Yasmin / Yasminelle = gleiche Pille?

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Hallo ihr Lieben,

als ich das letzte Mal beim Frauenarzt war, hat er mir - ohne etwas zu sagen - die Yasminelle statt der Yasmin Pille verschrieben. Ich war heute dort und meinte, dass er mir die falsche Pille aufgeschrieben hat, denn ich nehme die Yasmin.

Nun meinte er allerdings, dass die beiden vollkommen gleich wären, jedoch die Yasminelle nicht so stark wäre. Er hat mir sonst nichts dazu gesagt, sondern nur gemeint, ich soll die nehmen, die ich will - na toll.

Das war das zweite - und vermutlich letzte - Mal, dass ich bei ihm war...

Jetzt meine Frage: ist es wirklich das gleiche? Kann/ soll man einfach die Yasminelle nehmen oder eben nicht?

Vielleicht hat jemand von Euch Erfahrungen damit gemacht.

Lg, Orbit.
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Ganz gleich sind die nicht. Wie dein FA schon gesagt hat, ist die Yasminelle niedriger dosiert.
 

Benutzer99591 

Öfters im Forum
Also die Yasminelle ist wirklich geringer dosiert und ich würde nicht einfach mal so hin und her wechseln. Vor allem wie sollst du dir das aussuchen? Du hast doch ein Rezept. Mein Rat: Such dir einen anderen Arzt. Ich würde jetzt auch nicht einfach die Yasminelle nehmen.
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Danke für die Antworten.
Ja, ich möchte jetzt auch nicht "einfach so" die andere Pille nehmen.

@ manhattan

wenn sie niedrig dosierter ist (das hat mir der Arzt ja auch gesagt), sollte das die "bessere" Pille sein, oder? Aber soll man einfach wechseln, wenn man mit der bisherigen Yasmin im Prinzip keine Probleme hat?

Ich werde auf jeden Fall mit einem anderen Arzt sprechen und mich beraten lassen. Mir schwirrt das nur jetzt im Kopf herum und ich dachte mir, vielleicht hat schon jemand diese Pillen gewechselt.
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Danke für die Antworten.
Ja, ich möchte jetzt auch nicht "einfach so" die andere Pille nehmen.

@ manhattan

wenn sie niedrig dosierter ist (das hat mir der Arzt ja auch gesagt), sollte das die "bessere" Pille sein, oder? Aber soll man einfach wechseln, wenn man mit der bisherigen Yasmin im Prinzip keine Probleme hat?

Naja, ob sie deswegen "besser" ist weiß ich nicht. Die Yasminelle wird ja auch sehr stark kritisiert bezüglich Thromboserisiko. Weiß nicht, ob das jetzt für die Yasmin auch gilt.
Ich würde nicht wechseln, wenn du mit der Yasmin zufrieden bist.
 

Benutzer99591 

Öfters im Forum
wenn sie niedrig dosierter ist (das hat mir der Arzt ja auch gesagt), sollte das die "bessere" Pille sein, oder? Aber soll man einfach wechseln, wenn man mit der bisherigen Yasmin im Prinzip keine Probleme hat?
"Besser" aber nur in dem Sinne, dass sie weniger Hormone enhält. Vielleicht brauchst du diese aber auch sonst kann es beispielsweise zu Zwischenblutungen kommen.
Wenn du eine niedriger dosierte Pille nehmen kannst, würde ich das auch tun. Ich finde nur, dass dein Arzt damit recht locker umgeht. Das nächste Mal bekommst du dann vielleicht wieder die Yasmin. Und das ständige Wechseln kann nun wirklich nicht gut sein.
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Danke ihr beiden!

Ja, ich finde den Umgang des Arztes auch sehr eigenartig. Das ist ja nicht so, wie wenn man ein anderes Hustenbonbon nimmt. Wenn es etwas gibt, das den Körper weniger beeinflusst, würde ich das natürlich nehmen. Aber man weiß vorher ja nie, ob man es verträgt.

Ein Pillenwechsel ist ja normalerweise immer eine Veränderung im Körper und ob man das jetzt einfach so machen sollte, weiß ich nicht.

Mich wundert es einfach sehr, dass das manche Ärzte (muss wohl ein Zufall sein, dass es ein Mann war, der selbst keine Pille nimmt.. :zwinker:) überhaupt nicht darüber aufklären.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also ich hab jahrelang die Petibelle genommen (die ist mit der Yasmin identisch). Dann kam vom gleichen Hersteller die niedriger dosierte Aida auf den Markt. Da hat meine FÄ mir nahe gelegt, diese zu probieren; hab ich dann auch gemacht. Allerdings hat sie mir das eben erklärt, dass es die jetzt neu gibt und aufgrund der niedrigeren Dosierung ist die mitunter gesünder und ich sollte sie eben mal probieren. Sie hat sie mir nicht einfach so aufgeschrieben ohne Kommentar.

Ich bin mit der niedriger dosierten Variante übrigens prima zurecht gekommen. :smile: Und auch wenns medizinisch nicht wirklich zu erklären ist, wurde meine Haut mit weniger Östrogen viel besser. :zwinker:
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
@ krava

Ja, wenn der Arzt das erklärt, dann hat man ja auch ein gewisses Vertrauen, dass er einem was "Gutes" empfiehlt. Aber auf diese Art und Weise bin ich mir jetzt eben nicht sicher. Das Problem ist eben, dass ich keinen Frauenarzt "meines Vertrauens" habe bzw. einen, der mich besser kennt.

Wenn man dann der Meinung einer fremden Person folgt, ist es ja immer unangenehm. Meint ihr, der Hausarzt könnte dazu auch etwas sagen? Da hätte ich nämlich eine Ärztin, der ich vertraue..
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wenn man dann der Meinung einer fremden Person folgt, ist es ja immer unangenehm. Meint ihr, der Hausarzt könnte dazu auch etwas sagen? Da hätte ich nämlich eine Ärztin, der ich vertraue..

Was genau willst du denn hören bzw. wissen?
Worin sich die beiden Pillen unterscheiden, das weißt du ja inzwischen. Also was genau macht dich noch misstrauisch?
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Ich frag mich eben, ob es in der Verträglichkeit Unterschiede gibt. Aber das wird man vermutlich nicht rausfinden, ohne es zu probieren. Die Frage ist eben auch, ob man die Pille wechseln soll, wenn man mit der derzeitigen eigentlich keine Probleme hat.
Wenn ich die neue Pille probiere, dann kann es entweder schlechter werden, gleich bleiben oder besser werden. Bei 1. und 2. hätte sich der Umstieg nicht gelohnt, lediglich wenn etwas besser wird (was denn eigentlich? habe keine schlechte Haut, keine Gewichtszunahme o.ä.).

Das sind die Gründe, warum ich darüber nachdenke.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich frag mich eben, ob es in der Verträglichkeit Unterschiede gibt. Aber das wird man vermutlich nicht rausfinden, ohne es zu probieren. Die Frage ist eben auch, ob man die Pille wechseln soll, wenn man mit der derzeitigen eigentlich keine Probleme hat.
Ich hatte damals mit der Petibelle auch keine Probleme und hab trotzdem gewechselt. Mir hats nicht geschadet und wenn du in 3 Monaten feststellst, dass du irgendwelche Probleme hast, kannst du immer noch zurück wechseln.
Die beiden Pillen unterscheiden sich nur minimal. Es ist also ein relativ kleiner Pillenwechsel. :zwinker:
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Die beiden Pillen unterscheiden sich nur minimal. Es ist also ein relativ kleiner Pillenwechsel.

Alles klar, dankeschön! Dann am besten einfach kein Drama draus machen und ausprobieren :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren