• Es sind wieder ein paar schöne Fotobeiträge eingetrudelt. Schau sie dir doch einmal hier an und stimme für deinen Favoriten.

Weniger Lust auf Sex bei Männern ab 30?

S
Benutzer185909  (25) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #1
Hi,
Ich habe gerade etwas Sorgen wegen unsrem Sexleben und wollte euch mal um Rat fragen.
Mein Verlobter und ich führen eigentlich eine echt tolle Beziehung. Er ist 32, also 7 Jahre älter als ich. Vor 4 Jahren haben wir uns kennengelernt und hatten schon nach 2 Wochen miteinander Sex. Es war für uns beide das erste Mal. Damals hatten wir immer so 2-3x pro Woche Sex. Das hat uns beiden gut gereicht. Über die Jahre ist es etwas weniger geworden, so 1x die Woche. Das fand ich schon etwas wenig. Aber er hatte nicht so viel Lust. Viel los im Job. Mit 1x pro Woche konnte ich aber ganz gut leben. Allerdings ist es dieses Jahr noch weniger geworden. Wenns hochkommt 1x im Monat. Aber auch nur durch meine Initiative, sonst weniger. Natürlich haben wir drüber gesprochen, aber er meint einfach, das er nicht so viel Lust hat und sich auch nicht erklären kann was das ist. Auffällig ist auch, dass er nicht immer kommt. Da passiert einfach nix. Standfestigkeit ok, aber mehr nicht. Und wenn er kommt ist das Sperma oft so gelblich und richtig dickflüssig, obwohl er viel trinkt. Es tropft eher als es spritzt. Wenn er mal beim blowjob kommt, schlucke ich nicht mehr so gerne wie früher, weil es einfach so dick und „nicht frisch“ schmeckt. Alles sehr komisch. Wir waren auch schon beim Urologen, aber der konnte keine körperliche Ursache finden, auch nicht mit Ultraschall un so. Er hat eher auf die Psyche getippt.
Kann es vielleicht mit dem Alter zusammenhängen? Und kann Viagra helfen, auch wenn’s keine Probleme mit der Steife gibt?
Fremdgehen würde ich ausschließen, weil er dazu nicht wirklich Gelegenheit hat. Er geht Vollzeit arbeiten. Und wir benutzen auch gegenseitig unsere Smartphones. Da ist mir nix aufgefallen. Von einem weiteren Telefon wüsste ich nichts. Mein Bruder der mit seinem kleinen Sohn in einem abgetrennten Bereich unserer Wohnung unterm Dach lebt, hat auch nichts ungewöhnliches bemerkt. Beim pornokonsum ist mein Verlobter eigentlich auch zurückhaltend. Oft schaut er nur aber wichst nicht.

Ist jetzt doch etwas länger geworden. Aber vielleicht fällt euch dazu etwas ein? Ich habe nicht so viele enge Freunde zum drüber sprechen. GLG bine :anbeten:
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #2
Jeder Mensch/Mann ist anders.

Also pauschal ab 30 wird es weniger? Nein!

Mein Mann 30+ und seit über einem Jahrzehnt zusammen..... Da hat nix nachgelassen.
 
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #3
nein pauschal am Alter liegt das sicher nicht.

Ich würde da eher auf Bequemlichkeit tippen.
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (39) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #4
Nein, in den Dreißigern sind die allermeisten Männer sexuell sicherlich noch ziemlich leistungsfähig.

Schläft er genug (Stichwort Testosteronmangel)?
Bewegt er sich genug?
Wie ist die Ernährung?
Ist er gestresst?
Hat et vielleicht Probleme im Job?
Wie ist eure Beziehung allgemein?
Gibt es Zärtlichkeiten?
Ist er mit dem Sex zufrieden?


Du siehst, es gibt zahlreiche Faktoren, die eine Rolle spielen können. Das lässt sich so einfach nicht beantworten.
 
V
Benutzer165770  Verbringt hier viel Zeit
  • #5
Hey, wollen wir Partnertausch machen ;-) Bei mir ist es umgekehrt. Ich bin Ü40 und habe immer noch Lust 2-4 mal die Woche Sex zu haben. Meine Partnerin will eher weniger. Na ja, was ich damit sagen will ist, dass die Lust nicht zwingend was mit dem Alter zu tun hat.
Es kann viele Gründe haben, wieso er weniger Sex will. Es tut mir leid es zu sagen, es kann auch damit zu tun haben, dass es nach einer längeren Beziehung nicht mehr so spannend ist, mit der Freundin oder Frau ins Bett zu gehen wie am Anfang. Wenn beide wollen, kann man aber daran arbeiten, wieder Schwung rein zu bekommen. Das er beim kommen nicht spritzt ist auch nichts ungewöhnliches und das kann zumindest aus meiner Erfahrung auch mit dem alter abnahmen. Das mit der Verfärbung des Spermas aber auch mit dem Geschmack kann aber schon darauf schließen, dass da etwas nicht in Ordnung ist. Komisch, dass die beim Arzt nichts gefunden haben. Wurde da mal auf eine Infektion untersucht?
Das mit den Pornos ist für mich auch nicht verständlich. Ein Porno schauen ohne zu wichsen ist ja wie ne Tafel Schokolade vor sich hin zu legen und die nicht zu essen sondern nur anzugucken.
Rede noch einmal mit ihm und sag ihn, dass es Dir wichtig ist zu erfahren, woran es liegt, ob er wirklich kaum mehr Lust empfindet oder ihm was fehlt wie Abwechselung.
Viele Glück und schreib mal wie es mit Euch weiter gegangen ist.
 
Georgieboy
Benutzer161012  Meistens hier zu finden
  • #6
Viagra und Co. machen keine Lust, sie helfen bei der Erektion, wenn Lust bereits da ist.
 
G
Benutzer Gast
  • #7
Also ich würde mal nochmal mit dem Spermathema beim Urologen nachhaken. Die Standfestigkeit ist ja das eine, Spermaflüssigkeit und Konsistenz das andere. Das sind auch mehrere Drüsen und Organe beteiligt im Gegensatz zur reinen Erektion. Hat der Urologe das Thema Sperma mitgecheckt? Vor allem, wenn du das Gefühl der fehlenden Frische hast, könnte da ja was mit Prostata oder den Hoden sein, was die eigentliche Erektion auch nicht beeinflusst.
Bezüglich Viagra: Das sorgt für längere und anhaltender Erektionen, mit dem Orgasmus und dem reinen Erguss hat das wenig zu tun, also wenn er s(tunden)lang vögeln kann ohne zu kommen, hilft ihm Viagra nicht.
 
Lollypoppy
Benutzer71335  (56) Planet-Liebe ist Startseite
  • #8
Einen Trend dazu sehe ich bei Männern jenseits der 30 schon, dass die Libido nachlässt, aber meist erst Mitte/Ende 30 wirklich spürbar.

Sehr viel wahrscheinlicher ist einfach die Beziehungsdauer oder Bequemlichkeit.
Es lässt eben nach und Sex ist furchtbar anstrengend und hat nicht mehr den entscheidenden Platz im Alltag, es gibt einfach mehr und mehr wichtigere Aspekte im Alltag.


Das mit dem Sperma hat mein Mann übrigens auch, wenig und extrem dickflüssig und seine Libido ist schwach und er macht auch nie SB.
Wenn nicht regelmäßig "geleert" wird erlebe ich das oft bei Männern.
 
M
Benutzer181426  (43) Verbringt hier viel Zeit
  • #9
Die Konsistenz kann einfach daher kommen, dass er tatsächlich selten kommt.
Wurden mal die Hormone gecheckt?
 
W
Benutzer201614  (33) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #10
Hi,
Ich habe gerade etwas Sorgen wegen unsrem Sexleben und wollte euch mal um Rat fragen.
Mein Verlobter und ich führen eigentlich eine echt tolle Beziehung. Er ist 32, also 7 Jahre älter als ich. Vor 4 Jahren haben wir uns kennengelernt und hatten schon nach 2 Wochen miteinander Sex. Es war für uns beide das erste Mal. Damals hatten wir immer so 2-3x pro Woche Sex. Das hat uns beiden gut gereicht. Über die Jahre ist es etwas weniger geworden, so 1x die Woche. Das fand ich schon etwas wenig. Aber er hatte nicht so viel Lust. Viel los im Job. Mit 1x pro Woche konnte ich aber ganz gut leben. Allerdings ist es dieses Jahr noch weniger geworden. Wenns hochkommt 1x im Monat. Aber auch nur durch meine Initiative, sonst weniger. Natürlich haben wir drüber gesprochen, aber er meint einfach, das er nicht so viel Lust hat und sich auch nicht erklären kann was das ist. Auffällig ist auch, dass er nicht immer kommt. Da passiert einfach nix. Standfestigkeit ok, aber mehr nicht. Und wenn er kommt ist das Sperma oft so gelblich und richtig dickflüssig, obwohl er viel trinkt. Es tropft eher als es spritzt. Wenn er mal beim blowjob kommt, schlucke ich nicht mehr so gerne wie früher, weil es einfach so dick und „nicht frisch“ schmeckt. Alles sehr komisch. Wir waren auch schon beim Urologen, aber der konnte keine körperliche Ursache finden, auch nicht mit Ultraschall un so. Er hat eher auf die Psyche getippt.
Kann es vielleicht mit dem Alter zusammenhängen? Und kann Viagra helfen, auch wenn’s keine Probleme mit der Steife gibt?
Fremdgehen würde ich ausschließen, weil er dazu nicht wirklich Gelegenheit hat. Er geht Vollzeit arbeiten. Und wir benutzen auch gegenseitig unsere Smartphones. Da ist mir nix aufgefallen. Von einem weiteren Telefon wüsste ich nichts. Mein Bruder der mit seinem kleinen Sohn in einem abgetrennten Bereich unserer Wohnung unterm Dach lebt, hat auch nichts ungewöhnliches bemerkt. Beim pornokonsum ist mein Verlobter eigentlich auch zurückhaltend. Oft schaut er nur aber wichst nicht.

Ist jetzt doch etwas länger geworden. Aber vielleicht fällt euch dazu etwas ein? Ich habe nicht so viele enge Freunde zum drüber sprechen. GLG bine :anbeten:
Noch mal zum Arzt gehen alles untersuchen lassen, mit ihm reden, Lösungen finden, auf die Gesundheit achten (Ernährung, Sport, viel Trinken).
 
T
Benutzer206844  Ist noch neu hier
  • #11
Also ich kann nur sagen, dass ich kurz vor der 30 stehe und immer Lust auf Sex habe!
Bei mir steht alles, sperma sieht auch normal aus, es Spritz auch richtig aus, also alles Bestens!
 
Schwupps
Benutzer200483  Sorgt für Gesprächsstoff
  • #12
Ich bin fast 50 und kann alle genannten Faktoren bei mir nicht bestätigen. Es kommt durchaus vor, dass meine Frau und ich Hand in Hand gehen und ich davon schon einen Steifen bekomme. Und unsere Beziehung besteht seit mehr als 20 Jahren.
 
N
Benutzer194882  (37) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #13
Also 30 ist wirklich kein Alter für solche Probleme... selbst meiste 50+ Jährige hätten höhere Ansprüche an ihrem Sexleben. Selbst in einer längeren Beziehung.

Seid ihr zärtlich zueinander? Ist der Sex dann für beide gut? Andere relevante Fragen wurden schon oben gestellt.
 
C
Benutzer206819  (43) Ist noch neu hier
  • #14
Jeder Mensch ist natürlich anders aber ich denke es liegt nicht am Alter. Ich habe mit Anfang 40 noch fast täglich Lust darauf, allerdings hat sich die Art des Sex an sich ein wenig verändert.

Wegen dem gelblichen Sperma würde ich nochmal zum Arzt gehen.
 
R
Benutzer206689  Ist noch neu hier
  • #15
Am Alter liegt es definitiv nicht.
Ich weiß noch das bei uns in den Alter der Sex auch etwas weniger wurde, weil ich beruflich sehr unter Stress war.
Jetzt im Alter ist der Sex bei uns sogar erheblich mehr und besser geworden.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
S
Benutzer185909  (25) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #20
Ui, vielen Dank für die schnellen und vielen Rückmeldungen :smile: Das hilft schon etwas weiter!
Zu euren Fragen:
Mein Verlobter raucht absolut nicht und trinkt nur seltenst ein bisschen Alkohol. Allerdings ist seine Ernährung nicht so gut. Viel ungesundes Fast-Food. Aber dafür trinkt er fast nur Mineralwasser (min. 2 l am Tag), nur 1x am Tag Kaffee und alle paar Tage mal ne Cola oder Limo.
Schlafen tut er 6-8 Stunden in der Nacht. Variiert immer etwas. Der Job stresst ihn eigentlich nicht. Er geht meistens gerne zur Arbeit.
Beim Urologen musste mein Verlobter eine Urinprobe abgeben wo auch auf Bakterien getestet wurde. War aber alles ok. Der Hausarzt hat noch das Blut untersucht. Nur ein leichter Vitamin D Mangel, wo aber nicht behandelt werden muss. Schilddrüse wurde noch wegen Unterfunktion geprüft, war aber ok.
Seit Corona macht er kaum noch Sport und hat auch ordentlich zugenommen. Kann das eine Ursache sein?
Unsere Beziehung ist ansonsten super. Sehr respektvoll miteinander, auf Augenhöhe, kaum Streit. Wir gehen sehr familiär miteinander um, wie enge Geschwister. Da kann ich mich also nicht beschweren. Zärtlichkeiten fehlen seinerseits leider oftmals und kommen mehr von mir. Mit dem Sex sieht es aktuell ehr so aus, das es mehr Pflicht für ihn ist. Das mag ich dann natürlich auch nicht so, wenn nur ich auf meine Kosten komme.
Und die pornos haben eher so Unterhaltungswert. Manchmal spritzt er drauf ab, wenn ich mal nicht verfügbar bin.

Ich beneide euch echt dass sexuell noch alles so gut läuft. Auch mit über 40. das vermisse ich schon irgendwie :frown:
 
S
Benutzer185909  (25) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #34
Vielen Dank für die ganz vielen lieben Ratschläge, auch per PN :smile:

Stutzig würde mich nur die gelbliche Farbe machen.
Das dürfte nicht normal sein, und er sollte mal mit einem Arzt drüber sprechen.
Aus meiner Erfahrung kann das aber schwierig sein.
Meiner geht ungern zum Arzt, besonders wenn es sich um einen Urologen handelt.
Letztens hat er einen Handjob von mir bekommen (Blowjob mag ich nicht mehr wegen den Klumpen im Sperma :sick:). Als er gekommen ist (seiner Aussage nach nach ca. 2 Wochen wieder) hat man so gelbliche Klumpen gesehen. Die sind von der Konsistenz wie halbgetrockneter Flüssigkleber. Da hat er dann auch gemerkt, das er das mal genauer untersuchen lassen muss. Wir haben jetzt bei einem anderen Urologen einen Termin im Januar. Ich werde wieder berichten. Zum Glück hat er mit Urologen kein Problem. Ich habe mich schließlich auch von meiner Gynekologin auf den Kopf stellen lassen, weil er keinen Oralsex bei mir möchte. Ist aber alles in Ordnung. Ich habe wohl eine super Scheidenflora und hatte auch noch nie Infektionen dort. Aber ihn stört halt dieser natürliche leicht säuerliche Geruch von den Milchbakterien. Auch wenn ich gerade frisch gewaschen bin. Finde ich sehr schade aber muss ich auch mit leben :frown:

Der erste Teil klingt sehr schön, der zweite Teil könnte eine Basis sein für ausbleibenden Sex. Geschwister finde ich nicht heiß und möchte mein Sexleben ankurbeln :zwinker:
Ich finde ihn auch nicht mehr so heiß wie am Anfang. Er hat ja auch ein paar Kilo zugelegt. Aber ist das nicht normal nach mehreren Jahren Beziehung?

Macht ihr manchmal Dates, um etwas aus dem Alltag auszubrechen? Etwas neues ausprobieren (muss ja gar nichts im sexuellen Kontext sein), um alles etwas zu beleben?
Mmm, nein haben wir jetzt noch nicht probiert. Unser Ausbruch aus dem Alltag passiert wenn wir einmal im Jahr in den Urlaub fahren.

Ich sehe schon als Indiz, dass er mit 28 mit Dir sein erstes Mal hatte und dann die Lust nach der ersten Hochphase deutlich zurückgegangen ist.
Du lebst also zumindest mit dem Risiko, dass Du dauerhaft mit einem Mann zusammenlebst, den Du als Person sehr magst - der Dir aber den Sex nicht in der Häufigkeit und Leidenschaftlichkeit bieten kann, wie Du ihn gern hättest / bräuchtest. Ich kenne einige Fälle, in denen das auf Dauer wirklich zu einer unglücklichen Beziehung geführt hat. Du fühlst Dich dann - und wenn nur unbewusst - irgendwann zurückgewiesen, nicht begehrt, etc. Das wird anfällig machen für einen "Flash" bei einer Begegnung mit einem Mann, der Dich sexuell begehrt. Dann ist Deine Ehe entweder vorbei oder unglücklich.
Mein Rat wäre, Dir offen die Frage zu stellen, ob das wirklich dauerhaft für eine Ehe reicht. Zumindest Aspekte davon musst Du auch mit ihm in offenen, ehrlichen und schmerzhaften Gespächen klären.
Zur ursprünglichen Frage: ich denke dass das nichts mit dem Alter zu tun hat. Aber andersrum wird zunehmendes Alter/Beziehungsdauer Euer Problem eher nicht besser machen.
Leider verstehe ich jetzt nicht was seine mangelnde Libido damit zu tun, das er mit 28 sein erstes Mal mit mir hatte.
Klar fühle ich mich manchmal auch zurückgewiesen, aber dann denke ich mir, dass er ja gar nichts dafür kann. Deshalb möchte ich eigentlich nicht die komplette Beziehung/Ehe in Frage stellen. Sexualität ist ja nur ein Punkt in der Ehe. Vielleicht kann ich mich auch etwas damit abfinden. Zumindest bei akuter Lust auf Sex kann ich SB machen. Ist natürlich nicht dasselbe wie Sex aber ein Kompromiss.

Übergewicht bzw Untergewicht kann eine Rolle spielen. Gib ihm mal Maca oder Brennnnesselextrakt Kapseln, das regt die Libido an.
OK. Viagra werde ich mir mal aus dem Kopf schlagen und mal deinen Vorschlag umsetzen. Mal schauen ob er mitmacht.
 
S
Benutzer185909  (25) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #46
Nach all euren lieben Posts möchte ich mal wieder ein Update geben.

Es hat etwas gedauert ihn wegen Maca oder Brennesselextrakt zu überzeugen. Aber er hat jetzt welches bestellt und will es mal probieren. Hoffentlich bringt es etwas. Der letzte Sex ist schon echt lange her, glaube Oktober oder so :cry:

Ich finde es gut, dass ihr danach schauen lasst aber irgendwie finde ich es trotzdem irritierend wie ihr übereinander redet. Alleine diesen Kotzsmiley über sein Sperma. Das tut mir beim Lesen schon weh. Oder dass er deinen Geschmack nicht mag.
Ich könnte das in einer Beziehung nicht gut aushalten. Bitte fühle dich davon nicht angegriffen! Ich rede nur von mir.
Ich finde meinen Mann nach 19 Jahren noch absolut lecker- angezogen oder nackt. Er schmeckt superlecker und sagt das auch zu mir.
Kann das nicht sein, dass bei euch noch etwas anderes dahinter steckt? Nichts körperliches sondern etwas mentales?
Ich will meinen Sexpartner mit Haut und Haaren auffressen, schmecken, riechen, fühlen wollen. Wenn das nicht mehr gegeben wäre würde ich die ganze Beziehung in Frage stellen.
Das ist aber bei MIR so, daher will ich dich nicht angreifen sondern das nur mal als persönliche Erfahrung/Meinung in den Raum werfen.
Vielleicht habe ich auch einfach Glück aber ich finde sowohl meinen Mann wie auch meine Chatpartner, also Leute, die mich sexuell interessieren absolut schön und sexy und begehrenswert und das gehört bei mir absolut dazu.
Nein ich fühle mich nicht angegriffen. Keine Sorge. Vielleicht war der Kotzsmiley etwas übertrieben. Aber ich mag diese Klumpen wirklich nicht :frown: Und bitte nicht falsch verstehen, wir begehren uns schon und achten auch auf unsere Hygiene. Aber wenn er meinen Geruch halt nicht mag und ich sein aktuelles sperma nicht, dann sind wir ehrlich zueinander und sagen uns das.

Natürlich kann er nichts dafür, und klar ist Sex nicht alles.
Ich sage nur, sei Dir bewusst dass dieses Thema, das Dich ja offensichtlich belastet, ziemlich sicher nicht besser wird im Lauf der Zeit. Ob das für eine Ehe reicht und auf Dauer reichen wird, musst Du Dir überlegen. Hängt von Deinen Bedürfnissen und Präferenzen ab
Nach all den Rückmeldungen hoffe ich das dass nur eine vorübergehende Phase ist und wieder besser wird. Und Sex ist ja nur ein Teil der Ehe. Klar möchte ich nicht mein restliches Leben nur alle paar Monate Sex haben. Aber das wird sich vielleicht wieder klären. Und in der Not dann halt sb. Aber ich liebe ihn viel zu sehr als das ich die Ehe in Frage stellen würde.

Die Hormone machen einen Großteil der Musik.

Der Testo Spiegel nimmt beim mnn mit dem Alter ab, ab 30 sagt man generell.
Zu viel Fett sorgt für mehr Östrogen und weniger Testo im. Männlichen Körper.
Das sind 2 gute Erklärungen, er hat viel Bauchfett.

Je länger der Zeitraum zwischen einer Ejakulation ist, desto dickflüssiger und klumpiger wird das Sperma. Eine mehrtägige oder mehrwöchige Enthaltsamkeit ist die häufigste Ursache für ein klumpiges Sperma. Die Klumpen sind dann lediglich das Resultat einer höheren Konzentration der Inhaltsstoffe.
Aha da habe ich wieder was gelernt. Aber wie gesagt haben wir trotzdem einen Termin zur abklärung.

Ich liebe es meine Freundin mit der Zunge zu verwöhnen, auch bei Ihrer Rosette. Vielleich wäre das eine Option? Mal Anal?
Also Analsex würde ich sehr gerne mal probieren. Finger im po mag ich sehr. Aber mein Verlobter kann mit anal überhaupt nichts anfangen (weder passiv noch aktiv) und verspürt Ekel. Deshalb geht gar nichts in dieser Richtung. Auch nicht lecken oder gegenseitig anal Fingern. Auch bondage würde ich mal probieren, mag er aber auch nicht.
Aber andersrum mag ich manche seiner Wünsche auch nicht: er würde zb gerne mal einen Dreier mit einer weiteren Frau oder anpinkeln probieren.

D. h. er hatte sein "erstes Mal" mit 28???
Ich möchte ja nicht über sowas urteilen, aber einen "Hengst" sehe ich da nicht in ihm.
Am Anfang lief ja mehr Sex bei uns als jetzt. Das er erst mit 28 Sex hatte liegt daran, dass er sein erstes Mal nur in einer Beziehung haben wollte. Aber er hatte nur zu wenigen Frauen Kontakt und diese haben sich maximal freundschaftlich für ihn interessiert. War ne schwere Zeit für ihn.

Am Samstag habe ich mich tatsächlich doch etwas zurückgewiesen gefühlt. Wir lagen Vormittag im Bett. Ich war vor ihm wach und hatte Lust. Er war noch so im Halbschlaf. Ich habe dann unter der Decke durch die Hose seinen penis gestreichelt. Ist auch schnell hart geworden. Aber von ihm kam ansonsten keine weitere Reaktion. Ein paar Minuten später ist er dann wacher geworden und meinte, das er so müde ist und gerne noch etwas weiterschlafen würde. Ich habe aber weiter gerieben und kurz darauf hat er etwas genervt gemeint, dass ich doch ausnahmsweise mal sb machen könnte, weil er es doch schließlich auch kann, wenn ich mal nicht verfügbar bin. Naja. Hatte dann keine Lust mehr und habe Frühstück gemacht. War ich vielleicht zu übergriffig?

Glg
 
S
Benutzer185909  (25) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #53
Dein Partner muss erst mal für sich zu der Entscheidung kommen "ich will mein Leben verändern", vorher geht da nix :ratlos:
Also zum Beispiel anfangen 2x die Woche Sport zu machen.
Puh, dahin gehend rede ich auch schon seit ner Weile auf ihn ein. Jetzt nicht nur wegen Sex, sondern auch wegen allgemeiner Gesundheit. Aber da muss ich behutsam Stück für Stück vorgehen, weil er sonst abblockt. Er ist nämlich der totale Sportmuffel. Und ja, fürn Sex wäre mehr Ausdauer von ihm auch nicht schlecht. Immer nur auf ihm reiten will ich auch nicht ewig. Bis vor wenigen Jahren hatten wir noch andere schöne Stellungen wo er mich von hinten genommenen hat. Und die vermisse ich schon etwas, weil sie geile orgasmen Bringen. Aber klar, da muss er natürlich mehr machen.

Wenn das dauerhaft so wäre wie bei der Themenstarterin, würde das bei mir zu keinem glücklichen Ende führen. Weicht die sexuelle Libido zu weit voneinander ab, dann geht das wohl in einer monogamen Beziehung (für mich) nicht.
Ich lese oft hier im Forum, dass bei zu wenig Sex von einer Seite schnell zur Trennung geraten wird. Aber kann das wirklich die richtige Lösung sein, eine ansonsten gut funktionierende Beziehung wo vielleicht auch Kinder beteiligt sind aufzugeben? Sollte dann nicht lieber der Partner der mehr Sex braucht auf SB ausweichen zum druckabbau?

Also ich wäre nach so einer Abfuhr mächtig gekränkt und würde das auch entsprechend kommunizieren.
Nach gestern Abend glaube ich, das das tatsächlich zum Ziel führt :grin: Ich lag schon im Bett, war aber noch wach. Er kam dann hinzu und hat angefangen sich selbst zu befriedigen. Da habe ich ihn natürlich angepisst gefragt was das soll, weil ich schon seit 2 Monaten auf Sex warte. Er hat mich dann etwas schockiert angeschaut und es war ganz still. Dann hat er mir angeboten, dass ich auch gerne Hand bei ihm anlegen kann und hat mich dann auch eingeladen ihn zu reiten. Wir sind auch beide gekommen und ich habe mich dann an ihn gekuschelt bis wir eingeschlafen sind. Wahrscheinlich muss ich einfach nur etwas fordernder sein :zwinker:

Zusätzlich nimmt er jetz zum Brennesselextrakt auch das Maca. Mal schauen wie es weitergeht.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #70
gerade?
die Probleme gibt es doch schon lange. Euer Sex wurde sehr schnell sehr viel weniger, steht in deinem Eingangspost.
Seit 1 Jahr läuft jetzt kaum noch was und du bist unzufrieden. also da würde ich nicht von "gerade" sprechen.

Ende ist ja auch keins in Sicht. Nicht so viel Lust, viel los im Job... wie ändert sich das denn nach der Hochzeit?
Ich glaub dir schon, dass du deinen Partner liebst. Ich hab meinen Ex auch geliebt, nur gabs halt so gut wie keinen Sex. und wenn dann war er zu 90% auch noch schlecht.
Damit kann man sicher irgendwie leben, nur ich wollte es nicht mehr.
Wenn du es weiter möchtest, dann alles gute für eure Ehe.
Vielleicht klärt ihr sicherheitshalber nochmal das Thema Kinderwunsch vorher, falls noch nicht geschehen.
In meiner Beziehung war das egal, wir wollten nie Kinder. aber vielleicht ist das bei euch ja anders und mit alle paar Monate mal kurz drauf setzen dürfte das schwer umsetzbar sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
dark horse
Benutzer188767  Meistens hier zu finden
  • #72
Aber ich liebe ihn doch und wir wollen im April heiraten. Da kann ich ihn doch nicht verlassen nur weil es im Bett gerade Problem gibt, für die er eventuell sogar nicht mal etwas kann. Die Ergebnisse vom Urologen stehen ja noch aus.
Ihr habt anhaltende sexuelle Probleme. Tendenziell wird das noch verstärkt wenn ihr auch eine Familie gründen wollt. Setzt euch nicht unter Termindruck mit der Hochzeit, klärt vorher ob ihr sexuell noch zusammen passt. Denn wenn Kinder mit im Spiel sind, und Finanzen verbunden werden, wird es erst recht schwer mit der Trennung, wegen einem Problem, dass dir vorher schon bewusst war…
 
Livea
Benutzer179761  Sorgt für Gesprächsstoff
  • #75
Mit der bestehenden Situation würde ich vorläufig keinen Gedanken an eine Hochzeit verschwenden.
Ich hatte vor vielen Jahren auch so eine Beziehung. Heiraten, Kinder, war alles geplant.
Er wollte dann immer weniger Sex (mit 22, also nicht ü30 oder so) mit dem Ergebnis, dass ich mich immer unattraktiver gefühlt habe.
Laut ihm war ich eine „Nymphomanin“, wenn ich mal alle 2 Wochen das Bedürfnis nach Intimität hatte.
Als ich dann heraus fand, dass der Herr sich während meiner Abwesenheit mit gewissen Damen am Telefon vergnügte, war Schluss.
Es geht nicht einmal um den fehlenden Sex, es fehlt jeglicher Respekt vor den Gefühlen und Bedürfnissen des Partners.
Wenn ich das schon lese: es ist ihm egal, dass er zugenommen hat, keine Lust, sich zu bewegen, lässt dich „gnädigst“ mal aufsitzen, etc.
Auch wenn ihr mal Kinder wollt, solltet ihr ja beide zusehen, dass ihr gesund und fit seid.
Ich habe dann auch erst, als ich meinen Mann kennengelernt habe, gemerkt, dass mein Bedürfnis nach Intimität ganz normal ist und wie eine gesunde Beziehung auf Augenhöhe funktioniert.
Und nebenbei: mein Mann ist 50 geworden und seine Libido nimmt eher zu als ab…:love:
 
LouisKL
Benutzer10752  Beiträge füllen Bücher
  • #76
Ich glaube, das Problem hat auch ein wenig damit zu tun, dass Sex in unserer Gesellschaft noch so immer ein wenig tabuisiert und schambehaftet ist. Sex ist zwar "überall", aber vielen fällt es trotzdem schwierig, offen darüber zu sprechen, Wünsche zu formulieren oder überhaupt offen einzugestehen, dass man Sex gerne hat und es für einen wichtig ist. Insbesondere Frauen wird das gerne mal konsequent ausgetrieben, weil als brave Frau hat man nicht Sex zu haben, blabla...

Wenn zwei Menschen an einem Punkt charakterlich oder von ihren Hobbys nicht zusammen passen, dann kann man darüber offen miteinander und mit jedem reden. Manchmal ist dann die Lösung auch einfach, dass man sich in diesem Fall halt gegenseitig in Ruhe lässt, und jeder seine Interessen individuell verfolgt.

Das geht bei Sex eben nicht (solange man das Konzept einer monogamen Beziehung verfolgt). Heißt also, eigentlich ist die sexuelle Kompatibilität eigentlich sogar extrem wichtig für eine Heirat, denn das ist eine der wenigen Sachen, die man eben nicht mal so einfach "outsourcen" kann oder wo dann "leben und leben lassen" gilt. Ähnliches gilt übrigens auch für das Thema Streit- bzw. Konfliktverhalten. Wenn es da nicht zusammen passt, dann ist das ein handfestes Problem, denn man muss nunmal in einer Beziehung Konflikte lösen, die lösen sich nicht in Luft auf.

Und weil aber Sex so ein schambehaftetes Thema ist, tut man sich halt schwer, sowas zu sagen wie "wir haben uns wegen Sex getrennt". Oder das in dem Thread auch schon angesprochene "du willst immer nur das eine". Als wäre Sex etwas, das eben gar nicht so wichtig sein darf, vielleicht mit so einer halb unterbewussten Sache von "das ist was Schmutziges", oder, alternativ, mit so einer romantisch verklärten Sichtweise von "guter Sex kommt von alleine, wenn man sich liebt."

Nein, tut er nicht. Guter Sex ist genauso Beziehungsarbeit und gegenseitiges Öffnen und sich Kümmern, wie andere Dinge auch. Der fällt nicht vom Himmel, nur weil man sich liebt. Aber vielen Paaren fehlen da die Worte und auch die Bereitschaft im Kopf, sich diesem Thema offen zu stellen, ohne dass man in gegenseitige Vorwürfe verfällt "wegen so was Unwichtigem wie Sex". Und, siehe oben, das ist es eben nicht. Sex kann zentral sein, und es ist das, was man in einer monogamen Beziehung eben nur miteinander erleben kann.
 
S
Benutzer185909  (25) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #83
Puh, als ich diesen Thread eröffnet habe, habe ich so überhaupt nicht an Trennung oder so gedacht.

Dann, wie gesagt => würde ich mal einen Arzt konsultieren.

Als Beispiel (du findest aber auch andere Links dazu:

Vielen Dank für die Informationen. Ich habe mir sie durchgelesen. Aber eigentlich wissen wir durch den Beipackzettel das auch Betablocker (er nimmt wohl welche) die Probleme machen können. Wir haben das bei ihm nur ausgeschlossen, weil er die schon so lange nimmt und es früher keine Probleme gab. Der Wirkstoff hat wie er meinte wohl nicht gewechselt.
Mal schauen was der Urologe dazu nächste Woche sagen kann.

Wenn du es weiter möchtest, dann alles gute für eure Ehe.
Vielleicht klärt ihr sicherheitshalber nochmal das Thema Kinderwunsch vorher, falls noch nicht geschehen.
In meiner Beziehung war das egal, wir wollten nie Kinder. aber vielleicht ist das bei euch ja anders und mit alle paar Monate mal kurz drauf setzen dürfte das schwer umsetzbar sein.
Also wir haben erstmal ein Kind geplant und wenn alles gut läuft wollen wir gleich das zweite in Angriff nehmen, damit die Geschwister vom Alter nich so weit auseinander sind. Aber in der Umsetzung sehe ich kein großes Problem, wenn wir beide fruchtbar sind. Ich weiß ja ungefähr wann meine fruchtbaren Tage sind und Spermien halten sich ja mehrere Tage in der scheide. Wenn man also einmal im Monat GV hat sollte das klappen. Aber jetzt muss auch erstmal sein Sperma untersucht werden.

Ich glaube dir auch, dass du ihn liebst, aber manchmal reicht das eben nicht aus. Und ich habe deine Fantasien vorhin gelesen, die sind ja recht üblich. Die Frage ist ja, willst du wirklich für den Rest deines Lebens darauf verzichten?
Jeder hat Fantasien die ein Leben lang unerfüllt bleiben. Er hat ja auch Fantasien die ich nicht umsetzen möchte. Man kann halt nicht alles haben im Leben. Es kann auch nicht jeder Millionär sein. Aber damit kann ich leben.

Nach der Trennung und der Verarbeitung von allem bin ich sehr dankbar, dass ich nicht diese Frau geheiratet habe.

Sonst hätte ich höchstwahrscheinlich nie meine jetzige Partnerin kennengelernt.
Mit der ich ganz nebenbei ein hervorragendes Sexleben führe, die in Bett ein verspielter Nimmersatt ist und die ich ganz nebenbei erwähnt gern geheiratet habe vor kurzem.
Und wer garantiert dir, das nach einer gewissen Zeit in deiner jetzigen Ehe nicht das gleiche Problem wieder auftritt? Möchtest du dich dann wieder trennen?

Man muss ja jetzt nicht mit jedem Partner hundertprozentig zusammenpassen und jede Phantasie teilen und umsetzen, aber wenn du halt so grundlegend sexuell auf der Strecke bleibst... Das Mindeste, was es an der Stelle bräuchte, wäre ein Bewusstsein seinerseits, was er dir da aufbürdet, und kein Wegducken "dass er nichts dafür kann" oder mal ein gönnerhaftes "ich mache es mir gerade selbst, und wo du gerade zufällig hier aufgetaucht bist, darfst du auch mitmachen."
Das Bewusstsein hat er ja. Sonst würde er nicht extra zum Urologen gehen oder nahrungs Ergänzungsmittel nehmen. Er möchte ja auch das es wieder besser läuft.

Dazu muss man aber auch sagen, das er für mindestens zwei Wochen davon wieder runterkommen muss, sonst gewöhnt sich der Körper daran. Danach kann mans wieder nehmen.
Oh, wir haben gelesen dass man das auch durchweg nehmen kann.

Noch ein Wort zu Maca & Co.: habt ihr euch genau erkundigt, welches Maca er am besten nimmt? Es gibt rotes, schwarzes und gelbes, oder auch Mischungen, die wirken alle unterschiedlich; wenn ich's richtig im Kopf habe, wäre das schwarze oder rote zu bevorzugeun in eurem Fall. Was mich ein wenig schockiert hat: er hat einen "leichten" Vitamin-D-MANGEL, der nicht behandelt werden muss? Hm, also ein Mangel ist ein Mangel und den würde ich schleunigst beheben, niedriges Vitamin D in Blut ist alles andere als gut, und wenn der im Keller ist, merkt man das auch DEUTLICH an der Psyche. Würde mich ja echt mal interessieren, wie hoch der Wert war...
Wir haben gemischtes Maca. Ich habe aber auch erst jetzt gelesen, das für seinen Fall hoch dosiertes schwarzes besser wäre. Da werden wir dann wohl mal umschwenken müssen.
Wegen dem Vitamit D haben wir dem Arzt vertraut. Auch das kann man ja nochmal beim Urologen ansprechen.

Ich habe heute sehr viel über die Vorschläge wegen Trennung und Hochzeit verschieben nachgedacht. Ich konnte mich kaum auf meine Arbeit konzentrieren. Aber ich sehe nur Nachteile bei diesen Vorschlägen. Wenn wir uns nicht trennen und einfach nur die Hochzeit absagen, werden wir wahrscheinlich nie mehr heiraten. Man möchte ja nicht 2 mal für die Hochzeit bezahlen. Und es gehen jetzt fast alle unsere Ersparnisse drauf für die bereits eingegangenen Verpflichtungen. Und unsere extra abgeschlossene Hochzeits Versicherung zahlt nicht bei Auflösung der Verlobung :frown:
Dann habe ich mal alles positive und negative an meinem Verlobten gegenüber gestellt. Die positive Seite überwiegt deutlich. Einen Menschen wie ihn mit alle den positiven Eigenschaften finde ich nie wieder. Da sind doch nicht erfüllte sexuelle Fantasien nebensächlich. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, das es ein medizinisches Problem ist, dass sich lösen lässt. Wir haben halt nur recht spät angefangen das Problem anzugehen. Deshalb ist die Sexflaute jetzt schon so lange.
Vielleicht könnt ihr verstehen das ich nicht so schnell aufgeben möchte.
 
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #85
Ich weiß ja ungefähr wann meine fruchtbaren Tage sind und Spermien halten sich ja mehrere Tage in der scheide. Wenn man also einmal im Monat GV hat sollte das klappen
also da ist deine Denke reichlich naiv :hmm:
klar kann ein einziges mal poppen reichen, aber die Kinderwunschkliniken sind halt auch voll. und da sitzt man nicht nur, wenn man steril oder zeugungsunfähig ist.

bastelt ihr denn schon oder noch nicht?





Vielleicht könnt ihr verstehen das ich nicht so schnell aufgeben möchte.
sicher. Ich hab auch nicht gleich Konsequenzen gezogen, sondern das hat Jahre gedauert.
und jeder darf und muss auch seine eigenen Erfahrungen machen.
umgekehrt kann ich dir auch nur von meinen berichten.

du klammerst dich sehr an die Hoffnung dass ein medizinisches problem gefunden wird, das aber harmlos ist, dann gibt's zwei Tabletten und schwupps fällt dein Partner wieder wild über dich her.
Aber da wirst du aller Wahrscheinlichkeit nach vergeblich hoffen.
deinem Partner muss da schon mehr einfallen als ein Arztbesuch. und kein Arzt wird ihm davon abraten, sich täglich eine stunde zeit für Sport zu nehmen beispielsweise. da braucht es keine Untersuchungen, nur Initiative.
dann klappt auch im Bett wieder mehr als Draufsetzen lassen.

Wobei mein Ex körperlich immer topfit war, nie Konditionsprobleme oder sonstiges hatte, fast täglich Sport etc. also der Schlüssel zu Bock auf Sex ist Körperlichkeit bei weitem nicht immer.
Ich würde eher vermuten, dass dein Partner im Kopf meilenweit von Sex mit dir entfernt ist und ich glaub ihm schon auch, dass ihm das leid tut. Nur verändert das eben noch nichts.
 
S
Benutzer185909  (25) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #88
R
Benutzer193222  (40) Verbringt hier viel Zeit
  • #89
Oh :ratlos:


Filme anschauen, egal ob Kino oder zu Hause auf der Couch. Mal um den See spazieren, im Sommer auch dort sonnen.
Ok, das ist jetzt nichts was man als Eltern nicht auch noch machen kann.
Reicht dir das denn als Paarzeit so?
 
G
Benutzer Gast
  • #90
Nein, wir basteln noch nicht. Wir haben geplant nächstes Jahr anzufangen und wollen unser Leben bis dahin noch alleine etwas genießen.
Je nachdem was jetzt seine spermauntersuchung ergibt habe ich gute Hoffnung, das es schnell klappen wird. Wir sind ja noch jung. In den kinderwunschkliniken sind dann bestimmt eher Frauen in ihren 30ern oder 40ern, oder?

Kann ja wirklich gut sein , dass es sofort bei euch klappt und das würde ich euch wünschen. Aber es kann auch bei gesunden und jungen Menschen durchaus länger dauern schwanger zu werden und bei einmal im Monat Sex ist es auch Glückssache "zu treffen".
Wir sind mit 23 und 32 in den Kiwu gestartet. Ich war also sehr jung und es hat zwei Jahre gedauert bis ich endlich schwanger war. Mein Mann war auch beim spermiogramm und hat überdurchschnittlich gutes Sperma und trotzdem hat es lange nicht geklappt 🤷
 
V
Benutzer163532  (40) Planet-Liebe Berühmtheit
  • #91
Könntest du dich damit abfinden, wenn der Sex so bleibt, wie er ist? Oder womöglich noch weniger wird?
Häufiger Sex ist ja keine Bedingung für eine Beziehung oder Ehe. Man kann beides auch völlig sexlos führen.
 
L
Benutzer20945  Verbringt hier viel Zeit
  • #93
Und wer garantiert dir, das nach einer gewissen Zeit in deiner jetzigen Ehe nicht das gleiche Problem wieder auftritt? Möchtest du dich dann wieder trennen?
Eine Garantie hat man nie im Leben, für nichts und niemand.
Aber das Problem in der damaligen Beziehung hat sich auch über Jahre so entwickelt und ich habe es jahrelang hingenommen sexuell unzufrieden zu sein und mich ausschließlich nach meiner Partnerin zu richten.

Und um deine Frage zu beantworten, ja dann würde ich mich wieder trennen!
Aber natürlich möchte ich das nicht pauschalisieren. Vorher würde ich Gespräch und Lösungen suchen und nicht Hals über Kopf alles hinschmeißen. So auch nicht!
Aber ich mache mich nicht nochmal über 10 Jahre unglücklich
 
Felanilla
Benutzer196290  (37) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #94
Wegen dem Vitamit D haben wir dem Arzt vertraut. Auch das kann man ja nochmal beim Urologen ansprechen.

Ich habe heute sehr viel über die Vorschläge wegen Trennung und Hochzeit verschieben nachgedacht. Ich konnte mich kaum auf meine Arbeit konzentrieren. Aber ich sehe nur Nachteile bei diesen Vorschlägen. Wenn wir uns nicht trennen und einfach nur die Hochzeit absagen, werden wir wahrscheinlich nie mehr heiraten. Man möchte ja nicht 2 mal für die Hochzeit bezahlen. Und es gehen jetzt fast alle unsere Ersparnisse drauf für die bereits eingegangenen Verpflichtungen. Und unsere extra abgeschlossene Hochzeits Versicherung zahlt nicht bei Auflösung der Verlobung :frown:
Dann habe ich mal alles positive und negative an meinem Verlobten gegenüber gestellt. Die positive Seite überwiegt deutlich. Einen Menschen wie ihn mit alle den positiven Eigenschaften finde ich nie wieder. Da sind doch nicht erfüllte sexuelle Fantasien nebensächlich. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, das es ein medizinisches Problem ist, dass sich lösen lässt. Wir haben halt nur recht spät angefangen das Problem anzugehen. Deshalb ist die Sexflaute jetzt schon so lange.
Vielleicht könnt ihr verstehen das ich nicht so schnell aufgeben möchte.
Ich kann absolut verstehen, dass du so schnell nicht aufgeben willst. Ich habe an meiner damaligen Beziehung auch über 10 Jahre festgehalten. Und letztendlich war es bei mir eben so, dass vieles in der Beziehung inhaltlich für mich nicht mehr gepasst hat. Wenn du das jedoch bejahen kannst, ist das ja schonmal super. Ich kann mir schon vorstellen, dass es zu heftig ist, wenn man hier um Rat sucht und der Tenor lautet Trennung. Ich hatte sowas Ähnliches auch schonmal, in einem anderen Forum, und ich hab mich damals auch nicht getrennt, nur weil mir andere das gesagt haben. Letztendlich hat die Beziehung nicht gehalten, aber das ist nichts, was man pauschalisieren könnte. Insofern nimm es als Denkanstoß, klar, manche hier haben halt genau diese Erfahrung schon durch, aber letztendlich musst du deine eigene machen. Wenn du eben sehr festhältst an der Verbindung, dann ist das so. Die oben genannten Aspekte sind natürlich alle materieller Art, aber klar fesseln sie einen auch ein wenig. Du hast jetzt das Gefühl, dass die Hochzeit unbedingt durchgezogen werden muss, du möchtest ja auch gerne heiraten, so wie ich das rauslese.

Und ich sag mal so: ein körperliches Problem kommt eigentlich nie allein. Ich z.B. glaube nach meinen Erfahrungen zu diesem Thema nicht mehr an rein körperliche Probleme. Die Seele oder wie immer man es nennen mag, ist immer beteiligt. Und so wie du deinen Freund beschreibst, wirkt er auf mich halt nicht so ganz happy (kann auch mit ganz anderen Dingen zusammen hängen als mit dir).

Und nochmal zum Vitamin D. Es ist wahrscheinlich ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber ein grenzwertiger Wert ist bei den Referenzwerten in DE ein zu niedriger Wert und behandlungsbedürftig, gerade wenn man noch andere Wehwehchen oder Krankheiten hat. Ich hab dahingehend auch immer Ärzten vertraut, dann habe ich angefangen Studien zu lesen und war teilweise echt baff (bei mir war es Eisen, bin mit einem laut Arzt "noch guten" Wert rumgelaufen und hatte allerlei Symptome. Hab dann gelesen, dass man Frauen in der Schweiz das Vierfache von meinem Wert empfiehlt..nur mal so. Aber ich will zu dem Thema gar keine Diskussion lostreten, ist nur ein Denkanstoß)... Ihr könnt in der Praxis anrufen und euch den Wert sagen lassen. Ich will sowas immer ganz genau wissen, aber ok, ich arbeite in dem Bereich und bin da sowieso ein bisschen irre. Und: Falls er Stress hat, braucht er auch genug Magnesium. Und ja, schwarzes Maca. So hatte ich es auch im Kopf. Im Endeffekt ist's aber immer schwierig und heikel, sowas Medizinisches aus der Ferne zu beurteilen :rose:
 
fox79
Benutzer204515  (45) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #95
Hallo S _Sabine_ ,

viel oder wenig Sex ist in einer Beziehung / Ehe nicht das Problem.
Das Problem entsteht dann, wenn die Bedürfnisse unterschiedlich sind.
Der Eine fühlt sich abgewiesen, der andere bedrängt. Das führt zu Frust auf beiden Seiten und Streit. Dazu kommt dann noch die Überlegung, ob man nicht etwas verpasst, wenn man jahrelang mit 1-2 x Sex im Jahr "auskommen" muss... Manche machen das täglich...

Ein weiters Thema scheint eurer unterschiedliches Bedürfnis nach Nähe zu sein.
Du bist eher eine "Kuschelige" er eher nicht so...

Du bist eher eine aktive, energiegeladene, er ist eher ein Couchpotato.

Wenn man von diesen "Kleinigkeiten" absieht, dann scheint es doch so als ob ihr ganz gut als WG funktionieren könnt.

An deiner Stelle würde ich mir darüber klar werden, welches meine Bedürfnisse sind, die ich in meiner Beziehung erfüllt haben möchte, z.B. begehrt werden, respektiert werden, wertschätzend behandelt werden, gemeinsam an Träumen arbeiten, gemeinsame Ziele verfolgen... egal, mach ne Liste und dann schau dir an was erfüllt wird und ob dir das reicht. (Und schau auch ob er das auch will, oder ob du immer schieben musst..)

Mit meiner Exfrau habe ich das mit dem Sex und der Nähe so erlebt, wie ich das oben beschrieben habe. Mit meiner Freundin erlebe ich das ganz anders. Da kommt einfach einer zum anderen, kuschelt sich an und es ist einfach schön, weil unsere Bedürfnisse nach Nähe zusammen passen. Wir haben ein gemeinsames Hobby (wir gehen zusammen tanzen) und müssen uns schon Listen schreiben, was wir alles zusammen ausprobieren wollen, weil wir einfach beide neugierig und interessiert sind und endlich jemanden gefunden haben, der diese Dinge mit uns zusammen ausprobieren will.

Ich will dir damit sagen, dass es keinen Sinn macht eine Beziehung weiterzuführen aus Stolz, Eitelkeit oder Gewohnheit. Eine Beziehung sollte man dann weiterführen, wenn sie das gemeinsame Leben bereichert und eine schöne Zukunftsperspektive bietet. "Durchhalten" sollte in einer Beziehung nur temporär gelten. Klar hilft man einem Partner durch eine schwere Zeit! Aber nur, wenn der auch da durch will.

Bei deinem Verlobten sehe ich recht wenig Interesse etwas an seinem Leben zu ändern. Er schluckt seine Kapseln und geht mal zum Arzt aber wirklich Bewegung erkenne ich da nicht.

Natürlich ist es dein gutes Recht in trotzdem zu heiraten aber überleg dir ob es ein guter Grund ist zu heiraten "weil die Hochzeit schon bezahlt ist" oder "weil ihr schon lange zusammen seid" ... an deiner Stelle bräuchte ich bessere Gründe zum heiraten.

Vielleicht bekommt ihr eure Beziehung wieder hin, ich wünsche es euch, ganz ehrlich.
Aber du solltest die Augen öffnen und er sollte zusehen, dass er in die Puschen kommt.

Sag die Hochzeit ab, für den Moment, mit der Perspektive, dass ihr das nachholt, wenn er wieder Interesse an dir als Frau hat.

LG
Fox
 
C
Benutzer209539  (62) Klickt sich gerne rein
  • #96
Ich will nur kurz zu der Vermutung, dass bei Männern mit dem Alter die Lust auf Sex nachlässt, etwas beitragen. Ich kann euch versichern, dass da gar nichts nachgelassen hat. Ich bin nach wie vor oft horny und ich sehe auch nicht, dass sich das in der nächsten zeit ändern wird.
 
J
Benutzer209822  Ist noch neu hier
  • #97
Hmmm… davon merke ich mit meinen 43 „leider“ nix
 
G
Benutzer Gast
  • #98
Also ich kann auch sagen, ich habe heute ein viel größeres Verlangen als noch vor 10 Jahren. Ich denke einfach, dass sich das unterschiedlich entwickelt. In Beziehungen schläft das ja auch öfter mal ein aus Gewohnheit, Faulheit, fehlende Anziehungskraft.

Als Single ist das vllt auch wieder anders zu betrachten :zwinker:
 
G
Benutzer173382  (28) Verbringt hier viel Zeit
  • #99
Also mein Mann ist genau 30 und von weniger oder schwindender Lust ist glücklicherweise nichts zu merken, auch nach einer relativ langen Beziehung nicht.😁😊
 
D
Benutzer205023  Ist noch neu hier
  • #100
Na gut, bis Anfang 20 hatte ich 2/3 meiner wachen Stunden einen Harten, also das hat definitiv schon nachgelassen. Zum Glück eigentlich. In gewissen Hosen, in dieser Frühlingsluft und der damit einhergehenden Nabelschau der lieben Damenwelt kriege ich aber durchaus noch ab und zu einen in der Öffentlichkeit, auch wenn ich die 30 schon längst hinter mir gelassen habe.
 
B
Benutzer209552  (56) Ist noch neu hier
  • #101
Weniger Lust kann ich auch nicht sagen. Ich habe immer noch genauso viel Lust auf Sex wie "früher".
Der Sex hat sich aber verändert. Ist mehr Raffinesse, noch mehr auf die Wünsche und Phantasien eingehen und ausleben. Moch mehr geniessen wie früher.
 
fabi75
Benutzer212258  (49) Ist noch neu hier
  • #102
Ich glaube, wenn ich die Gelegenheit dazu hätte, hätte ich genauso viel Lust wie früher. Sex macht mir einfach sehr viel Spaß. Leider bietet sich zu selten die Gelegenheit dazu.
 
Es gibt 62 weitere Beiträge im Thema "Weniger Lust auf Sex bei Männern ab 30?", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren