Wie wichtig ist die berufliche Stellung beim Partner?

Benutzer117064 

Meistens hier zu finden
Ich habe wundervolle Dates gehabt (er 30, ich 26), wir haben uns super verstanden.

Für ihn ist es aber ein absolutes K.O.-Kriterium, dass ich jetzt erst mein Studium beende und ins Berufsleben einsteige (Ich arbeite seit 5 Jahren zwischen 450eur-basis und TZ) und meine Wohnsituation (2er-WG).
Ich bin mit 18 zu Hause ausgezogen (jetzt bin ich 26), habe ein Auto, zahle alles selbt und bin für mich selbst verantwortlich.

Gibt es Leute bei denen es ein absolutes No-Go ist wenn man nicht in der selben beruflichen Phase steckt?
 

Benutzer129180  (35)

Benutzer gesperrt
Also früher sah ich das lockerer, aber heute wäre es für mich auch ein riesiger Abturner wenn jemand nicht arbeitet, je nach Alter eben. Wenn ich es richtig verstanden habe studierst du ja noch was ja auch völlig ok ist.
Aber ich würde mir niemanden mehr als Partner zulegen der ständig nur Teilzeit arbeitet oder aber sehr viel weniger als ich verdient. Ich möchte ungern meine Partnerin "unterhalten".
 

Benutzer138371  (41)

Beiträge füllen Bücher
Also ich muss es auch nicht unbedingt haben, wenn jemand mit mitte 30 z.B noch studiert, oder keinen "richtigen" Job hat. Somit hätte ich immer den bösen Hintergedanken, ob es dann nicht so ist, das ich ihn dann mitfinanzieren muss.
 

Benutzer117064 

Meistens hier zu finden
Aber ich würde mir niemanden mehr als Partner zulegen der ständig nur Teilzeit arbeitet oder aber sehr viel weniger als ich verdient. Ich möchte ungern meine Partnerin "unterhalten".

Ich kann schon für mich selbst sorgen, danke :smile: Er müsste mich nie unterhalten. Und es ist ja nicht so das ich nicht in den nächsten Monaten auch mehr verdiene. Aber bisher hab ich ja alles. Wohnung (ok-WG, Auto, Urlaube, Klamotten, etc. Natürlich haue ich nicht alles raus, (für jedes tolle paar Schuhe oder so) a ich mal ein bisschen sparen muss, aber so geht es doch auch normal-verdienern oder?

Verstehs einfahc irgendwie nicht
 

Benutzer129180  (35)

Benutzer gesperrt
Ich kann schon für mich selbst sorgen, danke :smile: Er müsste mich nie unterhalten. Und es ist ja nicht so das ich nicht in den nächsten Monaten auch mehr verdiene. Aber bisher hab ich ja alles. Wohnung (ok-WG, Auto, Urlaube, Klamotten, etc. Natürlich haue ich nicht alles raus, (für jedes tolle paar Schuhe oder so) a ich mal ein bisschen sparen muss, aber so geht es doch auch normal-verdienern oder?
So war das nicht gemient, angenommen meine Partnerin verdient halb soviel wie ich, dann muss ich bei Aktivitäten, Urlaub, Anschaffungen entweder für sie mitzahlen oder zurückstecken. Das würde mich auf Dauer sicher etwas nerven. Und wenn eh abzusehen ist dass du kein ewiger Student bist sondern demnächst eh richtig arbeiten gehst, sehe ich das nicht so tragisch.
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
Oje, ich habe erst mit 30 mein Studium beendet, verdammt :rolleyes:

Für mich wäre es ein k.o.-Kriterium, wenn jemand so engstirnig ist und nur Menschen akzeptiert, die einen gradlinigen "perfekten" Lebenslauf haben. Das ist ein Kategorisieren nach Oberflächlichkeiten, wo es überhaupt nicht mehr um den Menschen selbst geht.

Menschen sind eben unterschiedlich, treffen Entscheidungen, die sie vielleicht später mal bereuen und sich dann lieber in eine andere Richtung beruflich orierentieren, weil sie hoffen, dort glücklicher zu sein... So was passiert und ist normal, finde ich. Wer sich mit 18 sagt "Ich werde Anwalt", Jura studiert, nach 4 Jahren fertig ist und dann merkt, der Beruf ist eigentlich total furchtbar... dann kann er entweder den Mut haben, was anderes zu machen, oder er zieht es weiter durch und muss jeden Tag unglücklich zur Arbeit zu gehen.

Und wenn man studiert und nebenbei arbeitet und gut selbst über die Runden kommt, würde ich mir auch von niemandem einreden lassen, das wäre schlecht. Wenn man mit 26 zu Hause auf der Couch sitzt und als Lebensziel "Hartz4-Empfänger" hat... DANN würde ich sagen, das ist schlecht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Also ich muss es auch nicht unbedingt haben, wenn jemand mit mitte 30 z.B noch studiert, oder keinen "richtigen" Job hat
Die TS ist aber 26 und somit fast in Regelstudienzeit mit dem Studium fertig geworden. Früher gab es noch mehr Studenten, die erst mit Ende 20 das Studium abschlossen und kein Hahn hat danach gekräht. :cautious:

Ich würde dem Herren dezent den Vogel zeigen und ihn zur Tür weisen.
 

Benutzer129180  (35)

Benutzer gesperrt
Die TS ist aber 26 und somit fast in Regelstudienzeit mit dem Studium fertig geworden. Früher gab es noch mehr Studenten, die erst mit Ende 20 das Studium abschlossen und kein Hahn hat danach gekräht. :cautious:
Naja mit Ende 20 erst das "normale" erste Studium zu beenden empfand ich auch früher nicht als normal :zwinker: Ich denke daran sollte man sich nicht messen.
 

Benutzer95651  (35)

Beiträge füllen Bücher
Hat er denn keine "vernünftige" Begründung geliefert?

Bin ich froh, dass mein Freund nicht so denkt und mich sogar zum Studium ermutigt hat. Ich wollte eigentlich direkt arbeiten gehen nach der Ausbildung.
Meiner Ansicht nach eine merkwürdige Sicht, wenn man denkt, man "hält den Partner aus" :hmm:
 

Benutzer138371  (41)

Beiträge füllen Bücher
MarSara MarSara
Ich meinte jetzt auch die Männer in meinem Alter... wenn einer mit 35 immer noch Studiert, hmm??? Und das aber Vollzeit, und nicht vom Fleck kommt, dann würde ich mir auch meine Gedanken machen.

Ich hatte das schon mal, das einer nur Teilzeit angestellt war, da er keine Lust auf Vollzeit hatte, und dann gemeint hat, er kann von meinem Geld leben.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Ich finde es nun wirklich überhaupt kein bisschen ungewöhnlich, mit 26 noch zu studieren - vor allem, da du doch gerade dein Studium beendest!

Viele meiner Freunde haben erst mit um die 28 bis 30 ihr Studium abgeschlossen. Manche, weil sie einen Doktor gemacht haben. Manche, weil sie vor dem Studium mit Zivildienst und Auslandsjahr beschäftigt waren. Manche, weil sie sich erst einmal ein paar Semester "verstudiert" hatten.

Eine Freundin hat mit 24 noch einmal ein neues Studium begonnen, nachdem sie ihren Bachelor eines anderen Fachbereichs in der Tasche hatte, was ich ebenfalls nicht ungewöhnlich finde. Mit Mitte 20 weiß man eben mehr über sich und seine Berufsvorstellungen als mit Anfang 20, frisch vom Gymnasium.

Für mich wäre jemand, für den ein geradliniger, möglichst ehrgeiger und Karriere-orientierter Lebenslauf Voraussetzung für eine Beziehung ist, kein geeigneter Partner. Einerseits, weil ich das nicht bin :grin:, andererseits, weil ich so Denkweise einfach nicht sympathisch finde.

Also: mach dir nichts draus, ihr hättet wohl so oder so nicht gepasst. Auf zum nächsten. :smile:
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Mir ist es ehrlich gesagt scheiß egal solange meine Partnerin sich nciht auf meinem Einkommen ausruht und meint sich nen laues leben von mir finanzeiren lassen zu muessen
 

Benutzer144428  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Naja also wenn die Person noch in der Schule wäre, dann wäre das ein KO-Kriterium (Abendschule ist okay, ich meine jetzt wirklich die klassischen Schüler). Oder wenn die Person seit Jahren arbeits- und perspektivenlos wäre. Aber Studium braucht manchmal länger (und manchmal fangen die Leute erst mit 35 zu studieren an) und das fände ich auch bei einem Partner nicht wirklich schlimm.
Natürlich ist das ein bisschen ein anderer Lebensabschnitt und da braucht der der noch nicht drin steckte ein wenig Verständnis, aber... du arbeitest ja schon und das bisschen Unterschied was da noch übrig ist könnte er dir erklären, damit ihr eine harmonische Beziehung führen könnt.

Allerdings bin ich auch "vorbelastet", weil ich 7 statt 5 Jahre für mein Studium brauchen werde. Da bin ich dann auch erst mit 25 fertig, noch später wenn noch mehr dazwischen kommt.

Finanziell ist es natürlich auch ein bisschen schwierig. Wie schon erwähnt wurde ist z.B. bei der Freizeitplanung ein solches Einkommensungleichgewicht etwas auf das man Rücksicht nehmen muss. Bei mir und meinem Partner ist das ok, weil er nicht das Gefühl hat mich aushalten zu müssen und ich meinen Lebensunterhalt auch selbst bestreite. Bei anderen Paaren kann das natürlich anders sein. Allerdings bist du natürlich im Moment finanziell unabhängig, das sollte ja eigentlich schon reichen und die meisten Probleme aufzulösen, zumal es ja zeitlich begrenzt ist.

tl;dr: Der Typ ist komisch, geh nicht nochmal mit dem aus.
 

Benutzer117064 

Meistens hier zu finden
n
Ich finde es nun wirklich überhaupt kein bisschen ungewöhnlich, mit 26 noch zu studieren - vor allem, da du doch gerade dein Studium beendest! habe mein Studium im April beendet und bin erst vorgestern 26 geworden! (haha also sogar noch 25 - scheint ja hier wichitg zu sein)

Also: mach dir nichts draus, ihr hättet wohl so oder so nicht gepasst. Auf zum nächsten. DANKE :smile:
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Meiner Ansicht nach eine merkwürdige Sicht, wenn man denkt, man "hält den Partner aus" :hmm:
allerdings.
ich frage mich auch, warum hier z.t. direkt angenommen wird, dass das so sein würde :ratlos:
wäre die situation bei mir so, würde ich gar nicht auf den trichter kommen, dass er mich mitfinanzieren müsste. er müsste wohl in kauf nehmen, dass man eben was unternehmungen angeht nicht sonderlich viel reißen kann, was ins geld geht.
aber gut, kohle (auch beim partner) steht bei mir eh ziemlich weit unten auf der prioritätenliste. vielleicht kann ich es deswegen auch nicht nachvollziehen.
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
MarSara MarSara
Ich meinte jetzt auch die Männer in meinem Alter... wenn einer mit 35 immer noch Studiert, hmm??? Und das aber Vollzeit, und nicht vom Fleck kommt, dann würde ich mir auch meine Gedanken machen.

Ich hatte das schon mal, das einer nur Teilzeit angestellt war, da er keine Lust auf Vollzeit hatte, und dann gemeint hat, er kann von meinem Geld leben.

Ja, ab nem gewissen Alter wird's komisch, da gebe ich dir recht :zwinker:
Ich kenne da auch einige, die auf die 40 zugehen und im millionsten Semester sind und kein Ende in Sicht. So einen würd ich auch nicht wollen, weil das den Eindruck des typischen faulen, unambitionierten Studenten machen. Denn mal ehrlich: selbst wenn man nur EINE Lehrveranstaltung pro Semester macht, sollte man mit Mitte 35 mal langsam fertig sein :grin:Kommt natürlich auch drauf an, wann man angefangen hat. Bei mir war's auch erst 4 Jahre nach dem Abi, da verschiebt es sich dann alles.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Also, dann bist du wohl einfach an einen etwas speziellen Menschen mit etwas ungewöhnlicheren Anforderungen geraten. :zwinker: Wenn du jetzt gerade erst angefangen hättest, eure Perspektive also eine andere wäre, wäre das ja verständlicher - aber du bist doch gerade in den Startlöchern! Es handelt sich hier um ein paar Monate.

Ich fange jetzt mit 26 an zu arbeiten und bin damit in meinem Bekanntenkreis früh dran - und überhaupt ist sowas fast allen scheißegal. :grin:
 

Benutzer71796 

Sehr bekannt hier
Gibt es Leute bei denen es ein absolutes No-Go ist wenn man nicht in der selben beruflichen Phase steckt?
Ein No-Go nicht unbedingt, kommt auf den Grund an weshalb man nicht in der selben Phase steckt und wie man damit umgeht.
Beispiel: Wenn ich meine Partnerin jetzt kennenlernen würde und sie arbeitslos ist, weil sie nicht wirklich lust hat um zu arbeiten und auch nicht vor hat, in nächster Zeit wieder zu Arbeiten wäre das einProblem für mich.
Wenn es aber zum Beispiel so wär wie bei dir, wäre das überhaupt kein Problem für mich.
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
Ich habe wundervolle Dates gehabt (er 30, ich 26), wir haben uns super verstanden.

Für ihn ist es aber ein absolutes K.O.-Kriterium, dass ich jetzt erst mein Studium beende und ins Berufsleben einsteige...

Ich muss noch mal kurz nachfragen, weil es noch nicht direkt gesagt wurde: trefft ihr euch denn nun noch? Also k.o.-Kriterium heißt ja eigentlich, dass er dich deswegen sofort abgesägt hat.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren