie erhaben über alle Dinge, die stinknormale Anatomie und Physiologie so mit sich bringt.

Ich bin absolut kein Fan davon, Menschen für irgendwas zu shamen, aber es hilft auch nix, einfach so zu tun, als gäbe es manche Dinge einfach nicht. Das ist falsch und macht das Körperbild der Person auch nicht besser.

Hilfestellung, find ich deutlich angebrachter, als Lügen oder einfach das Gegenüber zu shamen (der hatte bestimmt einen kleinen, höhö).
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer184408  (20)

Ist noch neu hier
Und leider falsch.

Natürlich gibt es gravierende Unterschiede und natürlich sind die von der Anatomie unbedingten abhängig. Sonst wäre eine Frau wie die andere und das klappt nicht.

Auch das "nicht weiten können" ist ein verbreiteter Irrglaube, der zwar nett gemeint ist, aber schlicht falsch. Ein Muskel, ist ein Muskel, ist ein Muskel.
Wenn man ihn beständig dehnt und überdehnt, ob von innen (Gewicht) oder außen (im Durchmesser breite Dinge einführen) dann wird er weicher und länger. Nicht unbedingt gesundheitsgefährdend, aber auf jeden Fall spürbar.

Ich finde es faszinierend, wie sich Dinge einfach so unreflektiert verbreiten. Als wäre eine Vagina irgendwie erhaben über alle Dinge, die stinknormale Anatomie und Physiologie so mit sich bringt.

Ich bin absolut kein Fan davon, Menschen für irgendwas zu shamen, aber es hilft auch nix, einfach so zu tun, als gäbe es manche Dinge einfach nicht. Das ist falsch und macht das Körperbild der Person auch nicht besser.

Hilfestellung, find ich deutlich angebrachter, als Lügen oder einfach das Gegenüber zu shamen (der hatte bestimmt einen kleinen, höhö).
Krass! Das wusste ich tatsächlich nicht. Danke für die Info!!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren