Wie viel Wert legt ihr auf Pünktlichkeit?

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
Mich würde mal eure Meinung dazu interessieren, da ich in den vergangenen Monaten immer wieder damit konfrontiert werde.

Zu welcher Gruppe zählt ihr euch eher? Zu denen, die auf die Minute genau zum vereinbarten Treffpunkt erscheinen oder seid ihr eher die, die sich an die "akademische Viertelstunde" halten? Oder kommt ihr öfter noch später?

Ab wann ist bei euch die Schmerzgrenze erreicht, wenn euer Partner/Kollege/Freund nicht zum vereinbarten Zeitpunkt erscheint?


Ich schildere euch mal meine Situation.
Wir machen gerade in einem Studienfach Gruppenarbeit, das zieht sich schon über das ganze Semester. Bisher war es der absolute Ausnahmefall, wenn alle pünktlich erschienen sind.
Beispiel1: Kommilitone sagt 1,5 Std. nachdem wir uns schon längst treffen wollten per SMS, dass ihm etwas dazwischengekommen ist und er sich um nochmal 2 Stunden verspätet. 2 Stunden später kommt noch eine SMS, dass es nochmal 2 Stunden später werden könnten. Bis er dann kam, waren es um die 6,7 Stunden, die vergangen sind.
Beispiel2: Kommilitone erscheint nicht zum Treffen. Nachdem 2 Stunden vergangen sind, schreibe ich ihr eine SMS, wo sie bleibt. Sie hat verschlafen und ist in einer halben Stunde da. Bis sie dann kam verging über eine Stunde.
Beispiel3: Vereinbart war 9:30h. Erschienen sind beide erst um halb 2, weil sie aufgrund falscher Arbeitsaufteilung eine Nachtschicht einlegen mussten.


Und das beste: Anstatt einer Entschuldigung oder zumindest einer Erklärung musste manchmal sogar diskutiert werden, ob sie nun 2 oder 2,5 Stunden zu spät gekommen sind. Bisher kam nur sehr selten eine Nachricht, dass sie sich verspäten. Die Info bekam ich meistens nur dann, nachdem ich ihnen hinterhergerannt bin.

Die Frage an euch: Wie würdet ihr euch an meiner Stelle verhalten?

Ich persönlich habe schon immer großen Wert auf Pünktlichkeit gelegt, weil ich so erzogen wurde. Es ist mMn dem anderen gegenüber einfach respektlos, wenn man ihn ewig sitzen lässt oder sein Leben nicht organisiert kriegt. Aber eigentlich bin ich nicht so wahnsinnig empfindlich. Wenn jemand eine halbe Stunde zu spät kommt, komme ich damit klar. Aber nach einer Stunde bin ich richtig genervt und wenn es noch länger ist, dann auf 180.
Das Problem ist aber, wie macht man das dem anderen klar und das am besten so, dass er langfristig auch davon lernt? Ich frage mich bei solchen Kandidaten wie die oben genannten immer, wie das später mal im Berufsleben funktionieren soll. Die werden doch gleich am 3. Tag hochkant rausgeworfen :rolleyes:
 

Benutzer41942 

Meistens hier zu finden
Ich schließe mich an: mMn ist es sowas von unhöflich andere Leute warten zu lassen!

ich kenn auch ein paar, die ständig zu spät kommen.. aber das sind dann meistens 20-30 minuten und schon darüber reg ich mich jedes mal auf...
sowas wie du, mit 6,7 stunden, hab ich noch nie erlebt.. das wäre bei mir unten durch... absolut unverschämt

ich gehöre zur sorte: prinzipiell 10 minuten zu früh dran (manchmal aber auch noch früher) und WENN ich ÜBERHAUPT mal zu spät komm, sag ich nach möglichkeit so bald es geht bescheid (meistens sogar schon, wenn ich nur 5 min später komm^^)
 

Benutzer114351 

Verbringt hier viel Zeit
Ich wäre komplett ausgerastet, so was geht überhaupt nicht, hätte die Arbeit mit besagten Menschen längst beendet.
Wenn ich eh Ewigkeiten auf ihre Ankunft warten muss, kann ich die Arbeit auch gleich alleine mache, bei dem Verhalten sähe ich dann aber nicht mehr ein die mitzutragen.

Übermäßige Verspätungen sind sehr respektlos und zeugen davon, dass man die Zeit des anderen für weniger wertvoll hält als die eigene.
Stößt bei mir absolut nicht auf Verständnis.
15 Minuten kann ich noch tolerieren, aber dann sollte man zumindest mal bescheid geben oder einfach pünktlich sein! SO SCHWER IST DAS JA NICHT.

Ok, genug aufgeregt haha
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Kommt drauf an, in welcher Situation. Wenn ich mich bei mir daheim mit wem verabrede, dann ist es ok, wenn der erst 20 min später kommt. Wenn man sich zu einem Arbeitstreffen verabredet, zu einem Date oder sonst einem Ding, wo der wartende Part nichts anderes tun kann als zu warten, dann finde ich es respektlos.

In deinem Fall: Ich hätte mich längst von denen gelöst. Da mach ich lieber alleine das Projekt.
 

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
Ich wäre komplett ausgerastet, so was geht überhaupt nicht, hätte die Arbeit mit besagten Menschen längst beendet.
Wenn ich eh Ewigkeiten auf ihre Ankunft warten muss, kann ich die Arbeit auch gleich alleine mache, bei dem Verhalten sähe ich dann aber nicht mehr ein die mitzutragen.

Hätte ich auch sofort gemacht, wäre das Fach nicht so unfassbar arbeits- und zeitintensiv, dass das alleine nicht zu schaffen wäre.
Davon abgesehen verstehen wir uns sonst auch sehr gut. Auch wenn es einem so nicht vorkommt, wenn man meinen Text oben liest, aber im Grunde tragen sie ihren Teil dazu bei. Nur komme ich eben absolut nicht mit ihrer ständigen Unpünktlichkeit klar und sehe nicht ein, mich dauernd nach denen zu richten. Gab schon 2, 3 Fälle, wo ich mit allem fertig war und sie Nachtschichten einlegen mussten. Das betrachte ich dann aber nicht als mein Problem.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Off-Topic:
Gruppenarbeit ist ja schonmal ein Thema für sich!!


Ich hatte das auch mal, dass mein Gruppenpartner (wir waren nur zu zweit) ne halbe Stunde zu spät kam - wir hatten unser Treffen sogar noch zu der Zeit als das Seminar war - ich bin dann einfach allein in die Bib und habe allein gearbeitet, warum meine Zeit mit warten verbringen?
Bei Gruppenarbeitspartnern finde ich Verspätung oder gar nicht Kommen ziemlich respektlos. Das geht gar nicht! Man arbeitet für die Gruppe und nicht nur für sich und muss sich eben koordinieren.

Bei Freunden bin ich da etwas toleranter. Meist kennt man ja die Leute und weiß ob sie immer etwas später oder früher dran sind. Dementsprechend geh ich halt selbst 5min später los :tongue:

Ich persönlich bin aber meist 5min früher als verabredet dort.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Es gibt nichts, was ich mehr hasse als Unpünktlichkeit.
Wenn es sich mal um 10 Minuten handelt, kann ich damit leben. Aber bei mehr als 1 Stunde ohne Bescheid zu sagen, würde mir echt der Kragen platzen. Das ist einfach respektlos.

Ich selbst bin eher 10 Minuten früher da. Wenn es später wird (was meist nur an den öffentlichen Verkehrsmitteln liegt), dann sage ich Bescheid.
 
K

Benutzer

Gast
Es gibt nichts, was ich mehr hasse als Unpünktlichkeit.

Geht mir genauso. Ich selbst bin selten zu spät (wenn dann, nie später als 15 Minuten), oder wenn etwas anderes dazwischen kommen sollte, geb ich immer Zwischenmeldung. In meinem Umfeld kenn ich aber auch nur 2-3 Personen die genauso pünktlich sind wie ich. Bei allen anderen, hab ich schon mal zwischen 10 Minuten bis 2,5 Stunden gewartet.
 

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Dank der Find My Friends App ist es mir inzwischen egal, da ich ja sehe, wo die Person sich aufhält und wann sie ungefähr kommen wird :jaa:
 

Benutzer111179 

Sorgt für Gesprächsstoff
Kommt drauf an, in welcher Situation. Wenn ich mich bei mir daheim mit wem verabrede, dann ist es ok, wenn der erst 20 min später kommt. Wenn man sich zu einem Arbeitstreffen verabredet, zu einem Date oder sonst einem Ding, wo der wartende Part nichts anderes tun kann als zu warten, dann finde ich es respektlos.

In deinem Fall: Ich hätte mich längst von denen gelöst. Da mach ich lieber alleine das Projekt.

Das kann ich so unterschreiben.
Ich bin selbst nicht immer die Pünktlichkeit in Person und meine Zeitplanung ist oft etwas zu optimistisch, aber gerade wenn der andere Part nur warten kann, sollte man sich wirklich bemühen, nicht mehr als 5 bis maximal 10 Minuten zu spät zu kommen. Wenn man sich bei jemandem zu Hause trifft, sehe ich das allerdings deutlich relaxter - da ist es in meinem Freundeskreis völlig normal, auch mal ne halbe oder dreiviertel Stunde später einzutrudeln. Allerdings nicht, wenn warm gekocht wird - dann ist mehr als das akademische Viertel meiner Meinung nach unhöflich.

Was mich allerdings ebenso nervt wie extrem unpünktliche Zeitgenossen sind überpünktliche Menschen. Da gibt es so 1, 2 Kandidaten in meinem Freundeskreis, die ungefragt 10 Minuten früher vor der Tür stehen oder eine halbe Stunde vor der verabredeten Zeit vom Handy aus mitteilen, dass sie eigentlich schon quasi vor der Tür stünden und ob es störe, wenn sie etwas früher kämen etc....:rolleyes: Ätzend!!!
 

Benutzer53748 

Meistens hier zu finden
Da ich selber auch Unpünktlichkeit über alles hasse bin ich selber immer 5 - 10 Minuten zu früh dran... ich find zuspät kommen ganz ganz schlimm... zumindest bei mir selber :zwinker: Und je nach Tagesform auch bei anderen :zwinker: Wenn ich Besuch bei mir zu Hause bekomme finde ich es nicht schlimm wenns ne halbe Stunde später wird, schlimmer finde ich merkwürdigerweise, wenn ich raus geh und draußen so lange rumstehn muss, da find ich 5 Minuten schon schlimm. Generell ist es aber einfach höflich bescheid zu sagen, sobald man sich egal wie lang verspätet :zwinker:...
 

Benutzer29121  (46)

Verbringt hier viel Zeit
Also ich habe mir nicht alles durchgelesen, aber wenn ich eins hasse ist es zu warten. Ich selber bin meistens sogar 5-10min früher als verabredet da. Und wenn es doch mal später als 15min später werden würde, kenn ich da ein Kommunikationsmittel, welches heute mittlerweile jeder hat. So ne SMS zu schreiben tut echt nicht weh und kostet auch nicht die Welt.

Und wo ich das grade schreibe sehe ich, das meine Vorrednerin ihre Antwort im Grunde genauso angefangen hat wie ich. schon witzig....*Gruß Biene* mögen die Unpünktlichen in der Hölle schmoren. *g*
 

Benutzer101478  (29)

Meistens hier zu finden
Ich bin die Pünktlichkeit in Person... Bin nie zu spät, meist sogar weit früher da als ich soll...
Hab einen Freund der kommt jedes mal, egal bei was zu spät... regt mich extrem auf. und dem fällt das auch nicht auff....
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Ich war früher immer richtig pünktlich, aber seit ich nur noch Freunde hatte, die alle immer mindestens 15 Minuten zu spät gekommen sind, habe ich mich dem leider angepasst. Seit ich mitten in der Stadt wohne, rede ich mir auch jedesmal ein, dass ich ja nur wenige Minuten bis zum Treffpunkt brauche und gehe dann fast immer zu spät aus dem Haus. Allerdings gebe ich mir bei Verabredungen außerhalb einer Wohnung oder der Uni schon Mühe, den anderen nicht allzu lange warten zu lassen. Ich selbst hasse es schließlich auch, draußen blöd rumzustehen. Aber wenn derjenige bei sich zuhause ist oder in der Uni rumsitzt und eh beschäftigt ist, empfinde ich es irgendwie als nicht ganz so schlimm, wenn ich mal 20 Minuten zu spät komme.

Bei allem, was über 30 Minuten geht, wäre ich genervt und das, was du da von 2 oder 6 Stunden schreibst, geht ja mal gar nicht. Wenn man echt fest verabredet ist, dann hat man auch zu erscheinen, oder rechtzeitig abzusagen. So jemandem würde ich die Meinung sagen.
 

Benutzer77922 

Verbringt hier viel Zeit
Kenne ich auch.. ich hasse Unpünktlichkeit und warten...
Ich bin immer pünktlich und wenn nicht, dann meld ich mich einfach zurück, dass es später wird.
Mein Liebster ist auch so ei Fall :rolleyes:

Schlimm finde ich es, wenn man zB in der Zeit, die man mit warten verplempert viel nützlichere Dinge tun könnte oder hätte tun können :mad:
 
S

Benutzer

Gast
Ich lege auf Pünktlichkeit sehr viel wert. Ich bin selbst immer pünktlich, bin in 13 Jahren nie einmal zu spät zur Schule gekommen und auch später nie zur Arbeit. Ich erwarte auch von meinem jeweiligen Gegenüber, dass er pünktlich ist. Ich hasse warten.

Mein Freund ist Gott sei Dank auch pünktlich :smile:
 
D

Benutzer

Gast
Ich bin auch immer pünktlich und mag es auch gar nicht,wenn Leute zu spät kommen. Ein paar Minuten sind kein Problem,aber ab 15min reichts. Mit solchen Leuten würde ich auch nicht zusammenarbeiten. Mich nervt es achon,wenn wir uns mit den Hunden treffen und alle 15 später kommen.
 
M

Benutzer

Gast
Unpünktlichkeit ist eine der wenigen Sachen, die mich wirklich auf 180 bringen. Ich gehe da lieber 10min zu früh los und hab ein bisschen Puffer, als zu spät anzukommen. Wenn ich mich verspäte, schreibe ich dann eine SMS oder rufe an. Wenn ich irgendwo hin will/muss und dann auf jemanden warten muss, regt mich das tierisch auf. :grin: Und das, obwohl ich ansonsten der chaotische Part bin.

Achja, das ist auch einer Gründe, warum ich Gruppenarbeiten hasse.
 

Benutzer111034 

Meistens hier zu finden
Ich bin eigentlich pünktlich, ich komme aber auch nicht zu früh. Wenn ich mich dann doch mal um 5-10 Minuten verspäte, schreibe ich eine SMS.

Ich habe aber bereits beschlossen, dass ich mir das abgewöhne. Denn oft ist vereinbart, man trifft sich z.B. um 10 vor der Bar. Ich komme (nach einer SMS) um 5 nach 10 und darf dann noch mal 15 Minuten mindestens warten, weil die Anderen sich alle verspäten. :rolleyes:
Jetzt bei meinem Freund ist es ganz extrem, wir vereinbaren, er holt mich um kurz vor 5 ab und dann kommt eine SMS, ich komm gleich, ich brauch noch 'n Moment. Der Moment ist dann eine 3/4 Stunde. Das regt mich auch immer auf wie noch was.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren