Gesundheit Wie steht ihr zum Thema Impfen?

Impfen: Ja? Nein?

  • Ja, gegen so viel wie möglich!

    Stimmen: 74 31,1%
  • Gegen das Meiste

    Stimmen: 112 47,1%
  • Nur das Wichtigste

    Stimmen: 43 18,1%
  • Totaler Impfgegner!

    Stimmen: 7 2,9%
  • Sonstiges

    Stimmen: 2 0,8%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    238

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Es gibt aber eben keinen Zeitpunkt in dieser "Zeitlinie", in der du als Patient auf einem besseren Wissensstand als die Medizin bist.
DAS ist imho der entscheidende Punkt, der die Impfskepsis weitgehend unsinnig macht. Entweder man vertraut Medizin und Forschung oder man befindet sich in einem gefährlichen Niemandsland ohne echte Sachkenntnisse.

Da stimme ich dir zu!
Trotzdem stößt auch die Medizin irgendwann an ihre Grenzen, Ärzte sind sich teilweise untereinander völlig uneinig (jetzt mal ganz fernab der Impfdebatte habe ich das persönlich nicht erst einmal erlebt) und als Ottonormalverbraucher steht man dann - no na - dem Ganzen Geschehen ziemlich ratlos gegenüber, und weiß nicht mehr, was man glauben soll.
Man ist und bleibt dem System halt ziemlich ausgeliefert, ob man will, oder nicht.
Dass das zu Verunsicherung führt, und diese Zweifel durch eine Impfpflicht sicherlich nicht ausgeräumt werden, ist denke ich auch irgendwo logisch.
Nicht zu vergessen, dass man heutzutage viel mehr mögliche und unmögliche Möglichkeiten hat, sich via Dr. Google eine Art Pseudo-Fachwissen anzueignen.

Ängste auszuräumen funktioniert niemals durch Zwang, sondern durch Aufklärung!
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Alle Impfungen über einen Kamm zu scheren, ist Äpfel und Birnen zu vergleichen. Es gibt halt nicht DIE Impfung. Es gibt zig verschiedene Impfungen, und nicht alle sind gleich sicher und gleich wirksam. Isso.
Deshalb würde eine generelle Impfpflicht gegen alles und jedes auch keinen Sinn machen. Aber das steht ja auch gar nciht zur Diskussion?

Es geht um eine erwiesenermaßen sehr wirksame Impfung mit erwiesenermaßen sehr geringem Komplikationspotential, bei der es eben nicht nur den Nicht-Geimpften dann trifft, sondern wegen der hohen Ansteckungsgefahr auch unbeteiligte Dritte, die sich nicht impfen lassen können. Wie Säuglinge oder Immunkranke.
Und das mit der Tuberkulose-Impfung zu vergleichen, ist schon... ähm... nicht sehr zielführend. (Ich bin übrigens auch noch gegen Tuberkulose geimpft und hatte zumindest bei der letzten Kontrolle darauf mit 25 noch Titer im Blut. Ich gehör also zu den 25%, bei denen die Impfung sehr gut wirkt :grin:) Gibt auch andere Impfungen, die nicht grade toll sind. Meningokokken B ist auch so ein Fall: Tut saumäßig weh und wirkt so lala. Aber: Die werden von der STIKO auch gar nicht empfohlen.

Aber Impfungen, die schon jahrzehntelang erprobt sind, nachweislich eine hohe Wirksamkeit und eine gute Verträglichkeit aufweisen, trotzdem abzulehnen und dafür dann andere Impfungen, um die es gar nciht geht, als Beweis heranzuziehen, ist schon... naja.

Ich persönlich hätte absolut nichts gegen eine Impfpflicht bei MMR, ebenso bei Diphterie, Tetanus, Polio, Pertussis. Wenn bei den Sachen irgend ein Mensch dran erkrankt und am Ende stirbt oder fast stirbt, ist das einfach so überflüssig wie sonst noch was.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Alle Impfungen über einen Kamm zu scheren, ist Äpfel und Birnen zu vergleichen. Es gibt halt nicht DIE Impfung. Es gibt zig verschiedene Impfungen, und nicht alle sind gleich sicher und gleich wirksam. Isso.
Deshalb würde eine generelle Impfpflicht gegen alles und jedes auch keinen Sinn machen. Aber das steht ja auch gar nciht zur Diskussion?

Gerade ich habe doch in meinem Beitrag sehrwohl differenziert, und die TBC Impfung als Beispiel dafür heranzuziehen, dass nicht immer alles Gold ist, was glänzt, ist doch nicht verwerflich, oder? :confused: Der thread handelt ja ums Impfen generell, nicht nur um eine spezielle.

Aber Impfungen, die schon jahrzehntelang erprobt sind, nachweislich eine hohe Wirksamkeit und eine gute Verträglichkeit aufweisen, trotzdem abzulehnen und dafür dann andere Impfungen, um die es gar nciht geht, als Beweis heranzuziehen, ist schon... naja.

Nur um das nochmal klarzustellen: Ich habe mit keinem Wort die MMR abgelehnt, ganz im Gegenteil! Also bitte bleiben wir bei den Tatsachen.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Es ist sicherlich nicht leicht solche Schicksalsschläge mitzuerleben. Aber es ist eben genau das: Schicksal.
Wenn dies geschieht, denn sollte es eben so sein, dann war genau dies Gottes Wille und es steht uns als Menschen nicht zu dies in Frage zu stellen.
Es gab mal ein nettes Bild, ich kann es nur leider nicht suchen gerade und weiß auch nicht mehr genau wie es aussah, leider, also beschreibe ich es grob. Ein schweres Schicksal trat ein, und die Person fragte Gott, warum er nicht geholfen habe. Daraufhin sah man Gott, wie er sich an den Kopf fasste und sagte, er habe doch den Menschen extra XY gegeben. Warum nutzen sie es nicht?
Also: woher weißt du, dass es nicht Gottes Wille ist, dass die Leute geimpft werden? Dass er uns nicht extra deshalb dieses wissen gegeben hat?
Du wirst doch nicht etwa seinen Willen in dem Fall in Frage stellen oder dir gar anmaßen, du wüsstest tatsächlich, was sein Wille ist?
Ich bin gläubig, aber nicht blind gläubig. Gott hat mir Augen gegeben zum sehen, einen Kopf um zu denken und Hände zum Handeln. Das wird er nicht umsonst getan haben. Ich vertraue darauf, dass er wusste, was er dabei tat.
 

Benutzer147556 

Meistens hier zu finden
3646277_pic_970x641.jpg
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Also: woher weißt du, dass es nicht Gottes Wille ist, dass die Leute geimpft werden? Dass er uns nicht extra deshalb dieses wissen gegeben hat?
Du wirst doch nicht etwa seinen Willen in dem Fall in Frage stellen oder dir gar anmaßen, du wüsstest tatsächlich, was sein Wille ist?
Ich weiß nicht was Gottes Wille ist. Aber ich sehe dass einige Menschen anscheinend bereit sind die Meinung von Medizinern über den Willen von Menschen zu stellen. Damit machen wir die Medizin zu einem Götzen der über Leben und Tod entscheidet, nicht umsonst werden Ärzte ja mitunter auch als "Götter in Weiß" tituliert. Und das kann mMn nicht im Sinne des ersten Gebotes sein. Daher denke ich dass, wenn es also Gottes Wille ist dass sich ein Mensch impfen lässt, er dafür sorgen wird dass der betreffende Mensch dies möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer135586 

Meistens hier zu finden
Redakteur
Ich weiß nicht was Gottes Wille ist. Aber ich sehe dass eine Menschen anscheinend bereit sind die Meinung von Medizinern über den Willen von Menschen zu stellen. Damit machen wir die Medizin zu einem Götzen der über Leben und Tod entscheidet, nicht umsonst werden Ärzte ja mitunter auch als "Götter in Weiß" tituliert. Und das kann mMn nicht im Sinne des ersten Gebotes sein. Daher denke ich dass, wenn es also Gottes Wille ist dass sich ein Mensch impfen lässt, er dafür sorgen wird dass der betreffende Mensch dies möchte.
Ernsthaft, mir fehlen da echt die Worte. Ich kann einfach nicht in Worte fassen, wie absurd das alles ist.
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich weiß nicht was Gottes Wille ist. Aber ich sehe dass eine Menschen anscheinend bereit sind die Meinung von Medizinern über den Willen von Menschen zu stellen. Damit machen wir die Medizin zu einem Götzen der über Leben und Tod entscheidet, nicht umsonst werden Ärzte ja mitunter auch als "Götter in Weiß" tituliert. Und das kann mMn nicht im Sinne des ersten Gebotes sein. Daher denke ich dass, wenn es also Gottes Wille ist dass sich ein Mensch impfen lässt, er dafür sorgen wird dass der betreffende Mensch dies möchte.

Vielleicht ist ja auch Jens Spahn ein Werkzeug im göttlichen Heilsplan zur Impfung der Menschheit? Das ist genauso wahrscheinlich wie deine Theorie.
 

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
Ich weiß nicht was Gottes Wille ist. Aber ich sehe dass eine Menschen anscheinend bereit sind die Meinung von Medizinern über den Willen von Menschen zu stellen. Damit machen wir die Medizin zu einem Götzen der über Leben und Tod entscheidet, nicht umsonst werden Ärzte ja mitunter auch als "Götter in Weiß" tituliert. Und das kann mMn nicht im Sinne des ersten Gebotes sein. Daher denke ich dass, wenn es also Gottes Wille ist dass sich ein Mensch impfen lässt, er dafür sorgen wird dass der betreffende Mensch dies möchte.

Als praktizierender Protestant muss ich hier mal was richtigstellen: Schon religionsgeschichtlich ist das Unfug. Heilsgeschichten sind dem Christentum sehr nahe. Spätestens im Neuen Testament sind strafende Götter fremd.
Nun aber zurück zur Sache: Ich finde es inhuman, dass du ernsthaft fordert, dass Menschen mal besser sterben sollen. Als Chroniker, der regelmäßig auf Medizin und Ärzte angewiesen ist, bin ich lieber still.
 

Benutzer20277 

Meistens hier zu finden
Ich weiß nicht was Gottes Wille ist. Aber ich sehe dass eine Menschen anscheinend bereit sind die Meinung von Medizinern über den Willen von Menschen zu stellen. Damit machen wir die Medizin zu einem Götzen der über Leben und Tod entscheidet, nicht umsonst werden Ärzte ja mitunter auch als "Götter in Weiß" tituliert. Und das kann mMn nicht im Sinne des ersten Gebotes sein. Daher denke ich dass, wenn es also Gottes Wille ist dass sich ein Mensch impfen lässt, er dafür sorgen wird dass der betreffende Mensch dies möchte.

Ich wollte gerade schon was schreiben, aber mir ist grad wieder eingefallen, dass es sinnlos ist, mit rationalen Argumenten Menschen überzeugen zu wollen, die ernsthaft Bibelstellen in Diskussionen einbringen wollen.

Mr. Poldi Mr. Poldi , aus Deinen sonstigen Beiträgen geht hervor, dass Du wenigstens ein Gebot streng befolgst, denn Deinen nächsten liebst Du wie Dich selbst: Nämlich fast gar nicht. Aber dann erwarte auch nicht, dass man Dich hier im Forum noch ernst nimmt.

Edit: Da Ishtar Ishtar natürlich völlig recht hat.
(Verdammt, ich war mir so sicher, ich hatte das mal alles aus dem Effeff parat. Ist anscheinend zu lange her. Oder endlich lange genug. :smile: )
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer147358  (27)

Sehr bekannt hier
Es gab mal ein nettes Bild, ich kann es nur leider nicht suchen gerade und weiß auch nicht mehr genau wie es aussah, leider, also beschreibe ich es grob. Ein schweres Schicksal trat ein, und die Person fragte Gott, warum er nicht geholfen habe. Daraufhin sah man Gott, wie er sich an den Kopf fasste und sagte, er habe doch den Menschen extra XY gegeben. Warum nutzen sie es nicht?
Ich kenne es als Witz:
Ein Mann gerät in Seenot und kentert. Er treibt auf dem offenen Meer und ist kurz vorm Ertrinken. Aber er hat keine Angst. Als gläubiger Mensch vertraut er darauf das Gott ihn rettet.
Nach einiger Zeit kommt ein Boot vorbei und die Passagiere fragen: "Sollen wir dich mitnehmen?"
Der Gekennterte antwortet: "Nein. Gott wird mich retten".
Er wartet.
Erneut kommt ein Schiff, selber Dialog.
Als ein drittes Schiff kommt ist er am Ende seiner Kräfte, lehnt aber wieder ab von den Menschen gerettet zu werden, weil er überzeugt ist Gott werde ihm helfen.
Letztlich ertrinkt er.
Im Himmel fragt er Gott erzürnt: "Ich war immer ein guter gottesfürchtiger Mensch. Warum hast du mich nicht gerettet!?"
Gott: "Alter, ich habe dir DREI Schiffe geschickt!"
 
G

Benutzer

Gast
Ich arbeite zufälligerweise im Labor des Bundesinstituts, welches für die Sicherheit und die Kontrollen aller Impfstoffe und anderen biochemischen Arzneimitteln in Deutschland verantwortlich ist. Wenn man sich dann hier jeden Tag den Arsch aufreißt, um die Sicherheit der deutschen Bürger sicherzustellen, und dann solche Kommentare wie von Mr. Poldi ließt, würde ich am liebsten meinen Kopf durch den Schreibtisch hauen.
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
ich kann nur sagen, seit meine Frau Medizin studiert wächst mein Respekt vor Ärzten von Tag zu Tag!
unfehlbar nicht, aber wohl mit dei wissenschaftlich best gebildeten Menschen! (rein vom Studium her)
ich hab mit Verfahrenstechnik sicher auch nicht den leichtesten Studiengang ausprobiert und das ist ein Witz dagegen!
Wenn wir nicht diesen Leuten zutrauen uns zu helfen, dann können wir uns auch gleich auf die Totenbare des Mittelalters schwingen!
 

Benutzer6428 

Doctor How
Off-Topic:
Ich weiß nicht was Gottes Wille ist. Aber
Wenn jemand auf eine Aussage ein "aber" bringt, negiert er den vorangegangenen Satz.
Dein Problem ist, du weisst nicht, du glaubst. Du glaubst dabei aber nicht an die Bibel, denn du befolgst selbst nicht einmal alle Gebote..nur die, die halt gerade passen. Du bist kein guter Christ, denn Mitgefühl ist dir nicht zueigen. Spätestens in einem Flüchtlingsthread sind dir Menschenleben, auch Kinder, egal. Du schriebst sogar, dass man sie sterben lassen solle, weil es nicht genug Ressourcen gibt um sie aufzunehmen. In diesem Fall ging es ums ertrinken.
Ich erwarte an dieser Stelle tatsächlich kein Mitgefühl mehr von dir. Du hast wiederholt gezeigt, dass du dazu aktuell nicht in der Lage bist.
auch die Widersprüche in deinen Aussagen siehst du nicht und darauf hingewiesen, ignorierst du sie aktiv.

Ich bin mir nicht sicher, ob sich seit dem angesprochenem Thread etwas vebessert hat, laut deinem eigenen Thread ist jedoch alles beim alten.

Leider hast du mit "wenn halt einer stribt isses eben Gottes Wille" wiederholt bewiesen, dass du dringend Hilfe brauchst, auch wenn du aktuell zu glauben scheinst, dass dies nicht möglich ist, es IST möglich und es IST notwendig. Natürlich ist es deine Wahl. Die Frage ist, wie viele Menschen willst du noch verletzen und wie oft willst du noch deine widersprüchlichen Plattitüden verbreiten, die durchaus schädlich für andere sein können, und wie lange willst du selbst noch - selbst verursacht - leiden?
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
aus Deinen sonstigen Beiträgen geht hervor, dass Du wenigstens das vierte Gebot streng befolgst,
Das ist nicht das vierte Gebot. Das vierte Gebot lautet: "Du sollst Vater und Mutter ehren, auf dass du ein langes Leben hast und es dir wohl ergehe in dem Land, das ich dir zeigen werde". Da Poldi seine Familie regelmäßig von sich wegstößt und fernhält, zweifle ich mal an der konsequenten Umsetzung dieses Gebotes.
Das Gebot der Nächstenliebe ist hingegen von Jesus zum höchsten Gebot erkoren worden und stammt ursprünglich irgendwo aus dem Deuteronomion. Ich weiß, killefit. Aber wenn man ein bisschen bibelfest ist, fällt es halt auf :zwinker:

Ich weiß nicht was Gottes Wille ist. Aber ich sehe dass eine Menschen anscheinend bereit sind die Meinung von Medizinern über den Willen von Menschen zu stellen. Damit machen wir die Medizin zu einem Götzen der über Leben und Tod entscheidet, nicht umsonst werden Ärzte ja mitunter auch als "Götter in Weiß" tituliert. Und das kann mMn nicht im Sinne des ersten Gebotes sein. Daher denke ich dass, wenn es also Gottes Wille ist dass sich ein Mensch impfen lässt, er dafür sorgen wird dass der betreffende Mensch dies möchte.
Das ist jetzt erst einmal eine THESE von dir ohne irgendwelchen Beweis und ohne tiefere Bibelkenntnis, wenn ich das mal sagen darf.
Jesus heilte, sogar am Sabbat, entgegen des dritten Gebotes.
Die wenigsten Menschen vertrauen Ärzten blind (sonst gäbe es sowas wie Globuli überhaupt gar nicht), die meisten holen sich gerne zweite und dritte Meinungen ein. Folglich wird an Ärzten gezweifelt, was sie wiederum nicht zu Göttern macht.
Ich würde sagen, deine These steht (theologisch gesehen) auf seeeeehr wackeligen Beinen.

Hingegen verstößt du munter gegen das zweite Gebot:
"Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht unnütz gebrauchen; denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht."
Viele übersetzen das ja einfach mit "nicht fluchen", aber da steht viel mehr. Man soll für seine persönliche Meinung nicht Gott heranziehen als Meinungsverstärker! Und erst recht soll man Gott nicht die Schuld geben für die Doofheit, die Menschen begehen! Menschen sind für ihr Handeln selbst verantwortlich. Gott mischt sich da nicht ein. Verspricht er sogar Noah nach der Sintflut. Inklusive Regenbogen als Erinnerung.

ICH bin bibelfest. Und genau deshalb finde ich es absolut abartig, Gott als Argument in einer Diskussion über das Impfen heranzuziehen.

Zum Schluss noch ein schönes Bibelzitat: Wähle das Leben, damit du am Leben bleibst, du und deine Nachkommen. (5. Mose 30,19)
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:

Ich erwarte an dieser Stelle tatsächlich kein Mitgefühl mehr von dir. Du hast wiederholt gezeigt, dass du dazu aktuell nicht in der Lage bist.
auch die Widersprüche in deinen Aussagen siehst du nicht und darauf hingewiesen, ignorierst du sie aktiv.
[...]
Die Frage ist, wie viele Menschen willst du noch verletzen und wie oft willst du noch deine widersprüchlichen Plattitüden verbreiten, die durchaus schädlich für andere sein können, und wie lange willst du selbst noch - selbst verursacht - leiden?
Jedem seine Meinung. Ich denke dass ich gut mit meinen Mitmenschen klarkomme und sehe da keine Veranlassung für Änderungen.


Dieses Thema wird hier halt, wie auch bei einigen anderen Themen (Organspende oder Abtreibung z.B.) nicht anders zu erwarten, sehr einseitig gesehen und anderweitige Meinungen werden kaum akzeptiert.
Das ist schade, aber ist halt nun einmal so, davon geht die Welt nicht unter. Ich halte eine Impfpflicht für falsch, ggf. sogar gefährlich und dabei bleibe ich auch. Letztlich werden wohl Gerichte die Frage klären müssen ob eine Impfpflicht zulässig ist oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer20277 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:

Dieses Thema wird hier halt, wie auch bei einigen anderen Themen (Organspende oder Abtreibung z.B.) nicht anders zu erwarten, sehr einseitig gesehen und anderweitige Meinungen werden kaum akzeptiert.
Off-Topic:


Es ist völlig ok, eine andere Meinung als die Mehrheit zu haben.
Es ist auch noch ok, wenn es dem eigenen Ego gut tut, eine andere Meinung nur um der anderen Meinung halber haben zu wollen.
Es ist nicht ok, schlecht zu argumentieren und dann die Gottkeule rauszuholen und zu behaupten, die andere Seite agiere diesem "Gotteswillen" entgegen.
 

Benutzer20277 

Meistens hier zu finden
Es ist auch nicht ok, Zitate aus dem Zusammenhang zu reißen und Nebelkerzen zu zünden.
Erfreulicherweise ist es in Deutschland tatsächlich so, dass die Gruppe der Impfgegner, sei es nun aus esoterischen, religiösen, pseudoreligiösen oder alternativfaktischen "Gründen" die Minderheit sind, ob es Dir passt oder nicht.
 

Benutzer164664 

Verbringt hier viel Zeit
Mr. Poldi Mr. Poldi Es ist interessant, wie sich deine Denkweise, für nichts und niemanden Verantwortung übernehmen zu müssen, auch durch andere Threads zieht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren