Wie erschafft Ihr Euch ein geeignetes Arbeitsumfeld?

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich muss heute einen Bericht fertigschreiben, und werde zu dem Zweck von zu Hause aus arbeiten. Bei uns im Buero ist immer so viel Halligalli, dass ich mich da unmoeglich auf sowas Reflektives konzentrieren kann. Nun ist mein Zuhause jedoch mein Zuhause, und ich assoziiere damit, auf der Couch rumzuluemmeln, Whisky zu trinken, Chillout Mixes zu hoeren, und spontan irgendwelche Aktionen zu starten (joggen, einkaufen, ins Pub gehen...). Also irgendwie psychologisch nicht gut im Strebsamen verankert, koennte man sagen.

Ich MUSS aber dieses Ding schreiben.

Habe schon erwogen, den Router vom Internet und alle Telefone abzuschalten. Schreibtisch habe ich schon hergerichtet. Was koennte ich noch machen? Was macht Ihr?
 

Benutzer117390 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich baue mir kleine Belohnungen ein. Zuerst wird die Arbeit gemacht und dann etwas für mich. Ich kann das auch viel mehr genießen, wenn ich weis, alles ist erledigt.
 

Benutzer127320 

Beiträge füllen Bücher
Wenn ich Homeoffice habe, mache ich es mir immer möglichst gemütlich.

Schlabberklamotten, ein leckeres Getränk dazu, Musik (auch gerne laut) an und ins Arbeitsnetzwerk eingeloggt. Ich brauche aber auch etwas Ablenkung, das heißt für mich: ~60 Minuten arbeiten, dann 5-10 Minuten Whatsapp, PL, Facebook, ein kurzes YouTube-Video... irgendwas. Und dann geht's mit voller Power weiter.
Ich denke, man sollte sich nicht verbieten, sich zwischendurch abzulenken, es sollte nur nicht überhand nehmen.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Meditieren.
Unliebsame Aufgaben erledigt man am besten mit einem klaren, fokussierten Verstand.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Die Bude putzen :grin:
Dann den Tisch aufräumen, meist alles runter, außer das, was ich brauche, und dann gehts los!
Oft wandere ich aber auch in die Bibliothek aus, wenn es gar nicht geht.
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Da bin ich Chaot. Ich arbeite ja ausschließlich vom Homeoffice und hab mir da inzwischen einfach meinen Arbeitsrythmus eingependelt. Ich arbeite sehr unkontinuierlich. Wenn kein Druck herrscht mache ich sicher alls 30 Minuten mal kurz Pause, schau meine Emails, geh was zu trinken holen, mal kurz Luft auf dem Balkon schnappen, Wäsche machen, Facebook ansehen, etc. Und selbst wenn ich Stress habe, arbeite ich nie am Stück länger als eine Stunde. Das schaff ich gar nicht. Da werde ich extrem unruhig und unkonzentriert.
Zum perfekten Arbeiten wird tolle Musik aufgelegt, ein Tee oder Kakao gemacht und dann gehts los.
Ich denke jeder muss sich seinen eigenen Weg suchen. Die einen brauchen Musik nebenbei, die anderen absolute Ruhe. Finde raus, was dich motiviert bzw ablenkt. Auch hängt es von der Tagesform ab. An muss sich das Heimarbeiten echt antrainieren, klappt nicht unbedingt von Anfang an.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Eieruhr. Die stelle ich auf 30 Minuten und in der Zeit lasse ich mich nicht ablenken. Das bimmelt schneller, als man denkt und dann kann ich die nochmal anmachen. Danach habe ich mir eine Pause verdient.

Früher habe ich mir dazu Striche auf ein Blatt Papier gemacht und als Tagesziel 8-9 Striche gehabt. Mehr ist eh nicht realistisch bei mir und man schafft doch verhältnismäßig viel in 4-4,5 Stunden ohne Ablenkung.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich brauche dazu ausser einem ordentlichen arbeitsplatz und ruhe gar nichts und verstehe darum das problem ehrlich gesagt gar nicht...habe die letzten jahre fürs studium ja immer alles zuhause erarbeitet (fast ausschließlich hausarbeiten und referatsausarbeitungen) und war dabei sehr erfolgreich.home office ist für mich einfach das beste,was es gibt-motiviert bin ich eh und dank ADHS hab ich mir zig techniken und tricks zulegen müssen,damit das bestens klappt.und das tuts.

strukturiert zu arbeiten ist für mich inzwischen auch selbstverständlich,nur so kann ich eben meine konzentrationsprobleme lindern/kompensieren.

ich hab übrigens eine 1-zimmer-wohnung und kann mir auch hier home office gut vorstellen.also obwohl ich im selben zimmer schlafe,esse und arbeite.mein schlafsofa ist eben der freizeit-bereich,in dem zb mein laptop nichts zu suchen hat und nichts,was mit arbeit zu tun hat.und an meinem schreibtisch wird eben fast nur gearbeitet.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
1. verschiedene musik zum arbeiten und für freizeit - dazu hatte ich sogar mal nen thread hier.
2. virtual desktops - einer zum arbeiten, einer für freizeit. unterschiedliche hintergründe, unterschiedliche schnellzugriffe... damit verbinde ich direkt das richtige verhalten.

ich mache zwischendurch aber auch pausen, wenn ich grade nicht weiterkomme gammel ich ne runde pl oder so für ein paar minuten. und, ganz wichtig: alles was mir zwischendurch einfällt was ich noch tun muss (kaffeesahne einkaufen, das weisse shirt durchwaschen, ne private mail beantworten...) wird schnell aufn notizzettel geschrieben, damit ichs wieder aus meinem kopf verbannen kann. in den pausen gucke ich dann auf diesen zettel, was davon sich eben zwischendurch erledigen lässt.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Bin froh, dass ich nicht zu Hause arbeiten muss. Da würde ich weniger als gar nichts schaffen.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Bin froh, dass ich nicht zu Hause arbeiten muss. Da würde ich weniger als gar nichts schaffen.
bin ich froh, zu hause arbeiten zu können - allein schon das gekasper, bis einem in ner firma mal die richtige tastatur zur verfügung gestellt wird - und die unmengen an screenshots von völlig überlasteter cpu/bis zum anschlag gefülltem ram die ich an die edv schicken musste, bis ich mal nen vernünftigen rechner bekommen hab... und all solche dinge, ganz ab von nervtötenden arbeitskollegen die nur mordgelüste wecken! :grin:
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Als ich noch als Berater/Consultant gejobbt habe, gab es bei uns schon einen ziemlich strikten Dresscode, gegenüber dem ich sehr abgeneigt war. Ich habe mich häufig mit meinen Kollegen drüber unterhalten, aber einer meinte, dass das eine Art "Arbeitsuniform" ist und er diese Klamotten tatsächlich sogar im Home-office trägt. Sie signalisieren für ihn eine klare Grenze zwischen Arbeit und Freizeit. Hat für mich in dem Moment Sinn gemacht.

Es muss nicht unbedingt Kleidung sein, aber vermutlich ist es für viele Menschen hilfreich, wenn sie gewisse Rituale schaffen, welche für sie den Unterschied deutlich machen. Ich persönlich bin effektiver, wenn ich auf Arbeit bin, da es zu Hause zu viele Ablenkungen für mich gibt. Ich müsste mir, um effektiv von zuhause zu arbeiten, tatsächlich eine eigene Ecke zum Arbeiten einrichten. Der Platz, den ich sonst auch in meiner Freizeit nutze, ist da einfach zu verlockend für andere Dinge.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:

bin ich froh, zu hause arbeiten zu können - allein schon das gekasper, bis einem in ner firma mal die richtige tastatur zur verfügung gestellt wird - und die unmengen an screenshots von völlig überlasteter cpu/bis zum anschlag gefülltem ram die ich an die edv schicken musste, bis ich mal nen vernünftigen rechner bekommen hab... und all solche dinge, ganz ab von nervtötenden arbeitskollegen die nur mordgelüste wecken! :grin:
Off-Topic:
Ich wär froh, wenn wir überhaupt PC's auf der Arbeit hätten. Bei uns wird von Hand dokumentiert (Pflege). Das macht Spaß :kopfwand:
 

Benutzer123832  (26)

Beiträge füllen Bücher
Gibt es für dich keine Möglichkeit, in eine Bibliothek zu gehen?
Ich kann das total verstehen, ich kann zu Hause auch nicht so konzentriert arbeiten wie auf der Arbeit.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich kann total gut zu Hause arbeiten :grin: Fällt mir leichter als im Büro, wenn ich ehrlich bin... :ninja:
 
H

Benutzer

Gast
Ich hab 10 Jahre im Homeoffice gearbeitet.
Hatte mir aber auch ein richtiges Büro eingerichtet, dann ging das gut. Am Esstisch oder so, das wär gar nicht gegangen. Das Arbeitsumfeld musste dann schon optimal sein, also hell, gute Luft, Aircon etc.
 

Benutzer152594  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Links neben dem Schreibtisch läuft der Fernseher zur Hintergrundberieselung. Linker Monitor: Browser mit eventuell benötigten Seiten, mittlerer Monitor: Word, Excell, Bildbearbeitungsprogramm oder Co - je nach Aufgabe, rechter Monitor: Thunderbird und eventuell Werkzeugpaletten vom Programm auf dem mittleren Monitor.
Klappt ganz gut. Alle 20-30 Minuten stelle ich dann den Wasserkocher an und mache mir nen Schokocappu.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Für mich ist es am Besten, wenn alles andere erledigt ist. Aufgeräumt, geputzt, Wäsche gewaschen. Keine Musik, kein TV, kein Handy.
Regelmäßige Pausen, so etwa alle 90 Minuten.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Das Problem, das ich habe, ist, dass es zu Hause zu gemuetlich ist, und im Buero zu turbulent. Ich verfalle zu Hause sofort in Entspannungsmodus und kann mich einfach nicht konzentrieren. Und im Buero sind alle immer nur im Bloedelmodus, und ich kann mich auch nicht konzentrieren.

Die Idee mit der Bibliothek ist aber gut. Ich glaube, ich suche mir da eine stille Ecke mit meinem Laptop, und verbringe da mal ganz gezielt ein paar Stunden. Am meisten kriege ich gebacken waehrend Meetings - handschriftlich, weil ich da nicht tippend gesehen werden will. Aber alleine in der Bibliothek... das ist top. Danke!
 

Ähnliche Themen

Antworten
18
Aufrufe
547
Gelöschtes Mitglied 184085
G
G
  • Umfrage
2
Antworten
21
Aufrufe
2K
G
Antworten
1
Aufrufe
369
G
  • Umfrage
2
Antworten
24
Aufrufe
2K
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren