wie fasse ich seinen Penis an

Benutzer152319  (22)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich habe ein Problem
Ich bin schon seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen aber da wir beide gläubig sind wollen wir kein sex vor der Ehe. Wir gehen die ganze Sache langsam an aber in letzter Zeit merke ich das seine Hand nicht nur an meinen Brüsten bleibt sondern auch nach unten wandert. Natürlich ist es mein Freund aber irgendwie fühle ich mich komisch dabei. Ich möchte auch was für ihn machen da er mir immer was tut aber ich habe Angst seinen penis an zufassen. Meine Hand kommt bis kurz unter sein Bauch aber viel weiter auch nicht. Ich habe auch Angst auf seine Reaktion und ob ich was falsch machen würde ich weis nicht wie ich meine Hand einfach weiter runter kriege und mich endlich traue es an zufassen. Könntet ihr mir vielleicht ein paar Tipps oder irgendwelche Ratschläge geben was ich dagegen machen könnte.
Danke im Voraus
 

Benutzer131604  (24)

Benutzer gesperrt
Du KANNST dabei eigentlich nicht viel falsch machen.

Solange du nicht so fest zudrückst, als würdest du eine Zahnpastatube ausdrücken, dürfte er sich freuen, egal, wie du ihn dort anfässt. Denn bei Jungs ist quasi der ganze Penis eine erogene Zone.

Ansonsten solltest du ihn einfach fragen, was er gerne mag. :zwinker:
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das kommt ja auch darauf an, wie weit ihr beiden noch gehen wollt, bevor ihr heiratet. Du könntest zum Beispiel seinen Penis durch die Hose hindurch streicheln. Wenn ihr euch vor der Hochzeitsnacht auch nackt sehen wollt/werdet, könntet ihr euch einfach mal gegenseitig ausziehen und streicheln. Einfach vorsichtig mit den Fingern drüber, im Prinzip ergibt es sich von allein. Du kannst ihn aber auch fragen, wie er es mag.
 

Benutzer106140  (27)

Meistens hier zu finden
Hallo du da,

also du musst auf keinen Fall, etwas tun was du nicht möchtest. Nur weil dein Freund nun etwas mehr möchte. Das ist ein eindeutiges Zeichen, dass du noch nicht so weit bist und noch etwas zeit brauchst. Das kommt von ganz alleine das du deinen Freund am Penis anfassen tust und schöne Sachen mit ihm machst. Ich hatte das selbe Problem zu anfangst in meiner letzten Beziehung, Ich konnte meinen Ex-Freund auch nicht an seinen Penis anfassen. Aber mit der zeit kommt es wenn du und er es nur wollen.

Also lasse dir Zeit und wenn das erste Mal da ist dann genieße es.

LG
 

Benutzer152319  (22)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hmm oke danke für die Hilfe
 

Benutzer150359 

Sorgt für Gesprächsstoff
ob du ihn dort anfassen willst musst du natürlich selbst wissen, falls du es willst hier ein paar tipps:
Vorsicht bei der eichel, die ist sehr empfindlich und hier kann eine Berührung auch mal schmerzhaft werden
ansonsten mit der Hand den penis umschließen
 

Benutzer152322  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo!
ich finde auch, du solltest dir alle Zeit lassen, die du brauchst!
Nur weil er "etwas für dich tut", musst du dich nicht zu etwas überwinden, was du noch nicht möchtest. Das will er bestimmt auch gar nicht! Du kannst auch deinem Freund sagen, dass du unsicher bist, und ihn fragen was er mag. Es ist vielleicht erst etwas unangenehm, darüber zu sprechen, aber es lohnt sich :smile:
 

Benutzer146984 

Meistens hier zu finden
Ich habe ein Problem
Ich bin schon seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen aber da wir beide gläubig sind wollen wir kein sex vor der Ehe. Wir gehen die ganze Sache langsam an aber in letzter Zeit merke ich das seine Hand nicht nur an meinen Brüsten bleibt sondern auch nach unten wandert. Natürlich ist es mein Freund aber irgendwie fühle ich mich komisch dabei. Ich möchte auch was für ihn machen da er mir immer was tut aber ich habe Angst seinen penis an zufassen. Meine Hand kommt bis kurz unter sein Bauch aber viel weiter auch nicht. Ich habe auch Angst auf seine Reaktion und ob ich was falsch machen würde ich weis nicht wie ich meine Hand einfach weiter runter kriege und mich endlich traue es an zufassen. Könntet ihr mir vielleicht ein paar Tipps oder irgendwelche Ratschläge geben was ich dagegen machen könnte.
Danke im Voraus
jetzt mal eine ganz dumme Frage: hast du mit ihm schonmal drüber gesprochen? Also z.B. wieso er dich dort unten anfasst (Neugierde, Lust auf Sex), was er sich davon erhofft (also ob er den Gefallen gern erwidert hätte oder einfach nur dir was Gutes tun will), wie weit er gehen will und wie ernst er das mit der Enthaltsamkeit nimmt.
Lass ihn am besten von deinen Zweifeln wissen. Ihr seid schon so lang zusammen, da sollte doch genug Vertrauen vorhanden sein, dass er dich und deine Zweifel ernst nimmt und ohne Druck langsam zu zerstreuen versuchen kann.
Unsicherheit ist am Anfang etwas ganz normales. Wetten, dass auch er sich zuerst mal unsicher gefühlt hat als er begonnen hat die Hand weiter runter wandern zu lassen?

Gegen die Angst hilft nur sich langsam ranzutasten. Leg die Hand eben so nahe ran, wie du dich noch wohl fühlst damit und lass sie erstmal liegen. Wenn sie sich da gut anfühlt, kannst du sie weiterwandern lassen bis zum nächsten Grenzpunkt.
Du kannst dich auch von deinem Freund führen lassen. Er wird voraussichtlich wissen, was ihm gefällt und kann es dir zeigen indem er deine Hand da hinlegt und sie so bewegt, wo und wie es sich gut anfühlt.
Theoretische "Fehlerquellen", die du schon im Vornherein ausschließen kannst:
- halte die Fingernägel kurz und sauber, damit du ihn nicht versehentlich unangenehm kratzt
- seid euch sicher, dass keine Geschwister oder Eltern dazwischenplatzen (Zimmer absperren)
- die Eichel ist sehr empfindlich, die solltest du nicht so fest reiben, wie den Schaft des Penis
- mit den Hoden spielen ist toll, zu fester Druck nicht mehr
- angenommen ihr möchtet beide, dass du ihn bis zum Orgasmus bringst, dann solltet ihr vorher wissen, wo euch das Sperma stört. Ich lag beim Petting immer irgendwie neben/an/um meinen Freund gekuschelt und es ist auf meinem uns seinem Körper oder dem Bett verteilt irgendwo gelandet. Hat uns nicht gestört, putzt/wäscht man es eben weg. Aber evtl wollt ihr die Sauerei eindämmen, dann sollten Taschentücher zur Hand sein.

Ganz wichtig ist noch, dass du dir treu bleibst. Wenn du keinen Sex möchtest, dann lass dich von ihm zu nichts drängen. Ich persönlich denke, dass es Gott wichtiger ist zu lieben (und für mein Verständnis gehört Sex zu gelebter Liebe dazu), als sich an alte, menschengemachte Regeln zur Enthaltsamkeit vor der Ehe zu halten. Wenn du das anders siehst, dann bleib enthaltsam. Der Sex mag irdisch schön sein, aber es ist schon was dran an dem "ihr sollt euch Schätze im Himmel sammeln, nicht auf Erden". Und auch ohne den Glauben würdest du es bereuen, wenn du dich auf etwas einlässt, wozu du noch nicht bereit bist.
 

Benutzer152319  (22)

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielen Dank für eure Hilfen
[DOUBLEPOST=1427969990,1427969855][/DOUBLEPOST]
jetzt mal eine ganz dumme Frage: hast du mit ihm schonmal drüber gesprochen? Also z.B. wieso er dich dort unten anfasst (Neugierde, Lust auf Sex), was er sich davon erhofft (also ob er den Gefallen gern erwidert hätte oder einfach nur dir was Gutes tun will), wie weit er gehen will und wie ernst er das mit der Enthaltsamkeit nimmt.
Lass ihn am besten von deinen Zweifeln wissen. Ihr seid schon so lang zusammen, da sollte doch genug Vertrauen vorhanden sein, dass er dich und deine Zweifel ernst nimmt und ohne Druck langsam zu zerstreuen versuchen kann.


Ich bin eigentlich ein schüchterner Mensch und ich traue mich über sowas eigentlich gar nicht zu sprechen geschweige denn mit meinen Freund persönlich
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
bitteschön. :smile:
Mein Post war lang, da mag das untergegangen sein. Magst du vll noch auf die Frage am Anfang eingehen?
hat sie (sehr kurz), es ist nur mit in dein zitat gerutscht *g*

A Aylin viel verkehrt machen kannst du wirklich nicht solange du vorsichtig bist. es kann sein, dass sehr zarte berührungen ihn nicht zum kommen bringen, aber vergnügen machen wird es ihm sicherlich schon, wenn du ihn nur berührst - das muss ja nicht sofort ein "runterholen" sein. du kannst ihn einfach nur in die hand nehmen, drüber streicheln, was auch immer dir spaß macht - aber einfacher ist das, wenn es nicht grade unter den klamotten passiert. nur die kombination von trockenen fingern auf der eichel finden sehr viele männer unangenehm - und berührungen an den hoden mögen auch nicht alle.
 

Benutzer152394  (25)

Ist noch neu hier
Wie alle anderen schon schreiben: außer kräftig zuzupacken kannst du nicht groß etwas falsch machen.

Wenn ihr beide jedoch sicher seid, keinen Sex vor der Ehe haben zu wollen, dann würde ich ihn da auch erst fragen, ob ihm das zu viel ist oder ob er sich dies auch wünscht ! :smile:
 
2 Woche(n) später

Benutzer152680  (31)

Benutzer gesperrt
Ich würde zuerst in den Schritt fassen, dann am Sack und danach packe ich den Penis fest.
 

Benutzer147703  (35)

Öfters im Forum
Im Mittelalter wurden die Kinder schon zu Kindertagen verheiratet und durften, ja sollten ab Geschlechtsreife Sex haben, aka mit >10...13 Jahren, ab wo Männlein und Weiblein gewöhnlicher Weise übelst rattig werden.
Ab dann ist jeder Tag ohne Sex ein steiniger, verklemmter Weg durch eine unnatürliche Welt, gegen deren normalen Verlauf man sich aufgrund von Regeln strebt, die man sich nicht erklären kann, sondern die man einfach glauben muss.

>>So schwer hatten unsere bärtigen Vorfahren es nicht!!<<
Was von uns da abverlangt wird, ist unmenschlich!

Vor allem hatte die Regel damals Sinn, da man nicht verhüten konnte. Dies hat sich der liebe Gott oder Moses schon richtig ausgedacht. Denn wer ficken will, muss auch für die Konsequenzen vorgesorgt haben, was durch Heirat deutlich wahrscheinlicher ist als ohne.

Heute kann man verhüten, und diese Regel ist nichtig. Punkt. Das ist nicht nur meine Meinung, sondern birgt eine tiefe Logik.

LG
 

Benutzer146984 

Meistens hier zu finden
Im Mittelalter wurden die Kinder schon zu Kindertagen verheiratet und durften, ja sollten ab Geschlechtsreife Sex haben, aka mit >10...13 Jahren, ab wo Männlein und Weiblein gewöhnlicher Weise übelst rattig werden.
Ab dann ist jeder Tag ohne Sex ein steiniger, verklemmter Weg durch eine unnatürliche Welt, gegen deren normalen Verlauf man sich aufgrund von Regeln strebt, die man sich nicht erklären kann, sondern die man einfach glauben muss.

>>So schwer hatten unsere bärtigen Vorfahren es nicht!!<<
Was von uns da abverlangt wird, ist unmenschlich!

Vor allem hatte die Regel damals Sinn, da man nicht verhüten konnte. Dies hat sich der liebe Gott oder Moses schon richtig ausgedacht. Denn wer ficken will, muss auch für die Konsequenzen vorgesorgt haben, was durch Heirat deutlich wahrscheinlicher ist als ohne.

Heute kann man verhüten, und diese Regel ist nichtig. Punkt. Das ist nicht nur meine Meinung, sondern birgt eine tiefe Logik.

LG
ob das nun deine Meinung ist oder nicht. Einem Mädchen, das vom Thema Sexualität noch verunsichert ist (und auch das scheint normal zu sein, sonst gäbe es nicht so viele Fragen dazu in diesem Forum), so etwas zu schreiben, ist uneinfühlsam, vollkommen unabhängig davon, woher ihre Unsicherheit kommt.
Außerdem ist die Zeit vorbei, wo Kinder zu zeugen die Lebensversicherung der alten war, vorbei. Und auch die Zeit, wo man mit 30 starb. Sicher, in so einer Zeit wäre es sinvoll gewesen möglichst früh Sex zu haben, ungeschützt und verheiratet. Das sicherte das eigene Überleben und das der Art insgesamt. Das ist vorbei und seither kann jeder Mensch selbst enscheiden, wann er sich bereit fühlt dafür.
Der eine mag ab Beginn der Geschlechtsreife dauerrattig sein und der andere fühlt sich erst mit 22 wohl damit, jemanden an sich ran zu lassen. Wer nur noch irgendwelche evolutionären Vorgaben als den einzig korrekten Weg für alle Menschen hält, der schlittert an der freien Meinung und Entscheidung eines jeden Menschen genauso vorbei wie der, der sich streng an veraltete Regeln der Kirche/Gesellschaft hält.
 

Benutzer147703  (35)

Öfters im Forum
Ich halte mich nicht an "strenge Vorgaben unserer Evolution" (k.A. wie du darauf kommst), sondern sage einfach, dass man tun soll, was einem seine Libido diktiert und sich dabei nicht aufgrund fragwürdiger religiöser Regeln ein schlechtes Gewissen einreden soll, die über die Zivilisation Einzug in unsere Moralvorstellungen gefunden haben.

Einfühlungsvermögen hin oder her. Das Leben ist auch nicht einfühlsam. Dazu gibt's ja Mama; die kuschelt einen ganz dolle..
 

Benutzer147703  (35)

Öfters im Forum
Nope, leider auf dem Holzweg. Es steht alles im Text..
[DOUBLEPOST=1429364199,1429364049][/DOUBLEPOST]Dennoch, um die Quintessenz noch einmal zu schreiben: Hauptsache, du fasst sein Ding überhaupt mal an. Adam und Eva haben das auch ohne Internetforum hinbekommen :thumbsup:
 

Benutzer152383 

Sorgt für Gesprächsstoff
Es ist deine/ eure Entscheidung, mit dem Sex bis zur Ehe zu warten.

Was das Streicheln und Anfassen anbelangt, würde ich -da ihr euch mit dem Sex Zeit lassen wollt- erst mal nachforschen, wie weit du bei ihm gehen darfst (obwohl, wenn er sich schon zu deinen Intimzonen wagt, mag er vielleicht nicht so uninteressiert daran sein, dass du das auch tust).

Falls dir Reden darüber schwer fällt, kannst du einfach mal über seine Jeans streichen und gucken, wie er reagiert. Du wirst an seiner Haltung, seinem Atem, seinem Blick, Worten und nicht zuletzt seinem kleinen Freund merken, ob ihm das zusagt oder nicht.

Du kommst dir komisch dabei vor? Mach nichts, wofür du nicht bereit bist. Menschen merken sowas in der Regel, und es gibt wenig unsexigeres als ein Mädchen, das nur etwas tut, weil sie es denkt tun zu müssen. Dein Freund wird dich auch nicht dazu drängen, wenn er verständnisvoll ist. Er ist sicher genau so nervös wie du...

Von daher: entspann dich! Geniesse dieses Kribbeln, die Endorphine und das Adrenalin! Das ist ein ganz toller, intimer, einzigartiger Moment! Ich selbst hatte solch Gefühle wie du bei allen meinen Partnern am Anfang - und habe sie manchmal jetzt noch, wenn es Zeit ist auszuloten, was angesagt ist und was nicht...
Lernt euch kennen, in eurem Takt - und den bestimmst auch du...

Viel Freude...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren