an die Frauen wieviel Schlampe ist ok?

Benutzer184850  (44)

Benutzer gesperrt
Ich bin jetzt seit 6 Monaten getrennt lebend und hatte/habe zwischenzeitlich auch Sex mit einigen Männern. Nach einer neuen Beziehung ist mir momentan absolut nicht und auch nach der Scheidung eher fraglich. Nach einigen Wochen Alleinsein begann ich, mich nach Sex zu sehnen und ich habe mir diesen auch geholt. Mit teils fremden Männern und auch jeweils nur einmalig. Auch auf diversen Seiten bin ich verkehrt und habe so erfahren, was Männer sich alles so vorstellen und machen möchten. Ich muss gestehen, dass ich sehr neugierig bin - für Frauen nicht ganz ungewöhnlich 😄 Vieles hat mein Interesse geweckt und einiges habe ich auch schon umgesetzt und ich muss gestehen, dass ich dieses „Schlampe sein“ momentan echt genieße. Vielleicht habe ich auch Nachholbedarf!!

Es ist auch reizvoll zu erfahren, wie andere Männer Sex mit mir praktizieren, denn ich habe die letzten 20 Jahre nur diese eine Art erfahren. Oft werde ich gefragt, welche Tabus ich habe.. Ich sehe das ähnlich wie mit Speisen – woher soll ich wissen, ob mir etwas schmeckt, wenn ich es nicht probiert habe und je ausgefallener oder mir unbekannter eine Praktik ist, desto mehr verstärkt sich das Gefühl, Schlampe zu sein.

Das Verlangen nach einem festen Partner ist bei mir zur Zeit gleich Null.

Hält diese Einstellung an – das „Schlampe sein“ wollen, meine ich und wie steht Ihr dazu?
Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht in der Zeit der Trennung, des Alleinseins oder generell?
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich lebe meine Sexualität offen und selbstbestimmt und bewusst aus, mit "Schlampe sein" oder auch nur "verrucht" setze ich das nicht gleich, sehe da auch keine Verbindung.

Völlig normal sich so auszuleben.
Grade in dem Alter und nach einer langen Beziehung.
Machen grade dann die meisten Frauen und viele sind da nicht mal Single, wie du.

Man merkt das du lange ausser Übung warst und in eine Schublade gepresst, befrei dich mal von diesem männlichen Weltbild und lebe dein Frausein ohne moralischen Quark.:zwinker::grin:
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Wenn du den Sex genießt, Spaß daran hast und niemanden emotional in die Irre führst, indem du der Person etwas vorgaukelst, halte ich das nicht für verwerflich. Ich sehe allerdings Menschen auch nicht als Schlampe, Schlunz, etc. nur weil sie ein selbstbestimmtes Sexualleben hat und Sex genießt.
 

Benutzer181361 

Sorgt für Gesprächsstoff
Lass einfach das Wort Schlampe weg und ersetze es mit selbstbewusste Frau und schon passt es.
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Es muss ja nur für Dich stimmen...... tu was Du willst und wenn es Dir gut tut.
Wenn es Dir nicht gut tut, dann lass es sein.
 

Benutzer184850  (44)

Benutzer gesperrt
Lass einfach das Wort Schlampe weg und ersetze es mit selbstbewusste Frau und schon passt es.
Ich sehe jetzt die Bezeichnung "Schlampe" nicht als Beleidigung, eher um das Gefühl zum Ausdruck zu bringen, dass ich momentan verspüre und genieße.. Sex zu haben wann und mit wem ich will
 

Benutzer181361 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich sehe jetzt die Bezeichnung "Schlampe" nicht als Beleidigung, eher um das Gefühl zum Ausdruck zu bringen, dass ich momentan verspüre und genieße.. Sex zu haben wann und mit wem ich will
Gut, dann lebe dich aus und hab Spaß 😉
 

Benutzer172492 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, ich hab meine Singlezeit zuletzt sexuell sehr gut ausgenutzt. Aber ich hab mich deswegen nicht als Schlampe gefühlt, sondern als selbstbewusste Frau, die sich nimmt was sie braucht. Ich mag den Begriff Schlampe auch nicht, aber wenn er dich anmacht oder dir gefällt, kannst du ihn natürlich für dich nutzen.

Und geil war die Zeit natürlich auch. Verschiedene Körper und Gerüche, verschiedene Herangehensweisen, teilweise Sex mit 3 verschiedenen Männern in 2 Wochen. Ich bin da aber eher der Typ für Wiederholung, wenn es mir gefiel gab es nicht nur ONS.

Jetzt bin ich halt monogam vergeben und mein Kerl muss viel aushalten :grin: Aber du tob dich doch gern aus :smile: Viel Spaß und mach nichts, was du nicht wirklich willst. Vielleicht wäre ein Safewort oder -zeichen gut (falls du nicht sprechen kannst).
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer173280  (34)

Öfter im Forum
Ich schließe mich den Meinungen der anderen an. Leb dich aus, solange es dir gut tut und dein Selbstbewusstsein stärkt. ☝️☺️
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Ich sehe jetzt die Bezeichnung "Schlampe" nicht als Beleidigung, eher um das Gefühl zum Ausdruck zu bringen, dass ich momentan verspüre und genieße.. Sex zu haben wann und mit wem ich will
Dann sei Schlampe, solange Dir die Schlamperei Spaß macht...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer172492 

Verbringt hier viel Zeit
Da habe ich wohl zu viel Angst, dass eine Beziehung entstehen könnte
Mit der Zeit und Erfahrung erkennst du die Männer, mit denen dann keine Beziehung draus wird. Auch weil sie es sagen. Aber darauf zu vertrauen musst du ja auch bereit sein :smile: bleib da einfach bei dir.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also verglichen mit deiner Schilderung bin ich bedeutend mehr Schlampe, aber ich benutze das Wort ganz einfach nicht.

Ich bin frei und ungebunden, also ich seh keinen Grund, der dagegen spricht meine Sexualität auszuleben. und ich hab auch noch nie Anlass gesehen, da irgendjemanden zu fragen, ob das so in Ordnung ist.
 

Benutzer184451 

Ist noch neu hier
Wie die Anderen hier, halte ich nicht viel von dem Wort Schlampe. Mein Ding wäre es nicht, was du da machst, ich habe kein Interesse an Sex mit Fremden, gibt mir nix, wenn dann habe ich F+ und keine Ons, aber genauso wenig bin ich deswegen verklemmt oder konservativ, wie du ne Schlampe deswegen bist. Gibt einfach promiskuitive und nicht-promiskuitive Menschen. Mach einfach, was dir gefällt.
 

Benutzer182727  (42)

Ist noch neu hier
Ich bin auch seit drei Jahren geschieden und hatte danach vermehrt Sex mit verschiedenen Männern, wobei es durch die Coronamaßnahmen leider auch wieder Durststrecken gab/gibt. Jedenfalls kommt eine Beziehung für mich auch erstmal nicht in Frage.

Schlampe ist ein Schimpfwort aus einer Zeit, als man Frauen ihre Sexualität nicht zugestehen wollte. Da würde ich mir keine Gedanken drum machen. Mach einfach, was dir Spaß macht.
 

Benutzer176361  (51)

Sorgt für Gesprächsstoff
Lebe es aus und einfach machen wo du gerade lust zu hast. Deswegen ist man keine Schlampe
 

Benutzer184468  (49)

Klickt sich gerne rein
Auch wenn ich ein Mann bin ... wenn wir hier schon von "Schlampen" reden, glaube ich, dass es gefühlt mehr männliche "Schlampen" gibt als weibliche. Ich zähle mich zwar nicht dazu und für mich wäre auch ein derartiger "Lebensstil" nichts ... aber ...

... wo wohnst du noch gleich? :grin:

O.k. ... Scherz ... ist eh zu weit weg :hmm: :frown: :zwinker:
 

Benutzer180126 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich sehe das ganz profan, du lebst deine Sexualität aus, so wie es ein monogamer Mensch auch tut. Ich sehe da keinen Grund, warum das unterschiedlich bewertet werden sollte, eines von beiden weniger akzeptabel ist.
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Hält diese Einstellung an – das „Schlampe sein“ wollen, meine ich und wie steht Ihr dazu?
Ob das anhält wird dir deiner sagen können, aber wenn es dir so gefällt und dich gerne als "Schlampe" fühlst, ist das ok.
Ich für meinen Teil bin die letze die das verurteilen würde.

Ich finde das Wort Schlampe aber auch schwierig. Ist man eine Schlampe weil man oft, gerne und mit wechselnden Männern Sex hat?
Finde ich nicht.

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht in der Zeit der Trennung, des Alleinseins oder generell?
Ich hatte als Single immer wechselnde Sexpartner, teilweise ONS, teilweise Männer mit denen ich auch ein paar mal Gelegenheitssex hatte.
Längerfristige Affären hatte ich auch, ohne Exklusivität oder Verpflichtungen.
Teilweise war ich auch als Single ganz glücklich und wollte nichts festes.
Allein gefühlt habe ich mich nie. Ich hatte nie Sex weil ich einsam war oder so.
Ich hatte relativ früh mit zwei Männern Sex fürs Ego, war eine kurze nicht ganz einfach spätpubertäre Phase. Geholfen hat es nicht. Sonst hätte ich Sex aber einfach weil ich Lust drauf hatte und das ist der einzig richtige Grund.

Es ist nicht so, dass ich irgendwie mit möglichst vielen Männern Sex wollte, da aktiv gesucht hätte oder vieles probieren wollte.
Ich mag einfach Sex, habe eine ausgeprägte Libido und wollte als Single nicht darauf verzichten.
Wieso auch? Wenn es passt, der Mann mir gefällt und man sich einig ist, finde ich das völlig ok.

Wichtig war mit dabei nur Verhütung, dass es völlig zwanglos ist und keine Dritten drunter zu leiden hatten. Das heißt vergebene Männer waren Tabu. Ich will nicht in Beziehungen rumpfuschen, auch nicht wenn ich dabei niemanden aktiv betrüge. Das finde ich einfach moralisch fragwürdig.
Leider kam es auch vor, dass ich mit vergebenen Männern Sex hatte, aber das hab ich vorher nicht gewusst.
Ich habe auch ein paar andere kleine Fehler gemacht und hatte Sex, den ich mir hätte sparen können. Das gehört aber dazu und Fehler sind nicht unbedingt was schlechtes.

Ich hatte nicht mit wenigen Männern GV. Das kann man bewerten wie man will. Es ist nichts worauf ich irgendwie stolz bin, aber ich finde es ok und bereue es nicht.
Ich habe meine Erfahrungen gemacht, es war überwiegend gut und ich würde das meiste wieder so machen.

Ich würde mich deswegen nicht als Schlampe bezeichnen und ich mach auch nicht für jeden die Beine breit. Ich habe Ansprüche, meine eigenen moralischen Prinzipien und bin in Beziehungen immer treu gewesen.

Ich wurde schon unschön betitelt, aber darauf gebe ich nichts. Niemand auf dessen Meinung ich wirklich wert lege hat es je kritisiert.
Wenn jemand davon wenig hält ist das halt seine Meinung. Das ist ok aber wenn mich deswegen jemand "Schlampe" nennt, resultiert das aus Neid oder Prüderie glaube ich.
Ist zwar wenig schmeichelhaft, aber mir echt egal.
Leben und leben lassen!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren