Wut ablassen ... Geburtstag endet im Desaster

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Nein, war es nicht.

hmm ok. Dann kann ich verstehen, dass du enttäuscht darüber warst aber es wäre dann wirklich ein Leichtes gewesen einfach woanders hinzugehen.
Hat sie anfangs eigentlich gleich total rumgemotzt oder erstmal konstruktiv gesagt, dass sie die Idee nicht so gut findet?
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist von beiden Seiten unglücklich gelaufen. Ich kann verstehen, dass man auf ein "schickes Essen" keine Lust hat, manche mögen das nicht so sehr und fühlen sich in einem legeren Ambiente, was "unspektakulär" sein mag, viel wohler - und selbst wer ab und zu ein solches Ambiente mag, hat nicht unbedingt immer Lust darauf und wenn einem gar nicht danach ist, sollte man sich auch nicht dazu zwingen, dem anderen zuliebe. Bei Überraschungen muss man als Schenkender auch damit rechnen, dass man den Geschmack nicht ganz trifft und dass das Geburtstagskind lieber etwas anderes unternehmen würde. Auf der anderen Seite scheint sie sehr undiplomatisch vorgegangen zu sein und ihre Formulierungen hatten wohl schon was Dreistes; ich finde Ehrlichkeit gut, dass man dann nicht vortäuscht wie sehr man sich freut und auch ehrlich sagt, dass man ein anderes Lokal besser fände, aber das sollte man auch so verpacken können, das sman den anderen, der sich Mühe gegeben hat, nicht so vor den Kopf stößt.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich muss dem TE völlig recht geben, ich finde, dass die Freundin sich völlig daneben benommen hat. Da plant jemand einen schönen Tag, will eben nicht einfach nur was Materielles schenken - und dann sowas.

Ich finde Gutscheine, Schmuck usw. einfach total lieblos und ich finde es total schön, wenn man sich was für den Partner überlegt und etwas gemeinsam unternehmen möchte.

Klar, wenn sie partout nicht möchte, darf sie das auch sagen. Aber gleich so? Und direkt so, dass der ganze Tag vermurkst ist? Ich finde, man kann sich auch mal ein bisschen zusammenreißen, wenn man merkt, dass sich jemand Mühe gegeben hat. Es ist eben ein schönes Essen, kein Fallschirmsprung oder sonstwas. Ich finde nicht, dass man als erwachsener Mensch damit rechnen muss, dass der Partner bei einem schönen Essen gleich davonlaufen möchte :zwinker:

Ehrlich gesagt verstehe ich auch den Stress nicht, der damit verbunden sein soll. In einem guten Restaurant ist man nicht gestresst, da fühlt man sich wohl und kriegt gutes Essen. Das ist doch total entspannend und gerade nach einer stressigen Phase eine schöne Sache. Ich verstehe nicht, wie man damit echte Probleme haben kann - und für mich klingt das schon fast etwas ungewöhnlich.

Ist die Freundin denn auch sonst jemand, die sich von Veränderungen und neuen Ideen leicht aus der Ruhe bringen lässt? Manche Leute sind eben extrem unspontan oder haben Angst vor Unbekannten und Neuem. Wenn sie sich dann unter Druck gesetzt fühlen, dann können solche Leute vielleicht auch reagieren, wie ein Tiger im Käfig :zwinker: Wäre jedenfalls meine einzige "vernünftige" Erklärung, wenn ich ihr nicht unterstellen möchte, dass sie total bekloppt ist.

Ich bin ja im Allgemeinen gerne Vertreter von der "Beide haben Schuld"-Theorie, aber in dem Fall finde ich ihr Benehmen einfach total unangebracht und angesichts der schönen Idee sehr gemein. Zumal der TE sich ja schon Gedanken gemacht hat und nicht damit rechnen konnte, dass sie so reagiert. Das wäre mit Sicherheit was Anderes, wenn man jemandem mit Höhenangst einen Sprung vom Turm schenkt und dann pikiert ist, wenn er nicht möchte.
 

Benutzer115295 

Sorgt für Gesprächsstoff
In deiner Welt hätte das aber sofort zu meinem Lieblingskleindungsstück werden müssen, alles andere wäre grob undankbar, da müsste ich mich ja schämen. Du verstehst den Vergleich?

Ja, ich verstehe es. Ich kann niemanden dazu zwingen etwas toll zu finden. Will ich ja auch nicht, sonst würde ich meine Partnerin manipulieren. Jeder soll seine Meinung frei äußern, auch wenn sie nicht meiner Meinung entspricht. Von beiden Seiten sehr dumm gelaufen.

Hat sie anfangs eigentlich gleich total rumgemotzt oder erstmal konstruktiv gesagt, dass sie die Idee nicht so gut findet?

Sie hat es in unterschwellige eindeutige Botschaften verpackt. Schnöselig, zu viel Besteck, zu aufgeblasen und allerlei Dinge, die sie vorher nicht wissen kann, weil niemand von uns schon einmal dort war. Ich fand das halt auch unfair über etwas zu urteilen, wo noch niemand von uns oder unseren Freunden da oben war.

Am Besten wäre es wohl gewesen, dass Angebot zu machen die Location für den Abend spontan zu ändern.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Vorbemerkung: Ich kritisiere jetzt ihr Verhalten nicht, denn das tust du schon zur Genüge selbst und brauchst dahingehend m.M.n. keine weitere Bestätigung, was sie doch für eine undankbare Göre ist. Dass man das sensibler und in anderem Ton kommunizieren kann ist klar.

Ein paar Denkanstöße von mir:

1.) Du hast dir viel Mühe gegeben einen möglichst perfekten Tag zu planen. Schön. Jetzt ERWARTEST du, dass sie sich freut und begeistert ist und deine Mühe entsprechend würdigt.
2.) Sie ist aber gestresst fix und alle und hat einfach keine Lust auf die Dinge, die du geplant hast. Frage: Um wen geht es jetzt an ihrem Geburtstag? Dass ihr etwas macht, das ihr gefällt oder dass du dein mühevoll geplantes Programm durchziehen kannst?
3.) Jetzt sagt sie dir, dass sie aufs todschicke Essen keine Lust hat. Man könnte natürlich stattdessen etwas anders machen - du könntest sie auch mal fragen, was sie denn gerne machen möchte! Stattdessen bist du aber gleich eingeschnappt und knallst ihr beleidigt hin, sie solle sich was schämen, schließlich hast du dir ja so viel Mühe gegeben..
4.) Jetzt bockt ihr beide, zickt euch gegenseitig an und seid stur. Super gelaufen.

Dass man sich viel Mühe macht, heißt leider noch nicht, dass der andere sich angemessen freuen MUSS! Beispiel: Meine Freundin strickt mir in mühevoller Kleinarbeit über viele Wochen (hatte noch praktisch keine Erfahrung) einen Pulli. Echt süss von ihr, Problem nur: Das Ding ist kackhässlich. Muss ich ihn jetzt trotzdem immer tragen und toll finden, schließlich hat sie sich ja soo viel Mühe gegeben? Nö. Muss ich nicht..
In deiner Welt hätte das aber sofort zu meinem Lieblingskleindungsstück werden müssen, alles andere wäre grob undankbar, da müsste ich mich ja schämen. Du verstehst den Vergleich?

Was macht man jetzt am besten? Kommt mal beide von eurem Ross runter. Frag sie doch einfach, ob auf ihrer Feier noch erwünscht bist. OHNE Vorbedingung, sie müsse sich erst entschuldigen oder so. Mit Druck erreichst du..NIX. Das ist wie eine Tür: Statt weiter dagegenzurennen könntest du auch einfach mal nachsehen, wo die Klinke ist.
Oder besorg dir einfach einen schicken Blumenstrauß überrasch sie damit, und wenn das ganze vorbei ist und ihr beide euch wieder eingekriegt habt, könnt ihr mal in Ruhe drüber reden..

Natürlich erwartet man, dass sich der andere freut. Weshalb sonst verschenkt man überhaupt etwas zum Geburtstag?
Findest du es nicht normal, dass man total enttäuscht ist wenn das Geschenk nicht gut ankommt? :ratlos:
Und: ist es ok von der Freundin dann das Geschenk so dermaßen runterzumachen? Zeugt das von Feingefühl?
 

Benutzer115295 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ist die Freundin denn auch sonst jemand, die sich von Veränderungen und neuen Ideen leicht aus der Ruhe bringen lässt? Manche Leute sind eben extrem unspontan oder haben Angst vor Unbekannten und Neuem. Wenn sie sich dann unter Druck gesetzt fühlen ...

Bei Ihrer Begründung fielen Worte wie Druck, Stress und Angst. Also irgendwas scheint da dran zu sein :-(
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Sie hat es in unterschwellige eindeutige Botschaften verpackt. Schnöselig, zu viel Besteck, zu aufgeblasen und allerlei Dinge, die sie vorher nicht wissen kann, weil niemand von uns schon einmal dort war. Ich fand das halt auch unfair über etwas zu urteilen, wo noch niemand von uns oder unseren Freunden da oben war.

Also da wäre ich auch total verletzt und stinkig gewesen.
Ihr Verhalten ist total daneben, das macht man einfach nicht. "Schnöselig, aufgeblasen". Sag mal, das ist doch keine Art und Weise über eine richtig nette Idee vom Freund zu urteilen, der sich schon richtig darauf gefreut hat?

Wie siehts eigenltich mit meinem Vorschlag aus, dass du sie mal anrufst und fragst, ob du heute Abend erwünscht bist? Oder was hast du jetzt vor?
 

Benutzer109511  (27)

Planet-Liebe Berühmtheit
Am Besten wäre es wohl gewesen, dass Angebot zu machen die Location für den Abend spontan zu ändern.

Vermutlich hättet ihr euch dann den Riesenärger ersparen können,ja.
Dafür ist es nun allerdings zu spät,lasst die Wogen sich erst einmal glätten und sucht dann das Gespräch noch einmal in Ruhe.Zu der Feier würde ich an deiner Stelle dann auch nicht gehen,zumal du ja davon ausgehst,dass es da nur wieder Stress geben wird.

Die Reaktion deiner Freundin finde ich allerdings auch etwas daneben.Du gibst dir wirklich Mühe,um ihr einen schönen Tag zu bereiten,dann so herumzuzicken finde ich nicht okay.
Gut-man MUSS sich ja nicht zwangsläufig über das Geschenk freuen,sie hat ja auch anscheinend ihre Gründe dafür.Aber das kann man auch freundlich und in Ruhe rüberbringen.Dass du durch ihr Gezicke verletzt bist und sie dich wirklich vor den Kopf gestoßen hat,kann ich gut verstehen!

edit:Ich hab auch schonmal Dinge geschenkt bekommen,die eher nicht so mein Fall waren-dann habe ich,wenn überhaupt,mein Nicht-Gefallen höflich ausgedrückt,um dem Schenker nicht vor den Kopf zu stoßen!
 
S

Benutzer

Gast
Natürlich erwartet man, dass sich der andere freut. Weshalb sonst verschenkt man überhaupt etwas zum Geburtstag?

Nein, man hofft, dass sich der andere über das Geshenk freut. Erwarten sollte man es aber nicht.
Hat man Erwartungen, kann man eigentlich nur enttäuscht werden, denn man überlegt sich im Vorfeld eine bestimmte Reaktion des Partners. Kommt diese nicht, ist man enttäuscht. Daher sollte man seine Erwartungen beim Schenken zurück schrauben, sonst besteht die Gefahr, dass sowas im Streit endet.
 

Benutzer109809 

Meistens hier zu finden
Also da wäre ich auch total verletzt und stinkig gewesen.
Ihr Verhalten ist total daneben, das macht man einfach nicht. "Schnöselig, aufgeblasen". Sag mal, das ist doch keine Art und Weise über eine richtig nette Idee vom Freund zu urteilen, der sich schon richtig darauf gefreut hat?

Wenn es für sie aber doch nunmal einfach keine nette Idee ist...:rolleyes: Genau da fängt ja eben das Problem an. Natürlich hätte sie es auch anders sagen können, aber SIE hat sich eben nicht darauf gefreut. Grundsätzlich sollte es doch möglich sein so etwas zu äußern.
 

Benutzer115295 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie siehts eigenltich mit meinem Vorschlag aus, dass du sie mal anrufst und fragst, ob du heute Abend erwünscht bist? Oder was hast du jetzt vor?

Ich stehe zwischen den Stühlen. Ich denke sie erwartet schon, dass ich jetzt bald mal anrufe und ich am Abend da sein werde. Wenn ich absage wird das also noch mehr Stress mit sich bringen (schätze ich mal so). Aber einfach hingehen und Gute Mine zum bösen Spiel - ich weiß nicht ...
 
S

Benutzer

Gast
Sag mal, das ist doch keine Art und Weise über eine richtig nette Idee vom Freund zu urteilen, der sich schon richtig darauf gefreut hat?

Da sagst du etwas, was ich auch schon überlegt hab: Kann es vielleicht sein, dass du, lieber silvertears, dich einfach schon so sehr auf das Essen gefreut hast, und deswegen so entrüstet auf ihre ablehnenden Worte reagiert hast? Du warst enttäuscht, dass es nicht zum Essen kam, weil du selbst gerne über den Dächern der Stadt gegessen hättest.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Worte wie Druck, Stress und Angst.
Das sind natürlich Dinge, die man am Geburtstag grundsätzlich nicht möchte. Ich würde von daher mal vermuten, dass deine Freundin einfach erwartet hat, dass sie nun perfekt gekleidet mit perfektem Benehmen in einem Restaurant auflaufen muss, wo du eben auch deine perfekten Erwartungen an sie stellst - während sie - übertrieben gesagt - am Liebsten im Jogginganzug auf dem Sofa rumlümmeln möchte.

Insofern ist das natürlich dann einfach doof gelaufen. Ich finde es von ihr trotzdem nicht gerade nett, allerdings könnte man ihr das Gefühl, unter Druck gesetzt zu werden, zu Gute halten. Ich würde vermutlich heute mal bei ihr anrufen und sie fragen, wie es mit der Feier aussieht - und ihr dann sagen, dass das wohl blöd gelaufen bist, du das aber lieber in Ruhe später klären würdest.

Und vielleicht klarstellen, dass man jetzt noch das Beste aus dem macht, was vom Geburtstag über ist, um später zu klären (in Ruhe, wenn keine Gäste mehr anstehen), wie man in Zukunft mit Überaschungen in eurer Beziehung umgeht. Dass du traurig bist und es dir anders vorgestellt hast, kannst du dann ja auch später klarstellen. Ehrlichkeit ist zwar wichtig, aber zwischen Taktlosigkeit und Diplomatie gibt es ja auch noch Graustufen (für euch beide :zwinker:)
Wenn es für sie aber doch nunmal einfach keine nette Idee ist... Genau da fängt ja eben das Problem an.
Auch wenn ich mich wiederhole, aber: Ich finde nicht, dass man als erwachsener Mensch damit rechnen muss, dass sich der Partner nicht über ein schönes Essen freut. Ich finde das schon ein recht ungewöhnliches Sozialverhalten, wenn man sich davon so krass überfordert fühlt. Also da kann ich mir nun wirklich "ungewöhnlichere" Geschenke vorstellen, wo man mit solchen Reaktionen eventuell rechnen muss. Das heißt natürlich nicht, dass man sich über sowas immer freuen muss. Aber in meinen Augen sind Leute, die sich von so einem Geschenk "bedroht" fühlen, schon eher in der Verantwortung, sowas klarzustellen, weil ich eben nicht finde, dass der andere Partner das hellsehen kann - zumindest nicht, wenn sowas nicht vorher schonmal klar geäußert wurde.
 

Benutzer115295 

Sorgt für Gesprächsstoff
Kann es vielleicht sein, dass du, lieber silvertears, dich einfach schon so sehr auf das Essen gefreut hast, und deswegen so entrüstet auf ihre ablehnenden Worte reagiert hast? Du warst enttäuscht, dass es nicht zum Essen kam, weil du selbst gerne über den Dächern der Stadt gegessen hättest.

Ich habe mich sehr darauf gefreut mit IHR ZUSAMMEN dorthin zu gehen. Keine Ahnung, ob das einen Unterschied macht (von der Grundaussage her). Da wir beide noch nicht da oben waren, hätte ich mich zumindest auch darauf gefreut. Ist das ein Problem?
 

Benutzer109809 

Meistens hier zu finden
Ich stehe zwischen den Stühlen. Ich denke sie erwartet schon, dass ich jetzt bald mal anrufe und ich am Abend da sein werde. Wenn ich absage wird das also noch mehr Stress mit sich bringen (schätze ich mal so). Aber einfach hingehen und Gute Mine zum bösen Spiel - ich weiß nicht ...

Wenn du es ihr erklärst, dass du nicht möchtest, dass es vor euren Freunden eskaliert und du es lieber erst zwischen euch klären müsstest, wäre sie da trotzdem sauer? Du kennst deine Freundin ja besser als ich, hat sie sich möglicherweise etwas beruhigt und es besteht die Chance es telefonisch zu klären? Anderenfalls würde ich sie nicht anrufen. Die Frage "ob du heute Abend erwünscht bist" klingt für mich jetzt so gelesen etwas provokant. :hmm:

Und gute Miene zum bösen Spiel - naja, aber wenn du nicht drüberstehen kannst, dann würde ich es mir auch gut überlegen dorthin zugehen. Ehe alles wegen eines - entschuldigung - blöden Abendessens nur noch schlimmer wird zwischen euch.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
ich hab noch einen vorschlag.

du tust mir richtig leid, wenn ich deinen text so lese. du machst dir mehr gedanken über ein geschenk als jeder mann den ich sonst so kenne. wenn du mein freund wärst hättest du sogar total richtig gedacht. gutschein zu einfallslos, bei einer uhr evtl nicht den richtigen geschmack treffen, also lieber einen schönen tag machen. find ich richtig gut.

wie wärs, wenn du deiner freundin erklärst wieviele gedanken du dir gemacht hast (auch was für welche, damit sie sieht, dass das auch wirklich so war) und das deine enttäuschung jetzt genau daher rührt. einigt euch drauf, dass ihr im endeffekt beide falsch reagiert habt. wenn bei euch ansonsten nichts im argen liegt, sollte so ein gespräch doch eigentlich gut ausgehen :smile2:
 

Benutzer115295 

Sorgt für Gesprächsstoff
Und vielleicht klarstellen, dass man jetzt noch das Beste aus dem macht, was vom Geburtstag über ist, um später zu klären (in Ruhe, wenn keine Gäste mehr anstehen), wie man in Zukunft mit Überaschungen in eurer Beziehung umgeht. Dass du traurig bist und es dir anders vorgestellt hast, kannst du dann ja auch später klarstellen.

Ich werde das versuchen! Klingt für mich nach einer guten Idee!
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Natürlich erwartet man, dass sich der andere freut. Weshalb sonst verschenkt man überhaupt etwas zum Geburtstag?
Findest du es nicht normal, dass man total enttäuscht ist wenn das Geschenk nicht gut ankommt? :ratlos:
Und: ist es ok von der Freundin dann das Geschenk so dermaßen runterzumachen? Zeugt das von Feingefühl?

Off-Topic:
Zum Feingefühl hab ich was geschrieben. Erster Satz.

Eigentlich nicht. Ich ERWARTE nicht, dass man sich über meine Geschenke freut, ich hoffe es halt. Es geht darum dem anderen eine Freude zu machen, nicht mir..

Ich meine einfach durch viel Mühe entsteht einfach noch keine Pflicht das Geschenk toll zu finden, egal was es ist. Von da her bringt es ihm halt jetzt nicht so sehr viel wenn wir jetzt abstimmen, die Freundin:
a) Hat völlig REcht
b) War halt gestresst
c) war unsensibel, kann man aber verstehen
d) ist eine blöde verzogene Göre, kann uns alle mal und außerdem soll er sie bitte gleich abschießen, das Misstück.

Dass er im Recht ist, denkt er selbst schon, das muss ich ihm nicht sagen finde ich. Das oben ist der Versuch eines anderen Blickwinkels und Perspektivenwechsels. Im Eingangspost sehe ich nämlich 0% in sie hineinversetzen und 100% nur seine Sicht. Was er dann draus macht, ist ja seine Sache.
 
S

Benutzer

Gast
Ich habe mich sehr darauf gefreut mit IHR ZUSAMMEN dorthin zu gehen. Keine Ahnung, ob das einen Unterschied macht (von der Grundaussage her). Da wir beide noch nicht da oben waren, hätte ich mich zumindest auch darauf gefreut. Ist das ein Problem?

Nein, ein Problem ist es nicht, aber es wirkt auf mich eben etwas egoistisch. Wobei "egoistisch" immer so einen üblen Beigeschmack hat, und so übel meine ich es gar nicht.
Worauf es mir aber ankommt ist, dass es immernoch ihr Geburtstag ist. Und an ihrem Geburtstag solltet ihr m. E. Unternehmungen machen, dir vor allem ihr gefallen.
Das Essen war jetzt aber etwas, was vorrangig dir gefällt und damit - im Nachhinein betrachtet - für ihren Geburtstag etwas unangebracht.
Daher hättest du - wie gesagt - gleich einlenken sollen als sie zum ersten Mal angemerkt hat, dass sie auf das Essen keine Lust hat, und nicht pampig reagieren, weil du eben solche Lust auf das Essen hattest.

Wobei ich aber noch dazu sagen muss, dass ich deine pampige Art verstehen kann, da ihre eben auch nicht besser war.

Schlussendlich bringt es auch nichts, sich jetzt über das Hätte und Wenn zu unterhalten, weil nun muss wirklich geklärt werden, wie ihr die Sache zwischen euch wieder ins Reine bekommt.
 

Benutzer115295 

Sorgt für Gesprächsstoff
gutschein zu einfallslos, bei einer uhr evtl nicht den richtigen geschmack treffen, also lieber einen schönen tag machen. find ich richtig gut.

Tja, hier sehen wir das Dilemma ;-)

wie wärs, wenn du deiner freundin erklärst wieviele gedanken du dir gemacht hast (auch was für welche, damit sie sieht, dass das auch wirklich so war) und das deine enttäuschung jetzt genau daherrührt. einigt euch drauf, dass ihr im endeffekt beide falsch reagiert habt. wenn bei euch ansonsten nichts im argen liegt, sollte so ein gespräch doch eigentlich gut ausgehen :smile2:

Ich werde wohl anrufen und darauf hin wirken, die Geburtstagsfeier mitmachen, allerdings mit der Prämisse, dass wir versuchen offene Angelegenheiten nach der Feier zu besprechen, insbesondere was Überraschungen innerhalb der Beziehung angeht. Vielleicht habe ich das einfach unterschätzt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren