Wenn die neue Freundin des Ex Kummer hat...

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Hi ihr Planet-Liebe-Leser,

ich habe ein vielleicht etwas ungewöhnliches "Problem" oder besser gesagt eine Sorge. Ich verstehe mich mit meinem Exfreund sehr gut und habe nun auch seine neue Freundin kennengelernt. Sie ist eine nette Person und ich fand sie sehr sympathisch.

Sie hat nach dem Treffen dann Kontakt per Mail mit mir aufgenommen und wir sind dann so "ins Schreiben" gekommen. Sie hat mir (kurz zusammengefasst) von Eifersucht geschrieben und von dem Gefühl, dass für ihn die Beziehung locker scheint.

Das sind die genau die gleichen Probleme, die ich damals mit ihm hatte. Und mir hat es dabei immer wieder den "Boden unter den Füßen" weggezogen. Ich konnte damit überhaupt nicht und ich verstehe, wie sie sich fühlt.

Aber was tun? Ihr die ganze Wahrheit zu sagen, wäre ihm gegenüber unfair. Andererseits will ich nicht, dass sie das selbe "durchmacht" wie ich. Sie scheint von ihrer Persönlichkeit ähnlich sensibel zu sein wie ich und leidet doch offensichtlich manchmal sehr unter der Situation....ich habe ihr schon geschrieben, dass es mir ähnlich ging und ein paar "Tipps", wie man besser damit umgehen kann....und hab versucht, da etwas zwischen den beiden zu vermitteln..aber ich weiß selbst, dass das im Endeffekt nicht viel nützt...

Was würdet ihr tun?
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Mein Exfreund ist ein kleiner Freigeist. Er geht gerne alleine aus, nach der Arbeit noch stundenlang was trinken. Dabei vergisst er gerne die Zeit und kommt dann nicht zur vereinbarten Zeit heim sondern Stunden später. Und wenn's überhaupt spät wird, schläft er dann bei Freunden, die ihre Wohnungen in der Nähe haben.

Er liebt intensiv und rückt dabei näher. Aber genauso braucht er sehr viele Freiheiten und auch Bestätigung von anderen Frauen (Flirtereien).
 

Benutzer99837 

Sorgt für Gesprächsstoff
ähm irgendwie seh ich bei ihm nich das problem. erst recht die letzte aussage "Er liebt intensiv und rückt dabei näher. Aber genauso braucht er sehr viele Freiheiten und auch Bestätigung von anderen Frauen (Flirtereien).". solange zuhause gegessen wird, auch wenns stumpf klingt. ich denke auch mal das jeder gerne die bestätigung hat, bei mir is es so, bei meiner freundin is es so, auch wenn sies nich immer zugeben mag :zwinker: und bei jedem anderen menschen wohl auch. weiß zwar jetz nich wie intensiv er sein leben lebt, denn der partner sollte nich zu kurz kommen, aber klammern muss man nun auch nich und wenn ich lese dass es schlimm ist dass er nich zur vereinbarten zeit zuhause ist klingt das eher nach mama und papa als nach einem "lebensabschnittgefährten" der akzeptiert das der partner auch andere menschen in seinem leben hat und das dann auch mal später wird :smile:

so das war im grunde jetz mehr oder weniger offtopic :smile:
ich denke du solltest dich nich zu sehr einmischen, sicherlich kannste erwähnen wies bei dir war aber auch nich dramatisieren und versuchen neutral zu bleiben. da das mit den beiden frisch zu sein scheint, sollte sie sich eh baldigst überlegen ob sie damit klar kommt oder halt nicht :smile:
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Lass es lieber sein.

Ich bin seit 3 jahren mit meinem Freund zusammen und in der Anfangszeit hatte auch er noch Kontakt zu seiner Ex, die ich damals auch kennenlernte.
Sie war mir direkt sympathisch und auch wir stellten damals viele Gemeinsamkeiten fest und hatten per Mail/sms und später telefonisch Kontakt...aber am Ende ist alles total eskaliert und wir haben den Kontakt alle untereinander abgebrochen.
Der Thread dazu müsste hier irgendwo in den tiefen des Forums existieren :grin:

Halte dich lieber da raus, auch und gerade wenn du sie magst. Sie muss lernen selber Probleme zu lösen, das ist für alle am besten. Du, als "böse Ex" bist am Ende der Buhmann, auch wenn ihr euch jetzt noch mögt...
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Wenn du jetzt versuchst, ihr zu helfen - willst du damit nicht in Wahrheit eher der Frau helfen, die du selber mal warst, als du mit seinen "Problem" nicht so gut zurecht kamst?
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Es ist wirklich so wie Sweety schreibt: Am Ende bist du die böse Ex, denn er wird sicher erfahren wenn du dich mit ihr darüber unterhältst "Deine Ex hat auch gesagt, dass...."
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Stimmt, von der Seite hab ich es noch gar nicht betrachtet :jaa:

Mir fällt jetzt gerade etwas auf, worüber ich noch nie nachgedacht habe: Die Ex meines Freundes hat mich irgendwann mal über Studi-VZ kontaktiert, weil wir uns noch von früher kannten. Ich habe mich zunächst gefreut und sie war mir sympathisch.

Sie wollte dann aber ganz schnell mit mir über den Mann schreiben, der jetzt mein Partner war und früher ihr Partner gewesen ist. Wenn ich Rat brauche, wie man mit ihm umgehen soll... Wenn ich wegen seiner ganzen schlechten Eigenschaften einfach mal mit jemandem reden will, der das versteht... Dann würde sie mir gerne helfen und mir sagen, wie man am besten mit ihm umgehen muss.

Es war vermutlich noch etwas anders als in der hier geschilderten Situation - aber ich fand das von ihr ziemlich aufdringlich und unwillkommen. Sie als Frau war mir sympathisch, ich hätte mich gerne mit ihr über Kunst, Klamotten unterhalten, über das Leben und die Familie - und alles, was sie wollte, war über ihren Ex lästern? Wollte sie von mir hören, dass er wirklich das totale Arschloch war, als das sie ihn bezeichnet hatte, um selbst gerechtfertigt zu sein? Erwartete sie wirklich von mir, dass ich jetzt bei ihr über meinen Freund ablästern würde?

Natürlich hat er Schwächen, das stimmt. Und ja, sowohl sie wie auch ich sind in mancher Hinsicht sehr sensibel und verletzlich, und manche Dinge, die ihr wehgetan haben, haben mir auch schon mal wehgetan. Und trotzdem bin ich eine ganz andere Frau als sie. Mich stören diese Schwächen nicht so sehr, und irgendwie verstehe ich es besser als sie, seine Stärken rauszukitzeln. Es passt einfach besser. Es ist nicht so, dass er sich bei mir komplett anders verhält - sondern dass ich aus irgendeinem Grund doch ein bisschen anders bin als sie und wir eher gute Kompromisse finden.

Mir wird jetzt gerade klar, dass ich mich damals vielleicht ganz umsonst über sie aufgeregt habe. Vielleicht wollte sie gar nicht lästern über ihn? Sie hat mir nämlich auch Hilfe angeboten - genau, wie orbitohnezucker das auch getan hat. Vielleicht ging es ihr mehr darum, dass sie selbst in dieser Beziehung manchmal gelitten hatte und irgendwie sich selbst trösten wollte, indem sie mir diesen Trost halt (etwas ungeschickt) anbot.

Ich brauchte ihn aber gar nicht, diesen Rat und Trost. Die Lösungen, die wir in unserer Beziehung gefunden haben, funktionieren deutlich besser als ihr Rat "Lass dir nichts bieten" und "Hau auf den Tisch". Wenn ich da auf sie gehört hätte, hätten wir ständig Streit gehabt. So suchen wir stattdessen gemeinsam nach Kompromissen, mit denen wir meist auch ganz gut zurecht kommen. Ich glaube tatsächlich jetzt gerade, dass diese Frau damals einfach im Nachhinein noch mal sich selbst trösten wollte, weil sie mit ihm halt nicht klargekommen ist und irgendwann nur noch die negativen Charaktereigenschaften sah, weil die beiden sich immer wieder gestritten und die Fronten dabei immer mehr verhärtet haben. Wenn ich mir das damals klargemacht hätte, hätte ich sie gerne ein bisschen getröstet - ohne dabei meinen Freund schlechtzumachen. Stattdessen habe ich mich damals ein bisschen über sie aufgeregt :zwinker:.

Ich wäre gerne mit ihr befreundet gewesen. Mein Freund steht normalerweise nur auf Frauen, die ich auch interessant finde, und viel an ihr war interessant. Aber sie hat diese Chance auf Freundschaft kaputt gemacht, indem sie stattdessen mit mir über den Mann lästern wollte, den ich liebe.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Wenn du jetzt versuchst, ihr zu helfen - willst du damit nicht in Wahrheit eher der Frau helfen, die du selber mal warst, als du mit seinen "Problem" nicht so gut zurecht kamst?
so in etwa denke ich das auch...

Also ich würde mich da definitiv raushalten... in eine Beziehung sollte man sich meiner Meinung nach nie einmischen - weil man da nur verlieren kann...
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Danke für die vielen Antworten.

@shiny flame
Da könnte schon was dran sein. Ich hätte mir damals, als ich mit ihm zusammen war, gewünscht, es hätte eine Exfreundin gegeben mit der ich mich austauschen hätte können (ich durfte sie nicht kennenlernen-in der Hinsicht hat er sich also gebessert..). Ich hab vieles an ihm nicht verstanden und bin damit nicht zurecht gekommen und offensichtlich geht es ihr aber jetzt genauso. Manches, was sie schreibt könnte 1:1 von mir stammen. Das gibt mir zu denken, denn im Endeffekt war ich in dieser Beziehung auch oft traurig. Und sie scheint es auch zu sein.

@sweety
Über die "Gefahr" hab ich noch gar nicht nachgedacht. Wahrscheinlich habt ihr recht und es ist besser, mich da rauszuhalten. Da verliert in der Regel wirklich einer und die Wahrscheinlichkeit, dass ich dann der "Buhmann" bin, ist eigentlich relativ hoch. Ich will es halt beiden recht machen. Ich dachte, ich könnte ihr helfen, damit sie ihn besser versteht und ihm helfe ich damit ja auch, weil sie weniger Stress miteinander haben. Aber gut gemeint ist ja meistens der Gegenteil von "gut".

Mir tut das nur so leid für sie - weil ich genau weiß, wie es sich anfühlt. Und ich hab ihn auch so sehr geliebt, dass ich eben über manche Dinge hinweggesehen habe....verzwickte Situation...

Aber vielleicht sollte ich auf diese sehr privaten Dinge nicht mehr so eingehen und den Kontakt wieder von ihm weglenken...
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich kann dir nur raten, dass du dich aus deren Beziehung komplett heraushältst - völlig egal, ob sie jetzt mit ihm die selben Erfahrungen machen muss oder mit bestimmten Dingen nicht klar kommt, wie du es eben auch erleben durftest.
Lieber solltest du dich fragen, welche Motivation du bei dir siehst, ggf. Warnungen auszusprechen, gutes Zureden versuchen, Verständnis zeigen, Tipps geben etc., denn irgendwie würde das in meinen Augen doch den Rahmen eines freundlichen Dienst am Menschen übersteigen.

Außerdem gehen solche "Klüngeleien" und "Verbündungen" zwischen Ex und neuer Freundin selten gut aus und auch ich kann ein Lied davon singen.
Man sitzt immer zwischen zwei Stühlen, darf sich ständig irgendein Gejammere anhören, hat irgendwann auch noch den Expartner am Hals, der davon Wind bekommt bzw. selber einen Ratschlag benötigt und kommt sich irgendwann wie der Depp der Nation vor, weil andere ihre Beziehung nicht auf die Reihe kriegen.
Und als "Dank" erntest du womöglich Verachtung, Wut oder Kontaktabbruch von beiden, wenn sie sich irgendwann wieder solidarisch und als ach so tolles und harmonisches Paar zeigen.

Nee...diese Frau soll schon ihre eigenen Erfahrungen sammeln und schauen, wie sie das mit ihm hinbekommt.
Schließlich hat sie sich ja deinen Ex selber ausgesucht. Jetzt soll sie ihn auch gefälligst alleine verstehen lernen und ihren ganz eigenen Weg gehen.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Danke für die vielen Antworten.

@shiny flame
Da könnte schon was dran sein. Ich hätte mir damals, als ich mit ihm zusammen war, gewünscht, es hätte eine Exfreundin gegeben mit der ich mich austauschen hätte können (ich durfte sie nicht kennenlernen-in der Hinsicht hat er sich also gebessert..). Ich hab vieles an ihm nicht verstanden und bin damit nicht zurecht gekommen und offensichtlich geht es ihr aber jetzt genauso. Manches, was sie schreibt könnte 1:1 von mir stammen. Das gibt mir zu denken, denn im Endeffekt war ich in dieser Beziehung auch oft traurig. Und sie scheint es auch zu sein.

Sie ist aber trotzdem eine ganz andere Frau und wird in vielen Kleinigkeiten doch ein bisschen anders agieren als du - und vielleicht auch ganz andere Lösungen finden?

Die Ex meines Freundes hat jetzt einen Partner, mit dem sie viel besser zusammenpasst. Mein Freund hat mich, mit der er viel besser zusammenpasst - auch wenn ich genau wie sie manchmal traurig wegen einiger Dinge bin.

Letzlich kann man es auch so sehen: Eure Beziehung ist gescheitert. Das heißt, deine Problemlösungswege haben im Endeffekt nicht funktioniert. Wenn sie es alleine versucht, findet seine neue Freundin vielleicht ganz andere Wege?

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:59 -----------

Aber vielleicht sollte ich auf diese sehr privaten Dinge nicht mehr so eingehen und den Kontakt wieder von ihm weglenken...

Wenn es dir um sie als Mensch geht und nicht um die Aufarbeitung deiner eigenen Vergangenheit - dann auf jeden Fall!
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Ich würde ihr gegenüber offen sagen, dass ich es für schwierig halte, als Exfreundin Ratschläge zu geben oder mit ihr über Charaktereigenschaften und Verhaltensmuster Deines Ex-/ihres neuen Freundes zu reden. Auch wenn es Parallelen geben mag und Du Dich in ihr wiedererkennst - Ihr seid Individuen. Sie soll ihren eigenen Weg mit ihm gehen. Sie muss selbst wissen, ob sie selbstbewusst genug ist, mit seinen Freiheitswünschen umgehen zu können (wobei ich z.B. in Sachen "allein ausgehen und ggf. lange wegbleiben" nichts "Schlimmes" sehe). Ob sie sich damit arrangieren kann, dass er ist, wie er ist, muss sie selbst herausfinden.
Deine Erfahrungen sind DEINE Erfahrungen. Lass sie ihre eigenen machen. Ich weiß nicht, woran letztlich Deine Beziehung mit ihm gescheitert ist, aber Du siehst anscheinend die Zeit mit ihm insbesondere in diesem Licht: dass Du oft traurig warst und darunter gelitten hast, dass er eben ist, wie er ist.

Auch wenn Du es vielleicht gar nicht willst, könnte es sein, dass Deine Berichte die neue Freundin zu sehr in eine Richtung stupsen und Deine Erfahrungen einen "Wahrnehmungsfilter" bilden.

Ich wäre da an Deiner Stelle sehr zurückhaltend und würde keine "Hilfestellung" mehr geben - und wenn sie sich ggf. wundert, warum Du Dich nun zurückziehst und nicht mehr über ihn schreibst, würde ich die Gründe auch kurz erläutern. Selbst wenn sie sich dann wünschen sollte, dass Du sie an Deinem Erfahrungsschatz teilhaben lässt: lass es lieber. Menschen werden nicht mit Gebrauchsanweisung geliefert. Sie soll ihn selbst kennenlernen und ihre ganz eigene Bindung zu ihm aufbauen und festigen. Ohne Souffleur :zwinker:.
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
@munich-lion

Du hast schon recht. Er wird sicher nicht begeistert sein, dass wir in Kontakt waren. Für ihn war auch das Treffen eher eine einmalige Geschichte, weil er generell kein Freund davon ist, seine Exfreundinnen und aktuelle Freundinnen zu "vermischen" - er weiß aber auch ganz genau, warum ;-)

Und ja - sie muss selbst schauen, wie sie damit umgeht und ob sie sich eine Beziehung so vorstellt. Ich will so eine Beziehung nicht mehr haben und bin froh, dass meine jetzige Beziehung anders ist. Aber da muss sie wahrscheinlich für sich selbst draufkommen.

Sie sind jetzt ca. 1 Jahr zusammen, das ist eigentlich Zeit genug um sich zu überlegen, ob man damit zurecht kommt (bei mir hats wesentlich länger gedauert - wir waren 3,5 Jahre zusammen..).

@ Shiny flame

Stimmt...jeder ist anders und nur weil sie sensibel ist, heißt das nicht, dass sie so reagiert wie ich.

Ich werde mich mit meinen Tipps jetzt wirklich zurück halten. Das bringt wirklich nichts und ich mag meinen Exfreund auch nicht in eine blöde Situation bringen. Da ist es vielleicht besser, man belässt es bei gemeinsamen Treffen und lässt die beiden ihr eigenes Ding tun.

---------- Beitrag hinzugefügt um 13:22 -----------

@ mosquito

Danke für die Zeilen. Wahrscheinlich betrachte ich das Ganze wirklich nicht neutral und nur in Hinblick auf meine Erfahrungen. Da muss wohl jeder selber durch und - wie ihr ja sagt - sie hat es sich ja selbst ausgesucht. Und sie kann es natürlich auch jederzeit beenden.

hmm..im Nachhinein erscheint mir mein Verhalten wirklich nicht sehr klug...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren