Wer hat Vorfahrt?

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Hallo,
vor kurzem hatten wir folgende Situation (siehe Bild):

Wir biegen von einer Seitenstraße aus (Auto 2) rechts auf die Hauptstraße ab. Dort steht ein Bus. Das Auto hinter dem Bus will den Bus umfahren und wechselt den Fahrstreifen. Es folgte einee beidseitige Vollbremsung. Das waren Zentimeter, die noch zwischen uns waren.
Mein Mann hat vor dem Rechtsabbiegen natürlich nach links geguckt, ob dort frei war. Man rechnet ja nicht mit plötzlichem Gegenverkehr auf der eigenen Fahrbahn.
Das andere Auto hat natürlich gedacht, dass wir aus einer Seitenstraße kommen und er, da Vorfahrtsstraße, Vorfahrt hat gegenüber uns.
Was meint ihr?
Wir haben da jetzt Stunden drüber diskutiert und wissen bis heute nicht, was die richtige Entscheidung ist.

Vielleicht habt ihr eine Begründung? Wer hat Vorfahrt? Wer hätte Schuld?
(Ich hoffe, dass das nicht als Rechtsfrage angesehen wird, sonst bitte löschen.)
LG
Lulu
 

Anhänge

  • unfall.png
    unfall.png
    7,8 KB · Aufrufe: 102

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich würde ja sagen, das hängt stark vom Timing ab. Fährt er erst los, wenn ihr abgebogen seid, habt ihr Vorfahrt. Fährt er deutlich eher los, hat er Vorfahrt. Alles dazwischen dürfte kniffelig werden. Im Straßenverkehr gibt es ja auch sowas wie Teilschuld. Das hängt dann, falls es in so einer Situation zu einem Unfall kommt wohl auch stark von Sichtverhältnissen, Geschwindigkeit etc. ab. Einen Bus darf man ja auch nur vorsichtig überholen.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich würde ja sagen, das hängt stark vom Timing ab. Fährt er erst los, wenn ihr abgebogen seid, habt ihr Vorfahrt. Fährt er deutlich eher los, hat er Vorfahrt. Alles dazwischen dürfte kniffelig werden. Im Straßenverkehr gibt es ja auch sowas wie Teilschuld. Das hängt dann, falls es in so einer Situation zu einem Unfall kommt wohl auch stark von Sichtverhältnissen, Geschwindigkeit etc. ab. Einen Bus darf man ja auch nur vorsichtig überholen.
Sowas dachte ich auch. Wir sind, so kam es mir zumindest vor, wirklich gleichzeitig abgebogen, bzw. der andere Fahrer um den Bus rum. Tatsache ist: Wären beide Fahrer vorsichtiger gefahren, wäre die Situation gar nicht erst entstanden.
 
M

Benutzer

Gast
Hab ich's überlesen? Fänd ich noch wichtig?

Hatte der Bus rechts geblinkt oder Warnblinklicht an? Bei Warnblinklicht darf der Bus nämlich nur in Schrittgeschwindigkeit und mit besonderer Vorsicht überholt werden, was kaum jemand macht und die Situation ggf. nochmals anders hätte aussehen lassen.
 

Benutzer159045  (51)

Verbringt hier viel Zeit
Hatte der Bus die Warnblinkanlage eingeschalten?

Oops, da war jemand schneller :zwinker:
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich finde, der Bus hatte Vorfahrt.
:jaa:
(chinesisches Verkehrsgesetz; das dickere Fahrzeug, dessen Fahrer am wenigsten durchblickt, hat Vorfahrt). Alle anderen muessen warten und mit ihren Mobiltelefonen spielen (am besten das Spiel mit den bunten Pandas).
 
G

Benutzer

Gast
Wenn der Bus mit eingeschalteter Warnblinkanlage steht darf er von den dahinterstehenden Autos im Schritttempo überholt werden.
Wenn der Bus mit eingeschalteter Warnblinkanlage heran fährt darf er gar nicht überholt werden.
Es ist eine Vorfahrtstraße diese gilt für die komplette Fahrbahn nicht nur für die eigene, die Autos auf dieser haben also immer Vorfahrt auch während des Überholvorgangs, sofern die Verkehrslage einsehbar ist.
Wenn die Verkehrslage nicht einsehbar ist, darf man nicht überholen, auch wenn man Vorfahrt hat.
Als Rechts-Abbieger auf einer Vorfahrtstraße ist man auch verpflichtet auf den Gegenverkehr zu achten.

Auf dein Beispiel bezogen macht Auto 1 also alles richtig, sofern die Verkehrslage einsehbar war, der Bus schon stand und er mit Schritttempo unterwegs war.
Auto 2 kann nur auf die Straße einbiegen wenn überholen nicht erlaubt ist und die Fahrbahn frei ist, sollte also immer erst mal abwarten, denn auch wenn Auto 1 unrechtmäßig überholt muss Auto 2 immer noch drauf achten, dass die Fahrbahn frei ist.
Auto 2 wird im Unfallfall wohl immer Schuld bekommen, wenn auch unter Umständen nur Teilschuld.
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Auto 1 zu 75% Auto 2 zu 25% da Nummer 1 durch das überholen die hauptgefahrenquelle gesetzt hat.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Im Straßenverkehr gibt es ja auch sowas wie Teilschuld.
würde ich auch so sehen... manches Mal kommt die Beurteilung der Schuld sicher auch darauf an wie "aggresiv" jemand seine "Unschuld" verteidigt bzw. wie schnell jemand eine mögliche "Schuld" zugibt! - erst recht wenn das die Unfallpartner unter sich regeln ohne Polizei, Zeugen etc.

Ich denke das auch im vorliegenden Fall viele Faktoren eine Rolle spielen können... Fakt ist das man an einem Bus der hält nur langsam vorbeifahren darf - manchmal auch nur Schrittgeschwindigkeit und sehr achtsam sein muss. Nur leider beachtet das kaum jemand... falls Fahrer 1 das alles beachtet hat hätte es kaum zum Beinahezusammenstoß kommen dürfen - es sei dem ihr seid recht aggressiv mit hoher Geschwindigkeit aus der Seitenstraße raus gefahren...

Bus richtig überholen: Das sind die Regeln | ADAC

Das Timing ist wie bereits angesprochen wurde ebenfalls wichtig... wer war erster - derjenige der den Bus überholt hat oder ihr bei der Ausfahrt in die Haupstraße - hat sich sonst jeder ordnungsgemäß verhalten (siehe Spielregeln beim Bus überholen, Blinker gesetzt, evtl. notwendigerweise die Scheinwerfer angehabt bei Dunkelheit etc.).

Vermutlich wird im Falle eines Unfalls da durchaus unterschiedlich entschieden werden - v.a. wenn manche Fakten bewusst oder unbewusst nicht erwähnt wurden oder erwähnt werden können, wenn Zeugen vorhanden sind und wie diese Aussagen, wie genau man einen Unfall rekonstruieren kann usw.

Seid froh das nichts passiert ist...

(selten kann aggressive Fahrweise auch belohnt werden, ich hab einen Arbeitskollegen der fährt wie der Henker das ist allgemein bekannt... er hat schon mehrere Unfälle gehabt und ihm wurde offensichtlich nie die Schuld zugesprochen; bei der Schilderung wie diese Unfälle zustande kamen, kam jedenfalls raus das er immer die Brechstange ausgepackt hat und gegenüber der Versicherung und der Polizei scheinbar sehr "geschickt" argumentiert hat. Sein Glück war das seine Unfallgegner meist aber recht schnell ihre eigene Schuld zugaben bzw. seine Unfallgegner entweder junge Mädchen, unwissende Hausfrauen oder Senioren waren... - in diesem speziellen Fall glaube ich nicht das das Recht immer auf seiner Seite gewesen ist!)
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Auto 1 zu 75% Auto 2 zu 25% da Nummer 1 durch das überholen die hauptgefahrenquelle gesetzt hat.
Dem würde ich mich anschließen.

Zumal: § 5 StVO Überholen - dejure.org -
" (2) Überholen darf nur, wer übersehen kann, dass während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen ist. Überholen darf ferner nur, wer mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als der zu Überholende fährt.

(3) Das Überholen ist unzulässig:

1. bei unklarer Verkehrslage oder"

Ich würde meinen, wer an einer Kreuzung auf die Idee kommt, einen Bus zu überholen, handelt nicht unbedingt vorrausschauend - zumal es ja für die, die von der anderen Straße kommen, nicht unbedingt vorhersehbar ist, dass hinter dem Bus noch jemand ist, der ausgerechnet dann überholen möchte und einem dann auf der eigenen Spur landet.

Trotzdem hat man im Straßenverkehr oft irgendeine Art von Teilschuld - von daher hilft dann auch die Vorfahrt nix.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Interessant, dass hier auch viele Meinungen zusammenkommen.
Wie und ob der Bus geblinkt hat, weiss ich nicht. Der andere Fahrer war recht zügig unterwegs. Wir sind aus dem Stand mit ner kleinen Gurke losgefahren. Sooo schnell können wir nicht gewesen sein.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Interessant, dass hier auch viele Meinungen zusammenkommen.
Wie und ob der Bus geblinkt hat, weiss ich nicht.
naja bei so einer unklaren Lage verwundert es nicht das sich hier die Meinungen unterscheiden... zumal von uns niemand dabeigewesen ist... vermutlich könnte nichtmal ein Polizist/Fahrlehrer die Situation 100% richtig einschätzen wenn er nicht dabeigewesen ist und die Aussagen nach dem Unfall unterschiedlich ausfallen bzw. nicht schlüssig sind...

Das beste Beispiel bringst du nun selbst - du weißt nicht ob der Bus geblinkt hat oder nicht - dabei ist das ein durchaus wichtiges Detail... Jetzt würde es drauf ankommen wie ein möglicher Unfallgegner oder Busfahrer aussagt - da kann über "nichts wissen", Lügen und täuschen alles vorkommen...
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe einen stehenden Bus glaube ich noch nie überholt. Bei Gegenverkehr ist mir das zu brenzlig.

Hier würde ich auch sagen: Timing.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe einen stehenden Bus glaube ich noch nie überholt.
So eine Situation ist und bleibt unübersichtlich bzw. ist unfallträchtig...

Der Straßenverkehr ist ein geben und nehmen - wichtig ist gegenseitige Rücksichtnahme; der Straßenverkehr ist eine schlechte Gelegenheit sein (vermeintliches) Recht mit dem Brecheisen durchsetzen zu wollen! Letztlich hängt das eigene Leben daran...
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Ich muss mal gerade anmerken, dass ich eine derartige Planung wirklich fahrlässig finde. Wenn die Bushaltestelle versetzt zur T-Kreuzung wäre, dann hätte man sich da besser koordinieren können.
 
G

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Ich hab hier auch so eine ähnliche Kreuzung, allerdings ist auf der Seite der Bushaltestelle noch eine Hofeinfahrt und auf der rechten Seite geht die Vorfahrtstraße in eine Linkskurve über, man kann aber auch geradeaus weiter. S-Kurve und Gerade als Kreuzung mit Bushaltestelle. Zumindest die Bushaltestelle ist allerdings abseits der Straße auf einem Haltestreifen, was aber keinen Busfahrer schert nicht noch zu 90% auf der Straße zu halten.
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Auto 1 muss Auto 2 erwischen, wenn er noch nicht ganz rum ist, dann sieht es gut aus für den Fahrer im Auto 1.
Sollte Auto 2 schon parallel zum Bus stehen, dann sieht es eher gut für den Fahrer im Auto 2 aus.
Also ist der im Vorteil, der weiß wo das Gas ist. :ninja:
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Also ist der im Vorteil, der weiß wo das Gas ist. :ninja:
...naja es ist der im Vorteil der sich richtig bzw. richtig(er) verhält...

Was ja zu so unklaren Situationen auch noch dazukommen kann wenn es zu einem Unfall kommt - war vielleicht Alkohol/Drogen im Spiel, wurden die Fahrer vom Handy abgelenkt, bzw. haben telefoniert, war vielleicht jemand ohne Führerschein unterwegs...

Es gibt wirklich so viele Konstellationen und Möglichkeiten die das Ergebnis wer Schuld hat beeinflussen können...
 

Benutzer102346 

Meistens hier zu finden
Ich habe einen stehenden Bus glaube ich noch nie überholt. Bei Gegenverkehr ist mir das zu brenzlig.

Hier würde ich auch sagen: Timing.
Naja, der Gegenverkehr kommt ja erst aus der Querstraße. Dass man bei Gegenverkehr an sich nicht überholt ist ja klar, aber die Straße war ja frei.
[doublepost=1481384787,1481384699][/doublepost]
Off-Topic:
Ich muss mal gerade anmerken, dass ich eine derartige Planung wirklich fahrlässig finde. Wenn die Bushaltestelle versetzt zur T-Kreuzung wäre, dann hätte man sich da besser koordinieren können.

Tjo, sowas gibts hier bei mir aber auch sehr oft. Und interessanterweise auch Haltestellen hinter Ampeln sind ganz häufig. Also: Bus hält an roter Ampel und dann 30m weiter nochmal an der Haltestelle. Sehr gut überlegt das Verkehrskonzept hier :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren