Wenn man die perfekte Frau hatte

Benutzer53472 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Freundin hat sich im November '14 von mir getrennt, bis Mitte Februar hatten wir noch eine Art Affäre.
Sie war meine 3. Freundin, ich ihre 1.

Sie kam vor mir aus einer 5-jährigen Beziehung mit einem Mann und musste sich dann doch erst mal sammeln – Trennungsgrund Nr. 1.

Der 2. und entscheidendere war, dass ihre Gefühle für mich nicht stark genug waren.

Wir sind aber im Guten auseinander gegangen und haben abgemacht, ich soll mich melden wenn ich soweit bin, um die Freundschaftsseite wieder aufleben zu lassen.

Seit paar Wochen haben wir Mail Kontakt. Gestern hab ich erfahren, dass sie eine neue Freundin hat. Nach dem ersten „Schock“, vielen Tränen und einer Nacht später muss ich sogar feststellen, dass es irgendwie okay ist. Irgendwo bin ich sogar erleichtert, ich warte jetzt auf nichts mehr und kann neu anfangen.


Bis ich bereit bin für eine neue Beziehung wird eh noch viel Zeit vergehen müssen – aber ich kann mir nicht vorstellen, je wieder „zufrieden“ mit einer Frau sein zu können. Und es ist kein „naives erste Große Liebe Denken“, sie ist nicht meine erste Freundin, ich habe Vergleiche – und sie war einfach perfekt.


Wie soll ich je wieder mit einer Frau zusammen sein können, ohne sie mit meiner Ex zu vergleichen?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie kommt man da wieder „raus“?
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich lese zwischen den Zeilen raus, dass du lange Zeit immer noch darauf gehofft hattest, mit ihr wieder zusammen zu kommen? Dass sie eine Neue hat und du dann endlich abschließen kannst, ist erst ein paar Wochen her. Lass dir einfach Zeit!

Liebeskummer zu verarbeiten kann ein bisschen dauern. Mit etwas Abstand wird der vermutlich auffallen, dass sie vielleicht eine tolle Frau war/ist, aber bei weitem nicht perfekt. Und dass es auch andere tolle Frauen da draußen gibt.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich denke mal, da kommt man raus indem man dann doch eine Frau kennenlernt, die einen unerwartet aus den Socken haut. Dann wird man widerlegt in der Annahme, es gäbe nichts besseres. Aber ich kenne deine Gedankengänge recht gut. Am besten gewöhnst du dir nicht an, diese Vergleiche anzustellen, denn das ist nicht die richtige Perspektive auf die Liebe. Jede Liebe ist anders und kann schön sein. Es geht nicht darum, Perfektion zu erreichen.

Schön, dass du mit deiner Ex noch befreundet bist im übrigen!
 

Benutzer53472 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, sie hat sich nach der Trennung in teilweise widersprüchliche Versionen als Grund der Trennung verstrickt, sodass man sich wohl noch Hoffnung machen konnte.

Zur Zeit wäre es eh nicht das Richtige, sich in eine neue Beziehung zu stürzen. Im Moment ist es mir wichtiger, zu lernen alleine zurecht zu kommen und die Freundschaft mit ihr zu starten.
Wir sind eher noch an der Schwelle zwischen Freundschaft und es lieber lassen (Ihre Aussage: "Ich würde mich auch freuen, wenn wir wieder befreundet sind -- falls das irgendwann ohne Verletzungen möglich ist" Das macht mir irgendwie Angst, für mich klingt das irgendwie, dass es ihr nicht unbedingt wichtig ist...
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
(Ihre Aussage: "Ich würde mich auch freuen, wenn wir wieder befreundet sind -- falls das irgendwann ohne Verletzungen möglich ist" Das macht mir irgendwie Angst, für mich klingt das irgendwie, dass es ihr nicht unbedingt wichtig ist...
Für mich klingt das nach dem genauen Gegenteil: sie will keine belastende Freundschaft mit dir aufbauen unter der du womöglich leiden würdest. Dementsprechend hofft sie darauf, dass du über sie hinweg kommst damit ihr eben ohne unterschwelliges Drama miteinander klarkommen könnt. Eben weil du ihr noch (auf freundschaftlicher Ebene) wichtig bist.

Wärest du ihr hingegen egal, hätte sie dich doch auch einfach abservieren und den Kontakt für immer abbrechen können? Verstehe deine Argumentation absolut nicht.
 

Benutzer53472 

Verbringt hier viel Zeit
Hmm ja, klingt plausibel! Wahrscheinlich interpretiere ich mittlerweile schon in alles etwas hinein :ratlos:
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Ich habe auch einen Menschen, der mir sehr wichtig ist und mit dem ich gerne befreundet wäre. Das schwierige daran ist eben, dass er mich noch liebt. Ich will ihn auf garkeinen Fall verletzten, muss ihn aber zur Zeit ständig relativ hart abweisen, damit er sich keine weiteren Hoffnungen macht. Eine reine Freundschaft ist also deshalb schwierig.
Ich kann dir nur raten solange Abstand zu halten bis du wirklich über sie hinweg bist, denn sonst ist es einfach zu hart befreundet zu sein.
 

Benutzer53472 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe auch einen Menschen, der mir sehr wichtig ist und mit dem ich gerne befreundet wäre. Das schwierige daran ist eben, dass er mich noch liebt. Ich will ihn auf garkeinen Fall verletzten, muss ihn aber zur Zeit ständig relativ hart abweisen, damit er sich keine weiteren Hoffnungen macht. Eine reine Freundschaft ist also deshalb schwierig.
Ich kann dir nur raten solange Abstand zu halten bis du wirklich über sie hinweg bist, denn sonst ist es einfach zu hart befreundet zu sein.
Ja, du hast Recht und die Vernunft sagt mir auch, dass ich Abstand halten sollte. Aber zum einen hab ich Angst, dass sie mir ganz entgleitet und der Bezug zueinander immer weniger wird und vor allem will ich endlich zur Ruhe kommen. In den Monaten, in denen wir keinen Kontakt hatten, hab ich ständig an sie gedacht, mir ständig Gedanken gemacht, wann und wie ich wieder Kontakt aufnehme... Jetzt hab ich schon den 1. Schritt getan und mich bei ihr gemeldet, jetzt will ich auch irgendwie dran bleiben. Und vielleicht macht es das ganze leichter, dass sie mittlerweile in einer anderen Stadt wohnt...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren