Wie kann ich mich wieder mehr auf den Sex konzentrieren?

Benutzer70969 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo zusammen!

Ich weiß, die Überschrift klingt vielleicht etwas komisch, aber ich weiß nicht, wie ichs treffender formulieren soll…
In letzter Zeit ist es so, dass ich beim Sex mit meinem Freund ständig an irgendwas anderes denke. Meistens an ganz banale Sachen (also an die Uni oder an Mittagessen oder sowas) und das nervt mich ziemlich, weil ich den Sex so teilweise gar nicht richtig „mitkriege“…
Das liegt nicht daran, dass der Sex an sich schlecht ist oder keinen Spaß macht. Es macht mir sehr viel Spaß, solange ich es schaffe, mich zu konzentrieren.
Es liegt auch nicht daran, dass ich in dem Moment nicht so richtig Lust auf Sex habe. Eher im Gegenteil: ich habe insgesamt sehr viel seltener Sex als ich es gerne hätte, weil mein Freund oft keine Lust hat.
Ja, und wenn er dann mal will (so wie heute, nachdem wir 3 Wochen keinen Sex hatten) und wir Sex haben, dann ist mein Kopf wieder woanders. Das nervt mich dann schon beim Sex, also ich denke dann zwischendurch wirklich „Mensch, jetzt genieß es doch mal. So schnell kriegst du das nicht wieder.“

Ich hatte das schon immer ab und zu mal, bzw. halt zwischendurch für ein paar Sekunden. Aber in letzter Zeit bin ich wirklich zu nem großen Anteil „abwesend“…:ratlos:

Mein Freund sagt, er denkt dabei wirklich an gar nichts und ist die ganze Zeit voll in der Situation und bei mir…und so hätte ich das auch gerne wieder.

Hat jemand vielleicht Tipps oder Ideen woher das kommt bzw. wie ich das wieder ablegen kann?

Viele Grüße und Danke im Voraus fürs Lesen! :smile:
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hey Du,

ich kenne das auch und hab' mir phasenweise auch schon gedacht "Oh Gott, was ist nur mit mir los?!".
Man MÖCHTE guten Sex haben und voll dabei sein, aber das ist nur mit großer Konzentration möglich und wenn wir ehrlich sind: Sich zwingen beim Sex konzentriert zu sein, macht auch keinen Spaß.

Hast du zur Zeit Stress in der Uni, in der Arbeit?

Wenn ich zurück blicke, lag das bei mir wirklich daran, dass mich zu dem Zeitpunkt so viele andere Dinge beschäftigt haben.
Selbst auf SB hatte ich keine Lust mehr.

Es waren aber immer nur Phasen. Und die hören immer wieder auf.
Das wird bei dir sicherlich ähnlich sein.

Was jetzt aber bisschen komisch bei dir ist: Dein Freund hat so wenig Lust auf Sex. Ist das ein Problem für dich, oder kommst du damit klar?

Ansonsten: Bald sind Semesterferien! :grin: Da wird das wieder besser.

Liebe Grüße
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Puh, schwierig... Ich schieß mal ein wenig ins Blaue: Vielleicht würde es helfen, Dinge zu ändern, Neues auszuprobieren, ein wenig die eventuelle Routine zu durchbrechen - dann bleibt dem Kopf weniger Gelegenheit, sich auf anderes zu konzentrieren. Oder übernimm selbst ein wenig mehr die Initiative, verführ ihn, "nimm" ihn Dir, sei aktiver... Oder probiert mal beim Sex etwas mehr zu kommunizieren, Richtung Dirty Talk vielleicht... Alles nur Anregungen, was Dich reizt musst du selbst herausfinden. Der Gedanke dahinter, ist Dir eben mehr zu geben, auf dass Du Dich einlassen und konzentrieren kannst, eine Situation die Dich anmacht und in der Du Dich fallenlassen kannst.

Ansonsten ist es eben Kopfsache - aber lernen wie man abschaltet und sich fallenlässt ist schwer, Patentrezepte fallen mir da keine ein ausser eben sich bewusst auf den Moment, die Berührungen und Gefühle zu konzentrieren, sich gehen zu lassen... Und vielleicht dabei etwas die Fantasie spielen lassen.

Hast Du grade viel Stress, oder sind das Alltagsgedanken? Und: Kannst Du auf anderem Wege abschalten, oder rattert der Kopf immer? :hmm:
 

Benutzer70969 

Verbringt hier viel Zeit
Danke für eure Antworten! :smile:

@ vry en gelukkig
Stress habe ich schon etwas zurzeit, da ich ab nächster Woche Klausuren schreibe und sowieso gerade so ne kleine Krise habe, weil ich nicht weiß welchen Weg ich jetzt eigentlich im Studium weiter einschlagen soll (welchen Master ich machen soll) und sowas…
Kann gut sein, dass es daran auch ein bisschen liegt, aber ich beobachte das schon länger so als generellen Trend..


Was jetzt aber bisschen komisch bei dir ist: Dein Freund hat so wenig Lust auf Sex. Ist das ein Problem für dich, oder kommst du damit klar?

Ja, das ist schon ein Problem für mich. Seit Jahren schon und das führt auch immer wieder zu Streitigkeiten, leider... Vielleicht setze ich mich auch einfach zu sehr unter Druck, dass ich es jetzt total genießen muss, weil ich auf das nächste mal wieder so lange warten muss...

@ brainie
Das mit dem Initiative übernehmen/Verführen ist so ne Sache. Das habe ich schon so oft probiert und er will dann halt meistens gerade nicht und dann komm ich mir jedesmal so blöd vor, einfach, weil das schon so oft so passiert ist. Ich habe mir auch fest vorgenommen, ihm damit nicht mehr so auf die Nerven zu gehen, damit ich mich nicht ständig so schäbig fühle.
Deshalb haben wir jetzt meist nur Sex, wenn er mal Initiative zeigt.
Zu dem Stress noch einmal: Mein Kopf rattert in letzter Zeit ständig und ich bin auch phasenweise ziemlich deprimiert und allgemein nicht so gut drauf. Davon abschalten kann ich noch am ehesten bei Fernsehen. Aber die Gedanken beim Sex sind auch oft nicht die Dinge, die mich wirklich belasten, sondern eher so die Alltagssachen.
 

Benutzer72912  (34)

Meistens hier zu finden
Haha, ich versuch jetzt mal eine Frau bei ihren Sexproblemchen zu helfen. :grin:

Ich glaube krampfhaaft nur den Sex geniessenzu müssen geht nicht und macht gar keinen Spass. Lass dih einfach gehen. Wenn deine gedanken abdriften tun sie es halt. Ist doch auch schön :tongue:

Ich will ja nicht fies zu ihm sein, aber ist er vielleicht langweilig im Bett oder so? Oder vielleicht hilft es wenn du "das Ruder mal in die Hand nimmst" und er passiv ist. Ich kenne das irgendwie von mir. :grin: Also wenn sie mich reitet und ich es einfach so lasse versink ich auch in Träumereien. :grin:
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Also ich bin mal jetzt ganz ehrlich :zwinker:
Nach den ersten Zeilen deines Textes dachte ich "OH mein Gott muss der Sex schlecht sein"
Aber das widerlegst du ja.

Nein, mal zum Thema.
Ich bin keine Frau, und kann mich daher auch nur schwer da rein versetzen. Wir Männer denken beim Sex meist sehr wenig bis garnicht, und lassen es einfach laufen... wenn wir zu viel an anderes denken würden, würde Frau das an der fehlenden Erektion merken :zwinker:

Man hört das Problem ja öfters, denn um sonst gibts nicht diese Witzeleien von wegen: "Schatz, wir müssen mal die Decke streichen!" :zwinker:

Du sagst, du kannst dich nicht konzentrieren, aber vielleicht ist genau der versuch dich darauf zu konzentrieren genau falsch!
Wie gesagt, ich bin keine Frau, aber ich könnte mir vorstellen, dass dein Kopf einfach zu voll ist um zu entspannen, durch Stress oder unerledigte Sachen. Wenn du dann noch krampfhaft versuchst dich auf den Sex zu konzentrieren, dann bewirkt es doch bestimmt eher das Gegenteil, kann ich mir vorstellen.

Versucht doch einfach die Sache mal so richtig richtig langsam anzugehen.
Mit Massagen, extrem langes Vorspiel mit streicheln und Küssen... einfach nur sehr zärtlich.
Vielleicht findest du dabei ja die Entspannung, dass du dich wieder fallen lassen kannst, und dein Kopf nicht mehr so voll ist. Wenn ihr dann Sex habt klappt es ja vielleicht :zwinker:

Nur so ein Gedanke... für einen Mann ist es nicht so leicht sich in der Situation in eine Frau rein zu versetzen :zwinker:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Vielleicht setze ich mich auch einfach zu sehr unter Druck, dass ich es jetzt total genießen muss, weil ich auf das nächste mal wieder so lange warten muss...

Das ist meiner Meinung nach der Knackpunkt.

Merkt dein Freund denn, dass du abwesend bist? Wenn ja, macht ihm der Sex vielleicht dewegen wenig Spaß und er möchte deshalb nur so selten? Oder wie begründet er seine seltene Lust?
 

Benutzer70969 

Verbringt hier viel Zeit
Versucht doch einfach die Sache mal so richtig richtig langsam anzugehen.
Mit Massagen, extrem langes Vorspiel mit streicheln und Küssen... einfach nur sehr zärtlich.
Vielleicht findest du dabei ja die Entspannung, dass du dich wieder fallen lassen kannst, und dein Kopf nicht mehr so voll ist. Wenn ihr dann Sex habt klappt es ja vielleicht :zwinker:

Nur so ein Gedanke... für einen Mann ist es nicht so leicht sich in der Situation in eine Frau rein zu versetzen :zwinker:

Ja, das ist keine schlechte Idee. Könnte klappen :smile: Oder das genaue Gegenteil, also nur nen 5 Minutenquickie, weil mir gerade auffällt, dass mir das dabei noch nie passiert ist..


Das ist meiner Meinung nach der Knackpunkt.

Merkt dein Freund denn, dass du abwesend bist? Wenn ja, macht ihm der Sex vielleicht dewegen wenig Spaß und er möchte deshalb nur so selten? Oder wie begründet er seine seltene Lust?

Ja, er merkt das schon und er fragt dann auch, was los ist. Worauf ich ihm dann eigentlich nur mit "Nichts" antworten kann. ich hab ihm das auch schon gesagt, dass es mir schwer fällt bei der Sache zu bleiben.

Aber dass er so selten Lust hat, liegt sicher nicht an meiner neuen Konzentrationsschwäche. Er hat leider schon immer wenig Lust und ich war die ersten Jahre wirklich noch sehr engagiert, ihn zu verführen und mit ihm Neues zu probieren und am Ende war es doch meist etwas frustrierend für mich.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
zwei gedanken dazu, die mir spontan einfallen:
ich könnte mir gut vorstellen, dass du, wäre der sex wirklich ultimativ geil, ihn noch mehr vermissen würdest, wenns den schon so selten gibt. ist das hingegen generell nur so eine nebenbei-beschäftigung.. naja, dann ists halt, oder ist nicht, alles nicht so der stress.
sprich: du vermeidest (unterbewusst) dass der sex für dich wirklich richtig gut ist, damit du ihn, wenns dann mal wieder keinen gibt, nicht so sehr vermisst. simpler selbstschutz. abhilfe? tja, gute frage.. da bliebe wohl nur vollständiges akzeptieren der seltenheit, und damit trotzdem genießen können, wenn eben doch. leichter gesagt als getan.

die andere möglichkeit ist, dass du einfach zu passiv bist. sich passiv vögeln lassen lässt die gedanken viel leichter abgleiten, als wenn man aktiv voll dran beteiligt ist. die abhilfe wäre in diesem fall logisch :zwinker:
 

Benutzer102728 

Verbringt hier viel Zeit
Das mit dem Initiative übernehmen/Verführen ist so ne Sache. Das habe ich schon so oft probiert und er will dann halt meistens gerade nicht und dann komm ich mir jedesmal so blöd vor, einfach, weil das schon so oft so passiert ist. Ich habe mir auch fest vorgenommen, ihm damit nicht mehr so auf die Nerven zu gehen, damit ich mich nicht ständig so schäbig fühle.

sorry, aber das ist Schwachsinn! Warum musst du dich schäbig fühlen, weil du ein Verlangen hast und er gerade keine Lust? Man kann dann auch andere Techniken nutzen, das du seine Hand führst und zeigst was er machen kann oder er hat auch eine Zunge usw.
Klar nicht jeden Tag und sicherlich gibt es auch mal einen Tag wo er echt genervt ist, aber du hast auch Wünsche/Verlangen.

Habt ihr darüber schon offen geredet, das du dir mehr Sex wünscht?

Das mit der Konzentrationsschwäche... nunja, kann viele Gründe haben, vielleicht fehlt dir einfach auch das Gefühl dich vollkommen fallen zu lassen, weil du eher den Sex "mitnimmst" (da er ja gerade will) und eigentlich garnicht richtig willst. Aber bevor du verzichtest und dann kommen evtl. so Gedanken auf?
 

Benutzer70969 

Verbringt hier viel Zeit
sprich: du vermeidest (unterbewusst) dass der sex für dich wirklich richtig gut ist, damit du ihn, wenns dann mal wieder keinen gibt, nicht so sehr vermisst. simpler selbstschutz. abhilfe? tja, gute frage.. da bliebe wohl nur vollständiges akzeptieren der seltenheit, und damit trotzdem genießen können, wenn eben doch. leichter gesagt als getan.
Ja, leichter gesagt als getan. Aber es endlich mal zu akzeptieren, dass es so wenig Sex gibt, ist wahrscheinlich die einzige Möglichkeit. Denn ich glaube nicht ehr daran, dass sich an der Häufigkeit nochmal groß was ändert.

Vielleicht kann ichs auch einfach nicht mehr genießen, weil ich beim Thema Sex mittlerweile ein bisschen verbittert bin.^^ Also, ich meine, wenn ichs mir so überlege bin ich seit Wochen so ganz unterschwellig ein bisschen sauer auf ihn, weil alles Gerede der letzten Jahre nicht viel geebracht hat. Vielleicht tue ich ihm aber sogar unrecht, weil ichs einfach gar nicht mehr wahrnehme, wenn es mal nen Schritt in die von mir gewünschte Richtung geht.

Manchmal, wenn er von sich aus ankommt und mich küssen und streicheln will denke ich auch sowas wie „Ach ja, komm, das machst du doch jetzt eh nur, weil du meinst du müsstest es…“ :hmm: Das stimmt wahrscheinlich in dem Moment gar nicht..naja, die ganze Sex-Situation ist einfach ziemlich verfahren mittlerweile…

sorry, aber das ist Schwachsinn! Warum musst du dich schäbig fühlen, weil du ein Verlangen hast und er gerade keine Lust? Man kann dann auch andere Techniken nutzen, das du seine Hand führst und zeigst was er machen kann oder er hat auch eine Zunge usw.
Klar nicht jeden Tag und sicherlich gibt es auch mal einen Tag wo er echt genervt ist, aber du hast auch Wünsche/Verlangen.

Habt ihr darüber schon offen geredet, das du dir mehr Sex wünscht?


So rein objektiv gesehen ist mir auch klar, dass ich mich deshalb nicht schäbig fühlen muss. Aber dieses Gefühl, unattraktiv zu sein kommt dann eben doch immer wieder auf, auch wenn mir eigentlich klar ist, dass es Quatsch ist.

Wir haben darüber 1000 mal geredet, ich habe am Ende 100mal geheult und so wirklich geändert hat sich nichts.

Das mit der Konzentrationsschwäche... nunja, kann viele Gründe haben, vielleicht fehlt dir einfach auch das Gefühl dich vollkommen fallen zu lassen, weil du eher den Sex "mitnimmst" (da er ja gerade will) und eigentlich garnicht richtig willst. Aber bevor du verzichtest und dann kommen evtl. so Gedanken auf?

Ja, da ist schon was dran. Ist schon manchmal so, dass ich dann mitmache, weil ich denke, dass ich mich sonst später ärgern würde, die Chance nicht genutzt zu haben.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Puh, aber mal ganz ehrlich:
Akzeptanz ist nicht die einzige Möglichkeit.
Das ist, in meinen Augen, sogar der falsche Weg.

Mein Ex hatte auch sehr, sehr wenig Lust auf Sex, wir sind deswegen häufig aneinander geraten und ich hatte ähnliche Gedanken wie du, wenn er dann nach Ewigkeiten doch mal ankam und mit mir schlafen wollte: "Das machst du jetzt doch nur, weil wieder drei Woche herum sind und "es mal wieder Zeit" ist."
Ich konnte mir damals nicht vorstellen, mich "nur" wegen des Sex zu trennen. Schließlich bestand unsere Partnerschaft doch aus so viel mehr. Aber ich habe mit der Zeit, und auch durch dieses Forum, gelernt, dass wir im Laufe der Zeit nur noch beste Freunde geworden waren und unsere sexuelle Lust weit auseinander klaffte. Und ich das nicht mehr akzeptieren konnte.
Ich war nach einer Weile auch innerlich wirklich agressiv geworden. Ich war richtig böse auf ihn, weil ich mich nicht begehrt fühlte und ich das Gefühl hatte, es war ihm schlichtweg egal, dass mich unsere sexuellen Probleme so beschäftigten.
Und dann kam zum Glück die Trennung. Und heute bin ich sehr froh darüber.

So hart das jetzt auch klingen mag, aber ich würde mich trennen, wenn sich in sexueller Hinsicht nichts verbessert und er nicht mit dir zusammen an eurem Sexleben arbeiten möchte.
Es gibt so viele Männer da draußen, die auch gerne und häufig Sex haben wollen, die sich darum reißen würden, mit dir zu schlafen. Und du lässt die Zeit verstreichen für jemanden, der ganz andere Vorstellungen von einer intakten sexuellen Beziehung hat.

Ich würde da an deiner Stelle mal ein Weilchen darüber nachdenken: Was willst du?
Ich denke nicht, dass sich dein Freund in nächster Zeit um 180 ° drehen wird.
Willst du das wirklich akzeptieren?
 

Benutzer93686  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Wow also die letzten beiden Beiträge von euch hier. Ihr sprecht mir aus der Seele. Ist für mich gerade ein wenig krass das mal von 2 Frauen zu hören die so ein Problem haben bzw. hatten.

Ich hatte auch das gefühl, dass ich nicht mehr attraktiv für sie bin und das sie nur noch sex mit mir hat, weil es mal wieder " zeit " ist. Diesen eindruck hatte ich auch, weil sie immer sehr passiv war, auch wenn sie es genossen hat, aber wenn man wirklich Lust hat, dann ist man ja auch aktiver bei der Sache ne :zwinker:.

Und genau diese Verbittertheit die du bescheibst sososo :zwinker: .. die gabs bei mir auch. Ich habe Sie geliebt, wir haben bis auf das sowas von zusammen gepasst, super harmoniert, super verstanden kaum gestritten, ähnliche bis gleiche ansichten, aber das man bei dem Thema immer geredet hat und nichts passiert ist und sie quasi auch nie wirklich interesse zeigte daran was zu ändern, auch wenn sie es in den gesprächen eingesehen hat, dass sich was ändern muss, ist nichts passiert.

diese Verbittertheit hat mir leid getan irgendwie, weil ich ihr damit ja auch unrecht tat, aber das kam so von innen herraus, ich konnte das nich abstellen. Ich war in gewissen Momenten einfach fies bzw. nicht fair zu ihr.

ich kann vry en gelukkig nur zustimmen was das thema sex in einer Beziehung angeht. Ich hätte auch nie gedacht mich deswegen mal von ihr zu trennen. Ich war ansonsten glücklich mit ihr und stolz eine wie sie zu haben. Wenn ich bei den typischen Männerrunden immer so mitbekommen habe, was andere männer mit ihren Freundinnen für Probleme haben, bzw. was die Frauen da teilweise für Macken hatten, da war ich immer froh sie zu haben, weil es mit ihr sowas nich gab, da war alles toll.

Bei mir war es am Ende aber nicht nur der fehlende Sex sondern das so auch von ihr emotional gesehn so gut wie gar nichts mehr kam.

Und gerade wenn du auch schreibst, dass nach x Jahren und viel reden sich nichts geändert hat und du mit diesem Wissen in die Zunkunft guckst, dann weißt du wenn du ehrlich bist eigentlich auch, dass sich da eher nichts mehr ändern wird.

Ich habe lange gebraucht um das für mich zu akzeptieren, aber nach ein paar monaten und am ende doch sehr krassem verhalten von meiner Freundin wo es um ein paar simple aufmerksamkeiten ging die sie mir nicht mehr geben wollte, von mir aber einforderte, habe ich die kraft gefunden mich von ihr zu trennen.

vielleicht ist es bei dir aber auch wirklich nur ne Phase und du musst erstmal deine Prüfungen hinter dich bringen und dann entwickelt sich vielleicht ja alles zum guten oder zum besseren :zwinker:

Ich wünsche dir viel Glück :zwinker:
 

Benutzer70969 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde da an deiner Stelle mal ein Weilchen darüber nachdenken: Was willst du?
Ich denke nicht, dass sich dein Freund in nächster Zeit um 180 ° drehen wird.
Willst du das wirklich akzeptieren?

Ich weiß nicht, ob ich es auf lange Sicht so akzeptieren kann und will. Muss aber auch zugeben, dass ich das noch nie so richtig versucht habe. Vordergründig schon, aber im Hinterkopf hatte ich eigentlich immer noch die Hoffnung, dass es sich etwas ändert. Trotzdem werde ich –zumindest in absehbarer Zeit- deshalb nicht Schluss machen. Er ist ein toller Freund, der mir ansonsten sehr viel Aufmerksamkeit und Liebe gibt und ich bin fest davon überzeugt, dass ich es bereuen würde, wenn ich mich trenne.

diese Verbittertheit hat mir leid getan irgendwie, weil ich ihr damit ja auch unrecht tat, aber das kam so von innen herraus, ich konnte das nich abstellen. Ich war in gewissen Momenten einfach fies bzw. nicht fair zu ihr.

Bei dem Thema dann wirklich fair zu bleiben, fällt mir auch sehr schwer. Manchmal merke ich es selbst, dass ich ihm eigentlich gar keine Chance mehr gebe, auch wenn er sein Verhalten ändert und „guten Willen“ zeigt. Ich würde auch unheimlich gerne einfach mal den Reset Knopf drücken, um der ganzen Sex-Sache noch mal ne neutrale Chance zu geben.

Was zu von deiner Ex erzählst, also dass sie irgendwann auch ansonsten nicht mehr so war wie du es dir gewünscht hast, ist bei uns eben absolut nicht so. Mein Freund ist absolut liebevoll zu mir. Und wirklich "nur" wegen Sex Schluss zu machen..nee, ich glaub das will ich nicht.
 

Benutzer102728 

Verbringt hier viel Zeit
Er ist ein toller Freund, der mir ansonsten sehr viel Aufmerksamkeit und Liebe gibt und ich bin fest davon überzeugt, dass ich es bereuen würde, wenn ich mich trenne.

einzig versteh ich dann nicht, warum er sich dann nicht im sexuellen Bereich um dich bemüht. Nicht falsch verstehen, aber irgendwo muss man doch als Partner dann sagen "Hey, sie/er möchte, dann erfülle ich ihm/ihr diesen Wunsch" und wenn es halt dann kein Sex ist sondern nur Oral oder anderes Spielzeug, das ist doch ein guter Anfang.

Wenn er natürlich so gestreßt ist, dann musst du das eine gewisse Zeit sicherlich akzeptieren, nur muss er auch kapieren das du auch deine Wünsche hast und nicht immer zurückstecken kannst.
Ich hoffe das er das kapiert und irgendwann auf dich eingeht, deswegen direkt Schluß machen wäre schon fast etwas heftig. Ihr seit ja sonst glücklich und vielleicht auch wirklich nur eine Phase.

Ansonsten evtl. mal ein Kurzurlaub zusammen, romantisch mit besonderer Wäsche usw. aber nicht unter Druck setzen, sondern nur einfach anbieten oder erzähl ihm deine Fanatsien, das kann auch vielleicht wirken. Und geh dann mit einem Lächeln aus dem Raum :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren