Wie lange kann Mann ohne Sex auskommen?

Benutzer161394  (25)

Benutzer gesperrt
Abend zusammen :smile:

Ich hatte das letzte mal im Sommer 2017 Sex. Seitdem hier und da mal Petting, aber nicht mehr.

Zum einen weil ich das nicht wollte, zum anderen weil ich einfach niemanden für was ernstes oder lockeres gefunden habe.

Nervigerweise lerne ich jetzt grad den Effekt davon kennen: Ich bin, sobald ich die WhatsApp Chats oder Erinnerungen an vergangene Partnerinnen durchgehe extrem erregt.

Erregt nicht im Sinne von:"Och wenn eine grad hier wäre, dann würd ich...."

Sondern in dem Sinne, dass mich das wirklich Stundenlang ablenkt (vor allem Abends, wenn ich viel lieber zocken würde..)

Andersrum will ich auch nicht wahllos durch die Gegend flanken, wies mir meine Kollegen empfehlen.
Eine Prostituierte möchte ich definitiv auch nicht in Anspruch nehmen und Selbstbefriedigung ist eher ein Tropfen auf dem heißen Stein (Wortspiel nicht beabsichtigt).

Von daher richtet sich die Frage eher an die Herren-Runde hier:

Wie kamt, kommt ihr mit "Durststrecken" zurecht?
 
G

Benutzer

Gast
Hmm, die längste Durststrecke, die ich abgesehen von den ersten 22 Lebensjahren hatte, war ca. 3 Wochen lang. Kurz bevor wir uns getroffen waren, stieg die Vorfreude massiv an, während die ersten beiden Woche ich ziemlich gelassen war. Keine Ahnung, wie ich da reagieren würde, wenn ich single sein sollte...
 

Benutzer161394  (25)

Benutzer gesperrt
Hmm, die längste Durststrecke, die ich abgesehen von den ersten 22 Lebensjahren hatte, war ca. 3 Wochen lang. Kurz bevor wir uns getroffen waren, stieg die Vorfreude massiv an, während die ersten beiden Woche ich ziemlich gelassen war. Keine Ahnung, wie ich da reagieren würde, wenn ich single sein sollte...


Okey...das freut mich .....danke :grin:
 

Benutzer161012 

Verbringt hier viel Zeit
Für mich sind Durststrecken so normal wie Essen, Trinken, Atmen. Ich komme damit aber leider nicht so gut zurecht wie mit Essen, Trinken, Atmen. Meine längste Durststrecke waren schätzungsweise 10 Jahre. Jetzt schon wieder fast 3 Jahre.
Ich kann halt keine ONS und keine Prostituierten. Wobei ich so langsam über Letzteres nachzudenken beginne. Denn ehrlich: ich denke täglich mehrere Stunden an Sex, wenn ich es zusammenrechne.
:ashamed:
 

Benutzer164828  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi,meine längste Durststrecke findet gerade statt...werde Papa,vor knapp 8 Monaten war das letzte mal...seit dem keine sexuelle Aufmerksamkeit,weder oral noch per Hand...an sich das letzte Jahr 3mal nur o so...seitdem an sich 1-3 Mal täglich selbst...habe mal spaßeshalber versucht zu testen wie lange ich selbst ohne Handbetrieb auskomme..4-5 Tage hab ich durchgehalten...es ist schrecklich und hat verdammt viel Auswirkungen und Einfluss auf einen selbst
 

Benutzer62841  (34)

Meistens hier zu finden
Wenn mit der Frage das „selber zum Schuss kommen“ gemeint ist, war meine längst Durststrecke rund drei Monate. Nicht freiwillig —> Keuschheitskäfig. Durchschnitt sind vier bis sechs Wochen. Sex findet trotzdem statt, aber von meiner Seite völlig passiv.
 

Benutzer161012 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn mit der Frage das „selber zum Schuss kommen“ gemeint ist, war meine längst Durststrecke rund drei Monate. Nicht freiwillig —> Keuschheitskäfig. Durchschnitt sind vier bis sechs Wochen. Sex findet trotzdem statt, aber von meiner Seite völlig passiv.
Und wie kommst du damit klar? Ich meine, "unfreiwillig" klingt jetzt auch etwas nach "unglücklich".
 

Benutzer62841  (34)

Meistens hier zu finden
Und wie kommst du damit klar? Ich meine, "unfreiwillig" klingt jetzt auch etwas nach "unglücklich".

Ich hasse es. Und ich liebe es. Lol. Ich stehe auf Kontrollverlust, darauf, nicht mein eigener Herr zu sein. Was nicht bedeutet, dass ich auch immer auf die Folgen dieses Kontrollverlustes stehe. Wobei ja in diesem Falle da eben nichts bei mir steht...
 

Benutzer109430  (43)

Benutzer gesperrt
die dauert so lange wie sie dauert - bei mir sind es nun knapp fünf Jahre - und das ohne bleibende Schäden...
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hm... seit ich prinzipiell Interesse an Sex habe (also wohl seit mehr, als 15 Jahren), ist mein Leben eine einzige Durststrecke. - Und ich lebe immer noch.

Vielleicht ist es ja von Vorteil, dass ich überhaupt keine Ahnung habe, was mir da eigentlich fehlt, da ich außer SB keinerlei sexuelle Erfahrungen gemacht habe... aber meine Sehnsucht nach anderen Dingen, die ich bisher genau so wenig erlebt habe (gegenseitige, erotische Liebe, Familiengründung, usw.) ist viel größer.
Sex betrachte ich da eher als netten Bonus.

Aber vielleicht ändert sichd as ja auch alles, wenn ich mal noch das Glück haben sollte, entsprechende Erfahrungen zu sammeln.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich kann mich nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal Sex hatte, aber es ist mit Sicherheit mehrere Jahre her.

Wie ich mit so einer "Durststrecke" zurecht komme? Gelassen bleiben. Ich brauche keinen Sex um jeden Preis und ich habe lieber welchen aufbauend auf gegenseitiger Sympathie und nicht aus irgendeiner Not heraus. Ich suche auch nicht wirklich nach Sex und ich denke, das viel Frust bei Männern hauptsächlich durch permanentes Scheitern und Abweisung zustande kommt und weniger durch eine direkte Abwesenheit von Sex. Und Frust ist bekanntlich das letzte, was einem in ihr Höschen hilft. :zwinker:

Darum: entweder Sex ergibt sich, oder eben nicht. :jaa:

Wenn mich irgendetwas sexuell stimuliert, kann ich mir Abhilfe verschaffen und das genügt mir in der Regel, bzw. fühle ich mich - danach oder dabei - nicht schlecht.
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
Darum: entweder Sex ergibt sich, oder eben nicht.
Mit der Haltung ist auch die Durststrecke erklärt.
Wenn's einem egal ist, ok - aber jammern sollte so niemand. Man muss schon was dafür tun. Wenn ich einen Abend lang daheim herumgammle, klingelt bestimmt kein Supermodel, um sich rasch vögeln zu lassen.
 

Benutzer81418 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:

Endlich hört man hier von Männern, die nicht zu hochexplosiven Testosteronbomben werden, wenn sie eine Weile keinen Sex haben. :anbeten:
 

Benutzer12216 

Sehr bekannt hier
Theoretisch ein Leben lang. Sex ist schließlich nicht lebensnotwendig wie essen,trinken oder atmen. Schön ist es natürlich nicht , aber manchmal nicht vermeidbar
 

Benutzer168672  (30)

Benutzer gesperrt
4 Monate habe ich nur ohne Sex erlebt.War kritisch,aber Puff kann man immer besuchen.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Für meine Gesundheit ist es dagegen wichtig, nicht mit Links von "Zentrum der Gesundheit" konfrontiert zu werden.
Ich merke schon, wie der Blutdruck steigt. :tongue:
 

Benutzer109430  (43)

Benutzer gesperrt
Off-Topic:

Endlich hört man hier von Männern, die nicht zu hochexplosiven Testosteronbomben werden, wenn sie eine Weile keinen Sex haben. :anbeten:

Viel erschreckender ist, wie viele Männer offensichtlich zu hochexplosiven Testosteronbomben werden und das wegen mal ein Bisschen nicht-Sex ...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren