Will ich überhaupt eine Beziehung

Benutzer177318  (22)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey

Ich habe ein eher komplizierteres Problem das auf viele von euch sicher sehr eigenartig wirkt, kommt mir selbst jedenfalls vor weil ich kein vergleichbares Thema dazu finden konnte.

Ich bin Männlich 21 Jahre alt und hatte noch nie eine Beziehung oder mit einer Frau irgendetwas was über oberflächliches Rumknutschen hinausging.
Und das ganze ist kein wirkliches Problem für mich.
Ich frage mich eher ob ich überhaupt eine Beziehung will.
Ich bin ein eher Introvertierter Mensch und ich brauche meinen Freiraum und viel Zeit für mich, aber genieße natürlich auch gesselige zusammenkünfte mit Freunden.
Sobald ich längere Zeit mit einer Person verbringe, egal wie gern ich sie hab, geht sie mir unweigerlich auf die nerven, diese Erfahrung hab ich auch mit meiner Familie gemacht.
Auch hasse ichves mich auf andere einstellen zu müssen und nehme nur ungern rücksicht auf andere.
Aber andererseits fühle ich mich hin und wieder schon einsam, wenn ich Probleme habe, habe ich keinen mit dem ich reden kann und jetzt wo ich 2 Wochen Urlaub habe ist mir doch wieder ziemlich Langweilig, vorallem dadurch das der großteil von meinem Freundeskreis in einer Beziehung ist und sie dadurch wenig Zeit für aktivitäten mit mir haben. (Und durch die allgemeine Situation jetzt natürlich)

Ich bin mir nicht sicher ob eine klassische beziehung bei mir überhaupt längerfristig funktionieren kann.
Na klar, ich könnte einfach abwarten und villeicht ergibt sich etwas.. aber meine nächste sorge ist: Wenn die Beziehung scheitert und ich erkenne dass sowas nichts für mich ist und ich alleine besser zurechtkomme, dass ich dann als Single eher probleme habe glücklich zu werden, weil ich die Vorteile einer Beziehung kennengelernt habe.
(Was man nie hatte vermisst man nicht.)
Ja ich weiß, es hört sich komisch an.

Ich erwarte mir jetzt nicht viel, aber villeicht hat jemand eine anregung für mich wie ich mit diesem wiedersprüchlichen Gefühle umgehen kann.
Danke
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Wenn die Beziehung scheitert und ich erkenne dass sowas nichts für mich ist und ich alleine besser zurechtkomme, dass ich dann als Single eher probleme habe glücklich zu werden, weil ich die Vorteile einer Beziehung kennengelernt habe.
Das ist ein Widerspruch. Entweder Beziehungen taugen dir nichts und du bist alleine glücklicher, dann vermisst du nichts. Oder aber du siehst die Vorteile der Beziehung und willst eine?

Statt einer klassischen Beziehung, könntest du eine F+ anstreben oder eine langfristige Affaire. Oder du findest unter Umständen jemanden, der ähnliche Vorstellungen wie du hat.
 

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich bin mir nicht sicher ob eine klassische beziehung bei mir überhaupt längerfristig funktionieren kann.
Niemand sagt, dass man eine klassische Beziehung haben muss. Man sollte nur dann schon mit potentiellen Partner abstecken, ob deren Vorstellungen damit überein stimmen.
Auf Englisch nennt man das klassische Modell auch "relationship escalator" (also Beziehungsroltreppe, es geht nur nach oben: Beziehung-zusammen ziehen - heiraten - Kinder). Heute gibt es aber auch viele, die nicht bis "ganz rauf fahren" oder erst gar nicht auf die Rolltreppe aufspringen möchten. Die Akzeptanz dafür verbreitert sich nach meinem Gefühl nach und nach.
Wichtig für dich, ist drüber nachzudenken, was du grundsätzlich möchtest und dann jemanden zu finden, der dazu passt. Und dann einfach immer wieder schauen, passt das noch so? Ändert sich das Nähebedürfnis vielleicht noch?
Du musst Beziehung nicht komplett für dich ausschließen, sondern halt die passende Beziehungsform wählen.
 

Benutzer180833  (31)

Klickt sich gerne rein
Sobald ich längere Zeit mit einer Person verbringe, egal wie gern ich sie hab, geht sie mir unweigerlich auf die nerven,
Warum passiert das? Ist es einfach das Bedürfnis alleine sein zu wollen oder eher das:

Auch hasse ichves mich auf andere einstellen zu müssen und nehme nur ungern rücksicht auf andere.

Nervt dich also auf Dauer Rücksicht auf andere nehmen zu müssen? Wie gut bist du im Kompromisse schließen bzw. eine Lösung bei Interessenkonflikten zu finden? Gibst du öfters nach oder beharrst eher auf deiner Position?

Ich denke da ist der Hund bzw. die Lösung für dein Problem begraben.
 

Benutzer177318  (22)

Sorgt für Gesprächsstoff
Warum passiert das? Ist es einfach das Bedürfnis alleine sein zu wollen oder eher das:



Nervt dich also auf Dauer Rücksicht auf andere nehmen zu müssen? Wie gut bist du im Kompromisse schließen bzw. eine Lösung bei Interessenkonflikten zu finden? Gibst du öfters nach oder beharrst eher auf deiner Position?

Ich denke da ist der Hund bzw. die Lösung für dein Problem begraben.
Ich denke es ist eher das Bedürfniss nach dem alleine sein.
Bei Interessens Konflikten stell ich meine eigenen Intetessen meist hinten an, weil ich Disskusionen lieber aus dem weg gehe.
 

Benutzer177318  (22)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das ist ein Widerspruch. Entweder Beziehungen taugen dir nichts und du bist alleine glücklicher, dann vermisst du nichts. Oder aber du siehst die Vorteile der Beziehung und willst eine?

Statt einer klassischen Beziehung, könntest du eine F+ anstreben oder eine langfristige Affaire. Oder du findest unter Umständen jemanden, der ähnliche Vorstellungen wie

Das ist ein Widerspruch. Entweder Beziehungen taugen dir nichts und du bist alleine glücklicher, dann vermisst du nichts. Oder aber du siehst die Vorteile der Beziehung und willst eine?

Statt einer klassischen Beziehung, könntest du eine F+ anstreben oder eine langfristige Affaire. Oder du findest unter Umständen jemanden, der ähnliche Vorstellungen wie du hat.
Dieser Wiederspruch ist ja mein Problem, meistens bin ich alleine ja zufrieden, aber hin und wieder mal hab ich ein bedürfniss nach nähe und einer Patnerin. Aber habe eben Angst das ich nach dem scheitern einer Beziehung nicht mehr so leicht alleine glücklich werde.

Und von F+ und Affaire halte ich nicht viel, sowas kann nicht länger als ein paar Wochen funktionieren.
 

Benutzer177318  (22)

Sorgt für Gesprächsstoff
Weil ich mir nicht vorstellen kann dass nicht einer der zwei irgendwann Gefühle für den anderen bekommt.
Werden sie nicht erwidert hilft nur noch ein Kontaktabbruch, und dann verliert man nicht nur denn Sex, man hat auch eine Freundschaft zerstört.
Ich mag zwar keine Erfahrung mit Beziehungen haben aber wie dass mit dem unglücklich verlieben funktioniert weiß ich schon, und dass muss nicht gerade nocheinmal passieren, und natürlich will ich auch keine Frau verletzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer180833  (31)

Klickt sich gerne rein
Bei Interessens Konflikten stell ich meine eigenen Intetessen meist hinten an, weil ich Disskusionen lieber aus dem weg gehe.
Dann ist es ja auch logisch, dass dich andere Personen nerven. Wenn du bei Konflikten deine Interessen immer zurückstellst, bedeutet eine Beziehung enorme Anstrengung und "sich verbiegen" für dich. Da hätte ich auch keine Lust zu.

Wenn du dagegen lernst, deine Interessen zu verteidigen und faire Kompromisse zu schließen, wirst du in jeder Beziehung du selbst bleiben können und die anderen würden dir nicht so auf den Keks gehen. Dann wäre dein Wille eine Beziehung einzugeben wahrscheinlich auch steigen.
wie dass mit dem unglücklich verlieben funktioniert weiß ich schon, und dass muss nicht gerade nocheinmal passieren,
Es klingt danach, dass du dich vor einer Trennung schützen willst, indem du jede Beziehung vermeidest. Es ist zwar eine gut funktionierende Schutzstrategie, aber sie beraubt dir die Nähe und die Verbindung zu den anderen. Wenn du dich vor negativen Sachen schützt, verzichtest du gleichzeitig auf positive.

Jede Beziehung bedeutet ein Risiko. Man kann nicht lieben, ohne das Risiko zu haben abgewiesen und verletzt zu werden. Aber man kann lernen Partnerkandidaten auszusuchen, die Interesse an einem haben. Genauso wie man lernen kann Menschen die kein Interesse an einem haben, ziehen zu lassen. Um so das Risiko verletzt zu werden zumindest zu minimieren. Und man kann lernen gut funktionierende Beziehungen zu führen. Dazu gehört auch konstruktive Konfliktstrategie. Dann ist die Wahrscheinlichkeit auch geringer, dass das Ganze auseinander geht. Das Restrisiko bleibt natürlich auch bestehen. Da hilft nur Trennungskompetenz zu erarbeiten.

Und natürlich muss man lernen alte Verletzungen zu verarbeiten und sie in der Vergangenheit zu lassen. Um so genug Raum und Kraft für neue, bessere Erfahrungen zu haben.
 

Benutzer177318  (22)

Sorgt für Gesprächsstoff
Dann ist es ja auch logisch, dass dich andere Personen nerven. Wenn du bei Konflikten deine Interessen immer zurückstellst, bedeutet eine Beziehung enorme Anstrengung und "sich verbiegen" für dich. Da hätte ich auch keine Lust zu.

Wenn du dagegen lernst, deine Interessen zu verteidigen und faire Kompromisse zu schließen, wirst du in jeder Beziehung du selbst bleiben können und die anderen würden dir nicht so auf den Keks gehen. Dann wäre dein Wille eine Beziehung einzugeben wahrscheinlich auch steigen.

Es klingt danach, dass du dich vor einer Trennung schützen willst, indem du jede Beziehung vermeidest. Es ist zwar eine gut funktionierende Schutzstrategie, aber sie beraubt dir die Nähe und die Verbindung zu den anderen. Wenn du dich vor negativen Sachen schützt, verzichtest du gleichzeitig auf positive.

Jede Beziehung bedeutet ein Risiko. Man kann nicht lieben, ohne das Risiko zu haben abgewiesen und verletzt zu werden. Aber man kann lernen Partnerkandidaten auszusuchen, die Interesse an einem haben. Genauso wie man lernen kann Menschen die kein Interesse an einem haben, ziehen zu lassen. Um so das Risiko verletzt zu werden zumindest zu minimieren. Und man kann lernen gut funktionierende Beziehungen zu führen. Dazu gehört auch konstruktive Konfliktstrategie. Dann ist die Wahrscheinlichkeit auch geringer, dass das Ganze auseinander geht. Das Restrisiko bleibt natürlich auch bestehen. Da hilft nur Trennungskompetenz zu erarbeiten.

Und natürlich muss man lernen alte Verletzungen zu verarbeiten und sie in der Vergangenheit zu lassen. Um so genug Raum und Kraft für neue, bessere Erfahrungen zu haben.
Du bringst gute vorschläge.
Aber wegen der Angst verletzt zu werden vermeide ich keine Beziehungen, ich habe mich nur konkret auf eine F+ bezogen, sowas sehe ich als ein Spiel mit dem Feuer, die wahrscheinlichkeit dass sich einer verliebt aber der andere nichts will ist dort sehr hoch, und das ist es mir definitiv nicht wert. Und außerdem habe ich nur vom Unglücklich verlieben gesprochen, also man hat Liebeskummer obwohl vorher nichts oder nicht viel positives mit dieser Person passiert ist. Was für mich eine ganz andere Sache ist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren