Gefühlschaos Wie kann ich ihr die Angst nehmen?

Benutzer168169 

Öfters im Forum
So, jetzt ist es bei mir auch so weit, daß ich meinen ersten eigenen Thread aufmache...

Vielleicht hat ja der oder die Eine oder Andere von Euch den Thread "Liebe oder Sicherheit?" von Mini Mimi verfolgt, der sozusagen die Vorgeschichte zu meinem Problem etwas ausführlicher beschreibt, nun bin ich derjenige, der Eure Hilfe benötigt...


Für diejenigen, die diesen Thread nicht gelesen haben, werde ich hier eine kleine Zusammenfassung, gemeinsam mit meinem Problem beschreiben...

Nachdem sie betrogen wurde, schaute sie sich irgendwann, nach 3 Jahren ohne Sex in einer App um, um lediglich jemanden für den fehlenden Sex zu suchen und dennoch hat es sofort bei uns gefunkt und wir haben uns auf den ersten Blick ineinander verliebt :eek::whoot::love:

Sie bestätigt mir auch immer wieder, daß sie mich liebt, auch sagt sie, daß es für sie noch nie in ihrem Leben so schön, wie mit mir war und sie sich nicht vorstellen kann, einen anderen Mann so zu lieben, wie mich...

... ihren Ehemann mag sie nur noch, aber es besteht keine Liebe mehr für ihn und dennoch denkt sie, daß sie an dieser Ehe festhalten müsse, "weil man das eben so macht" und - wie ich vermute, weil sie es genau so zuhause vorgelebt bekommen hat (ihre Mutter war 22 Jahre mit einem Mann zusammen, der sie betrogen hat und konnte sich auch nicht trennen). Nun lebt sie ihren beiden Töchtern (aus ihrer ersten Ehe, nicht von ihrem jetzigen Ehemann) genau das gleiche Muster vor, wie ihre Mutter ihr damals :rolleyes::schuettel:

Da in letzter Zeit einige Treffen mit ihr, z.B. aufgrund von Krankheitsfällen auf ihrer Arbeit oder, weil ihr Mann zuhause war (sie hat Angst, wegzugehen, wenn er da ist, da er immer gleich wissen will, wo sie hingeht, mit wem sie telefoniert, etc.) ausgefallen sind und sie der Meinung ist, mir nicht geben zu können, was ich brauche (was absoluter Blödsinn ist), will sie mich "freigeben", damit ich jemand anderes finden kann, was ich gar nicht will :ratlos:

Off-Topic:
Mir war das große Glück beschert, bereits einmal in meinem Leben die große Liebe zu finden und ich war mit dieser Frau fast 10 Jahre zusammen (bis sie letztlich nach knapp 3 jähriger Krankheit leider viel zu früh von uns ging).


In Mini Mimi habe ich endlich die Frau gefunden, mit der ich mir wirklich noch einmal vorstellen kann, gemeinsam alt zu werden und ich kämpfe, so gut ich halt kann, darum, daß sie sich für mich entscheidet und dieses Besondere, was wir miteinander haben, annimmt, anstatt davor wegzulaufen, weil sie Angst hat, aus ihrer gewohnten, zwar finanziell sicheren, aber lieblosen Umgebung auszubrechen.

Vielleicht kann ich ihr finanziell nicht soviel bieten, wie ihr Mann, obwohl ich gut genug verdiene, damit es uns an nichts mangeln würde, aber ich wäre auf jeden Fall und aus vollem Herzen für sie und (wenn sie so weit ist) die Kinder da.

Momentan macht sie alles alleine, Haushalt, Erziehung, Unternehmungen mit den Kindern und für mich wäre es das Größte, ihr Fels in der Brandung und für sie und natürlich die Kinder da zu sein und sie zu unterstützen, halt eine echte Familie zu sein, was mir bisher ja leider nicht vergönnt war.

Sie ist mir wirklich unglaublich wichtig und da die Liebe in meinen Augen das größte Geschenk ist, welches man im Leben erhalten kann und sie einem die Kraft gibt, alles gemeinsam durchzustehen, was sich einem in den Weg stellen mag (schließlich habe ich bereits das nahezu Schlimmste durchgemacht, was man in einer Liebe durchmachen kann), will ich nichts unversucht lassen, ihr Mut zu machen, sich unserer Liebe zu stellen...

Ich habe ihr gesagt, wenn sie mir in die Augen schaut und glaubhaft versichern kann, daß sie mich nicht liebt - was sie nicht kann (siehe Screenshot), würde ich sie sofort loslassen (würde ich wirklich, auch wenn es mir ehrlich schwer fallen würde), da ich wirklich möchte, daß sie glücklich ist und von Herzen geliebt wird :herz:


Anhang anzeigen 55579

Habt Ihr vielleicht noch gute Ideen, wie ich sie motivieren kann, sich für die Liebe zu entscheiden?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer12529 

Echt Schaf
Habt Ihr vielleicht noch gute Ideen, wie ich sie motivieren kann, sich für die Liebe zu entscheiden?

Hör auf, sie zu bedrängen.

Sie weiß, dass du sie willst.
Vielleicht braucht sie einfach noch Zeit, oder/und es ist ihr mit dir noch viel zu frisch und daher zu unsicher (der berühmt-berüchtigte Hormonrausch der ersten Verliebtheit kann einen ziemlich blenden).
 

Benutzer140755 

Verbringt hier viel Zeit
bei mir zieht sich grad alles zusammen...du liebst sie und kämpfst wie ein blöder, während sie erklärt, dass sie bei ihrem mann bleibt "weil man das halt so macht" ??? und du bist bereit, für sie und die kids da zu sein, dennoch hält sie hartnäckig an einer ehe fest, die angeblich nur noch auf freundschaftlichen gefühlen besteht? das ist totaler mumpitz!

die weiß entweder nicht, was sie will, oder hat es gerade eben sehr bequem zwischen euch zwei männern und will das auch so lassen. natürlich kommst du da jetzt nicht so einfach raus, da du schwer verliebt bist und ihr ja alles zu füßen legst, aber denk hierbei jetzt mal an DICH und zieh dich zurück. diese frau braucht ultimaten und kein weiteres liebesgesäusel (und um himmelswillen hör auf 5 minütige sprachnachrichten aufzulegen oder komische emojis in textnachrichten zu verwenden!)

dass das zwischeneuch etwas besonderes ist, wird sie selber schon gerafft haben, also muss sie jetzt endlich mal nägel mit köpfen machen. tu dir selber einen gefallen und schon dich und dein herz, bevor du noch tiefer versinkst.
 

Benutzer168169 

Öfters im Forum
SchafForPeace SchafForPeace

Das hatten wir auch schon, neulich meldete sie sich mehrere Tage überhaupt nicht und ich dachte mir, vielleicht braucht sie einfach etwas Abstand und habe mich dann nach vier oder fünf Tagen auf anderem Wege als per Handy bei ihr gemeldet

Kurz darauf schrieb sie mir dann, daß ihr Handy kaputt war und sie sich gewünscht hätte, daß ich bereits früher versucht hätte, sie auf anderem Wege zu kontaktieren.

Auch dachte sie, ich hätte das Interesse an ihr verloren, da sie ja in letzter Zeit leider öfter mal geplante Treffen absagen mußte, woraufhin ich ihr erklärt habe, daß ich ihr so etwas auf jeden Fall sagen und mich nicht einfach rar machen würde und daß ich sie auf keinen Fall verlieren möchte und ihre Gedanken, ich könnte kein Interesse mehr an ihr haben völlig unbegründet seien.

C cinderella20

Hast Du ihren Thread gelesen?

Wenn ich nicht um sie kämpfe, bin ich mir sicher, daß sie es genauso macht, wie sie es von ihrer Mutter vorgelebt bekommen hat, nämlich bei ihrem Mann zu bleiben, obwohl sie nicht glücklich ist. - Ihr Mann hat sie ja inzwischen sogar schon so weit eingeschüchtert, daß sie sich nicht einmal traut weg zu gehen, wenn er zuhause ist.

Was mein Kämpfen angeht, so weiß ich, was es mir wert ist, zu lieben und genau deshalb steht mein Entschluß, um sie zu kämpfen, definitiv fest.

Ich weiß, daß sie im Moment von alleine nicht die Kraft dafür aufbringen würde, für uns zu kämpfen und ich werde sie nicht aufgeben, ohne zumindest wirklich alles versucht zu haben, diese Liebe zu retten, denn glücklich ist sie mit mir, nicht mit ihm, das weiß sie und das sagt sie mir ja auch so, leider hat ihr Selbstbewußtsein in den Jahren sehr gelitten und ihr fehlt der Mut, sich von ihm zu trennen, weshalb ich ja hier frage, ob ihr hilfreiche Vorschläge habt, wie ich ihr Mut machen kann.

Sie hat Angst vor einer ungewissen Zukunft und ich bräuchte Euren Rat, wie ich ihr diese Angst vielleicht nehmen kann...
 

Benutzer140755 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe den Thread jetzt gelesen und musste doch etwas schmunzeln...ihr könnt beide hier im forum über eure probleme schreiben sogar mit dem wissen, dass die betroffene person mitliest, schafft es aber nicht, selber und im privaten eure dinge zu klären?

du erhoffst dir, dass mimi dein geschriebenes hier jetzt liest und es ihr wie schuppen von den augen fällt, sodass sie sich endlich für dich entscheidet (verständlich); meine antwort wird aber wieder dieselbe sein: das wird (so) nichts!

du wunderst dich, warum sie sich nicht meldet und es vergehen tage ohne kontakt, bis herauskam, dass ihr handy kaputt war und kriegst dann zu hören, warum du es nicht eher auf anderem wege versucht hast? warum denn du und nicht sie? kann sie nicht, weil der mann im weg ist oder woran lag es?

und normalerweise schreibe ich nie so unhöflich, aber es macht mich wütend, wie du mit dir umgehen lässt! du bist blind vor liebe und machst alles, damit ihr zusammen kommt, während sie sich einigelt, deine aufmerksamkeit genießt und dich wegstößt, wann immer es ihr passt und sogar die perfekten ausreden dabei parat hat!

treffen absagen, sich nicht melden, rumeieren...das macht diese frau und nichts anderes und du frisst ihr aus der hand und findest sogar noch pausible gründe, die ihr verhalten entschuldigen. dass es für sie schwer ist, mag ich definitiv nicht bezweifeln, aber wenn ich die wahl zwischen kaputter ehe und aufrichtiger liebe habe, dann brauch ich nicht monatelang überlegen, es sei denn, ich mag die situation, wie sie eben ist: ein finanziell gut dastehender ehemann und einen bettgespielen, der immer springt, wenn ich pfeife!
 

Benutzer168169 

Öfters im Forum
Ich habe den Thread jetzt gelesen und musste doch etwas schmunzeln...ihr könnt beide hier im forum über eure probleme schreiben sogar mit dem wissen, dass die betroffene person mitliest, schafft es aber nicht, selber und im privaten eure dinge zu klären?

Ich versuche es im privaten mit ihr zu klären, da sie aber Angst hat, nicht die Kraft aufzubringen, sich von ihrem Mann zu trennen, obwohl sie mich liebt und es ihr leichter fällt wegzurennen, versucht sie den einfachsten Weg zu gehen, der letzten Endes weder sie, noch mich wirklich glücklich machen würde.

du erhoffst dir, dass mimi dein geschriebenes hier jetzt liest und es ihr wie schuppen von den augen fällt, sodass sie sich endlich für dich entscheidet (verständlich); meine antwort wird aber wieder dieselbe sein: das wird (so) nichts!

Alles, was ich hier geschrieben habe, habe ich ihr auch bereits persönlich gesagt / geschrieben, weshalb ich ja um Vorschläge Eurerseits bitte, da ich echt nicht mehr weiß, wie ich ihr ihre unbegründeten Ängste nehmen kann.

du wunderst dich, warum sie sich nicht meldet und es vergehen tage ohne kontakt, bis herauskam, dass ihr handy kaputt war und kriegst dann zu hören, warum du es nicht eher auf anderem wege versucht hast? warum denn du und nicht sie? kann sie nicht, weil der mann im weg ist oder woran lag es?

Zum einen hatte sie wirklich keine andere Kontaktmöglichkeit, außer vielleicht einem Brief, da sie weder meine Festnetznr. noch meine E-Mailadresse hatte, zum anderen ist sie tatsächlich total eingeschüchtert, wenn ihr Mann zuhause ist (wie gesagt, sie traut sich nicht einmal wegzugehen, wenn er da ist und hat in letzter Zeit aufgrund kranker Kollegen und ihrer Position im Betrieb öfter mal 12 Stunden Schichten schieben müssen und ist dann, verständlicherweise, zu den Kindern nach Hause gefahren) und sie dachte ja auch, daß ich mich zurückziehen würde, da ich mich nicht vorher gemeldet habe und wir wohnen auch nicht gerade direkt um die Ecke.

und normalerweise schreibe ich nie so unhöflich, aber es macht mich wütend, wie du mit dir umgehen lässt! du bist blind vor liebe und machst alles, damit ihr zusammen kommt, während sie sich einigelt, deine aufmerksamkeit genießt und dich wegstößt, wann immer es ihr passt und sogar die perfekten ausreden dabei parat hat!

treffen absagen, sich nicht melden, rumeieren...das macht diese frau und nichts anderes und du frisst ihr aus der hand und findest sogar noch pausible gründe, die ihr verhalten entschuldigen. dass es für sie schwer ist, mag ich definitiv nicht bezweifeln, aber wenn ich die wahl zwischen kaputter ehe und aufrichtiger liebe habe, dann brauch ich nicht monatelang überlegen, es sei denn, ich mag die situation, wie sie eben ist: ein finanziell gut dastehender ehemann und einen bettgespielen, der immer springt, wenn ich pfeife!

Wie gesagt, ich bin mir sicher, daß es ihr nicht nur um den gemeinsamen Sex geht und ich weiß, daß sie es aus eigener Kraft nicht schaffen wird, dafür steckt sie schon zu tief in dieser Spirale drin, sie hat es ja zuhause selbst auch im Kindesalter so vorgelebt bekommen, was ihr Verhalten des, sich Problemen nicht stellens und lieber den vermeintlich leichtesten Weg zu wählen, meines Erachtens gut widerspiegelt.

Ich suche nun nach Ratschlägen, wie ich sie vielleicht dich noch erreichen kann, um ihr klar zu machen, daß ihre Ängste unbegründet sind und sie endlich einmal erfährt, daß echte Liebe anders aussieht und auch, damit - so es dafür nicht bereits zu spät ist, ihre Kinder sehen, daß Ehe / Beziehung eben nicht bedeutet, dem Mann alles hübsch und Recht zu machen, man als Frau aber auf Unterstützung im Haushalt, bei der Erziehung, in Altagsproblemen und auf einen offenen und ehrlichen, sowie liebevollen Umgang und ehrliche Zuneigung in einer Beziehung vergeblich wartet.
[doublepost=1519523092,1519522041][/doublepost]Ach ja, seit ihr Mann von mir weiß, setzt er sie sogar noch zusätzlich unter Druck und beobachtet sie noch genauer, was gerade angesichts des, ihr als Kind vorgelebten Familienlebens, die Sache natürlich noch einmal zusätzlich für mich erschwert.

Sie sagt auch, daß sie sich, wenn sie die Kinder (welche nichts von uns wissen) dadurch nicht aus ihrer gewohnten Umgebung reißen würde, sofort und ohne zu zögern für mich entscheiden würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Du tust doch schon alles in deiner Macht stehende um sie zu beeinflussen - mehr kannst du nicht tun!

Du sendest SMSn, Sprachnachrichten, läufst ihr persönlich hinterher...was willst du denn noch? Ein Wundermittel das sie zu dir kommen lässt wird es nicht geben. :zwinker:
Entweder sie entscheidet sich von selbst für dich oder nicht. Mehr als sagen das sie es gut bei dir haben wird (und auch die Kinder), kannst du nicht. Wenn sie nicht von selbst diesen Schritt wagen möchte, dann hat das ganze Kämpfen keinen Sinn.
 

Benutzer168169 

Öfters im Forum
Was war mit dem erstem Ehemann?

Da gab es eine einvernehmliche Trennung und an den Kindern hat er auch kein Interesse mehr, ihr jetziger Ehemann liebt sie zwar nicht mehr (sie können sich gegenseitig nicht einmal mehr sagen, daß sie sich lieb haben), aber er will sie auch nicht gehen lassen, ich vermute mal, weil es seinem Image nicht gut tun würde und / oder es bequem für ihn ist, daß sie sich um Haushalt, Essen und alles mögliche Andere kümmert.


...was willst du denn noch? Ein Wundermittel das sie zu dir kommen lässt wird es nicht geben. :zwinker:

Was ich versuche ist, sie dazu zu sensibilisieren und ihr Mut zu machen, ihren Gefühlen nachzugeben und zu uns zu stehen. - Wir haben, auch aufgrund der räumlichen Distanz unserer Wohnorte, leider keine unverabredeten Überschneidungen, wo wir uns zufällig begegnen würden.

Des Weiteren würde sie, so ich mich einfach zurückziehen würde, mit Sicherheit wieder den einfachsten Weg einschlagen, da sie Angst davor hat, sich Konflikten zu stellen. - Sie traut sich ja nicht einmal, einfach auszugehen, wenn ihr Mann zuhause ist.

Genau aus diesem Grund kämpfe ich ja so hart um sie! - Ich will diese Liebe, für die ihr der Mut zum Kämpfen fehlt und ihr zeigen, daß sie sich auf mich verlassen kann, damit sie sich nicht (wie im Eröffnungstext beschrieben) vorstellt oder gar einreden läßt, ich hätte mich zurückgezogen, weil ich kein Interesse mehr hätte, was als "leichtester Weg" vermutlich wieder ihre konfliktärmste Lösung wäre.

Alle Freiräume, die sie braucht, gebe ich ihr auch und ich akzeptiere sie so, wie sie ist und wenn sie mir glaubhaft in die Augen schauen und versichern würde, daß sie glücklich mit ihm ist und mich nicht liebt, würde ich schweren Herzens sofort los- und sie gehen lassen...

Da sie mich aber auch liebt und vermutlich resultierend aus dem, was sie in ihrer Kindheit von der Mutter vorgelebt bekommen hat, alleine den Mut zum Kämpfen um unsere Liebe nicht aufbringt, versuche ich halt stark für uns beide zu sein und alles zu tun, um unsere Liebe für uns beide zu retten.

Off-Topic:
Wenn in einer Liebe einer nicht den Mut oder die Kraft hat, um etwas zu bewerkstelligen, muß in meinen Augen halt der andere Partner stark genug für beide sein. - Das macht für mich eben auch wahre Liebe aus! - In schweren Zeiten die Last des Anderen mitzutragen und zu tun, wozu der jeweils Andere gerade nicht alleine fähig ist.


Wie bereits erwähnt, habe ich bereits einmal die wahre, echte Liebe erlebt und sehe zwischen uns beiden ein echtes Potenzial, um diese noch einmal zu erleben, bzw. für sie die Chance, ein erstes mal wirklich und um ihrer selbst Willen, aus reinem Herzen geliebt zuwerden, nur fehlt ihr alleine der Mut, um uns zu kämpfen und aufgrund der derzeit fehlenden persönlichen Nähe, bleibt mir momentan leider nur der Weg, sie per Text- oder Sprachnachricht zu motivieren, weshalb ich hier Euren Rat suche und für jegliche Hilfe dankbar bin, die unsere Liebe zu unterstützen und ihr zu helfen vermag.
 

Benutzer168901 

Sorgt für Gesprächsstoff
Die Antwort auf deinen Threadtitel? Es geht nicht, du kannst ihr keine Angst nehmen. Du kannst nur abwarten und für sie da sein und für dich selbst hoffen, dass sie sich für dich entscheidet.
Falls sie es nicht kann, musst du damit leben und nach vorne schauen.
Das klingt jetzt sehr kaltherzig, da du sehr verliebt bist. Aber du solltest dich jetzt mal ne Weile zurückhalten und abwarten...
 

Benutzer140755 

Verbringt hier viel Zeit
Und wie kann ich sie Deiner Meinung nach motivieren, bzw. wie soll ich mich verhalten, um ihr die Angst zu nehmen und für uns beide einzustehen?

ganz einfach: dich erstmal zurückziehen, dich um dich selbst zu kümmern, wieder deinem leben zu widmen und sie kommen lassen!
 

Benutzer168169 

Öfters im Forum
ganz einfach: dich erstmal zurückziehen, dich um dich selbst zu kümmern, wieder deinem leben zu widmen und sie kommen lassen!

Was läßt Dich denken, daß sie dadurch aus ihrem, jahrzehntelang antrainierten Verhaltensmuster - sich bei Problemen ins Schneckenhaus zurückzuziehen und den leichtesten Weg zugehen, indem sie wegrennt, auszubrechen?

Wie schon erwähnt, dachte sie bereits, als sie einige Tage nichts von mir gehört hatte, daß ich mich zurückgezogen hätte, um Abstand von ihr zu gewinnen und mich neuem zu widmen und genau diesen Gedanken will ich ihr ja eben nicht vermitteln!
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Ach ja, seit ihr Mann von mir weiß, setzt er sie sogar noch zusätzlich unter Druck und beobachtet sie noch genauer, was gerade angesichts des, ihr als Kind vorgelebten Familienlebens, die Sache natürlich noch einmal zusätzlich für mich erschwert.
Ja und was erwartest Du von ihm? Dass er dich einläd, damit Du ihm erklären kannst, was deiner Meinung nach wahre Liebe ist?

Gut, mach ich hier mal den Teufels Advokat. In meinen Augen bist Du ausgesprochen übergriffig, verstehst es sehr gut, eine Grundtendenz in all deinen Aussagen aufrecht zu erhalten.

Ihr Mann kommt dabei grundsätzlich als der ganz böse Bube rüber. Wie er tatsächlich ist, das wissen wir nicht. Wie die Ehe tatsächlich ist, das wissen wir nicht. Was ihn damals zum Fremdgehen bewog (und da gibt es immer auch Gründe, die mit dem Betrogenen zu tun haben), das wissen wir nicht. Warum sie seit damals keinen Sex mehr mit ihm hat, das wissen wir nicht.

Was wir von dir wissen ist, dass Du glaubst, exakt zu wissen, was die wahre Liebe für sie ist. Was wir wissen ist, dass Du absolut nichts unversucht lässt, sie von deinem Wissen zu überzeugen, von deiner Richtigkeit, von der Falschheit ihrer Ehe. Was wir wissen ist, dass sie das bisher nicht überzeugt hat. Und wir wissen mit diesem Faden, dass Du eines nicht akzeptieren kannst, nämlich ihre Entscheidung, und wenn es nur ihre Entscheidungsunfähigkeit ist. Was wir nämlich auch wissen (auch aus ihrem Faden), das ist, dass sie sich nicht trennen will.

Ich hab das Gefühl, dass dein größtes Problem ist, dass sie sich nicht für dich entscheidet. Sie entscheidet sich nicht dafür, deine große Liebe zu sein, sie entscheidet sich nicht dafür, deinem Drängen, deinem Bestürmen, nachzugeben, sie entscheidet sich nicht dafür, dir deine dir bis dato versagte Familie, mitsamt den Kindern, zu sein. Ich finde es immer sehr alarmierend, wenn jemand, so wie Du hier, ganz genau zu wissen glaubt, was und wie der andere glücklich zu sein hat. Vielleicht ist es ihr einfach lieber, wenn sie mit ihrem Mann nicht wirklich glücklich ist, aber dabei auf Ihre ganz eigene Art, als von dir ganz genau gesagt zu bekommen, wie sie glücklich zu sein hat.

Ich vergleiche Beziehungen in einer Methapher gerne mit einem Fluss, die Beziehung ist das Wasser zwischen den Ufern der beiden Partnern. Den Fluss ohne diese Ufer gibt es nicht, das Wasser hat keine eigene Form. Wenn Du wirklich eine Beziehung so haben willst, dass sie den beiden Partnern entspricht, dann musst Du das Ufer des Partners akzeptieren wie es ist. Niemand kann das Ufer des anderen verändern, schon gar nicht nachhaltig. Es würde im besten Falle unautentisch werden, im schlechtesten Falle wird es sich auflösen, der Fluss wird verschwinden. Vielleicht hat sie mit ihrem Mann einen Weg gefunden, so dass beide ihr Ufer selbst gestalten können, auch wenn der Fluss dazwischen womöglich eher kümmerlich, für andere wenig attraktiv, erscheint.

Du versuchst derzeit ganz massiv an ihrem Ufer zu gestalten, es wird dir nicht gelingen, denn sie versucht ihr Ufer beisammenzuhalten - ohne dass jemand unberechtigt Fuß darauf setzt.
 

Benutzer168169 

Öfters im Forum
Ja und was erwartest Du von ihm? Dass er dich einläd, damit Du ihm erklären kannst, was deiner Meinung nach wahre Liebe ist?

Ich erwarte von ihm, daß er zumindest auf ihre Bedürfnisse eingeht, sodaß sie glücklich ist und nicht nur finanziell abgesichert.

Gut, mach ich hier mal den Teufels Advokat. Wo trete ich hier bitte als der Anwalt des Teufels auf :what: In meinen Augen bist Du ausgesprochen übergriffig, verstehst es sehr gut, eine Grundtendenz in all deinen Aussagen aufrecht zu erhalten.Ich kann in meinen Aussagen ja nur meine Meinung, basierend auf den von ihr erhaltenen Informationen und meinen, sowie der Widerspiegelung ihrer Aussagen äußern.

Ihr Mann kommt dabei grundsätzlich als der ganz böse Bube rüber. Wie er tatsächlich ist, das wissen wir nicht. Wie die Ehe tatsächlich ist, das wissen wir nicht. Stimmt! - Wie übrigens bei so ziemlich jedem, der hier einen Beitrag postet oder weißt Du, wenn Threaderöffnerin X ihre Probleme darstellt, ob ihr Partner exakt die selbe Ansicht teilt? Was ihn damals zum Fremdgehen bewog (und da gibt es immer auch Gründe, die mit dem Betrogenen zu tun haben), das wissen wir nicht. Gemäß ihrer Aussage hat er sie ursprünglich mit einer anderen betrogen, was nur heraus kam, da seine Affäre ihm die Pistole auf die Brust gesetzt hatte, entweder er sagt es ihr oder sie (die Affäre) tut das eben - und sie (Mimi) sagt, sie hatte einfach nicht die Kraft und den Mut dazu, sich zu trennen.Warum sie seit damals keinen Sex mehr mit ihm hat, das wissen wir nicht. Weil sie, nach ihrer eigenen Aussage, diesen Vertrauensbruch nicht vergessen kann und ihren Mann inzwischen auch nicht mehr sexuell anziehend findet, sondern nur noch Freundschaft für ihn empfindet.

Was wir von dir wissen ist, dass Du glaubst, exakt zu wissen, was die wahre Liebe für sie ist. Falsch - Ich weiß, was die wahre Liebe für mich ausmacht! Was wir wissen ist, dass Du absolut nichts unversucht lässt, sie von deinem Wissen zu überzeugen, von deiner Richtigkeit, von der Falschheit ihrer Ehe. Was wir wissen ist, dass sie das bisher nicht überzeugt hat. Und wir wissen mit diesem Faden, dass Du eines nicht akzeptieren kannst, nämlich ihre Entscheidung, und wenn es nur ihre Entscheidungsunfähigkeit ist. Was wir nämlich auch wissen (auch aus ihrem Faden), das ist, dass sie sich nicht trennen will.

Sie sagt, sie hat Angst sich zu trennen, da sie mit der Ungewißheit der Zukunft und der damit einhergehenden Veränderung der Alltagssituation für die Mädchen überfordert ist und alles beim Alten zu lassen ist der für sie einfachste Weg. Angesichts der Tatsache, daß sie mir gegenüber mehrfach geäußert hat, daß sie, wenn es für die Kinder keine so gravierende Veränderung der Alltagssituation wäre (aus dem gemeinsamen Haus ausziehen, neue finanzielle Situation, ...), schon lange bei mir wäre, läßt mich ganz stark annehmen, daß sie sich, wäre es nicht der schwerere Weg, durchaus trennen würde.

Ich hab das Gefühl, dass dein größtes Problem ist, dass sie sich nicht für dich entscheidet. Sie entscheidet sich nicht dafür, deine große Liebe zu sein, sie entscheidet sich nicht dafür, deinem Drängen, deinem Bestürmen, nachzugeben, sie entscheidet sich nicht dafür, dir deine dir bis dato versagte Familie, mitsamt den Kindern, zu sein. Da liegst Du falsch! Wenn sie mir in die Augen schauen und sagen kann, daß sie mich nicht liebt, würde ich sie sofort loslassen, auch, wenn es mir zugegeben sehr schwer fallen würde!

Meine Intention ist, daß sie sich für die Liebe und nicht zwangsläufig für mich entscheidet!

Ich finde es immer sehr alarmierend, wenn jemand, so wie Du hier, ganz genau zu wissen glaubt, was und wie der andere glücklich zu sein hat. Vielleicht ist es ihr einfach lieber, wenn sie mit ihrem Mann nicht wirklich glücklich ist, aber dabei auf Ihre ganz eigene Art, als von dir ganz genau gesagt zu bekommen, wie sie glücklich zu sein hat. Ich sage ihr nicht, wie sie glücklich zu sein hat, sondern gehe auf das ein, was sie mir gegenüber zu meinen Vorstellungen von Liebe geäußert hat, nämlich, daß das für sie alles nach einem Traum klingt, der zu schön ist, um wahr zu sein! - Und was ich in der Lage bin, in einer Beziehung zu geben und zu leisten, das weiß ich sehr wohl, denn ich habe es schon einmal erlebt und zwar bis zum bitteren Ende, was (glücklicherweise) sicher nicht viele von sich behaupten können!

Ich vergleiche Beziehungen in einer Methapher gerne mit einem Fluss, die Beziehung ist das Wasser zwischen den Ufern der beiden Partnern. Den Fluss ohne diese Ufer gibt es nicht, das Wasser hat keine eigene Form. Wenn Du wirklich eine Beziehung so haben willst, dass sie den beiden Partnern entspricht, dann musst Du das Ufer des Partners akzeptieren wie es ist. Niemand kann das Ufer des anderen verändern, schon gar nicht nachhaltig. Es würde im besten Falle unautentisch werden, im schlechtesten Falle wird es sich auflösen, der Fluss wird verschwinden. Vielleicht hat sie mit ihrem Mann einen Weg gefunden, so dass beide ihr Ufer selbst gestalten können, auch wenn der Fluss dazwischen womöglich eher kümmerlich, für andere wenig attraktiv, erscheint. Nach dieser Ansicht wäre es allgemein (nicht auf diesen Fall bezogen) niemals möglich, daß ein Mann seine Partnerin [also die andere Seite des Ufers] durch falsches Behandeln (einschüchtern, verprügeln, etc.) verändern kann und doch sind wir uns glaube ich einig, daß es viele Beziehungen gibt, in denen dies regelmäßig vorkommt und die Frauen eben nicht die Kraft haben, sich dagegen zu wehren, oder verleugnest Du diese Tatsache?

Du versuchst derzeit ganz massiv an ihrem Ufer zu gestalten, es wird dir nicht gelingen, denn sie versucht ihr Ufer beisammenzuhalten - ohne dass jemand unberechtigt Fuß darauf setzt. Was ich versuche ist, ihr zu zeigen, daß sie selbst in der Hand hat, wie sie ihr Ufer gestaltet und daß sie sich meiner Unterstützung bei Bedarf sicher sein kann! - Wie gesagt, wenn sie mir sagen kann, daß sie mich nicht liebt, was ja, so Du Recht hast, kein Problem für sie darstellen dürfte, ließe ich sie sofort los, denn das, was ich mir für sie wünsche ist, daß sie glücklich ist und geliebt wird und nicht aus Angst oder weil sie es so vorgelebt bekommen hat, an etwas festhält, was sie - was übrigens auch in ihrem eigenen Thread nachzulesen ist - leider nicht glücklich macht, sondern nur den einfachsten Weg darstellt!

Vielleicht haben Du und ich einfach andere Vorstellungen davon, wie Liebe aussieht und kommen hier auf keinen gemeinsamen Nenner, bezüglich meiner Fragestellung im Titel hat mich Dein Beitrag jedenfalls leider nicht weitergebracht.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Denkst du nicht, dass sie sich ein bisschen veräppelt vorkommt wenn sie den Thread hier liest? :zwinker:
 

Benutzer168169 

Öfters im Forum
Denkst du nicht, dass sie sich ein bisschen veräppelt vorkommt wenn sie den Thread hier liest? :zwinker:

Ich habe diesen Thread für mich aufgemacht, weil ich nach Rat suche, wie ich ihr die Angst nehmen kann!

Sie ist ja auch bereits seit Mitte Januar nicht mehr im Forum gewesen, außer um auf eine PN (nicht von mir) zu antworten, aber um auf Deine Frage einzugehen, so bin ich mir ziemlich sicher, sie wäre eher geschmeichelt, angesichts der Tatsache, wie sehr ich um sie kämpfe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer12529 

Echt Schaf
Und wie kann ich sie Deiner Meinung nach motivieren, bzw. wie soll ich mich verhalten, um ihr die Angst zu nehmen und für uns beide einzustehen?
Schalt ein paar Gänge zurück und zeige ihr, dass du es respektierst, dass sie sich nicht entscheiden kann. Wenn du es denn wirklich respektierst.
Es scheint dir total egal zu sein, dass sie sich (noch?) nicht entscheiden kann, dein einziges Ziel ist es scheinbar, sie zu überreden.
Ich würde mich total unter Druck gesetzt fühlen an ihrer Stelle. Und Druck würde mich eindeutig davon abhalten, mit dir eine Beziehung anzufangen.

Wie schon erwähnt, dachte sie bereits, als sie einige Tage nichts von mir gehört hatte, daß ich mich zurückgezogen hätte, um Abstand von ihr zu gewinnen und mich neuem zu widmen und genau diesen Gedanken will ich ihr ja eben nicht vermitteln!
Es gibt Unterschiede zwischen sich tagelang nicht melden und ein paar Gänge runterschalten. Kontakt haben könnt ihr ja trotzdem, aber du musst ja nicht ständig deine Gefühle für sie und deinen Wunsch nach einer Entscheidung für dich und eine Beziehung mit ihr kommunizieren.

so bin ich mir ziemlich sicher, sie wäre eher geschmeichelt, angesichts der Tatsache, wie sehr ich um sie kämpfe.
Mich würde es unter Druck setzen.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Wenn in einer Liebe einer nicht den Mut oder die Kraft hat, um etwas zu bewerkstelligen, muß in meinen Augen halt der andere Partner stark genug für beide sein. - Das macht für mich eben auch wahre Liebe aus! - In schweren Zeiten die Last des Anderen mitzutragen und zu tun, wozu der jeweils Andere gerade nicht alleine fähig ist.
Logik? Sie kann sich nicht zu dir bekennen, ergo nicht lieben, also liebst du für euch beide? :what:


Ja ja, die wahre, echte Liebe. Und die nächste wahre, echte Liebe. Oder du gehst weiter zur übernächsten.

Nimm es mir nicht übel, aber anstatt ununterbrochen mit Superlativen um dich zu werfen, solltest du dir die Frage stellen, ob es das wirklich wert ist. Eine Partnerschaft soll doch schließlich bereichern und nicht schon im Vorfeld alle Energie aufzehren.

Ich würde mich etwas zurückhalten.

Und als Tipp: Wenn ein Mensch nicht aus alten (problematischen) Verhaltensmustern ausbrechen kann, sind Konflikte vorprogrammiert. Vergiss das bei aller Verliebtheit nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren