Gesundheit Wie steht ihr zum Thema Impfen?

Impfen: Ja? Nein?

  • Ja, gegen so viel wie möglich!

    Stimmen: 76 30,9%
  • Gegen das Meiste

    Stimmen: 114 46,3%
  • Nur das Wichtigste

    Stimmen: 47 19,1%
  • Totaler Impfgegner!

    Stimmen: 7 2,8%
  • Sonstiges

    Stimmen: 2 0,8%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    246

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Hier sind alle Impfungen, die seit 1996 vorgenommen wurden, auf einer digitalen Impfkarte, die sowohl der Patient als auch Ärzte einsehen können. Das ist schon sehr praktisch. Gibt’s natürlich auch als App.

Aber was in Skandinavien alles so digital ist.. da würden Deutsche wohl schreiend weglaufen :ninja: Meine deutschen Freunde finden das jedenfalls immer gruselig.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Hier sind alle Impfungen, die seit 1996 vorgenommen wurden, auf einer digitalen Impfkarte, die sowohl der Patient als auch Ärzte einsehen können. Das ist schon sehr praktisch. Gibt’s natürlich auch als App.

Aber was in Skandinavien alles so digital ist.. da würden Deutsche wohl schreiend weglaufen :ninja: Meine deutschen Freunde finden das jedenfalls immer gruselig.
Und wie ist das im Urlaub? Nimmt man dann einen Ausdruck mit? Nicht überall auf der Welt ist man digital und/oder hat die Software dafür.

Für hier in D fände ich es praktisch. In meiner digitalen Patientenakte sieht man leider nur, was geimpft wurde aber nicht den grds. Impfstatus über den Rest.
 
G

Benutzer

Gast
Der gute alte Pass, damit hab ich auch im nicht EU Bereich bis jetzt keine Probleme gehabt.
Reise ich in ein Land wo beispielsweise Tropen Krankheiten vorkommen können- wird das vor antritt der Reise verabreicht.

Digital hin oder her, im guten alten Pass fällt keine Software aus oder Computer funktionieren nicht:cool:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Wenn man z.B. ein Gelbfiebergebiet bereist hat und dann in ein Land einreisen möchte, das einen Nachweis der Gelbfieberimpfung verlangt, bringt einem eine digitale Impfakte auch nichts :smile: So ging es uns in Südamerika.
 

Benutzer163532  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Wäre ja kein Problem, wenn man sich vor einer Reise einen Ausdruck bzw. Nachweis der Impfungen beim Hausarzt besorgen könnte. Oder halt bei der Krankenkasse. Stelle mir das sehr praktisch vor.
Aber ich bin auch kein Gegner des klassischen Impfausweises, ich kapiere nur nicht, warum man die Impfungen nicht auch digital speichern kann.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Wäre ja kein Problem, wenn man sich vor einer Reise einen Azsdruck bzw. Nachweis der Impfungen beim Hausarzt besorgen könnte.
Ich kann mir schon vorstellen wie der Grenzbeamte auf dem Land in Paraguay auf einen Ausdruck guckt und den Kopf schüttelt... :grin: - so was müsste dann ja ein international anerkanntes Format haben. Nicht unmöglich, aber ein bürokratischer Prozess :zwinker:
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nicht unmöglich, aber ein bürokratischer Prozess
Naja, wenn der paraguayische Grenzbeamte kein Problem mit dem Impfpass hat, sollte er auch kein Problem mit exakt demselben Dokument als Ausdruck haben, oder nicht? Papier ist schließlich Papier, ob gelb oder weiß.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Naja, wenn der paraguayische Grenzbeamte kein Problem mit dem Impfpass hat, sollte er auch kein Problem mit exakt demselben Dokument als Ausdruck haben, oder nicht? Papier ist schließlich Papier, ob gelb oder weiß.
So lange so etwas nicht offiziell etabliert ist, geht das nicht. Es muss ja von offizieller Stelle als akzeptables Dokument definiert werden.
Das geht natürlich. Dann wird auch der Ausdruck ein standardisiertes Format haben, denn ansonsten könnte ja jeder einfach irgendwas ausdrucken und es gäbe keinen Weg, zu verifizieren das das Dokument echt ist.
Also: klar geht das. Aber wo ist dann noch der Unterschied zu einem Impfpass, den man permanent hat?

Ich habe den Impfpass, den ich zur Geburt bekommen habe. Mein Mann auch. :hmm:
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es sagt ja keiner, dass man das Papierding abschaffen muss. Aber wo wäre das Problem, wenn das AUCH auf der Krankenkarte vermerkt würde, so dass der Arzt das einsehen kann? Oder eben bei Impfpassvergessern oder im europäischen Ausland, wo die Krankenkarte eh shcon funktioniert, so AUCH dokumentiert wäre?
 

Benutzer162226 

Verbringt hier viel Zeit
Und viele, die ihn eben nicht mehr haben. Ich z.B. unverschuldet, ging meinen Eltern irgendwann verloren.
Wenn man sich relativ zeitnah darum kümmert, gibt es aber auch ein Zweitexemplar, das ausgestellt werden kann. Der Kinderarzt hat ja die Akten.
 

Benutzer162226 

Verbringt hier viel Zeit
Mein Kinderarzt ist seit 10 Jahren tot. Und jetzt?
Daher die Aussage: Zeitnah bei Verlust...
Es wird immer irgendjemanden geben, dessen Hamster den Ausweis just in dem Moment gefressen hat, als der Nachfolger der Arztpraxis die alten Akten schredderte.
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Zeitnah bei Verlust...
Ja, und wenn ich den Impfpass irgendwann innerhalb dieses Zeitraumes oder auch in den 15 Jahren davor, wo mein Kinderarzt in Rente war, verloren hätte, hätte mir alle Zeitnähe der Welt nix genützt. Man sucht sich ja nciht aus, den Impfpass eine Woche nach der Impfung zu verlieren.

P.S. Ich hab meine beiden Impfpässe wie gesagt noch. Nur find ich sie unpraktisch ohne Ende und einfach nciht mehr zeitgemäß.
 

Benutzer163532  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Wenn man sich relativ zeitnah darum kümmert, gibt es aber auch ein Zweitexemplar, das ausgestellt werden kann. Der Kinderarzt hat ja die Akten.
Mein Kinderarzt ist im Ausland. Hier leben viele Migranten, bei denen das nicht so einfach sein dürfte, an die Impfdaten zu kommen.
[doublepost=1575295856,1575295812][/doublepost]
Ja, und wenn ich den Impfpass irgendwann innerhalb dieses Zeitraumes oder auch in den 15 Jahren davor, wo mein Kinderarzt in Rente war, verloren hätte, hätte mir alle Zeitnähe der Welt nix genützt.
Das noch dazu.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren