Schule Will in Probezeit kündigen

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
Vorweg: ich will keine Rechtsberatung, sondern mich ausheulen. Das Kündigungsschreiben schaffe ich gerade noch alleine.

Ich will meinen Job hinwerfen. Vier Monate nach dem Start ins Berufsleben. Hätte nicht geglaubt, dass mir so etwas passieren würde.
Bin bitter enttäuscht über die Kollegen, vor allem weil man privat befreundet ist (bzw. mein Freund und sie). Mir dreist ins Gesicht zu lügen a la "es ist alles ok, mach weiter so" und dann mit dem krassen Gegenteil und noch mehr von eben auf jetzt anzukommen und mich zu schneiden finde ich unfair.

Erst vor kurzen habe ich in meinem Bekanntenkreis aufgeräumt und von denjenigen Menschen Abstand genommen, die mir nicht gut tun. Und jetzt wieder? Sitze hier und heule fast ununterbrochen. Von meinem Freund kommt nichts außer einer Mischung aus Gleichgültigkeit (ich war nicht dabei) bis Vorwürfe (ich habe sie noch gebeten, deine Bewerbung mitzunehmen).

Danke einfach nur für's Lesen und Platz für meine Gedanken!
 

Benutzer98492 

Verbringt hier viel Zeit
Mit den Kollegen ist es ja leider häufig wie mit der Familie: Man kann sie sich nicht aussuchen.
Du hast Pech gehabt, was natürlich besonders ärgerlich ist, wenn man grade richtig durchstarten wollte. Aber ganz im Ernst? Lass dich davon nicht runter kriegen! Dich so behandeln zu lassen, das hast du sicherlich nicht nötig. Leider wirst du im Berufsleben immer wieder auf solche Menschen treffen und es ist ratsam, eine gewisse Distanz zu diesen Personen zu wahren. Ich denke, wenn man sich so unwohl fühlt auf der Arbeit, ist es vielleicht wirklich nicht schlecht, sich woanders umzuschauen. Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück! Gerade weil dein Freund mit ihnen befreundet ist, steht er jetzt natürlich ein bisschen zwischen den Stühlen. Männer raffens einfach manchmal nicht, wenn man einfach nur ihren Rückhalt braucht. Nimms ihm nicht all zu übel...
Und jetzt: Kopf hoch! Lächeln! Und auf gehts!
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
Danke für die lieben Worte. Vielleicht bin ich auch deshalb so enttäuscht, weil ich ein solches Verhalten nur von Fremden erwarte, aber nicht von Bekannten/Freunden. Und auch, dass der Umschwung buchstäblich über Nacht erfolgte.
Nein, ich nehme es ihm nicht zu übel. Aber es ist schade, dass der Rückhalt nur von Dritten kommt.
 

Benutzer44823 

Meistens hier zu finden
Gefällt dir denn die Stelle sonst? Also von den saublöden Kollegen abgesehen?

Ich weiß nicht, ob du das schon gemacht hast, aber ich würde erst einmal kämpfen. Ich würde den Kollegen sachlich sagen, dass das so nicht in OrRdnung ist, dass sie dir bitte gleich sagen sollen, wenn du etwas nicht so gut machst, damit du dich frühzeitig verbessern kannst...
Zeig du die Größe, die die anderen nicht haben.
Du musst und solltest dir deren Verhalten nicht gefallen lassen aus reinem Selbstschutz, aber vielleicht gibt es eine andere Lösung als die Kündigung.

Denn vor unkollegialen und unfairen, unsozialen Kollegen bist du auch bei einer anderen Stelle nicht gefeit.
Wenn die Situation allerdings schon länger so ist, und du daran kaputt gehen würdest, würde ich an deiner Stelle auch kündigen.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Mal etwas allgemeiner: Findest du nicht, dass du erstmal sagen solltest, was genau passiert ist? Bis hierher ist es doch eher Rätselraten für viele Leser, da wohl kaum jemand weiß, aus welcher Branche du kommst, was du machst und was genau mit deinen Kollegen passiert ist. Von "Stress zwischen Pflegekräften beim mobilen Pflegedienst" bis zu "Ärger im Marketing" ist doch bei der allgemenen Einleitung alles möglich bisher, da kaum jemand deine individuelle Situation kennt. Schreib doch mal mehr über dich, dann wird man dir mehr als ein allgemeines "Das wird schon wieder" sagen können.
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
Ich habe sonst nur noch eine weitere Kollegin, aber die hat man gleich mit aufgemischt. also kann man sich ausmalen, wieviel Spaß ich gerade habe. Keinen.
Habe erst gestern Abend erfahren, was hier gerade für ein Film läuft. Mein Freund hatte sie angesprochen, da wir beide davon ausgingen, das Theater betreffe etwas privates. Dem war dann nicht so.
Unfaire Kollegen gibt es natürlich überall. Aber wenn es von Leuten ausgeht, die man privat kennt, komme ich damit nicht klar.

---------- Beitrag hinzugefügt um 09:44 -----------

"Ärger im Marketing" trifft es dann doch eher. Ich sitze im Büro.
Was genau vorgefallen ist? Eben noch alles ok (ich habe nichts Böses geahnt)und plötzlich sowas. Von der einen auf die andere Sekunde werde ich gemieden wie Weihwasser vomTeufel. Fühle mich dort nicht mehr wohl.
Vorwürfe ohne Ende. Konstruktive, offene Kritik ist etwas anderes.

(irgendwie liest sich der Text so durcheinander und verwirrt wie ich mich gerade fühle. Sorry.)
 

Benutzer71558 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde du bist immer noch sehr sparsam mit deinen Schilderungen.
Wie lange geht das so? Wie lange arbeitest du da? Bist du Lehrling oder hast du die Lehre schon abgeschlossen?
Was machen die Kollegen genau. Du sagst du wirst gemieden. Was meinst du genau? Rdet keiner mit dir? Hast du sie mal drauf angesprochen, was haben sie dazu gesagt?
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
Ich möchte es nicht viel genauer schreiben. Man spricht nicht mehr mit mir/ignoriert mich vollkommen. Ich war von einer völlig anderen Ursache ausgegangen, mein Freund hat mir gestern die Nachricht überbracht.
War jetzt davon ausgegangen, dass man bei meinem Alter nicht auf ein Auszubildendenverhältnis schließt. Job nach dem Studium. Ich bin noch in der Probezeit, also weniger als sechs Monate.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
ich kann verstehen, das du nicht ins detail gehen magst, es ist nur schwierig dir gute tipps zu geben, wenn man nichtmal ansatzweise eine vorstellung hat um was es genau geht. du könntest es grob umschreiben, was passiert ist, bzw. welche ursachen es haben kann.
warum wirst du ignoriert? hat das ursachen im job oder hat es damit zu tun, das man sich privat kennt?
hast du das gefühl, das deine arbeit nicht richtig ist?
wenn du in der art sagen könntest was wirklich los ist, dann ist das zwar noch sehr allgemein, aber eben doch schon ein ansatzpunkt, wo man schauen könnte ob man dir helfen kann bzw. ob es lösungen gibt.

das schlimme ist, den meisten ärger im büro gibt es nicht, weil irgendwas an der arbeit oder den ergebnissen nicht stimmt, sondern liegt an dem miteinander und untereinander der kollegen. warum auch immer.
ganz fatal finde ich da immer, das man als "neuer" ja nicht weiß, wie das untereinander ist und ob bestimmte dinge kommuniziert werden oder nicht, man möchte sich einfügen, anpassen und zeigen das man auch dem neuen vertrauen kann. ja aber wie, wenn man nicht weiß, wie der hase läuft und auch kein feedback bekommt?
das kann nur schiefgehen.
 

Benutzer67627  (51)

Sehr bekannt hier
es bringt dich nicht weiter im leben, wenn du beim ersten ärger gleich vogel strauss spielst und den kopf in den sand steckst.
manchmal muss man sich durchkämpfen.

man sollte schon wissen, ob sie mit deiner arbeit nicht zufrieden sind oder ob sie mit deiner person an sich nicht zurechtkommen und dich deshalb schneiden.
in beiden fällen hilft REDEN!

wie sieht es sonst mit dem job aus? gefällt er dir, passt er zu deinen qualifikationen?
 

Benutzer112541 

Verbringt hier viel Zeit
D.h. du kennst den Grund?

Es sind manchmal ganz "einfache" Dinge. Man bringt das geruhsame Arbeitsleben durcheinander...

Ich hatte mal einen Job, da war ich jung, motiviert und.... ziemlich gut. Blöd nur, dass es meine Kollegin nicht war. Das fiel auf. Ihre Fehler fielen auf einmal auf, etc.
Fazit: Sie hat mich bis aufs Blut gehasst.

Glücklicherweise hatte ich damals auch viele andere Kollegen, da habe ich das "ertragen" können. Vielleicht gibt es ja ein paar Kollegen die bei dir nicht dazugehören und du findest "Verbündete"?
 

Benutzer98295 

Meistens hier zu finden
Bewirb dich parallel und kündige erst wenn du was neues hast.

Volle Zustimmung! Sonst bist du - arbeitslos. Und ob man das in der Stimmung auch noch erträgt/ertragen will...

Es klingt ohnehin so, als hättest du dich bereits entschieden, zu kündigen. Aber die anderen haben schon Recht, es kann sich schonmal lohnen, zu kämpfen, und sich einfach vielleicht auch den Respekt zu erarbeiten. Jedenfalls macht sich eine viermonatige Tätigkeit im Lebenslauf nicht gut, und lässt möglicherweise auch darauf schließen, dass man nicht durchhaltefähig ist.

Arbeitest du in einer Agentur/Mittelständler oder besser Konzern? Bei letzterem könntest du die Probezeit irgendwie überstehen und dann wechseln.
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
D.h. du kennst den Grund?

Glücklicherweise hatte ich damals auch viele andere Kollegen, da habe ich das "ertragen" können. Vielleicht gibt es ja ein paar Kollegen die bei dir nicht dazugehören und du findest "Verbündete"?
Mir ist der Grund ja übermittelt worden. Zu schlecht, sowie auch persönliche.
Es gibt keine weiteren Kollegen. Sind weniger als ne Handvoll.

Volle Zustimmung! Sonst bist du - arbeitslos. Und ob man das in der Stimmung auch noch erträgt/ertragen will...

Es klingt ohnehin so, als hättest du dich bereits entschieden, zu kündigen. Aber die anderen haben schon Recht, es kann sich schonmal lohnen, zu kämpfen, und sich einfach vielleicht auch den Respekt zu erarbeiten. Jedenfalls macht sich eine viermonatige Tätigkeit im Lebenslauf nicht gut, und lässt möglicherweise auch darauf schließen, dass man nicht durchhaltefähig ist.

Arbeitest du in einer Agentur/Mittelständler oder besser Konzern? Bei letzterem könntest du die Probezeit irgendwie überstehen und dann wechseln.
Ich arbeite in einem ganz kleinen Büro, Abteilung wechseln o.ä. gibt's da einfach nicht.
Gerne würde ich mit der Kündigung warten. Zwei Gründe, weshalb das auch nicht das Wahre ist: jetzt beginnt die stressigste Zeit und sich da entsprechend einzubringen ist für mich nicht einfach. Eine Kündigung nach der Probezeit ist erst wieder zum Juli möglich, vorher ist diese saisonbedingt ausgeschlossen und grundsätzlich nur quartalsweise möglich.

Habe gestern und heute Gespräche mit Leuten in meinem Umfeld geführt. Alle sind entsetzt, wurde ich doch für meine Willensstärke etc. sehr bewundert. Aber das ist mir gerade alles verloren gegangen und ich bin ein Häufchen Elend. Fühle mich dort nicht wohl.
Vor allem ist es schwer bis unwahrscheinlich, einen solchen "Vorfall" aus den Köpfen zu bekommen, gerade in einem so kleinen Team.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Wenn man selber kündigt, sollte man sich natürlich auch über die Konsequenzen informieren wie z. B. eine mögliche Sperre bei den Sozialleistungen. Ohne Geld darzustehen ist nun wirklich auch keine Lösung.
 

Benutzer71558 

Verbringt hier viel Zeit
Das heißt, du wurdest aud der Arbeit von deinen Kollegen ignoriet und wusstest nicht warum (wie lange ging das denn?) dann hat dein Freund dir den Grund genannt, weil er ein paar von den Leuten (deinen Arbeitskollegen) kennt und mit ihnen gesprochen hat?
Und du hast mit deinen Kollegen gar nicht darüber gesprochen?
Für mich hört sich das alles sehr merkwürdig an. Ich kann ja verstehe, wenn du nicht allzu genau erzählen möchtest, worum es geht, aber so ist es verdammt schwer irgendwas dazu zu sagen... Ich weiß auch nich genau, was du jetzt von uns hören willst...
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
Das heißt, du wurdest aud der Arbeit von deinen Kollegen ignoriet und wusstest nicht warum (wie lange ging das denn?) dann hat dein Freund dir den Grund genannt, weil er ein paar von den Leuten (deinen Arbeitskollegen) kennt und mit ihnen gesprochen hat?
Und du hast mit deinen Kollegen gar nicht darüber gesprochen?
Für mich hört sich das alles sehr merkwürdig an. Ich kann ja verstehe, wenn du nicht allzu genau erzählen möchtest, worum es geht, aber so ist es verdammt schwer irgendwas dazu zu sagen... Ich weiß auch nich genau, was du jetzt von uns hören willst...
Du hast es richtig erkannt. Genau so ist es gelaufen. Mein Freund war davon ausgegangen, dass eine Nachricht von ihm der Auslöser war und man es an mir auslässt. Ich weiß, dass die Geschichte Mega verzwickt ist. Gesprächstermin steht noch aus, heute oder morgen. Gehen tut die Sache anscheinend schon länger als mir bewusst ist - jedenfalls wurde mir bis Freitag dreist ins Gesicht gelogen.

Hatte gedacht, dass vielleicht schon jemand hier in dieser Situation war. Mir etwas zu raten ist vermutlich nur bedingt möglich, ein :knuddel: reicht schon.
 

Benutzer44823 

Meistens hier zu finden
:knuddel: auch von mir!

Ich hatte deinen Post dann falsch verstanden. Ich hab gedacht, man hätte dir erst immer gesagt, deine Arbeit sei in ORdnung so und im Nachhinein hätte man darüber geschimpft...

Na dann drücke ich dir die Daumen, dass das noch ausstehende Gespräch konstruktiv ist.
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
:knuddel: auch von mir!

Ich hatte deinen Post dann falsch verstanden. Ich hab gedacht, man hätte dir erst immer gesagt, deine Arbeit sei in ORdnung so und im Nachhinein hätte man darüber geschimpft...

Na dann drücke ich dir die Daumen, dass das noch ausstehende Gespräch konstruktiv ist.
Danke, Mädels.

Stopp -es war ja auch genau so. Auf mehrmaliges nachfragen kam immer eine positive Rückmeldung. Quasi vorne hui, hinten Pfui.
Alle Klarheiten beseitigt?!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren