Wie wurde früher Oralsex ohne Intimrasur gemacht?

P

Benutzer

Gast
Liebe Community,

schon länger stelle ich mir die Frage wie früher Oralsex, vor allem bei der Frau, durchgeführt wurde?
Es ist ja so, dass die Intimrasur ein relativ junges Phänomen ist, das scheins erst in den letzten Jahren so richtig zum Trend wurde.
Hingegen der Oralsex wird ja angeblich schon seit Jahrtausenden praktiziert.
Jetzt gibt es heutzutage Männer und Frauen, die meinen, keinen Oralsex machen zu wollen, wenn der/die PartnerIn nicht rasiert ist, aber wie hat man das früher gemacht? Hat es die Menschen nicht gestört? War ihnen das egal?
Vielleicht gibt es hier ja Menschen, die sich noch erinnern können, wie das so vor 20, 30, 40 Jahren war? :smile:
 
K

Benutzer

Gast
Wie auch heute noch bei vielen, hat es die Menschen einfach nicht gestört. Wer Oralsex mag und es praktizieren möchte, stört sich doch idR nicht an ein paar Haaren.

Intimrasur/-enthaarung ist übrigens kein neues Phänomen. Schon im alten Ägypten entfernten sich die Frauen die Schamhaare.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Das klingt so, als hätte heute kein Mensch mehr Haare im Intimbereich :zwinker:. Klar geht der Trend eher zur Rasur, aber verallgemeinern würde ich dieses Phänomen nun nicht. Davon abgesehen: Im Regelfall hält sich der Haarwuchs auch in Grenzen. Ist ja kein undurchdringbarer Haardschungel, sprich: Man kommt mit der Zunge nachwievor an die entsprechenden Stellen. Gerade Männer haben z.B. ja nicht am Schaft Haare, das ist ganz problemlos. Und bei Frauen ist der Kitzler ebenfalls haarfrei :tongue:.
 

Benutzer142352 

Öfter im Forum
Schon im Altertum war es in verschiedenen Kulturen üblich, sich die Schambehaarung zu entfernen.
In mittelalterlichen Darstellungen sind unbekleidete Männer und Frauen oft ohne Schambehaarung dargestellt.
So vor 20 oder 30 Jahren sollen Schamhaare als normal angesehen worden sein.
Bir mir ist alles blank.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
In mittelalterlichen Darstellungen sind unbekleidete Männer und Frauen oft ohne Schambehaarung dargestellt.

...was allerdings daran lag, dass mittelalterliche Maler den Intimbereich gerade bei Frauen meist einfach "weggelassen", dementsprechend auch und besonders keine Schambehaarung ( die ja eine eindeutige Geschlechtsmarkierung gewesen wäre) dargestellt haben.

Ansonsten ist durch Schriftquellen belegt, dass römische Frauen und antike Griechen beiderlei Geschlechts Intim- und teilweise Ganzkörperenthaarung praktiziert haben. Für die Frage, wie man denn in weniger haarlosen Zeiten Geschlechts- und gerade Oralverkehr betrieben hat (und ob und wenn ja wie Schambehaarung thematisiert wurde), empfehle ich die Lektüre von frühneuzeitlichen und neuzeitlichen Werken wie den Schriften des Marquis de Sade oder zB die (fiktiven) Erinnerungen von Josefine Mutzenbacher. Oder eine Quelle, die auch einschlägig illustriert ist: die "Hurengespräche" von Zille.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Tatsächlich ist Oralsex auch gut mir Behaarung möglich. Es gibt auch viele Menschen die das mögen. Ich finde für mich ganz persönlich es schlicht schöner, wenn Erwachsene eine (vllt leicht getrimmte) Schambehaarung haben. Bei Männern, wie bei Frauen. Und der penis, wie auch die inneren Schamlippen und der Kitzler sind ja eh unbehaart.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es gab schon immer Wellen von Prüderie und Freizügigkeit, die sich abwechselten. So gab es halt eine Zeit, in der jegliche sexuellen Bezüge verpönt waren. Und als sich das wieder lockerte (wozu auch Menschen wie Josephine Baker mit dem Bananenröckchen beitrugen), wurde eben mehr über die Möglichkeiten freierer Sexualität nachgedacht (also eher darüber, was man so mit Lippen und Zunge in einem fremden Intimbereich so anstellen konnte) als darüber, wie man das noch aufregender gestalten könnte. Bis sich mehr Menschen an der Optik erregten.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Liebe Community,
schon länger stelle ich mir die Frage wie früher Oralsex, vor allem bei der Frau, durchgeführt wurde?
Also die Frage ist echt witzig :zwinker: Wie das im Mittelalter war, kann wohl niemand beantworten. Die Haare beim Mann stoeren ja ohnehin relativ wenig (man kann sie korrigieren oder auch nicht, aber eine Komplettrasur empfinde ich auch heute noch als unmaennlich eigenartig). Frauen haben seit Ewigkeiten in relevanten Bereichen Haare entfernt. Eine Komplettrasur finde ich auch heutzutage weder notwendig noch ansprechend. Ich moechte nicht den Eindruck haben, mit einem haarlosen Kind zu verkehren.
 

Benutzer77656 

Meistens hier zu finden
In meiner Jugend war nichts unmännlicher als sich die Eier zu rasieren. Und rasierte Fauen hatten auch nicht gerade den besten Ruf. So ändern sich die Zeiten. Aber es wird auch wieder bessere Zeiten für die Intimbahaarung geben. :eek:
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Man kann auch ganz wunderbar OV haben ohne dass jedes Härchen entfernt wurde.
 
D

Benutzer

Gast
Na anatomisch ist das natürlich unproblematisch und geht. Ob man das natürlich so appetitlich findet und Spaß daran hat, muss jeder für sich entscheiden. So komplett unrasiert finde ich zum Beispiel sehr unattraktiv und würde dort nicht mit meiner Zunge hineingehen wollen.

Früher wollte ich auch immer alles ganz glatt haben, aber mittlerweile finde ich auch einen kleinen Strich bzw. ein Dreieck ganz ansehnlich und schön, wobei es schon nervt, wenn man da manchmal Haare im Mund hat. :grin:
 
J

Benutzer

Gast
Ging früher genau so wie jetzt. Sind ja bei weitem nicht alle rasiert. Der Trend scheint ja gerade eher wieder Richtung "nicht rasiert" zu gehen, nachdem in den 90ern alles und jeder rasiert wurde :smile:

Und Intimrasur wird zum Beispiel von Musliminen schon seit Jahrhunderten gemacht. Als neu ist der "Trend" sicher nicht :grin:
 

Benutzer109059 

Meistens hier zu finden
Die Rasur ist wirklich schon sehr alt. Im alten Ägypten war die ganz Körperrasur bei Männern z.B. üblich. Sowohl Kopfhaar als auch jedes andere Haar wurde entfernt. Auch in den Schriften von Vatsyayana Mallanaga, die die Sexualität im asiatischen Raum vor 2400 Jahren beschreibt, wird erläutert, dass die Rasur des Körpers bei Mann und Frau als schön und erotisch gilt und wurde empfohlen.
Vor kurzem habe ich mal eine Dokumentation gesehen darüber, warum wir uns eigentlich rasieren.
Im Gegensatz zu den anderen Primaten hat der Mensch nämlich dort Haare, wo es die Primaten nicht haben (Intimbereich, Brust, Gesicht) und dort keine sichtbaren Haare, wo die Primaten haben. Dies war ein wichtiger phenotypologischer Faktor zur Selektion unserer Rasse. Der Mensch wurde einzigartig durch seine Nacktheit. Dabei ist auch interessant, dass der Mensch meist Tiere ohne Fell als abstoßend ansieht. Nacktmulle oder rasierte Katzen etc. regen meist Ekel beim Menschen. Dies hat auch damit zu tuen, dass wir einzigartig sein wollten/wollen durch unsere Nacktheit.
Die Körperbehaarung nimmt auch weiterhin ab und irgendwann wird der Mensch ganz ohne Haare sein. (ausser am Kopf)

Ich freue mich schon auf diese Zeit :smile: Sex ohne Körperhaare ist einfach der beste!
 
J

Benutzer

Gast
Die Körperbehaarung nimmt auch weiterhin ab und irgendwann wird der Mensch ganz ohne Haare sein. (ausser am Kopf)

Ich freue mich schon auf diese Zeit :smile:

Das wirst du aber wohl um viele Tausend Jahre verpassen :zwinker:

Und die Intimbehaarung dient ja auch der Vermehrung des Intimdufts. Verlieren werden wir diese Haare kaum, denn da wir sie rasieren können, besteht ja kein evolutionärer Selektionsdruck mehr. Zumal es ja viele gibt, die auf den natürlichen Körpergeruch scharf sind.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Intimrasuren sind eine Modeerscheinung, Oralsex hingegen nicht. Oralsex ist geil und war es schon immer. Wenn man nicht "vorgeprägt" ist oder Erwartungshaltungen hegt, macht man das einfach - ob da jetzt Haare wachsen oder nicht.

Wären es (womöglich vergiftete) Stacheln, könnte ich die Frage ja noch verstehen, aber es sind einfach nur Haare und die machen einem nichts unmöglich. :zwinker:
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Wer Oralsex mag und es praktizieren möchte, stört sich doch idR nicht an ein paar Haaren.

Dann bin ich mal wieder eine Ausnahme. :zwinker:

Ich liebe Oralsex, habe das sowohl an Vulvas, Penissen als auch Ani schon über Stunden hinweg praktiziert, weil ich mich einfach drin verlieren kann, Geruch, Haptik, Geschmack usw einfach liebe. Aber doch, ich störe mich an Haaren und lehne dann Oralverkehr (wie auch andere sexuelle Interaktionen) ab.
Natürlich könnte ich mich überwinden und versuchen, mich auf Geschmack etc zu fokussieren. Da Oralverkehr für mich aber ein gesamtheitliches Erlebnis ist und nicht nur aus einer Komponente besteht, wäre dies für mich sehr unbefriedigend.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Bei Männern kann man die Haare wunderbar mit einer Hand plattdrücken. Härchen am Schaft können zwar trotzdem stören, aber sehr viele wachsen da ja auch nicht.

Denke, bei Frauen kann man mit einer Hand durchaus auch "den Weg freimachen", zzumindest etwas
 

Benutzer146669 

Benutzer gesperrt
Ich persönlich finde schamhaare gehören zum erwachsen werden dazu. Und obtisch schöner finde ich es auch.
Das lecken stört echt nicht wenn da Haare sind
 

Benutzer134655 

Verbringt hier viel Zeit
. . . . . . . keinen Oralsex machen zu wollen, wenn der/die PartnerIn nicht rasiert ist, aber wie hat man das früher gemacht? Hat es die Menschen nicht gestört? War ihnen das egal?
Vielleicht gibt es hier ja Menschen, die sich noch erinnern können, wie das so vor 20, 30, 40 Jahren war? :smile:

Vielleicht könnt ihr in der Weihnachtszeit mit einem/einer älteren Verwandten darüber sprechen, wie das vor 20, 30, 40 Jahren war. Bis einschließlich Generation 60/70+, die im Mief der 50er Jahre erzogen wurden, werdet ihr eisiges Schweigen ernten - darüber spricht man nicht. Sex fand nur im Dunkeln statt. Geschlechtsteile durften auch in der Ehe nicht berührt werden. Erst ab 1968 änderte sich das ganz allmählich, wie es vielleicht eure Eltern bestätigen.

Zum Thema: Es ist nicht anders als beim Küssen, wenn er einen dichten Vollbart hat. Das "Zielgebiet" (Lippen, Zunge) hat auch keine Haare, die im Wege wären.
 
P

Benutzer

Gast
Vielleicht könnt ihr in der Weihnachtszeit mit einem/einer älteren Verwandten darüber sprechen, wie das vor 20, 30, 40 Jahren war. Bis einschließlich Generation 60/70+, die im Mief der 50er Jahre erzogen wurden, werdet ihr eisiges Schweigen ernten - darüber spricht man nicht. Sex fand nur im Dunkeln statt. Geschlechtsteile durften auch in der Ehe nicht berührt werden. Erst ab 1968 änderte sich das ganz allmählich, wie es vielleicht eure Eltern bestätigen.

Wie konnte sich die Menschheit dann fortpflanzen, wenn man die Geschlechtsteile auch in der Ehe nicht berühren durfte? Ich persönlich finde das ein bisschen überspitzt ausgedrückt. Ich verstehe schon, dass man damals nicht so eine Sexualerziehung genossen hat, wie heute und nicht darüber gesprochen hat wie heute, aber was tatsächlich alles "ausprobiert" wurde, kann man ja nicht wissen. Ich könnte mir schon vorstellen, dass man auch schon in den 50er oder 60er Jahren Oralsex ausprobiert hat, aber eben nicht darüber gesprochen hat.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren