Wie viel über Vergangenheit und Ex-Beziehug erzählen? Und wann?

Benutzer103141 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo!

Ich bin seit einiger Zeit von meinem Ex getrennt, mit dem ich 4 Jahre zusammen war.

Ich habe relativ schnell wieder jemanden kennen gelernt und jetzt sind einige Monate verstrichen und irgendwie möchte ich mich langsam auf ihn einlassen. Und das stellt mich vor einige Probleme. Also, wir haben natürlich schon etwas über unsere Verflossenen geredet, aber immer nur oberflächlich.

Mit meinem Ex war ich zwar recht lange zusammen, aber wir hatten nie richtigen Geschlechtsverkehr. Technisch bin ich quasi noch Jungfrau. An mir lag's nicht, ich wollte schon, aber mein Ex hat eine Phimose und wollte sich aus Angst nie behandeln lassen. Er hatte immer Schmerzen, weshalb wir nie richtig miteinander schlafen konnten. (Ich brauche hier sicherlich nicht auch noch ausführen, dass das super problematisch wurde mit der Zeit...). Ich habe auch prinzipiell kein Problem damit, meinem Neuen zu sagen, dass ich quasi noch Jungfrau bin. Ich weiß nur nicht so recht, wie ausführlich ich ihm das erklären soll. Kann ich hingehen und sagen "Tja du, mein Ex konnte nicht wegen einer Phimose und deshalb bin ich unfreiwillig noch Jungfrau..."?? Ich weiß nicht so recht....

Naja, selbst mit meinem Ex war ich eine echte Spätzünderin, mit 22. ;-) Ich wollte es aber so, genau genommen, wollte ich nämlich nie etwas mit Männern zu tun haben. Ich habe sehr früh schlechte Erfahrungen gemacht, seeeehr früh. Das hat mich natürlich total geprägt, in meiner Teenagerzeit konnte ich nichtmal Umarmungen zur Begrüßung etc. ertragen. Habe aber nach und nach viele Ängste abgebaut und bin heute auch sexuell wirklich neugierig und naja... "willig". Sozusagen. :grin:
Nur eines ist dabei geblieben, ich kann es absolut überhaupt gar nicht vertragen, hochgehoben und getragen zu werden. Das ist etwas, damit musste ich mich nie auseinander setzen, ich wusste nichtmal, dass ich damit ein Problem hab. Bis ich den Neuen kennengelernt hab. Und der hat so die Macke, seine Freundin auch mal tragen zu wollen (ins Bett, über die Türschwelle...). Also schon wirklich lieb und süß, aber bei mir einfach unmöglich momentan. Er versteht nicht, dass ich das so abblocke. Er schiebt das immer in eine Schublade "Frauen und ihre Probleme mit ihrem Körper". Ich weiß nicht, wie ich ihm das erklären soll.

Also, es hängt halt alles so ein bisschen zusammen. Spätzünderin wg. der schlechten Erfahrungen, gewisse Probleme mit Hochheben die ich noch nicht so abgebaut habe bzw. auch noch nicht kannte, und dann auch noch die vermeintliche Jungfräulichkeit. Und mein Ex war im Bett auch eher träge und faul und gehemmt, weil er immer Angst hatte, dass etwas weh tut. Also bin ich jetzt super neugierig und gleichzeitig gehemmt weil das "Sexleben" bisher immer sehr unfreiwillig prüde lief.

Mein Ex wusste auch nichts von meinen schlechten Erfahrungen. Ich hatte nie das Bedürfnis, mit ihm darüber zu reden und irgendwie war es auch nie nötig.

Mit dem Neuen ist das anders, durch diese Sache mit dem "Freundin tragen wollen". *hmpf* Das stellt mich echt vor ein Problem, reißt auch alte Wunden auf. Aber auch davon unabhängig hatte ich bei ihm zum ersten Mal so diesen Impuls, es einfach zu sagen. Ohne, dass ich da ein Spektakel draus machen möchte. Noch läuft nichtmal ernsthaft was zwischen uns, aber es entwickelt sich langsam und ich weiß einfach nicht, wie ich all diese Themen angehen soll. Und wann. Ich hab totales Vertrauen zu ihm, es ist also gar nicht die Frage OB ich es ihm erzählen kann, sondern eher wann und in welchem Umfang ich gerade auch die Sache mit meinem Ex thematisieren soll. Über meine schlechten Erfahrungen werde ich spontan entscheiden, was und wie viel ich erzähle. Hängt auch von seiner Reaktion ab und irgendwie ist es nochmal was anderes.

Ich find's einfach total schwierig, in der neuen Bezeihung das Sexleben der verflossenen Beziehung zu thematisieren. Ist das nicht eigentlich ein Tabuthema? Mein Ex kommt ja leider auch nicht gerade gut dabei weg und ich fühle mich ein bisschen schäbig, als würde ich lästern. Aber das mit der Phimose und seinen daraus resultierenden Hemmungen sind ja nunmal Tatsachen und dass sich sowas negativ auswirkt verlangt auch keinen hohen IQ, um das zu erkennen.

Außerdem hab ich immer so ein bisschen Muffensausen, solche Themen anzuschneiden. Mein Neuer ist 8 Jahre älter, hat auch deutlich mehr Erfahrung und Lebenserfahrung. Ich sehe das ja durchaus positiv, aber einschüchtern tut es mich schon. - Weiß er auch, er versucht mir da zu helfen, aber so einfach kann ich das natürlich nicht abstreifen.

Also, vielleicht hat ja jemand ein paar wirklich gute Ratschläge für mich, ehe mein Hirn einem Schweizer Käse gleicht: durchlöchert und müffelig. :grin:
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Kann ich hingehen und sagen "Tja du, mein Ex konnte nicht wegen einer Phimose und deshalb bin ich unfreiwillig noch Jungfrau..."??
Warum nicht?
Oder sag einfach, dass du noch JF bist und wenn dein Freund nach dem Warum fragt, dann erklär ihm, dass dein Ex gewissermaßen "technische Probleme" hatte. Was eine Phimose ist, wird dein Freund ja vermutlich wissen.

Und der hat so die Macke, seine Freundin auch mal tragen zu wollen (ins Bett, über die Türschwelle...). Also schon wirklich lieb und süß, aber bei mir einfach unmöglich momentan. Er versteht nicht, dass ich das so abblocke. Er schiebt das immer in eine Schublade "Frauen und ihre Probleme mit ihrem Körper". Ich weiß nicht, wie ich ihm das erklären soll.
Sag einfach, dass du es nicht magst. DAs muss reichen. Ich mag z.B. Berührungen am Hals gar nicht! Ist einfach so - fertig aus! Das muss man nicht immer großartig begründen.


Ich find's einfach total schwierig, in der neuen Bezeihung das Sexleben der verflossenen Beziehung zu thematisieren. Ist das nicht eigentlich ein Tabuthema? Mein Ex kommt ja leider auch nicht gerade gut dabei weg und ich fühle mich ein bisschen schäbig, als würde ich lästern. Aber das mit der Phimose und seinen daraus resultierenden Hemmungen sind ja nunmal Tatsachen und dass sich sowas negativ auswirkt verlangt auch keinen hohen IQ, um das zu erkennen.
Ich finde es schon erwähnenswert. Du sollst dich ja nicht lustig machen und deinen Ex als Niete im Bett hinstellen und seine Phimose auch nur als Erklärung dafür erwähnen, warum es nie zu richtigem Sex kam. Mehr ins Detail musst du ja gar nicht gehen.
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Schließe mich in allen Punkten krava an, allerdings meine ich, dass es reicht (zumindest am anfang) dass Sex mit deinem Ex halt aus medizinischen Gründen nicht möglich war. Das sollte dem neuen Mann genügen und dem alten ist das nur fair gegenüber. Wenn die Beziehung sich dann gefestigt hat, und du ein gewisses Vertrauen zu deinem neuen aufgebaut hast und weißt, dass er mit der Information gut umgehen kann, kannst du es ihm dann auch sagen, wenn es durch ein gespräch gerade passt.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Kurz gesagt: wenn du nicht willst, dass Missverständnisse, Probleme oder Verheimlichungsschwierigkeiten auftreten, sei, sobald du es kannst, ehrlich und mach klar Schiff. Ich meine, sieh es mal so, dein neuer Freund hat ja keine Ahnung was Sache ist, also auch quasi keine Chance, sich richtig zu verhalten, jedenfalls von sich aus - er kann nur im Trüben fischen, nur reagieren - das ist erstens für ihn scheiße und zweitens für dich wenig hilfreich.

Dir helfen, dich richtig behandeln, in euer beidem Sinne richtig agieren kann dein Freund nur, wenn er weiß, was Sache ist, und auch du kannst dich doch eigentlich nur dann richtig auf ihn einlassen, wenn du weißt, dass er deine Situation kennt und angemessen reflektiert hat, oder?

Daher mein Tipp: sag ihm, was er wissen muss. Dass du erstens noch Jungfrau bist, technisch gesehen, nicht mangels Neigung, sondern mangels Gelegenheit, begründet durch Exfreund - und dass es zweitens Dinge gibt, die du nicht magst, aufgrund vergangener Erfahrungen. Hier musst du ihn ja nicht direkt mit Details totschlagen - zumal das ja für dich sicher nicht ganz einfach ist - aber er sollte schon wissen, was er vermeiden sollte, und warum. Was den Exfreund angeht, so musst du ja nicht über ihn lästern wie Atheisten über Jehova, aber die Tatsachen würde ich schon kommunizieren.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich persönlich rede nicht einfach so über meinen Ex, in deinem Fall würde ich es wegen der Jungfräulichkeit tun.
Mein Freund hingegen erwähnt seine Ex-Freundinnen immer mal wieder.
Und ich hasse es auch, hochgehoben zu werden.
 

Benutzer91132  (35)

Meistens hier zu finden
Da kann ich mich den Vorrednern nur anschließen. Mach recht bald reinen Tisch. Ihn wird es bestimmt irritieren, wenn du bei manchen Dingen "seltsam" reagierst. Begründe einfach warum das so ist, wenn du genügend Vertrauen zu ihm hast. Sonst wird er immer überlegen müssen, wie er mit dir umzugehen hat.
Dass du noch Jungfrau bist, solltest du ihm auch sagen. Ich gehe davon aus, dass er das verstehen wird, warum es nie zum Sex bei dir gekommen ist. Das hat ja nichts mit lästern zu tun, sondern nur die Erklärung.
 

Benutzer94317 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann mich mayryx nur anschließen. Ernsthaft miteinander reden, wenn du meinst, dass es für länger ist mit deinem Freund. Reden, reden, reden. Leg alles klar und deutlich dar, in einer ruhigen Stunde, und dann fangt langsam und gut an.
Ein normaler, verständnisvoller Freund sollte kein Problem damit haben, und damit auch umgehen können.
 

Benutzer103141 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also wäre es wohl kein Problem, in diesem Fall etwas ins Detail zu gehen und über emine Ex-Beziehung zu reden. Das bleibt ja quasi nicht aus, irgendwie muss ich ihm das ja alles erklären.

Ich frag mich halt, will ein Mann das hören? :rolleyes: Mit meinem Ex konnte man über Sex überhaupt nicht offen reden, er hat immer gleich dicht gemacht und war bestenfalls peinlich berührt... Ich kann eigentlich gar nicht abschätzen, wie sich so ein Gespräch entwickelt, wenn man es denn mal führt.

Mir ist natürlich klar, dass ich mich erklären muss. Will ich ja auch. Mein neuer Freund ist eh irritiert, warum ich bei etwas ja doch recht Banalem wie dem Hochheben so extrem reagiere. Ich möchte es aber auch wirklich nicht schwieriger machen, als es ist. Meine Vergangenheit liegt hinter mir, ich kann und will mein Leben genießen und nicht alles in Abhängigkeit von meinen schlechten Erfahrungen erleben. War also auch ein kleiner Schock für mich, dass ich so einen Flash bekommen habe. :mad:

Hm tja... Wenn es also so erstmal kein Tabu ist, über den Ex zu reden in so einem intimen Zusammenhang... Hm... Dann mal sehen, wie ich den Gesprächsanfang finde. :smile: Lieber alles in einem Aufwasch, als alles in kleinen Bröckchen immer wieder neu aufrollen...
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Naja, selbst mit meinem Ex war ich eine echte Spätzünderin, mit 22. ;-) Ich wollte es aber so, genau genommen, wollte ich nämlich nie etwas mit Männern zu tun haben. Ich habe sehr früh schlechte Erfahrungen gemacht, seeeehr früh. Das hat mich natürlich total geprägt, in meiner Teenagerzeit konnte ich nichtmal Umarmungen zur Begrüßung etc. ertragen. Habe aber nach und nach viele Ängste abgebaut und bin heute auch sexuell wirklich neugierig und naja... "willig". Sozusagen. :grin:

Um mich mal darauf zu beziehen:
Sicherlich hast Du auch Bedenken, dass Dein Neuer sich auch Gedanken machen wird, warum Du mit 27 noch Jungfrau bist. Nun, es kann sich niemand heraussuchen, ob man erst in späten Jahren zum Zug kommt. Entweder es ergibt sich einfach nicht die Gelegenheit, oder wie in Deinem Falle, man hält sich wegen schlechter Erfahrungen erst mal eine Zeit lang zurück bzw. kommt dann noch mit einem Partner zusammen wo sexueller GV mit Penetration nicht möglich ist.

Ich hab keine Ahnung, wie Männer auf unerfahrene Frauen reagieren, aber ich persönlich hätte kein Problem damit. Du hast ja klare Begründungen dafür, und die solltest Du ihm auch darlege - sofern er danach fragt.

Aus meiner Sicht denke ich aber nicht, dass Männer eine unerfahrene Frau links liegen lassen. Ich habe aber öfters schon davon gehört, dass erfahrene Frauen auch einen Mann mit Erfahrung bevorzugen. Männer jenseits der 25 und noch ohne Erfahrung haben da schlechtere Karten.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Ich frag mich halt, will ein Mann das hören?

Klar, zugegeben, manche Männer sind pikiert, wenn die Rede auf ihre Bettvorgänger kommt. Aber: du willst ja keine Vergleiche anstellen oder auf die epischen Vorzüge deiner Exfreunde hinweisen oder die Anzahl deiner Bettgeschichten preisen... du berichtest von einem Problem, das du mit deinem Ex hattest, und von den Konsequenzen, die daraus resultieren (Jungfräulichkeit).

Das sind Dinge, die dein Freund, wie gesagt, wissen wollen wird, damit er klar sieht, woran er ist. Da sollte er dann eigentlich auch kein Probem mit haben. Nicht jeder Mensch ist sexuell so verklemmt wie dein Expartner (ich würde sogar sagen: die meisten Männer in deinem Alter sind es tendenziell eher nicht).

Du kannst natürlich selber besser einschätzen als wir, *wie* du dieses Gespräch mit deinem Freund am besten führst. Ernsthaft oder halb scherzhaft, nebenbei oder mit "Schatz, komm her, wir müssen reden!". Ich persönlich würde kein großes Gewese drum machen, aber das bleibt dann natürlich dir überlassen.
 

Benutzer103141 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich persönlich würde kein großes Gewese drum machen, aber das bleibt dann natürlich dir überlassen.


Nein, für mich ist das keine große Sache. Zumal das mit der Jungfräulichkeit echt relativ ist. Wir haben es schon probiert, nur nie bis zum Schluss, war ihm immer zu schmerzhaft nach ein paar Minuten. Also rein vom terminus technikus :zwinker: bin ich nicht mehr jungfräulich.

Es ist halt wie es ist, ich bin auch nicht die unerfahrene Schüchterne, wie man sich das jetzt vielleicht vorstellen mag. :grin:

Nur wie bring ich IHM das auch so rüber? Gut, er wird es eh merken... Aber ich möchte nicht, dass er sich gehemmt fühlt, weil er denkt, er könnte mit jedem Handgriff etwas falsch machen. Weniger, weil ich unerfahrener bin, sondern eher, wg. meiner Vergangenheit. Und er soll sich auch nicht als meinen persönlichen Psychotherapeuten fühlen, der mir helfen muss über irgendetwas hinweg zu kommen. Wie schaff ich es also, dass er Bescheid weiß, sich aber weiterhin ganz normal verhält? Ich kann ihm das natürlich genau so sagen, aber kann Mann sowas dann auch umsetzen?

Gott, ich find das so schwierig, und nur, weil mein Ex Angst vor der Beschneidung hatte... (Okay, ich will aber nicht in seiner Haut stecken, sich seiner nächsten Partnerin zu erklären...)
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Nur wie bring ich IHM das auch so rüber? Gut, er wird es eh merken... Aber ich möchte nicht, dass er sich gehemmt fühlt, weil er denkt, er könnte mit jedem Handgriff etwas falsch machen. Weniger, weil ich unerfahrener bin, sondern eher, wg. meiner Vergangenheit. Und er soll sich auch nicht als meinen persönlichen Psychotherapeuten fühlen, der mir helfen muss über irgendetwas hinweg zu kommen. Wie schaff ich es also, dass er Bescheid weiß, sich aber weiterhin ganz normal verhält? Ich kann ihm das natürlich genau so sagen, aber kann Mann sowas dann auch umsetzen?

Das ist eigentlich schon ein ganz guter Ansatz: "Schau, es liegt das und das vor, aber das musst du nur wissen, du musst mich deswegen nicht wie ein rohes Ei behandeln."

Er sollte das Gefühl haben, dass er die Lage nach deinen Erklärungen überschaut, dass er dich versteht, dass nicht nochmal eine Situation wie das mit dem Hochheben passiert - dass er also relativ sicher sein kann, zu wissen, was er machen kann und was nicht.

Und die Sache mit deinem Ex - würde ich an deiner Stelle zu vergessen versuchen. Das war wohl eine Person mit einem recht speziellen physiologischen Problem; die allermeisten Männer haben das nicht und denken und verhalten sich anders. Dein Ex wird schon sehen, wie er in Zukunft zu recht kommt - aber das sollte nicht dein Problem sein, und nicht das deines neuen Freundes, und nicht das eurer Beziehung. Der Knabe muss als Person bei euch keine Rolle mehr spielen - er bzw. seine körperliche Besonderheit ist nur eine Begründung für dich, mehr doch eher nicht mehr, oder?

Ich würde mir da insgesamt an deiner Stelle wirklich nicht den ganz großen Kopf machen. Du scheinst eine vernünftige Person zu sein, dein neuer Freund ist bestimmt auch kein Psycho - wenn du ihm die Sachlage so reflektiert schilderst, wie du es hier schon andeutest, dann ist das "Problem" in 5 Minuten vom Tisch.
 

Benutzer103141 

Sorgt für Gesprächsstoff
Mhm ja... reflektiert darstellen. Ob ich das so kann, wie ich es hier schreibe, weiß ich noch nicht. Ich denke schon, wenn ich erstmal weiß, was ich ihm sagen will.

Aus der Beziehung mit meinem Ex nehme ich halt irgendwie so ein paar Altlasten mit. Das prägt schon, erst als Kind üble Erfahrungen zu sammeln, ein halbes Leben zu brauchen, sie zu verarbeiten und dann ausgerechnet an ein männliches Exemplar mit solchen körperlichen Unzulänglichkeiten zu geraten... Ja... :ratlos:

Naja... Mal sehen, was die nächsten Wochen so bringen. Wahrscheinlich ergibt sich eh alles von ganz alleine und ich mache mir total unnötig so einen Kopf. :grin: Bin total in Aufruhr deshalb, ich hab noch nie mit einem Mann über meine Vergangenheit geredet, war nie nötig und nie mein Bedürfnis. Aber er hat irgndwie so ein Talent, ständig über etwas zu stolpern, das damit zusammenhängt. Jedes Mal steh ich dann verdattert da und kann ihm nur so eine oberflächliche 0815 Erklärung abliefern. Und hinterher denke ich mir dann, dass ich halt etwas weiter hätte ausholen und mich richtig erklären sollen.

Ich will zum Beispiel auch gar nicht, dass er seine Macke, mich rumschleppen zu wollen völlig begräbt. Irgendwie find ich das ja sogar ganz süß. Aber es braucht halt alles seine Zeit.

Auf gar keinen Fall soll er mich als eine Total-Baustelle betrachten: schwierig und empfindlich und kompliziert.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Hey Waschbaerin!

Wir können hier natürlich nur allgemeine Tips geben, da wir deinen Freund nicht kennen. Offene und ehrliche Herangehensweisen sollten eigentlich nie verkehrt sein in einer vertrauens- und verständnisvolllen Beziehung...

Also ich für meinen Teil hab überhaupt kein Problem von den Verflossenen meiner Freundin zu hören..auch wenns um Sex geht und ich bin Männlich...zumindest als ich das letzte Mal nachgeguckt hab....moment...
...
..ja ...alles noch da :smile:

Wünsche dir alles Gute und endlich mal erfüllenden, geilen, hemmungslosen, flutschigen, überragenden und extatischen Sex :zwinker:
 

Benutzer99591 

Öfters im Forum
Hallo Waschbärin,

ich kann deine Angst, dass er dich wie ein rohes Ei behandeln könnte, nachvollziehen. Bei mir gibt es auch ein Problem aus meiner Vergangenheit, dass im Alltag bei mir doch die ein aoder andere ungewöhnliche Reaktion hervor ruft (hat aber nichts mit Sex zu tun). Irgendwann kam ich gegenüber meinem Freund auch in Erklärungsnöte und das Probelm wurde auf den Tisch gebracht. Ich wollte auch immer ganz normal behandelt werden und wollte dieses eine Problem nicht in den Mittelpunkt meines Lebens rücken. Wir haben klare Regeln festgelegt. Mein Freund weiß genau, was er nicht tun darf. Sollte ich in eine für mich unangenehme Situation kommen, verlasse ich den Raum und muss mich dafür aber auch nicht weiter erklären. Das soll für dich aber nicht heißen, dass du gleich die Bettflucht antrittst :-D Aber vielleicht könnte ihr für euch einen Code oder Ähnliches entwickeln, der auch ihm Sicherheit gibt, wie weit er gehen kann. Mach ihm eindeutig klar, was für dich ein No-go ist aber auch Dinge, die dir nicht ganz geheuer sind, du dich aber gerne herantasten möchtest.
Bezüglich deines Ex-Freundes würde ich auch einfach sagen, dass es keinen Sex gab aufgrund einer Phimose. Wenn er mehr wissen möchte, wird er fragen und du kannst entscheiden, ob du darauf antworten möchtest oder nicht. Also mach dir nicht zuviele Gedanken darüber. Pass einen günstigen Moment ab und dann raus damit!
 

Benutzer103141 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wünsche dir alles Gute und endlich mal erfüllenden, geilen, hemmungslosen, flutschigen, überragenden und extatischen Sex :zwinker:


*lach* Sehr nett, danke. :zwinker:

Ich fürchte, wir müssen jetzt erstmal noch ein paar andere Problemchen überwinden. Ist doch echt nervig, dass sich manchmal jenseits der eigenen Gedanken, noch ganz andere Probleme bilden. :rolleyes:

Nuja, mal schauen. :smile:


Das mit dem Code ist eigentlich keine schlechte Idee. Nur wüsste ich gerade gar nicht, wofür. Außer der Sache mit dem Hochheben... Aber ist schon etwas, das sich legen soll. Ich will eigentlich nicht, dass es dauerhaft Dinge gibt, die er nur deshalb nicht macht, weil es bei mir so einen Rückfall auslöst. Das will ich für ihn nicht, und für mich erst recht nicht. Ist doch ätzend, ehrlich...

Ich will ihn ja. :smile: Nur muss er wissen, auf was er sich einlässt. Alles andere wäre unfair.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren