Wird sie wieder fremd gehen?

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Und trotzdem würdest Du ihr keine Chance geben.
Das verstehe ich nicht...
Weil es gegen meinen eigenen Moral-Kompass geht und ich mit so jemanden ziemlich sicher nicht kompatibel bin. Das ist meine eigene Moral-Latte, die ich habe. Deswegen auch der Zusatz, dass er für sich abwegen muss, wie schwer das wiegt. Wenn es für ihn nicht so schwer wiegt oder denkt, sie macht es nimmer, dann sollte er die Beziehung weiterführen. Wenn es schwer wiegt, dann eher nicht.
 

Benutzer178050 

Öfter im Forum
Ich finde die Ansicht mancher ehrlich gesagt interessant als gäbe es eine Sorte Menschen die fremdgehen (klischee: notorische Fremdgeher) und welche die es nicht tun 🤔 finde ich ne sehr simplifiziert Ansicht und ziemlich naiv (nicht böse gemeint)
 

Benutzer185031  (30)

Ist noch neu hier
Ich finde die Ansicht mancher ehrlich gesagt interessant als gäbe es eine Sorte Menschen die fremdgehen (klischee: notorische Fremdgeher) und welche die es nicht tun 🤔 finde ich ne sehr simplifiziert Ansicht und ziemlich naiv (nicht böse gemeint)
Ja manche denken zu sehr in Schubladen oder nur in schwarz und weiß, aber die grautöne dabei vergessen sie oft.
Jemand der Fremdgeht muss mit sem passenden gegenstück nicht wieder fremdgehen, oder für manche sind monogame beziehungen einfach nichts
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
manche denken zu sehr in Schubladen oder nur in schwarz und weiß, aber die grautöne dabei vergessen sie oft.
Ich find's interessant, dass bei Fremdgehen dann auf einmal ein "Nein ich würde mit einem Fremdgeher nicht eine Beziehung weiterführen" zu "die denken in Schubladen bzw. nur in schwarz weiß".

Zur Klarstellung, würde ich in schwarz weiß denken, würde ich sagen: Renn soweit du kannst. Die wird dir 100% nochmal fremdgehen.

Ich denke, das habe ich nicht? Ich sagte: Ich persönlich würde es nicht, weil es stark gegen meinen Moral Kompass geht (Selbst das impliziert nicht, dass sie es nochmal macht btw....). Gleichzeitig hatte ich ihm geraten: Du musst für dich abwiegen, wie stark das wiegt. Das impliziert ganz stark: Es ist situationabhängig + von seiner Person abhängig. Also all das Spektrum zwischen schwarz - weiß :zwinker:

Ich finde die Ansicht mancher ehrlich gesagt interessant als gäbe es eine Sorte Menschen die fremdgehen (klischee: notorische Fremdgeher) und welche die es nicht tun 🤔 finde ich ne sehr simplifiziert Ansicht und ziemlich naiv (nicht böse gemeint)
Jemand, der schonmal fremdgegangen ist, hat zumindest die Grenze mind. einmal überschritten. Das ist ein Fakt. Ob das notorisch ist oder nicht, spielt da keine Rolle. Das jeder theoretisch Fremdgehen kann, yua damit muss man rechnen. Aber d.h. nicht, dass ich einen Fremdgeher genauso als Partner akzeptieren muss, wie jemanden der noch nie fremdgegangen ist. Und nö, deswegen bin ich nicht naiv. Ich sag ja nicht: Ja jemand der nie fremdgegangen ist, wird niemals fremdgehen.(Und nebenbei habe ich auch nie gesagt: Wer einmal Fremdgeht geht immer fremd, nur so am Rande) Aber zumindest hat dieser noch nicht diese Grenze überschritten.

Und nochmals: Ich habe nie gesagt "Geh definitiv nicht eine Beziehung ein". Das muss schlichtweg jeder für sich abwägen und ich habe ihm lediglich gesagt, wie ich wahrscheinlich handeln würde.

Wenn ihr dass anders sieht, okay. Aber eine simplifizierte Ansicht zu unterstellen, wenn ich es definitiv nicht habe und Naivität zu unterstellen, ist ziemlich flach :zwinker: Gleiches gilt für die Unterstellung "Schubladendenken" und "Schwarz - Weiß". :smile:
 

Benutzer185031  (30)

Ist noch neu hier
Wenn ihr dass anders sieht, okay. Aber eine simplifizierte Ansicht zu unterstellen, wenn ich es definitiv nicht habe und Naivität zu unterstellen, ist ziemlich flach :zwinker: Gleiches gilt für die Unterstellung "Schubladendenken" und "Schwarz - Weiß". :smile:
Ich hab ja damit nicht gezielt dich gemeint, sorry falls es so rüberkam.😊
Ich meinte damit generell denken Menschen oft nur in schwarz und weiß obwohl es so viel dazwischen gibt
 

Benutzer178050 

Öfter im Forum
Ich unterstelle dir als Person gar nichts.
Es war lediglich eine Bewertung meinerseits zu einer anderen Meinung. 🙃
Ich würde meinen das sei erlaubt. Genauso wenig wie ich erwarte dass meine Meinung für Andersdenkende sinnvoll, logisch oder sonst was ist.

PS: das klang irgendwie schon wieder doof 🤦‍♀️
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Nachdem ich die einzige bin, die gesagt hat: Nö würde ich nicht weiterführen (mit hoher Wahrscheinlichkeit)
Kam für mich ziemlich so rüber wie "Wir meinen dich".
Wenn dem nicht so ist, sorry für das Missverständis 😅
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Mal die Fakten geordnet, sowie ich sie verstanden hab:

- Die Freundin hatte eine vorhergehende Beziehung und hatte dort Sex mit einem anderen, was nicht Teil der Beziehungsdefinition war.
- über die Motive dafür haben wir keine Informationen
- sie hat es in der vorherigen Beziehung nicht offenbart
- jetzt in der neuen Beziehung hat sie es offenbart
- nach ihrem Bekunden bereut sie, was sie damals tat
- der TS erwägt sich aufgrund dieser Offenbarung zu trennen

Zusammengefasst heißt das im schlechtesten Fall (= TS trennt sich), sie hat in ihrer Vergangenheit einen Fehler gemacht, den sie heute einsieht, der aber mit dem TS nichts zu tun hat, sie hat sich ehrlich offenbart, sowohl das Geschehen als auch ihre Einsicht und wird sowohl für de Vergangenheit abgestraft als auch für ihre heutige Ehrlichkeit. Sorry, in meinen Augen ist das eine ziemliche Scheissgeschichte. Die Kernbotschaft ist schlicht „halt die Schnauze und betrüg weiter, Ehrlichkeit wird bestraft und Vergebung gibt es nicht“. Ein Partner mit solchen Moralvorstellungen wäre wahrlich keine Partner für mich und ich meine mit Partner ausdrücklich nicht die Freundin.

Wenn die Angst vor Verletzung schlussendlich das Motiv für die Trennungsüberlegung ist, dann kann ich das sehr gut nachvollziehen. Aber dann ist nicht ihre Vergangenheit das Problem, sondern diese Angst, und dort wäre es lohnenswert, mal nachzusehen, ob sich da nicht was verbessern liese. Der Anspruch angstfrei zu leben, nicht betrogen oder verletzt (insbesondere das letztere hängt nicht nur von der Aktion ab, sondern auch von den eigenen Ansprüchen und der persönlichen Robustheit und Resilienz) zu werden ist nachvollziehbar. Aber es sollte in einem realistischen Anspruchsrahmen bleiben, weil man sich andernfalls in eine permanente Opferrolle begibt.
 

Benutzer163532  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde, es kommt auch sehr auf die Umstände an.
Es war zu Beginn der alten Beziehung, d.h. die alte Beziehung war frisch und noch nicht gefestigt. Wer weiß, ob sie überhaupt schon richtig verliebt war, vielleicht ist sie diese eingegangen, obwohl ihrerseits noch gar nicht so richtige Gefühle vorhanden waren. Wissen wir nicht 🤷🏻‍♀️.

Keiner von uns wird vermutlich Lügen gut finden und doch hat jeder schon mal gelogen. Kann man dann davon ausgehen, dass der Partner immer wieder in der Partnerschaft lügen wird?
So sehe ich es mit dem Fremdgehen auch, vor allem bei einem einzigen Fehltritt vor vielen Jahren (zumal mit 20 bei vielen auch nicht DIE Superreife vorhanden ist...).
Wäre sie bisher jedem ihrer 6 Freunde (fiktive Anzahl) im Urlaub mit der besten Freundin beim Feiern fremdgegangen, DANN könnte ich die Befürchtungen einer Wiederholung schon eher nachvollziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer148761  (33)

Meistens hier zu finden
Für mich klingt es in deinem erstem Thread so, als sei sie mit ihrem damaligen Freund nur zusammen gewesen, weil sie sich einsam fühlte und nicht weil sie in ihn verliebt war. Ich vermute mal, dass es bei euch beiden anders ist und sie wirklich in dich verliebt ist. Und dann hättest du meiner Meinung nach wenig zu befürchten, da die Ausgangssituation eine andere ist. Natürlich ist man eher bereit Fremdzugehen, wenn der Partner nur ein Notnagel statt die große Liebe ist. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass sie dir das erzählen würde, wenn sie parallel planen würde dich auch zu betrügen.
 

Benutzer171790 

Öfter im Forum
Sie hat offen und ehrlich über ihr Fremdgehen in der Vorbeziehung gesprochen. Dies ist doch 100 x besser, als sie verschweigt dies und irgendwann später taucht per Zufall ihr damaliges Fehlverhalten auf, da könnten sich dann wirklich unangenehme Fragen in dir aufdrängen.
Käme ich damit nicht ganz klar, würde ich ihr meine Ängste und Zweifel mitteilen und so auch vielleicht ihre Beweggründe zum damaligen Fremdgehen erfahren.
Wegen eines Fehlers in der Vergangenheit, der lange Zeit zurückliegt und mit dem ich auch nichts zu tun habe, würde ich eine mögliche Beziehung nicht ablehnen, überhaupt wenn sonst alles passt und vor allem tiefe Gefühle füreinander da sind.

Wie kannst du deiner Partnerin garantieren, dass du ihr nie, nie fremdgehen wirst? Gibt es so eine Garantie? Was wäre ihrerseite her eine glaubwürdige Garantie für dich?

Wer frei von Sünde ist, nehme einen Stein und werfe auf sie - fremdgehen war schon in der Bibel Thema.
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde die Beziehung deswegen nicht beenden.
Ich fände es eher gut, wenn mein Partner so ehrlich wäre und mir das sagen würde.
Moralisch ist das natürlich alles andere als in Ordnung, aber Fehler macht jeder mal und deswegen ist man nicht gleich ein schlechter Mensch und ist auch nicht gleich ein Wiederholungstäter.

Sie war dir gegenüber offen und ehrlich, dann würde ich eher darauf vertrauen, dass sie es auch weiterhin ist, als ihre Ehrlichkeit zu bestrafen indem ich Schluss mache.

Es ist Vergsgenheit und sie ist nicht stolz drauf. Sie sagt die ist reifer geworden und es wird nicht wieder vorkommen. Aus Fehlern lernt man. Es gibt keinen Grund ihr zu misstrauen.
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde hier anschauen. wie ist sie fremdgegangen - immer wieder ? oder war es eine einmalige Sache?
Was waren die Beweggründe, wie ist steht sie heute dazu?

Ich denke, es kann sowohl als auch sein. Aber für mich sind die Umstände wichtig. Wenn jemand in einer 3j. Beziehung, 70x Fremd gegangen ist, mit 40 Personen, dann wiegt das doch ganz anders, wie wenn man einen "Ausrutscher" hatte in den letzten 3 Monaten vor der Trennung, wo es eh schon nicht mehr lief.

Ich finde, die Umstände sind immer mit anzuschauen.
 

Ähnliche Themen

Antworten
15
Aufrufe
1K
Gelöschtes Mitglied 183127
G
G
SIE
Antworten
5
Aufrufe
668
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren