Wenn eine gute Bekannte/Freundin plötzlich mehr will

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie war das noch mal? Man lernt sich zufällig in einem Bus kennen und tauscht Telefonnummern aus. Danach folgen zwei Treffen und das Mädel sagt "Aus uns wird wohl nichts, aber wir können ja gern öfter mal was zusammen unternehmen". Das hinterlässt auf der anderen Seite die Frage "Was ist denn an mir so verkehrt, dass sie mich jetzt schon uninterssant findet? Zur Beziehungsfrage bin ich jedenfalls noch nicht gekommen, denn dazu kenne ich sie ja erst viel zu kurz. Na gut, wenn sie halt nicht mehr will, dann soll es ab jetzt dabei bleiben". Es folgen weitere Treffen und man unternimmt zusammen verschiedene Sachen. In ihrem Freundeskreis wird der neue männliche Bekannte sehr wohlwohlend - insbesondere von der weiblichen Seite - aufgenommen. Und so vergeht eine Zeit, man versteht sich ganz gut. Der männlich Bekannte hat in der Zeit ganz verschiedene Aspekte gesehen, warum auch sie für ihn weder für Sex noch eine Beziehung in Frage kommt. Obendrein wer er für sie ohnehin nicht begehrenswert, denn eine so schnelle Absage wie von ihr hat er noch nie erhalten.
Aber die Zeichen änderten sich: Sie suchte plötzlich mehr Kontakt zu ihm und begann ihn auch mal zu küssen. Er erschrak. Was ist denn jetzt los? Das war doch jetzt keine Bekanntschaft mehr. Was versuchte sie da gerade? Er zog zurück und fragte, was das soll? Sie hatte doch ihm ganz klar gesagt, dass sie ihn nicht wolle. Darauf meinte sie, sie hätte nur Angst vor Zurückweisung gehabt oder auch keine Chance bei so einem schönen Mann zu haben. Er jedenfalls verstand die Welt jetzt überhaupt nicht mehr: Jemand den man attraktiv findet, zu dem sucht man doch den Kontakt und schmeißt ihn nicht weg? Jedenfalls war er in dem Moment ratlos, verärgert und noch mehr verletzt, als durch die frühe Absage an ihn. Mit einer klaren Absage kann man leben, aber dass ihn eine Frau auf eine derart billige Art und Weise gewinnen wollte, das ging ihm dann nun doch zu weit. Und so machte er etwas das er sonst nur selten machte: Er sagte ihr nun alle die Dinge, warum sie für ihn nicht in Frage käme in einer unverblümten Art. Normalerweise lässt er das ein bisschen abgeschwächter als Halbwahrheit klingen. Jetzt jedenfalls "Du bist zu klein für mich, hälst deinen Körper nicht in Ordnung, ernährst dich ungesund, bist unsportlich, ein Typ Frau für Fickbeziehungen wie du ja selbst sagst, aber garantiert nicht für Liebesbeziehungen, bist nicht am kulturellen Zeitgeschehen interessiert. Was soll ich mit dir? Was willst du neben einem Mann wie mir? Ich bin ein ganz anderes Kaliber als deine Fickmänner. Das muss dir doch inzwischen klar geworden sein, dass du dafür viel mehr aufbieten musst. Aber ich sehe nicht, dass du das auf absehbare Zeit schaffst. Ansonsten können wir diese spontanen Treffen gern weiter fortsetzen". Sie hatte bei diesen Aussagen zu schlucken und ein paar Tränchen sind auch gerollt.
Aber wie würdet ihr euch in so einer Situation verhalten: Mit der ganzen Wahrheit rausrücken? Zusammenreißen und lieber eine beschönigende halbe Wahrheit äußern? Lieber gar nichts sagen und sich distanzieren? Oder mit ihr (öfter mal) ins Bett springen?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Finde ich absolut unnötig. Einerseits deinen verletzten Stolz, andererseits deine Reaktion auf einen Stimmungswechsel bei ihr.

Kann man das ganze nicht ein wenig lockerer sehen? Wenn du kein Interesse hast, dann sag, du hast kein Interesse. Du musst keiner Person reindrücken, wie unpassend und unter deinem Niveau sie doch ist.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Irgendwie klingt das nach Rache für die erste Abfuhr ...
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Ich befürworte schonungslose Wahrheiten - die bekommt man nämlich von den wenigsten Menschen. Mit dem Vergleich "ich bin ein ganz anderes Kaliber..." wolltest Du aber wohl eher provozieren, oder?

Deine Reaktion finde ich gut, denn zuerst gleich mal sagen "ich will nichts von Dir" und danach meinen, dass Du jetzt, wo sie will, auf die Knie fallen sollst? Hätte sie vermutlich erwartet.

Vielleicht schmollt sie jetzt mal eine Zeit lang, vielleicht erkennt sie aber auch Deine Ehrlichkeit, denkt über sich selbst nach und sieht es als Freundschaftsdienst an, dass ihr mal jemand etwas über ihre "Außenwirkung" gesagt hat.
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Das war komplett Takt- und Respektlos, noch dazu volkommen unnötig.
Warum das ganze? Wolltest du dich Rächen?

Warheit, natürlich! Aber der Ton macht die Musik ...
Ich kann zwar nicht beurteilen wie genau sie versucht hat sich and ich "ranzuschmeißen" aber das was du schreibst klingt alles nach völlig normaler Zuneigungsbekundung :ratlos:
Jeder Mensch ändert sich im laufe der Zeit, auch du. Wieso willst du das ihr nicht zugestehen/glauben?
 

Benutzer53036  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Finde es auch eher unpassend...das hätte man auch anders ausdrücken und trotzdem die Wahrheit sagen können. Etwas einfaches wie "Deine schnelle Abfuhr vor xx Tagen/wochen hat mich schon sehr getroffen, aber ich selbst hab über die letzte Zeit auch gemerkt, dass ich keine tieferen Gefühle als Freundschaft für dich empfinde."
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also bis jetzt steht es unentschieden: schonungslose Wahrheit, lockerer sehen oder Ton macht die Musik (schonungsvolle Wahrheit?)
 

Benutzer27629 

Meistens hier zu finden
Sie hat ihn eben im Lauf der Zeit besser kennen gelernt und eine stärkere Sympathie entwickelt als anfangs gedacht. Finde nicht, dass man sie daraufhin auf etwas ehemals Gesagtes festnageln oder irgendetwas zurück zahlen muss. Sie hatte ja nur gesagt, dass sie nicht denkt, dass mehr draus wird. Solche "Gemeinheiten" (zu klein, unsportlich etc.) sollte man niemandem sagen, der nicht darum gebeten hat, sich "bewerten" zu lassen. Zumal es widersprüchlich ist, wenn er zuerst Interesse an ihr hatte (?) und nun sein Desinteresse mit Äußerlichkeiten begründet. Sie wird ihr Aussehen wohl kaum komplett verändert haben in der Zeit seit dem ersten Kennenlernen. Für mich klingt das einfach nach verletztem Stolz und wenn dies zutreffend und der eigentliche Grund für die Zurückweisung ihrer Annäherungen wäre, dann sollte er dies auch so sagen. Nachvollziehbar finde ich es nicht, aber jeder empfindet anders.
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
In dem ganzen Spielchen ist es mir unbegreiflich, warum sie mit ihm auch nach dieser Klarstellung auch noch weiterhin viel unternommen hat, ca. 1 Jahr.

Wie hart sind Frauen eigentlich, das sie solche Statements bzw. eine solche Einschätzung an sich abprallen lassen können?

Zudem waren auch Kommentare dabei, die ihre sexuelle Anziehungskraft heruntersetzten, wegen körperlicher Nachteile.

Off-Topic:
Übrigens, wo steht geschrieben, dass ich der Hauptakteur bin? ;-)
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
In dem ganzen Spielchen ist es mir unbegreiflich, warum sie mit ihm auch nach dieser Klarstellung auch noch weiterhin viel unternommen hat, ca. 1 Jahr.

Glaubst du etwa sie hat das alles geplant?
Vielleicht wollte sie dich einfach als Freund näher kennenlernen und hat jetzt gemerkt das da doch etwas mehr ist?
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich nenne einen nett verpackten ehrlichen Grund, warum ich mir nicht mehr vorstellen kann und breche den Kontakt ab.
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Finde ich absolut unnötig. Einerseits deinen verletzten Stolz, andererseits deine Reaktion auf einen Stimmungswechsel bei ihr. Kann man das ganze nicht ein wenig lockerer sehen? Wenn du kein Interesse hast, dann sag, du hast kein Interesse. Du musst keiner Person reindrücken, wie unpassend und unter deinem Niveau sie doch ist.

Das war komplett Takt- und Respektlos, noch dazu volkommen unnötig. Warum das ganze? Wolltest du dich Rächen? Warheit, natürlich! Aber der Ton macht die Musik ... Ich kann zwar nicht beurteilen wie genau sie versucht hat sich and ich "ranzuschmeißen" aber das was du schreibst klingt alles nach völlig normaler Zuneigungsbekundung :ratlos: Jeder Mensch ändert sich im laufe der Zeit, auch du. Wieso willst du das ihr nicht zugestehen/glauben?

Finde es auch eher unpassend...das hätte man auch anders ausdrücken und trotzdem die Wahrheit sagen können. Etwas einfaches wie "Deine schnelle Abfuhr vor xx Tagen/wochen hat mich schon sehr getroffen, aber ich selbst hab über die letzte Zeit auch gemerkt, dass ich keine tieferen Gefühle als Freundschaft für dich empfinde."

Es ist immer wieder interessant, wie moralisch, ethisch und politisch korrekt Menschen im Internet mit genügend Abstand sein können.

---------- Beitrag hinzugefügt um 07:32 -----------

Irgendwie klingt das nach Rache für die erste Abfuhr ...

Du würdest also einer Frau abnehmen, dass sie plötzlich für dich Gefühle hat, während sie ansonsten ziemlich locker mit Fickbeziehungen umgegangen ist und ergo mit Gefühlen nicht wirklich viel am Hut hat?

---------- Beitrag hinzugefügt um 07:37 -----------

schonungslose Wahrheiten, "ich bin ein ganz anderes Kaliber...", Deine Reaktion finde ich gut, denn zuerst gleich mal sagen "ich will nichts von Dir" und danach meinen, dass Du jetzt, wo sie will, auf die Knie fallen sollst? Hätte sie vermutlich erwartet.

Schonungslose Wahrheiten bedürfen einer gehörigen Portion Mut, denn es gehört ja nicht zum normalen, beschönigenden Alltagsleben dazu. Es ist einfacher solche Wahrheiten selbst zu ertragen, wenn man im Vorfeld erkannt hat, dass solche Kritiken einem durchaus die Augen öffnen können und man merkt, wo man eigentlich steht. Bei beschönigenden Aussagen, weiß man das nicht so genau, was eigentlich gemeint ist.

PS: Ich habe zwar über eine Freundin geschrieben, aber nirgendwo, dass ich der männliche Hauptakteur in der Geschichte bin.

---------- Beitrag hinzugefügt um 07:47 -----------

stärkere Sympathie entwickelt als anfangs gedacht.
Finde nicht, dass man sie daraufhin auf etwas ehemals Gesagtes festnageln oder irgendetwas zurück zahlen muss. Sie hatte ja nur gesagt, dass sie nicht denkt, dass mehr draus wird.
Solche "Gemeinheiten" (zu klein, unsportlich etc.) sollte man niemandem sagen, der nicht darum gebeten hat, sich "bewerten" zu lassen.
er zuerst Interesse an ihr hatte

Ich glaube, sie hat überhaupt nicht gedacht, sondern unüberlegt, vorschnell gehandelt.
Wenn man sie auf das Gesagte nicht festnageln darf, was soll man ihr dann noch glauben und was nicht? Wie soll man mit ihr umgehen? Sie hat auf jeden Fall eine Punktaussage getätigt und damit sind die Verhältnisse m.e. klar gerückt worden.
Es ist schwierig zu beurteilen, "was man denn sagen darf und was nicht". Er war so ein Typ, der eher viele Gründe angibt, um plausibel zu machen, warum er nicht will, auch wenn es eine kurzgefasst Begründung schon getan hätte.
Er wußte anfangs nicht, welches Interesse er an ihr hatte und wo das alles noch hinführen könnte. Jeden weiteren Überlegungen seinerseits hatte sie dann mit ihrer Aussage einen Riegel vorgeschoben.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Es ist immer wieder interessant, wie moralisch, ethisch und politisch korrekt Menschen im Internet mit genügend Abstand sein können.

Du hast nach unserer Meinung gefragt, ich hab dir meine Meinung gesagt. Unverblümt und schonungslos, sowie du das selbst gerne hast. Wo liegt das Problem?
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Du hast nach unserer Meinung gefragt, ich hab dir meine Meinung gesagt. Unverblümt und schonungslos, sowie du das selbst gerne hast. Wo liegt das Problem?

Wenn du kein Problem siehst, sehe ich auch keins. Alles andere registriere ich nur.
 

Benutzer99742 

Öfters im Forum
Ich finde es nicht unbedingt mutig, jemanden wegen seines Aussehens runterzumachen. Wie gesagt wurde, der Typ hatte zuerst Interesse an ihr, ergo sie hat ihm gefallen. Sich dann über ihre Größe, oder sonst was lustigzumachen, zeigt mir viel eher, dass ihm sonst kein richtiger Grund einfällt und er sie einfach so kränken will, weil sein Stolz verletzt ist.
Und es kann durchaus passieren, dass man nicht von Anfang an Gefühle für jemanden hat.. deshalb soll man sich ja kennenlernen. Auch wenn er ihr zu Beginn nicht gefällen hätte, finde ich es umso schöner, dass sie erst nach längerer Zeit anscheinend etwas von ihm will, weil das praktisch zeigt, dass sie seine Person/seinen Charakter mag und nicht nur aufs Aussehen achtet.
Weiters kann es durchaus sein, dass sie bis jetzt nicht viel von Beziehungen gehalten hat, aber sowas kann sich ändern? Ich hatte auch eine Freundin, die sich nie nie binden wollte(Sie ist jetzt 28, falls es jemanden interessieren sollte^^), dessen war sie sich sicher. Dann kam urplötzlich ein Mann daher der sie umgeworfen hatte und sie sind seit 2 Jahren glücklich zusammen :smile:
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde es nicht unbedingt mutig, jemanden wegen seines Aussehens runterzumachen. Wie gesagt wurde, der Typ hatte zuerst Interesse an ihr, ergo sie hat ihm gefallen. Sich dann über ihre Größe, oder sonst was lustigzumachen, zeigt mir viel eher, dass ihm sonst kein richtiger Grund einfällt und er sie einfach so kränken will, weil sein Stolz verletzt ist.

Und es kann durchaus passieren, dass man nicht von Anfang an Gefühle für jemanden hat.. deshalb soll man sich ja kennenlernen. Weiters kann es durchaus sein, dass sie bis jetzt nicht viel von Beziehungen gehalten hat,

Du findest also einen Schlingerkurs "erst nee, dann ja" ganz natürlich? Für mich wäre es sehr irritierend, denn ich bekomme da den Eindruck, es handelt sich um jemand, die nicht weiß was sie will: Einen Tag will sie, dann wieder nicht, dann wieder ja.

Übrigens steht nirgendwo geschrieben, dass der Typ anfangs ein weitergehendes Interesse an ihr hatte. Er konnte es noch nicht absehen, wo das hinführen könnte.

Und Stolz verletzen ist in Ordnung? Ich bin der Ansicht, dass jeder Mensch wissen muss, welche Konsequenzen bestimmte Handlungen und Aussagen haben. Wenn eine Frau austeilt muss sie auch einstecken können, übrigens konnte das besagte Freundin. Wie würdest du reagieren, wenn man deinen Stolz verletzt? Bitte jetzt mal ne spontane, unüberlegte Antwort.

Es kann sehr vieles sein, dass sich Kate Middelton von William scheiden lässt, dass Beziehungen auseinander gehen oder neue entstehen. Aber beschrieben ist ein Faktum, das kann-Möglichkeiten ausschließt.

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:38 -----------

PS: Warum reagieren Frauen eigentlich so empfindlich darauf, wenn man bestimmte körperliche, äußerliche Merkmale als Grund angibt, dass ein Mann sie nicht will? Sie könnten es doch einfach so wie es ist akzeptieren.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
PS: Warum reagieren Frauen eigentlich so empfindlich darauf, wenn man bestimmte körperliche, äußerliche Merkmale als Grund angibt, dass ein Mann sie nicht will? Sie könnten es doch einfach so wie es ist akzeptieren.

Jeder reagiert darauf empfindlich. Wenn eine Frau einen Mann abweist, weil er ihr zu klein ist, dann ist auch die Hölle los. Und, wenn eine Frau einen Mann aus dem Bett wirft, weil sein Schwanz ihr zu klein ist, dann ist auch die Hölle los.

Niemand will auf seine Körperlichkeit reduziert werden. So einfach ist das.
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Jeder reagiert darauf empfindlich. Wenn eine Frau einen Mann abweist, weil er ihr zu klein ist, dann ist auch die Hölle los. Und, wenn eine Frau einen Mann aus dem Bett wirft, weil sein Schwanz ihr zu klein ist, dann ist auch die Hölle los.

Niemand will auf seine Körperlichkeit reduziert werden. So einfach ist das.

Natürlich reagiert niemand erfreut, wenn er/sie aufgrund von körperlich unvorteilhafter Merkmale zurückgewiesen wird. Aber ist es nicht besser einmal für klare Verhältnisse zu sorgen, als ein bestimmtes Faktum unausgesprochen zu lassen und den Gegenüber in eine Hoffnung zu wiegen, die nicht da ist?
Auch wenn der Vergleich hinkt, ist es m.e. schlimmer, wenn man aufgrund von charakterlichen Eigenschaften zurückgewiesen wird.
Warum soll eine Frau nicht sagen können, dass ihr der Schwanz eines Mannes zu klein ist und sie sich eigentlich jedes weitere mal zum Sex mit ihm "überwinden" müsste?
Und überhaupt, welche "Hölle sollte schon großartig los sein" (klingt ein wenig melodramatisch)? Die Fronten sind dann jedenfalls geklärt. Wie heißt es so schön: Ein Gewitter reinigt die Luft.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Natürlich reagiert niemand erfreut, wenn er/sie aufgrund von körperlich unvorteilhafter Merkmale zurückgewiesen wird. Aber ist es nicht besser einmal für klare Verhältnisse zu sorgen, als ein bestimmtes Faktum unausgesprochen zu lassen und den Gegenüber in eine Hoffnung zu wiegen, die nicht da ist?
Auch wenn der Vergleich hinkt, ist es m.e. schlimmer, wenn man aufgrund von charakterlichen Eigenschaften zurückgewiesen wird.
Warum soll eine Frau nicht sagen können, dass ihr der Schwanz eines Mannes zu klein ist und sie sich eigentlich jedes weitere mal zum Sex mit ihm "überwinden" müsste?
Und überhaupt, welche "Hölle sollte schon großartig los sein" (klingt ein wenig melodramatisch)? Die Fronten sind dann jedenfalls geklärt. Wie heißt es so schön: Ein Gewitter reinigt die Luft.

Nun ja, ich persönlich würde keinen Mann allein wegen seiner Körpergröße oder seiner Schwanzgröße abweisen, daher kann ich es auch nicht nachvollziehen, wenn mich jemand wegen meiner Körbchengröße oder meiner Körpergröße abweisen würde. Ich persönlich hab damit aber kein Problem, wenn es jemand tut, weil ich diesbezüglich keine Komplexe habe. Ich würde dem Mann vermutlich mental den Vogel zeigen und die Sache wäre erledigt.

Wenn mich jemand nicht interessiert, dann finde ich, es reicht ein "Sorry, kein Interesse", ohne dass man konkret werden muss. Und wenn der andere konkrete Gründe haben will, weiß ich meist eh nicht, was ich antworten soll. Es hat halt nicht gefunkt, und ich hab meist keine Lust drüber nachzudenken, warum es nicht gefunkt hat. Wenn ich sage "Kein Interesse", dann mach ich dem anderen auch keine Hoffnungen. Ich sag, dass da nichts ist, ohne aber beleidigend zu sein oder vielleicht sogar alte Wunden aufzureißen. Grad, wenn es sich um eine Freundin handelt, kann ich so ein Verhalten nicht nachvollziehen. Aber auch, wenn es sich nicht um eine nahestehende Person handelt, fände ich das Verhalten fehl am Platz.

Und das mit der Hölle los: Ich weiß das nur hier aus dem Forum, dass es immer wieder Männer gibt, die sowas wie Komplexe wegen ihrer Penisgröße oder Körpergröße haben. Deshalb so melodramatisch.
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Ob du nun der Hauptakteur dieser Geschichte bist, das lässt sich zwar nicht zweifelsfrei sagen, aber da du sie so plastisch und detailliert darstellst, liegt der Schluss schon nahe, dass du in Wahrheit von dir selbst oder aber von einem dir sehr nahestehenden Bekannten in dritter Person sprichst, denn es stellt sich die Frage, wozu du dir ein solch komplettes Szenario aus den Fingern saugen solltest, wenn der Fall nur hypothetisch ist.


Du hast offenbar, wie auch schon deine andere Threads darauf hindeuten, ein etwas einseitig festgefahrenes Frauenbild. Du gehst was die Bekundung von sexuellem Interesse und Partnerschaftsanbahnung angeht sehr stark von entweder/oder-Kategorien aus. Entweder die Frau zeigt gleich von Anfang an, dass sie was den Mann betrifft an mehr interessiert ist oder aber es ist keine anfängliche Anziehung da und sie wird in ihm deshalb auch nie mehr als einen guten Freund sehen können. Und wenn sie das irgendwann wider Erwarten trotzdem tut, dann ist sie entweder gestört, da sie einen Zickzack-Kurs fährt, der darauf hindeutet, dass sie nicht weiss was sie will oder aber sie spielt ein Spielchen mit ihm, um zu testen, ob er immer noch wie anfangs an ihr interessiert ist, nur um ihm dann im Anschluss, sollte er auf das Spielchen eingehen und ihr dadurch ihren Marktwert bestätigen, erneut einen Laufpass zu geben. Dass sie aus irgendwelchen Gründen allerdings erst später ihr Interesse für den Mann entdeckt haben kann, bzw. sich anfangs einfach sehr unsicher war und ihn erst näher kennenlernen wollte oder damals grundsätzlich nicht an näheren Männerbekanntschaften und einer Beziehung interessiert war, das schliesst du dabei kategorisch aus. Das klingt irgendwie sehr nach einem Vertreter der PU-Fraktion, denn entsprechende Anhänger werden deine Einstellung wahrscheinlich sogar teilen.

Du plädierst für schonungslose Ehrlichkeit gleich von Anfang an, wenn man sich kennenlernt und sich gegenseitig Interesse oder Desinteresse bekundet. Sie hätte deiner Meinung nach dem Mann konkrete Gründe für ihr anfängliches Desinteresse nennen sollen, damit er sie später darauf festnageln kann, obwohl sie das damals vielleicht gar nicht so genau benennen wollte/konnte und eben auch vermeiden wollte vorschnell Gründe zu nennen, die die äusserliche Erscheinung betreffen, da sie befürchten würde dann als oberflächlich dazustehen und dies den Mann sehr verletzten könnte und weil zweitens körperliche Anziehung im Auge des Betrachters liegt und es durchaus möglich wäre, dass sie den Mann mit etwas anderen Augen sehen wird, wenn sie ihn erst einmal eine Weile kennt. Du hingegen schliesst diese Möglichkeit von vornherein aus und unterstellst den Frauen deshalb eine gewisse Oberflächlichkeit, indem du es für undenkbar hältst, dass sie ihre Meinung über einen Mann im Laufe der Zeit verändern können und sich deshalb gleich von Anfang an für oder gegen ihn entscheiden können/müssen. Und wenn sie dies nicht tut, dann spielt sie natürlich ganz bestimmt irgendwelche Spielchen mit ihm.

Davon abgesehen hat doch auch der Mann in dem Beispiel seine Meinung geändert, nur eben in umgekehrter Richtung. Er fand die Frau anfangs scheinbar interessant und attraktiv und musste dann im Laufe der Zeit feststellen, dass er sie doch nicht so toll findet und sie für ihn für eine Beziehung nicht in Frage kommen würde. Hätte er dies allerdings erst später erkannt, wenn die Frau sich von Anfang an auf ihn eingelassen hätte, hätte es für die Frau später u.U. ein böses Erwachen gegeben, nachdem sich hätte herausfinden müssen, das sein Interesse für sie eben doch nicht längerfristig ist. Mag zwar sein, dass sein plötzliches Desinteresse an ihr vor allem auf verletzten Stolz zurückzuführen ist oder das Ergebnis einer Schutzmassnahme darstellt, die er vorgenommen hat, um sie sich aus dem Kopf zu schlagen, indem er sich stets eingeredet hat, dass sie ja gar nicht so toll sei.

Sie hingegen schonungslos auf ihre körperliche Makel hinzuweisen, weswegen sie für ihn plötzlich nicht mehr interessant ist, klingt tatsächlich nach verletztem Stolz und auch etwas unglaubwürdig, denn es ist wie schon gesagt wurde ja nicht sehr wahrscheinlich, dass sie sich plötzlich so verändert hat oder sich aber z.B. seine Vorliebe für eine bestimmte Körpergrösse bestimmt nicht innerhalb von ein paar Monaten derart herauskristallisiert hat, dass sie plötzlich ein unabdingbares Ausschlusskriterium für ihn darstellt. Die Frau deshalb auf diese Art zu verletzen und die plötzliche Ablehnung allein auf optische Gründe zu reduzieren, ist nicht nur sehr unsensibel und unangebracht, sondern wirkt von seiner Seite her auch sehr oberflächlich. Das kann für die Frau im Übrigen mindestens genauso verletzend oder noch verletzender sein, als wenn man ihr ihre charakterlichen Mängel vorhält. Der einzige, der hier aber in dieser Geschichte augenscheinlich ein oberflächliches Verhalten an den Tag legt, das ist der Mann und nicht die Frau.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren