Wenig Sex in Partnerschaft - kann die Libido schaden nehmen?

Benutzer112508 

Verbringt hier viel Zeit
Ich wusste nicht genau, in welches Forum es passen könnte, also versuche ich es einfach mal hier.

Meine Freundin und ich sind ca. 7 Jahre zusammen, haben aber sehr wenig Sex.
Woran das liegt und was wir dafür tun können, weiß ich aus dem Forum, das soll hier nicht die Frage sein.
Wenig heißt für mich alle 3 oder 4 Wochen. Ich frage mich nur (da ich der Part bin, der gerne mehr Sex hätte), ob meine Libido dadurch Schaden nehmen kann, wenn ich so oft zurück gewiesen werde bzw. es nicht versuche, weil ich keine Aussicht auf Erfolg habe.

Ich habe schon einen Rückgang meiner Libido bemerkt, jedoch kann das auch an meinem Alter liegen (7 Jahre sind ja auch eine relativ lange Zeit).
Naja, ich bin mir sicher, dass ich hier kompetente Antworten erhalte :zwinker:
Im Vorraus schonmal danke dafür.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also ich hatte mit meinem Ex über 10 Jahre für meinen Geschmack zu wenig Sex. Das hat an meiner Libido allerdings nichts verändert.

Was befürchtest du denn?
Oder hoffst du dass deine Libido zurück geht damit ihr das Problem nicht bearbeiten müsst?
 

Benutzer112508 

Verbringt hier viel Zeit
Ich befürchte vielmehr, dass sie in einer späteren Beziehung (oder auch als Single) auch noch schwächer sein könnte und ich dann quasi auf der anderen Seite stehe.
Ich habe sehr gerne Sex und fände es schade, wenn meine Libido dann schwächer wäre. Auch, wenn ich dann ja keine Lust hätte.

Ich habe quasi keine Lust dann keine Lust mehr zu haben :zwinker:
 

Benutzer59936 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, schaden nehmen ist vielleicht etwas übertrieben ausgedrückt. Ich denke aber, dass man bei ständigen Zurückweisungen schon die Lust verliert an der aktuellen Partnerin. Zumindest sagt das meine Erfahrung:zwinker: Aber das auf die Zukunft zu projezieren halte ich für vorweilig!

Aber wenn du weißt woran es liegt und was man dagegen tun kann dass ihr so wenig Sex habt, warum machst du dir dann Gedanken darüber?
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Hatte über mehrere Jahre noch weniger Sex als Du und die Libido hat es nicht verändert. Warum auch ?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wie sich deine Libido im Laufe deines Lebens entwickeln wird, das wird dir niemand vorher sagen können.

Entscheidend ist doch eigentlich, dass du eine Partnerin hast die deine Libido teilt. Egal ob sie überdurchschnittlich hoch oder überdurchschnittlich niedrig ist.
Also an deiner Stelle würde es mir viel mehr Sorgen machen dass ich sexuell in meiner aktuellen Partnerschaft nicht glücklich bin.
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Ich denke nicht, dass es primär deine Libido ist - sondern deine Psyche, die keine Lust auf Abweisung hat und deshalb auch mit der Sexualität etwas zurück fährt. Aber auch: du wirst älter und bist nun definitiv aus der Pubertät raus, das hat auch einen Einfluss.

Mehr zu denken gibt mir gerade, wie du über deine Beziehung erzählst. Da liegt wohl genug im Argen, wenn du schon darüber Nachdenkst, wieder Single zu sein.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Deine Libido wohl eher nicht, aber vielleicht dein sexuelles Verhalten, das geprägt ist von den Zurückweisungen. Denke schon dass es schwierig sein kann, aus einem über einen so langen Zeitraum erlebten Verhaltensmuster auszubrechen.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich frage mich nur (da ich der Part bin, der gerne mehr Sex hätte), ob meine Libido dadurch Schaden nehmen kann, wenn ich so oft zurück gewiesen werde bzw. es nicht versuche, weil ich keine Aussicht auf Erfolg habe.
Bei meinem Mann ist es so. Er war 4 Jahre lang in einer Beziehung mit einer Frau gewesen, die aufgrund eines Missbrauchs, sehr selten Sex zulassen konnte. Sein sexuelles Verlangen hat sich stark reduziert, auch seine Initiative ist fast gleich Null. Bei ihm haben die häufigen Abweisungen sichtbare Spuren hinterlassen.

Wir sind jetzt knapp 2 Jahre zusammen und er hängt immer noch in der Vergangenheit. Es ist zwar deutlich besser geworden, aber das Initiativproblem haben wir immer noch - und das, obwohl ich ihn noch nie abgewiesen habe. Diese antrainierte Verhaltensmuster müssen wir immer wieder aufs Neue aufbrechen.

Das muss bei dir nicht so sein, ausschließen würde ich es aber auch nicht.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Also meine Libido passt sich ans Angebot an :grin: Kein Angebot, das mir zusagt, auch wenig Lust.
Ein verlockendes, erreichbares Angebot - sehr viel mehr Lust

Ich denke, da sollte man sich nicht so viele Gedanken im Voraus machen, sondern eher überlegen, was man von seiner Beziehung noch erwartet...
 

Benutzer112508 

Verbringt hier viel Zeit
Aber wenn du weißt woran es liegt und was man dagegen tun kann dass ihr so wenig Sex habt, warum machst du dir dann Gedanken darüber?
Weil es trotzdem nicht funktioniert.

Da liegt wohl genug im Argen, wenn du schon darüber Nachdenkst, wieder Single zu sein.
Nein, eigentlich würde ich mir wünschen, für den Rest meines Lebens mit meiner Freundin zusammen bleiben zu können. Ich weiß aber auch, dass die wenigsten Beziehungen, die man mit 18/19 eingeht, ein ganzes Leben lang halten. Und dass wir solche Probleme haben, macht es natürlich auch nicht wahrscheinlicher.

Die Libido nimmt's easy. Du kriegst höchstens 'n Tennisarm.:sulux::tongue:

:grin: Naja, auf das, worauf du anspielst, habe ich ja auch schon weniger Lust. Deswegen hatte ich mir ja auch Sorgen gemacht.
Aber ich denke, es wird auch schon eine Rolle spielen, dass ich eben keine 20/21 mehr bin.

Auf jeden Fall danke für eure Antworten und Erfahrungen :knuddel:
 

Benutzer154044 

Öfters im Forum
Ich wundere mich, dass du dein Alter erwähnst. Ich habe genauso Lust wie vor 10 oder 15 Jahren. Und ich bin Anfang 30. Da dampft's ordentlich im Kessel.:grin: Da bezweifle ich sehr, dass es einen großen oder überhaupt einen Unterschied macht, ob 26 Jahre oder 20/21. Das ist doch kein Alter.^^

Mach dir keine Gedanken, es ist ja nicht so, dass du überhaupt kein Bock hast -wie ich verstanden habe-, deine Freundin hat ja kaum Lust drauf. Da sind doch andere Dinge wohl nicht in Ordnung, die sich in eurer Sexlosigkeit widerspiegeln, vermute ich mal. Dass du häufig abgewiesen wirst z.B., aber du weißt ja -wie du geschrieben hast- wo das Problem liegt und wir nicht. Dann löse es. Wir stochern hier im Nebel rum, da wir nicht wissen, was da noch im Argen liegt. Und ich lese nirgends, dass ihr euch hingesetzt und darüber gesprochen habt.

Wenn es zum Sex kommt, dann geht es langsam an. Alle Sinne miteinbeziehen. Sex an einem anderen Ort kann Wunder bewirken. Im Urlaub, wenn man gerade sehr entspannt ist. Nimmt euch häufig in den Arm, schau ihr liebevoll in die Augen, spinnt rum, neckt euch, da muss es wieder knistern. Da muss es brodeln bei euch. Lernt euch neu kennen, von einer anderen Seite. Unternimmt was Neues, was Aufregendes... man schlägt nicht umsonst z.B. neuen Paaren (bzw. Leute die daten) vor, was Aufregendes wie z.B. Achterbahnfahren zu gehen; dadurch steigt der Puls und man ist happy und euphorisch, was man auf den neuen Partner teils unbewusst überträgt und das Herzrasen mit dem Date verbindet, diesen ggf. noch als interessanter, attraktiver, in den Momenten voller Spaß, empfindet.

Das ist vielleicht erstmal nur Kopfsache bei euch, wo es verkantet ist; und wenn da Stress ist, Gefühle fehlen oder Langeweile in der Kiste ist oder ihr euch vielleicht in irgendwelche Probleme reindenkt, dann wird das nichts. Wenn du dich nicht begehrt fühlst und wenig Sex hast, kann ich mir vorstellen, dass die Libido sich dem etwas anpasst, aber mMn hat das mit deinem Alter nichts zu tun und du brauchst dir keine Sorgen zu machen, dass das ewig so bleibt. Es ist nicht so schwarz wie du vielleicht denkst.

Reden, reden, reden, und Verständnis für einander zeigen. Aber nicht lange warten; einer muss meistens mit dem Problemlösen anfangen, damit der andere dann folgt oder auch nicht. Mit der Situation ist sie wahrscheinlich auch nicht happy, oder doch? Fakt ist: wenn ihr eine gemeinsame Zukunft wollt, müsst ihr was tun. Was meinst du wie viele jahrelang wenig oder kein Sex haben und sich immernoch nichts tut? Mehr als genug. 3 Möglichkeiten gibt es: akzeptieren, verändern oder die Bühne verlassen.

Viel Glück. Und berichte, wenn es was Neues gibt - wenn du magst.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Da bezweifle ich sehr, dass es einen großen oder überhaupt einen Unterschied macht, ob 26 Jahre oder 20/21. Das ist doch kein Alter.^^
Es macht schon einen Unterschied, ob man sich in einer Beziehung befindet oder eben nicht.:zwinker:

Erfahrungsgemäß möchte der Partner nicht immer Sex, wenn der andere Partner es will. Und natürlich können häufige Abweisungen in einer Beziehung zu einem geringen sexuellen Bedürfnis (auf den Partner) führen.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite

Benutzer161335  (28)

Ist noch neu hier
Naja, wenn du deine Libido auf trab halten willst dann befriedige dich doch selbst einfach öfters. So solltest du in Form bleiben.
 

Benutzer154044 

Öfters im Forum
Das ist deine Erfahrung als Single, nicht aber in einer Beziehung, oder?
Ja. Aber alles gut^^, ich bin auch der Meinung, nur hatte ich oben in meinem Beitrag das nicht so explizit geschrieben, dass die Libido womöglich "besser" wäre, wenn er Single wäre. Klar ist da ein Unterschied. Von Person zu Person anders und auch in bestimmten Lebensphasen etc. Hilft ihm jetzt in der Beziehung nicht weiter, es sei denn die Option Trennung steht auch im Raum, was ich so nicht rausgelesen habe.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Deswegen hatte ich mir ja auch Sorgen gemacht.
Aber ich denke, es wird auch schon eine Rolle spielen, dass ich eben keine 20/21 mehr bin.
Du bist 26, nicht 66. Es würde mich sehr wundern, wenn dein Alter dafür verantwortlich wäre, dass du weniger Lust hast. Denke das ist bei dir eher eine Kopfsache bzw. eine Frage dessen, was du mit Sex und sexueller Lust assoziierst (Ablehnung, ggf. negative Stimmung etc.).
 

Benutzer112508 

Verbringt hier viel Zeit
ir stochern hier im Nebel rum, da wir nicht wissen, was da noch im Argen liegt. Und ich lese nirgends, dass ihr euch hingesetzt und darüber gesprochen habt.
Wir haben schon mehr als einmal darüber gesprochen und waren auch schon beim Sexualtherapeuten. Ich glaube auch wirklich nicht, dass man mir hier im Forum diesbezüglich weiterhelfen kann. Es ist natürlich auch nicht alleine die Schuld meiner Freundin. Unter anderem gibt es von meiner Seite aus ein Kommunikationsproblem, welches anerzogen wurde, behaupte ich jetzt mal.
Außerdem spielt von ihrer Seite auch noch chronische Krankheit mir rein, wobei ich natürlich verstehen kann, dass sie dann mal keine Lust hat, wenn es ihr nicht gut geht.
Und noch vieles mehr, ist eben kein einfacher Fall, wie man es hier oft im Forum liest.

Mit der Situation ist sie wahrscheinlich auch nicht happy, oder doch?
Nein, ist sie auch nicht.

Da bezweifle ich sehr, dass es einen großen oder überhaupt einen Unterschied macht, ob 26 Jahre oder 20/21. Das ist doch kein Alter.^^
Genau deshalb machte ich mir ja auch Sorgen. Ich bin mit ihr zusammen seit ich 19 bin und sie 18, es ist jeweils unsere erste Beziehung und unser erster Sexpartner. Nur hatte ich mit 20 oder 21 noch deutlich mehr Lust, das ist aber deutlich weniger geworden.
Ich habe ja auch fast keine Lust mehr SB zu machen. Manchmal denke ich, ich könnte SB machen aber 5 min später ist die Lust schon wieder weg.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren