Wie wichtig ist euch der Bodycount?

A
Benutzer183158  (22) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #1
Wenn ihr einen neuen Partner habt, ist euch dann wichtig mit wie vielen Personen er oder sie vorher geschlafen hat?
Falls ja, gibt es eine Obergrenze?
Hängt die Obergrenze mit dem Alter der Person zusammen?
Und zählt z.B. auch ein Kuss oder ein Handjob für euch mit in den Bodycount?
 
Fußliebhaber84
Benutzer195524  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #2
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #3
ist mir wichtig. Eine gewisse Erfahrung setze ich voraus.
also nur ein bisheriger Sexpartner wäre mir beispielsweise zu wenig.

Grenze nach oben hab ich keine.
 
T
Benutzer194995  (40) Ist noch neu hier
  • #4
denke jeder hat seine Vergangenheit und Erfahrung ist ja nichts schlechtes... im Gegenteil - von 0 möchte ich nicht mehr anfangen bei der Partnerin
 
A
Benutzer183158  (22) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #5
ist mir wichtig. Eine gewisse Erfahrung setze ich voraus.
also nur ein bisheriger Sexpartner wäre mir beispielsweise zu wenig.

Grenze nach oben hab ich keine.
Auch wenn er mit diesem partner zb 10 jahre zusammen war und sie viel getestet haben und so?
 
A
Benutzer180330  (23) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #6
Ich stehe eher auf reifere Männer, nicht zuletzt wegen der Erfahrung.
Deshalb ist es mir schon sehr wichtig, dass ein Mann Erfahrung hat die durchaus auch über den normalen Standardsex hinaus geht.
Konkrete Grenzen hinsichtlich der Anzahl hab ich da allerdings nicht.
Es muss halt einfach passen.
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #7
Auch wenn er mit diesem partner zb 10 jahre zusammen war und sie viel getestet haben und so?
ja.
ausser der Mann ist unter 30. aber in der Altersklasse date ich nicht bzw nicht mehr :grin:
 
Papalapap
Benutzer138994  (41) Meistens hier zu finden
  • #8
Noch jemand mit diesem dämlichen Begriff. "Bodycount" gibt es nicht. Und hier werden auch keine Toten gezählt.
 
Sorceress Apprentice
Benutzer89539  (37) Team-Alumni
  • #9
Es wäre überaus vorteilhaft, wenn sie nicht mehr und nicht weniger als exakt 1 Körper hat.

Was die vorherigen Sexpartner*innen angeht: eine Zahl größer als 3 wäre ganz nett, aber am Ende kein KO-Kriterium. Jedenfalls nicht für sich genommen.

Falls ja, gibt es eine Obergrenze?
Lustig, an eine Obergrenze habe ich überhaupt nicht gedacht. Ist das die einzig nachvollziehbare Form der Grenze?
 
jule-x3108
Benutzer178411  (21) Verbringt hier viel Zeit
  • #10
Hast du schon mal recherchiert, was die eigentliche originäre Bedeutung dieses Begriffs ist? Falls nicht, mach mal.
Dieses Wort im sexuellen Kontext zu verwenden verursacht bei mir eher 🤮-Reiz. Egal ob sich dass jetzt bei einigen als Trendwort so gesetzt hat… finde ich das einfach nur Respekt- und Geschmacklos.
 
G
Benutzer Gast
  • #11
Gab’s die Diskussion nicht erst hier neulich?

Irgendwie scheint das Zeitalter der Quantität angebrochen zu sein. Dass es Gründe und/oder Motive gibt, die zu einer Anzahl an Sexpartnern führen (oder eben gerade nicht), dass diese Gründe und Motive die eigentlich relevanten sind, das scheint bei der ganzen Zählerei niemanden, dem das so wichtig ist, dass er hier danach fragen muss, zu interessieren. Es scheint Normativität so wichtig geworden zu sein, dass Individualität schon irgendwie den Anschein von problematisch hat. Da muss man dann im Internet nachfragen, was noch geht und was nicht, und wo genau denn nun der Standard liegt.
 
Chrissy^^86
Benutzer77785  (36) Verbringt hier viel Zeit
  • #12
Kann ja jeder Mensch halten wie er will.
Ich habe mir nie eine Strichliste vorzeigen lassen wenn ich mit jemanden intim wurde. Habe es auf mich zukommen lassen und dann entschieden wir es weitergeht.

Und ich gebe jule-x3108 jule-x3108 recht, die eigentliche Bedeutung bodycount hat nichts mit Liebe, Sex und Zärtlichkeit zu tun. Sie ist das schlimmste Menschenverachtende Gegenteil.
Anzahl der bisherigen Sexualpartner wäre der bessere Begriff.
 
A
Benutzer183158  (22) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #13
Hast du schon mal recherchiert, was die eigentliche originäre Bedeutung dieses Begriffs ist? Falls nicht, mach mal.
Dieses Wort im sexuellen Kontext zu verwenden verursacht bei mir eher 🤮-Reiz. Egal ob sich dass jetzt bei einigen als Trendwort so gesetzt hat… finde ich das einfach nur Respekt- und Geschmacklos.
Ich wollte natürlich niemandem ein unwohles gefühl vermitteln wegen dem begriff...
Ich hab es natürlich nur geschrieben weil es zurzeit im internet so angewendet wird
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (37) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #14
Obergrenze habe ich nicht, alles unter 5 vorherige Sexpartner ist mir erfahrungsgemäß eher zu wenig.
 
Fußliebhaber84
Benutzer195524  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #15
Ist mir total egal! Hoffentlich hatte sie in der Vergangenheit steht's ihren Spaß
Ich muss mich hier auch nochmals berichtigen.
Es war eher so gemeint wie die meisten hier schreiben, nach oben hin ist mir total egal.
Eine gewisse Grundlage müsste schon vorhanden sein.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Diania
Benutzer186405  (51) Meistens hier zu finden
  • #19
Nicht in einer Zahl, schon gar nicht in einer fixen, aber so ganz grundsätzlich gehe ich eher ein paar Schritte zurück (heißt aber nicht, dass ich dann raus wäre), wenn ein potentieller (Sex?)Partner sehr viel Vorerfahrung hat. Das ist/wäre einfach das Gegenteil von mir und schüchtert mich zu sehr ein, in Verbindung mit dem steten Gefühl dann nicht genügen zu werden.
 
Armorika
Benutzer172677  Beiträge füllen Bücher
  • #29
Ich setze eine gewisse Erfahrung voraus, ansonsten ist mir die blanke Zahl vollkommen egal, die sagt für mich wenig aus.
Da ist mir eher wichtig, wie und warum er seine Sexualität so gelebt hat, wie er es getan hat.

Gibt halt Menschen mit vielen Sexpartnern, die sich glücklich damit ausleben und diesen Partnern immer ehrlich und respektvoll begegnen.
Und dann gibt es andere, die mit diesen sexuellen Begegnungen etwas erreichen, kompensieren, betäuben o.ä. wollen und die, die für ihre möglichst vielen Eroberungen auch Unehrlichkeit in Kauf nehmen.

Und so gibt es bei Menschen mit wenigen Sexpartnern auch unterschiedliche Hintergründe, die mir mehr oder weniger gut gefallen oder passen.
 
Retsie
Benutzer191881  (25) dauerhaft gesperrt
  • #34
Wow! Ich bin echt überrascht, dass so viele Personen anhand des Themas "Bodycount" schon eine Mindestanforderung besitzen.
Anderseits ist es auch verständlich, da man keine Zeitverschwendung erleben will und rein sexuell ja eher was gleichgesinntes sucht, dass sexuell auf der "gleichen Ebene mitspielen kann".

Meiner Meinung nach spielt der Bodycount keine Rolle.
Ich frage zwar gerne aus Interesse recht schnell unter vier Augen nach dem Bodycount, aber unabhängig von der Antwort die ich zurück bekomme, bilde ich mir dann dadurch keine Meinung von der Person.
1. Würde ich aus eigener Erfahrung behaupten, dass ein hoher Bodycount nicht zwingend viel mit "erfahren" zutun hat. Ein konstanter Partner kann da schon mehr ausmachen als viele verschiedene kurzzeitige Begegnungen. Deshalb sollte man meiner Meinung nach nie mit dem Bodycount argumentieren oder Menschen dadurch in Schubladen stecken.
2. Ich komme aus einem Umfeld in dem es Gang und gebe war eine sex Partnerin/einen sex Partner zu haben. Tatsächlich auch eher streng relegiös geprägt. Meine Eltern haben zwar versucht mich auch so zu erziehen, aber ich muss zugeben dass sie daran ziemlich gescheitert sind :grin: Trotzdem gehe ich davon aus, dass diese Erziehung und teilweiße vorbildliche Funktion dazu geführt haben, dass ich lieber die Priorität auf Qualität statt auf Quantität lege.

Was mir viel wichtiger als der Bodycount wäre, wäre eine Person die genau so oft Lust hat wie ich und sich nicht mit einmal pro Woche zufrieden gibt. Dann spielt die Erfahrung auch keine Rolle weil man dann zusammen die Lücken schließen kann. :smile:
 
Armorika
Benutzer172677  Beiträge füllen Bücher
  • #46
Aber, meiner Meinung nach stellt sich sehr schnell eine Sättigung ein, also dass eine höhere Anzahl nicht mehr viel mehr bewirkt.
Meiner Meinung nach geht es da nicht um Meinung :zwinker:
Sondern um Individuen mit individuellen Erfahrungen und Empfindungen.
Mag sein, dass das bei Dir so ist/wäre und bei manch anderem auch.
Ich würde auch nie Erfahrung und Anzahl 1:1 in Relation setzen, das ist ein Faktor von vielen.

Aber eine Sättigung ist bei mir noch nie eingetreten, fände ich auch ehrlich gesagt schlimm, wenn Intimität mit einem neuen Menschen von mir grundsätzlich nicht mehr als wertvolle Erfahrung empfunden würde.
Ob das nun der fünfte, fünfzigste oder egal wievielte ist, spielt da für mich keine Rolle.
Ich könnte auch tausend Menschen intim kennenlernen und doch wieder auf einen treffen, der mich überrascht, verzaubert und mir eine wichtige Erfahrung schenkt.
 
Nikki.B
Benutzer174698  (22) Öfter im Forum
  • #61
..mir völlig egal, aber

- ich frag mich immer wer diese Wörter erfindet oder denkt sie wären korrekt Denglisch.

Bodycount bedeutet: Die Anzahl der als Opfer gezählten Personen oder Leichen

Public Viewing bedeutet: Die Ausstellung einer Leiche, typischerweise um Menschen die Möglichkeit zu geben geliebte Menschen ein letztes Mal zu sehen und Abschied zu nehmen.

Handy....
Home Office...
Oldtimer...
Bodybag...
die Liste ist lang....
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Machaa
Benutzer184451  (28) Öfter im Forum
  • #78
Ich gehe mal gegen den Foren-Mainstream: Ja, ist mir wichtig. Ich bevorzuge ganz klar einen Partner, der nicht allzu viele Partnerinnen hatte. Warum? Ich finde, dass gemeinsame Werte sehr wichtig sind. Und wenn er schon sehr viele Partnerinnen hatte, hat er vermutlich zumindest was das angeht, ganz andere Werte als ich. Die Bedeutung von Sex in seiner Individualität, ist einfach eine andere. Für mich ist Sex halt was Besonderes, was ich nur mit besonderen Menschen teile, ich muss nicht unsterblich verliebt sein, aber es muss Vertrauen und Verbundenheit geben.
Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, dass Menschen, die schon viele Partner hatten, mit gewissen Dingen auch sehr locker umgehen z.B. während der Kennenlernphase auch noch schnell mal andere Vögeln. Auch das passt nicht zu mir. War für mich eine sehr schmerzhafte Erfahrung, auf die ich gerne verzichtet hätte und die vermutlich mit einem Mann, der da ähnliche Einstellungen wie ich hat, auch nicht passiert wäre.
Und dann kommen noch Bedenken wegen Geschlechtskrankheiten hinzu. Klar gibt es Kondome und man kann sich auch einfach testen, aber mit einem Test werden ja nicht alle Krankheiten ausgeschlossen. Klar kann man auch mit wenigen Partnern Krankheiten haben, deswegen ist Testen immer besser, trotzdem ist es bei einem promiskuitiven Mensch einfach wahrscheinlicher.
Diese Punkte führen dazu, dass ich mich mit einem nicht-promiskuitiven Mensch einfach wohler fühlen würde. Würde einfach besser passen. Und Nein, das hat nichts mit mangelndem Selbstbewusstsein zu tun, wie ja hier im Forum oft angenommen wird.

Ob und wann es wirklich ein Ausschlusskriterium ist, kann ich nicht genau sagen. Wenn mit Jemandem sonst alles passt, fände ich es auch schwierig, ihn als möglichen Partner direkt auszuschließen. Aber wäre für mich ein klarer Minuspunkt.

Ja, das Alter spielt schon eine Rolle. Macht ja ein Unterschied ob Jemand mit 18 oder mit 35 10 Partner hatte.

Ich kann jetzt keine genaue Zahl nennen, die bei mir ein No-Go wäre. Mein Ex hatte mit Ende 30 über 30 Partnerinnen (und er hätte noch wesentlich mehr gehabt, wenn es mehr willige Frauen gegeben hätte). Das finde ich schon viel.
Nach unten hin gibt es keine Begrenzung. Ich hatte ja selber erst zwei Partner. Ich fände es schon, wenn schon Erfahrung vorhanden ist, ist bei den meisten Männer in meinem Alter ja eh der Fall, aber ist auch kein Muss.
 
B
Benutzer420  Verbringt hier viel Zeit
  • #81
Ich finde die richtigen Zahlen in der Vorgeschichte eines Mannes absolut wichtig. Wenn ich mich jetzt mit einem Mann einlassen würde, müsste er zumindest folgende Bedingungen erfüllen:

Alter: 29,7 Jahre
Grösse: 182,3 cm
Gewicht: 79,4 kg
Belastbarkeit: 275 Watt
Haarlänge: Kopfhaar 7,5 cm, Schamhaar 1,3 cm
Penislänge erigiert: 15,2 cm
Penisumfang erigiert: 12,9 cm
Abstehwinkel: 163 Grad
Kopulationsgeschwindigkeit: 37 Stöße pro Minute
Kopulationsdauer: 13,7 Minuten
Ejakulationsgeschwindigkeit: 17,3 km/h
Ejakulationsweite: 38,5 cm
Anzahl Spritzer: 6
Ejakulationsmenge: 3,9 ml
Spermienanzahl pro Ejakulat: 121.631.488

Ebenso wichtig ist natürlich auch die sexuelle Vorgeschichte:

Erste Masturbation: 12,6 Jahre
Anzahl Masturbations – Partner: 3, davon 2 w und 1 m
Erstes Petting: 14,8 Jahre
Anzahl Petting – Partner: 7
Erste Fellatio: 15,8 Jahre
Anzahl Fellatio - Partner: 6
Erster GV: 16,2 Jahre
Anzahl GV – Partner: 5
Anzahl Deflorationen: 2

Gesamtzahl der Ejakulationen:
Durch Masturbation: 1983
Durch manuelles Petting: 263
Durch Fellatio: 1058
Durch Geschlechtsverkehr: 2169

Gesamtverbrauch:
21.344,7 ml Sperma
2.596.230.311.313 Spermien

Dafür bin ich bei anderen Eigenschaften wie Einstellungen, Charakter und solchen Nebensächlichkeiten nicht so anspruchsvoll.

Trotzdem hat mir eine Freundin geraten, für eine erfolgreiche Suche bei den oben genannten Zahlen im Bereich von +/- 10 % etwas flexibler zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
McCeline
Benutzer136609  (25) Beiträge füllen Bücher
  • #97
Ich finde es bei der Partnersuche sehr wichtig, dass eine Frau entweder einen geringen Bodycount (Weniger als 3) hat oder am besten Jungfrau ist.

Ich finde eine Frau, bei denen der Bodycount höher als ihr Alter ist beziehungsunfähig, weil es dafür spricht, dass sie nur ihren Spaß will bzw. vorher immer nur ihren Spaß hatte und sie in einer Beziehung gegebenenfalls fremd gehen würde.
Aus Interesse, bietest du denn das selbe? Bist du Jungfrau oder hast nur max 2 Sexpartnerinnen gehabt?

Ich persönlich würde behaupten Spaß haben wenn man Single ist, ist etwas völlig anderes als fremd gehen 🤔
Und zwischen 3 und das Alter der Frau sollten ja noch einige Zahlen liegen.
 
A
Benutzer199475  Ist noch neu hier
  • #98
Zaniah
Benutzer96053  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #99
So etwas kann und könnte ich nie auf eine Zahl festlegen, ich finde es auch unwahrscheinlich, dass der Partner in meiner Altersklasse jungfräulich ist, würde da sogar nach Gründen fragen. Das heißt nicht, dass ich jemanden ohne sexuelle Erfahrung ausschließen würde, aber jemand, der aus religiösen Motiven heraus bisher verzichtet hat und immer noch dahintersteht, wäre für mich zum Beispiel raus. Oder jemand, der mit einer (für mich) übertriebenen Romantik an die Sache rangeht ("Es soll nur die eine geben").
Andersrum wäre mir eine ähnliche Einstellung zum Sex wichtig und diese schließt eine extrem hohe Anzahl an Sexpartnern aus. Wie viele es genau sind, hängt aber von so vielen Umständen ab, dass man das nicht in Zahlen angeben kann.
(Was ich mit "Einstellung" meine: Sex nicht als "Sport" sehen und als Single losziehen, um jedes Wochenende jemand anderes abzuschleppen, eher auf monogame Langzeitbeziehungen ausgelegter Lebenslauf - natürlich können Beziehungen aus verschiedenen Gründen auseinandergehen, wer aber in meiner Altersklasse zwei oder drei längere Beziehungen hatte, hatte schon keine lange Singlephasen. Dass man als Single auch mal so jemanden kennenlernt und mit dieser Person schläft, macht für mich keinen Unterschied, aber bei vielen verschiedenen wechselnden Partnern würde es mir wohl schwerfallen, das nicht als grundlegend unterschiedliche Einstellung zu werten.)
 
B
Benutzer420  Verbringt hier viel Zeit
  • #100
Off-Topic:


Hierzu mal ne These….
Dieses Anforderung werden bestimmt nicht viele Männer erfüllen können, oder? Mehr Samenergüsse durch Sex als dich SB?
Wäre mal interessant zu wissen, wieviele SB-Höhepunkte auf einen GV-Höhepunkt „kommen“… 😇🤔😇
Da hast du vollkommen recht. Die SB wird bei den meisten überwiegen.

Aber bevor ich den rein lasse, muss er mir die 2169 schon belegen.
 
B
Benutzer420  Verbringt hier viel Zeit
  • #101
O
Benutzer181927 (55) Öfter im Forum
  • #102
Ich bin da mal erlich, einen bisschen Erfahrung sollte sie schon haben. Die Feinheiten kann man ihr ja noch beibringen.
 
A
Benutzer160853  Sehr bekannt hier
  • #103
Ich finde es bei der Partnersuche sehr wichtig, dass eine Frau entweder einen geringen Bodycount (Weniger als 3) hat oder am besten Jungfrau ist.

Ich finde eine Frau, bei denen der Bodycount höher als ihr Alter ist beziehungsunfähig, weil es dafür spricht, dass sie nur ihren Spaß will bzw. vorher immer nur ihren Spaß hatte und sie in einer Beziehung gegebenenfalls fremd gehen würde.

Ich habe heute einen Bericht über ein Tierschutzprogramm gesehen. Die Software, die vom Landwirt gepflegt wird, weiß jedem Tier am Ende der Stichprobe einen Punktwert zu, dafür werden verschiedene Parameter erhoben. Irgendwie fühle ich mich hier an diesen Beitrag erinnert. Was passiert eigentlich, wenn sich eine Person im Kennelernen nicht gleich in dieser Hinsicht gläsern machen will, weil sie die Frage zu privat hält, in einer bestimmten Lebensphase sehr viele Intimpartner hatte oder das Thema einfach für unwesentlich hält.
Zuweilen sollen sich Menschen auch einfach verlieben ohne vorher ihre Indizes ausgetauscht zu haben. Diese Ziffernhörigkeit ist allenfalls etwas für Buchhalter, Statistiker oder Steuerberater.

"Du, Schatz, ich mach Schluss. Eigentlich sind wir glücklich, aber du hattest vier Sexpartner. Drei wären völlig okay gewesen, hättest du bei Torbens 17. Geburtstag mal den Schlüpfer oben gelassen.
Insgesamt denke ich eher bei Beziehungen an die gemeinsame Zeit, die Begutachtung oder Biographie will ich nicht vornehmen bzw. schreiben.

B blubb Grandios, einfach nur grandios
 
Mrs. Brightside
Benutzer140332  (35) Planet-Liebe ist Startseite
  • #104
Ich hab das dringende Bedürfnis daraus eine Gleichung zu erstellen. :grin:

B > A = zu viel Spaß gehabt, Fremdgeher:in
B < A = zu wenig Spaß gehabt, ok

B= bodycount
A= age/Alter
 
O
Benutzer181927 (55) Öfter im Forum
  • #105
Ich hab das dringende Bedürfnis daraus eine Gleichung zu erstellen. :grin:

B > A = zu viel Spaß gehabt, Fremdgeher:in
B < A = zu wenig Spaß gehabt, ok

B= bodycount
A= age/Alter
Da sage mal einer Mathematik sein nicht Sexy.
 
Zaniah
Benutzer96053  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #106
Ach so, und ich will keinen Partner, dem meine (geringe) Anzahl an Sexualpartnern sagt, er müsse mir was "beibringen". 🙈
 
K
Benutzer171331  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #107
Wäre mir nicht so wichtig, obwohl mich ein sehr hoher Count etwas abschrecken würde da halt automatisch der Gedanke aufkommt ob man es denn bringt im Bett...bei so vielen vorherigen Partnern. Bzw. dass man schnell wieder aussortiert wird, wenn es da nicht gleich passt.
Der Druck vorher wäre sicherlich höher.

Aber wie gesagt, gezielt abgefragt habe ich es bei meinen Partnern nie, ein Gespräch darüber hat sich im Laufe der Zeit entweder ergeben oder nicht und dann war es ohnehin egal.
finde ich auch eine vernünftige Einstellung.
Obwohl ich aus meinen Erfahrungen sagen muss, dass ich doch schon immer recht früh gefragt wurde wie lange ich schon Single bin.
Irgendwie muss ich wohl etwas ausstrahlen, dass so jemand wie ich nicht lange Single kann...oder vielleicht auch das Gegenteil, ich weiß es nicht.
 
SauerMachtLustig
Benutzer122781  Planet-Liebe ist Startseite
  • #108
Obwohl ich aus meinen Erfahrungen sagen muss, dass ich doch schon immer recht früh gefragt wurde wie lange ich schon Single bin.
das ist ja auch was anderes als nach der anzahl der sexpartner zu fragen und gerade beim dating alles andere als ungewöhnlich, völlig unabhängig was ein mensch evtl ausstrahlt oder nicht.
 
Blaubeerin
Benutzer179302  (28) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #109
Mir wäre eine große Differenz zwischen der Anzahl meiner bisherigen Sexpartner und seiner Anzahl unangenehm, bzw. wenn das sexuelle Verhalten von uns einfach super unterschiedlich war. Da würde ich mir Gedanken machen, warum das so ist und ob wir vom Charakter zusammen passen.
 
K
Benutzer171331  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #110
das ist ja auch was anderes als nach der anzahl der sexpartner zu fragen und gerade beim dating alles andere als ungewöhnlich, völlig unabhängig was ein mensch evtl ausstrahlt oder nicht.
naja wobei ich sagen muss, dass die Frage nach dem letzten Sex auch nie lange auf sich warten ließ. Ich finde das beim 1. Date schon ein wenig unangenehm, aber es gehört wohl dazu heutzutage....
 
Es gibt 74 weitere Beiträge im Thema "Wie wichtig ist euch der Bodycount?", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren